Posts by chaoz!

    Quote

    mmo's sind uninteressant für youtube / twitch etc. deswegen kräht da kein hahn nach. kein arsch will leuten beim mmo spielen zugucken. das ist langweilig und raffen tuste eh nicht was da gerade abgeht, wenn du nicht gerade in der materie drin bist.


    selbst bei der größe von world of warcraft mit zigmillionen accounts und wesentlich mehr aktiven spielern gibts keine riesen großen zuschauerzahlen. schau jetzt gerade rein...der beste ist bei knapp 3k.
    herzlichen glückwunsch.


    vielleicht sollte der letzte hater mal in der realität ankommen und sich nicht irgend eine scheiße zusammen reimen die kein hand und fuß hat.
    egal ob bdo, gw2, swtor, eso, wildstar und wie sie alle heißen: interessiert KEIN arsch. alles wenige zuschauerzahlen.


    Summit1g hat live so zwischen 25000 bis 30000 Zuschauer. Offline haben seine BDO-Streams teilweise knapp 15000 (https://www.twitch.tv/videos/155090475). The Division kann man ebenfalls zum MMO-Genre zählen, es hat halt nur kein Fantasy-Setting. Auch dort sind die Zahlen gut. Klar kommen die Spiele nicht an PuBG und Co. ran, aber das liegt meiner Meinung nach nicht generell am Genre, sondern weil sie schlicht langweilig designed sind.

    Quote

    Dieser Aussage (zweites Zitat) nicht zuzustimmen ist jetzt also eine Fanboy-Theorie.
    Gut zu wissen.


    Meine Aussage mit dem Beispiel Black Desert bezog sich doch auf den Vergleich von Phoenixfighter. Wenn man gar nicht wirklich versteht was andere schreiben und worauf es sich bezieht, sollte man sich mit irgendwelchen Trotz-Posts (nur weil das heilige Spiel Guild Wars 2 kritisiert wird) vielleicht etwas zurückhalten.


    Der aktuelle Golf ist auch "erfolgreicher" als der Golf 1. Aber was für technische Möglichkeiten bestanden damals? Was hatten die Menschen zu der Zeit an Geldmittel zur Verfügung für den Kauf eines PKW's gegenüber heute? Welche Marketingmöglichkeiten gab es damals? War der Golf 1 ein Flop? Welchen Anteil hatte der Golf 1 an der Markenprägung bzw. dem Image, wovon die Nachfolger auch heute noch profitieren? Der Vergleich ist so schlicht Humbug als Argument für ein "besseres" Spiel oder "Erfolg", denn ohne Guild Wars 1 wären die Käuferzahlen wesentlich geringer, da viele Käufer vom ersten Teil kamen und sich auch von dem damaligen Video mit unwahren Behauptungen haben blenden lassen. Dazu kommen die Fans der Story und des Settings, was beides ja bereits bestand. Welchen "Erfolg" hätte Guild Wars 2 gehabt, wenn es nie einen ersten Teil gegeben hätte, und der zweite Teil als erstes Spiel von ANet unter dem Namen Guild Wars erschienen wäre?


    Und welche große Spieleseite, welcher große Streamer/Youtuber berichtete in den letzten zwei Jahren noch großartig über Guild Wars 2? Das Addon wird routinemäßig als Zweizeiler von Gamestar und Co. erwähnt werden, danach geht's dann wieder zum Tagesgeschäft über, was von Spielen wie PuBG geprägt wird. Kein Hahn kräht im Jahr 2017 noch nach dem alten Guild Wars 2, mit einer veralteten CPU-lastigen Engine (sowas erledigt heute die GPU), einem schnarchlahmen Gameplay mit stupiden wegrollen und [1] drücken (man schaue sich die Kombos in Black Desert und Co. an), und einer toten Community. Auch der letzte Fanboy sollte langsam mal in der Realität ankommen.

    Quote

    Was hat Black Desert jetzt mit dem Thema zu tun? Nichts? Okay.


    Was hatten die von Dir genannten Spiele denn mit dem Thema zu tun?


    Erst selbst andere Spiele heranziehen um irgendwelche Fanboy-Theorien zu untermauern, dann aber jammern wenn jemand ebenfalls anhand eines anderen Spieles aufzeigt das die getätigte Argumentation evtl. hinkt.


    Quote

    Vielleicht habe ich in Mathe oder so nicht aufgepasst aber Erfolg rechnet sich doch an den Umsatzzahlen und nicht an Meinungen chaoz! ?


