Posts by x Sky x

    @ Hrodnand:
    Mmmh, leider bezieht sich die Regel halt nur auf ausgetragene Spiele. Expel hat die Verwarnung bekommen, weil sie Screens hochgeladen haben, die nicht den geforderten Kriterien entsprochen haben.


    PS: Irgendwie habe ich das Gefühl, daß ich immer noch nicht verstehe, worauf Du hinauswillst ... :spec:

    @ Hrodnand:


    1. Ich denke, Dein Argument zieht nicht. Klar, können Gilden, die "inaktiv" sind, keine Screens hochladen. Genauso wenig können das aber die jeweiligen Gegner der inaktiven Gilde, die ja in dem Fall dann Sieger sind. Nach Deiner Regelauslegung müßte also auch die DefWin-Sieger-Gilde eine Verwarnung kassieren, da auch sie nix hochladen kann. :boggled:


    2. Du hast den Knackpunkt der Sache selbst zitiert, nämlich die Regel IV.3.1.: (Regelverstoß = Verwarnung). Im Falle der Screens gibt es Regeln, gegen die man verstoßen kann (III.6.1 und III.6.2 (Regeln zur Ergebnismeldung)), im Falle von Inaktivität gibt es eben nun mal leider in dieser Saison keine Regel (bis auf DefWin).


    Ich bleibe also bei meinem obigen Vorschlag. Damit müßtest Du doch zufriedengestellt sein, denn die inaktiven Gilden wären aus der Tabellenwertung raus, blieben aber in der Liga.


    Es ist nun mal nicht zu ändern, daß die LL aus welchen Gründen auch immer dieses Problem in dieser Saison nicht sofort gelöst hat. Alles Lamentieren hilft da nix mehr.


    Deshalb mein Vorschlag, der den aktiven Gilden dadurch gerecht werden soll, daß die als inaktiv eingestuften Gilden eben 0 Punkte kriegen, die Tabelle somit bereinigt wäre.


    Alles andere wäre vollkommen willkürlich. Du kannst doch nicht im Nachhinein ein Gesetz machen und dann jemanden rückwirkend danach bestrafen?! :yikes:


    Ich finde, es ist ausreichend, die Tabelle zu bereinigen. Die inaktiven Gilden rauszuschmeißen, dafür gibt es überhaupt keine Grundlage. Entscheidend ist für mich alleine, den aktiven Gilden eine saubere Tabelle zu gewährleisten. Damit einher geht dann, daß die inaktiven Gilden auf den letzten Platz fallen, und ich finde, das ist Strafe genug. Wie gesagt: Alles andere ist absolute Willkür; es gibt hier überhaupt keine objektive Grundlage, die solch eine Strafe rechtfertigen würde. Also, ich bleibe dabei, es ist absolut ausreichend, wenn die Tabelle die Aktivität der Gilden widerspiegelt; harte Strafen wie Ligarauswurf gegen inaktive Gilden sind objektiv unvertretbar, d.h. deren Forderung ist höchst subjektiv bestimmt.


    Zumindest für diese Saison. Für die nächste Saison erwarte ich natürlich auch, daß es dann dazu klare Regeln geben wird, die auch strikt geahndet werden.


    PS: Den Frust kann ich selbstverständlich verstehen, habe ich doch auch darunter gelitten (und nicht zu knapp!). Nichtsdestotrotz sollte sich dieser Frust nicht in unvertretbaren Strafen niederschlagen, sondern in tatkräftige Unterstützung der LL mit Vorschlägen und in eine positive Erwartungshaltung für die kommende Saison.


    Gruß,Sky.

    Vorschlag zur Güte:


    A. Laufende Saison


    Wenn es in dieser Saison keine Regel für "inaktive" Gilden gibt, sprich weder eine Definition noch Vorschriften, dann kann die LL natürlich schlecht begründet dagegen vorgehen. Sprich, eine solche Gilde rauszuwerfen, ist nicht vertretbar, da die Grundlage fehlt.


    Aber: Ich denke auch, daß es jedem hier einleuchtet, daß es irgendwie unfair ist, daß eine solche Gilde völlig normal bewertet wird wie jede andere auch. Das widerstrebt meiner Meinung nach dem normalen Menschenverstand/ Gerechtigkeitsgefühl.


    Wenn ich in der LL wäre, stünde ich also jetzt ein Dilemma, das ich so lösen würde:


    Ich würde mich fragen,


    - auch wenn ich keine Regel habe, ab wann überschreitet eine Gilde für die meisten Leute die Grenze zur Inaktivität? Ich denke, wenn die Zahl der Spiele, die die Gilde absolviert hat, kleiner ist als die Zahl der Spiele, die sie nicht gespielt hat.


    - gibt es nicht doch - auch ohne Regel - eine Möglichkeit, diese Tatsache in irgendeiner Form zu werten? Ich finde ja! Ich muß die Gilde ja nicht gleich rauswerfen. Ohne vorhandene Regel wäre das nicht zu vertreten. Aber ich könnte dieser Gilde z.B. alle Punkte streichen, alle anderen Gilden bekommen einen DefWin und diese Gilde landet dann eben auf dem letzten Platz in der entsprechenden Liga. Im konkreten Fall der 2. Liga würde diese Gilde noch nicht mal absteigen und gleichzeitig würde die Leistung aller anderen Gilden gewertschätzt.


    So würde man also zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Da es keine Regel gibt, heißt das eben nicht, daß ich dann nichts entscheiden kann. Sondern in dem Fall muß ich mir beide Seiten (die aktiven und die inaktiven Gilden) ansehen und versuchen, einen Mittelweg zu finden, eben den oben vorgeschlagenen. Ich denke mit dieser Lösung könnte sowohl die inaktive Gilde leben (sie fliegt ja nicht aus der Liga raus) als auch die aktiven Gilden.


    B. Kommende Saison


    Gleichzeitig bin ich definitv der Meinung, daß es in der nächsten Saison für solche Fälle klare Regeln geben muß, damit jeder von Anfang an Bescheid weiß, was bei welchem Verhalten passieren wird.


    Hier gibt es zwei Möglichkeiten:


    1.
    Die Regel ist so ausgelegt, daß sie sofort, d.h. nach der jeweiligen Spielwoche zieht.


    Bsp.:
    Wenn eine Gilde ein Spiel nicht bestreitet = DefWin für die andere Gilde + Punktabzug für die nicht angetretene Gilde.


    Und/Oder:


    2.
    Eine (weitere) Regel,
    a) die erst nach einer bestimmten Zeit zieht und
    b) in der "inaktiv" definiert wird und
    c)Folgen von Inaktivität genannt werden.


    Bsp.:
    a) Der Status "inaktiv" wird am Ende der Vorrunde/der Saison vergeben. (Zeit)
    b) "inaktiv" = Gilde tritt mehr als ein Drittel/die Hälfte der Spiele nicht an. (Definition)
    c) Folge = Gilde verliert alle Punkte und rutscht auf den letzten Tabellenplatz (Folge)


    Soweit mein Vorschlag zur Güte,
    Eure Sky.

    Habe eine PM von AoD (Liga Tyria) bezüglich der Spielberichte erhalten, die ich gerne hier in die Diskussion einbringe:


    Quote


    Meiner Meinung nach gibt s 2 Möglichkeiten, entweder man schafft sie ab, wodurch auch Ärger a la was darf drinstehen ausgeschaltet wird oder man ändert das System grundlegend.
    Mein Vorschlag wäre hier, die Berichte zur Pflicht zu machen, in dem man eine minimale Zeichenvorgabe einfügt, z.B. Minimum 300 Zeichen was 2 SMS entspricht. Zudem wäre festzulegen was drinstehen darf, bzw. sollte. Ich denke alles sollte drinstehen dürfen, bis auf Beleidigungen usw. selbstverständlich. Zu dem was drin stehen sollte, könnte man einen Beispielspielbericht verfassen, der die jeweiligen Builds enthält also Spike, Condi-Over, Hex-Over, usw. sowie die Länge des Matchs und Feedback seitens der Gegner. Dadurch entsteht natürlich ein Widerspruch zum Schwärzen der Screenies, daher sollte auch dort alles offen gelegt werden bis auf die konkreten Skills desjenigen der den Screen gemacht hat vllt. Dies würde die Informationsqualität für außen stehende stark verbessern. Des Weiteren sollte auf der Wartower-Startseite nach Ende jeder Spielwoche eine kurze Zusammenfassung der Spielwoche mit dem Link zu den Berichten eingestellt werden um die GWLD publikumswirksamer zu machen. Zum medialen Effekt der Berichte würde natürlich noch ein weiterer, für mich positiver, Effekt einhergehen, nämlich die Qualität der Liga würde steigen, da man nicht ständig ein und dasselbe Build spielen könnte. Auch würden wie ich denke verschriene Nischenbuilds wie Obsi-Spike oder ähnliches nur noch selten auftreten, man hat ja nun einen Ruf zu verlieren. Einziger Schwachpunkt denke ich wäre der Inhalt der Berichte, welcher nur begrenzt von der Ligaleitung kontrolliert werden kann. Vorbeugend könnte man Verwarnungen für Beleidigungen sowie 300 „X“ ins Regelwerk aufgenehmen.

    Alternative zu meinem obigen Vorschlag zu III.5.1 und III.5.7:


    III.5.1 (neu)
    Vor Beginn einer Spielwoche müssen beide Gilden bis zum Sonntag vor Beginn der Spielwoche (23.59 Uhr) über den GildenLogin einen Termin vorschlagen und annehmen, ansonsten gilt das Spiel als nicht ausgetragen, d.h. wenn beide nicht annehmen.


    III.5.3 (bleibt)
    Sollte nur eine Gilde im GildenLogin bis zu dem Sonntag vor Beginn der Spielwoche (23.59 Uhr) keine Vorschläge machen und/oder keinen der gegnerischen Vorschläge annehmen, so wird dieses Spiel mit Ablauf des Sonntags vor Beginn der Spielwoche (23.59 Uhr) als Niederlage für sie gewertet.


    III.5.7 (neu)
    Möchte eine Gilde den vereinbarten Termin verschieben, so geht dies nur, wenn die andere Gilde dem zustimmt. Stimmt die andere Gilde zu, so ist es möglich, dieses Spiel in der laufenden Spielwoche oder in eine andere Spielwoche der gleichen Runde (Hin- oder Rückrunde) zu verschieben. Stimmt sie nicht zu, muß das Spiel zu dem ursprünglich vereinbarten Termin ausgetragen werden.


    Das ist wohl die bessere Variante ...


    Den Vorschlag von Dread eine Gilde - ein Thread, in dem sie ihre bevorzugten Spieltermine und ihre Ansprechpartner nennt, finde ich sehr gut.

    Ja, ich sehe das so wie Godguard: Terminvorschlag und -annahme bis zum Sonntag 23.59 Uhr VOR der eigentlichen Spielwoche.



    Vorschlag für die neuen Regeln:


    III.5.1 Vor Beginn einer Spielwoche müssen die Leader/Verantwortlichen der Gilden bis zum Sonntag vor Beginn der Spielwoche (23.59 Uhr) über den GildenLogin einen Termin vorschlagen und annehmen.


    III.5.3 Sollte eine Gilde im GildenLogin bis zu dem Sonntag vor Beginn der Spielwoche (23.59 Uhr) keine Vorschläge machen und keinen der gegnerischen Vorschläge annehmen, so wird dieses Spiel mit Ablauf des Sonntags vor Beginn der Spielwoche (23.59 Uhr) als Niederlage für sie gewertet.


    III.5.7 Haben beide Gilden zwar Vorschläge gemacht, sich aber bis zu dem Sonntag vor der Spielwoche (23.59 Uhr) auf keinen Termin einigen können, so ist es möglich, dieses Spiel in eine andere Spielwoche der gleichen Runde (Hin- oder Rückrunde) zu verschieben, jedoch nur in gegenseitigem Einverständnis. Diese Terminsverlegung muß ebenfalls bis zum Ablauf des Sonntags vor der eigentlichen Spielwoche (23.59 Uhr) von beiden Gilden im Tool vorgenommen werden, ansonsten gilt das Spiel als nicht ausgetragen.


    Die Regeln bleiben also eigentlich wie sie waren, alleine die Deadline wird um eine Woche vorgezogen.



    Wieso keine Änderungen/Verschiebungen mehr in der laufenden Spielwoche?

    Ließe man Änderungen/Verschiebungen noch in der eigentlichen Spielwoche zu, so öffnet man der "Ich kümmer mich erst kurz vor knapp"-Haltung wieder Tür und Tor. Es würde eben wieder dazu kommen, daß einige Gilden irgendeinen Termin eintragen und den dann doch noch in der laufenden Spielwoche ändern. Wir hätten also nichts gewonnen.


    Ja, ich weiß, wenn dann bei einer Gilde wirklich etwas dazwischen kommt, kann der Termin nicht mehr verschoben werden. Aber ich sehe keine andere Möglichkeit. Das ist der Preis, den man zahlen muß, wenn man einen ernsten und zuverlässigen Ligabetrieb gewährleisten will. Und das wollen wir doch erreichen!


    Abgesehen davon, denke ich, daß gerade die längere Vorlaufzeit solche "Zwischenfälle" verhindert. Steht der Termin frühzeitig fest, kann jeder, der ernsthaft interessiert ist, sich diese Zeit für das Liga-Spiel nehmen. Zumindest war es bei uns so: Die jetztige kurze Vorlaufzeit, das Unwissen, wann der Gegner nun welchen Termin in der Woche annimmt, war immer schwer zu handhaben; es mußten quasi immer alle da sein, falls das Spiel zu den angegebenen Vorschlagsterminen stattfindet, d.h. wir hatten z.B. 2 oder 3 Termine vorgeschlagen, aber der Gegner hatte noch keinen angenommen. Der 1. Termin steht also an, der Gegner hat noch nicht angenommen, also Warten in der Gildenhalle, keiner kommt. Also, der 2. vorgeschlagene Termin steht an, wieder warten, keiner kommt usw.. Da also manche Gegner die unliebsame Angewohnheit hatten, erst kurz vor Ablauf eines Terminsvorschlags diesen anzunehmen, war in unserer Gilde stets das Bedürfnis da, eine Woche vorher um einen festen Termin zu wissen. Jeder unserer Member hat gesagt, daß das wesentlich einfacher für ihn wäre, wenn er für die kommende Woche definitiv den Termin wüßte. Dann wäre das kein Problem, da zu sein, und sei es auch nur für dieses eine Spiel. Das Argument, "ich kann meine Member nicht so weit im voraus festlegen", zieht meines Erachtens nicht, zeugt es doch nur von mangelndem Engagement.


    Und falls einem Spieler wirklich etwas dazwischen kommen sollte, so bürgt die neue Regelung gerade für Zuverlässigkeit und Sicherheit: Denn da der Termin schon frühzeitig steht, kann man auch rechtzeitig einen Ersatzspieler suchen. Somit fällt die Gewährleistung der Spielaustragung dorthin, wo sie hingehört: in den Bereich der einzelnen Gilde. Die Planbarkeit ist gewährleistet, es besteht ausreichend Zeit, Ersatzspieler zu suchen. Die gegnerische Gilde wird mit den internen Terminabstimmungs-Problemen der anderen Gilde nicht mehr belastet, jede Gilde muß sich selbst organisieren und selbst vor sich verantworten, daß sie ihre Leute zum vereinbarten Termin zusammenhat.



    So, und noch ein Letztes:


    Was haltet Ihr davon, daß nicht nur ein Terminvorschlag, sondern 2 oder 3 gemacht werden müssen?


    Liebe Grüße,
    Sky.

    Dread :


    Ich muß der LL hier recht geben. Es gibt keine Regel, die hier eindeutig anwendbar gewesen wäre.


    Da in den Regeln nicht steht, daß die Termine VOR Spielbeginn angenommen werden müssen, ist diese Regel nicht anwendbar; und somit bleibt nur, dem subjektiven Empfinden Ausdruck zu geben, daß eine Spielannahme NACH Spielbeginn unsportlich ist. Und es wird jetzt ja auch geändert - wo gehobelt wird, fallen Späne ...


    Genau so unsportlich oder zumindest fragwürdig ist es aber auch von FYC zu behaupten, sie würden auf jeden Fall das Spiel gegen ForM spielen wollen und dann zum angesetzten Termin - bestätigt oder unbestätigt - nicht aufzutauchen. Wenn ich wirklich spielen will, stehe ich um die vereinbarte Zeit in der Gildenhalle, fordere und warte die 20 min ab. Basta. Und zwar egal, ob der Gegner im Tool bestätigt hat oder nicht. Wenn es dann doch zum Spiel kommt, supi; wenn nicht, hab ich alles dafür getan.


    Also, beide Gilden haben sich hier mehr als fragwürdig verhalten - ergo: Das Spiel wird wiederholt. Ich weiß wirklich nicht, was es daran zu beanstanden gibt.

    Die Saison neigt sich dem Ende zu, und da stellt sich mir die Frage, was nu mit dem Gildenrat ist. Was mich stört, ist, daß nach außen hin bis jetzt überhaupt nicht klar wird, was der Gildenrat so treibt oder eben nicht treibt. Ich meine auch, wir hätten das in einem Thread besprochen, daß die Arbeit des Gildenrates nach außen hin irgendwie sichtbar gemacht werden sollte. Aber dieser Thread scheint gelöscht zu sein - oder habe ich ihn übersehen?


    Also, ich würde gerne von der LL wissen, wie sie dazu steht. Ich halte es für unabdingbar, daß den Teilnehmern der Liga gesagt wird, worüber der Rat gerade diskutiert, denn ansonsten fragt sich jeder: Was machen die da eigentlich? Ich wurde darauf schon mehrmals angesprochen. Aber wg. der Geheimhaltung kann ich ja nix dazu sagen. Außerdem würde ich dafür plädieren, die Ergebnisse der Diskussionen zu veröffentlichen, z.B. daß die Terminfindung in der nächsten Saison verbessert werden wird.


    Wer das nun nach außen hin veröffentlicht, ob die LL oder der Gildenrat bzw. ein Stellvertreter des Rates , der seinen Post unter Umständen vorher mit der LL abklärt, das müßte die LL entscheiden.


    Ohne Transparenz zu schaffen, ist der Gildenrat meiner Meinung nach sinnlos. Weder werden die Ligateilnehmer ihn in Anspruch nehmen, da es ja so aussieht, als tue er nichts; noch werden sich für die nächste Saison Leute finden, die Ratsmitglied werden wollen. Wofür auch, wenn die ganze Arbeit und Posterei am Ende in der Stille verhallt und nicht nach außen dringt...

    Ich schließe mich Godguard und Dread an.


    Die Spielberichte schaffen nur weiteres Konfliktpotential.


    Sie werden meiner Meinung nach hauptsächlich deshalb gelesen, um mehr über den Gegner zu erfahren.


    Das halte ich aus folgenden Gründen für nicht sinnvoll:


    Wenn ich das richtig sehe, so haben in den Diskussionen um die Spielberichte (siehe auch die Diskussion bei der Einführung der Spielberichte) "etablierte" Gilden dies befürwortet; (noch) nicht so versierte Gilden, die noch nicht so flexibel in ihrem Spiel sind, haben die Einführung der Spielberichte kritisiert.


    Argument der "etablierten" Gilden ist, daß es ja nur gerecht wäre, wenn sie auch die Möglichkeit hätten, etwas über den Gegner zu erfahren, da man sie ja im Überwachungsmodus auch sehen könne. Außerdem sei es eh lächerlich, sich den Spielberichten zu verweigern, da es für sie immer Mittel und Wege gäbe, um sich die erforderlichen Informationen zu beschaffen.


    So, und genau da möchte ich einsetzen:


    Wenn man sich die Infos sowieso besorgen kann, dann braucht man doch den Spielbericht eben gerade nicht. Für die Befürworter des Spielberichts ist das doch nur eine einfachere und bequemere Möglichkeit, sich die Infos zu beschaffen, die sie angeblich ja sowieso bekommen würden.


    Dem entgegen steht die Tatsache, daß die (noch) nicht so versierten Gilden durch das Wissen darum, daß ihre Builds veröffentlicht werden, enorm unter Zugzwang gesetzt werden. Gut, nun kann man sagen, nur durch Druck entwickelt man sich weiter. Aber ich denke, das ist in diesem Fall nicht angebracht. Ich glaube eher, daß genau das viele Gilden, die Interesse an der Liga haben, abschreckt. Es ist für viele Gilden schon Druck genug, die Termine zu organisieren. Und dann noch 5 Builds in petto haben zu müssen, ist eine noch größere Hürde, sich für die Liga anzumelden. Denn genau das wird meiner Meinung nach durch die Spielberichte transportiert.


    Klar können sich die "etablierten" Gilden (angeblich) immer noch die nötigen Infos verschaffen. Aber - wenn das überhaupt so stimmt, wie das manch einer im Forum so selbstbewußt behauptet (dahinter könnte ja stehen, daß man dieses lieb gewonnene Mittel auch einfach behalten mag) - in dem Falle steht sich für mich einfach folgendes gegenüber:


    einfachen Zugang zu Infos über den Gegnern zu verschaffen (die man angeblich eh bekommt) vs. Druck auf noch nicht so versierte Gilden


    Das Wort der "kleinen" Gilden hat für mich mehr zu zählen als das der schon "gestählten". Für mich zieht da ganz klar der Minderheitenschutz und das Argument der "ausgleichenden" Gerechtigkeit.


    Denjenigen, die - wie Seed - kein Problem damit haben, ihre Builds zu zeigen, bleibt es ja unbenommen, ihre Screens ungeschwärzt zu posten.


    Das andere Argument ist ja das, daß die Liga so für Außenstehende transparenter und interessant werden soll.


    Das sehe ich durch die Spielberichte nicht gegeben. Eine Umfrage unter den Wartower-Mitgliedern wäre da sicherlich mal interessant. Abgesehen davon sind meiner Meinung nach die Spielberichte für Außenstehende nicht wirklich interessant, da sie eben gerade nicht wie "Sportberichte" gestaltet sind. Gäbe es Berichte seitens der LL so wie nach der WM seitens ArenaNet, wäre das sicherlich etwas anderes und würde auf interessierte Leser stoßen. Das ist ja aber in der GWLD leider nicht möglich.


    Kaum einer kann von seinem eigenen absolvierten Spiel so abstrahieren, daß er seinen Spielbericht für außenstehende, interessierte Leser quasi objektiv und gehaltvoll schreibt.


    Außerdem bin ich davon überzeugt, daß die Ligateilnehmer ihre Spielberichte nicht mit dem Hauptaugenmerk schreiben, die Liga für Außenstehende attraktiv und transparent zu machen. Dieser Fokus ist meiner Meinung nach gar nicht vorhanden.


    Fazit:
    Spielberichte abschaffen,
    da sie nur den etablierten Gilden nützen und da sie nicht so geschrieben werden, als daß sie bei Außenstehenden ein wirkliches Interesse und einen wirklichen Einblick in die Liga verschaffen können.

    http://www.wartower.de/forum/showthread.php?t=162078


    Frage an die LL:
    Mag die LL, daß der Gildenrat dieses Thema diskutiert? Oder ist für die LL die Regel mit dem Spielbericht fix und nicht diskutabel?


    Frage an den GR:
    Oder mag der Gildenrat hierüber dennoch diskutieren?



    Wie dem auch sei. Es sollte nach einer gewissen Zeit ein feedback an die Gilden gegeben werden, damit sie wissen, womit sie zu rechnen haben, wenn sie an der GWLD teilnehmen und dieses Thema nicht immer wieder auftaucht.

    Einführung der neuen Regeln zur Rückrunde ist meiner Meinung nach zu knapp, denn dann müßten ja schon diese Woche die Termine für die nächste Woche (=Beginn der Rückrunde) vereinbart werden. Ich denke, eine Vorlaufzeit/Ankündigungsfrist von einer Woche sollte schon sein. Ankündigung via Homepage, Forum und PM an die War-Orgas.


