Posts by Rag

    Ausnutzen von exploits in speedruns ist meinem Gefühl nach im Vergleich zu früher tatsächlich extrem zurückgegangen. Teils weil viele der richtig nützlichen gefixt wurden, teils weils ohne genau so schnell oder schneller geht.Verpönt würde ich nicht sagen.

    Genau darauf wollte ich hinaus. :cheers:


    Guard ist die einzige Klasse bei der die Prioritäten im Design umgekehrt sind, und genau so spielts sich auch. Waere interessant zu sehen ob sich da meta ohne onestopshop guard Richtung zweitbeste Wahl, Richtung generell weniger brach liegender supportmöglichkeiten der anderen Klassen oder Richtung vorheriger Absprache entwickeln würde.

    @Mantel: So in etwa denke ich mir das auch, nur hdro kenne ich nicht ^^


    7 : Witziges Gedankenspiel übrigens: Alle GW2 Klassen haben die Prämisse "Du machst Schaden, kannst aber auch supporten". Nur bei einer Klasse passts nicht, der Wächter supported, macht aber auch Schaden. Wie sieht das meta aus, denkt man sich den Wächter raus?

    NPCs schützen kann aber nur gelegentliches Gimmick sein, sonst wirds nervig finde ich.


    Unterschiedliche und interessante (Instanz-)Bosse zu designen die genau in dem sweet spot sitzen ist mit GW2s Kampfsystem mmn nur durch brechen von Spielmechaniken oder durch Gimmicks möglich und arbeitet immer hart an der Grenze zu "durchschnittliche Spieler sind überfordert" oder "gute Spieler sind völlig unterfordert" (oder beidem). Ich glaube die Fixierung auf Bosse war nicht die beste Entscheidung in einem Spiel mit extrem viel CC und Unverwundbarkeit. Spiele mit ähnlichem Kampfsystem kenne ich eher mit entweder bockschweren Bossen (kommt für gw2 nicht in Frage), quicktimeeventartigen Bossen (kommt für gw2 nicht in Frage) oder haben chaotischere Kämpfe gegen starke Gegnergruppen.


    Wenn gute Spieler ohne große Offensiv-Kompromisse einen Boss nur noch mit fehlerfrei schaffen werden 99% der GW2 Spieler nicht viel Freude an dem Boss haben, denke ich. "Bersi Spieler" haben ja trotzdem noch viele sehr starke aktive und passive Defensivmöglichkeiten.

    Sieht erstmal aus als ob anet den Leuten einen Heiler geben wollte. Das Spiel gibt nicht viel her um Heilung hübsch zu verpacken, und so sehen die Skills und Traits dann auch aus. Dass das Spiel Heilung über den Heilskill hinaus abfragt glaube ich nicht.

    Ich finde [[Verhexung umkehren] schlecht - zu teuer und zu langer Cooldown - ist weder ein gutes Anti-Hex (-> [[Verhexung entfernen]) noch eine guter Heil/Schutz-Skill. Lieber 2 tes Convert, bzw. [[Umkehrung des Schicksals] oder sowas mitnehmen.


    Ist aber sauschnell, wenn convert schon abgedeckt ist und die Energie passt nehm ichs lieber mit als remove hex, auch ungeskillt

    Endlich springt mal jemand drauf an :)


    Als frontliner bleibe ich aber dabei, SoA rangiert fuer mich bei der defensiv-opness auf einer Stufe mit SY!. Wenn ich mich fuer SB oder SoA entscheiden muesste wuerde ich SoA nehmen, zum glueck stehen die beiden ja nicht in konkurrenz ^^
    Meine Backline sieht nun leider schon seit Ewigkeiten so aus:


    [blood is power][blood bond][spirit transfer][spirit light][mend body and soul][protective was kaolai][foul feast][signet of lost souls]
    [infuse health][Heal other][Shield of absorption][spirit bond][convert hexes][aura of restoration][ether renewal][life attunement]
    [shelter][displacement][armor of unfeeling][shield of absorption][remove hex][signet of creation][soul twisting][boon of creation]

