Posts by Kelsey

    Ich habe aufgejauchzt... dann habe ich fertiggelesen *seufzt* Schade.


    Also, ich freue mich für alle, die dann mit ihren Freunden auf anderen Servern der gleichen Region spielen können, und das meine ich nicht sarkastisch :)
    Ich finde es SEHR gut, dass auch auf volle Welten per Gastfunktion gewechselt werden kann. Es war genauso klar, dass Heimserver wechseln ab dann etwas kosten wird, das braucht man nicht bedauern und auch nicht beklagenswert im Artikel reinschreiben... das finde ich etwas seltsam.
    Weiters haben sie nichts davon gesagt, die Gastfunktion in Zukunft zu erweitern, haben ergo aber auch nichts vom Gegenteil behauptet. Man kann also noch hoffen.


    Jetzt kommt aber das traurige ABER.
    Mir persönlich, und offenbar ein "paar" anderen auch *ins offizielle Forum schiel*, bringt es leider garnichts, weil ich habe eigentlich genau auf eine Regionsübergreifende Gastfunktion gehofft. Was heißt gehofft. Ich bin davon ausgegangen, denn eigentlich sind die Grundsteine dafür bereits gelegt. Die Meldung vom Herrn Kerstein ist da leider null und nichtig.


    Erstens frage ich mich mal massiv... warum nur 2 Welten als Gastwelten ausgewählt werden können? Was bitteschön wollen sie verhindern? Reichhaltiges Orichalcum abfarmen? Ich dachte das ist schon seit Monaten behoben, weil der cooldown vom Erzvorkommen aufm Character und nicht aufm Server gespeichert ist? Meines Wissens ist das doch ausgehebelt worden wegen den reichhaltigen Minen aus den Überlaufservern, noch relativ knapp nach Spielstart. Also verzeiht mir, aber ich sehe dann den Sinn dahinter nicht, die Gastwelten auf 2 zu limitieren, vor allem wenn man sowieso auch auf volle Welten ziehen kann. Was ist das schlimmste das passieren kann wenn sich alle auf einem Server zu Gast einladen? Genau. Überläufe. Sprich die Clusterdynamik greift, und SOLLTE da doch nicht ins Handwerk pfuschen? :boggled:


    Zweitens... und hier könnt es sein, dass ich etwas ausfallend werde. Warum haben sie es denn nicht gemacht wie folgt (ich geh jetzt absichtlich vom Distriktsystem weg. Sie wollten Server, sie haben Server, jetzt müssen wir damit leben, es wäre auch anders gegangen):


    Warum nicht ein System implementieren, so wie wir es am Start hatten mit dem Unterschied, dass du Gems zahlen musst um fürs WvW freigeschaltet zu werden? So könnte man also beispielsweise auf Dzagonur seinen Heim-WvW Server haben und die liebe lange Zeit dort spielen, aber dann mal einen Freund auf Tarnished Coast besuchen. Regionswechsel, neustart vom Client, bissl warten wegen Datentransfer und voilá. Man spielt mit seinen Kollegen. Dann wechselt man zurück, ein Neustart später, und schon geht man wieder auf Dzagonur WvW spielen. Keine Gem Zahlung. Warum auch? Wurde ja auf TC kein WvW gespielt. Sollte man das wollen, wird erst DANN die Gemzahlung fällig, inklusive 7-Tage Sperre vom Wechsel. Und natürlich kann man nur für EINEN Server jeweils gleichzeitig freigeschaltet werden, ist ja klar.


    Das wäre, von meiner Warte aus, die wesentlich sinnvollere Lösung gewesen, und diese Art von "guesting" wäre auch vom Start an möglich und bis dorthin wäre dann die Implementierung von der Freischaltung des WvW auf einem spezifischen Server durch Gems gewesen. Und da die reichhaltigen Sachen sowieso aufm Charactercooldown liegen... wen juckts? Wenn es wirklich wirtschaftlich so wild ist, den mehraufwand mit einem Character zu betreiben und von einem Server zum nächsten zu hüpfen... dann kann man auch jede einzelne "Sammelstelle" mitlaufen lassen, und somit ist Serverübergreifendes ernten auf denselben Gebieten dann einfach nicht mehr möglich.


    "Ja wenn das Wörtchen wenn nicht wäre" etc... spart es euch bitte, ich hab diesen Vorschlag bereits unterbreitet, als der 24 stunden cooldown aufgekommen ist.
    Es kann alles programmiert werden. Es ist nur eine Sache des Aufwands, und ob sich der Aufwand rentiert, etc, wie in jeder anderen Firma auch. Ich hätte auch etwas länger gewartet, wenn ich dafür Regionsübergreifende Gastfunktion bekomme.
    "Servertraffic, Junge..." Bitte? Die Lag probleme haben sie in den Griff bekommen, noch BEVOR der 24 Stunden cooldown auf Serverwechsel aufgetreten ist. Wenn es unbedingt erforderlich ist, dann minimiert man die Servertransfers auf einen pro Stunde oder 4 mal pro Tag oder so, aber wie oft würde denn ein normalsterblicher Server wechseln? Am Tag im durchschnitt 2 Mal? Einmal vom Heimserver woanders und wieder zurück. Und das auch nur für alles andere als Dungeons / Fraktale in derselben Region, weil DAS funktioniert ja herrlich.


    Während man bei GW1 bei nem Mapbeitritt schon alles ladete (die Mobs, deren Route, deren Skills, die NPCs) und nurnoch die Interaktion der eigenen Gruppe mit den Bots servermässig synchronisieren musste. Das waren ziemlich wenige Bytes die so ein Server liefern musste.

    [expander=Ach ich kann nicht anders :D]
    GW2 frisst wohl mehr Bandbreite wegen anderen Gründen bzw. genauerem Netzwerkverkehr, aber gehen wir mal von deiner Milchmädchenrechnung aus. In GW1 konnte jeder nach draußen gehen und hat eine eigene Instanz bekommen. Somit eigene Monster und alles sonst wurde vom Server übernommen.
    Also 50 Leute sitzen auf einer GW2 Karte mit 300 Gegnern. Der Server muss also die 300 Gegner für alle 50 Spieler rechnen, und die 50 Leute auch untereinander verbinden.


    Wenn in GW1 50 Leute in eine einzelne Instanz reingehen, so wird diese Instanz 50 mal kopiert, ergo Anzahl Gegner x50. Sagen wir in dem Fall auch mal 300, weil wir einen rudimentären Vergleich ziehen wollen. Das ist also im Endeffekt nicht mehr als wenn 50 Leute gleichzeitig auf der Karte wären, es müssen nur die Querverbindungen zu den Spielern angezeigt werden. Was teilweise sowieso gemacht wird, wenn mehrere Leute in einer Gruppe sind, das reduziert aber nicht die Anzahl der gesendeten Daten, weil ja jeder Spieler trotzdem auf seine Rechner sehen muss, wo jeder Gegner steht.


    Natürlich zieht GW2 mehr Bandbreite, aber ich würde andere Gründe nennen als die von dir angeführten. Nicht mal wegen dem respawn.
    Und erinnern wir uns mal an die Serverprobleme beim Greifenfarmen :nod: [/expander]

    Ich für meinen Teil hoffe ja, dass so Dinge wie der Wintertags PvP Modus oder das End-Event von BWE3 im PvP Einzug halten oder anders wiedergespielt werden können. Die waren toll. Genauso wie ich für PvE hoffe, dass wir mal so ein heftiges Gebiet bekommen wie das, was sie in am Ende von BWE2 in Aschfurt gemacht haben. Vollgas :nod:


    Tante Edit möchte nur hinzufügen, dass Fasskeilerei nur dann "echtes" CTF wäre, wenn es nur jeweils ein Fass gleichzeitig gäbe. Aber vielleicht is es gerade das, was so erfreulich daran ist zu spielen. Man sieht manche Namen dort und ist sich sofort im klaren "uhoh... der/die ist gut :D"
    Und doch auch hier, wäre es so unglaublich viel shcöner wenn man in vorgefertigten Gruppen reingehen könnte. Die Community würde sofort Turniere organisieren, bevor Arenanet etwas vergleichbares implementiert. :(

    Kelsey:


    Du hast mich vollkommen falsch verstanden.
    Ich sagte und meinte nicht das PVE-Inhalte einen spieltechnischen Einfluss auf das PVP haben, sondern das die gleichzeitige Entwicklung beider Eigenschaften, zu einem scheitern des E-Sportmäßigen PVP führt.


    Ah, alles klar. Dann verzeih mir meine Stichelei, ich habs tatsächlich falsch aufgefasst.


    >> Wäre GW2 ohne PVE-Anteil Entwickelt worden, hätte es durch die freien Ressourcen eine Größe im E-Sport einnehmen können. Aber allein die Technischen Kompromisse, die nötig sind ein Spielkonzept im PVE wie PVP lauffähig zu machen schränkt das PVP zu sehr ein.
    Naja, es geht schon. Ist ja auch gemacht worden. Und damit beziehe ich mich nicht auf GW1. Dort war es ja genau die Teilung der Fertigkeiten, welche der durchgehenden Spielerfahrung einen Strich durch die Rechnung gemacht haben. Was ich für eine gute Idee halte, obwohl ich den Wunsch der Entwickler, so wenig wie möglich ändern zu MÜSSEN, durchaus nachvollziehen kann. Genauso wie die Streitfrage, wieviel PvE und wieviel PvP in GW1 gemacht worden ist. die einen sagen, pvP spiel, die anderen PvE. Unterm Strich liegt es wohl daran, dass beide Parteien groß genug vertreten gewesen sind.
    Wobei, GW2 führt eine Tradition aus GW1 fort: man kann durchaus mit seinem PvE build reingehen und gut was reissen, sowohl WvW als auch PvP. NEIN, nicht mit ALLEN builds, natürlich nicht :D Aber es gibt schon ein paar, deren Funktion voll aufgeht.


    Eine Sache möchte ich aber noch anmerken: So richtig gespielt habe ich GW1 erst im Jänner 2006, also einige Monate nach Erscheinungstermin. Ich werde GW2 nach 9 Monaten einer gründlichen Retrospektive unterziehen. Alleine jetzt gibt es schon einige gravierende Unterschiede zu August. Es sind oft die kleinen Dinge, die einen häufig dann davon überzeugen, ob ein Spiel "gut" ist oder nicht. Zumindest für die breite Masse.

    MMORPG's haben sich noch nie für die ESL geeignet. Sobald ein PVE-Anteil im Spiel ist, ist ein Wettbewerbsfähiges PvP eigentlich schon ausgeschlossen.

    Womit du wohl die Frage von Hylia Cyth ob du jemals spvp gespielt wohl mit "nein" beantwortest :) . In GW2 befinden sich 0% PvE Errungenschaften im PvP. In einigen Fällen musst du sogar deine Klasse neu spielen lernen, weil deine PvE Skillung im PvP nichts taugt. Ansonsten gibt es nichts was du übernimmst. Keine Ausrüstung, keine Rassenfertigkeiten, nichts. Nur deine Erfahrung mit der Klasse.


    GW1 wäre voll E-Sport tauglich gewesen, wenn es das richtige Momentum erwischt hätte.


    Bingo. Und ich finde, gerade jetzt durch das wesentlich beweglichere GW2 macht das noch um einiges mehr Spaß beim zuschauen.
    Ich hab halt ein bissl Angst vor neuen Spielmodi. Also, nicht falsch verstehen... ich möchte schon das was anderes als "domination" gibt, aber hoffentlich NICHT Capture the Flag. Es sei denn, es ist in Ordnung für alle beteiligten, auch mal 4 Spiele in Serie mit "unentschieden" zu spielen, weil keiner bei Ablauf der Zeit eine Flagge heimgebracht hat. *sich jetzt erstmal nicht an diverse andere Spiele erinnert, in denen ein 1:0 erst nach 3 Stunden durch Zufall möglich war*


    Ob sie den Mund zu voll genommen haben, oder sich andere Reaktionen der Spieler erwartet haben und jetzt komplett umdisponieren müssen oder ob sie gar knapp vor einem wirklich schönen durchbruch stehen, wissen wir nicht. Leider. Wie auch, wenn die Meldungen derart spärlich rauskommen.
    Ich versteh das bis heute nicht, wie man ein JAHR lang vorher schon ein Spiel in der Beta erleben kann, aber sie mit Informationen über neues derart spärlich sind. Bevor ihr fragt; nein, ich finde öffentliche Test-Server NICHT die bessere Lösung. Aber so ein 14-Tage Bericht, woran sie grade basteln, wär doch mal schön.


    Was mir aber wesentlich wichtiger wäre als Custom Arenen... wäre ein GESCHEITES Testgelände. Die Nebel sind im Vergleich zur Insel der Namenlosen ein grotesk schlechter Witz. Gebt uns eine Test-Instanz in der wir drinnen zwischen PvE und PvP Skills umschalten können. Mir kommt immer wieder das kotzen wenn ich versuche die Gegner zu hauen, ALLEINE zu hauen, und irgendein Wasti springt mir jedesmal rein und haut mit drauf. *händeringt* wie soll ich jemals testen ob mein Build was taugt, wenn die ganze Zeit jemand reinpfuscht?
    Die Tatsache, dass Golems und die Klassen-NPCs nur als "critter" zählen, bringt ja auch mehr Probleme als es löst. Ein Haufen siegel kann dadurch nicht ausreichend getestet werden. Und so weiter und so weiter.
    Bitte. Bringt die Insel der Namenlosen zurück. Je besser wir testen können, desto mehr Fehler können wir für euch melden und reproduzieren, da offenbar das QA Team wie bei so ziemlich jedem anderen Spiel auch einfach nicht groß oder nicht gut genug ist.

    Du bekommst keinen Vorteil im Spiel, nur weil du von "irgendwo" in die Nebel, dann nach Löwenstein, dann in den Hain, und dann zur Fluchküste reist (als Beispiel jetzt). Das ist sogar ein Nachteil in meinen Augen. Man erspart sich also Reisekosten? Nicht wirklich, denn in derselben Zeit, die bei extra Ladebildschirmen verschwendet wird, hat man indessen das Spiel aktiv benutzt und die Reisekosten bereits wieder eingespielt. Je langsamer die Ladezeiten, desto weniger rentiert es sich über die Nebel / Löwenstein irgendwo hin zu gehen.
    Es ist also kein Exploit. Ihr tauscht nur ein anderes Geld/Zeit Verhältnis ein.


