Posts by Al Z

    eSchi


    Die Schweiz ist nicht reich, sondern nur etwa 1% seiner Einwohner: http://www.swissinfo.ch/ger/ge…lschaft.html?cid=28628740


    So kann mans nat. auch sehen. Du würdest dann wohl also umgekehrt auch nur 1% der Deutschen als "reich" bezeichnen, oder? Weil Fakt ist nunmal, dass das Durchschnittseinkommen und Vermögen nirgendwo auf der Welt so hoch ist, wie bei uns. Vorallem haben wir auch noch sowas wie einen Mittelstand (für den wir nat. auch kämpfen müssen), das kann man leider bei vielen anderen "reichen" Ländern nicht (mehr) behaupten. Da gibts nur noch "Geldadel" und die "99%".


    Von 1% "reichen" Schweizern (und Deutschen) zu reden ist aber eigentlich ziemlich zynisch, im Wissen um den Zustand von anderen Gesellschaften auf diesem Planeten.


    Wer glaubt daran, daß die SPD eine "linke" Partei ist?


    Das frage ich mich auch jedes Mal, wenn ich den Popanz im "Willy Brandt" Haus sehe. Achso, "Arbeiterpartei", klar ... in Nadelstreifen und Krawatte. (Ist aber ein Phänomen bei vielen sog. "sozialdemokratischen Parteien")

    Darf ich fragen woher du das Zitat hast? Ansonsten scheints mir a) typischer Fall von "man interpretiert einfach was rein", denn schliesslich sagt er ja nicht "das*", oder b) Ermotti hat den falschen Posten.


    Naja, ich möchte eh lieber wieder den Grübel haben, der schien mir eher den Durchblick zu haben und war amüsanterweise ja sogar ein Deutscher. :D


    Quote

    *Dass die Schweiz durch Schwarzgeld reich geworden ist

    Vom ollen Nazigold, enteigneten Judenvermögen, Mafiadepots etc. fang ich erst garnicht an...


    Ist auch besser so, denn ich weiss nicht, ob dus mitgekriegt hast, oder nicht (anscheinend eher nicht), ist die Sache mit den jüdischen Vermögen in der Schweiz abgehakt. Es gab einen Vergleich wo die Banken übrigens mehr gezahlt haben, als vermutlich jemals an solchen Geldern in der Schweiz war (weil sie passiv und dumm waren, wenn sie die ganze Sache proaktiv angegangen wären, wären sie billiger davongekommen). Falls du andere Fakten findest, korrigier mich bitte.


    Und auch noch eine andere Sichtweise auf das Ganze.


    Ich bin übrigens kein Anwalt der schweizer Bankenlobby (auch wenns vielleicht hier den Anschein macht), sondern denen eher kritisch gegenüber eingestellt. Ich hab bloss mühe, wenn immer mit dem moralischen Zeigefinger wegen diesen immer gleichen Vorwürfen auf die Schweiz gezeigt wird, meistens von Staaten (und deren Bürgern), die selbst jede Menge Dreck am Stecken haben, und im Falle Deutschlands mein ich damit nicht mal die Geschichte, weil immer die hervorzuholen halte ich nicht für richtig gegenüber Deutschen. Aber D hat auch jede Menge "aktuellen" Dreck, so ist es nicht, z.B. eben dass es interessanterweise für einen Schweizer absolut kein Problem ist seine Kohle bei einer deutschen Bank vor dem Schweizer Fiskus zu verstecken, aber das vergisst man dann wohl gerne, weil es ja in der Relation zu vernachlässigen ist. ;)

    Quote

    TL:DR – Weniger QQ, mehr Pew Pew.


    Weniger rhetorisch verschnörkeltes um den Brei herumreden, mehr handfeste Ergebnisse im Spiel. Einverstanden. Allein die ersten drei Abschnitte könnten beispielhaft für ein Seminar mit dem Titel "Wie labere ich, ohne eigentlich was auszudrücken." sein. :D


    Dann sind wir ja mal wirkl. alle gespannt auf den weiteren Eisberg, da das, was man bislang sieht wohl ca. 5% des Eisbergs sind?!

    Juhu, Thief wurde generft ... oh wait, Phonon hats ja schon angesprochen. Die Klasse muss man ganz anders anfassen, ansonsten wird man weiterhin im random sPvP 5/8 Teammates, sowohl beim Gegner, wie auch in der eigenen Gruppe, als Thieves haben ... aber für Masochisten nat. ein tolles Erlebnis, man wird schön von hinten rangenommen und wenn man ihm geben will, macht er sich halt fein unsichtbar und lümmelt über alle Berge davon. Das ist wie Weihnachten und Geburtstag auf einmal, da kann der "Kriescha" nur träumen von, der haut zwar auch rein, aber wenigstens seh ich ihn. :coffee:


    Zum Rest vom Balancing muss man eig. nichts sagen, hätten sie glaub ich auch gleich sein lassen können wies war. Und vielleicht gehen nun zumindest wieder einige Fertigkeitspunkte auf den versch. Karten. :D

    Was die Leute auf der Straße sagen ist egal, oder? Nach denen ist jemand mit dunkler Hautfarbe aber einem Stammbaum mit puren Schweizern seit 1550 auch kein Schweizer.


