Posts by Mitsu Bishi

    Klingt nicht so übel, aber versprochen ist schnell etwas ;)


    Na wer weiß, vielleicht taucht Mitsu dann auch wieder aus der Versenkung auf wenn der zeitliche Rahmen vorhanden ist. Ein paar Dinge vermisse ich dann doch (wo hört man sonst so geilen Schweizer Dialekt wenn nicht im TS mit Gildenkollegen?).


    PS: Fury fand ich auch nicht toll, hab in der Beta reingeguckt und es hält bei weitem nicht was es versprochen hat IMO. Das Balancing wird man zwar noch anpacken, aber das ganze Gameplay ist mir zu shooterhaft und zuwenig taktisch.

    Insgesamt kann man zwar sagen, das DaoC PvP deutlich komplexer war, aber dies nicht gleicheitig bedeutet, das der individuelle Skill deswegen bei GW automatisch geringer ist, bzw. das Spiel einfacher zu spielen ist. Es ist einfach anders.


    Absolut. Mit weniger Möglichkeiten das gleiche Ergebnis erzielen zu müssen, ist genauso anspruchsvoll. Stichwort Ressourcenmanagement. Zeit ist zb so eine Komponente die von den wirklich guten Spielern um Längen besser genutzt wird, als von schlechten (Baserezspikes, Flagstandblocks, VoD-Spikes usw.)


    Und für mich persönlich ist es eine größere Herausforderung als Krieger ohne Defensivskills durch Stellungsspiel, Pressuren des Mesmers der meinen Mönch nervt, eventuell sogar attackieren des Kriegers der auf dem Mönch herumhackt dem Mitspieler zu helfen, als schnell auf eine andere Bar zu wechseln und einen meiner hundert Defensivskills anzuwerfen. Denn in dem Fall ersetzt der Spielskill IMO den Playerskill. Je mehr Optionen der Avatar hinter dem Schirm hat, desto weniger kommt es auf den Mensch vor dem Schirm an.

    Ich glaube aber nicht dass es das PvP vorantreibt. In meinen Augen wird es eher ein Rückschritt. Wenn es blöd hergeht, spielen 90% weiterhin lieber Ladder und lassen die Turniere links liegen. Gerade für nicht ganz so gute Gilden machen die Turniere wenig Sinn - riesiger Zeitaufwand und mit großer Wahrscheinlichkeit auch riesige Punkteverluste.

    Die gewünschten Ziele des ATS (weniger Buildwars und Mapwars, weniger Smurfing) hätte man mit der herkömmlichen Ladder + der Gildenwechselregel (mind. 2 Wochen dabei, sonst keine Ladderpunkte) + zufälliger Kartenwahl statt Karte des schlechteren Teams locker auch so hinbekommen und hätte den Spielern wohl weniger Pflichtspielzeit aufgezwungen wenn sie vorne mitspielen wollen.


    Naja jetzt kommts und man muss damit leben, wirklich gelungen finde ich es nicht. Aber man wird sehen wie es sich dann im Livebetrieb schlägt, nur die Wartezeiten werden teilweise enorm sein (5 Minuten bis Match gewonnen, anderes Match geht 30 Minuten, dann 15 Minuten bis 2. Match startet - und man kann absolut nichts dazwischen tun außer rumstehen).

    Die jetzigen Termine erscheinen mir aber schon besser als die ursprünglichen. Also Dienstag und Mittwoch sollte eine normale Gilde hierzulande schon hinkriegen (20 und 21 Uhr unserer Zeit jetzt im Sommer, 19/20 Uhr im Winter) und am Wochenende kann man ja vermutlich auch öfter mal den Nachmittagstermin wahrnehmen wenn man schon nicht am Abend spielen will (weil man saufen geht :D).