    Ontopic: Ich hab mittlerweile vergessen wieviele Exploits ich bereits seit 25.08.12 gemeldet habe (von generellen Spielmechaniken bis Klassenexploits, und ja es GAB Exploits in Startgebieten und damit meine ich das Tutorial), und für mich stellt sich die Frage nicht ob ich jetzt irgendwas zurückhalte. Grade durch die Email Addresse bleibt es unter Ausschluss der Öffentlichkeit, damit es sich nicht noch weiter verbreitet, was gut so ist. Exploits über Foren und dergleichen zu melden schadet mehr als es nützt. Denn wenn es so viele Leute halt nur "ein paar mal" machen, haben sie trotzdem etwas unlauteres ausgenützt, kommen aber nicht über die Schwelle um gebannt zu werden. Ist ja auch nicht richtig.

    Nichts von dem was ich genannt habe überzieht den preislichen Rahmen in irgendeiner Weise. Mir gings nur um besseres Verständnis anstatt einfach nur "da nimm das, das ist gut".


    Werd mich halt künftig aus der Technik Ecke raushalten. Sowas hat man halt davon, wenn man Berufserfahrung einbringen will. Danke Internet.

    Jetzt schau ich ein paar Tage später nochmal rein und was muss ich sehen? Entweder hab ich im halbschlaf nicht auf absenden sondern nur auf vorschau gedrückt und dann Fenster geschlossen oder mein Browser hat den Beitrag gefressen o.O und mein „abbonier dieses Thema“ hat durch den Mangel an neuen Beiträgen auch nicht geklingelt. Also alles nochmal. *seufzeldi* wenigstens tipp ich schnell und hab irgendwo noch eine Teilsicherung…


    Für ein paar meiner Meldungen muss ich mich entschuldigen, die sind nicht so "freundlich" rübergekommen wie ich dachte und ich hatte viel zu viele Anpassungen im Kopf die sich nicht so einfach als gewöhnlicher Endverbraucher umsetzen lassen. Ich war da etwas zu sehr im Wahn :D
    Ich fange mit den leichten Dingen an und arbeite mich vor zu den schweren sprich „Entscheidungslastigen“ vor.


    Quote

    Vielleicht mache ich mir selber auch einfach zu viele Gedanken um jedes einzelne Teil und lese zu viele Tests und Meinungen, die mich am Ende nur verunsichern und mir Probleme in den Kopf pflanzen, über die ich sonst gar nicht nachgedacht hätte. :boggled:


    Das ist das Los der Technik :\ Vor allem, wenn man eine Maschine haben will die wirklich länger hält, da muss viel tiefer gegraben werden und so. Nicht zuletzt in die Geldbörse. Der „Nachteil“ an vielen verschiedenen tests ist ja auch, dass unter anderen Bedingungen die Teile unter die Lupe genommen werden, was wiederum Ergebnisse nicht unbedingt vergleichbar macht. Alleine die unterschiedliche Messung von Geräuschpegeln X_x


    CPU-Kühler:
    Auch wenn mein Bauch sagt, dass du einen grö0eren Kühler benötigen wirst, ist es bestimmt kein Fehler hier erstmal zu schauen wie warm der Rechner wirklich wird und wie laut der mitgelieferte Kühler ist. Da dieser nicht so groß ist, wird es nicht so viele Probleme mit den Plastiksteckern beim Einbau geben, sollte also gut halten. Kann aber natürlich leicht passieren, dass dir dann der Rechner zu warm läuft und/oder zu laut wird. Wenn du dir aber dann die Zeit nehmen willst etwas genauer auf CPU Kühler zu schauen, im nächsten Monat oder so wenn wieder etwas mehr Euro zur Verfügung stehen, gibt’s nichts daran auszusetzen :)


    Graphikkarte:
    Meine Asus Meldung ausm ersten posting war nicht angebracht, da habt ihr vollkommen recht. Da hat der Bastler in mir gesprochen der sich auf die Direct CU II Bauweise geifernd stürzt, die Lüfter wegreisst und was anderes draufpackt :D Nicht weil sie schlecht sind (sind wohl eine der besten 80mm lüfter die ich bislang gehört habe) sondern aus Prinzip. Hätte daher den Satz etwas professioneller und formschöner umstellen sollen.
    Fazit nach deinem Auswahlverfahren: Frag beim Händler nach ob die Sapphire bereits die Revision hat, und ob wirklich beide Asus Karten in deiner Auswahl ebenfalls die Revision V2 sind. Ich würde bei meiner Empfehlung für Asus bleiben, da die V2 beträchtlich verbessert ist, siehe expander:


    [expander]Wie du selbst gesagt hast, Gigabyte müsste man den Lüfter runterregeln um sie in einen angenehmen Bereich zu kriegen, was automatisch bedeutet sie wird wärmer laufen als Asus und Sapphire bzw. ab einem gewissen Punkt heruntertakten um Überhitzung zu vermeiden. Ja, die Revision der Sapphire ist bereits da und renommierte Läden "sollten" die alte nicht mehr lagernd haben um den schwarzen Bildschirmfehlern vorzubeugen. Leider führt Sapphire keine transparenten Revisionsdaten in den Beschreibungen. Am besten also anrufen / email schreiben. Im Zweifelsfall geht das Ding innerhalb der Garantiezeit ein ^^°


    Die ganzen Tests mögen Sapphire und Asus hoch anpreisen, was aber darin nicht herauskommt und was für dich besonders interessant ist (wegen dem Kamin problem) : Die Asus lässt sich leichter und besser putzen als die Sapphire (in beiden Fällen, also mit oder ohne abschrauben vom Verdeck). Die Sapphire ist jetzt nicht unbedingt widerspenstig was die Abdeckung betrifft, es ist nur eher erforderlich selbige runterzunehmen um besser an die kritischen Stellen beim Putzen zu kommen. Das abschrauben von der Oberplatte kann allerdings teilweise nachgewiesen werden, und somit möglicherweise Garantiefälle zunichte machen.


    Weiters könnte man aus Tests herausgelesen, dass die Asus dann doch laut wird. Leider sind viele dieser Ergebnisse nicht mehr richtig, vor allem jene die Asus und Sapphire nebeneinandergestellt haben, da Asus bereits eine Revision herausgebracht hat. Überall wo V2 steht, ist jetzt bessere Ware drinnen. Die Karte wurde quasi von Grund auf neu gebaut, PCB und Kühlkörper anders, und die Lüfter sind jetzt beide identisch, vorher war einer flüsterleise, der andere nicht. Das hat zu den belastenden Geräuschpegeln geführt. Alle Karten von nVidia und AMD, welche nachträglich auf den Markt kamen, haben diese V2 Bezeichnung NICHT, da sie bereits von der ersten Erscheinung an besser gebaut wurden. Wie beispielsweise die Geforce 660 TI von Asus, eine durchaus sinnvoll vergleichbare Karte zur Radeon 7870. Es ist eine Sache sich jetzt durch Asus Testberichte zu wühlen und V2 zu finden, weil Nachfolgemodelle nicht unbedingt genauso gut oder genauso häufig getestet werden. Bei Interesse sind hier Infos gesammelt: [expander]7870 Vorher (man beachte die zwei unterschiedlichen Lüfter und den kleinen Kühlkörper).
    Wenn du einen Geräusch/Temperatur Vergleich von derselben Testseite haben willst, lies dir den von Asus 660 TI durch. Nicht das du die jetzt nehmen sollst, sie ist teurer als die 7870, es geht mir nur um eine vergleichsmäßig starke Karte und deren Geräuschpegel von ein und derselben Testquelle. Den einzig halbwegs sinnvollen Bericht zur V2 der 7870 den ich sonst als Referenzmaterial verwenden kann (( denn wenn ich sage "ich habs selber getestet" ist das nicht wirklich glaubwürdig :P )) Ist von Hardwareluxx. Muss man aber mit Vorsicht betrachten, gerade die geräuschpegel, denn unterschiedliche Tester messen mit anderen Werkzeugen, entfernungen, etc, und identische, dynamisch geregelte Lüfter drehen ja auch anders bei unterschiedlichen Karten und Leistungsabnahme. Immerhin zeigen sie das neue PCB mit dem neuen Kühler, was nichts mehr mit der alten V1 zu tun hat.
    Da in diesem Thema auch die XFX Karte gefallen ist; natürlich ist sie nicht schlecht, garkeine Frage, wer XFX als Marke gern hat wird sich wohl auch diese kaufen ohne wirklich was einbüßen zu müssen, nur in direkten Vergleichen ist die Asus V2 um eine Nasenlänge vorne. Das macht die XFX jetzt nicht vollkommen wertlos, nicht falsch verstehen. Dies lässt sich auch zurückführen zu meiner ursprünglichen Meldung. Vor ein paar Monaten hätte ich Asus nicht grundlegend empfohlen, erst seit V2. [/expander]
    Mit dem ganzen Revisions-dschungel ist daher Vorsicht geboten, und hiermit gehe ich auf die Frage deiner beiden Verlinkungen ein:


    Diese hier ist nochmal extra übertaktet und die hier ist es nicht. ABER. Du solltest dich mit den Leuten dort in Verbindung setzen weil; Bei der höher getakteten steht NICHT V2 im TITEL, bei der anderen schon. Jedoch weiter unten bei "Product gescription" steht bei es bei BEIDEN? Auch den Bildschirmphotos nach zu urteilen ist die werksseitig übertaktete noch die alte Version (2 unterschiedliche lüfter) im vergleich zur normalen. Wir wissen wie es mit der Genauigkeit von Bildern genommen wird (nicht umsonst steht in jedem Versandkatalog "kann abweichen" :D ), also am besten mal anschreiben und fragen. So wie es da ist, würde ich die werksseitig übertaktete NICHT nehmen, da sie dem Titel und Bildern nach zu urteilen NICHT die Revision ist.[/expander]


    Festplatte:
    So wie du gesagt hast, halte ich es auch für das beste, wenn du die SSD erstmal außen vor lässt und dir einfach eine normale, gute HDD kaufst und verbaust und die alte nebenbei nützt. Irgendwann später kannst du dich in SSDs einlesen und es ist nie verkehrt gerade diesen Markt noch etwas zu beobachten :) Was jetzt folgt ist wirklich nichts aussagekräftiges, nur wieder der Kelsey der quasselt :D [expander]Sich in die korrekte Handhabung von SSDs einzuarbeiten erfordert dann doch ein neues Verständnis für Datenträger, wo HDDs wesentlich unkomplizierter sind. Natürlich helfen einige Tricks auch für mechanische Festplatten aber da ist es nicht so kritisch. Wenn man einfach nur so sich eine schöne neue Solid State Disk kauf, verbaut und drauflosspielt ohne IRGENDWAS zu tun, ist die relativ schnell schrott. Bis zu 3 Monaten schnell schrott. Die ersten SSDs hatten miserable R/W Raten, was gottseidank Vergangenheit ist, aber derzeit geht der Trend in die Richtung: je neuer / kleiner die Chips werden, desto geringer ist deren Lebenserwartung pro Datensatz. Dies wird aber wiederum ausgeglichen indem mehr Speicher vorhanden ist in den ausgelagert werden kann. Paradoxerweise bedeutet dies aber auch; je leerer deine SSD ist, desto länger lebt sie :boggled: Man muss einfach viel mehr aufpassen. Natürlich ist die Leistung bombatisch.


    Alleine am Beispiel von GW2 ist das zu erkennen. Einloggen, über Löwenstein zum Hain gehen (oder sonst wo nichts los ist), Ohren gespitzt und gelauscht, wann die Festplatte tatsächlich aufhört zu rattern, NACHDEM der Ladebildschirm fertig ist. Natürlich nicht bewegen. Dauert ein weilchen bis die Platte ruhig ist, aber dann fangt an euch durch den Hain (oder wo ihr immer auch seid) zu bewegen und weiterhin lauschen. Die Platte fängt binnen kürzester Zeit an wieder zu rattern um weiter vorzuladen. Das funktioniert natürlich nur, wenn andere Programme wie Virenscanner und sonstwas nicht nebenbei die Festplatte in Anspruch nehmen sobald sie „frei“ wird. Bei mittelschwachen Rechnern geht das soweit, dass es die Bildrate kurzzeitig einbrechen lässt, sobald neues geladen werden muss. Bei guten Rechnern ist es teilweise gerade die Datenrate der HDD welche das System drosselt, und viele Köpfe versuchen sich mit RAMdrives - mit Erfolg - zu behelfen. Und genau dort kam der SSD Markt ins rollen. Effektive RAMdrives leicht gemacht.
    [/expander]


    RAM:
    Hier verzweigt das Thema ein wenig Richtung Chipsatz und Ivy-bridge RAM addressierung sowie der Unterschied zwischen synthetischen Leistungstests und tatsächlichen Anwendungen, die sich ebenfalls wiederum stark unterscheiden. Leider sind realistische Tests nonexistent. Selbst die getesteten Spiele beinhalten immer nur sauber installierte Systeme und sonst rennt nichts anderes im Hintergrund :ill: Aber es gibt andere, weit wichtigere Gründe warum ich 1600 in diesem Fall vorgeschlagen habe. Zusammenfassend:
    Bleiben wir also in der Preiskategorie und in der 9er Taktung, wäre meine einzige vorsichtige Empfehlung: 1600Mhz wegen nativem Ivy Bridge controller (natürlich auf entsprechendem Brett), und Kühlkörper "Wrap" für längere Lebensdauer wegen Beständigkeit gegen Umwelteinflüsse, gerade wenn hier von viel Staub die rede ist. Kosten? Das sind wirklich nur eine handvoll Euro mehr, so 5 bis 10. Und hier kommen die Details:[expander]Sollte Luminous Cat wirklich eine Ivy bridge CPU verwenden wollen (mehr dazu später), warum dann auch nicht das mögliche Spektrum sinnvoll nutzen? Ivy hat einen nativen 1600mhz Speicherkontroller, Sandy nur 1333. Natürlich können beide höhere Taktraten fahren, aber genau das ist es wo die Leistung in realen Anwenderverhältnissen deutlich abnimmt. Erst wenn andere Teile übertaktet werden lässt sich wieder ein unterschied feststellen, aber das rentiert sich in den meisten Fällen eh nicht. Im Standardbereich macht 1600 vs. 1333 auf Ivy durchaus größere Unterschiede als ein 1600 vs. 1333 auf Sandy. Das habe ich (unter anderem) mit runden Werten gemeint. 1600 Mhz RAM auf 1600Mhz controller.


