Posts by Haselnuss


    Dir ist aber schon bewusst, dass selbst bis mitte des 19. Jh. noch Rüstungen getragen wurden. U.a. gegen Schusswaffen?
    Die Zielgenauigkeit lies sowieso zu wünschen übrig. Nachladen dauerte ewig?


    Ja nachladen dauerte ewig, in GW hast jedoch Waffen mit einer Feuergeschwindigkeit jenseits von Gut und Böse (auch richtig dicke Wummen, man schau sich dieses eine Charr Fort an), und ich WETTE mit dir, wenn der Gegner sich nicht bewegt trifft jeder Schuss...


    Tolle Minen, also wer in eine 2 Meter hohe Mine läuft, macht irgendwas falsch :D.


    Wer auf eine blinkende und piepsende Mine läuft macht irgendwas falsch... :D

    Genau das hast du eben nicht. Viel mehr als einen "Alles scheiße!" Post stellt das von dir oben gepostete nicht dar.


    Ich bezweifle dass dir solch ein Ton entgegenschlagen würde wenn du wirklich ausgeführt hättest was dir nicht gefällt. So gilt aber "Wie man in den Wald hineinruft..."


    Ich hab nie geschrieben oder es gemeint das alles Scheisse ist. Ich hab nur geschrieben das es langsam immer dümmer wird, z.b. die Schussgeschwindigkeit, oder der Pfeil der heutigen Clusterbomben Konkurrenz machen würde, oder die Sinnhaftigkeit sein Schwert gegen einen Stock einzutauschen.
    Aber ich will hier nicht rumtrollen, lassen wir das Thema einfach sein.

    Darf ich ihnen ein Taschentuch anbieten, sir Haselnuss?


    Ich weiß ja nicht was du hast, ich hab nur meinen Unmut über die z.b. lächerliche Schussgeschwindigkeit der Pistolen die Pfeile(?) als Projektile verschießen kundgetan... aber egal...
    Ich darf doch sagen das mich was stört, weiß garnicht warum du mich so dumm anmachen musst! Ich sprech dir es ja nicht ab das Spiel zu mögen!

    Nee nee, die ersten Feuerwaffen wurden um 1300 herum eingesetzt - die sogenannten Handrohre. Im 15. und 16. Jh. wurde daraus u.A. die Arkebuse, die schon eine deutliche Verbesserung war und unter Anderem auf den Conquistas eingesetzt wurde (kam heute erst wieder ne Doku drüber auf Phoenix, hab ich beim Frühstück geschaut). Ende 16. Jh. kam dann die Muskete.
    uswusf.


    Das mit den Feuerwaffen war mir bekannt, wie oben schon beschrieben, ich bezog mich hierrauf:
    Wikipedia:
    "Das erste praxistaugliche Gewehr nach dem Hinterlader-Prinzip wurde 1836 von Johann Nikolaus von Dreyse gebaut."


    :)

    Quark, auch schon der gute alte da Vinci hat mehrläufige Kanonen entworfen, die in der Praxis sehr wohl funktioniert hätten.


    Auch im 15. Jh. wurden bereits sogenannte Salvengeschütze, manchmal auch Orgelkanone genannt, verwendet. Als kleinkaliebrigere Waffen wurden z.B. Mitrailleusen schon im 18. Jh. verwendet.
    Gatlinggeschütze sind auch nicht wirklich neu, sondern wurden schon 1861 erfunden.
    GW2 soll ja auch nicht mittelalterlich, sondern eher in Richtung Renaissance angesiedelt sein.


    Und ansonsten stimme ich DeBussy zu: ein bisschen Steampunk darf sein.


    Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass es schon lange Zeit im MIttelalter Schusswaffen gab, ich hab sehr lange Zeit in dem Dorf gewohnt indem die älteste deutsche Handfeuerwaffe gefunden wurde (Tannenbergbüchse).Die Tannenberg-Burg wurde auch von einer ca. 3500 kg schweren kanone sturmreif geschossen.
    Ich bin mir auch sehr wohl bewusst, dass Armeen mit solchen handfeurerwaffen ausgebildet wurden, da sie sehr viel billiger waren, die ausbildung kürzer war etc...


