Posts by diavy

    Guten Abend zusammen,


    ich werde demnächst in die Schweiz studieren gehen.
    Dementsprechend stellen sich mir ein paar Fragen.


    1. Aufgrund des Mobiltelefon-Abos, das ich mir zulegen will, benötige ich kein Festnetz. Ich glaube mal mitbekommen zu haben, dass man inpuncto Festnetz nicht nur die für die Verbindungen zahlen muss (bzw. die Abos), sondern auch für Präsenz des Anschlusses an sich (wenn ich mich recht erinnere in Dimensionen um 20€/Monat). Kommt man um diese Gebühren nicht herum, oder kann man irgendwie auch diesen Gebühren aus dem Weg gehen, wenn man das Festnetz nicht nutzen will?


    2. TV gibt es ja mittlerweile per Kabel und per Internet-Leitung. Ich habe mir bereits bei mehreren Anbietern Angebote angesehen, mir mangelt es jedoch deultich an Übersicht. Hat jemand Erfahrungen (am Besten aus der Schweiz) bezüglich den Unterschieden? Kann man pauschal etwas über die Unterschiede im Sortiment der Sender sagen? Gibt es sonstige Unterschiede, die immer zutreffend sind?
    Ich tu mich recht schwer diesbezüglich eine Entscheidung zu treffen.



    Es wäre echt nett, wenn mir wer unter die Arme greifen könnte.


    Liebe Güße
    diavy

    Erstmal Danke für eure Antworten!


    Glaubt ihr denn dass dieses hier sich für diese Differenz lohnt, und der Onboard-GPU Rome2 schaffen sollte?


    Dass das ganze kein Gaming-Notebook ist, ist mir durchaus klar, und ist auch mein Wille.
    Ich würde nur ganz gerne mal ein paar Stunden spielen, ohne mir einen Desktop zulegen zu müssen.
    Dass die Garantie beim Aufrüsten verloren geht habe ich leider nicht berücksichtigt und ist natürlich ein äußerst relevanter Faktor...

    Hallo zusammen.


    Ich bin auf der Suche nach einem Ultrabook auf dieses hier gestoßen: Lenovo ThinkPad Edge S430.


    Der Preis scheint mir sehr preiswert, da ich jedoch prinzipiell nach einem 8GB Laptop gesucht habe, frage ich mich, ob dieses Laptop eines von jenen ist, die sich ohne weiteres erweitern lassen.
    Ich bin mir nämlich nicht bewusst woran ich dies feststellen kann.
    Es wäre echt toll wenn ihr mir da weiterhelfen könntet.


    BTW: Hat das einen besonderen Grund, dass dieses Laptop im geposteten Link mehr als 250 € billiger ist, als bei Lenovo selbst? Lenovo/


    BTW2: Wenn ich die Erdorderungen richtig deute, sollte dieses Lenovo Rome2 woll schaffen?


    Liebe Grüße
    diavy

    Hallo zusammen.


    Gleich ist's Abi geschafft, und dann stehen zunächst mal lange Sommerferien bevor. Für diese Zeit habe ich mir vorgenommen, Apps zu schreiben.


    Natürlich ist in diesem Zusammenhang Feedback enorm wichtig, um sich im Sinne der Benutzer zu verbessern. Und um Feedback zu bekommen, gilt es natürlich zunächst Benutzer zu haben.


    Also nun meine eigentliche Frage: welche App habt ihr euch schon immer gewünscht? Bzw. eine gewisse Art von App, um eine besondere Eigenschaft erweitert? Sowohl in Relation zu Spielen, als auch allgemein.


    Es würde mich freuen Ideeen zu hören. :)


    Grüße
    Diavy

    Hallo zusammen.


    Ich möchte bei Gelegenheit meinen PC neu installieren.
    Da ich über eine SSD von 64 GB verfüge, wollte ich nachfragen, was ihr mir empfehlen würdet auf die SSD zu tun? (neben Windows versteht sich)
    Meine Aktivitäten liegen hauptsächlich beim Arbeiten (Word, Delphi, Eclipse), Surfen, und ab und an beim Spielen. Musik hör' ich auch recht viel über den PC.


