Posts by qaLa

    Die Frage die sich eher stellt: wie mündig ist ein Wähler überhaupt, der ein paar Stunden nach der Wahl bereits seine Meinung ändert?
    Im Grunde ohne das großartig was neues bekannt worden wäre. Vielleicht braucht es wirklich einen "Wahlzulassungstest"...


    Das ist das ewige Problem der Suche nach dem perfekten System. Wenn du Zulassung zur Wahl beschränkst rebellieren die, die dann keine Stimme mehr haben. Wenn nur intelligente Menschen bestimmen dürfen sollte man der Meinung sein, dass das System entsprechend intelligenter gestaltet wird. Aber was würde dann die Intellektuellen daran hindern sich einen Vorteil zu verschaffen? Intelligent heißt ja noch lange nicht altruistisch.


    Allerdings sind solche Gedankenspielchen sowieso nur philosophisches blabla. Hat halt keinen Praxisbezug, zumindest nicht in der Zeit in der wir leben und vermutlich auch nicht sonst irgendwann.


    Gibt da noch ein inhärentes Problem der heutigen Politsysteme. Ich denke mir immer wieder, es macht keinen Sinn von einer Situation auszugehen, in der Menschen irgendwie "sein sollten". Ja, Leute sollten sich informieren, sollten nicht wählen wenn in einem faktenlosen Vakuum passiert - machen sie aber, daher ist ziemlich latte was sie sollten. Aber betrachtet man das wie Softwaredesign, dann stellt man fest, dort wird, bei einem guten Design, nicht davon ausgegangen, dass der User denselben Denkprozess und Handlungsablauf hat wie der Entwickler, sondern die Software zwingt den User nur Bahnen zu betreten, die der Entwickler vorgesehen hat, das ist jedenfalls das Ziel.


    Übersetzt auf die Politik bedeutet das, wenn die Entwickler des Systems, also politische Kräfte feststellen, dass Menschen uninformiert bezüglich wichtiger Entscheidungen sind oder nur verzerrte Bilder von Tatsachen haben, wie zum Beispiel beim Thema Flüchtlingspolitik, um nochmal auf die AfD zurückzukommen, dann ist es Aufgabe dieser Entwickler das System so anzupassen, dass Wähler in entsprechende Bahnen geleitet - in der Politik heißt das "abgeholt" - werden. Das vorhin erwähnte inhärente Problem ist aber, dass diese Entwickler, nicht unbedingt ein Interesse daran haben.


    Wie soll man dann ein System an den Kunden anpassen? Dass ein Entwickler erstmal sein eigenes Wohl im Blick hat ist normal, wenn aber der Anreiz fehlt auch das Wohl des Kunden im Blick zu haben kommt ein Haifischbecken der Populisten dabei raus.


    Ich habe die Metapher vielleicht etwas überdehnt. :p

    Viele der Leave Wähler äußern sich nach dem Votum so, dass sie ihre Entscheidung ändern möchten. Meinungsfreie Information am Rande.

    Ja, die AfD fällt da für mich in die gleiche Ecke. Mich würde mal interessieren, was bei dem Referendum rausgekommen wäre, wenn es nicht zur Zeit der sogenannten "Flüchtlingskrise" stattgefunden hätte. Rechtspopulisten bedienen sich derzeit vielerorts an dem Thema wie uns bekannt ist, ich glaube ohne diesen Panikmache-Faktor wäre das anders ausgegangen.


    Ansonsten gilt:


    Quote

    Democracy is the worst form of government, except for all the others.


    Welche Folgen genau dieses Vorum nun haben wird ist für uns alle wohl noch nicht absehbar, wurde ja schon geschrieben. Die EU kann sich jetzt entscheiden, wie sie sich positioniert und was für eine Balance zwischen Exempel statuieren und sich selbst nicht schädigen durch Handelseinschränkungen man fahren wird.


    http://openeurope.org.uk/intel…t-if-there-were-a-brexit/


    Hier gibt es wie vielerorts irgendwelche Einschätzungen. Wie präzise deren GDP Rechnung ist - keine Ahnung. Noch ganz interessant ist die Sektion, "The tough choices facing Britain outside", denn genau das war für mich auch die logische Konsequenz von dieser Entscheidung. Die Leute, die ihr England gerne eigenständig sehen wollten haben nicht verstanden, dass gerade ohne EU sie sich erstmal öffnen müssen, diese Idee von wegen, "wir brauchen die anderen nicht" ist leider wunschdenken.