    Optimal ist das noch immer nicht (da hätte mir eine mehrgliedrige Struktur gefallen - zb Montag spielt man die Swiss Rounds, dann ist man für eine Finalrunde qualifiziert, die kann man aber dann spielen wenn man Zeit hat, von mir aus innerhalb einer Woche oder so), aber zumindest ein Versuch den Europäern (die waren sicher am meisten betroffen, spielen ja auch am meisten) entgegenzukommen.

    Wenn einen der Bug stört, spielt man einfach ein Build wo es einem egal sein kann ob sich der Gegner in die Säulen stellt oder nicht. :D


    Nachdem es das schon seit Beginn gibt und in der Zwischenzeit durchaus einige echte Bugs gefixt wurden, ist es vielleicht auch ein Feature um Sichtlinienfernkämpfer in Griff zu bekommen. Lebt einfach damit.

    Denn Stances sind eine Spielmechanik die nicht viel Player Skill mitsich bringt.


    Jein, hängt IMO vom Stance ab. Sowas wie Dark Escape ist skilliger, immerhin hat es für einen starken Effekt eine doch eher hohe Recast, man sollte sich also überlegen wann man es benutzt. Man kann damit mal over gehen um einen noch overeren *gg* Kameraden zu retten, man kann damit abhauen, Spikes verhindern usw. - der Einsatz verlangt also doch ein wenig Hirn und mehr als "on-Recast-spamming".


    Wenn das Spiel in diese Richtung ginge - starke Effekte die sinnvoll eingesetzt ganz tolle Dinge ermöglichen, aber deren Spamming auf Recharge wenig bringt und die eher hohe Recast bei moderater Dauer haben - dann wäre es sehr viel interessanter.

    Swiss Rounds bedeuten aber fixe Spiele. Und da eine neue Runde erst beginnen kann wenn das letzte Spiel der vorherigen Runde vorbei ist, kann man sich auf ca. 30-40 Minuten pro Runde einstellen, machen wir ein wenig Wartezeit drauf und wir haben ca. 4*45 Minuten = 3 Stunden. Noch ohne Finalrunde. Der Zeitaufwand am Stück ist durchaus groß.


    Drei bis vier Stunden am Stück mit einem eher begrenzten Kader ist nicht so einfach. Ich kann mich gut daran erinnern auch fünf Stunden am Stück gespielt zu haben, aber da war die gesamte Gilde irgendwann im Einsatz, also 13-14 Leute und nur einzelne haben alle Partien bestritten. Hier dürfen es maximal 10 sein. Wer deutlich mehr Zeit hat und wer zu den ungewöhnlicheren Zeiten Zeit hat, wird sicherlich bevorzugt sein, da braucht sich keiner etwas vormachen.

    Der Ladderrang wird jedenfalls Arbeitslosigkeit wiederspiegeln und nicht unbedingt Können - wer an den Nachmittagturnieren teilnehmen kann und "Noobs" farmt, macht da sicher sehr viel mehr Punkte als eine gleich gute Gilde die nur zur Euro-Primetime kann.

    Ich weiß nicht ob es noch jemanden interessiert, aber bis auf ein paar Nostalgiker die einfach das Tag behalten wollten (SeeD), gibt es die Gilde als PvP-Gilde nicht mehr. Zuviele Abgänge machten dann auch den größten Bugabusern ;) den Garaus.


    War eine schöne Zeit, fast zwei Jahre lang mit einigen von den Leuten zusammenzuspielen. Aber alles hat eben ein Ende.


    Thread kann daher geschlossen werden.

    Auch die gute alte EvIL Zeit war wenig Balanced (f.e. Galewarrior),...


    Um nochmal auf einen Punkt von vor ein paar Seiten zu kommen. Eine gewisse Imbalance ist nicht per se negativ, solange sie viel Playerskill erfordert um sie auszunutzen. Es war ein gewaltiger Unterschied gegen EvIL und iQ und ihre Galelocks zu spielen oder gegen eine Rang 500 Gilde die auch 2 Gale-Krieger hatte. Nur eine kleine Handvoll an Spielern war gut genug um die starken Skills umzusetzen. Damals war Diversion auf 2 Sekunden Cast und 5 Recharge. Sinnvoll eingesetzt wurde es von einer kleinen Minderheit (im Topbereich).


