Posts by SteveDavies

    Weil die bösen Bayern ja auch die einzigen sind, die in der eigenen Liga kaufen...:coffee:


    Dortmund wird doch bitte bitte nicht so blöd sein und sich den von Bayern wegkaufen lassen.
    Man ist doch mittlerweile finanziell auf ziemlich soliden Beinen, wieso sollte man den dann nach München hergeben?
    Nach den Zeitungsberichten könnte man ja geradezu meinen, die armen Dortmunder hätten gar keine andere Wahl, als Lewa nach München abzutreten.


    Hier steht mal wieder, es sei eine Ente aus dem Internet (hat fastback ja auch schon geschrieben): http://www.11freunde.de/interv…ruecht-ins-rollen-brachte


    Mal ganz unabhängig davon, haben die meisten Dortmunder Spieler, wenn man dem Glauben schenken darf, was so geschrieben wird, doch zu eher moderaten Bezügen verlängert. Wenn dann ein größerer Club plötzlich beim Gehalt mitbietet, dann hätte Dortmund tatsächlich keine andere Wahl, wenn sie sich das Gehaltgefüge nicht sprengen wollen. Ich gehe nämlich davon aus, dass das Management aus der Vergangenheit gelernt hat. 1995/96 gabs ja schonmal zwei Meisterschaften und anschließend die CL. Dann wurde in großem Rahmen investiert (Häßler, Bobic, Ikpeba &co), die bestehenden Verträge zu wesentlich besseren Konditionen verlängert und nach ein paar eher durchwachsenen Spielzeiten war der Verein kurz vor der Pleite. Ich denke unter dem derzeitigen Führungsgespann passiert das nicht mehr.

    Und Donezk schlagen muss man nicht frag mal Barca. :p


    Wann hat Barca denn mal nicht gegen die gewonnen, als es um was ging? Ich bin da nicht so ganz informiert. Als Barca in der CL mal daheim gegen sie verloren hat, standen sie auf jeden Fall schon als Gruppensieger fest und haben das nicht mehr ganz so ernst genommen. Den Super Cup haben sie im gleichen Jahr auf jeden Fall dann gewonnen. Gabs später noch ein Match?

    Wenn es auf seiner Page zuerst erscheinen soll, würd ich auf einen sensationellen neuen Werbespot für Lockenwickler oder sowas tippen ;)


    Vertragverlängerung käme bestimmt direkt vom BvB.

    Eben nicht. Wenn der Spieler dann auch verstärkt wird, erhöht sich ja der Schwierigkeitsgrad nicht mehr.


    Wenn Du den Spieler nicht verstärkst und das Spiel für einen durchschnittlichen Spieler auf lvl20 gebalanced ist, ist das ganze für einen durchschnittlichen Spieler einfach nicht mehr zu schaffen.


    Wenn es für einen durchschnittlichen Spieler nicht mehr zu schaffen ist, verkaufst Du weniger Spiele. Mag das ein Spielehersteller?


    Ein ganz simples Beispiel meinerseits: GW1 Feste Donnerkopf
    Bei Release eine Albtraummission, mit Henchies nicht zu schaffen, mit menschlichen Gruppen anspruchsvoll auf Normal Mode. Geh da heute mal mit Heroes auf Normal Mode rein. Du lachst Dich drüber kaputt, versprochen. Die eigenen Charactere sind durch unterschiedlichste Mechaniken wesentlich stärker geworden.



    Und der Sinn eines Addons (zumindest in GW) war doch nicht die Verstärkung des eigenen Chars. Klar, waren neue Skills auch super, aber die meisten waren doch nun wirklich nicht stärker als schon bereits vorhandene.
    Der Sinn eiens Addons in GW war doch, mit seinen bereits vorhandenen Charakteren neue Abenteuer zu erleben und ihn eventuell optisch neu zu gestalten.


    Nicht unterbrechbare Paragonskills wie zB Verteigungshymne? Searing Flames? Port Skills? Recall? Das war alles deutlich stärker als das, was es vorher gab und wurde dann entsprechend generft.

    *augenroll*


    Die Verstärkung des eigenen Charakters durch stärkere Skills, Buffs, Helden usw. war doch für viele ein Argument, die Addons überhaupt zu kaufen.


    Mal ganz davon abgesehen bedingen solche Änderungen wie HM doch stärkere Skills. Wenn ich ein Spiel darum gebalanced hab, dass ich irgendwelche lvl20 Bosse legen kann und heb die nun auf einmal auf lvl30, dann muss ich auch den Spieler auf irgendeine Art und Weise verstärken.

    SteveDavies
    Dass die PvEler im neuen Content auch stärkere Gegner mit stärkeren Skills (zudem Skills die man dann auch als Spieler selbst benutzen kann statt der Monsterskills oder Umgebungseffekte - nicht dass ich Monsterskills wirklich gut fände) wollten, sehe ich in etwa so skeptisch wie dass die Spieler Ascended Gear wollten.


    Ich weiß nicht, was man daran skeptisch sehen kann, es war (nicht nur) hier jahrelanger Grundtenor: 'wir haben alles durch, wollen neue und schwierigere Gebiete, stärkere Gegner, bessere Drops usw'


    Sehr viele haben dann zusätzlich noch eine bessere KI im PvE gefordert. Wenn man das wiederum im Kontext sieht, dass ANET es trotz jahrelanger Versuche kaum geschafft hat, die paar wenigen NPCs im GvG vernünftig an einen Flaggenstand laufen zu lassen, wirkt das dann grotesk ;)

    Das PvP in GW1 war auch "gut", hat sich aber aus mehrerlei Gründen nie zu einem E-Sport entwickelt.


    Ich finde schon, dass GW1 früher mal E-Sports war. Geldpreise! & zT Einladungsturniere sind schon das, was ich mir darunter vorstelle. Das es dann später trotz Specmode zuerst mit Sachpreisen und dann nur noch mit virtuellen Preisen bergab ging, kann man natürlich nicht abstreiten.


    Die Skilltrennung war tatsächlich einer der größten Fehler in der Guild Wars Geschichte. Hab ich schon damals gesagt. Ein Aspekt der das GW PvE sehr interessant gemacht hat, war dass es sich am PvP orientierte. Das gilt übrigens auch wieder für den GW Beyond Content und die KI im HM. Der richtige Weg wäre also gewesen, das PvE weiter zu verbessern, so dass die gleichen Mechaniken wie im PvP Anwendung finden, also auch die Skills auf der gleichen Basis balanced werden. Das würde btw. auch die stets recht hohe Einstiegshürde ins PvP senken.


    Ich stimme Dir bezüglich der Einstiegshürde vollkommen zu. Das war aber leider irgendwo nicht mehr zu ändern, die Spirale hatte sich einfach zu weit gedreht. Die PVE'ler wollten ständig neuen Content mit immer schwereren Gegnern, die dann natürlich auch wieder stärkere Skills brauchten, um gelegt zu werden. Diese Skills waren dann wiederum im PvP zu stärk und mussten generft werden. Darüber haben sich dann die PvE Spieler wieder aufgeregt, was natürlich irgendwo auch nachvollziehbar ist und so sind die Interessen immer weiter auseinander gedriftet.

    Ich musste lachen, 36 Mio. € sind dann doch ein bisschen zu viel für ihn. :D


    :D
    Da ist aber doch der liebe Herr Abramowitsch Chef und der macht das locker monatlich an Zinsen ohne irgendwelche Geschäftseinnahmen. Von daher kann man durchaus soviel verlangen, es trifft ja keinen armen... :p

    Was ich hier für einen Schwachsinn lese, "HURR DURR, Donezk = Freilos, die sind eh schon am Limit weil sie durch sind"...


    Mag sein, dass Arsenal normalerweise qualitativ eigentlich eine andere Hausnummer wäre, aber ich würde Donezk gerne gegen sie tauschen.


    Das Dortmunder Understatement in allen Ehren aber wenn ich mir einfach nur die Clubrangliste ansehe und solche Kleinigkeiten, wie zB das es in England keine Winterpause gibt (Arsenal damit also spielen kann), während die Jungs in der Ukraine die nächsten Monate maximal Schlitten fahren können mit dazu addiere, wäre ein Tausch -meiner Meinung nach- ein sehr schlechtes Geschäft.

    An dieser Stelle ein paar Takte von mir. Redakteure und Newsposter können hier durchaus ihre persönliche Meinung in eine News einfließen lassen. Ansonsten brauchen wir hier nämlich keinerlei Redaktion, sondern übernehmen einfach mit einem simplen Script die News von ANET.


    Im übrigen bitte ich an dieser Stelle zu beachten, das Kritik an MODERATIVEN Tätigkeiten absolut nichts im jeweiligen Thread zu suchen habt. Wenn ihr mit der Löschung eines Posts nicht einverstanden seid, dann klärt das per PM mit dem jeweiligen Moderator. Kommt ihr zu keiner befriedigenden Lösung, dann könnt ihr einen Supermoderator oder Staffler (Sharyn, Trollchen, MaddinDerUntote, SteveDavies) kontaktieren.


    Von mir aus könnt ihr hier gerne diskutieren und eure Meinung vertreten. Wer es jedoch nicht schafft, halbwegs sachlich zu bleiben, auch wenn das Thema noch so heiß ist, muss eben mit den entsprechenden Konsequenzen rechnen.


    Ich denke nicht, dass Arsenal bisher in der CL stärker gespielt hat als Donezk. Eher im Gegenteil :D.


    Ich denk auch nicht, das Real bisher in der CL stärker gespielt hat als Donezk. Der Unterschied ist aber, die einen haben genau deswegen noch Luft nach oben, die anderen sind schon am Limit. ;)

    Das einzige größere Problem, dass der BVB mit Donezk haben wir, ist das evtl der Vereinsbus am 05.03. nicht vom Flughafen zum Stadion fahren kann., evtl. sollten sie sich vorher ein Kettenfahrzeug anmieten.

    Wenn man aus der Gruppe mit Real und ManCity (Real Krise jetzt hin oder her) als Sieger hervorgeht, braucht man keine Angst vor jemandem zu haben, der gegen den FC Nordsjælland und Chelsea (das ohne Drogba eh nur die Hälfte wert ist) gewonnen hat. Ein noch einfacherer Gegner war wohl nicht dabei.