    RAM-Kühlung: Die frage ist nicht warum, sondern warum nicht :D Nein, ernsthaft, es gibt ein paar Dinge die man doch in Betracht zieht. Es ist ja nicht nur Volt ausschlaggebend für Hitzeentwicklung, sondern auch die Mischung aus Basis Mhz und CL Taktung. Es geht weniger darum ob die Kühlung benötigt wird oder nicht, aber es schadet einfach nicht. Der wesentlich wichtigere Grund ist aber: Staub und Umwelteinflüsse. Ein mit einem Kühlkörper umwickelter Speicherstein ist weniger anfällig für Partikel die sich über die Zeit zwischen Ritzen von PCB und Chips ablagern. Handhabung zum einbauen ist auch nicht so sensibel und die „Panzerung“ ist effizient gegen versehentlich fallende Schraubendreher :D (( Vor allem wenn die stromproduzierenden Hamster im Laufrad des Gehäuses mal ausbüchsen sollten. Lass dich nicht foppen, das ist der WAHRE Grund warum eine gute Gehäusedurchlüftung notwendig ist: nicht wegen Temperatur, sondern damit die armen Viecher nicht wegen Sauerstoffmangels eingehen :D ))


    Nochmal, es ist jetzt kein furchtbarer Verlust wenn Luminous Cat beim nackten G.Skill 1333Mhz bleibt. Ivy Bridge kann halt 1600 nativ unterstützen und das würde tatsächlich mehr Leistung bringen, als die traumwandlerischen 1,1% zwischen (beispielsweise) 1833 und 2400 Mhz auf nicht übertakteten Systemen.


    Der Corsair den ich verlinkt habe: vollkommen richtig, was die hohen Kühlrippen anbelangt, das es da Probleme gibt, aber die sind passend für Noctua und Macho auf dem hier angegebenen Brett, sonst hätte ichs sie nicht angegeben :) . Natürlich kann man auf nummer sicher gehen und reine "Wraps" verwenden, so wie der 1600Mhz Stein von G.Skill mit derselben Taktung (9-9-9-24). Diesen gibts allerdings auch in nackt, aber mit einer 11-11-11-28 Taktung von der ich weidlich abraten würde. Auf Mhz und Taktung im RAM möchte ich jetzt nicht weiter eingehen, das sprengt den Rahmen des Beitrags zu stark. [/expander]


    Mainboard & Aufrüstbarkeit:
    Grob gesagt: Intel Chipsätze der 60er Reihe sind für Sandy ausgelegt gewesen, 70er Reihe für Ivy (außer Z79). Viele 60er haben Bios-Updates um trotzdem die neue Ivy CPU zu verkraften, aber das geht nicht immer gut. Das heisst: je nach Revision vom Brett kanns sein, dass du das neue Bios nicht drauf hast und auch nicht aktualisieren kannst, da das Motherboard gleich von hausaus den Ivy Chip abstößt. Selbst bei einem erfolgreich integriertem Bios Update… bleibt es ein Teil, dass nicht für den Prozessor gedacht und ausgelegt war. Alleine das gibt zu denken, und soll vermieden werden.
    Um aber aus den verschiedenen Chipsätzen den besten zu wählen, hab ich ein bissl was zusammengestellt, was dir eine leichte Übersicht beschaffen sollte:[expander] B75 erlaubt dir nur den Betrieb von einer SATA III Platte, und du ziehst ja zwei in Erwägung wegen einer möglichen SSD in Zukunft. Daher fällt das wohl mal weg. Natürlich gibt es jetzt Testberichte die sagen, mechanische 7600 u/min Platten können die Datenrate sowieso nicht ausnutzen. Das ist nur teilweise richtig, denn der eingebaute Cache der Festplatte fährt sehr wohl mit SATA III Geschwindigkeit.
    Q77 fängt schon an mit 2 Sata III anschlüssen, und bringt auch einige interessante Chipsatz Technologien, welche sich positiv auf den Einsatz von SSDs auswirken, wenn man das auch so möchte. Der Nachteil ist, dass es als einziges Chipset auch noch dieses Intel vPro Zeugs drauf hat und das ist größtenteils etwas, dass du wohl nicht brauchen wirst. Remote Control, extrem viel Sicherheitsklump, Sachen die für Leute die mit dem Ding in einer Firma arbeiten sicher toll sind, aber als Privatbenutzer sinnlos. Außerdem kleistert das alles das Chipset voll, Brett wird unnötig beansprucht, mehr Treiber werden gebraucht, etc. UND diese Motherboards sind auch noch KLEIN. Wenn du irgendeine PCI Karte einbauen willst, würde die wahrscheinlich die Luftzufuhr von der Graphikkarte blockieren.
    H77Ist di erste gute Alternative. Es hat alles was man brauchen könnte, sprich die ganzen Extras um die SSDs besser zu verwenden, aber kein unnötiges vPro.
    Z75 fehlt ein extra für bessere SSD Verwaltung, und unterstützt keinen konventionellen PCI Anschluss. Das bedeutet, wenn du ein Brett mit diesem Chipsatz siehst wo TROTZDEM ein PCI Steckplatz ist, ist das kein Fehler sondern wird über einen extra Chip verwaltet, der vom Hersteller draufgesteckt wurde. Ist das gut oder schlecht? Da muss ich mich vorsichtig enthalten. FALLS du eine PCI Karte einbaust, soundkarte oder Wireless oder sonstwas, dann würde die Arbeit hierfür also nicht im Intel Chipsatz gemacht werden sondern irgendwo anders. Arbeit abnehmen klingt normalerweise gut, aber ein drittanbieter Chip würde auch extra Treiber bedeuten die sich mit irgendwas rumärgern können.
    Z77 Selbes wie Z75, nur mit dem einen Extra für SSDs.


    Wo man jetzt sagen würde, ein H77 reicht aus, hat prinzipiell recht ABER. Es werden in Z77 noch einige weitere interessante Sachen verbaut, die möglicherweise von Nutzen sind, vor allem wenn der Rechner lange halten soll und zusätzlich dessen wird bei diesen „Enthusiasten“ Brettern auf robustere Teile geachtet. Hier gibt es also Motherboards die haben im Gegensatz zu H77 Chipsätzen:
    Thunderbolt Schnittstelle für schnellere Datenübertragung als USB 3.0,
    einen eingebauten WLAN Transmitter (kann man jetzt verteufeln oder bejubeln wie man will),
    Bluetooth (ditto, verteufeln oder bejubeln).


    Auch wenn jetzt nichts von alledem verwendet wird, ist die Verarbeitung von Z77 Brettern häufig solider als H77 doch gibt es eine Sache auf die geachtet werden sollte: Fast alle Z77 Bretter haben einen 2x4 Stecker statt einem 2x2. Von der Netzteil Seite sieht das so aus wie zwei 2x2 stecker die von einem strang kommen und zusammengesteckt werden können“. Es ist also unter keinen Umständen ein Problem wenn das Motherboard nur einen 2x2 stecker benötigt, und du hast deren zwei. Da wird einfachder andere zur seite geschoben und gut ists. Braucht dein Brett aber 2x4 und du hast nur einen 2x2, so komm um Himmels willen nicht auf die idee „ach das wird eh schon klappen“ und dann einen 2x4 PCI-express stecker da reinzustöpseln X_x bitte bitte bitte nicht.
    Konkreter; wonach du suchst ist NICHT ein 8-pin EPS12V sondern ein 4+4 Pin ATX12V. Warum? Der 8pin stecker kann nicht aufgespalten werden und ist in einem Stück, ist somit sehr unpraktisch wenn du nur einen 2x2 anschluss am Brett hast. Der 4+4 Pin ATX12V Stecker ist entsprechend geteilt.


    Weiters könntet ihr jetzt fragen "warum hast du dann das H77 Brett, dass Lumi vorher vorgeschlagen hat niedergemacht, wenn du hier sagst das es sowieso ausreichend ist?"
    Es stimmt schon, dass die 1155 / 1156 Chipsätze nicht so warm werden, für ganz alltägliche Sachen. Sobald aber die ganzen neuen Schnittstellen ausgelastet werden, wirds kritisch. Ich hab mir bei einem MSI brett schon beinahe die Finger verbrannt, wo genau dieser Fall eingetreten ist. Ausgetauscht, selbes Problem wieder. Mag ein Fabrikatsdefekt sein, aber naja.
    Unterm Strich: ich wusste nicht von diversen Anforderungen an das Brett selbst und einige extras die benötigt werden könnten (sowie ein soliderer Verbau) ist eher der Z-Reihe vorbehalten. [/expander]


    Prozessor:
    Schon müde vom lesen? Ich hoffe nicht ^^°. Also zuerst möchte ich anmerken, dass die „ein Dualcore mit hyperthreading ist schneller als ein quadcore ohne“ Meldung von mir natürlich nicht allgemein gültig ist. Mein Fehler, das bezog sich auf eine recht spezifische Sparte, die hier nicht wirklich Anwendung findet. Hyperthreading in spielen führt nicht wirklich zu besseren Ergebnissen, aber Hyperthreading auf anderen Programmen der Benutzerebene kann sich positiv auswirken. So wie Windows selbst, Virenscanner, etc. Also bevor ich in die Details im Expander versinke: i5 ist in Ordnung, i7 nicht unbedingt zehnmal besser aber vergleichbare AMD Produkte hinken leider hinterher. DETAILS![expander] Einer der Gründe warum der i7 teurer ist, kommt von dem besseren integrierten Graphikchip. Wenn es einen I7 nur mit hyperthreading gäbe und mit der normalen Graphikvariante oder sogar ohne, würde dieser um einiges billiger sein und in meinem Empfehlungsfenster weit nach oben gehen. So bekommen wir aber im Endeffekt „nur“ etwas mehr Geschwindigkeit, und 8MB internen Cache statt 6.
    Mir geht es aber um den Grundlegenden unterschied zwischen Sandy und Ivy Bridge.
    Mit Ivy (und dem entsprechenden Motherboard) bekommst du garantierten USB 3.0 und PCI-e 3.0 Falls also die nächste (wohl eher übernächste) Generation an Graphikkarten diesen Bus besser unterstützt als jetzt, so wirst du dich nachher nicht ärgern von wegen „ach hätt ich doch damals doch Ivy gekauft“. Aber nur „falls“.
    Warum steht Ivy oder Sandy überhaupt zur debatte?


    Quote

    Gleich am Anfang verunsicherst du mich natürlich mit der Aussage, dass 2012 ein schlechtes Jahr wäre um sich einen Rechner zu bauen. Da schießen mir natürlich gleich Fragen in den Kopf: Warum ein schlechtes Jahr? Gab es nur wenige Neuerungen oder ist die aktuelle Generation „schlechter“? Oder willst du damit womöglich andeuten, dass es klüger wäre sich erst 2013 einen neuen zu kaufen? (Oder ists am Ende doch nur deswegen jetzt ein schlechter Zeitpunkt, weil die Welt ja angeblich sowieso in wenigen Wochen untergeht? )


    Nein ich bin Weltuntergangstheoretiker :D Ich hoff halt nur, wenn wirklich der dicke Sonnensturm kommt, das nur so wenig passiert wie im Juli oder 1989. Im Zweifelsfall sollte man halt einen Tag lang „dunkel“ machen. Egal!


    Was mich aber halt beunruhigt ist die Lebensdauer der Ivy Bridge. Der Prozessor ist nicht mit der Schutzplatte verlötet sondern nur mit Wärmeleitpaste eingeschmiert. Erstens wissen wir, was mit Wärmeleitpasten passiert. Sie trocknen aus und leiten die Hitze nicht mehr gut. In den meisten fällen kann ich den Lüfter abnehmen, abwischen, neue Paste drauf und gut ists. Was mache ich aber mit einer CPU, die ich AUFSCHNEIDEN muss um an die Wärmeleitpaste zu kommen? Genau. Garnichts. Natürlich wird heftig über dieses Problem debattiert. Beispielsweise das die Temperaturen nur beim übertakten merklich höher schnellen als bei Sandy und im normalbetrieb ist alles völlig in Ordnung. Das stimmt nur solange bis die Wärmeleitpaste wegtrocknet, und über die Qualität derselbigen lässt sich leider mehr als nur streiten.
    Intel selbst hat zugegeben, dass die Ivy bridge beim übertakten heißer läuft als Sandy, aber unter normalen Bedigungen soll alles ganz normal von sich gehen. Das stimmt vollkommen, die Frage ist nur wie lange das auch gut geht. Sie haben uns schon früher Prozessoren mit Wärmeleitpaste gebracht, aber da ist es gut gegangen und die Qualität ebenjener wurde nicht wirklich beanstandet.


    Ivy ist für mich ein Kandidat der wirklich viel Tolles bringt. Es kann halt nur keiner sagen wie lange das auch so bleibt. Es bleibt also dir völlig überlassen, ob du Ivy nimmst um in den nächsten Jahren USB 3.0 Geräte voll zu unterstützen, möglicherweise auch noch Thunderbolt, und vielleicht mal graphikkarte tauscht die garantiert auch kompatibel sein wird wegen PCI-E 3.0. Die CPU wird nicht verbrennen, so ist es nicht. Aber wenn du jetzt sagst, du brauchst nichts von alledem in der Zukunft, ist es eigentlich nicht verkehrt zur Sandy Bridge zu greifen mit einem entsprechenden 60er Chipsatz.[/expander]


    Netzteil:
    Ich war vielleicht wirklich zu verunsichernd mit der "ist mir zu knapp bemessen" Aussage, das war nicht meine Absicht. Also um nochmal zu versichern: Du bist auf alle Fälle wesentlich besser unterwegs als manche andere selbstbauer die meinen "ich bin schlau, rechne die Watt anzahl von Hand zusammen und das wird dann mein Netzteil". Hier schweigen die Gelehrten die Trauerminute für ein dahingerafftes Netzteil. Hier gibt es sehr viel böses Erwachen, also bist du mit den 450-480 sowieso schon lobenswert, und es ist absolut in Ordnung diese Watt zu verwenden wenn das System so bestehen bleibt wie es ist. :) Im folgenden ausgeklappten Teil finden sich eher nur ausgespielte Argumente bezüglich "wieviel brauchts jetzt wirklich" und (hoffentlich / vielleicht) informatives.
    Das von dir ursprünglich angegebene Netzteil ist ein gutes Gerät, mit sinnvoll ausgelegten 4-Schienen (mehr darüber im expander). Mit dem selben Produkt eine Reihe kleiner ( das 450er) bist du genausogut bedient. So, Achtung aber, hier kommt einiges an Text auf dich zu.
    [expander]Was Darkmoonflower verlinkt; Der Artikel ist mir bekannt. Gibt zwar durchaus Einsicht, hat aber auch Mängel bzw. es fehlen wichtige Informationen. Sonst ist es eigentlich nichts anderes als eine Bestätigung von dem, was ich bereits geschrieben habe. Bei der Holzhammermethode ist ja auch immer die Frage, welche Qualität besagter Hammer hat und mit Balsaholz kann ich halt nur einmal richtig zuschlagen, Steineiche schon öfter :D Okay, okay, schluss mit schlechten Metaphern.
    Es ist ja nicht so, dass ein 800 Watt Netzteil auch 800W aus der Dose zieht obwohl man nur 200W braucht. Tatsächlich wird nur gezapft was benötigt wird zum umspannen. Inklusive Verluste natürlich, drum ist auch die 80+ Zertifizierung wichtig, damit unser Netzteil unter niedriger Auslastung nicht plötzlich anfängt zu saufen wie ein Loch, da die Effizienz zu Grunde geht.


    Die ganzen Tests beziehen sich immer auf frisch ausgepackte Produkte, die Tests von Netzteilen sind da genau so. Nicht unüblich also, wenn ein nigelnagelneuer, starker Rechner nur seine 350 Watt ziehen will. Ich rede hier von Langlebigkeit, aber davon will ja keiner der Testberichte was wissen. Das Problem hierbei ist, dass mit Verschleiß der Teile immer mehr Saft benötigt wird um die Leistung auch aufrechtzuerhalten. Nicht nur das, Temperatur spielt auch eine Rolle. Netzteile garantieren ihre Effizienz nur unter gewissen Rahmenbedingungen, hier muss man auch besonders auf die Datenblätter schauen. Was bringt mir ein Netzteil, dass die Effizienz zwischen 0 und 30 Grad sichert, und auch noch einen superleisen Lüfter drauf hat der nichts taugt, und wir daher bei 50 Grad Betriebstemperatur sind? Grundkenntnisse der Physik besagen, dass Energie über Wärme abgegeben wird. Somit verlieren wir Watt als Hitze und plötzlich ist die Effizienz vom Netzteil übern Jordan gegangen. Diese 20 Grad mehr können in diesem Fall je nach Qualität 30 bis 50% erhöhter Stromverbrauch sein!


    Also. Langlebigkeit. Wie wird diese erzielt? Ohne jetzt wieder unnötig kompliziert zu werden: Netzteile fühlen sich bei einer Last von 45% bis 70% am wohlsten, von allen Materialien und Bauteilen her, sehr viele "80" zertifizierten NTs bei 50%, was nicht umsonst einer der drei standgeprüften Werte ist (20,50,100). Natürlich bringen sie auch 80% und 100% mit wenig Verlusten, dafür sind sie ja gebaut, aber das führt zu schnellerer Kondensatoren-alterung und generellem Verschleiß, somit geht das nur bis zu einem gewissen Grad gut. Die 80+ Zertifizierung garantiert nur diese Werte beim Ersteinbau, und nicht für die kommenden Jahre. Vor allem da die Testzwecke in einer sehr spezifisch temperierten Umgebung abgehalten werden - eine Kammer mit 20 bis 25 Grad wenn ich mich richtig erinnere. Diese Bedingungen hätte ich auch gerne in meinem Gehäuse, nonstop :D Was ja auch einer der Gründe ist, warum das Netzteil zum Boden gewandert ist, damit es nicht permanent die warme Luft die vom CPU Kühler aufsteigt fressen muss. Das sollte man sich also bitte alles vor Augen halten.


    Fangen wir mit einem Vergleich an: würdet ihr mit eurem Auto im DRITTEN Gang mit 100 auf der Autobahn fahren? Natürlich nicht. Aber es GEHT trotzdem. Fragt sich nur wie lange :D Vom Benzinverbrauch und anderem reden wir besser nicht. Daher sind 450 bis 480 Watt für diesen Rechner der nicht mit anderen Prozessoren und superhungrigen Graphikkarten ausgestattet wird völlig in Ordnung, sobald zu einem qualitativ guten Produkt gegriffen wird. Und da kommt die 80plus Plakette ins Spiel.
    Nicht falsch verstehen, ich preise jetzt die 80plus Zertifizierung nicht als unfehlbar. Sie hat Fehler, wie ich oben aufgezählt habe, und sie ist keine industrielle Norm an die man sich gesetzlich halten muss. Aber es hilft auf alle Fälle mal die gemeingefährlichen Produkte erstmal rauszufiltern.


    Warum unterdimensionierung auch mit Vorsicht genossen werden sollte ist: So viele Hersteller schreiben "diese Karte braucht ein Netzteil von mindestens xxx Watt". Warum? Einerseits wollen sie völlig sichergehen, dass dieses Ding unter allen möglichen Umständen funktioniert, damit nicht später vom Kunden beanstandet werden kann „aber ihr habt gesagt…!“ Natürlich brauchts im Endeffekt wesentlich weniger, denn die Graphikkartenhersteller geben mit diesem Wert nicht an wieviel NUR die KARTE zieht, sondern empfehlen einen Mindestwert für das GESAMTsystem in dem die Karte verbaut wird. Und da werden (( wie qaLa richtig gesagt hat)) auch die billgmarken mit einbezogen. Vom eigentlichen Verbrauch des Chips selbst ist da nicht die rede, das steht auf einem anderen Datenblatt.


    Die Watt Anzahl mit der ein Netzteil angepriesen wird, ist auch nicht zwingend jene, die auch tatsächlich geliefert wird, selbst unter den besten Konditionen. Denn Watt ist nicht gleich Watt. Computer heutzutage fressen den Löwenanteil an Strom auf der 12V Schiene, der Rest wesentlich weniger. Fadenscheinige Hersteller addieren daher alle möglichen Werte zusammen und sagen dann „schau ein 600 Watt netzteil!“ wobei in Wahrheit nur 300 Watt davon auf 12V liegen.
    Um den letzten Rest an Transparenz zu geben (oder der Transparenz den Rest geben :D ) kommt jetzt auch noch „Ampere“ ins spiel. Was ist das denn nun? Also grob gesagt: Watt = Amper mal Volt. Eine 12V Schiene mit 30A kann also maximal 360Watt hergeben. Warum ist das wichtig? Weil es Netzteile mit mehr als einer 12V Schiene gibt. Und warum ist DAS wichtig? Weil es nicht nur ein marketing-Dreck von "mehr ist besser" ist, sondern auch tatsächlich was bringt (unter anderem Sicherheit), wenngleich es auch zwei, drei blicke bzw. klicks mehr benötigt. Nehmen wir ein zwei-schienen Netzteil als Beispiel. Die eine Schiene wird exklusiv für den Prozessor + Motherboard verwendet, die andere für den Rest. Hierbei wird also die Gesamtleistung auf zwei Schienen aufgeteilt. Das klingt gefährlich, wenn man an Multi-GPU Rechner denkt, und ja das ist es auch, wenn die eine Schiene von der CPU nur halb verbraucht wird während die zweite unter der Last von zwei Graphikkarten eingeht. Hier wäre eine Schiene besser, theoretisch, nur das bedeutet es fließt der ganze Strom durch einen einzigen Punkt, und das wiederum erzeugt Wärme, und das wiederum reduziert Effizienz und fördert raschere Veralterung. Ich mein, es rennt sowieso schon durch einen Punkt, dem Transformator, aber der wandelt das Zeug ja schließlich um, die Schiene gibt es weiter. Hochqualitiative Netzteile (Xigmatek zum Beispiel) setzen teilweise einen Trafo pro SCHIENE ein. Aber zurückzukommen:
    Der Trick ist also auf die Ampere der einzelnen Schienen zu schauen und das steht alles in den Spezifikationen des Produktes. Um also auf Nummer sicher zu gehen, zieht man die Mindestwatt von der CPU und schaut ob der Rest vom System auf er anderen Schiene platz hat. Manche Hersteller setzen nämlich nur Strom für die CPU auf eine Schiene, und den Rest PLUS Motherboard auf die zweite. Sollte aber nicht so sein.


    „Kann man also die Amper zusammenrechnen und das als Gesamtleistung nehmen?“ Nein, genau eben nicht. Deswegen schreiben auch einige Hersteller den effektiven „Combined“ Wert an um auf Nummer sicher zugehen, damit sie keins aufn Deckel bekommen.
    „Aber klingt das nicht besonders ungünstig weil unausgeglichen in diesem Fall?“ Die meisten Netzteile, die etwas von sich behaupten, packen genug Ampere pro Schiene drauf um ihren Leistungsstandard zu entsprechen. 400 Watt im Namen, 2 Schienen, 20A pro schiene. Das sind 2x 240Watt nur für 12V. Das nenn ich mal lobenswertes tiefstapeln ;) aber nur wenn der Verbraucher das auch nutzen kann. Es gibt auch asymethrische Werte wie zum beispiel 24A und 18A. Die schwächere ist meistens jene, auf der die CPU sitzt, damit die hungrigere Graphikkarte mehr zu futtern bekommt. In diesen Fällen ist aber das Motherboard von der CPU getrennt auf der anderen Schiene. Also umrechnen ist gefragt.


    „Ich les immer noch nur Nachteile?“ Punkt 1: Sicherheit. Es ist leichter mehrere kleine Einheiten zu überwachen als eine große und Spannungsschwankungen sind leichter auszugleichen. Punkt 2: Eine einzelne dicke Schiene vebraucht mehr Platz und generiert mehr Hitze, daher sind die Watt Verluste durch Hitze und der Verschleiß größer. Es gibt übrigens auch Netzteile mit 4 Schienen in der hier benötigten Watt Klasse, also würde das noch leichter aufzuteilen sein, kostet aber auch wiederum mehr (so wie das von Luminous Cast angepeilte Stück). Meistens sieht eine 4x12V Konfiguration so aus: eine zu CPU/Mobo, eine für Graka1, eine für Graka2, die letzte für den Rest. In seltenen (aber glücklichen) Fällen wird das Brett von CPU getrennt und auf Schiene 4 gelegt. Das würde sich selbst bei einzel-GPU Lösungen rentieren, wenn die Graphikkarte 2 Stromstecker braucht. Dann nimmt man den einen 6/8 poligen Stecker von der einen Schiene, und den zweiten von der anderen. Das schnurrt :3


    „Wofür würde man dann eine einzelne Schiene verwenden?“ Beispielsweise um Aufrüstbarkeit nach oben offen zu halten. Eine weitere GPU anzuhängen oder auf eine stärkere Karte umzurüsten würde damit weniger Probleme machen als mit einem etwas knapper bemessenem Zwei-Schienensystem (mehr hingegen sind wieder okay). Des weiteren Bürorechner oder sonstige Systeme die meistens mit wenig Leistung fahren müssen, kommen mit einer Schiene ebenfalls besser zurecht, da die Graphikkarte meistens in CPU/motherboard integriert ist. Da wäre ein Zwei-Schienensystem nachteilig, da die andere dann ja fast vollkommen brach liegen würde.


    450 bis 480 Watt für den hier geplanten Rechner ist also alles andere als Overkill, und jetzt werdet ihr auch besser nachvollziehen können, warum. :nod:
    Effizienz, Temperatur, Komfortzone, Verschleiß, effektive 12V Watt. Nur als beispiel; ein 500 Watt Markennetzteil mit zwei 12V Schienen, jede einzelne auf 24A (ergo 288 Watt) lässt das Ganze in einem angenehmen Komfortfenster laufen. Natürlich ist jetzt 12V nicht alles… andererseits leider schon. Ihr könnt mit mindestens 85% Nutzung von 12V ausgehen, 3,3 und 5 teilen sich den Rest. Die Radeon 7870 deren Chip also mit 175W gekennzeichnet ist, runden wir großzügig auf 210W mit Lüftern und Laufwerken (Brett und CPU liegen ja auf der anderen Schiene), sitzen wir bei rund 80% Auslastung auf der einen und 40% auf der anderen, wenn jedes Teil unter voller Last angekurbelt wird. (ja, ich weiß, es stimmt so nicht GANZ. Denn die Graphikkarte bekommt ja vom Motherboard auch Strom, nicht nur von den zwei 75W 6poligen Steckern.)


    Ein 500W Netzteil mit nur einer 12V Schiene, selbe Preisklasse, ähnlich gute Marke, bietet hingegen 34A an, was am selben Rechner eine Auslastung von 70% wäre. Wir haben also eine einzelne Hitzequelle die 70% fährt (wir erinnern uns, eine einzelne Schiene produziert mehr Hitze als kleinere Teile bei gleicher Verteilung) vs. 1x 80% + 1x 40%. Halbieren und zusammenfügen gibt durchschnittlich 60% Auslastung bei kleineren Teilen und somit weniger Wärmentwicklung insgesamt. (Bitte steinigt mich nicht für diese Milchmädchenrechnung. Real ist das Ergebnis nahe genug dran :D ).
    Trotzdem muss mit viel Verständnis und Vorsicht an die Einzel- vs Mehrschienen Bauweise herangegangen werden, aber mit entsprechendem Hintergrundwissen angewandt an diesem Rechner hier hier funktioniert es sinnvol. Das Netzteil ist leider der mit Abstand am öftesten vernachlässigte und am schlechtesten verstandene Bauteil eines Computers, wobei es doch der Wichtigste ist. Ohne Saft läuft halt nix :)


    Übrigens, ist euch was aufgefallen? Ich habe kein einziges Mal einen dieser online-Watt-Rechner verwendet. Wenn ihr aber unbedingt einen braucht, bitte verwendet nicht den Enermax. Wenn ich die Datenbank für Watt der Computerteile grad nicht bei Hand habe und irgendwo unterwegs bin, greife ich zu dem da. . Das schöne daran ist, der Rechner gibt nicht nur die empfohlene, sondern AUCH die absolute MINDESTmenge aus. Merkt ihr was? Selbe domain wie der von enermax. Gibt auch einen von Thermaltake und antec, auch auf outervision. Allen fehlt die Mindestwatt Angabe. Tjaja. [/expander]


    Gehäuse:
    Was dem Shinobi auf alle Fälle zugutegehalten werden muss, was ich vorher verabsäumt habe positiv hervorzuheben: Der Festplattenkäfig ist in "laufrichtung" des Frontkühlers. Ja, die Quer-bauweise macht Festplatten einstecken einfacher, aber blockiert den Luftfluss. Wenn du also noch wieter nach Alternativen schauen willst, achte immer darauf, dass der Festplattenkäfig so wie beim Shinobi schön den Luftdurchlass nicht blockiert.
    Es ist halt seitlich zu, aber oben offen. Ohne einen Lüfter der von innen nach oben bläst fürchte ich fast um haufenweise Staubeinfall, wenn du eh schon von einem Kamin redest :boggled: Aber gut, im Zweifelsfall einfach den Rechner lieb haben und häufiger öffnen und putzen :D


    So. Nach einmal von oben bis unten durchgeschrieben und nur einmal kurz überflogen, hoffe ich nicht noch mehr Fragezeichen zurückzulassen und entschuldige mich für die verspätete Antwort. böser Browser :(

    Ja, mein voller ernst.


    1) Ein PC Laie weiss aber nicht, was Wirkungsgrad wirklich ist und wie der Verschleiß hierbei von statten geht :( . Hierbei wird von der Effizienz des Stromverbrauchs geredet. ein 400 Watt Netzteil mit 85% Wirkungsgrad zieht also 470 Watt aus der Steckdose unter voller Auslastung. Je höher die Auslastung vom Netzteil, desto schneller geht der Verschleiß von statten. Hast du Puffer nach oben, strengt sich das Netzteil nicht so sehr an und somit der Verschleiß geringer, und erhöht die Langlebigkeit. Dieser Mythos liegt auch darin begraben, dass immer noch auf die alte, einblock-Bauweise von Netzteilen eingegangen wird und nicht auf die mehrgeteilte Modulare. Ich rede vom Netzteil inneren, nicht von den Kabeln :D Hier werden module einfach nicht angerührt, solange nicht ein gewisse Last zu tragen kommt, was die Langlebigkeit des Systems massiv verlängert und gerade diese Ausbautoleranzen nach oben erlaubt. Natürlich gibts das nicht in jedem billig teil, weil die Industrie WILL ja an euch verdienen und in dem Fall zahlt man für billig drauf, sprichwörtlich und auch teuer ist nicht immer besser wegen Marken name etc. Viel gewusel ist da erforderlich um da durchzublicken :eek:


    2) Diese Watt-Kalkulationshilfen sind nur so gut wie sie benutzt werden :boggled: . Die meisten die sich denken "oh ich kann das selbst *alle sachen brav eingibt* alles klar, ich runde auf die nächste Größe auf und gut ist!" Das Ergebnis sind kurzlebige Rechner weil die Netzteile aushungern und sterben. Gottseidank hat der Themenersteller diesen Fehler nicht begangen sonst würde da wohl 300 Watt stehen. :yikes:
    Ausserdem nehmen viele dieser Tabellen nur Basiswerte und ignorieren beispielsweise werksseitig übertaktete Karten mit höherem Endverbrauch, stärkere RAM, etc. etc.


    3) Deswegen habe ich auch diese Fragen gestellt, die sich Luminous Cat selbst beantworten muss. Wird mal eine bessere Graphikkarte reinkommen? Alleine der Umstieg von ATI auf nvidia kann in derselben produktlinie 50 Watt drauflegen. umsteigen UND noch eine vergleichsweise bessere karte kann bis zu 100 Watt mehr sein. Dann kommt die frage ob jemals Crossfire verwendet werden wird. Prozessoraufrüstung wird wurscht sein, da dieser i5 bereits 77Watt zieht, und der i7 genausoviel, aber wer weiss was in dieser Brettreihe an Generationen noch kommt, LGA 2011 hin oder her.


    4) wird also nichts in aufrüstung unternommen werden, und wird nichts geändert am vorgestellten Grundsystem kommt man theoretisch mit 450 bis 480 aus wenn der Rechner darauf ausgelegt ist, lange behalten zu werden. Würde mich interessieren was der vorangegangene Computer drinnen hatte und wie lange der schon da steht. Wohler würde ich mich trotzdem mit 550 fühlen, aber mein System ist es nicht :nod:

    Quote

    Wenn du die Belohnung noch nicht erhalten hast, stelle bitte sicher, dass dein Ingame-Mail-Postfach nicht voll ist.


    Ein Tipp von mir: Manche Postfächer werden als "voll" gehandhabt obwohl sie noch nicht 10/10 plätzen belegt haben. Ich habe mich gewundert wo manche Post geblieben ist, obwohl ich nur 9/10 belegt hatte. Post 9 gelöscht, und schwupps schon war die vermisste Post da. Geht also sicherheitshalber runter auf 7/10 oder 8/10 :nod:


    Weiter zum Thema:
    Mich würde stark interessieren, woher die Meldungen kommen, dass sie was doppelt erhalten haben und ob es dazu belegte Beweise gibt. Wir wissen, es gibt... Brückenbewohner... die reden einfach Stuss daher nur weil sie lustig sein wollen.
    Abgesehen davon hat Jin Roh vollkommen recht, kein grund auf ihm/ihr herumzuhauen. Wenn Leute tatsächlich die Belohnungen bekommen haben, dann ist das System mangelhaft und sie haben die "wurde mit Character X schon geöffnet" Variable offenbar nicht richtig verwenden können oder es wurden irgendwo schreibfehler begangen.
    Hier geht es aber weniger darum, dass Leute etwas bekommen die schon was haben, sondern eher um was anderes. Wenn das System wirklich Mängel aufweist, bedeutet es wohl auch automatisch, dass wohl mehr Leute die Belohnung NICHT nachträglich erhalten obwohl sie dabei waren, als jene die bis zum ENDE dabei waren.
    Das soll jetzt nicht bedeuten, dass der ganze Aufwand umsonst oder schlecht ist. Ich find es wunderbar und :thumb: , dass sie ich hierfür Mühe gemacht haben. Dennoch scheint das System fehlerhaft zu sein, wenn diese Berichte stimmen der doppelten Belohnung und vor allem wenn sich die Aussagen häufen von wegen "ich hab aber nichts bekommen". Auch hier kann es Leute geben die versuchen etwas gratis abzustauben obwohl sie kein Anrecht darauf hätten.
    Kurzum; nur weil man auf Mängel hinweist, muss das nicht automatisch mit hintergründiger, negativer Hasstirade begleitet werden. Ich lese hier von Jin Roh keinen Neid oder sonstwas heraus.


    Wo gibt es die denn bitte?

    GElbe (seltene) Rücken fallen unter anderem in Fraktalen, gib mal "knochenwächter". Aber du zahlst die 5G ja auch dafür, dass du einen GILDEN RUCKSACK hast :D Die Knochenwächter sind nach wie vor unsichtbar.


    So und was ist das mit zwanziger Tasche entwerten? Gehts euch noch gut? o.O Wer soviel Geld hat, der sollte sich darüber nicht beschweren. 18er und zu einem gewissen grad 15er reichen völlig. Wer bis vor garnicht allzu langer Zeit den Gem-Kurs beschaut hat, ist sogar besser augestiegen sich einen weiteren Inventarplatz für Gold zu kaufen und mit einer 18er Tasche zu füllen statt eine 20er tasche zu bauen.
    Des weiteren sind Taschen auslagerbar auf den nächsten Character. Das ist ja das schöne. Meine vorher gebauten 8er und 12er sind einfach auf die nächsten Figuren gewandert, als ich den Hauptcharacter aufgerüstet habe :nod: Und falls wirklich einer nur einen Character Spielt, und schon alle 20er Taschen voll hat... Ja freu dich doch? Du kriegst wieder dein Geld rein und die von Beruf gebauten 20er Taschen werden immer einen gewissen mindestwert wegen der Rune haben.


    Für alle die jetzt meinen "ja aber man deckt sich heute mit 20er Taschen von Fraktalen ein". Tja. Erstens SOLLTEN sie einzigartig ausrüstbar sein, somit maximal 3 pro character. Sind sie aber nicht, ist derzeit ein Bug, ob der behoben wird und wann ist ne andere Sache, da viele schon mit 150 Relikt taschen rumrennen. Und? nicht jeder geht Fraktale.
    Man möge ein wenig in sich selbst gehen, bevor man sich benachteiligt fühlt :nod:

    Der Katana 4 für Intel hat aber diese hundsmiserablen Plastikstöpsel (was ebenfalls ein nachteil von den intel standard top-down Kühlern ist. standard Tower kühler haben das nur teilweise). Und er ist einfach nicht gut. 92mm Lüfter im Leistungsbereich gehören einfach verboten meiner Meinung nach, aber gut. Objektiv gesagt: 92mm Lüfter werden eher laut als 120mm aufgrund von höherer Umdrehungszahl für die gleiche Fördermenge. und wenn sie laut werden ist das Geräusch in einer durchschnittlich unangenehmeren Frequenz als wenn ein 120mm Lüfter hochdreht. 140mm lasse ich aus, die passen nicht unbedingt in jedes Gehäuse.
    Der Punkt sind auch additive Lautstärken. Schallbelastung ist einfach höher bei gemäßigt hörbaren Graphikkarte und CPU Lüfter, als wenn eines der beiden teile so gut wie unhörbar ist.


    So, nachdem ich mir mein Essay nochmal durchgelesen habe bin ich auf einen riesigen Fehler draufgekommen. Oder besser, nicht fehler sondern Versäumnis.


    Betriebssystem? Hast du vor dein bestehendes weiterzuverwenden, wenn ja welches ist das? Ist es windows Vista, dann rüste auf win7 auf. Hast du winXP, können sich die geschmäcker noch teilen, was Benutzerfreundlichkeit, Anpassung, gewohnheit, etc. ausmacht. Aber wenn man sich schon eine neue Maschine kauft, sollte man doch auch die Vorzüge eines echten DirectX 10 und 11 auskosten, sowie die durch 64bit verbesserte Grundleistung.
    Man kann über Win7 jetzt schimpfen oder nicht, aber es ist unter jeden Umständen besser als Vista und mit ein bissl gut zureden und drehen verhält es sich auch wieder anständig. Aber gut, WinXP musste auch erstmal gut zugeredet werden müssen, bis Service Pack 3 kam, was ja lange auf sich hart warten lassen ((wobei zu der Zeit war ich immer noch ein vertreter von windows 2000 X_x )). Wenns Win7 werden sollte: 64bit pro. nicht home, nicht ultimate.


    Ich hab mir zwar vorgenommen nichts zu sagen punkto Prozessor und graphikkarte, aber es gibt eine Sache die ich doch gerne anmerken möchte:
    I7 unterstützt hyperthreading. i5 nicht. Das kann in einigen Fällen den Unterschied zwischen einem Leistungsengpass oder nicht sein. Hyperthreading ist eine alteingesessene und von Programmen weitgehend genutzte Funktion. Echte "multicore" Kompatibilität wird da hingegen noch weitaus kleiner geschrieben. Es gibt Fälle wo ein Dualcore mit Hyperthreading besser fährt als ein Quadcore ohne, aber das kommt natürlich immer auf die Programmstruktur und so weiter an. Und persönliches eingreifen. Ich für meinen Teil genieße es, gewissen Prozessen einen eigenen exklusiv-Kern zu reservieren, der irgendwo weit hinten ist und standardmäßig kaum angegriffen wird.


    Aber nochmal schnell zum Noctua: Da ich in diesem Beitrag schon was von additiven Lautstärken gefaselt habe und so du dich für den Noctua mit doppel lüfter lösung entscheiden solltest: Teste die Temperaturen, wenn du den vorderen Lüfter der ansaugt ausgeschaltet lässt. Es sollte sich hierbei nicht mehr als um ein paar grad Celsius Verlust handeln und reduziert den (falls vorhandene) Geräuschpegel um ca. 40%.


    Zu Lüftern im Gehäuse selbst ist auch viel Vorsicht geraten. Durch schlechte Beratung (bzw. information) habe ich einem Kunden eingehäuse verpasst, dessen einzig voreingebauter Gehäuselüfter (obwohl zwei zusätzliche eingebaut dabei waren, leise graka, leise CPU) zusammen so ungleich lauter war als alles andere, inklusive gehäusevibration, und obwohl im Bios die "leise" funktion für Lüfterkontrolle eingeschalten wurde. Gro-tesk. Meistens investier ich die paar euro und schmeiss die intern eingebauten raus, es sei denn es handelt sich wirklich um ein hochwertiges Gehäuse und/oder ich kann die Marke des Lüfters vorher einsehen und überprüfen.

    Ich dachte mir mal, da ich ja offenbar immer häufiger im Wartower hängengeblieben bin ( :spec: ) nütze ich mal meine Berufs- und Bastelerfahrung für die "Mitspieler" :D Und 2012 ist ein schlechtes Jahr um Rechner zu bauen, es ist furchtbar u_u aber seis drum;


    Die erste Frage an den Kunden würde ich jetzt stellen, ob du Intel und ATI aus Gewohnheit/überzeugung, aus preislichen Gründen oder wegen testberichten nimmst. Intel und Geforce sind zwar teuer, aber liefern von der hardware her bessere Leistung. AMD und ATI sind billiger für weniger Leistung, was je nach Kundenwunsch trotzdem ausreichend ist. Also werde ich an deiner Auswahl für CPU und GPU direkt nichts beanstanden, sondern gehe zu anderen Aspekten zuerst:


    Netzteil: Ich persönlich finde ein 450 und 480 viel zu knapp bemessen. Wie lange willst du den Computer haben? Ein Jahr? Zwei? Hast du vor aufzurüsten? Wenn du den Rechner länger als 2 Jahre haben willst, und du mit dem Gedanken spielst vielleicht mal eine etwas stärkere Graphikkarte einzubauen oder den Prozessor zu tauschen, solltest du wirklich besser von hausaus ein stärkeres Netzteil nehmen, sonst stehst du da und denkst dir "verdammt. Noch mehr investieren und ein Teil austauschen das eigentlich garnicht kaputt ist". Mehr Watt bedeutet nicht automatisch mehr Stromverbrauch in dem fall. Es zieht nur was es braucht, da die meisten Netzteile heutzutage modular geschalten sind um nur soviel Strom zu saugen wie sie brauchen damit nicht alles in Widerständen und Wandlern verloren geht.
    Ansonsten sind Netzteile mit absteckbaren Kabeln ein Segen :nod: Nie wieder was anderes. :D


    Graphikkarte: Egal ob AMD 7xxx oder Geforce 6xx, solltest du momentan keine andere Marke als Asus kaufen. Derzeit hat Asus die beste Kühlung kombiniert mit der besten Geräuschlosigkeit an Graphikkarten durch die DirectCU II Bauweise. Das ist das Geld mehr als nur Wert und ersetzt den Frust sich irgendwann mal einen extra VGA Kühler zu kaufen und draufzuklatschen. Was nebenbei auch die Garantie der Karte natürlich eliminiert, sollte noch eine drauf sein. Aber glaub mir, die 10 bis 15 Euro mehr sind wahnsinnig viel wert in dem Fall.


    CPU-Kühler: die boxed Kühler von Intel sind garnicht mal so schlecht. Recht leise und akzeptable Kühlung... solange das Ding nicht unter voller Last rennt. Aber für einen Spieler, sollte da die Leistung schon an der oberen stelle stehen und das geht ohne richtige Kühlung nicht. Auf die Gefahr hin, dass ich einen weiteren Kühler in die Auswahl werfe, aber seit Jahren komm ich nicht mehr von Noctua Produkten weg. Grund 1) Die Montage für Intel ist kinderleicht, sicher und auch solide. Grund 2) Geräuschentwicklung. Man hat nur ein Paar Ohren, die sind nicht zu ersetzen. Computerteile hingegen schon. Der Scythe Katana 4 verwendet einen 92mm Lüfter, und die leise zu halten ist schwierig. Selbiger Kühler wird auch vergleichsweise laut unter Last. Beim Thermalright Macho 120 kommts drauf an welche Version, da schleichen sich zwei ein :boggled: Die eine wird sinnlos laut und die andere bleibt zwar (halbwegs) leise, aber der Lüfter hat kaum Kapazitäten um die Kühl leistung oben zu halten. Würde der schneller drehen wäre er wieder sinnlos laut.
    Meine Empfehlung daher: Erstmal schauen was der mitgelieferte Kühler sagt, während du Hardwaremonitor laufen lässt bei ein paar Stunden spielen und die Temperaturen überprüfen. Wird die Maschine zu warm, zum nächsten Lüfter greifen. Die meisten sehen die Temperaturschwellen bei 75° als "bedenklich" an, ich persönlich fange schon bei 70° an nervös zu werden, für Graka und CPU.
    Wenns dann doch ein lüfter werden soll, würde ich sagen Noctua. Massiv, solide, leise und kalt. Hier gehts um die Gesundheit (Ohren und Beschallungsbelastung) da spart man nicht. Mein Favorit: Der da.. Natürlich ist jener hier das ultimative Monster, aber mit vorsicht zu genießen. Die beste Leistung erzielt man hierbei indem der 140mm Lüfter abgenommen wird und statt dessen irgendwo anders im Gehäuse (Front oder Seite) verbaut wird, und stattdessen setzt man einen zweiten 120mm Lüfter ein. Mittig oder hinten, ist geschmacks und geräuschfrage.
    Du kannst allerdings auch den Thermalright Macho kaufen, den Ventilator abnehmen und einen gescheiten, leisen ansetzen. So sieht meine Spezial-lösung für etliche Kunden aus, die Luftkühlung wollen. Die beste passiv Kühlung die sinnvoll in deren Gehäuse passt mit bestem Lüfter dran. Dort kann ich nämlich noch etwas die Kühlrippen bearbeiten und den Abstand zwischen Lüfter und Kühlfläche mit Halterungen etwas erweitern, was wiederum Lautstärke reduziert aber die Kühlung kaum verringert.


    Festplatte: Welche Festplatte hast du bereits? Kannst du die mal verlinken? Wenns eine Sata II und keine Sata I ist, musst du nicht wirklich nachrüsten. Der unterschied zwischen Sata II und III bei mechanischen 7200 rpm Festplatten ist nonexistent, es würde in dem fall auf Zugriffszeiten und Cache größe ankommen. Diese Dinge machen sehr wohl was aus. Aber das nur nebenbei.
    Es mag vielleicht Geschmacksache oder Gewohnheit sein, aber ich finde Western Digital besser. Leiser, weniger stromverbrauch und steht in Leistung der Seagate nichts nach. Ich war aber selber mal großer Seagate fan! :D Aber wie gesagt, geschmacksache. Aber nur unter uns? du kannst dir ruhig eine Sata II festplatte kaufen, solange sie mechanisch ist. Das bedeutet, wenns preislich einen Unterschied machen würde >_>


    Aber um mal von SSDs zu reden: Wenn mich der Kunde fragt, ob eine SSD oder eine regulare Festplatte sinnvoller ist, sage ich grundlegend: "beides". Du nimmst dir eine kleine SSD für das Betriebssystem und auf die andere kommt der rest. für SSDs macht Sata III tatsächlich einen unterschied. Die "kleine" ssd ist meistens auch groß genug, dass du mal testweise spiele dorthin kopieren kannst und siehst wie weit deine Leistung verbessert wird. Wobei du mit gut und viel RAM und Ramdrives besser fährst als mit einer SSD für spiele, aber das ist eine andere GEschichte die in einem anderen Budget wohnt :cheerful:
    Fazit? SSDs sind toll. Du wirst aber nicht so unglaublich viel vermissen mit deiner geplanten Maschine hier, wenn du eine ganz gewöhnliche mechanische Festplatte verwendest. Und nachrüsten mit einer SSD ist ja immer möglich, system drauf, gut is.
    Und punkto Raid systemen? Aus Erfahrung fährt man immer besser mit einer seperaten Systemplatte und einer seperaten Datenplatte. Immer. Erstens wird der Cache sinnvoller genutzt, zweitens hast du nur die hälfte des Problems wenn dir eine Platte flöten geht, drittens ist jeder ladevorgang nicht gleich verteilt, was bei einem synchronen geschalteten Raid system zu Leistungseinbußen führt im vergleich zu 2 seperaten Festplatten. und viertens ist die größenlimitierung. Du verlierst maximale Speicherplatzkapazitäten um Leistung vorzuziehen.
    Also wiederholt: es kommt auf deine alte Festplatte an und wie "gesund" sie noch ist in punkto lese/schreib geschwindigkeit und Datenverlustrate. Und ob du dann trotzdem eine zweite für Dualbetrieb haben willst.


    Motherboard: Wenn du jemals doppelte Graphikkarten laufen lassen willst: finger weg von dem Brett. Wenn dir echte USB 3.0 / Sata III mit SSD Geschwindigkeit ein Anliegen ist: finger weg von dem Brett. Ansonsten ist es okay, hinterlässt aber einen miesen Beigeschmack, da du auch einen Ivy Bridge Prozessor benutzt. Daher würde dir ein z77 Chipsatz gegenüber einem h77 Chipsatz mehr Luft lassen in der Hardware, und bist zukunftsweisender wenn die PCIe 3.0 technologie besser ausgelastet wird.
    Was sagt der Preis dazu? Wenn ich von deinem ausgewählten Brett ausgehe: 20 Euro mehr.
    Ein anderes würde ich nur empfehlen, wenn ich genaueres wüsste. Derzeit habe ich zuviele Optionen. Ein weiterer wichtiger Grund ist für mich die Chipsatzkühlung. Die ist hier arg unterdimensioniert. Ich mag diesen kleinkühlrippendreck nicht :\ Nicht nur einen Computer gesehen der wegen unzureichender Chipsatzkühlung über Bord gegangen ist.


    Arbeitsspeicher: Viel Mythos umrankt :D Ich mein, Kingston und Corsair sind immer noch gute Namen.
    Die 1333Mhz G.Skill kann man jetzt nicht schief anschauen und sagen, sie sind schlecht. Sie tun ihre Pflicht und sind solide. Aber sie sind nackt. Heutzutage ungekühlten Speicher zu kaufen ist sehr riskant, meiner Meinung nach. Außerdem ist mir die 1333Mhz Taktung ein Dorn im Auge, ich habe mit "runden" Werten irgendwie bessere Erfahrungen gemacht. Kann auch nur einbildung sein. 1600Mhz habe ich viel häufiger verbaut, das Bios spinnt weniger rum, standardeinstellungen werden besser geladen, etc.
    Also wenn du mich fragen würdest: Corsair CL8 für 13 Euro mehr. Man muss nur schauen ob der passive Kühlkörper sich nicht mit dem CPU Kühler spießt, passiert aber im allerseltensten Fall. (eigentlich nie. hatte nur einmal so seltsame abgewinkelte und hochgekantete RAM kühler... war aber auch ein gestörtes Serversystem... naja).
    Wenn du wegen CL Taktung schaust: Die ersten drei Werte sind relativ, davon der erste wenn schon der wichtigste, aber der vierte ist wo es interessant wird. 9-9-9-24 zu 8-9-8-24 ist ein geringer zu merkender Unterschied als 9-9-9-24 zu 9-9-9-28


    Gehause und die Kaminasche: Shinobis sind mir zu geschlossen :( Sie haben vorne kaum lufteinlass und sind seitlich zu dicht. wären richtig wunderbar wenn sie vorne mehr Luft reinlassen würden :( Aber ich glaub genau da knüpft deine (( entschuldige :D )) "Verstopfung" an. Macht prinzipiell Sinn, das ding dicht zu halten und ich glaube auch nicht, dass du für ein Gehäuse 176 Euro ausgeben willst aber um reinigung etwas vorzubeugen in einem etwas offerenem gehäuse könntest du an Staubfilter denken.
    Die andere alternative wird dir einfach nicht schmecken. Weit verzweigte Wasserkühlung in einem möglichst dichten Gehäuse. Glaube nicht, dass du da ja sagen würdest, muss auch nicht sein.
    So wirst du nicht drum herum kommen um einmal im Monat das ding auszusaugen. Ja, saugen. Kompressor sind nur zu was gut, wenn sie die Luftfeuchtigkeit ausdrücken und diese Dinger sind schweineteuer :\



    Quote

    Ach ja, was ich mich noch gefragt hatte: Macht es eigentlich (preislich) gesehen etwas aus sich die Sachen jetzt vor Weihnachten zu kaufen? Oder spielt das Fest für den Bereich der Hardware keine so große Rolle?

    Es gibt ein paar Rauswurf aktionen nach Weihnachten und vor Weihnachten, aber da sich dein Rechner preislich und leistungstechnisch in einer gewissen Kategorie bewegt wage ich zu behaupten: "is wurscht" :D
    Bei einer teureren Maschine hätte ich gesagt, warte noch, bis die LGA 2011 Bretter besser funktionieren und die dazugehörige Hardware nachkommt.


    Ich hoffe das war dir eine Hilfe und ich hatte vor dem schlafengehen noch alle sieben Sinne beisammen.


    Das Spieler NCsoft wegen Nexon prinzipiell meiden, kann ich verstehen. Wer mal dazu ein wenig im Netz recherchiert, was die sich so leisten - da wird es einem ganz anderst :guilty:


    Es ist teilweise einfach seltsam, wie eigentlich gute Produkte unter dieser Fahne wehen konnten. Nexon mag vielleicht das asiatische EA sein, aber Mabinogi? Das ist prinzipiell ein tolles spiel (nicht unbedingt meines, bräuchte ein paar interface, steuerungs und graphik überarbeitungen damit ich es spielen würde). Aber hier geht wohl eindeutig hervor, dass Geldgeber doch nicht immer etwas mit der Qualität des Endproduktes zu tun haben, sondern das Studio welches es produziert.


    >> Ja die Sache mit Wildstar ist ECHT merkwürdig. Erst hört man selbst während der Entwicklung nix davon, dann BAMM wird was vorgestellt und zack gibts wieder nix mehr zu.
    Fragt man sich schon: wtf geht eigentlich bei NCsoft so ab?!

    Meine Vermutung 1: Sie haben Wildstar enthüllt um zu sehen wie es mit den Testberichten und der Presse ankommt um dann zu überlegen wieviel sie weiterhin da rein investieren und wieviel Priorität es erhält.
    Meine Vermutung 2: Sie haben in Wildstar alles hergezeigt was sie hatten um dann am Feedback zu drehen in welche Richtung es entwickelt werden soll. Wie gesagt, die Ideen dort finde ich interessant, aber so vage sie auch beschrieben wurden, kann das auch ganz böse nach hinten losgehen.