    Erfolg kann sich über viele Faktoren definieren, und nicht nur über Umsatz. Was bringt Dir Umsatz, wenn am Ende nach Abzug von Produktionskosten, Steuern, etc. kein/kaum Gewinn bleibt? Und das Image finde ich auch nicht ganz unerheblich. Es gibt ja auch genug Spiele die wirtschaftlich ertragreich waren/sind, aber bei den Spielern trotzdem verhasst sind. Volle Kasse bedeutet auch nicht zwangsläufig das es sich um ein gutes Spiel handelt. Viele F2P-Titel erwirtschaften viel Geld, obwohl das voll die Gurken sind.

    Quote

    Immerhin war und ist Guild Wars 2 erfolgreicher als Guild Wars 1 von daher kann ich die Einstellung nicht wirklich nachvollziehen.


    Sehr durchdachter und fundierter Vergleich. :spec:


    Demnach ist Black Desert dann aktuell das geilste MMORPG, weil das seit dem Steam-Release durchgehend in den Top 10 Verkaufcharts ist. Dazu kommen noch die ganzen alten Accounts der Webseite, die bisher (noch) nicht auf Steam migrieren können und somit nicht in der Statistik auftauchen. Das Spiel muss also gut bzw. besser sein, weil es ja schließlich so erfolgreich ist. ;)

    Quote

    Das ist ein bisschen scheinheilig von dir Anet zu verteufeln aber gleichzeitig zu sagen sich GW3 zu holen falls es mehr an GW1 angelehnt ist.


    Nein, wenn man sich seine Fehler eingesteht und sie korrigiert, dann bin ich durchaus gewillt der Sache noch eine Chance zu geben. Ich fand z.B. Diablo 3 am Anfang mit dem Aktionshaus auch scheisse. Erst als der Richtungswechsel-, Updates- und RoS kam, fing für mich das Spiel an Spaß zu machen.


    Quote

    Du kaufst dir doch auch kein Nokia Handy mehr selbst wenn es das Beste wäre was der Markt hergeben würde.


    Warum sollte ich es nicht kaufen? Nokia hat die falsche Richtung eingeschlagen und wurde dafür bestraft. Das ist freie Marktwirtschaft. ANet wird dasselbe passieren, denn sie haben kein weiteres Standbein, die Mitarbeiter verlassen das Unternehmen massenweise, und das Spiel läuft wegen der alten Technik aus.


    Quote

    Alleine schon der Sprung und die Ausweichrolle würden das Spiel sich ganz anders anfühlen lassen als das original GW1.


    Dein ständiges Rumgehüpfe und Ausweichen ist doch kein Pro-Argument. Das die Spieler nun auf Häuser rumklettern ist doch völliger Nonsens und lässt die Welt eher lächerlich wirken. Ich fand das Rumgehüpfe damals schon in CS total affig, wo die Leute in irgendwelchen Häuserecken wie Kängurus auf Crack rumgehüpft sind, weil man sie dann nicht treffen konnte. Das ist also der von Dir angepriesene Fortschritt?


    Und Ausweichen hat es in Guild Wars 1 schon genauso gegeben. Du hast scheinbar aber nicht auf einem höheren Level gespielt. Im Riss in der Höhle als Solo-Terra haben Dir die Spinnen (Waldis) mit ihrem Unterbrecherschuss SF beim nachcasten unterbrochen. Da hat man quasi Deine Ausweichrolle gemacht. Dasselbe in der UW bei den Skeletten, wenn man dem Splitter ausweichen musste, etc.


    Ohne Teamplay nun mit [1] da einfach durchzudreschen finde ich auch nicht fortschrittlich oder anspruchsvoll. Das ist Diablo in 3D, nur schlechter, weil die Skills lediglich nettes Beiwerk sind und es kein Endgame gibt. Irgendwie vor sich hinzocken und dabei im TS plaudern kann man mit jedem anderen Spiel genauso.

    Quote

    es gibt außer wow nicht ein mmo auf twitch das große zuschauerzahlen hat.


    Neben World of Warcraft haben Black Desert, The Division, und Lineage II, durchgehend mehr Viewer als Guild Wars 2.


    Die Startseite:
    https://www.twitch.tv/directory


    ist ja nach Zuschauerzahlen sortiert. Da steht Guild Wars 2 weit unten. Und auch auf MMO-Seiten spielt das Game keine Geige mehr. Genauso bei Let's Playern. Ob da irgendein Fanboy noch vor seinen zwölf Viewern streamt trägt wohl kaum positiv etwas zur Sache bei.