    FFreak : ich verstehe nicht was die illusionen in dem beispiel sollen. Solange der boss den spieler sowieso nicht angreift ist es voellig egal wo der spieler steht oder nicht steht. sobald er den spieler angreifen will, aber nicht kann und trotzdem nicht resetted nutzt der spieler einen exploit, ob das man das jetzt dramatisch findet oder nicht. Wenn die illusionen oder der tank den gegner "im kampfmodus" halten und du hinter einer wand stehst und ihn totstaebelst, der gegner aber resetted sobald der tank stirbt weil er nicht durch die wand kann (und genau das passiert auch, gerade getestet) ist doch alles wunderbar, das ist kein exploit sondern sinnvolles nutzen der umgebung in einem spiel in dem es kein game over gibt sondern man hoechstens an einem gegner haengen bleibt. Resetted er nicht sondern starrt bloed die wand an waehrend er weiter stirbt ist das ein exploit.
    Was das um die wand ziehen angeht rede ich natuerlich nicht von exploit im sinne von "xy ausnutzen" sondern im spiel-ai kontext. Wenn die gegner um die ecke hinterherrennen wenn sie von nem einzelnen typ gehauen werden ist das ja nicht unbedingt saudoof sondern real nachvollziehbar und von den entwicklern so gedacht.


    "Schlechtes design" ist vllt der falsche begriff. Ein exploit muss nicht unbedingt schlechtes design sein, solange sie uns nicht einfach in grosse leere weisse raeume stecken kann man nie an alles denken. Letztendlich kann man exploit oder nicht exploit nicht an ner checkliste abarbeiten aber wie gesagt, ich finds recht einfach einzuordnen wenn etwas offensichtlich nicht so gedacht war (zB sich die AI deutlich schusseliger anstellt als sonst) und mir nen fetten vorteil bringt.
    Wenn die schnecke in arah p1 nichtmehr angreift weil sie panisch richtung loch kriecht aber immobilisiert ist macht das irgendwo sinn. Wenn die geister in ac p2 bloed in der landschaft rumsteht waehrend detha die falle aufbaut, weil das team sie unsichtbar gemacht hat, koennten echte spieler auch nicht viel machen. Wenn eine waffentestkammer so gebaut ist, dass es tote winkel gibt ist das nicht soooo weit hergeholt. Wenn ein boss aber auf der stelle steht und bloed guckt waehrend er auf die muetze bekommt ist vermutlich was faul. Wenn man mit 5 komplizierten spruengen eine optisch unbesteigbare wand hochklettert und auf einmal aufs ende der welt guckt oder durch optisch festen boden faellt vermutlich auch.

    Ich finds ziemlich einfach zu unterscheiden was ein exploit ist und was nicht, selbst ohne den post von dem herren gelesen zu haben. Mal ein paar beispiele aus dem thread inklusive erklaerung:


    CM angreifen durch waende - kein exploit, sondern schlechtes design, weil der gegner ohne akrobatikeinlagen zu dir hinlaufen koennte, wenn er nicht am boden festgeklebt waere. Dass stationaere gegner unter vielen unstaenden ne bloede idee sind hat anet selbst eingesehen.


    Cm videosequenz in der scheune: kein exploit sondern schlechtes design, da man nicht 100% sicher ist sondern sich durch eine fragwuerdige designentscheidung (die gegner koennten spawnen wenn der erste statt der letzte die sequenz beendet, da alle anderen ja sowieso noch unverwundbar sind) in eine bessere position fuer den kampf bringt.


    Cm weglocken der Banditen p2: kein exploit, sondern genau so gedacht.


    Cm weglocken der banditen indem man sie auf einen stein teleportiert: koennen sie zuruecklaufen? Wenn nein, exploit, da teleportierende banditen offensichtlich nicht so gedacht sind einerseits und die komplette puzzlemechanik so ausgehebelt wird andererseits.


    Statische gegner wie der ls drache und statische world bosse sind ne andere schiene. Die sind sehr ausrechenbar weil sie immer nur ihre schiene abspielen und nicht mehr ki haben als ein kassettenrekorder. In dem sinne kann man ihre ai auch nicht exploiten. Wenn es da nun einen punkt gibt, an dem alle angriffe an dir vorbeigehen ist das schlechtes design und kein exploit, wie damals bei dem punkt mittig vor jormags klaue. Das bewegen ausserhalb vorgesehenen terrains (bspw unter der karte) ist ne andere art von exploit und hat mit diesen beispielen wenig zu tun.


    Der boss in cm p2 stuckt sich manchmal zwischen kaefig und baum: macht er das immer, wenn du das selbe machst? Kannst du ihn so risikofrei toeten? Wenn ja, exploit -> kein so vorhergesehenes verhalten und hebelt die kampfmechanik weitestgehend aus.


    Ac p3 boss an der saeule toeten: Da muss man unterscheiden. So wie es wohl 95% der spieler machen ist es kein exploit, da der boss weiterhin normal angreifen kann und mit seinem deckeneinsturz daneben zielt. Dass der NPC dafuer extra eine schutzblase hat muss ja nicht heissen dass die blase der einzige vorgesehene weg ist. Siehe cm p2 die stelle mit den faessern, man kann sowohl die gegner weglocken als auch mit unsichtbarkeit durchlaufen. Beides fuehrt zum ziel, keins davon ist ein exploit. Auch logisch macht es sinn sich bei einem grossflaechigen deckeneinsturz unter eine scheinbar stabile saeule zu stellen. Zieht man den boss aber mit einem bestimmten winkel in die ecke trifft er mit einigen (allen?) seiner anderen angriffe niemanden in der gruppe mehr, zieht sich aber trotzdem nicht zurueck -> exploit.


    Normales aetherfraktal, kanonenphase hinter der wand: der fragliche punkt ist offen in sichtweite und man muss nur hingehen. Die ecke ist ein kompletter toter winkel und dazu ziemlich offensichtlich -> kein exploit, schlechtes design


    Boss aetherfraktal, kanonensafespot in der ecke: der safespot ist optisch nicht zu erkennen und recht frickelig zu besetzen. Dazu sind die kanonen sehr wohl in der lage dort hinzuschiessen, sobald jemand den kleinen zeh bewegt und zb hochspringt tun sie das auch. -> exploit


    "Das heißt also, wenn mein Mesmer irgendwo erhöht steht und der Gegner kann mit seinem Standard-Nahkampfangriff nur die Illusionen/Klone erreichen...": Das kommt drauf an. Kann er, wenn du keine illusionen machen wuerdest, zu dir hinlaufen und dich schlagen? Oder laeuft er, wenn er nicht zu dir hinkommt, automatisch weg? Dann ist es kein exploit. Kannst du ihn von da aus so oder so sicher angreifen und er steht bloed rum oder er schlaegt ins nichts, laeuft aber auch nicht weg? -> exploit, hat nichts mit den illusionen zu tun.



    Zwar ist im grunde anet an jedem exploit schuld, aber die spieler sind ja zum allergroessten teil auch keine 8 jaehrigen kinder. Nur weil nachbar anet "seine tuer, fenster etc offen laesst" heisst das ja nicht, dass wir da fernseher rausschleppen sollten, ggf. sogar mehrfach. Und wenn wir erwischt werden, werden wir auch "gebannt". die "versicherung" gibts in dem fall nicht, aber einen finanziellen schaden hat anet trotzdem, da sie ggf. zahlende kundschaft verlieren, wertvolle arbeitsstunden fuers bugfixen nutzen muessen und schlimmstenfalls die spielwirtschaft in die falsche richtung entgleist, was noch mehr zeit kostet. Von daher wuerde ich einfach vorschlagen eigeninitiative zu ergreifen und nicht zu exploiten, wenn man nicht exploiten moechte. Falls jemand noch andere beispiele erklaert haben moechte schreibts drunter.
    Auf der anderen seite arbeiten bei anet auch keine robocops sondern erwachsene menschen mit einem einigermassen intakten urteilsvermoegen, die unterscheiden koennen, dass exploit nicht gleich exploit ist und "der gegner hat sich aus versehen festgestuckt und ich habs halt ausgenutzt" nicht das selbe ist wie "ich hab den gegner in meinen taeglichen runs schon seit monaten nicht mehr angreifen sehen".
    Zusaetzlich hat anet auch weder die zeit noch die musse die spieler im grossen stil zu verfolgen, insbesondere auf EU servern. Meiner meinung nach kann man schnell erkennen was so gedacht ist wie es ist und kann dann selbst entscheiden "ac spinne in der ecke toeten? scheint kein exploit, ist mir aber zu riskant" oder "arah p1 schleim auf der koralle toeten? logo ist das ein exploit, aber was solls". Gebannt wurde fuer beides niemand.