    Heute kann wirklich nahezu jeder Spieler sich das bekannte unbalancierte Build schnappen und damit, ohne allzugroßes Know-How über die Karten (muss sich eh nur auf Jade und Feuer auskennen) und Mechanismen (Flags laufen ist auch relativ nebensächlich wenn man den Gegner ständig wipen kann) auf einem Niveau spielen was früher Leuten vorbehalten war, die Skill haben.


    Das ist das wahre Problem von Guild Wars. Die Imbalance hat soweit zugenommen, dass jetzt nicht mehr der Playerskill entscheidend ist, sondern beinahe ausschließlich wer mehr imbalanced Zeug verwendet. Und daher ist GW auch kein Esports mehr, weil der sportliche Faktor (entscheidend ist der Athlet und nicht seine Ausrüstung) wegfällt.


    Wie könnte man dagegen vorgehen? Erstens eine drastische Beseitigung der ärgsten Imbalance, zweitens eine zufällige Mapwahl (macht Gimmicks praktisch nutzlos) und drittens Karten die Taktik noch stärker über Build stellen (warum nicht eine Karte mit 4 möglichen Eingängen in eine Base? Oder mehr Schreine wie auf der Wurminsel mit zb faster Recharge auf Skills oder IAS für alle oder geringeren Manakosten). Da aber A-Net wohl mit GW1 ziemlich abgeschlossen hat und GW2 für PvP aus heutiger Sicht weniger geeignet erscheint (mit PvE-Char durchgrinden ist das was nervt, schränkt fürchterlich ein usw.), wird sich all das höchstens irgendwann in einem anderen Spiel finden. Und darum habe ich zb auch aufgehört.

    Und zum Thema überlegene Runen auf Assas beim Assasmite - na klar, wenn ein Target dauernd mit RoF und Guardian belegt ist, kann man auch mit etwas weniger Leben spielen. Das ist aber buildspezifisch und in 99,99% der Builds spielen Assas nur mit kleinen Runen weil es gar keinen Grund gibt als Assa andere Runen zu verwenden.

    Ich hab ja gesagt, 2mal finde ich noch akzeptabel und da sag ich nichts, 3mal mit dem einen Wochenende wo Fallback für Europa günstig war, ist auch noch drinnen. Aber 6x und davon 5x in der Nacht? Dachte jedes Team muss einmal gegen jede Zeitzone ran - Fernost hatten wir aber nie dabei. Ein wenig mehr Ausgewogenheit wäre schön gewesen. So wird das jedenfalls nichts mit den automatischen Turnieren.

    Nachdem wir letzte Runde dann aufgehört haben (Fallback gegen Amis nicht gepackt), gibts auch in der 8. Runde nochmal Default-Win für unsere Gegner.


    Ich finde es absolut unwitzig in 8 Runden 6mal gegen Amis ranzumüssen und dabei 5mal 3 Uhr in der Früh als Fallback zu haben. 1mal ist völlig ok, 2mal lasse ich mir einreden, aber 5mal geht zuweit.

    Tja mich wundert es ehrlich gesagt nicht, GW siecht seit einem halben Jahr dahin, ab und zu kommen noch ein paar Infusionen, aber davon alleine wird es auch nicht mehr gesund.


    Ich hab im Prinzip einen ähnlichen Schritt gemacht, spiele gerade mal zu den Turnieren und ich denke danach, wenn meine Gilde sich mit den neuen Membern gefestigt hat, ist es ganz vorbei.


    Gruß an selber falls er das liest, auch wenn er hier gesperrt wurde, einer der feinsten Spieler die es in GW gab. Danke für deine Unterstützung wenn bei uns Not am Mann war.