    Genau lesen. Er spricht "Schweizer" ausländischer Herkunft an, die einen Pass besitzen, aber sich selbst trotzdem als "Kosovare"/"Türke"/was auch immer bezeichnen. Sowas gibts in D genauso, gibt genug die nicht "Deutsche" sein wollen.

    Es sollte eine globale Lösung für Probleme wie Schwarzgeldkonten, Bankenregulierungen usw. geben. Die wird es aber nicht geben, weil das eig. ein verkappter, knallharter Wirtschaftskrieg ist. Da muss man sich gar nichts vormachen. Die Schweiz war in diesem "Wettbewerb" durch das Bankkundengeheimnis (übrigens wegen den Nazis in den 30er Jahren eingeführt) später ziemlich "nützlich" für Leute, die ihre Kohle vor dem Fiskus verstecken wollten. Jetzt werden wir, platt gesagt, einfach mal von den Grossen fertig gemacht (USA/EU [D ist da nur ein Teil von]). Wenn sie das bei uns kaputt gemacht haben, können sie gegenseitig aufeinander losgehen. Da wird dann aber auch schon Schluss sein. Glaubt ihr die Amis werden dann, wenn die Schweiz und andere kleine Staaten (Lux. usw.), die sich letztlich nicht effizient (auch in machtpolitischer Form) gegen solches Vorgehen zur Wehr setzen können, fertig gemacht worden sind, Informationen aus Delaware nach Berlin rausrücken wenns um deutsche Steuersünder geht? Ich glaubs nicht, denn der Standortvorteil ist dann noch schützenswerter, je kleiner die Zahl von solchen Zulaufstellen wird. Von Chinesen und Russen will ich gar nicht erst anfangen dabei.


    Mir ist das letztlich egal. Unsere Wirtschaft wirds verkraften und all diejenigen, welche glauben wie ach so schlecht es uns dann gehen würde, weil wir ja nur so reich wären, wegen dem Schwarzgeld auf unseren Banken, die tun mir eh leid. :D

    ...


    Ob ihn diese Rhetorik letztlich ins Kanzleramt trägt, wird sich zeigen, ich glaube nicht, denn mit so einem Ton erreicht man gar nichts. War ja auch nicht sein einziger Ausfall in die Richtung, er hat auch schon mal was anderes gebracht, aber nicht nur in Richtung Schweiz, sondern auch Luxemburg und Österreich. Gibt da übrigens auch eine amüsante Reaktion von Juncker darauf. ;)


    Da muss ich doch sagen gefällt mir D unter Merkel wesentlich besser, und zwar auch nicht, weil ich glaube, dass sie sich die ganze Zeit bückt gegenüber jedem, wie ihr das z.T. in D vorgeworfen wird. Bei Steinbrück als Kanzler könnte man bloss hoffen, dass er dann solchen Unsinn unterlässt. Er kann ja seine Meinung/Politik vertreten, dagegen hab ich nichts, aber "C'est le ton qui fait la musique.". Auf dem diplomatischen Parkett ist es halt einfach vorteilhafter sich nicht wie der Elefant im Porzellanladen aufzuführen. Seine ruppige Art wird ihm ja nicht nur von nicht-Deutschen vorgeworfen.

    "Bei solchen Wahlverhalten versteht der Staat das Volk nicht mehr."


    Dieser Titel ist klüger, als es den Anschein macht. Wenn der Staat sein Volk eben nicht mehr "versteht", wirds gefährlich. Wenn die "Polit-Elite" die Sorgen und Ängste der Bevölkerung (in dem Fall vor einer zunehmenden "Islamisierung") nicht ernst nimmt, oder gar als Hysterie abtut, erhält er die Quittung dafür. Bei uns in Form von einer solchen Abstimmungsschlappe, die für die gesamte Politik des Landes eine riesige Ohrfeige darstellt (abgesehen von der SVP, die genau von sowas profitiert und die anderen Parteien sind zu dämlich um das zu erkennen). Brandgefährlich wirds dann in Staaten, wo die Bevölkerung kein solches Ventil zur Verfügung hat, wie eine Volksabstimmung, da wird dann auch schon mal zuweilen zur Waffe gegriffen. Was die Probleme mit kriminellen Asylbewerbern angeht, haben wir genau die gleiche Problematik: entweder die Mitteparteien + Linke/Grüne sorgen dafür, dass die Kriminellen wirkl. ausgeschafft werden und sich damit das Thema beruhigt/erledigt, oder sie überlassen einfach das Feld den rechten und populistischen Parteien, die dann womöglich in der Bevölkerung viel härtere Gesetze durchbringen, worunter dann auch Nicht-Kriminelle zu leiden haben. Bloss sehen das leider viele Linke nicht ein.