    Nervig war es bisher auch für mich, dass viele Dateien "automatisch" auf die SSD platziert wurden, die ich nicht da haben wollte. Diesbezüglich wollte ich fragen, ob es nicht z.B. die Möglichkeit gibt, Windows auf der SSD zu installieren, jedoch den ganzen "user"-Ordner auf die HDD?
    Es trat nämlich oft auf, dass verschiedene Programme da Dateien drin platziert haben, was ich natürlich nicht wollte. Sei es per iTunes, durch's Einscannen von Dokumenten, Screenshots etc.


    In einem anderen Thread wurde auch zu 8GB Arbeitsspeicher bei meinen aktivitäten geraten. Diesbezüglich wollte ich meinen PC aufstocken.
    Momentan habe ich 2x 2GB DDR3-Ram. Empfehlt ihr mir noch 2x2 GB dazuzukaufen, oder 1x4 GB dazuzukaufen, oder gleich 2x4GB und meine jetzigen schlichtweg nicht mehr zu benutzen?


    mfg
    diavy
    DxDiag.txt

    Okay danke!
    Mein Anliegen war eigentlich nicht, es nicht zu überleben. :P
    Jedoch hätte ich einen Vorteil darin gesehen, mich bereits an die ungewohnt kleine Display-Größe zu gewöhnen und Zeit in puncto Auswahl, Kauf, und Installation zu gewinnen, von der ich wohl mehr im Juni/Juli/August habe, als zu Semesterbeginn. :)
    Aber ich habe jo zu Beginn gesagt, dass es kein Zwang ist, es so früh zu haben.
    Es wär ganz nett wenn noch wer auf die Fragen aus Post #22 antworten könnte. :)


    Ich benötige es eigentlich auch erst ab September. ;)
    Was mich an dem Samsung stört ist die 1366x768-Auflösung...

    Ich glaube mich hierfür entschieden zu haben.


    Was haltet ihr davon? Hat jemand die Erfahrung gemacht, dass diesem "einfachen" Lenovo der tendenziell geringe Preis anzumerken ist?


    Wie ja hier im Thread vorgeschlagen wurde, habe ich mich auf bei Websites umschaut, die spezielle Angebote für Studenten anbieten.
    Insbesondere: lenovocampus, http://uni-notebooks, studi-notebooks, campuspoint.


    Jedoch hat micht nichts davon überzeugt, da entweder die Auswahl recht gering war (das von mir genannte Notebook nicht vorhanden) und die Preise mich auch nicht durch und durch überzeugt (geschweige denn erstaunt) haben.


    Was könnt ihr mir da empfehlen?
    Muss ich doch auf gebrauchte Exemplare zurückgreifen, um deutlich unter den "normalen" Verkaufspreis von ca 800€ zu kommen?
    Wenn ja, wie groß sind da in der Regel die Risiken, und worauf sollte man achten?

    Ich will mich ja nicht in eure Debatte einmische, aber ich wollte kurz darauf hinweisen, dass manche, von mir in Post #7 erwähnten Fragen unbeantwortet geblieben sind (abgesehen von den von DerBibliothekar erwähnten Lenovo-Vorteilen, wie Tastatur und Trackball). Es wäre nett wenn sich noch wer dazu äußern könnte. :)
    Was ich auch noch fragen wollte ist, ob die erwähnte Zuverlässigkeit und gute Verarbeitung von Lenovo marktübergreifend herausstechend und charakteristisch sind, oder nur gegenüber billigeren Modellen, wie zB von Acer und Medion auffallen?
    Denn wenn ich mir manche Exemplare von Dell, Samsung oder teilweise auch Asus ansehe, sieht das (auf Bilndern (!)) auch recht gut verarbeitet aus. Ist auch gegenüber diesen Anbietern der Vorteil vorhanden?
    Es wäre nett wenn noch jemand diesbezüglich eine Schilderung geben könnte, ich bin wie bereits erwähnt, sehr, sehr, erfahrungslos, was Laptops anbetrifft.


    Danke im Voraus!

    @ gh0sthunter: Danke für den Tip mit dem Selber-Einbauen der SSD, das werde ich mir merken! :)


    @ DerBibliothekar: Das mit den 8 GB ist gut zu wissen. Also ich mir jedoch den Lenovo-Shop angesehen, und mir verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten durchstöbert habe, ist mir aufgefallen, dass 1DIMMS für 8 GB quasi doppelt so teuer sind als 2 DIMM. Ist dies nur relevant für ein mögliches späteres Aufrüsten, um einen Slot mehr zur Verfügung zu haben, oder auch merkbar anders was die performance anbelangt?
    Tastaturbeleuchtung gibt's bei manchen Modellen optional (kostet 30€). Es kann sein, dass ich die Tastatur nach einiger Zeit auch "auswendig" kennen würde, ich muss jedoch sagen, dass dies bisher bei meiner Desktop-Tastatur, die ich nun 6-7 Jahre habe, und recht viel benutzt wurde, nicht der Fall ist. Generell sollte die Beleuchtung auch eher ein Nice-to-have sein, ist nicht wirklich essenziell.


    @ Pax: Da Lenovo bereits doppelt genannt wurde, habe ich mir, wie bereits erwähnt, deren Shop etwas genauer angeschaut. Besonders die Modelle T430 und T430s, als auch das von dir empfohlene Exemplar. Ich habe jedoch den Eindruck, dass die Preise doch recht hoch sind. Irre ich? Ist dies auf einen stark ausgeprägten Ruf zurückzuführen, dem ich mir nicht bewusst bin? Und macht eine besondere Eingenschaft ThinkPad's so attraktiv für die genannte Benutzergruppe, oder ist es schlichtweg ein Trend?


    @ Quaoar: Danke, das klingt vielversprechend! Bist du denn der Meinung, dass dies eventuell irgendwie Auswirkungen haben könnte, oder glaubst du, dass das doch klar spürbar sein wird? (Ich hoffe du verstehst mich. :))
    Ich habe mir die Frage bezüglich eines Macbooks auch gestellt. Anders als die meisten, bin ich nämlich weder positiv, noch negativ voreingenommen. Was mich jedoch abschreckt ist, dass ich oft höre, dass für immer noch für manche Software (wie zB die genannten "alten" Spiele) Simulationen (ich nenne es mal so - mir fällt der richtige Name nicht ein) von Windows benötigt werden, was wiederum auch nicht immer klappt, und mit nervigen Bemühungen verbunden sein könnte.

    Hallo zusammen.


    Zum ersten Mal in meinem Leben werde ich mir ein Notebook zulegen müssen, da ich ab September Student bin.


    Ich hatte diesbezüglich schon hier im wartower etwas gepostet, und wurde unter anderem auf computerbase hingewiesen. Diese Webseite habe ich auch verfolgt. Die Tests, die ich dort zu lesen bekam, wussten auch aufgrund ihrer Ausführlichkeit zu überzeugen. Jedoch muss ich sagen, dass es sehr, sehr wenige sind, um ein Bild vom Markt zu haben. Mir fehlt somit der Vergleich.


    Die Bestenlisten von Chip und Computerbild (sowohl online als auch die Zeitschriften) haben mich leider auch nicht überzeugt - da manche Artikel nur sehr spärlich "bewertet" sind, und ich insgesamt den Eindruck habe, dass viele eigentlich relevanten Artikel nicht gelistet sind.


    Somit weiß ich einfach nicht woran ich mich orientieren soll, und da mich wohl recht viele Ausgaben erwarten werden - will ich keineswegs Geld "verschwenden", indem ich ein unpassendes Produkt mit einem schlechten Preis/Leistungs-Verhältnis kaufe. Diesbezüglich erhoffe ich mir Hilfe von euch! :)
    Sei es eigene Empfehlungen/Erfahrungsberichte oder eine zuverlässige Quelle (wie computerbase - halt kompletter/vollständiger).


    Meine Vorstellungen/Anforderungen:
    - Bildschirmgröße: 14 Zoll (ich denke dass dies mir am liebsten wäre - alos nicht 100%-ig sicher)
    - Auflösung: 1600x900 wäre schon nett
    - Touchscreen: ich kann mir nicht vorstellen, dass ich das nutzen würde - also Nein
    - Ram: ich denke 8 GB sollten es schon sein
    - CPU: ich habe den Überblick verloren was zZ die Prozessoren angeht - bin also recht hilflos was diese anbetrifft
    - GPU: eine separate Graka würde ich mir eigentlich wünschen - es sei denn dies ist keines Falls mit Gewicht/Größe vereinbar
    - Gewicht: spontan würde ich mir <=2 kg vorstellen
    - Tastaturbeleuchtung sollte es geben
    - Numblock bringt mir nichts
    - Ethernet-Buchse sollte es geben, da ich das WiFi gerne abschalte - insofern möglich
    - Akku/Ergonomie: ist mir nicht zu wichtig, 5-6h (Arbeiten) sollten es doch schon mind. werden
    - SSD/HDD: diese Entscheidung soll rein dem Preis gerichtet werden - es muss keine SSD sein, wenn es jedoch ein preiswertes Angebot gibt, wäre ich sicherlich nicht abgeneigt, Geld für eine SSD auszugeben
    - Kapazität: irgendetwas zwischen 0,5 und 0,75 TB sollten reichen
    - Preis: eingetlich(!) keine Grenzen, das Preis/Leistungs-Verhältnis soll jedoch sehr gut sein, in einem gegebenen Fall, wäre ich auch bereit auf das ein oder andere zu verzichten wenn das P./L.-Verhältnis dementsprechend überzeugend ist (generell wäre ich jedoch froh wenn es unter 1100€ bleiben würde)


    Ich brauche das Notebook primär zum Arbeiten für die Uni/Arbeiten neben der Uni: sprich Büroarbeiten & Coden, da ich Informatik studieren werde. Dies sollte also nicht sehr anspruchsvoll sein. :)
    Wie die Anmerkung zur separaten Graka es schon vermuten lässt, wäre ich froh, das ein- oder andere Spiel manchmal (eher selten) zu spielen. Zu Erwähnen gilt es, dass dies ältere, nicht anspruchsvolle Spiele sein dürften (Age of Empires I,II,III, Rome:Total War...). Mir wurde deutlich dazu geraten, diese Aktivitäten auf ein anderes Gerät zu verlagern, jedoch ist dies wohl nicht realisierbar.



    Ich hoffe ich habe nichts vergessen, und ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich wäre wirklich sehr dankbar, da ich mein Geld keineswegs ungut investieren will. :)


    Liebe Grüße
    Diavy


    €: Was ich noch erwähnen wollte ist, dass es nicht ein "Ultrabook" sein muss. Wenn es ein "normales" Notebook ist, und den von mir genannten Ansprüchen so gut als möglich entspricht, bin ich nicht weniger offen dafür.

    Erst mal Danke für eure Tips!