    Ich muss zugeben das es jetzt eher Halbwissen ist was ich von mir gebe, aber die Waffen die man bis 18 Hundert noch verwendet hat waren doch alle noch Vorderlader oder? Die Schussfrequez der Waffen im Spiel wird kaum an die Realität heranreichen(wenns vorderlader sind^^).
    Und diese eine Riesige Kanone sieht mir auch eher wie ein Geschütz der Tirpitz aus.
    Aber alles egal, ich bin kein Fan von Steampunk, ich liebe Rollenspiele, aber Arcanum konnte ich nicht spielen. Aber hey, es ist nur Spiel, das wird schon irgendwie^^

    Ach iwo... eine ordentliche Portion Steampunk passt in jede Gehrock Fantays Epoche mit Elfen und Magie.


    Und eben diese magische Komponente ermöglicht es, dass ein Stoffi einen Meteor auf den Kopf bekommen kann, oder eben eine Kanonenkugel, ohne daran zu sterben. Denn sind wir mal ehrlich: Ein Meteorschauer ist nicht gerade "kleines Kaliber" ;)


    Wenn schon den Realismuscharakter als Überlegung anführen, dann diese doch auch zu Ende denken.


    ja hast ja eig. schon recht... aber Meteorschauer könnte man immer schoen kiten.. wa ja fast ein Todeurteil drin stehen zu bleiben :D Gewehrkugeln kann man nicht kiten. Stimmt schon das du recht hast was die Durchschlagskraft des Meteorschauers angeht, aber der war magischer Natur, da kann man solche Unstimmigkeiten noch verkraften...
    aber nur meine Meinung, ich will auch niemanden den Gunner zu schlecht reden^^, ein bisschenist ja erlaubt "gg"

    also jetzt hörts auf oder?
    mit dem Waffenarsenal aus dem ersten post kann man ja die ganze Chinesische Armee ausrüsten ... ne Büchse geht ja noch, aber das?...
    Es tut mir ja echt leid das ich so ne verquere Meinung habe in nem Fantasy Rollenspiel ein bisschen "realismus" zu fordern.. aber mal ganz ehrlich... bei so einer vielfalt "hochentwickelter" Waffen können doch alle anderen einpacken... Bei den geschützen kannst du Lederrüstungen/Stoffrüstungen/plattenrüstungen in die Tonne kloppen -.-
    Mir geht es nicht um die Schusswaffen an sich, blos wenn das setting solche unstimmigkeiten aufweist bekomm ich rote Pusteln^^ ;)


    Also die Artworks schrecken mich übelst ab, der Wegfall des Mönchen und das erweiterte soloplay auch...
    Da muss noch ein bisschen kommen das ich sehr gut finde um mich zu überzeugen.

    Ich versteh schon was du meinst, ich wollte nur sagen das es auch gut in die Welt passen würde wenn sie doch Schusswaffen benutzen würden meiner Meinung nach :)
    Lederstrumpf ist cool kannst ja zum einstieg mal der letzte Mohikaner sehen, sehr guter Film wie ich finde :)




    Zum Level hab ich mich ja auch noch garnicht ausgelassen... Mir is es im Prinzip auch egal wie hoch das Level sein wird, da ich eh nur einen Charakter spielen werde... wenn denn überhaupt eine Klasse vorgestellt wird die mir zusagt, Mönch ist ja leider weg^^.
    Ich fand die Idee das es garkeine Levelbegrenzungen gibt eig ganz gut... Auf Level 500 bekommt man halt kaum/garkeine verbesserungen mehr.

    Ranger heißt übersetzt genauso Jäger wie Waldläufer.
    Lederstrumpf (der Typ aus dem Roman) wird als Jäger und Waldläufer bezeichnet.
    Indianer kämpften in Kriegen gegen die weißen auch mit Schusswaffen, die sie entweder erbeutet haben oder als Unterstützung von ihren weißen Verbündeten erhielten. Ich würde meinen Indianer waren auch sehr natruverbunden... trotzdem hat es sie nicht davon abgehalten diese Waffen zu verwenden.