    SanjiXXL: Treffliche Analyse von Pispers zu "Peitschen Peer", der ja hierzulande auch so "beliebt" ist. Naja, jetzt will er ja wenigstens dann Details zu seinen Honoraren für die zahlreichen Vorträge veröffentlichen, das hat er ja erst kürzlich kategorisch ausgeschlossen, oder wie ging das?! :D

    Weder stiehlt er dem Spieler die Show obwohl er der Marschall des Paktes ist, also der eigentliche Chef, noch ist er zu lasch.


    Find schon, dass er dem Spieler ziemlich die Show stiehlt. Als Held (Figur des Spielers) ist man ansonsten so ziemlich in jedem Spiel (spätestens am Ende) der Chef. Hier bleibt Trahearne bis zum bitteren Ende und darüber hinaus Chefchen. Ausserdem fand ich ihn auch ziemlich langweilig von seinem Charakter her (hing auch mit der Sprachausgabe zusammen, spiele auf Englisch, und der Sprecher war da nicht so toll, gibt bessere in GW2). Im Vgl. zu einem Tybalt z.B. wirkt Trahearne bleich wie Schnee. :D


    Ist aber letztlich auch wieder mal Geschmackssache.

    Fat so gut wie das "Es ist Krieg". Vielleicht bastelt Anet dazu noch ein Manifest, damit auch der letzte mit RL-Bezug sowas ... glaubt.


    Dieses "Kriegsgeschwafel" kann ich mittlerweile auch nicht mehr hören/lesen. Umso schlimmer, weil es noch von ArenaNet initiiert wurde, oder zumindest fleissig mitgetragen wird/wurde, durch diesen einen lächerlichen Kommentar im offiziellen Forum. Ich warte ja noch drauf, dass sie überall auf den WvW-Karten Propagandaplakate an die Wände von Türmen und Festungen hinpappen. Wollt ihr das totale WvW? :rolleyes:

    Eine direkte Demokratie ist allerdings auch sehr viel anfälliger für Demagogen.


    Exkurs:
    Erinnert mich an eine Sendung, welche ich mal im ORF verfolgt habe, und dann ein österreichischer Verfassungsexperte sinngemäss meinte "Nun, wir dürfen nicht vergessen, dass gerade die direkte Demokratie die schlimmsten Diktatoren hervorgebracht." Da es eigentlich ziemlich klar war, dass er damit auf den Faschismus anspielen wollte, fand ich das als Schweizer doch ziemlich amüsant. Gerade die Schweiz, die sich in den 30er Jahren zunehmend von faschistischen Nachbarn umzingelt sah, mit Ausnahme Frankreichs, wurde eben gerade NICHT faschistisch (auch wenn vielleicht sogar einige Bundesräte eig. ganz gerne damit geliebäugelt hätten/auch in der Armee gab es solche Kreise) und dies trotz (wenn man die Sichtweise des Verfassungsexperten einnimmt) direkter Demokratie.


    Ich bin in dem Punkt völlig mit dir einverstanden, dass nat. eine hohe Bildung und vor allem auch (noch wichtiger) eine hohe Beteiligung unverzichtbar für eine direkte Demokratie sind. Bei der Bildung bin ich insofern immer vorsichtiger, weil ich mir denke: Wer wären wir, wenn wir den "Bildungsfernen" plötzlich sagen würden: "Tja, du kannst halt nun nicht über deine Zukunft abstimmen, weil du dich nicht genug gut mit der Materie auskennst." Da hilft nur das Bildungslevel ganz grundsätzlich anzuheben.


    Unserer Regierung und vorallem auch der Bürokratie wird die direkte Demokratie leider aber auch zunehmend immer wie mehr zu einer Last, weil sie natürlich dadurch gebremst werden und nicht die Souveränität vollständig für sich behaupten können. Ist nat. viel angenehmer selbst einfach vor sich hin wurschteln zu können, ohne dass man vorher die Bevölkerung für wichtige Fragen konsultieren muss. Da bin ich als Schweizer doch auf jeden Fall froh, dass ich beim wurschteln noch auf die Bremse drücken kann, wenn ich das für richtig halte.

    Fakt ist, dass Anet es (zumindest in GW1) zu einem offiziellen Event gemacht hat, was hier jetzt wiederum zu Verwirrung führt, wenn es nur auf einigen Servern angekündigt wird.


    Was die Verwirrung angeht, stimme ich zu, allerdings lässt sich die beheben, wenn man sich eben etwas informiert (gemeint sind die "Verwirrten"). Was dein vermeintliches Faktum angeht, kann ich allerdings auch nicht folgen. Für mich ist das kein offizielles Event von ArenaNet, bloss weil sie ein einziges Mal in GW damals eine Farbstoffflasche als zusätzliche Unterstützung der Organisatoren eingefügt haben ...


    Stört mich also nicht, dass das nur auf einigen Servern unterstützt wird. Wäre was Anderes, wenn ArenaNet Halloween ankündigt und gleichzeitig mitteilt, dass der Mad King nur auf Riverside erscheinen wird. :D