    @ Blade: Alles klar - ich werde mir Computerbase mal anschauen und auch im Auge behalten! :)


    @ qaLa: Ich verstehe, was du meinst. Jedoch möchte ich unterstreichen, dass ich eigentlich nicht wirklich spielen will. Spiele wie Rome2 sollten doch eigentlich für die meisten Notebooks (der etwas höheren Preisklasse) kein Problem darstellen - oder irre ich? Und falls es der Fall sein sollte, dass ich spiele, dann wohl auch nur in geringen Maßen.
    Dazu gilt es noch hinzuzufügen, dass ich nicht "zu Hause" studieren werde, mein Desktop jedoch wohl "zu Hause" bleibt, und ich zumindest momentan nicht gewillt bin mir einen 2. Desktop zuzulegen.
    Um also klar auf deine Frage zu Antworten, der Schwerpunkt ist klar definiert: Arbeiten! Sowohl programmieren als auch das übliche, Office, Outlook & Co.
    Jedoch, wäre ich sehr froh, dass wenn mich mal die Gamer-Nostalgie packt, die ein oder andere Runde zu Spielen - aber wie gesagt nichts "Richtiges", wie Shooter, sondern ein kleines Strategiespiel (Rome, Age of ..., DSLan, oder eben ab diesem Jahr Rome2).
    Was das Budget angeht, will ich noch präzisieren, dass ich da prinzipiell keine Grenzen habe. Jedoch habe ich keine Lust mein erspartes Geld zu verschleudern - eines gutes Preis/Leistungs-Verhältnis ist mir also enorm wichtig, wichtiger als der Preis an sich.

    Hallo zusammen.


    Im Juni mach ich Abi - so weit, so gut. Jedoch wird dies wohl auch dazu führen, dass ich mir ein Laptop zulegen muss. Ich habe in meinem Leben noch nie ein Laptop besessen, weil ich die Eigenschaften (m)eines Dekstops nicht missen wollte. Besonders bezüglich Leistung und Bildschirmgröße. Seit mehreren Jahren bin ich an 2 Monitore (24 & 22 Zoll) und enorm gute Performance gewöhnt.


    Dementsprechend kann ich kaum einschätzen, wie gut ich mit 14 (beispielweise) Zoll und Laptop-Hardware klarkomme.


    Meine Anforderungen sind:


    - sollte nicht zu schwer/groß sein, eben wegen dem Transport zur Uni ; jedoch habe ich einen Rucksack in dem 15 Zoll locker Platz haben sollten, und eigentlich bin ich an recht hohe Rückenlast gewohnt, dieser Punkt ist also nur bedingt wichtig (er sollte halt nicht extrem(!) schwer/groß sein), aber trotzdem wichtig, da ich eine gewisse Flexibilität wie zB im Zug zu arbeiten haben möchte
    - ich will nicht seriöse spielen (seriöse ist zB Battlefield), aber manchmal vielleicht eine Runde Rome 2 (für das die Voraussetzungen ja noch nicht öffentlich sind, aber ein paar von euch können das doch bestimmt gut einschätzen/voraussehen :) o.ä.)
    - neben dem Problem der Displaygröße kommt, wie ich gelesehen habe, auch noch das Problem dazu, dass es für manche Größen auch verschiedene Auflösungen gibt, wie ausschalggebend diese wiederum ist, kann ich in keinster Weise beurteilen
    - wie bereits erwähnt, bin ich seit vielen Jahren an sehr gute Hardware und somit tolle Geschwindigkeit gewöhnt - inwiefern heutzutage noch Unterschiede in den verschiedenen Preisklassen bestehen, kann ich überhaupt nicht einschätzen; generell habe ich jedoch wenig Geduld und möchte die nicht aufbringen müssen
    - da ich Informatik studieren werde, wird eine der Hauptverwendungen, zumal anfangs, der Umgang mit Entwicklungs-Umgebungen sein, diese sollten also gut laufen - auch mit Musik, Browser & co im Hintergrund
    - es kann sein, dass er auch mal als Fernseher misbraucht wird (Filme,Streams), falls dies relevant sein sollte


    Ich forste seit ein paar Wochen die Computerbild und Chip Bestenlisten durch (Notebooks >13 Zoll, Ultrabooks>13 Zoll, Ultrabooks >11 Zoll), jedoch habe ich das gefühl, dass diese nicht wirklich aussagekräftig und aktuell sind, da auch recht wenige Modelle aufgelistet sind.