    Quote

    all das hat man im vorab gesehen, in videos, tests etc.
    es ist nicht so als wäre gw2 still und heimlich entwickelt worden und anet hat auch nicht gesagt: wir geben euch gw1 2.0...


    wer sich beschwert und sich nicht vorher informiert hat ist selbst dran schuld...


    ANet hat sehr wohl in ihren Videos ein Guild Wars 1 v2.0 versprochen. Wir alle kennen noch das tolle Manifest Video mit den falschen Versprechungen. So ähnlich lief es mit No Man's Sky auch ab. Die Steam-Bewertungen sprechen für sich.


    Quote

    ich glaube was phoenix damit ausdrücken möchte, ist das es die spieleindustrie nicht wirklich interessiert was du machst. sie sind auf ihren erfolg aus (als firma, nicht als einzelner mitarbeiter wohlgemerkt).
    anet hat nichts davon, das du noch gw1 spielst, ausser laufende server kosten.


    "Erfolg" misst sich an mehreren Faktoren, und nicht nur daran das man mal eben Leute bescheisst und somit kurzfristig hohe Verkaufszahlen hat. Was bringen ANet tausende unzufriedene Kunden, die Guild Wars 2 bereits den Rücken gekehrt haben? Glaubst Du, die werden zukünftig nochmal ein Addon oder ein Spiel von ANet kaufen? Ich hab mir z.B. HoT auch gar nicht mehr gekauft, und werde ein Guild Wars 3 wohl meiden, es sei denn man besinnt sich auf alte Tugenden zurück. Man sollte immer langfristig planen und handeln. Schau Dir z.B. Firmen wie Nokia an. Was war das doch für eine geile Handymarke damals!? Jeder hattte/wollte eines, schwor auf die tolle Qualität, etc... Wo steht Nokia heute? Wer hat heute noch ein Nokia Handy? ANet kann es ruckzuck genauso gehen.


    Quote

    PS: Ich spiele auch noch gern SNES. Technisch total veraltet, kein Netzwerk, "eine Welt die stillsteht". Wirtschaftlich mittlerweile total irrelevant. Und nun?


    Die Neuauflage (Mini SNES) ist aktuell sogar bereits überall ausverkauft. Da kann man mal sehen, dass es eben nicht nur auf Grafik ankommt, sondern auf Spielspaß. Und da Guild Wars 2 auf neuen Systemen ohnehin schlecht läuft, tickt die Uhr sowieso. Mit 21 Frames spielen ist nämlich nicht so toll.

    Quote

    Guild Wars 2 verliert seinen bei SpielerInnen und KollegInnen beliebten Mitarbeiter Josh Davis, besser bekannt als Grouch. Am Freitag gab der Competitive Events Manager seinen Abschied via Twitter bekannt. Dabei bedankte sich ArenaNets PvP-Beauftragter auch für seine gelungene Abschiedsparty:


    Today was my last day at ArenaNet. I could not have asked for a better send-off. It has been quite the adventure. Thank you. pic.twitter.com/OzyFuKBDI9
    — Josh Davis (@Groucharoo) 2. Dezember 2016


    http://www.buffed.de/Guild-War…/News/josh-davis-1215128/

    Guild Wars 2 ist technisch ebenso veraltet. Das Spiel nutzt kaum die Vorzüge und Möglichkeiten aktueller Grafikkarten, sondern alte CPU-Funktionen. Das ist im Jahr 2016 nicht mehr zeitgemäß, wo man Grafikkarten in 15nm Fertigung hat, die lediglich 65 Watt unter Vollast benötigen und alles in High/Ultra in 1080p ohne dabei nennenswert warm zu werden bewältigen. Aktuelle Spiele wie Doom, Shadow Warrior 2, Battlefield 1, Witcher 3, Call Of Duty, etc. laufen locker mit einem alten i3 (2120) auf Ultra mit 60 fps in 1080p, während Guild Wars 2 mit gleicher Konfiguration mit gigantischen 21 Frames läuft. Die Zeit der polnischen Standheizungen unter'm Schreibtisch ist vorbei. Heute braucht niemand mehr 800 Watt Netzteile und stromhungrige CPU's, wenn er nicht gerade mit drei Monitoren in ultra hohen Auflösungen spielt. Selbst zum rendern nutzt man heutzutage von der Grafikkarte CUDA.