    1. ein EA War macht garantiert nicht mehr Schaden als ein Ranger. Das genau Gegenteil ist der Fall. Das stärkste Build im Spiel ist btw ein LH Ele mit Macht+Wut Stack.


    2. abseits von Rekordversuchen spielt nahezu niemand mit 3 Eles in der Gruppe. Möglichst viele unterschiedliche Buffs werden idR angepeilt, dazu kommt, dass der Waldi ein exzellenter FGS Träger ist. Rekordversuche spielen allerdings für die Bewertung des Rangers keine Rolle, da man dabei teilweise sogar 4 Eles + 1 Mesmer spielt. In sehr guten Gruppen wird der Ranger nach dem Patch eine konstante Option sein, das reicht um ihn als Tier1 Pick zu klassifizieren. Es braucht halt einen ziemlich guten Ranger Spieler. ;)


    1. Weiss nicht, ob du meinen anderen post gelesen hast? Es ist immer eine frage, wie man sich alles hinrechnet. In diesem fall habe ich davon gesprochen, dass ein ea war in einer offensiven gruppe den meissten dps macht, wenn man ihm den zusaetzlichen schaden, den die 4 anderen gruppenmitglieder durch seine einzigartigen buffs machen, auf seinen persoenlichen dps anrechnet (und entsprechend bei den anderen wegnimmt, wenn man ein gruppenbild machen will). Das selbe koennte man natuerlich auch mit dem ranger machen und er wuerde dabei auch sehr gut wegkommen, an der stelle kommen aber die anderen angesprochenen punkte ins spiel. Mit might, fury und vuln koennte man das auch machen (wodurch dann der ele wieder weit vorbeiziehen wuerde), und soweit ich weiss hat einer von dnt letztens auch sowas aehnliches gemacht(?), halte ich aber nicht so viel von.
    Auch vom persoenlichen dps ist ein ea war (momentan) nicht zwangslaeufig schlechter als der ranger. Kommt immer drauf an was fuer annahmen man macht.
    lh ele mit persisting flames kann man das staerkste build im spiel nennen, muss man aber nicht. die nicht einzigartigen buffs fliegen im momentanen meta so ueppig rum dass man nicht zwanghaft einen spieler dafuer abstellen muss, und imo sollte das staerkste build schon in der metagruppe vertreten sein. Aber wenn du das so sehen willst hat der stabele von seinem reinen persoenlichen dps unter idealvoraussetzungen so einen ueppigen vorteil gegenueber lh unter idealvoraussetzungen, dass er selbst mit seinen 6-9 stacks might und 20-30s fury sehr sehr nah am lh sein duerfte. Fgs natuerlich aussen vor. Auch phalanx war duerfte da gut dabei sein.


    2. Dass nahezu niemand mit einer idealen gruppe spielt ist doch nicht mein problem? :-D Ele ist halt noch ein besserer fgs traeger, instabil ist es auch nicht. Rein faktisch ist 1g1w3e in den meissten dungeons die beste zusammenstellung und in den restlichen bereichen solltens immer mind. 2 sein. Der verdraenger ist dann aber eher ein assa, um schnellere taktiken zu ermoeglichen.
    Wie gesagt, in den sehr guten gruppen ist ranger auch jetzt schon eine konstante option, der patch aendert da nichts dran.

    Rag :
    Afaik drückt ein Stabcamper Ele den höchstmöglichen Schaden, außerhalb von Conjures, raus. Krieger sind vor allem wegen der beiden Banner, EA und in PUGs für Phalanx so verdammt beliebt (und das die Rotationen echt nicht kompliziert sind. Mit einem Berserkerkrieger zu sterben ist deutlich komplizierter als z.B. mit einem Berserker Ele).


    Wie gesagt, wenn du den zusatzschaden auf deinen mitspielern umschichtest (sprich ele 1 macht ohne banner 10 dps, mit banner 12 dps, rechnest du 2 dps auf den krieger drauf weil es quasi durch ihn verursacht wird usw), dann wirst du mit entsprechenden mitspielern den hoechsten dps bekommen. fuer sich allein ist stabele am meissten dps, das ist richtig. wie gross der vorsprung auf andere builds ist kommt drauf an wie du meteorschauer bewertest.