    >> Uh oh - da hast du einiges falsch im Kopf. Das Spiel hat in Korea einen Traumstart hingelegt. Und da kann unser Markt schon grundsätzlich Zahlenmässig nicht mithalten.
    Also der Quartalsbericht für Q3 hat doch gesagt: Guildwars 2 hat mehr eingenommen als Blade & Soul. 20% für BNS, 27% für GW2. Und in Quartal 2 gab es 2% für Blade&Soul, es erschien ja am letzten Tag des Quartals. Aber unterm strich war GW2 das ergiebigste von allen Einnahmen in Quake3 Quartal3, oder hab ich mich in dem Finanzbericht massiv verlesen?


    Dennoch; 250.000 Abonnenten vs. 2 Millionen GW2 Boxen. Das sind mindestens (wegen DD und CE) 100 Millionen sofort vs. 5 Millionen pro monat. Schön, man könnte also meinen das GW2 irgendwann überholt werden muss oder vielleicht gar abgehängt wird im Bericht von Q4. Aber ganz ehrlich? Das wage ich stark zu bezweifeln. So viele Leute die ich kenne haben sich sofort erstmal 3 Characterslots gekauft. Für Echtgeld, dann die Inventar- und Bankerweiterungen. 3 Monate nach Erscheinungstermin und es haben etliche Leute bereits mehr als die Anschaffungskosten von GW2 im Shop ausgegeben. Oder die Berichte von einem der 500 Dollar gezahlt hat, gegen ingame gold umgetauscht, und sich den Kommandanten gekauft hat. Der Gemshop floriert. Der Kurs im Spiel bestätigt es.
    Das alles waren also meine Gründe dafür zu sagen, dass GW2 besser abgeschnitten hat als B&S. Aber ich hatte mit China unrecht, ich hatte vergessen, dass es dort erst in der Beta ist. Mea culpa! Also wir werden sehen, wie es um GW2 steht wenn B&S in China herauskommt. Nur ob da noch ein Vergleich sinnvoll ist, bleibt fraglich. Denn wichtig ist, dass GW2 für NCsoft im nicht-asiatischen Raum einen guten Absatz hat.


    >> Der Markt ist einfach derart abartig gross.
    Und gerade deswegen ist es einfach in China sehr rasch unterzugehen. Dort gibt es rund VIERHUNDERT MMOs. :boggled: Nur dort.


    >> Wall-of-Text evtl. als Lösung? ;P
    *deinen Beitrag ausdruckt, in Papierschnipseln verwandelt und die zerstöre Stadt Ascalon als 3D Puzzle nachklebt. * Wie bitte? Entschuldige, ich kann dich nicht verstehen, das Papier filtert den Schall zu gut :cheerful:


    Ich mein, nur so mal dahingegrübelt; CoX hätte leicht saniert werden können. Das eXteel eingestellt wurde, wird mir bis heute weh tun, solange es keinen vergleichbaren Ersatz gibt. Hat den irgendjemand gefunden? Armored Core ist ein Konsolenspiel und interessiert mich daher nicht, Mechwarrior online ist natürlich aufm Radar, aber ist nicht dasselbe Gefühl. Mag ich auch sehr, aber anderes Subgenre. Ich habe seither nichts wie eXteel gefunden :(
    Wenn Nexon das asiatische EA sein soll, frag ich mich teilweise wirklich ob es nicht eher NCsoft ist... oder ob das wohl der Grund ist warum sich diese beiden sogenannten Konkurrenten derzeit so "gut vertragen". *hüstel*



    Die haben versucht Valve zu übernehmen,
    wenn man der Gerüchteküche glauben mag.

    Ja und gerade das fand ich doch wirklich wirklich WIRKLICH eigenartig. Ich mein, ganz ehrlich? Die wussten doch haargenau, dass sie nicht einfach an die Börse gehen und Valve aufkaufen konnten. Valve ist ein Privatunternehmen und nach wie vor nicht an der Börse. Was wollten die machen? Die Oberhäupter von Valve mit einem Angebot unter der Hand kaufen? Jeder der nur einen Funken Verstand hat sagt da "das kann doch nicht stimmen."
    Die Dementierung der Übernahme ist ja prompt gefolgt. Muss also um irgendwas anderes gegangen sein. Wenn überhaupt. Einfach nur wieder mal redaktioneller und journalistischer Schwachsinn mit einem nichtvorhandenen Wert an Recherche? Möglich wärs.


    Die Theorie von 4th klingt prinzipiell plausibel, aber gemessen daran, wie Valve zu unternehmen wie EA steht, und demnach auch Allesfressern wie Nexon/Ncsoft, stehe ich dem skeptisch gegenüber. Wenn sich die Steambox auch so gut verkauft, brauchen sie niemanden der sie im asiatischen Markt stützt. Die drehen dann einfach ihr eigenes Ding und probieren es aus. Denn sobald sie sich mit externen Leuten abgeben, büßen sie automatisch alle Vorteile ein die sie haben. Valve ist ein Privatunternehmen und die werden einen Teufel tun sich von irgendjemand in die Suppe spucken zu lassen und alle Vorteile zu verlieren. Andere Privatfirmen fahren denselben Kurs, siehe Red Bull. Sie fahren gut und fliegen hoch.


    nicht anschauen

    Wieso NICHT anschauen, wenn du sagst, dass du gespendet hast? :D


    Tante Edith möchte nochmal zum harten Kern des Themas zurückkehren und sagen:
    "Paragon Studios ist doch aufgelöst worden, die Neueinteilung ist doch ein logischer schritt, oder? Vielleicht werden ehemalige Paragon Mitarbeiter intern weitervergeben, da deren Verträge vielleicht noch laufen oder sie neu angeworben worden sind, etc. Oder ging das mit Paragon Studios bereits von statten?"

    Ich hoffe insgeheim, dass ich mittlerweile keine negativen Beigeschmäcker verursache so von wegen "oh der Kelsey... jetzt schreibt der wieder nen Roman... muss ich jetzt nicht lesen" :boggled: :cheerful:


    Quote

    While we are indeed a wholly-owned subsidiary of Korea-based NCsoft Corporation (read NCsoft HQ), we are also our own entity. ArenaNet has not been affected by the NCwest realignment. And indeed, we are hiring: http://www.arena.net/jobs/

    Ich bin ehrlich überrascht. Diese Meldung hätte ich mir nicht erwartet o.o *staun* positiv überrascht.


    Also vor etlichen Wochen gab es definitiv auch Stellenausschreibungen bei Arenanet. Ob es allerdings dieselben sind oder mehr oder weniger, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen.
    Neue Leute suchen muss jetzt aber nicht heissen, dass alte gehen und sie strudeln. Es kann ja auch heissen, dass sie expandieren. Live content zu machen UND eine Erweiterung nebenbei zu machen braucht halt nach wie vor teilweise sehr unterschiedliche Teams. das CCP Team für EVe online ist ja auch immer größer geworden, nicht zuletzt wegen WoD-Online.


    Vielleicht wird GW2 von uns auch überbewertet, denn demnächst steht bei NCSoft noch der Europastart von Blade & Soul- und der Launch von Wildstar an. Beides Spiele mit Monatsgebühren, was eher zu dem bisherigen Gebührenmodell von NCSoft passt.

    Ich beziehe mich auf eine Meldung von NCsoft selbst, die gesagt haben durch den herausragenden Start von GW2 und die zusätzlichen Einkünfte durch den Gemshop, hat es sich als eine sehr ergiebige Säule erwiesen auf die NCsoft weiter bauen will. Doch derzeit wackelt der Turm ein wenig, da gerade durch die Einführung der Aufgestiegenen Gegenstände und des Wortevedrehens doch einige grobe Schnitzer in der Glaubwürdigkeit von Arenanet zurückgeblieben sind. Der Ruf von Arenanet und deren Glaubwürdigkeit hat wesentlich dazu beigetragen, dass so viele Leute sich auf GW2 gestürzt haben. Wird dieses Fundament weiter beschädigt, werden die Leute nicht nur gehen, sondern auch schlechte Kritiken über das Spiel von sich geben. Mundpropaganda kann produkte sterben lassen. Darauf muss NCsoft jetzt aufpassen. Oder nicht, und sie lassen es einfach sang und klanglos untergehen aber das wäre doch dumm, denn das würde bedeuten: diese Spieler lassen ihr Geld woanders. Ich kenne Leute die aus Prinzip keine NCsoft spiele kaufen, seitdem sie davon gehört haben, dass Nexon die Finger mit drinnen hat.


    Zu Blade&Soul sowie Wildstar... also gerade Wildstar ist für mich völlig unter dem Radar verschwunden. Seit der einen Gamescom habe ich kein sterbenswörtchen mehr darüber gehört. Das hat dort auch kaum wen interessiert, die waren alle für GW2 da. Die darauffolgende Gamescom hat NICHTS von Wildstar gehabt. Absolut nichts. Fand ich seltsam. Was ist also mit Wildstar? Die spärlichen Infos klingen zwar toll, aber das MMO das ich aufm Papier baue klingt auch toll. :D


    Blade&Soul ist schon was größeres und ist ja auch schon erschienen. Aber nicht hier, das ist der Punkt. Drüben in Korea und China. War es ein Erfolg? Ich hab die genauen Verkaufszahlen jetzt nimmer im Kopf aber wenn ich mich richtig erinnere, hat es weniger eingenommen als GW2. Das Spiel unterliegt auch nicht der Jugendfreigabe, daher frag ich mich wieviel davon dann in EU und NA tatsächlich verkauft wird... wenn es dann irgendwann dort auftaucht.
    Ein weiteres Indiz dafür, warum GW2 kein kleines Fisch bleiben wird. Denn nur weil man die Monatsgebühren eines Spieles rasch hochrechnen kann, heisst es nicht, dass es mehr einnimmt. Wieviel mit dem Shop in GW2 verdient wird, weiss von uns keiner genau, aber es kann nicht wenig sein.


    Auf B&S komme ich nicht von ungefähr - es halten sich hartnäckige (insider) Gerüchte, dass Aion von Beginn weg nur als Zwischenhappen und cash-cow für B&S gedacht war.


    Das kann durchaus sein, und genauso kann es sein, dass sie teile von Aion als Testobjekt für Blade&Soul verwendet haben. Das ist nichts unübliches in der Branche. Denken wir an CCP; das Studio welches World of Darkness online macht, hat den neuen Character-editor für Eve online gebracht. Es macht Sinn, dies in einem bereits etablierten Produkt zu testen und zu verfeinern, bevor es in einem anderen Spiel dann verwendet wird.


    >> Wir haben hier eine richtig gute Diskussion grad. Ohne Keifereien. Sondern einen interessanten Austausch. Danke, gleichfalls :) die "Fannies und Haters" lesen sich unsere Blöcke glaub ich nicht durch (( das war nicht ernst gemeint :D ))


    War Aion nicht eher der Lineage 3 Ersatz, nachdem das L3 Team mitsamt dem Sourcecode abgehauen ist und daraus Tera gemacht hat ?

    Ich denke nicht, es liegt zuviel Zeit dazwischen. Aion ist erschienen bzw. wurde produziert, da war von Lineage 3 noch nicht mal ansatzweise die Rede oder in den Köpfen der Entwickler, da sich ja LA2 zu dem Zeiptunkt ja nach wie vor gut verkauft hat.


    marex76
    Danke, dass du dir nochmal die Mühe und Zeit gemacht hast, das etwas ausführlicher zu erklären. Diese Beweggründe kann ich nun wesentlich besser nachvollziehen, vorher war einfach "zu viel" an Möglichkeiten, warum du aufhörst.
    Essentiell kommt es ja auch darauf an, warum und vor allem wie man MMOs spielt. Es gibt Leute, die hätten andere Spiele schon lange verlassen, wenn es nicht wegen den Leuten wäre mit denen sie dort rumhängen und Spaß haben. Wäre jetzt also nur noch die pure Neugier, wie sich das in deinem Umfeld entwickelt. Vor kurzem beispielsweise, ist ein Gildenmitglied aus dem Urlaub zurückgekommen und wir haben den ersten Fraktal gemacht zum anschauen (und auch neumeinung hören). Sind Leute mitgegangen die schon weit weit weit nach Stufe 1 sind. Aber trotzdem spaß gemacht, und ich denke das ist ein weiterer Grund warum ich mich von den derzeitigen Entwicklungen nicht beeinflussen lasse, weil es auch so viele Dinge gibt die ich tun kann EGAL was die Zukunft bringt.
    Von daher kann ich dir aber nur auf den Weg geben, dass du hoffentlich mal wieder ab und an vorbeischaust wie es sich entwickelt und hoffentlich wirst du in Zukunft positiv überrascht. Wie wir alle für uns auch hoffen. Es braucht ja keine monatlichen Kosten, server bleiben stehen, also brauchst eigentlich nur patchen. Deinstallieren versteh ich auch nicht, es sei denn du hast platzprobleme auf der Platte :D


    Spielerzahlen sinken und die Erwartungen wurden sicher nicht erfüllt, da muss es nun mal Konsequenzen geben.

    Pardon? Woher sehe ich den Graphen der mir sagt, dass die Spielerzahlen sinken? Ich meine gesamtspielerzahl. Nicht "alle die am anfang dabei waren gehen jetzt stückweise". Das mag zwar stimmen, zu einemg ewissen Teil, aber neue Leute kommen genauso nach. Gerade jene die sagen "ich kauf kein spiel bei erscheinungstermin sondern warte bis es die 3 bis 6 monate "beta phase" überstanden hat.

