Posts by Keithguard



    Zum Sport machen um abzunehmen:
    Ich bin der Beweis, dass es (zumindest bei mir) funktioniert hat.
    Hab mit 100kg purem Fett angefangen Gewichte zu heben und sonst nie groß bewegt (nur eben die 3x60minuten pro Woche).
    Mittlerweile 80kg und 12% Körperfett.


    Zum Fett dürfte im Link eigentlich nur gutes stehen, hast aber Recht, halt ich auch für wichtig. Zumal Fett für die Testosteron Produktion zuständig ist.

    Wenn Du mir Zugang zu diesen ominösen Studien gewährst, dann lese ich sie mir gerne durch. Ich beziehe ein Großteil meines Wissens aus diesem Buch.


    Wie gesagt, der von mir genannte Link belegt alles mit nicht ominösen, sondern wissenschaftlich durchgeführten Studien. Sollten immer die abstracts drauf verlinkt sein.


    kA wie gut dein Buch ist, aber es gibt eigentlich fast keine Meinung zu einem Thema die eindeutig ist, alle Diäten wandeln sich alle 10 Jahre einmal komplett um (siehe heutigen Trend von low carb Diäten, vor 10 Jahren warens halt die low fat Diäten). calories in<<calories out zum abnehmen mit genug kcal und fertig.


    Zu deiner Softgetränk Meinung: ausprobiert? irgendwo belegt?


    Und zu IF: kommt auf die Variante an, wikipedia beschreibts mit 24h fasts, in der leangains.com Variante (die im BB sehr weit verbreitet ist) isses halt mit nem 16/8 Fenster.


    Zu dem mit dem Schlaf und Casein genauso.
    Fettabbau und Muskelaufbau nur im Schlaf? Nö, iss 4 wochen lang jeden Tag den ganzen Tag über nichts und vorm schlafengehen alles was du über den Tag verteilt essen würdest (also mit -500kcal Defizit) und ich versprech dir, du hast am Ende weniger Körperfett als vorher.


    Du musst das ganze mehr als Fenster auf den ganzen Monat verteilt sehen, wenn du halt 40.000kcal statt 60.000kcal in einem Monat ist haste sicher abgenommen, egal wie das verteilt wurde.


    Auch ein Kaloriendefizit bis 1000 sollte noch erträglich sein wenn du genug Proteine zu dir nimmst, zwar nicht über längeren Zeitraum, wer aber einfach kürzere Zeit cutten möchte und genug Willenskraft hat kann das ruhig machen (einfach mal PSMF nachlesen).


    Zur Ernährung: Milch als Getränk beim Abnehmen find ich blöd, unnötige Kalorien die nicht satt machen (und zuviel Zucker). Warum ist der Rest Müll? Hab von 20% auf 13% auch mal ne Woche 1 Liter Cola Light getrunken, muss man halt unterscheiden zwischen gesund/ungesund, ansonsten gilt immernoch Kalorien raus>Kalorien rein und du nimmst ab.


    Ganz interessant ist übrigens Intermittierendes Fasten, einfach in nem kleinen Zeitraum seine gesamten Tageskalorien essen, hat man sich ziemlich schnell dran gewöhnt und beim Abnehmen merkt man anfangs wirklich wie schnell das geht.


    Überhaupt, die ganze "Nachts Casein durch Quark, abends keine Kohlenhydrate" Mentalität ist längst überholt bzw. gibts keine Studien die Vorteile davon belegen.


    Keine Ahnung ob ich den Link hier angeben darf, aber einer der am besten Artikel über bodybuilding überhaupt findet sich hier:


    http://4chanfit.wikia.com/wiki/Harsh%27s_Worksheet_(WIP)


    Extrem gut recherchiert und belegt mit pubmed studien fast er eigentlich alles zusammen.

    Was sind eure Erfahrungen zu Yohimbine HCL?


    Versuch zurzeit von 12% auf 10% KFA zu kommen, nur am unteren Bauch ist immer noch was zu spüren.
    Bin auf low carb, ~500kcal defizit, kein Cardio, 3x die Woche liften, andere supplemente sind nur ZMA, Fish Oil und Whey.


    Esse auch ähnlich dem Leangains Protokoll, zwischen 16 und 21 Uhr.
    Trotzdem dauert es mir zurzeit zu lange und zu wenig Erfolg für die Anstrengungen.

    Hey,
    kann ich diesen Receiver [http://www.amazon.de/Onkyo-TX-SR309-AV-Receiver-TrueHD-schwarz/dp/B004N3BNCO/ref=sr_1_cc_1?s=musical-instruments&ie=UTF8&qid=1326140138&sr=1-1-catcorr] mit diesem Schallplattenspieler [http://www.amazon.de/IMG-Stage-Line-DJP-106-Stereo-Hifi-Plattenspieler/dp/B003G4C9AG/ref=lh_ni_t_mi] verbinden, ohne zusätzliche Geräte?
    Vorverstärker scheint ja im Schallplattenspieler schon integriert, aber ich glaube mein Receiver hat keinen Cinch Eingang.
    Gibt es da Adapter? Was müsste ich noch dazukaufen?


    Danke für die Antwort!

    Hey,


    zugegeben, die Überschrift trifft nicht genau was mich eigentlich beschäftigt.


    Studiere gerade Humanmedizin (6. Woche im 1. Semester)
    Finde die Themengebiete eigentlich schon ganz ansprechend, mochte auch Biologie in der Schule schon immer, nur die Berufsaussichten sind irgendwie nicht so rosig: Als Arzt in der Praxis mit ständigem Patientenkontakt? Nein danke!
    Forschung, Industrie oder auch Wirtschaft wäre alles vertretbar für mich, machen aber wohl nur einen Bruchteil der Absolventen aus.
    Ich hatte gehofft, dass mich wenigstens das Studium bis dahin dann auch wirklich anspricht, aber das trifft leider auch nicht zu.
    Davor hab ich schon immer mit einem BWL-Studium geliebäugelt, aber von reinen Wirtschaftswissenschaften im überfüllten Hörsaal mit 800 Mitstudenten direkt in die Arbeitslosigkeit zu fallen (Ja, stark überzeichnet, aber die Mehrheit werden wohl keine 1,0 haben und sofort in die Unternehmensberatung rutschen!) ist auch nicht mein Wunschtraum.
    Hab mich mittlerweile ausführlich informiert und stehe nun vor der Entscheidung, das Medizinstudium abzubrechen oder halt durchzuziehen (wobei das irgendwie keine Alternative darstellt für mich, ich möchte ja was für mich Lernen und dabei wenigstens bisschen Spaß haben - außer dem menschlichen Kontakt ist das halt bis jetzt nicht so!).
    Und hier kommt ihr ins Spiel: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Sich vielleicht durch Medizin durchgebissen und das ganze später als spannender empfunden? (sind ja vor allem Grundlagen wie Physik, Chemie, Biologie die wir zurzeit haben)
    Oder sogar nach der Medizin in der Wirtschaft gearbeitet?
    Vielleicht auch Anregungen für besondere Wirtschaftswissenschaftliche Studienmöglichkeiten oder Kombinationen, interessant fänd ich hier zum Beispiel auch ein duales Studium bei z.B. Vattenfall. Auch Wirtschaftsingeneurwesen liegt in meinem Interessenbereich! Ob man da dann natürlich auch später mal aufsteigt oder einfach mit seinem Bachelor dümpelt ist die andere Frage...


    Falls ich kein duales Studium beginnen sollte hab ich mit der Entscheidung ja noch Zeit, könnte frühstens nächstes Wintersemester ein anderes Studium machen.
    Falls mir klar wird, dass ich ganz sicher nicht Medizin studiere, schieb ich halt ein Auslandsjahr ein, was mich auch schon immer interessiert hat.
    Fristen für die Bewerbung für ein duales Studium sind halt schon am 30.11.2011, deswegen mach ich mir grade vermehrt Gedanken.


    Mir ist übrigens bewusst, dass mir niemand irgendwelche Entscheidungen abnehmen kann, aber Anregungen, Ideen und Meinungen würde ich trotzdem gerne mal hören! :)

    Hey,


    Frage steht eigl schon im Titel: Wie kann ich meinen Receiver über mein Netbook betreiben? (Onkyo TX SR 309)
    Vorher war er mit einem HDMI Kabel an meinen PC verbunden, aber der ist jetzt nicht mehr im selben Raum.


    Danke im Voraus!

    Zu den Wartesemestern: Die sind weniger stark an den NC gekoppelt, d.h. ich bräuchte mit nem 1,9er Abi fast genausoviele Wartesemester wie mit nem 1,3er Abi; ein einziges WS wird nichts verändern


    Im Sommer sind aber die NCs generell viel geringer, da sowohl FSJ und alle Unterarten sowie die sowieso schon im Wintersemester genommenen Studenten wegfallen (wodurch bei uns ein Schnitt zwischen 1,3-1,6 meistens untere Grenze wird)


    Ja, Pharmazie würde mich tatsächlich auch interessieren, aber nach mehreren Praktika in der Apotheke hab ich mir das wieder aus dem Kopf geschlagen, war einfach unglaublich langweilig.
    Auch hier würde mich dann eben der wirtschaftliche/Industrie Zweig interessieren, darüber hab ich mir noch nicht so viele Gedanken gemacht.
    Wie gesagt, fachliches Interesse bestünde, gibts hier mehr/weniger/vergleichbar gute Möglichkeiten?


    Ich weiß, das alles klingt vermutlich ziemlich undurchdacht, ich möchte Medizin studieren aber nicht als Klinikarzt arbeiten bzw. Pharmazie aber niemals als Apotheker, aber das sind nunmal Fachgebiete die mich interessieren. Sind die alternativen Wege so extrem abwegig bzw. hat man Chancen da rein zu kommen?

    Zunächst mal danke für alle Antworten, besonders Bladedancer.


    Hab mich mal ein bisschen schlauer gemacht: zwei der Praktika und eine Klausur könnte man ins Medizinstudium "mitnehmen", ist halt die Frage, ob sich das Biochemiestudium überhaupt lohnt für das halbe Jahr, wäre halt echt nur ne Übergangslösung.


    Was ich auf jeden Fall bis zum Sommersemester absolvieren werde ist das Krankenpflegepraktikum von 90 Tagen, ist halt die Frage was ich in der restlichen Zeit (ein halbes Semester) noch tun könnte, Praktika im medizinischen und/oder vielleicht sogar wirtschaftlichen Bereich würden mich auch reizen, werde mal schauen ob ich was passendes in den nächsten Tagen finde.


    Zur anderen Thematik: das mit dem Zweitstudium war nur ein erster Gedanke, werd ich wohl sowieso nicht angehen.


    "Willst du später in einer Praxis arbeiten, für die Pharmaindustrie forschen oder im Krankenhaus praktizieren? Könntest du dir vorstellen, nach England oder in die Schweiz auszuwandern?"


    Praxis: ja, Pharmaindustrie: ja, Krankenhaus: eher nicht (kann ich noch nicht richtig entscheiden ohne einen fundierteren Einblick)


    Ins Ausland gehen: auf jeden Fall, sowohl Amerika als auch England hab ich mir in der Hinsicht mal angesehen, würde mich beides reizen.


    Mittlerweile halte ich auch nichtmehr viel vom angebrochenen Biochemiestudium, aber ich kann das auch einfach nebenbei laufenlassen, in freie Vorlesungen für Medizin/WiWi gehen und eben das angesprochene Krankenpflegepraktikum absolvieren, da das wie gesagt vom Geld her nur Vorteile bringen würde (und ich damit auch moralisch keine Probleme hätte..)

    Geld soll in dem Fall eben nicht als Entscheidungskriterium zwischen Studium bzw. FSJ dienen, Gründe für die eine Seite hab ich schon erläutert. (Weiterhin sind die Fristen für die meisten FSJ schon abgelaufen, das nur am Rande)


    War mir nicht ganz klar ist: Warum bezeichnen mich Leute nach einem abgeschlossenen Humanmedizinstudium als Arzt der sofort mit Patientenkontakt und Klinikschichten sein Leben verbringt? Ist das wirklich so einseitig, da gibts doch bestimmt mehr Möglichkeiten (Hab dazu auch einiges recherchiert, bei entsprechender Doktorarbeit/ weiteren Qualifikationen kann man scheinbar durchaus in von mir angesprochene Bereiche)


    Vor dem Studium hab ich zwar Respekt, da meine Schwester mittlerweile auch fast durch ist, aber wenn ich mich reinhänge werd ich das schaffen, da bin ich mir sicher.


    Das mit dem Gehalt ist halt wirklich ein ausschlaggebendes Kriterium bei mir, ich hab keine Lust mein Leben lang zu arbeiten um genug zu verdienen, sondern will entweder extrem viel arbeiten und extrem viel verdienen oder eben "normale" Arbeitsstunden mit entsprechendem Gehalt haben.


    Ich weiß nicht, ob es die schlauste Lösung ist, jetzt ein halbes Jahr Biochemie zu studieren und mich zumindest mit diesem Teilbereich der Medizin vertrauter zu machen (und die Zeit nebenbei eben wie gesagt für Sachen wie das Krankenpflegepraktikum benutzen) oder was ich sonst noch machen könnte? Einfach nur ein halbes Jahr lang zu warten ist hier in Bayern für mich übrigens teurer, Kindergeld und Halbwaisenrente überwiegen die Studiengebühren.


    Ja, es ist möglich parallel (z.B. per Fernstudium) BWL zu studieren; würde mich wahrscheinlich an meine Kapazitätsgrenzen bringen.
    Ich möchte nicht Studieren, nur um Student zu sein, sondern weil ich die nächsten 6-X Jahre meines Lebens mit Weiterbildung verbringen will - in der Schule hab ich noch nicht genug über die interessanten Dinge des Lebens gelernt.
    Und ich hab nicht vor Medizin zu studieren, weil ich den Schnitt habe, sondern den Schnitt, weil ich vor 2 Jahren den Traum hatte, Medizin zu studieren (und mich dann dementsprechend reingehängt).


    Dass Wirtschaft und Medizin in ihrer Essenz nichts miteinander zu tuen haben ist mir klar, aber es gibt durchaus große Teilbereiche, die sich überschneiden, beziehungsweise Wissen beider Gebiete verbinden, für sowas würde ich mich interessieren.


    Auch Wirtschaft zu studieren für das große Geld würde ich nicht machen, höchstens wenn ich dann in meinem Beruf viel Spaß haben sollte (wobei ich ja in meiner Situation noch nicht sagen kann, ob das mal so sein wird, und mir da ein Schnupperpraktikum sicher auch nicht weiterhilft)


    Moralisch fragwürdig "anderen einen Studienplatz wegzunehmen"? Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, ich kann immerhin Scheine aus dem Studium ins Medizinstudium übertragen, und bekomm einen besseren Einblick ins Studium selbst, als Praktika mir je ermöglichen könnten.


    Mich hätten eigentlich primär Informationen aus erster Hand interessiert, von Leuten die das eine/andere studiert haben/ beruflich in der Umgebung tätig sind.

    Hey,
    zunächst mal vorneweg: mir ist bewusst, dass niemand meine Entscheidung treffen muss bzw. weiß, was für mich persönlich am besten sein wird, trotzdem bitte ich hier einfach mal um ein paar Meinungen zu meiner Situation.


    Dieses Jahr hab ich nach dem 12-Jährigen Gymnasium (Bayern) erfolgreich mein Abi bestanden und stehe somit unmittelbar vor dem Studium (FSJ/ÖSJ/usw. sind keine Alternative für mich).
    Wollte zu diesem Wintersemester ursprünglich Humanmedizin studieren, das könnte mit meinem Schnitt (1,3) aber in meiner Wunschstadt (in der ich eine Wohnung hab) schwierig sein, bzw. erst im Sommersemester nächsten Jahres.
    Mittlerweile hab ich aber von vielen Ärzten/Medizinstudenten gehört, dass sie ebendas niemandem empfehlen können, aufgrund schlechter Bezahlung zu hohem Aufwand. Auch wenn mir klar ist, dass Geld nicht alles ist, strebe ich doch einen Beruf mit guter Bezahlung an.
    Als Alternative hat sich mittlerweile das Gebiet um die Wirtschaft aufgedrängt, wobei mir hier speziell der Studiengang Wirtschaftswissenschaften ins Auge gefallen ist, der auch hier angeboten würde.


    Problem: ich hab mich für Biochemie als zulassungsbeschränktes Fach beworben (man darf sich nur für ein zulassungsbeschränktes Fach bewerben) und wurde sofort genommen (wäre auch die beste Lösung, falls ich im folgenden Semester Medizin studiere, einige Scheine könnte man sich dadurch sparen und ich würde halt 90 Tage Krankenpflegepraktikum absolvieren).
    D.h. ich könnte WiWi nichtmal aus Spaß ein halbes Semester studieren, um zu schauen ob es mir gefällt, sondern müsste bis zum nächsten Wintersemester warten (wird nur im Wi. angeboten).


    Kennt sich jemand mit den Studiengängen aus/ hat Meinungen dazu? Ich nehme gerne jeden Rat an (:


    Fragen werd ich nach Möglichkeit sofort beanworten


    Edit: Könnte man beide Interessengebiete vielleicht verbinden? z.B. ein normales Humanmedizinstudium durchziehen, Zusatzqualifikationen für wirtschaftliche Bereiche erwerben und diesen Weg einschlagen? Wär natürlich optimal, aber wahrscheinlich nicht realisierbar, oder?

    Ziemlich aktiv, auch wenns mich anpisst, dass mich der Rollback von 1800 auf 1730 MMR zurückgeworfen hat.
    Dafür find ich die "Entschädigung" eigentlich ziemlich nice, der Store macht schon ne Menge Spaß.

    Hey,
    Angenommen ich erwerbe von einem beliebigen Anbieter (z.B. klarmobil) eine UMTS-Flatrate für 10€/Monat und bekomme dadurch dann eine Sim Karte sowie einen UMTS-Stick, kann ich dann


    1) Mit dem UMTS-Stick (der vermutlich für mich als User wie ein USB-Stick funktioniert, richtig?) über meinen normalen Computer ins Internet? Würd als Zwischenlösung dienen, da ich ungefähr einen Monat keinen festen Internet Anschluss haben werde


    2) Die Sim Karte in ein Smartphone meiner Wahl ohne Vertrag und ohne Simlock einsetzen und mit diesem dann (dank Flatrate des Anbieters) gratis im Internet surfen/telephonieren?


    Bin überhaupt nicht mit der Materie vertraut, das Internet konnte meine Fragen so leider auch nicht beantworten. Vielen Dank schonmal!


    Falls sich jemand aktuell auch mit Smartphones auskennt und das auch so funktioniert, wie ich mir das dachte: Was gibt es zu empfehlen?
    Aktuell irgendwelche günstigen Angebote? Preislich bitte nicht über 200€, gerne auch Custom Rom fähig

    Ich mein damit, dass ich weiß, dass Schafe über einen Zaun springen können. Wie das aussieht kA


    Kannst du dir z.B. einfach sagen: Ich mach jetzt meine Augen zu und seh dann einen roten Apfel mit allen möglichen Details?


    Entschuldigung, hatte doch glatt den Link vergessen.


    Ja, genau sowas ist gemeint. Bei mir bleibt das einfach immer schwarz, kann das weder im entspannten Zustand, noch irgendwie anders verändern. Die einzige Ausnahme ist, wenn ich geträumt habe: Da kann ich manchmal ganz verschwommen bildlich was vorgestelltes sehen, aber irgendwie auch nicht wirklich.
    Gibts eine Bezeichnung für diese Störung? Hat mich bis jetzt noch nicht wirklich gestört, ist mir aber schon öfter aufgefallen, zum ersten Mal, als ich mir zur Beruhigung als Kind Schafe zählen sollte. Geht halt einfach nicht, zählen kann ich, mir vorstellen, dass Schafe über einen Zaun springen auch, das wars dann aber auch schon wieder.