Posts by Al Z

    nö wird sie nicht, die Umfrage wird wohl eher von Hatern und Whinern ausgefüllt. Daher ziemlich sinnlos. Die nächste Frage ist, ob Anet überhaupt drauf regiert, bzw. die Ergebnisse bekannt gibt.


    :thx::diel:


    Hab die Umfrage mal brav ausgefüllt, mal sehen ob/welche Schlüsse sie dann daraus ziehen, aber vielleicht sehen sies ja eben wie Rain ... an ihr nehmen eh nur pöse Hater und Whiner teil -> ignorieren des Ergebnisses (oder noch besser: dreist Behauptungen in die Welt stellen, im Sinne von "neue Itemstufe? Ihr habts ja so gewollt!").

    Wird sowas eig. im offiz. Forum gelöscht? Doch hoffentlich, wär sonst etwas komisch, wenn man sonst Posts wie 4ths zur Itemspirale löscht, aber solchen "Random - Diss - Unsinn" zulässt.


    Ansonsten äusserst amüsant, möcht gar nicht wissen wieviel von SFR früher bei FS waren, bevor die mit Abzüglern zu kämpfen hatten.

    "we apologize" *Tag im Kalender fett anstreich* Liest man auch nicht alle Tage.


    Das mit dem "unterschiedlichen Spielerlebnis auf versch. Overflows" ist problematisch. War zuerst auch auf einem, wo man bis zu 30/60 secs einfach nur Standbilder hatte und zum Teil der ganze Zerg gewipet wurde, wenn sich so ein Vieh zusammenrollte (man kann bei dem Lag nicht ausweichen, selbst wenn man will ...). Hatte dann DC und kam auch neuem Overflow an fast derselben Stelle (2.x Verstärkung) rein und lief dann flüssig bis zum Schluss.


    Vermutung -> es sind zuviele Spieler auf den "älteren" Overflows jeweils, sie müssten die Menge an zulässigen Spielern dort reduzieren, um mehr Spieler auf mehr Overflows zu verteilen und halt notfalls die Events noch etwas daran anpassen (weniger Spieler -> weniger Gegner).


    Die Grafikengine ist zwar ganz ord. was das ästhetische angeht, aber sie taugt offensichtlich nicht/nur mangelhaft für solchen Massenkram, überall hat man in GW2 dieses Phänomen, Grossstädte, WvW usw. Daran müssen sie einfach langfristig noch dran arbeiten, sonst wirds nie funktionieren. Bei anderen Spielen klappts.

    Eines hat Anet in den letzten Tagen sicherlich geschafft: Die Community zu spalten.


    Wenn du 0 Lags hattest (frage mich, wie das möglich sein soll, wo wohnen die Leute, was haben sie für Leitungen?) und im besten Fall noch einen Pre aus der Truhe gezogen hast ... war das Event bestimmt toll, vielleicht etwas stumpf, aber lohnend.


    Wenn du alle 20 secs ein Bild hast, DCs und dadurch Eventbelohnungen nicht kriegst, oder gar die (durchaus auch ohne Pre nicht übel lohnende) Endtruhe verpasst hast ... war das Event wohl einfach nur beschissen.

    Vielleicht lese ich auch etwas zu gutgläubig.


    Vielleicht. Für mich ist die Geschichte jetzt noch das Sahnehäubchen auf den ganzen, aus meiner Sicht, verfehlten Entwicklungen bei ArenaNet über einen Zeitraum, welcher irgendwann bei GW1 einsetzte und der sich nun hier offensichtlich fortsetzt.


    Das fängt beispielsweise bei dem an, wo du auch erwähnst, die Löschung der TA/HB, geht über das "When it's done!" für den GW2 Release, was offensichtlich nicht der Wahrheit entsprach bei all den wirkl. groben Mängeln zu Release, und dem nun eig. fertig vorhandenen Spiel, wie es sich uns präsentiert (und mir pers. nicht annähernd so gut gefällt, wie GW1).


    Die Sündenböcke sind für mich schnell gefunden: kurzsichtiges Profitdenken und Ausdehnung der Zielgruppe auf mögliche 11 Mio. andere/zusätzliche Kunden. ArenaNet reiht sich damit (mittlerweile; weil ich glaube, dass es "früher" nicht so war, aber vielleicht bin ich in der Hinsicht zu gutgläubig) nahtlos bei Blizzard, EA und Konsorten ein, ist weder schlechter, noch besser (ich kauf' mir auch Spiele von EA, falls ich eines gut finde/haben will). Meine Meinung.