    Ich kann es nachvollziehen, verstehe es aber nicht, weil ich einfach in anderen Maßstäben denke. Ich erwarte ja nicht, dass ihr mich versteht, ist ja nicht schlimm :) Mir ist bewusst, dass die Leute wegen Aion zittern und gezittert haben. Mir ist bewusst, dass CoX nicht abgedreht hätte werden müssen. Ich hatte viele Jahre schöne und gute Erfahrungen in GW1 mit Arenanet und der Zeitpunkt ihnen die kalte Schulter zu weisen, ist noch nicht eindeutig erschienen. Dafür fehlen einfach Grundlegende Entwicklungen im Spiel und selbst ( ACHTUNG ONTOPIC ) wenn wir jetzt wissen, dass da irgendwas mit NCsoft im Busch ist, sehen wir uns das ganze mal von der logischen Seite an. GW2 wird nicht weniger Zuwendung erhalten, im Gegenteil, sie werden sich jetzt wohl stark überlegen müssen was ihre nächsten Vorhaben sind. Die Community hat ihnen gezeigt, wie aussagekräftig sie auftreten kann. Und die Leute wissen, was Mundpropaganda berwirken kann. Niemand hier kann sagen wie es sich entwickeln wird. Was uns bleibt ist weiterhin nicht den Schnabel halten wen uns was nicht passt. Solange wir auch nur sinnvoll und objektiv argumentieren. Alle die mir jetzt blinden Fanboy-ismus anhängen wollen, belächle ich müde. ( wupps, ontopic weg )


    Es gibt spiele in meinem regal, die kann ich nicht mal mehr spielen wenn ich es wollte, weil es keinen WinXP, vista oder Win7 patch dafür gibt, die kompatibilität nicht anspringt, oder das spiel die Hardware einfach nicht schluckt. Ich müsste extra eine alte maschine herholen und mit win95 & Dos 5.22 aufsetzen. Dann geht es. Ist mir aber den Aufwand im seltensten Fall wert, dafür bleiben die Erinnerungen trotzdem.


    Für einige MMOs gibt es privatserver, aber sehen wir den Tatsachen ins Gesicht: Jeder weiß, was auf einen zukommt, wenn er/sie ein MMO bzw. ein exklusiv-online produkt spielt. Irgendwann ist schluss. Selbst Privatserver sind nur ein "Notgroschen" da man seinen Character in den seltensten Fällen genau so wieder importieren kann und die Spielerfahrung sowieso getrübt ist. und die meisten privatserver sind sowieso illegal.


    Diablo 1 wird immer noch gespielt, auch online. Das liegt aber weniger an battlenet sondern mehr an den alternativen dazu. D2 werde ich auch in zukunft ohne Battlenet spielen können. Das sind mehr als 15 Jahre, hat aber wiederum keine online exklusivität. Titel wie UO sind Ausnahmen, nicht der Regelfall. Manche Spiele werden weiterhin betrieben und unterstützt, weil sie finanziell nicht ins Gewicht fallen bzw. deren Grundspieler sich als profitabel genug erwiesen haben um den Betrieb nicht einzustellen. Von gewissen Entscheidungen der Betreiber mal abgesehen (CoX und NCsoft).


    Hat also nichts mit besserer Spielwiese oder nicht zu tun, sondern letztlich nur mit dem, was der Betreiber damit anstellen will oder nicht, wie die Finanzlage ist, wie das Budget aussieht, etc. pp.
    Ich sehe eher eine Zukunft in Spielergesteuerten Produkten durch Kickstarter.
    Und ich warte auch darauf, dass die legalen Schritte gegen die Dreistigkeit der MMO Titel härter werden. Es gibt ein paar Länder deren Gesetze besagen, wenn ein Produkt als unfertig oder nicht ausreichend funktionell bewertet wird und das auch nachgewiesen werden kann, muss der Kaufpreis und alle damit angefallen nebenkosten zurückerstattet werden. Ich bin gespannt wann diese Gesetze sich auf den internationalen Markt breitmachen werden können.
    Unterm Strich gehören einfach die Aktiengesellschaften weg und gut is. Oder die Leute denen etwas daran liegt sollen die Aktienmehrheit haben.


    Aber mich würde tatsächlich interessieren, wieviele Millionen es kostet um Arenanet aus NCsoft rauszukaufen und sie als eigenständige, private FIrma einzusetzen. So wie Valve. Und dann mal auf Kickstarter laufen lassen. Soviele Millionen da schon angehäuft wurden für einen Titel.

    Ich weiss, dass sie es nicht sagen werden. Aber man darf ja nochmal fromm wünschen :nod:


    Und lass es mich sehr nüchtern ausdrücken. Wir reden hier von MMOs. Jedes MMO wird irgendwann zugrunde gehen. Die einen nach 2 Jahren, die anderen nach 20. Von daher betrachtet, ist also jede Zeitinvestition in einem MMO automatisch eine zeitverschwendung weil es nicht von Dauer ist. Genauso wie jedes andere Spiel irgendwann mal ins Regal wandert... oder schlimmeres. Könnte man meinen? Dem ist aber nicht so, denn es kommt nur darauf an ob man zu dem Zeitpunkt Spaß hatte. Es geht um nichts anderes. Spiel ich jetzt noch Age of Empires 2? Nein. Aber es hat mich viele Stunden alleine und im mehrspielermodus unterhalten.


    Ich werde niemanden verdammen der sagt "das Spiel hat einen Punkt erreicht, wo es mir nicht mehr spaß macht" und deswegen seine sieben Sachen packt. Aber ich finde es einfach schade, wenn Leute sagen "mir gefällt die Richtung nicht in die es sich vielleicht entwickeln KÖNNTE" und einfach ein Schiff verlassen, dass nicht mal am sinken ist. Wer immer so panikartig denkt, darf sich nicht mal nach draußen wagen in der Befürchtung, ein fallender Ziegelstein könnte einem den Schädel zertrümmern.


    Das ist der Punkt den ich nicht verstehe. Ich kritisiere ihn nicht mal, ich verstehe es einfach nur nicht. Wieso sich durch Information beeinflussen lassen, die teilweise nicht mal relevant für das persönliche Spielerlebnis ist und vor Spekulation nur so strotzt? Bin ich mit den Entwicklungen einverstanden? tendenziell nein, aber vieles ist noch in der Schwebe und viele Dinge wurden auch wiederum positiv verbessert. Tue ich was gegen etwas, das mir nicht passt? Ich gebe mir mühe. Warum? Weil mir das Spiel am Herzen liegt, weil es mir gefällt und mir das die Zeit momentan wert ist. Habe ich derzeit Spaß am Spiel? Ich habe viel Langzeitmotivation, 8 Charactere (und mehr werden kommen) und jeder CHaracter hat auch noch eine Hintergrundgeschichte (ja ich bin auch noch Rollenspieler, das verlängert die lebensdauer von jedem Spiel :D ). Die Antwort ist ja, ich habe viel Spaß. Und ich lasse mich nicht durch Spekulationen beeindrucken die sich derzeit nicht aufs Spiel auswirken.

    Am Ende vom Tag wäre es schön, wenn Arenanet einen kleinen Absatz fallenlassen würde mit dem Inhalt

      "Hey Leute, wir wissen, dass ihr besorgt seid. Aber wir möchte euch versichern, bei uns gab es keine drastischen oder unvorhergesehenen Kürzungen im Personal und niemand musste genötigt werden zu gehen. Alle die jetzt die Firma verlassen, und das sind wenige, tun diese weil ihre Verträge ausgelaufen sind, welche vor mehreren Jahren gemacht wurden".


    Irgendsowas in der Art.


    Genau aus diesem Grund habe ich heute GW2 deinstalliert. Ich sehe keinen Grund ein Spiel weiter zu spielen wo es nicht mehr absehbar ist in welche Richtung es sich entwickelt und der Fokus immer näher Richtung Itemshop rückt. Das ist für mich einfach Zeitverschwendung.


    Du gehörst zu einer Sorte von Leuten die ich nicht verstehe. Wenn dir das Spiel bis jetzt keinen Spaß gemacht hat, dann frag ich mich warum du es bis jetzt gespielt hast. Wenn es dir Spaß gemacht hat, du aber wegen irgendeines seltsamen Informationsflusses dich dazu gezwungen fühlst es zu deinstallieren... macht das keinen Sinn. Stell dir mal vor du würdest diese Foren nicht besuchen oder einfach nur gemütlich spielen. Wahrscheinlich hätte das deine Entscheidung dann nicht beeinflusst. Aber naja. Es ist in Ordnung, ich muss dich nicht verstehen, denn wenn ich jeden verstehen würde, wäre ich nicht hier.


    TheDailyLlama
    Irgendwie vermiss ich deinen alten Avatar... :( :D

    Gut, ich habe nicht umsonst sehr akribisch die Gebiete begutachtet und mir das beste rausgepickt. Aber die Zeit die ich da investiert habe, hat sich mehr als gelohnt. Dafür, dass ich nicht so viel spielen kann muss ich das beste aus der Zeit machen ^^°


    Was mir aber grade "Lone Ranger" mäßig einfällt; gestern sind wir einfach aus einer Spontanaktion heraus zu sechst mit 5 neuen Charakteren und einem 50er im Charr Startgebiet herumgelaufen und es hat irrsinnig viel spaß gemacht :D in GW2 wird eine Mentalität auf den Kopf gestellt. Es wird vom "ich brauche Leute um besser voranzukommen" weggegangen und geht in eine Richtung auf freiwilliger Basis, so von wegen "hey, es geht zwar alleine, wenn wir das zusammen machen, steigen wir besser aus." Aber da es keine Notwendigkeit wird, und man trotzdem alleine rumlaufen kann, ignorieren das die Leute. Sie müssen sich in Bewegung setzen und fragen wer mitkommen möchte oder in Eigeninitivative sagen "hey, soll ich dich begleiten?". Und eigentlich ist es schon ein bissl traurig, wie sehr manche Spiele und manche Gesellschaftsformen einem genau diese Freundlichkeit unterbewusst ausgeprügelt haben X_x

    Hilfe ich werde ins offtopic getrieben :D
    Die Übernahme von Perfect World hat gutes und schlechtes gebracht. Ich hab die ganze Zeit das gefühl, das PWE das Messer and die Kehle von Cryptic gesetzt hat mit den Worten "tut was, oder wir schießen euch ab". Sie bringen schon was, aber sie lassen gleichzeitig auch viel aus. Das merkt man bei den Fehlern die sich einschleichen, und auch hier die nichtgehaltenen Versprechungen. Anfang des Jahres haben sie von einer neuen Zone geredet, die noch dieses Jahr kommen soll. Wir haben Dezember! Sie sollten sich beeilen ^^° Die Idee mit den Vehikeln ist nett. Wirklich nett. Ausführung Miserabel. Keine Gratis einsteiger Vehikel und rund 1500 Zen? Nur komisches rumgefliege? Es wär nur halb so wild wenn es mehr auswahl, wie Motorräder und Autos gegeben hätte und die Beschaffung sinnvoller. Aber naja. Und oh; schlüssel kaufen um die Boxen zu öffnen für die Aufrüstungen für die Vehikel? Das is ja weitaus schlimmer als die Schwarzlöwen truhen. Aber sonst... PvP ist tot, seit dem "on Alert" patch gibt es noch viel untötbare Tanks als vorher. Korrektur: seitdem sie den Schaden um 30% von allem verringert haben, sind die Tanks untötbar. Vorher gabs einen guten Ausgleich zwischen Glaskanonen und Tanks.
    Trotz allem ist CO immer noch ein guter platz für freeform RP. Wenn Caprice gemieden wird.


    ONTOPIC!


    ontopicontopicontopic... verdammt was schreiben wir denn jetzt :D. Oh ich weiß schon:
    So wie mit den aufgestiegenen Gegeständen und den Fraktalen wird sich erstmal weisen was diese Umstrukturierung tatsächlich bedeutet, was es für folgen haben wir, und ob wir überhaupt irgendwas davon spüren werden.
    Manchmal ist nichtwissen ein Segen, und Wissen führt nur in den spekulativen Wahnsinn.


    Tante Edit sagt: Die abonenntenzahlen werden aber von Blizzard geschönigt. Das sind keine WoW abos. das sind aktive Battlenet accounts. :(

    Es können aber genauso seltene Gegenstände fallen, die zerlegt ergeben die Chance auf eine Ekto und da haben wir wieder unsere 30Silber pro Kugel. Genauso wie in diesen Gegenständen höherwertige Sigille und Runen sind. Und gerade die basis Materialien wie Gaze und Orichalcum sind immerhin noch etwas wert. Aber es stimmt schon, dass in den niedrigen gebieten die hohen Handwerksmaterialen nicht fallen. Und ich finde das auch gut so, denn wenn alles nur Stufenangepasst fällt, dann ist man entweder gezwungen neue Charactere zu spielen oder sich um den Handelsposten zu bemühen, und das ist ein Zwang den nicht jeder mag.


    Und nur 25-30 Silber von trashloot? okay du farmst woanders als ich :D anderseits, ich hab mehrere Ecken die ich abgrase und halte mich nicht nur an einer.


    Aber gut, das sind jetzt Spitzfindigkeiten im hier und jetzt, und das Thema hier beherbergt schon einige gute Ansätze wie mit im Spiel implementierter Technik eine Problemlösung geschaffen werden kann :nod:

    Ich gehe mal das Risiko ein und lehne mich mal momentan sehr weit von der Terrasse (6ter Stock, schlecht befahrene Gasse) und behaupte gekonnt;
    "Solange es die Titel in GW1 zu holen gibt, welche für GW2 von bedeutung sind, ist das Potential zum Kundenkauf gegeben, und solange Geld in die Kassen kommt (egal ob von GW1 oder GW2) und da auch in GW1 ein ingame shop existiert, bietet das wiederum mehr Möglichkeiten des Absatzes."


    Mir ist zwar nur eine Person bekannt, die sich GW1 NACH GW2 gekauft hat, erstens um zu sehen wie es dort ist, zweitens wegen der Geschichte und drittens wegen den Minipets, Waffen- und Rüstungs Varianten gegen Titel für die Halle in GW2... aber das soll ja kein Einzelfall sein und bleiben.
    Ich sehe also für GW1 kein aussterben in unmittelbarer Zukunft. Liegt wohl auch daran, dass es immer noch großartig auf schlechten Rechnern läuft und alleine das für viele ein Kaufgrund ist. Ihr mögt das belächeln, aber die Rechnerqualität in Zentraleuropa ist beachtlich hoch.


    Tante Edit sagt zu Papabär:
    Ich wage das zu bezweifeln. Selbst wenns ein Hybridmodell ist. Denn es war vorher kein Abo-spiel, und der Wechsel in die andere Richtung hat noch nie funktioniert, weil das ziemlich utopisch ist.