    Und bei allen diesen Überlegungen ist ein wahrscheinliches Schottland-Referendum 2 noch gar nicht einbezogen. Die Schotten haben Ölreserven an denen sich England bedient und das hätte auch sicher einen Einfluss auf den Kurs des Pfund.

    Unabhängig davon, wie man diese Entscheidung findet gibt es einen großen Unterschied zwischen einer informierten Entscheidung und dem Hören auf Stammtischparolen, exakt das ist was hier passiert ist und derselbe Grund warum AfD und Trump irgendeine Existenzberechtigung haben.


    Wie wahr die Versprechen sind, die Leave so versprochen hat wurde schon in den ersten Stunden deutlich. "Ähh, scheiße, das mit den 350 Mio Pfund, da hab ich nie mitgemacht".


    http://www.express.co.uk/news/…n-nigel-farage-EU-Britain


    Die EU wird dadurch nicht untergehen und England auch nicht. Allerdings scheinen viele Bürger, vor allem die älteren an der Idee des großen British Empire festzuhalten. Diese schöne Nostalgie von Größe, die in der Schule stets gelehrt wurde. Diese Nostalgie ist längst ein Relikt, aber genau dieses Gefühl wurde von den Populisten gestreichelt. Da von einer nachvollziehbaren oder vernünftigen Entscheidung zu sprechen ist gewagt.


    Klar ist es geil, wenn man von sich behaupten kann, "ich bin nicht auf dich angewiesen, auf keinen!", "niemand sagt mir was ich tun und lassen soll!". Allerdings lernt man im realen Leben auch, dass wenn man was will, man sich auf Kompromisse einlassen muss und mit dem Kopf durch die Wand geht irgendwann nicht gut.



    E: Aber ich freue mich für Schottland. Nach diesem Bock schaffen sie die Unabhängigkeit von London.

    Jo, der Modus ist Unsinn. Ich weiß nicht ob ich sinnvoll finde, dass über 50% der Teams die Gruppenphase überstehen, es ist als hätte man einfach nur die Teams aussortiert, die sonst eh nicht dabei wären, plus ein-zwei "Überraschungen".


    Aber egal, ich kann trotzdem an dem Kram Spaß haben.


    Also ich freu mich auf Dishonored 2, aber ansonsten gebe ich dir recht. :p

    Quote

    Elfmeter


    Der Schütze darf beim Anlaufen seine Bewegung nur verzögern, jedoch nicht mehr komplett unterbrechen. Sonst gibt es Gelb für den Schützen und einen indirekten Freistoß für den Gegner.


    Neue Regel.


    *shrugs* :coffee:

    Selbst wenn noch ein IV kommt wird Bartra nicht derjenige sein, der draußen sitzt. Der wird nicht zu euch wechseln, nur um hier dann auch auf der Bank zu sitzen also wird man ihn schon irgendwie als Stammspieler einplanen.


    Hat auch niemand behauptet. Es ging einzig darum, dass scheinbar trotz der letzteren Aussage von Zorc das Interesse an einem Toprak, oder wenigstens einem IV besteht.

    Das stimmt nicht. Man darf nur den Schuss selbst nicht unterbrechen. Das Unterbrechen des Anlaufes ist explizit erlaubt.


    Das ist als würde man sagen man findet es unsportlich, den Ball ins rechte obere Eck zu schießen, weil der Torhüter da nicht rankommt und der Schütze sich dadurch einen Vorteil verschafft.


    Man darf nicht unterbrechen wenn man "schussbereit" ist.


    Dein Vergleich ist lustig. Aus mythischen Gründen ist der wohl angebracht, wenn einer kurz vor Schussposition abstoppt, aber Gott bewahre er macht es aus Schussposition, dann ist plötzlich alles anders.


    Als Schütze bist du sowieso gegenüber dem Keeper im Vorteil, kannst mir nicht erzählen es sei zu viel verlangt aus Anlauf zu schießen. :rolleyes: