Posts by Alfredo

    Er würde Euch finanziell richtig zerstören.


    Aktuell sieht es finanziell sehr schlecht aus. http://www.spox.com/de/sport/f…n-beil-steuerberater.html
    Falls wir absteigen können höchst wahrscheinlich nicht genug Einnahmen generiert werden um die besagten Schulden und Verbindlichkeiten zu bedienen, dann wäre eine Insolvenz möglich. Was soll Felix da noch zerstören?


    Quote

    Ich habe keine allzu hohe Meinung von Kreuzer, gerade der Rudnevs-Transfer beweist das, ihn durch Magath zu ersetzen halte ich trotzdem für falsch.


    Eine Meinung die ich akzeptiere, allerdings sehe ich es genau anders. Vermutlich auch mit dem Blickwinkel der Verzweiflung.


    Quote

    Dass ein Trainerwechsel eben nicht das Wundermittel ist um den Abstieg zu verhindern hat man bei Köln 2012, Hertha 2012 oder Frankfurt 2011 (2 Wechsel) gesehen.


    Ich sprach ja nie von nur einem Trainerwechsel ich sprach von dem radikalen Schritt jemandem (dem Felix) eine Dreifachaufgabe zu übertragen um so 3 Leute/ Positionen zu ersetzen.


    Ich glaube Fink wird von euch ziemlich unterschätzt. Ich halte Fink durchaus für einen guten Trainer und er hat das in Basel auch über Jahre bewiesen. Und auch van Marwijk halte ich für durchaus fähig. Ich bleib dabei, es liegt in Hamburg nicht am Trainer. Der Kader ist Mist und wird nur noch von der unglaublich inkompetenten Führungsebene unterboten.


    Ich glaube nicht, zumindest nicht in seiner Trainerrolle beim HSV. Ich kann mich an kaum ein Spiel erinnern, indem er tatsächlich taktisch auf Bundeliganiveau agiert hätte. Ich erinnere mich noch an Spiele, bei denen er van der Vaart als einzige Sturmspitze einsetzte...
    Dass der Kader Mist ist (bis auf sehr wenige Ausnahmen), halte ich zudem für unbestritten. Wenn es eine Möglichkeit gebe, einige von denen zu "kündigen" hätte ich bereits eine Liste.


    Magath würde Euch in den Abgrund führen, hast Du seine letzten Stationen (Wolfsburg, Schalke) schon vergessen? 40 Spielerkader, verantwortungslose Transferpolitik, Trainingsmethoden aus der Steinzeit, antiquierte Psycho-Methoden, etc.


    In welchen Abgrund würde uns den Magath führen, in den in den wir gerade fallen? Zu spät :blind:


    Das was er in Wolfsburg und Schalke gemacht hat, ist beim HSV auszuschließen, da
    a) die Transferpase (wie Saphirus richtig schieb) durch ist und
    b) nicht ansatzweise Kapital da ist, um nennenswerte Spielertransfers durchzuführen
    c) er es auch nicht schlechter machen kann als solche Transferdebakel wie, z.B. der von Rudnevs.


    Nicht falsch verstehen ich bin alles andere las ein Felix-Fan, nur wenn man nicht möchte, dass der HSV absteigt ist das meiner Meinung nach eine Möglichkeit, dies zu verhindern.

    So weiter zu machen wie bisher wäre sicherlich nicht die Lösung.


    Einverstanden.


    Quote

    Die Probleme beim HSV sind eben eine Ebene höher.


    Sie sind auf den 3 Ebenen gleichermaßen zu finden (Trainer, Sportchef und Mangement/ Vorstand). Und wenn man eine Struktur radikal auflösen will oder gar muss ist eben ein zeitweiliger "König" ein adäquate Lösungsmöglichkeit.
    Magath sehe ich tatsächlich nur als temporären Rettungsanker. Dauerhaft seh ich ihn auch nicht.

    Ein Trainerwechsel wäre an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Irgendwann muss man doch einsehen, dass es nicht am Trainer liegt. :wink:


    Auch wenn es erstmal so wirken mag, ich seh das anders.
    Eine der letzten Möglichkeiten für den HSV nicht abzusteigen ist den Trainer, sowie den Sportschef und den ein oderer anderen (Namen lasse ich mal) Vorstandsmenschen zu entlassen und Felix M., quasi in Personalunion als Trainer, Sportschef und Manger die restliche Rückrunde bestreiten lassen.


    Zugegeben das wäre eine Entscheidung die mir unter fussball-idealistischen Aspekten auch nicht schmecken würde, aber eine der wenigen Optionen die noch einen Abstieg verhindern könnten/ würden...


    An Lächerlichkeitkaum zu überbieten wäre, alles so zu laufen lassen wie bisher, es sei denn man wünscht sich einen gezielten Abstieg.


    P.S. Fink war zu keinem Zeitpunkt erstligatauglich und van Marwijk ist offenkundig nicht in der Lage irgendeine Strategie (unter dem Druck des Abstiegkampfes) in die Praxis um- bzw. durchzusetzen.


    Kredite (wie bei Kühne zumindest teilweise, wenn ich das richtig verstanden habe) sind dann weder das eine, noch das andere. Das ist Fremdkapital.


    Kühne will, zumindest lt. seinen Äußerungen gegenüber der Presse, ganz klar Mäzen bleiben und zusatzlich gemeinsam mit dem HSV nach Investoren suchen, die maximal 24,9 Prozent der Clubanteile erwerben können.


    Bis jetzt hält Kühne selbst Anteile an 6 HSV-Profis und hat dem Club ein Darlehen über acht Millionen Euro für Rafis Verpflichtung gewährt.


    Ohne finanzkräftige Partner sehe ich leider den wirtschaftlichen Weiterbestand des Clubs in der 1. Bundesliga sehr gefährdet.



    Ich hoffe, dass Eure Uhr noch lange weiter läuft :cheers:


    Danke, man ist ja mittlerweile als HSV-Fan für jedes nette Wort dankbar...:(

    Aldi Talk 300: 300//300*/300 Flat für 7,99€ -> allerdings EPlus
    Das Ganze gibts auch als 600er Flat für 12,99€.

    *300 SMS oder 300 Freiminuten frei kombinierbar bis zur Grenze

    Danke für die Antworten. Also ich denke auch ich werde mir die mit 500 gb kaufen da es 2 Controller dazu gibt und ich sowieso 2 brauchte.


    Gute Entscheidung.


    Kleiner Tipp: das Sony Entertainment Network


    Dort kann man kann man hin und wieder gute Schnäppchen für Spiele (als Download) bekommen. Aktuell läuft noch bis 22. Januar ein Sale Angebot mit (je nach Geschmack) interessanten Angeboten, z.B.:


    • Crysis 1 für 4,99€
    • Crysis 2 für 4,99€
    • Crysis 3 für 6,99€
    • Mass Effect 1 für 4,94€
    • Mass Effect 2 für 8,09€
    • Dead Space 3 für 7,69€
    • Dishonored für 14,99€
    • Far Cry 3 für 14,99€
    • usw.


    Allein aus diesem Grund würde ich keine PS3 mit weniger als 500GB kaufen.


    Ansonsten sehe ich im Moment wirklich so schwarz wie eigentlich noch nie für den HSV, der Kader ist weder nominell noch spielerisch in der Lage über Platz 11. hinauszukommen.


    Leider /sign...:(


    Ich sehe uns ziehmlich sicher im Abstiegskampf der Rückrunde. Glücklich wäre ich über einen sicheren Klassenerhalt, alles darüber hinaus wäre für mich pures Glück.