    Und Guild Wars 2 steht für sein Alter Spielerzahlenmäßig auch nicht sehr viel besser als damals der erste Teil dar. Das in einem 10 Jahre alten Spiel ohne jegliche Updates seit Jahren weniger los ist, liegt wohl in der Natur der Sache. In Guild Wars 2 sind überwiegend ja auch nur noch alte Stammspieler, die schon viel Zeit versenkt haben und sich deshalb nur schwer davon trennen können. Zuwachs findet nicht mehr statt.

    Quote

    Da fehlt einer in der Auflistung, der Mönch
    In diesem Setting gibts eigentlich keinen Grund auf den UA zu verzichten, weil mehr Dmg brauch ich in der Zusammenstellung nicht.


    Den Mönch braucht man ebenfalls nicht zwingend. Das war auch nur ein Vorschlag. Oftmals lief es ja so, dass man im Bündnis-/Gildenchat gefragt hat ob jemand FowSC mitmacht, und dann melden sich halt nicht immer die benötigten Klassen bzw. nicht jeder konnte die benötigte Position spielen. Also konnte man z.B. den Mönch aussortieren und dafür eine beliebig andere Klasse mitnehmen. So kamen immer Runs zustande, und jeder konnte egal mit welcher Klasse dran teilnehmen. Oder man hat stattdessen jemanden mit genommen der eine Position üben wollte und dann ruhig failen konnte (Backup war dann ja vorhanden).


    Quote

    An der Brücke das gleiche, da ging öfter mal was schief, jedenfalls wenn mit Gruppe gespielt.


    Die Brücke kann man skippen. Einer stellt sich bei den Spawnpoint der Greifen hin-, der MT springt vor der Brücke per Port rüber und nimmt direkt den Quest an-, geht danach oben den Wolf machen (die Gegner lassen dann von ihm ab)-, lässt sich runter rezzen-, und dann die Gruppen zurück ganz normal, wie bekannt, spiken.

    Quote

    dann sag mal bitte welche


    Alle werde ich vermutlich nicht kennen, da es ja massig Möglichkeiten gibt. Und dann hängt es auch von den Kriterien ab. Schnelligkeit? Schwierigkeitsgrad? Spaßfaktor?
    PUG's haben den Run (ohne zu failen) innerhalb eines Consets gemacht. Nehmen wir demnach also die 30 Minuten als Zeitfaktor, dann kannst Du z.B. auch


    Manly Spike mit Krieger MT machen:
    MT (Krieger), T1, T2 (jeweils Assa), MoP, EoE, 2x 100b, in PUG-Gruppen hat der Monk ja teilweise auch den MT gebondet. Aufgrund der hohen Rüstung braucht man das mit Krieger MT nicht. Etwas Heal für das Main-Team kann auf den Ritu ausgelagert werden. Schaden gibt es ja eigentlich sowieso nur bei einem Fail-Spike, wenn man mit Boshafter-Geist-Verzauberung weiterhin angreift. Die Monk-Position bleibt also frei und kann beliebig aufgefüllt werden.


    VoS mit T3:
    MT, T1, T2, T3 (alle jeweils Assa), Forest VoS (Derwisch), 3x VoS (Derwisch)


    T3-Way:
    MT, T1, T2, T3 (alle jeweils Assa), EoE (Ritu), Caller (Mesmer), 2x Nuker (Ele)


    T6-Way (dauert unter 10 Minuten):
    MT, T1, T2, T3, T4, T5, T6 (alle jeweils Assa), VoS


    Die Terra-Positionen kann man auch mit Waldis und Eles statt mit Assa machen. Eventuell auch mit anderen Klassen, wenn man sich Gedanken dazu macht. Wir hatten in der Gilde damals sehr viele Krieger, weshalb wir FowSC, UWSC, TDP, und Dungeons viel mit Kriegern gemacht haben. Die Zeiten sind dann identisch zu den gängigen PUG-Zeiten, nur das halt die Positionen anders besetzt waren. UWSC haben wir z.B. Manly gespiked und die Splits etwas anders gemacht.


    Bei den Rekordruns ist das natürlich etwas anderes. Da kommt es ja auf die schnellste Zeit an, also nimmt man demnach Klassen die z.B. primär höher skillen können etc. Und Riss geht grundsätzlich ja auch solo. Unterwelt duo.

    FowSC in PUG's wurde ursprünglich mit MT, T1, T2 (jeweils Assa), SoS, UA, MoP, 2 x 100b/VoS bis zum "Niedergang" gespielt. In Gilden etc. hat man dagegen durchaus andere Splits und Zusammensetzungen gezockt, da war der UA dann auch nicht nötig.

    Quote

    Und lass uns bitte nicht vergessen, dass GW1 (besonders in den späteren Jahren) auch nur noch ein Meta Build Spiel war.


    Das war Guild Wars 2 doch auch von Anfang an. Da hieß es dann halt Level 80 only, minimum 5000 AP, Full Exo, Berserker, etc. Mit Level 35 nahm man vor AC auch kaum jemanden mit. Höchstens in der Gilde oder mit Freunden. Und das ist im ersten Teil nicht anders. Auch da waren Metas mit Gilde und Co. egal, nur PUG's hatten halt ihre festgefahrenen Vorstellungen. Andererseits ist das aber auch verständlich, denn nicht jeder (er)kennt die Möglichkeiten des Skill- und Klassensystems aus dem ersten Teil. Jedesmal dann erst erklären und diskutieren zu müssen wäre zu aufwendig, also ist ein Meta für alle letztendlich sowas wie die Verkehrsordnung für alle Verkehrsteilnehmer. Ändert aber nichts daran, dass man in Guild Wars 1 mit jeder Klasse alles machen konnte, wenn man sich nur Gedanken gemacht hat. Genau das war das geniale. In der Gilde/Bündnis haben wir z.B. auch UWSC mit Manly-Spike gemacht, oder Krieger haben TDP- getankt, MT, T1 & T2 im Riss gemacht, oder als 600'er Krieger KDF gerusht. Geht dank des Zweiklassensystems und der vielen Fertigkeiten alles und ist zeitlich dasselbe, erfordert halt nur das man seine Klasse kennt und spielen kann. Was hast Du im zweiten Teil dagegen? Teamplay? Wenige lächerliche Fertigkeiten, und die Herausforderung besteht hauptsächlich im Dodgen. Da kann man dann gleich zu Dark Souls, Lords Of The Fallen, etc. greifen, die können das Rumkugeln besser und es passt auch eher zu einem Single-Player-Spiel.

    Ich hätte es nicht gekauft. Mir hat das Spiel nie wirklich Spaß gemacht oder mich irgendwie lange gefesselt. Fühlt sich aufgrund der Shop-Dominanz, und dem wohl schlechtesten Lootsystem in der MMO-Geschichte, an wie eines der drölfzigtausend anderen MMO's auf dem Markt. Großartig etwas verändert hat sich über die Jahre auch nichts. Alle größeren Baustellen sind noch offen bzw. wurden links liegen gelassen. HoT habe ich auch gar nicht erst gekauft. Für mich kein Spiel mehr von ANet.

    Ich finde Guild Wars 2 und Diablo 3 RoS kann man so nicht vergleichen, denn RoS hat sich durch die Verkäufe quasi auf Jahre vorfinanziert. Das Spiel wurde alleine in der Startphase über 20 millionen mal verkauft. Es steht daher nicht unter dem Druck weiterhin Geld machen zu müssen, da es das bereits hat (das war das Finanzierungskonzept). Außerdem hat Blizzard parallel so viele Projekte gleichzeitig, dass sie sich ohnehin überall querfinanzieren könnten. Guild Wars 2 braucht dagegen den täglichen Umsatz. Und ANet selbst hat auch kein weiteres Pferd im Rennen was irgendwie etwas abwirft.

    Quote

    seit ziemlich genau einem jahr haben sie konstante oder steigende zahlen gehabt


    Gibt es dazu seriöse Quellen, die diese Aussage bestätigen?


    Quote

    ...und es zusätzlich keinen hype um irgendwas gab, was sonst immer der fall war.


    Es gab auch sonst nie wirklich einen Hype, sondern ANet selbst macht aus jeder lächerlichen Kleinigkeit einen großen Hype. Wenn in Löw der Kaufmann eine neue Hose bekommt, dann gibt es dazu erstmal einen eigenen Stream mit Interview des Entwicklers, der dann nochmal genau erklärt warum das total awesome ist und welche Schwierigkeiten es gab nun Kobaltblau statt Marineblau zu nehmen. Für den Spieler ist das dagegen total belanglos. Der wartet auf spielbaren Content.


    Quote

    ...in der gamingbranche sind zeitverträge (also hohe mitarbeiterfluktuationen) sehr üblich.