    Meinungen sind nie objektiv, darum sinds Meinungen. ;)


    Finds auch schade, dass heutzutage offensichtlich schier eine Angst vorherrscht, dass man seinem Kind einen "falschen" Namen geben könnte und es darunter dann leidet. Damit schränkt man doch nur die Kreativität ein und einen seltenen Namen zu tragen, kann einen letzten Endes auch mit Stolz erfüllen. Natürlich wird man vielleicht auch mal gehänselt, oder die Leute haben Mühe es auszusprechen, wenns fremdartig ist, aber deswegen alle Kevin, Daniel usw. zu nennen ... naja.


    Ich pers. freu mich jedenfalls immer über spezielle Namen und trage selbst einen (begründet wohl meine Meinung zu dem Thema).

    Das ist nichtmal so kurios. Geldsäcke=konservativ. Rednecks = konservativ. Religiöse Spinner = konservativ.


    Hier nat. zutreffend, ja. Allerdings gibts auch Reiche, die ich eher als progressiv/liberal einstufen würde. Hängt nat. immer mit dem Weltbild zusammen, dem die nachhängen.


    Obama wird auch die nächsten 4 Jahre Mühe haben ernsthaft was bewegen zu können, da ihm einfach der Kongress fehlt. Die Republikaner blocken im Repräsentantenhaus alles ab und können sich dazu noch legitimiert betrachten, da er knapper gewählt wurde als 2008. Diese dämliche und kindische Blockade ist DAS Problem, vor dem die amerikanische Politik derzeit steht und ich weiss ehrlich gesagt nicht, wie sie das überwinden wollen. Es geht ihnen wohl doch noch nicht scheisse genug.


    Hoffentlich kriegen sie es ohne 1861 reloaded hin. :thumb:

    Es braucht halt alles Zeit und viel Geduld,und ich denke das es sich so langsam immer mehr auszahlt.


    ... oder auch nicht. :D


    Einige haben dann bestimmt schon eine richtige Odyssee hinter sich. Riverside ... Elona Reach ... Desolation ... welches ist der nächste "Top-Server"?


    Seh' das genau wie cawti. Lieber eine bescheidenere, aber solide Basis aufbauen, denke das hilft einem Server auf lange Sicht mehr.

    Glaube nicht, dass man das so sehr verallgemeinern kann. Sehe halt nicht, wieso man als erfolgreicher deutscher Unternehmer nach Berlin sollte. Einfluss kann man auch über Lobbying betreiben und man verdient erst noch mehr, als der Berufspolitiker (ganz zu schweigen, dass man sich das Klassenzimmer dort sparen kann). Ein Amt in den USA ist da vielleicht noch eher reizvoll. Zudem gehen ja letztlich auch nicht alle "Entrepreneurs" dort in die Politik. Gott sei Dank. So bleibt uns zumindest ein "Senator/President Trump" erstmal erspart.

    Bei uns käme so ein "reicher Sack" nicht infrage, in den USA wird sowas als Zeichen für Kompetenz und Erfolg gesehen.


    Ach, ich kenn' da einen Kanzlerkandidaten, der hat allein mit Vorträgen über 1 Mio. Schotter angehäuft und ist in einer "Sozial"demokratischen(Arbeiter)partei, aber das nur am Rande. In der Schweiz gibts auch so einen Milliardär, der immer mal wieder auf sich aufmerksam macht und gerne provoziert. Geldsäcke in der Politik gibts überall, da Geld = Macht, und das wollen die Politiker in der Regel ja.


    Obama ist in Europa vorallem auch so beliebt, weil Obama halt gut für uns (naja, Schweiz nicht soooo) ist. Wenigstens kein offensichtlicher Kriegstreiber und das ist schonmal viel wert bei seinem Posten.


    Die Republikaner sind auch interessant in ihren Wählern, einerseits stehen sie für die Bonzen, andererseits holen sie kurioserweise die (masse der) Stimmen vorallem bei den Rednecks im Süden, was man in der Regel eher als "weisse" Unterschicht bezeichnen könnte. :D


    Mit Romney habe ich ehrliches Mitleid (trotz dem ganzen Mist, wo er sich dermassen in die Nesseln gesetzt hat), muss nämlich weh tun wenn man beim abendlichen Gebet sich eingestehen muss "Daddy, ich habs auch nicht geschafft.".