    Bleiben mir also noch 2 Dinge:
    a) eben n Brett bzw Dreikantholz besorgen, das ich halt immer kurz hinleg.
    b) Die Frage: Hat jemand ne ungefähre Vorstellung, wie empfindlich meine Reifen/Räder und ggf die Stoßdämpfer sind wenn man regelmässig langsamst über nen 10 cm Bordstein geht? Gut, ansonsten kann ich mal beizeiten bei der Werkstatt vorbeifahren und da anfragen was die dazu meinen, aber falls hier jemand Ahnung/Erfahrung hat...


    a) Sowas nennt sich Borsteinrampe, gibt es in gut sortieren Baumärkten/ Fachgeschäften und auch bei Amaon ab ca. 20,00€ (ein Beispiel).


    b) Da ich davon ausgehe, dass du maximal mit Schrittgeschwindigkeit (eher weniger) diese Stelle passieren wirst, macht es den Stoßdämpfern nichts aus. Für Reifen, Felgen und auch die Federn ist es hingegen eine zusätzliche Belastung (Alufelgen und Winterreifen, sowie die Federn bei Minustemperaturen sind da relativ empfindlich). Aber mit so einer Rampe gehe ich davon aus, dass die Lebensdauer dieser Teile nicht nennenswert verkürzt wird.

    Indem man das Outing von Hitzlsperger so hochpusht und ihm von allen Seiten Respekt dafür zusprechen muss, zeigt man, dass Homosexualität eben noch nicht anerkannt ist. Erst, wenn so eine Meldung keinen mehr interessiert, weil eine andere Sexualität einfach als völlig normal empfunden wird, sind wir endlich so weit.


    Ich finde schon, dass Homosexualität in der Breite der Bevölkerung akzeptiert und respektiert wird. Leider gibt es noch Gebiete wie den Profifussball, die aus vielerlei Gründen noch "weiße" Flecken auf der gesellschaftlichen Karte bilden. Insofern empfinde ich die Aktion von Hitzelsperger sehr wichtig.


    Ich glaube man könnte mit folgender Frage mal jeden Fussballfan konfrontieren: würdest du dich mich einem Trikot, der Rückennummer und dem Namen eines sich öffentlich bekennenden, aktiven und homosexuellen Fussballspielers ins Stadion setzen?
    Wer die Frage mit Ja benatwortet hat die Debatte quasi hinter sich, wer mit Nein antwortet sollte wohl noch nen bissel an sich arbeiten...

    Die Banken sind schuld? Wusste gar nicht, dass Banken die Finanzzahlen von Staaten fälschen und die Staatseinnahmen verschwinden lassen.


    What?
    Der extrem deregulierte Banken- bzw. Finanzsektor der USA, die Kreditvergabe für Wohneigentum an Verbraucher ohne Eigenkapital als quasi 130% Kredit, mit dem Wissen, dass ein Großteil dieser Forderungen zum Totalausfall führt. Dann wurden diese sogeannten toxischen Papiere mit anderen gemischt und als dolle Finanzprodukte global verkauft (Stichwort: Asset-backed Securities kombiniert mit Credit Default Swaps). Die US-Ratinagenturen gaben dann auch noch für diese Produkte Bestbewertungen und diese landeten in vielen Anlage- und Altersvorsorgesystemen zhalreicher Bürger, auch in Europa. Ich nenne das wissentlichen Betrug in großem Stil.
    Die gezielte Niedrigzinspolitik der FED hat danz Ganze noch verschärft.


    Von staatlicher Seite wurden zwei kapitaler Fehler gemacht: der unerschütterliche Glaube in die Marktkräfte und deren Selbstregulierung, sowie die Rettung diverser Privatbanken mit Steuermitteln.

    Solange wir Normalos unsere Information über die TV-Sender (und ich meine keine ausführlichen Dokus, eher übersichtliche Nachrichtenhappen) und aus der täglichen Zeitung erhalten, spreche ich hier jeder Meinung ein Mindestmaß an Weisicht und "globales" Verständnis ab - mir auch btw.


    Mit solchen Aussagen wäre ich etwas zurückhaltender, da man sowas nicht ansatzweise beurteilen kann. Woher weißt du, wer welche Informationsquellen in welcher Intensität nutzt?


    Quote

    Sinn der Europäischen Union war doch dem Vorbild USA nachzueifern. Ein großer mächtiger Macht- und Wirtschaftsblock, welcher mit einer Stimme spricht.


    Das ist schonmal Grundfalsch. Die "Architekten" der EU sahen und sehen als zentralen Punkt die Wertegemeinschaft.