    Die genaue Uhrzeit (23.59 Uhr) in den Regeln zu nennen, find ich gut.


    Ich finde, daß die LL in speziellen Fällen (Angabe "unmöglicher Zeiten"; regelmäßige Beschwerden über eine Gilde wg. Terminfindung etc.) "durchgreifen" sollte, sei es in der Form von Strafpunkten oder Verwarnungen je nach Fall. Ich denke, das sollte im Ermessen der LL liegen. V.a. aber sollte mit der Regeländerung angekündigt werden, und zwar mit Nachdruck, daß gewisses Verhalten Konsequenzen haben wird, so daß man es sich nicht mehr so bequem machen kann.


    Zur Idee von Dschingis: Na ja, ist wohl erst mal die Frage, wieviel Aufwand das wäre. Aber: Man kann doch jetzt schon mehrere Termine vorschlagen. Reicht das nicht?


    Wie wäre es denn, wenn man festlegt, daß jede Gilde z.B. 3 Terminvorschläge machen muß?

    Aus dem bisher Geschriebenen hab ich folgende Themen rausgezogen, die angesprochen wurden und die wir entscheiden sollten:


    Zum organisatorischen Teil des Gildenrats


    1. Regeln


    1.1 Soll zu jedem Thema mindestens eine Stellungnahme abgegeben werden? Wenn ja, mindestens eine Stellungnahme pro Gilde oder pro einzelnem Ratsmitglied?


    Ich bin dafür, daß jedes einzelne Ratsmitglied zu jedem Thema mindestens eine Stellungnahme abgeben sollte.


    2. Einrichtungen


    2.1 Soll der Gildenrat via TS und/oder Forum kommunizieren?


    Ich denke, die Kommunikation via Forum ist ausreichend, zumal die Liga nur noch 2,5 Monate läuft. Falls sich mal ein Thema ergibt, das vielleicht doch besser im TS besprochen werden sollte, läßt sich das dann doch immer noch organisieren.


    Außerdem ist es so für die Ligaleitung am einfachsten, unsere Gedanken und Vorschläge mit zu verfolgen. Träfen wir uns via TS, müßte ja auch immer die LL mit dabei sein.


    2.2 Wie kann sich der Rat untereinander kennenlernen?


    Wenn das gewünscht ist, würde ich ganz einfach einen "Vorstellungsthread" eröffnen.


    2.3 Wie können die Ligateilnehmer mit dem Rat Kontakt aufnehmen?


    Ich würde einen Thread ins offene Forum stellen, in dem jedes Ratsmitglied folgende Daten postet:


    Wartower-Name
    Ingame-Name
    In welcher Liga man spielt
    Name der Gilde und Tag
    Homepage / Forum
    TS-Daten (kein Muß)


    Vielleicht könnte man in diesen Thread nochmal einen Anfangspost setzen, in dem kurz die Aufgaben des Rates aufgezählt werden und zur aktiven Nutzung des Rates aufgerufen wird.


    So ist die Kontaktaufnahme gewährleistet. Das angesprochene Ratsmitglied trägt das an ihn herangetragene Problem dann dem Rat in einem neuen Thread vor.


    Ich denke ansonsten ist der schon vorhandene Thread "Wünsche, Vorschläge, Kritik" ausreichend. Den müssen wir halt regelmäßig lesen.



    Fragen an die Ligaleitung


    3.1 Ab wann wäre denn der TS-Server nutzbar?


    3.2 Wie lange sollen wir Themen besprechen?


    Reichen Euch unsere Posts? Oder wollt Ihr, daß wir ein abschließendes Fazit abgeben, eine Stellungnahme des Gildenrates?


    Sagt Ihr an einem gewissen Punkt: "Danke, das reicht uns. Ihr braucht das Thema nicht weiter zu besprechen." ?


    3.3 Darstellung des Gildenrats nach außen


    Wie weit geht die Geheimhaltung? Wenn ein Thema "durch" ist, könnten wir oder die LL dann das Ergebnis öffentlich posten oder zumindest eine Art history posten, womit wir uns beschäftigt haben?