    Es wäre echt sehr nett wenn mir jemand als Orientierungshilfe und Ratgeber dienen könnte. :)


    Noch zu erwähnen ist, dass ich das Laptop eigentlich erst ab August/September benötige (falls zB für eine spätere Zeit neue Hardware-Serien rauskommen und somit viele momentan aktuelle Modelle viel billiger werden sollten). Ich hätte jedoch auch nichts dagegen mich schon eine Weile einzugewöhnen.


    mfg
    diavy

    So, ist jetzt wieder "an". Großen Dank für die Hilfe! So ein BIOS ist schon was komisches. Irgendwie unübersichtlich - fällt mir jedes Mal auf, wenn ich gezwungener Weise damit zu tun habe.


    So nebenbei, der eine Monitor hat gar keinen Eingang gefunden (ist ständig zwischen HDMI, DVI und analog umhergewechselt), und der andere war schwarz ("beleuchtet").


    Aber nun zurück zum eigentlichen Problem, was sollte ich nun noch tun/versuchen?
    Denn Office lahmt immer noch extrem... Ist es eigentlich nicht möglich, dass ich irgendwelche Malware in den Dateien "versteckt" habe, und deshalb alles so langsam voran geht? Kaspersky 2012 hat auf jeden Fall nichts gefunden...


    Soll ich das mit AHCI jetzt sein lassen, oder noch mal versuchen?


    Welche Treiber machen noch Sinn?


    Sollte ich den Arbeitsspeicher aufstocken?


    BTW: Office ist aktuell ganz auf E: verlagert und die Symptome sind gleich. :/
    Aktuelle dxdiag ist im Anhang.

    Files

    • DxDiag.txt

      (47.18 kB, downloaded 42 times, last: )

    Also ich habe nun ein Problem


    Den genannten Treiber habe ich erfolgreich installiert.
    Daraufhin den erwähnten Wert genullt.
    Dann windows restarten und beim starten in iergendein bios-menü rein. Da hab ich 2-Sata-Kennzeichnungen entdeck, die den Parameter IDE hatten.
    Also hab ich mir gedacht, dass das die Einstellung wäre, die es zu ändern gilt.
    Da ich beide Sata-Objekte nicht unterscheiden konnte, habe ich jeweils das eine IDE und das andere AHIC versucht. Beide male geschah nach "windows startet" nichts mehr. Dann habe ich beides auf IDE zurückgestellt, und per abgesicherten Modus den besagten Wert wieder auf 3 gestellt. Nun geschieht wieder nicht mehr als "windows wird gestartet". Der PC bleibt an, aber der Monitor schwarz.
    Wie komme ich nun wieder aus dem Schlamassel heraus?
    Heute abend hab' ich mir auf die schnelle ein Notebook ausleihen können, aber ich muss sehr bald auf meinen PC zurückgreifen können, sonst hab' ich echt ein Problem...


    Bitte helft mir!


    €: Verzeiht meine Tipfehler, liegt am Handy...

    Silmar Anech, Danke für deine Anregung!
    Du hast schon recht, viele Dokumente habe ich zB per Dropbox auf vielen Rechnern bearbeitet, jedoch habe ich die gleiche Misere bei Dokumenten, die diesen Rechner nie verlassen haben. Deshalb liegt der Verdacht wohl falsch. :/


    Okay dann war das wohl ein Beta-Treiber ohne dass ich es bemerkt habe, schließlich habe ich nie einen Treiber nicht auf der offiziellen nvidia-Seite heruntergeladen.


    Okay C: wird gerade defragmentiert nachdem ich 1-2 GB frei gemacht habe. Momentan downloade ich den "Chipset"-Treiber (Gigabyte) von meinem Mainboard, und danach versuche ich das mit AHCI. :) Könntest du mir das mit dem Wert 0 noch mal erläutern?


    €: Doch ich habe ein paar Spiele darauf, die ich halt am öftesten verwende, sollte ich dies also vermeiden?