    Vielleicht will man auch nur wissen wieviele Spieler sich aktivieren lassen. NCSOFT gibt nächste Woche auch seine Geschäftszahlen bekannt, dadurch wäre es auch denkbar, dass man den Event so "optimiert", dass man möglichst große Jubelmeldungen herausbekommt.


    Mhm, damit dürfte man wohl rausbekommen wieviele Spieler noch aktiv und wieviele schon wieder inaktiv sind. :D


    Und ansonsten kann ich nur sagen: zeitgleiches Zeug hat bei GW2 bislang noch nie geklappt, aber vielleicht gibts ja eine Premiere.

    ArenaNet hätte einfach mind. einen US Server mit [Fr] Tag abstellen sollen und wie früher in GW1, als es noch Gunst über Halle der Helden gab Transfers über Kontinente verhindern. Dann wär Schicht im Schacht für sowas.


    24h Transfers endlich mal abstellen wär nat. auch schon ein erster Schritt, den man jetzt noch tun könnte ...

    nö dann wäre gold weniger wert und der aufwand größer durch spielen an das zu kommen was man kaufen will.


    MMn ganz im Gegenteil.


    Gold wird gerade jetzt immer wie weniger wert, du musst also mehr farmen, wenn du Gems für Gold haben willst ... die Gems gehen durch die Decke derzeit. Davon ausgehend, dass ArenaNet die Karten etwas billiger machen würde: -> mehr Leute kaufen sie (Nutzen für Kartenkäufer; mehr Gems für weniger Kohle) und einige Spieler verzichten dann womöglich auf "illegalem" Weg an Gold zu kommen über die Seller und holen sich Karten (Nutzen für ANet) -> mehr Gems im Angebot (z.B. für Gold) -> Gold gewinnt relativ an Wert (Nutzen für "Ich kaufe mir Gems mit Gold" - Spieler).

    Die beiden Kurven, bei denen das Land nicht explizit beschriftet ist, sind natürlich die der Schweiz. Relevante Stichworte sind Lorenzkurve und/oder Gini-Koeffizient.


    Interessant, danke. Wobei beim Gini-Koeffizient von 2010, die Einkommen betreffend, D und die CH direkt nebeneinander sind.


    Wobei ich mich bei solchen Kennzahlen nat. sowieso immer nach dem letztlichen Nutzen frage. Ungarn schneidet offensichtlich ziemlich gut ab bei dem Koeffizienten. Will ich nun deshalb nach Ungarn? Frei nach dem Motto "Besser verteilt mit weniger für alle." Genauso wie kaufkraftbereinigtes BIP/Kopf, da liegen die USA beispielsweise vor der Schweiz. :thumb:

    Doch natürlich, in Deutschland ist das Verhältnis etwa 10% zu 90%. 10 Prozent der Deutschen besitzen rund 90% des Gesamtvermögens, Tendenz steigend was das Vermögen der 10% angeht, fallend was das Gemein- bzw. Staatsvermögen angeht.


    Es würde mich ehrlich gesagt wundern, wenn in der Schweiz die Verteilung noch krasser sein sollte. Auch wage ich zu behaupten, dass der Mittelstand bei uns finanziell besser dasteht, als in D. Falls du irgendwelche Statistiken zur Hand hast, die Gegenteiliges belegen, lasse ich mich gerne korrigieren.



    Dein Ernst?


    Eigentlich ja, weil "reich" einfach ein problematischer Begriff ist. Meint "reich" hier nur eine bestimmte Menge an Geld (die zu definieren wäre)? Meint "reich" das persönliche Empfinden? Betrachte ich mich pers. als "reich"? Und wenn wir letzteres beantworten, dann müssten sich in unseren Breitengraden wesentlich mehr Menschen, als 1% als "reich" bezeichnen. Das verbietet dir nicht gegen gewisse Umstände zu protestieren, wenn du das für richtig hältst. Ich wäre der Letzte, der dir das verbieten würde, weil ich mir wünschen würde, dass jeder in Europa mindestens! soviel mitzuentscheiden hat, wie wir.


    Die Bezeichnung von bloss 1% aller Schweizer/Deutschen als "Reiche" ist mMn aber purer Unsinn.