Posts by Vivec.

    Schalom,
    ich suche einen philosophischen Begriff der wahrgenommene naturwissenschaftlichen Phänomene einem göttlichen oder unbekannten Ursprung zuweist. Beispielsweise fällt ein Gegenstand runter und anstatt den Fall durch Gravitation zu begründen, wird es aus Unwissenheit einer metaphysischen Kraft zugerechnet.
    Hoffe, dass ich es verständlich formuliert habe und freue mich auf eine Antwort.

    Mir erscheint es ein bisschen zu früh, den Kampf zu den Summerset Isles zu tragen, wenn man die Auspendlung der gegenwärtigen geopolitischen Lage auf Tamriel betrachtet. Das Kaiserreich wurde auf drei Provinzen reduziert, von der sich die Zweitwichtigeste - die das Rückgrat des Reiches bildet - in einem blutigen Bürgekrieg zur Selbstzerstörung hetzt. Die Thalmor bleiben Dank ihrer restriktiven, autoritären Herrschaftsform von inneren Konflikten verschont, die Säuberungen betroffener Dissidenten sind schnell und effektiv. Man versucht sich sogar in einer territorialen Expansion (Südküste des unabhängigen Hammerfells), während die Mede-Dynastie die Grenzen kaum halten kann und die Präsenz aldmerischer "Botschafter" akzeptieren muss.


    Wer weiss: Vielleicht richtet sich der Blick der Aldmeri auf das geheimnisumwobene Pyandonea, da sie Anspruch auf den Titel "Retter der Mer" erheben und sich dadurch in der Positin sehen, die merischen Nationen zu vereinigen (mit der Ausnahme der Dunmer, da Morrowind in einem devasten Zustand verblieben ist). Vielleicht dürfen wir aber auch Falinesti einen Besuch abstatten und die lebenden Wälder Valenwoods erforschen....

    Ein inhaltlich richtiges sowie recht anschauliches Resume der vergangenen Jahre im Hinblick auf den Platzhirschen und seinen Mutterkonzern. Und da ich eine titanische Abneigung gegen jene Dinge habe, die in irgendeiner Weise mit Universal assoziert werden, bedanke ich mich an dieser Stelle beim Klaus für dieses kleine Kännchen Schadenfreude.

    Wenn das amerikanische Gesundheitssystem derartig miserabel ist, dann ist es wohl kaum notwendig das noch durch Populismus hochzuspielen sondern ein halbwegs sachlicher Bericht würde es auch tun. Dass das amerikanische Gesundheitssystem im Vergleich zu vielen europäischen sehr marger abschneidet wenn man es mit europäischen Maßstäben misst, stimmt. Nun ist es aber auch so, dass es in der amerikanischen Bevölkerung einen großen Widerstand gegen Reformen in diesem Bereich gibt, vor allem großen Widerstand gegen eine staatliche Pflichtversicherung - siehe die aktuelle Debatte die Obama angestoßen hat. Man muss sich dann auch klar machen, dass es in der US-Bevölkerung verschiedene Wertevorstellungen gibt und es nicht angeht, aus einer europäischen Perspektive die Verhältnisse in anderen Ländern abzurteilen als gut und schelcht.


    Dann stellt der Begriff "Dokumentation" nicht die richtige Bezeichung für die Art von Filmen dar, die Moore macht. Adequater wäre die Bezeichnung Reportage, denn genau diese Form der Informationsweitergabe erlaubt es ausdrücklich, frei von Regulation, die eigene Meinung einzuflechten.


    Derzeit ist es aber so, dass ein Gutteil der Bevölkerung in den USA mit dem Gesundheitssystem durchaus zufrieden sind - überraschenderweise auch z.T. jene, die darunter leiden - weshalb so eine einfache Einteilung in Gut und Böse, wie es auch Moore gerne macht, der Sache absolut abträglich ist, weil ein Amerikaner ein z.T. anderes Werteverständnis hat als ein Deutscher. Wir mögen das amerikanische Gesundheitssystem als z.T. assozial sehen, ein Amerikaner mag das deutsche Gesundheitssystem als z.T. totalitär und anti-liberal sehen.


    Es fällt mir schwer besonders den Umstand des ersten Abschnittes zu glauben, gar nachzuvollziehen. Nicht, dass ich den Wahrheitsgehalt abstreite, aber wie du schon vorgeführt hast, kollidieren hier verschiedene Werstevorstellungen: Die unseren und die amerikanischen. Wenn man die TV-Erzeugnisse der letzten beiden Dekaden betrachtet und ein besonderes Augenmerk auf das Thema der Gesundheit legt, so findet man zu Hauf anprangernde Botschaften, die das System in einer, zugegebenermaßen pathetischen Art, kritisieren. Man zeigt in etlichen Ärtzeserien, wie Mediziner nicht in der Lage sind, sich um ihre Patienten oder andere Hilfsbedürftige zu kümmern - d.h. sie sind auf Grund wirtschaftlicher Interessen angehalten, Werte medizinischer und humaner Ethik zu brechen - und müssen so in vielen Fällen einen Schaden beim eigentlichen Leidtragenden hinnehmen. Dem Menschen


    Ich will nur sagen: wenn Moore sich in Sicko vor allem auf die "Größen" beschränkt - Politik, Versicherungswirtschaft und Co - ignoriert er den Umstand, dass eine umfassende Reform - wie sie Obama derzeit anstrebt - aus der Bevölkerung heraus zu einem beachtlichen Anteil abgelehnt wird. Wenn er hingegen über Einzelbeispiele berichtet, dann muss ich sagen: so eine Dokumentation könnte man in Deutschland drehen, denn es gibt in jedem großen Land genug Einzelfälle, in denen die Ämter sich geradezu assozial aufführten, die mehr als genug Stoff für so eine Dokumentation bieten. Ob man damit allerdings auf das ganze System als solches abzielen kann, finde ich fraglich.


    Nun Moore wäre politisch, unbestreitbar ins linken Lager einzuordnen. Da wird die Kritik oft in eine andere Richtung gelenkt als bei andern Gesellschaftskritikern. Es geht also darum, dass die Herrschenden, die da oben, die Hauptschuld tragen und da hat Moore durchaus Recht, wenn er die Lobbyisten desavouiert.


    Ich finde Moore sehenswert. Aber das erste was ich im Anschluss an seine Dokumentationen machen würde, wäre, es erst einmal gegenprüfen und reflektieren. Der Mann ist ein Populist, der ein berechtigtes Anliegen haben mag, aber zuerst einmal ist er Populist und sollte sich so behandelt werden: mit der nötigen Distanz.


    Da stimme ich dir vollkommen zu.

    Seit wann hat Guild Wars Story?;)


    Wenn ich mir die Konkurenz so anschaue, dann deutlich mehr als das durchschnittliche MMO. Außerdem fand ich die Inszenierung der vier Kampagnen recht unterhaltsam, was meines Empfindens nach leider seitens der Presse zu selten dem Spiel attestiert wird verglichen mit dem stets aufgeführten PVP. Aber dies ist natürlich meine persönliche Meinung, die nicht jeder teilt :/

    NEIN!
    Michael Moore sorgt nur für eines mit seinen Filmen: Das Michael Moore gut rüberkommt als großer Journalist und Aufdecker. Seine Methoden sind sehr fraglich, gern werden Fakten verschwiegen oder so gedreht das sie in sein Konzept passen.
    Dies zeigt mitunter:
    Manufacturing Dissent
    http://www.youtube.com/watch?v=H3uRiYjZTqk


    Nun, wenn man Mooores Arbeit tatsächlich für etwas Investigatives hält, ist man sicherlich nicht gut beraten, denn populistische Grundtenor (und das habe ich geschrieben) ist sehr früh erkennbar. Dass er aber zu solchen Methoden greift, war mir nicht bewusst und ändert meine Sicht auf diesen Mann. Dennoch zeigt die Doku einige krankhafte Auswüchse des amerikanischen Gesundheitssystem und zieht als kontrastreichen Vergleich die europäischen System heran. Der miese Zustand ist wohl kaum zu leugnen, oder könntest du mir aufzeigen, was dort verdreht werden könnte (nicht rhetorisch oder gar höhnisch gemeint, sondern ernsthaft)?

    Zwar in seiner Art populistisch und zum Ende hin schnulzig angehaucht, aber die Botschaft wird gut rübergebracht: Mikel Moore - Sickos. Eine Dokumentation über das amerikanische Gesundheitssystem, das heute Nacht lief und versuchte, für "Unbeteiligten" wie uns die perfid inhumane Versicherungswelt der größten Volkswirtschaft der Welt zu entspinnen und die wahrlich grauenhaften Folgen massiver Lobbyarbeit aufzuzeigen, die diesen Zustand ermöglicht haben. Ein weiterer Grund, Kanada den USA vorzuziehen, falls man in Nordamerika wohnen will.

    Ich kann ja mal eben meine Erfahrungen posten. Ich besaß und besitze seit November 4 versch. OCZ SSDs.

    • Vertex 3 90GB (System-Partition, seit November ohne Probleme im Einsatz)
    • Vertex 2 60GB (verbaut in meinem Netbook, seit Februar ohne Probleme im Einsatz)
    • Agility 3 #1 240GB (nach 2 Wochen Einsatz als Games-Platte verstorben - Datenrettung war zum Glück noch mit ddrescue möglich)
    • Agility 3 #2 240GB (seit ca. 2 Wochen im Einsatz ... mehr kann ich nicht berichten^^)


    Bei den Agility kommen halt billigere Chips zum Einsatz und fallen (leider) deshalb schneller aus als die Vertex.
    Bei den Vertex 2 gab es Anfangs Probleme mit den Controllern, diese wurden aber später durch Firmware-Updates behoben.


    Vielen Dank für den Bericht :)

    Es wird sicherlich weder abhängig von web.de noch von gmx.de sein.


    Nur weil die meisten ein E-mail Konto bei diesen Providern besitzen und damit die Chance sehr hoch ist, das einer der vom Hack betroffen ist eben dort seine E-Mail hat, bedeutet das noch lange nicht das es auch mit diesen Providern zusammenhängt.


    Nun, das ist der Inhalt meiner Post nur in paraphrasierter Form