Posts by Cured Scythe

    Don_Olfo, wunderbare Bilder hast du da auf DeviantArt. Besonders gut gefallen mir die Makroaufnahmen von den Blättern und den Wassertropfen. Darf man fragen was du für eine Ausrüstung du benutzt? :)

    "Lange stehen" ist für mich auch kein Indiz für ein gutes Foto. Die letzten 2 gefallen mir allerdings ein wenig besser, nur wäre es schön wenn du noch den Horizont begradigen würdest. Außerdem solltest du mal versuchen den Horizont auf 1/3 bzw 2/3 des Bildes zu bekommen - mittig wirkt meistens langweilig.

    Muss mich leider auch Tartaro und vorallem Philex seiner Kritik anschließen. Deine Bilder wirken für mich zum Großteil wie Schnappschüsse, die ganz gut als Erinnerung an einen schönen Urlaub dienen, aber mich nicht wirklich ansprechen. Und es liegt sicher nicht an deinem Scanner.

    Du müsstest uns verraten wie weit du vom Objekt entfernt warst. Auch das Nikkor 17-70 hat eine Naheinstellungsgrenze von ~22 cm. Sprich, wenn du förmlich mit dem Objektiv auf der Blüte klebst, kann dieses nicht scharfstellen. Weder automatisch, noch manuell.

    Dito zu Philex.


    Vor allem bei Bild 3, ist es viel zu krass. evtl. das du mit Photoshop daran arbeitest dann siehts sicher nice aus.


    Photoshop bringt die Daten der ausgefressenen Lichter auch nicht wieder zurück (falls JPEG). Mit RAW könnte eventuell noch was gehn.

    Spielt keine Rolle.


    Post von Seite 48.


    Altes Aquarium halb gefüllt mit Wasser. Reflektoren (weiße Styroporplatten) seitlich vom Aquarium aufgestellt. Hinter dem Aquarium hab ich ein schwarzes T-Shirt gespannt, da ich nichts anderes im Haus hatte. Danach die Kamera (Canon EOS 500D) auf einem Stativ vor dem Becken auf Höhe der Wasserlinie platziert. Raum so gut wie möglich abgedunkelt. 2 Sekunden Selbstauslöser, 5 Sekunden Belichtungszeit, 2-stellige Blendenzahl (~16), ISO 100.


    Danach kam der "schwierigere" Teil. Nun nahm ich einen Gegenstand meiner Wahl (Kiwi) in die eine Hand und einen uralten Metz Blitz aus Analogzeiten in die andere Hand, löste die Kamera aus und ließ den Gegenstand aus ca 20 cm Höhe ins Becken fallen. Die Kunst ist es den Blitz nun im richtigen Augenblick seitlich vom Aquarium auszulösen (sprich 90 Grad Winkel zur Kamera). Diese Belichtung friert nun die Bewegung für einen Bruchteil einer Sekunde ein, wodurch das Bild ensteht.


    Aber den richtigen Kontrast, den du wahrscheinlich meinst, erzielte ich erst später am PC mit einer schönen EBV. Tonwertkorrektur, Gradationskurve, D&B, diverse Masken und eine Hochpassfilterebene zum Nachschärfen.

    Altes Aquarium halb gefüllt mit Wasser. Reflektoren (weiße Styroporplatten) seitlich vom Aquarium aufgestellt. Hinter dem Aquarium hab ich ein schwarzes T-Shirt gespannt, da ich nichts anderes im Haus hatte. Danach die Kamera (Canon EOS 500D) auf einem Stativ vor dem Becken auf Höhe der Wasserlinie platziert. Raum so gut wie möglich abgedunkelt. 2 Sekunden Selbstauslöser, 5 Sekunden Belichtungszeit, 2-stellige Blendenzahl (~16), ISO 100.


    Danach kam der "schwierigere" Teil. Nun nahm ich einen Gegenstand meiner Wahl (Kiwi) in die eine Hand und einen uralten Metz Blitz aus Analogzeiten in die andere Hand, löste die Kamera aus und ließ den Gegenstand aus ca 20 cm Höhe ins Becken fallen. Die Kunst ist es den Blitz nun im richtigen Augenblick seitlich vom Aquarium auszulösen (sprich 90 Grad Winkel zur Kamera). Diese Belichtung friert nun die Bewegung für einen Bruchteil einer Sekunde ein, wodurch das Bild ensteht.


    Aber den richtigen Kontrast, den du wahrscheinlich meinst, erzielte ich erst später am PC mit einer schönen EBV. Tonwertkorrektur, Gradationskurve, D&B, diverse Masken und eine Hochpassfilterebene zum Nachschärfen.