    Ich denke, es wäre begrüßenswert, daß nach außen hin klar wird, was der Rat so tut, so daß Vertrauen und Akzeptanz steigen und der Rat vermehrt in Anspruch genommen wird.



    Zum Thema "Fehden zwischen den Gilden" - Gildenrat als Vermittler


    Mmmh. Also den Rat quasi als Filter für die LL einzusetzen, NACHDEM etwas passiert ist, halte ich nicht für sinnvoll. Ich denke, das mag die LL dann schon selbst machen.


    Und wenn sich hinter dem Vorfall ein Problem versteckt, das diskutiert werden soll, wird die LL sicher an den Gildenrat herantreten und es zur Diskussion vorlegen.


    Den Rat als Vermittler einzusetzen... Halte ich nichts von. Wir sind doch alle erwachsen und sollten der Eigenverantwortlichkeit fähig sein. Zumindest würde ich das nicht explizit als Ratsfunktion angeben. Wenn jemand auf die Idee kommt, den Rat quasi als Moderator anzurufen - ok, dann können wir das ja immer noch zusagen oder ablehnen. Das aber grundsätzlich anzubieten, halte ich nicht für sinnvoll.


    Soweit von meiner Seite,
    Sky.

    Ich würde folgendes vorschlagen:


    Die Terminfindung hat 1 Woche im voraus zu erfolgen. Also z.B. für die Spielwoche 5 bis zum Sonntag der Spielwoche 4.


    Die bisherige Regel III.5.1 lautet:


    Quote

    III.5.1 Vor Beginn einer Spielwoche müssen die Leader/Verantwortlichen der Gilden unter Verwendung geeigneter Mittel (beispielsweise IRC,ICQ,TS,die GWLD-Foren oder neuerdings der GildenLogin) Kontakt miteinander aufnehmen, um die Terminverhandlungen einzuleiten.


    Ich würde sie so ändern:


    Quote

    III.5.1 Vor Beginn einer Spielwoche müssen die Leader/Verantwortlichen der Gilden bis zum Sonntag vor Beginn der Spielwoche über den GildenLogin einen Termin festlegen.


    Die bisherige Regel III.5.3 lautet:


    Quote

    III.5.3 Sollte eine Gilde im GildenLogin keine Vorschläge machen und keinen der gegnerischen Vorschläge annehmen, so wird dieses Spiel nach Ablauf der Spielwoche als Niederlage für sie gewertet.


    Ich würde sie so ändern:


    Quote

    III.5.3 Sollte eine Gilde im GildenLogin bis zu dem Sonntag vor Beginn der Spielwoche keine Vorschläge machen und keinen der gegnerischen Vorschläge annehmen, so wird dieses Spiel als Niederlage für sie gewertet.


    Die bisherige Regel III.5.7 lautet:


    Quote

    III.5.7 Sollten sich die Gilden auf keinen Termin in der ursprünglichen Spielwoche einigen können, so ist es möglich, dieses in eine andere Spielwoche der gleichen Runde (Hin- oder Rückrunde) in gegenseitigem Einverständnis zu verschieben. Dies muss jedoch noch während der ursprünglichen Spielwoche geschehen, ansonsten gilt ein Spiel ohne Ergebnismeldung am Ende der Spielwoche als nicht ausgetragen.


    Ich würde sie so ändern:


    Quote

    III.5.7 Sollten sich die Gilden auf keinen Termin bis zu dem Sonntag vor der Spielwoche einigen können, so ist es möglich, dieses Spiel entweder noch in der eigentlichen Spielwoche auszutragen oder dieses in eine andere Spielwoche der gleichen Runde (Hin- oder Rückrunde) in gegenseitigem Einverständnis zu verschieben. Dies muss jedoch noch während der ursprünglichen Spielwoche geschehen, ansonsten gilt ein Spiel ohne Ergebnismeldung am Ende der Spielwoche als nicht ausgetragen.


    Es bliebe also eigentlich alles beim Alten, außer daß die Gilden sich nun eben schon eine Woche im voraus um die Termine kümmern müßten.