    Das trifft aber nicht auf die höheren Schlüsselpositionen zu. Wenn die alle entlassen werden, ist das immer ein Zeichen dafür das etwas nicht gut lief. Bei Blizzard haben in wesentlich längerer Zeit weniger Mitarbeiter gekündigt (oder wurden gekündigt). Und von denen haben einige auch innerhalb des Unternehmens nur in andere Projekte gewechselt (z.B. von Diablo zu Overwatch). Bei ANet dagegen sind Lead-Designer und selbst Colin gekickt wurden. Verfolgt man die auf deren privaten social media Plattformen, dann ist da von neuen Wirkungsbereichen oder Arbeitgebern nichts zu sehen. Ein Zufriedenheitsabschied sieht anders aus. Man darf also davon ausgehen, dass deren Arbeit wohl nicht so großen Anklang fand. Interessant ist auch, dass diverse Bereiche seither ohne Nachfolger sind und dort auch nichts mehr passiert (Dungeons). Ein großes MMO ohne Dungeon-Support ist eher ein schlechter Scherz. Das Legion-Addon in WoW bringt alleine nochmal 10 neue Dungeons, während die Guild Wars 2 Spieler großartig abfeiern wenn sie irgendwelche Schilder aufstellen dürfen...


    Quote

    das das andauernd als indiz genommen wird...


    Nach dem Guild Wars 2 Start war bereits drei Monate später schon nichts mehr vor den Dungeons los. Lediglich vor CoF und AC standen Spieler rum. Auch für irgendwelche Champions war es schwer Mitspieler zu finden. Erst die Zusammenlegung und die neue Suche hat daran etwas geändert. Dazu kommt das Interesse der Spieler an Guild Wars 2. Streams und YT-Videos schaffen nicht mal mehr die 1000 Views. Auf keiner großen MMO-Seite hat Guild Wars 2 eine eigene regelmäßige Rubrik. Sind wir ehrlich, dass Interesse der Spieler ist nicht da. Wäre das Spiel der große Überflieger mit überfüllten Servern, dann würden die Zahlen anders aussehen. Das Spiel hat seine Kernspieler und läuft noch. Mehr aber auch nicht.

    Quote

    Naja, nun ist wenigstens auch offiziell AION erfolgreicher als GW2.


    Blade & Soul auch, und LineAge sowieso. Guild Wars 2 bekommt ja nicht mal 1000 Views auf Streams und neuen Youtube-Videos zusammen. Es läuft vor sich hin und erwirtschaftet sein Geld, mehr aber auch nicht. Dasselbe tun etliche andere MMO's auch, die hier von den Fanboys dagegen grundsätzlich immer als tot bezeichnet werden. Ein SWTOR und HDRO laufen nicht umsonst schon so lange, wenn sie der totale Flop und ohne Spieler wären. Persönliche Meinung und Realität klaffen hier bei einigen sehr weit auseinander.


    Quote

    Selbst bei den Giganten im Genre bekommst du keine Add-Ons mit dem von dir genannten Umfang.


    Also Legion bietet ein komplett neuen Kontinent, 5 neue Gebiete, ein neues Startgebiet, 10 neue Dungeons, eine neue Klasse, Levelanhebung, neue Artefakt-Waffen, eine neue Hauptstadt, neues Raid-Gear, und vieles mehr... Und das Addon kostet bereits zum Start regulär weniger als damals HoT.


    Dagegen stinkt HoT völlig ab, zumal diverse angekündigte Dinge des Addons nicht mal erschienen sind.


    Quote

    So interpretiere ich das, was von Mike O'Brien im Januar 2015 über HoT gesagt hat: sinngemäß sollte HoT die Grundlage bilden für die Entwicklung in den folgenden Jahren.


    Das ist ein Fehler. Damit sperrt ANet die HoT-"Verweigerer" aus und hält sie weiterhin vom Spiel fern. Wenn man das möchte, dann gg. Ansonsten sollte man eher einsehen das sich niemand der HoT nicht mochte das Addon inkl. den Grind wegen eines zukünftigen Addons antun wird. Und selbst wenn HoT mit dem nächsten Addon verschenkt wird, bleibt der Content immer noch schlecht. Spielen werden es viele (mich eingeschlossen) auch dann nicht. Mich spricht die derzeitige Richtung ohnehin gar nicht mehr an. Ich bräuchte Dungeons und Gebiete zum Erkunden.