    Artikel 1a des Lissabonner Vertrags:
    "Die Werte, auf die sich die Union gründet, sind die Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte einschließlich der Rechte der Personen, die Minderheiten angehören. Diese Werte sind allen Mitgliedstaaten in einer Gesellschaft gemeinsam, die sich durch Pluralismus, Nichtdiskriminierung, Toleranz, Gerechtigkeit, Solidarität und die Gleichheit von Frauen und Männern auszeichnet."


    Der Wirtschaftsraum EU ist deutlich diesem Ziel untergeordnet.

    So schön ich den Gedanken eines friedlichen, wirtschaftlich geeinten und demokratischen Europa auch finde, sehe ich die Umsetzung bis zum heutigen Zeitpunkt eher kritisch.


    Der neue Zentralismus, durch das 'gemeinsame' politische Handeln ist ein Zentralismus in Brüssel entstanden. Weit ab des eigentlichen Geschehens werden oft praxisferne oder freiheitsbehindernde Regelungen entworfen, die nicht selten einfach an den Bedürfnissen der Bevölkerung vorbei wirken oder gar kontraproduktiv wirken (z.B. Glühbirnenverbot).
    Zudem bietet so ein zentralistisches System eine optimale Angriffsfläche für Lobbyismus, so arbeiten in Brüssel etwa 17.000 Lobbyisten, denen es immer wieder gelingt EU-Beschlüsse auf undemokratischem Wege zu beeinflussen oder zu manipulieren. Einige dieser Sitzen sogar mittlwerweile fest in diversen Kommissionen.
    Leider erlebe ich die EU auch im Wahn der Normierung. Dabei werden oft regionale/ nationale Vorlieben und Eigenheiten einfach außer Acht gelassen. Ich will nicht gegen sinnige Normen sagen, dass ich beispielsweise weiß, wenn ich mir in Frankreich ein Elektrogerät xy kaufe, dass der Stecker auch in meine norddeeutsche Steckdose passt.

    Symtomatisch zeigt sich für mich die große Schwäche in dem gescheitereten Versuch eine EU-Verfassung zu verabschieden, nach 16-monatigen Beratungen, 1500 schriftlichen Eingaben, 6000 Änderungsanträgen und einem geschätzten Kostenaufwand von 21 Mio. Euro lag ein EU-Verfassungsentwurf vor, der wohl nie in Kraft treten wird... statt dessen haben wir heute als einzig verbindliche Rechtsgrundlage den Vertrag von Lissabon.


    Für mich war und ist die Intitution EU nicht in der Lage wichtige Fragen zu beantworten, z.B. Sicherheit, Arbeitslosigkeit, Wohlstandsverluste, Ueberalterung der Gesellschaft, Zuwanderungspolitik, Geldwertstabilität, usw.). Die abnehmende Akzeptanz der EU in den Zivilgesellschaften der Mitgliedsstaaten ist für mich eine Konsequenz daraus.


    Auch das geplante Freihandelsabkommen mit den USA ist für mich ein enormer Nachteil für die europäische Bevölkerung. Für mich ein "Glanzstück" des transatlantischen Lobbyismus auf Kosten der Völker.


    P.S. Die übereilte Wärungsunion halte ich nach wie vor für einen kapitalen Fehlschlag.


    Was mich in dieser Diskussion hier eigentlich nur ankotzt ist ist die brachiale Ignoranz gegenüber Problemen die andere haben können, die man selbst vielleicht mit Leichtigkeit schafft. Gerade wenn man sowieso Schlafprobleme hat ist diese Rhythmusgeschichte eben nicht eine bloße Kleinigkeit.


    Nachvollziehbar, nur sehe ich im frühen Aufstehen und der (Ein)Schlafproblematik 2 völlig unterschiedliche paar Schuhe.
    Schlafstörungen sind für mich zweifellos ein erntshaftes Problem, haben aber, soweit ich das verstanden habe, mit der Problematik des TEs nicht so viel gemein.

    Ich sag's ungerne, aber Hans-Dieter Hüsch ist schon seit geraumer Zeit nicht mehr unter den Lebenden.


    Damit hast du natürlich volkommen recht, ich hatte ihn nur benannt, da ich denke, dass viele der etwas jüngeren Leute ihn nicht mehr kennen...