    So gesehen, könnte man es auch als Einschränkung betrachten, dass Klassen nur eine bestimmte Auswahl an Waffen haben... aber bei genauer Betrachtung macht es wiederum Sinn und die Einschränkung ist dann plötzlich keine, weil man sie nun als Klassenvielfalt und -eigenheit bezeichnet. Man denke da z.B. an den Waldläufer, der als zum Fernkampf neigender Charakter dennoch keine Gewehre benutzt. Schon blöd auf den ersten Blick, aber dann wiederum logisch, weil so eine Waffe bei einer naturverbundenen Klasse irgendwie deplaziert* wirken würde/könnte, da man Industrie und Infrastruktur braucht, um Gewehre und Munition herzustellen, da is nix mit Natur und Wald.


    Warum sollte ein Jäger keine Schusswaffen benutzen können/wollen/wasauchimmer?

    Nur weil also eine Charakterrolle herausfällt, heißt es nicht, dass die gesamte Rollenfunktion aus dem Spiel genommen wird. Wie genau das am Ende aussehen wird, müssen wir in der Tat noch sehen. Man mag skeptisch bleiben, man mag aber auch aufgeschlossen bleiben.


    Ich bin aufgeschlossen, dem neuen System gegenüber(downed usw.),obwohl das ziemlich Sinnlos scheint, da ich nur Monk spiele, was soll ich denn in GW 2 spielen, wenn eben nur das spezialisierte heilen/protten mir Spaß macht? Joa, da scheint die Antwort ganz einfach zu sein, so aufgeschlossen ich auch bin, das Spiel wird wohl nichts für mich sein. Auch wenn ich es trotzdem ausprobieren werde... (und mich auch gerne umstimmen lasse :) )
    Son Kleriker würde mir ja im Prinzip schon reichen, 3-4 Skills für die Waffe die geschwungen wird, der Rest Unterstützende Fähigkeiten.


    Nur hat ANet dann positive Reaktionen auf das großartige PvE bekommen und hat auch mehr in diese Richtung gearbeitet.


    Wenn PvE eine Vorbereitung auf PvP war, wozu denn dann der Riss, wozu die Unterwelt und wozu später der Hochofen? :wink:


    Naja, ich hab ja nicht gesagt das es ausschließlich auf pvp hingeabreitet hat, aber es stand definitiv im Fokus.
    Btw: Ich finde es einfach interessanter gegen Echte Entscheidungen als gegen irgendwelche Algorythmen zu kämpfen :) macht mir halt mehr Spaß ^^




    Und ebenfalls /sign zu der Ansicht, dass es nur so viele Mönche gibt, weil dieser nunmal einer der besten Farmchars war. Schon seit Urzeiten herrscht in GW Mönchmangel, dies wäre nicht so wenn er tatsächlich so gerne gespielt würde. Er hat wie jede Klasse seine Fans, aber es sind nicht übermäßig viele.


    Dann gibt es aber sicher noch Leute wie mich, ich spiele nur einen Charakter, und zwar den Mönch, ab und zu wird halt auch mal nen anderer PvP Char erstellt wenn halt was anderes gebraucht wird.

    Wie man es nun nennt ist doch egal... fakt ist, ich darf nicht das mitnehmen was ich mitnehmen will, dass ist doch das "Problem".
    Im Prinzip ists ja auch egal ist ja nur ein Spiel, ich habe nur die BEfürchtung, dass das PvP in GW2 eher ein sinnloses rumgekloppe wird, im gegensatz zu GW1. Aber man kanns ja nicht allen rechtmachen, und wenn es mir nicht rechtgemacht wird respektiere ich das. :)

    Schön und gut, aber ist es echt so schwer sich abzusprechen was wer macht? Dann soll man halt zu jeder Zeit die Möglichkeit haben umzuskillen, dann brauch man auch keinen support wenn diese Aufgabe jemand (bei einem World Event) zum Beispiel übernimmt.
    Wenn man nun allein rumrennt wird auch jeder sehen das es besser wäre auch für sich selbst zu sorgen, da muss man doch aber keine "unsichtbaren Mauern" einbauen ...
    Das wäre nur eine Möglichkeit wie man es machen könnte ohne Leute einzuschränken...


    Genauso im GvG, dort ist doch auch alles durchkoordiniert, wenn es nun also für ein bestimmtes build langen würde wenn nur 6/10 Leuten support mitnehmen würden, muss man dem Rest doch nicht sagen: du musst aber...
    Wie gesagt, ist alles nur meine Meinung, sie erhebt natürlich Anspruch auf uneingeschränkte zustimmung :nod: