Posts by Toreya

    Wird nicht allzu viel verloren gegangen sein, glaube ich. Muss nachher erst einmal meine Sicherungsplatte wieder anschließen. Jedenfalls nichts, was das Geld wert wäre.^^


    Es ist halt ärgerlich, zu mal die Platte (hab sie mittlerweile mal ausgebaut) schnurrt wie ein Kätzchen, keine seltsamen Geräusche - nichts. Wahrscheinlich dreht sie einfach so ihre Runden und der Lesekopf denkt nicht im Traum daran, seine Arbeit zu machen.

    Ich kann das hier wohl abkürzen, die Platte ist hin.
    Hab mir mal einen Adapter von SATA auf USB organisiert -> Fehlanzeige.
    Da die Systemzeit immer noch korrekt ist, kann ich wohl auch die leere Batterie als Ursache streichen. Naja, einen Versuch war es wert. Danke.

    ChrisM
    Das war mir auch beim Googeln nach dem Problem untergekommen, hat aber leider auch nur die Samsung gefunden.

    Ich hatte gehofft, dass "kaputt" nicht die erste Option ist. Die Platte ist immerhin erst ein Jahr alt.
    Aber ja, Steckdosenleiste mit Schalter. Dann werde ich mir heute Abend mal das Handbuch meines Mainboards unter den Nagel reißen um rauszufinden, wo diese Batterie ist. Wo wäre denn der SATA-Controller ggf. zu konfigurieren?

    Guten Morgen zusammen,

    mein Rechner und meine zweite Festplatte haben augenscheinlich eine schwerwiegende Beziehungskrise, sie wollen nichts mehr voneinander wissen.

    In meinem Rechner sind 2 Festplatten, eine Samsung mit 80 GB auf der hauptsächlich Windows XP liegt und eine Seagate Barracuda 7200.11 mit 500 GB, welche Anwendungen und Daten enthält auf 2 Partitionen. Um 1:30 Uhr war noch alles in bester Ordnung. Beim Start des Rechners um ca. 4:45 Uhr startete allerdings weder meine Firewall noch wurde die Schnellstartleiste geladen. Genau genommen wurde die schon geladen, nur ist nichts drin, da dort zu 95% Verknüpfungen zu Programmen liegen, welche sich auf der Seagate befinden. Die anderen 5% haben Icons aus einem anderen Theme, welche ebenfalls auf dieser Platte liegen.


    Zu den Fakten:

    • beide Platten sind per SATA angeschlossen, zumindest die Samsung wird im Bios als IDE gelistet
    • ich habe dem vorausgehend keinerlei Veränderungen an der Hardware oder den Systemeinstellungen vorgenommen
    • die Seagate-Platte taucht weder im Gerätemanager noch in der Datenträgerverwaltung noch im Bios auf
    • sie läuft
    • umstecken auf andere Steckplätze brachte keine Veränderung
    • Austausch des Kabels brachte ebenfalls keine Veränderung

    Nun die unvermeidliche Frage: Bekomme ich die beiden wieder zusammen und wenn ja, wie?

    Files

    • DxDiag.txt

      (47.32 kB, downloaded 56 times, last: )

    Gerade das wäre für mich nun wieder ein besonders gewichtiger Grund, die verschiedensten Bekleidungsvorlieben zu tolerieren. Schließlich MUSS man in der Schule sein, man hat keine Wahl wegen eines Missfallens mal eben fern zu bleiben. Da sollte man doch nicht noch zusätzlich mit unnötigen Bekleidungsvorschriften gegängelt werden.


    Gut, da gehen die Vorgehensweisen auseinander. Im Zweifel bin ich eher dafür, dass sich alle ein Stück zurücknehmen statt alle ihren Kopf durchsetzen. In dem Fall funktioniert aber auch Zweiteres genauso gut, da verharre ich nicht zu sehr auf meiner Ansicht.
    Edit: Isees Punkt dazu finde ich allerdings auch nicht ganz verkehrt, obwohl ich nicht beschwören würde, dass es so explizit verboten ist.



    Da hätte ich's nun eher auf ne Schulleiter-Entscheidung ankommen lassen. Was du da beschreibst kann allein schon des Inhalts wegen nicht freundlich sein - so empfinde ich das zumindest.


    So schlimm war es nicht. War sehr "jugendgerecht" rübergebracht vom coolsten Lehrer der Schule sozusagen. Bei unserer damaligen Schulleiterin könnte ich dir aber auch sagen, wie das ausgegangen wäre, die war doch eher konservativ. ;)

    Das Käppi mit einer religiös motivierten Kopfbedeckung gleichzusetzen, halte ich für völlig daneben. Der Hinweis auf das käppi des Lieblingsvereins hat mir das nochmals vor Augen geführt.
    Ist Vereinszugehörigkeit jetzt zur Religion geworden? Sind Holigans neuerdings Kreuzritter oder gar Priester? Und Fan-Clubs mutieren zu Sekten?


    Wenn ich mir manche Vertreter von Religionsgemeinschaften und manche Vertreter von Fangemeinschaften vor Augen halte, dann sind die Unterschiede bisweilen doch sehr gering.
    Als jemand der sich weder einer Religion noch irgendeinem Fantum zugehörig betrachtet, kann ich mir dennoch vorstellen, dass der Stellenwert den das jeweilige Thema im Leben einnimmt, gleich hoch von der jeweiligen Person bewertet wird. In aller erster Linie ist dies doch eine subjektive Gewichtung.
    Kann ich deiner Aussage also entnehmen, dass du Religion objektiv ein höherer Stellenwert einräumst als anderen Lebenseinstellungen? Wenn ja, warum? Was macht Religion höherwertiger als andere Lebensweisen? Wir können die fraglichen Lebensweisen zu diesem Zweck gerne noch auf Esoteriker, Goth, Ökos und Nudisten ausweiten. ;)

    Gegen eine gesetzliche Maßregelung spreche ich mich aus (allerdings in beide Richtungen - auch wenn das so nicht zur Debatte steht). Muss ja nicht alles immer erzwungen werden, manches sollte man einfach wachsen lassen. Mitunter wäre es aufgrund regional unterschiedlicher Umstände so oder so sinnvoller sein, die Schule das entscheiden zu lassen.


    Bei der ganzen Diskussion scheint mir ein wenig unterzugehen, dass wir hier über Menschen im durchschnittlichen Alter von 6-16 Jahren reden. Da wird die Perspektive wohl auch eine andere sein, als die hier Vertretenen, so wie meine auch.
    Was ein Verbot für eine Nachricht an die "islamische Gemeinde" senden könnte, wurde bereits angesprochen, wie sähe es in einer anderen Konstellation aus?
    Kopftuch - weil Teil der Religionsfreiheit (sofern man es als solches betrachtet) - ja, sonstige Kopfbedeckung - weil eben nicht von der Religionsfreiheit gedeckt - nein. Welche Nachricht käme da bei dem 10-Jährigen Phillip an, wenn er die Kappe seines heißgeliebten Fußballclubs abnehmen muss mit Verweis auf "was sich gehört", Fatma ihr Kopftuch aber aufbehalten darf? Aus Sicht der jeweiligen Kinder mögen vielleicht beide ihrer jeweiligen Sache den gleichen Stellenwert zumessen, aber von aussen wird es unterschiedlich gehandhabt.
    Was bei Phillip ankommt, wird wohl (genauso wie auf der anderen Seite) maßgeblich vom Tenor der Umgebung beeinflusst. Sagt ihm dieser, dass Religion gesondert behandelt wird, wird er das vielleicht einfach so hinnehmen. Teilt ihm dieser mit, dass die Scheiß[beliebiges Volk, Religionsgemeinschaft etc. hier einsetzen] sich mal wieder nicht anpassen und immer eine Extrawurst bekommen, ist es nicht auszuschließen, dass sich die Front auf Phillips Seite gegenüber Muslimen verhärtet.
    Ich denke, dass auch dieser Aspekt bei aller Überlegung nicht vernachlässigt werden darf.


    Müsste ich eine klare Entscheidung Pro oder Kontra treffen, würde diese auf "Keiner darf aus welchen Gründen auch immer eine Kopfbedeckung während des Unterrichtes tragen." rauslaufen. Das ist natürlich nicht unerheblich davon geprägt, dass ich entsprechend Erziehung und Gewöhnung es als unhöflich empfinde, in geschlossenen Räumen Kopfbedeckung zu tragen. Weiterhin fällt Schule für mich nicht unter Freizeit, in der von mir aus jeder soviel Kopftuch, Cappy, Zylinder oder was auch immer tragen darf, wie er mag.
    Schule ist keine freiwillige Veranstaltung, ein Großteil der Schüler muss aufgrund Gesetz dort aufschlagen. Daher halte ich neutrale Bekleidung dort auch für angemessen. In gewisserweise würde ich sogar von Respekt den anderen Schülern gegenüber sprechen, ein, hm, zurückhaltenderes Äußeres an den Tag zu legen. Was mich daran erinnert, dass ein Lehrer mich seinerzeit aufgrund meines Spruch-Shirts freundlich darauf hinwies, dass wenn ich nochmal mit so einem T-Shirt aufkreuze, ich direkt wieder gehen kann. Eine andere Schülerin durfte nach Hause gehen und sich einen längeren Rock anziehen.


    Bei der Frage nach der Freiwilligkeit des Kopftuchtragens sollte meiner Meinung nach gerade bei jüngeren Mädchen nicht unterschätzt werden, dass sie mitunter nur dem mütterlichen Vorbild folgen und es unter Umständen aufgrund der in der Erziehung vermittelten Werte, als erstrebenswert empfunden wird, ein solches zu tragen - ganz ohne sich gezwungen und unterdrückt zu fühlen.

    Das würde sich durch ein Verbot sicher noch verschärfen, da bei entsprechender Betrachtungsweise ja dann der "Beleg erbracht ist, dass deutsche/europäische säkularisierte Schulen die armen islamisch gläubigen Kinder zwangssäkularisieren wollen".


    Sollte aus deiner Sicht ein Nicht-Verbot eine Gleichberechtigung (siehe z. B. Cappy-Einwand) mit sich bringen?

    Sehr schöner Trailer, macht Lust auf mehr. Die Sylvari sind ja ziemlich Bunt, da finde ich bestimmt was. Generell machen die Rassen einen sehr guten Eindruck. Das Spiel ist noch nicht mal draußen und ich kann mich schon jetzt nicht entscheiden.


    Interessant finde ich auch, dass die Kleider der beiden Damen die gleichen zu sein scheinen, aber die Färbung ist anders. Sollte das etwa heißen, dass man in GW2 komplett frei färben kann? Wäre ja schon schön.

    Zuständig für die Gildenhalle bin primär ich und weiterhin Talon Jase, hauptsächlich als Vertretung. In der Anleitung der Gildenhalle stehen die Ansprechpartner, sozusagen lesenswert. ;)


    Schreib mir per PN um welche Gilde es geht, dann schaue ich mal, was damit ist.

    Ich nehme an, du hast eine temporäre Sperre erhalten. Wenn diese abgelaufen ist, bekommst du die Gelegenheit, den Charakter umzunennen.


    Zur zweiten Frage. Es gibt Wörter/Buchstabenkonstellationen die schon bei der Erstellung als Charname abgelehnt werden.
    Es ist unmöglich, alle potenziell irgendwo auf der Welt unangemessenen Wörter zu verbieten. GW wird nunmal von vielen Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen in vielen verschiedenen Sprachen gespielt.
    In deinem Fall wird der Name vermutlich einem anderen Spieler unangenehm aufgefallen sein, welcher den Namen dann gemeldet hat.

    Wurde in dieser und ähnlicher Form schon diskutiert und die Quintessenz bleibt die gleiche.
    Es geht doch nur um besser Dropps und den Drang sich abzugrenzen. HM-Titel schafft halt dank PvE-Skills, Consets und diversen optimalen Builds nun wirklich nahezu jeder, so hatte sich das der ein oder andere eben nicht vorgestellt. Das ist nur eine Frage der Zeit, bis der noch-schwerere Modus den gleichen Status erreicht hat. Ist halt wie mit dem Leveln, man wird stärker, die Gegner aber auch. Unterm Strich hat sich halt dann doch nichts verändert.


    Wem der HM zu einfach geworden ist, der kann sich das ganz einfach selbst erschweren, auch das wurde schon öfter genannt:

    • Ohne Rüstung gehen
    • Kleinere Gruppen bilden
    • Nur einen Char pro Klasse mit seinen Primärklassenfähigkeiten
    • Ohne PvE-Skills, Consets usw. losgehen
    • Weniger bis keine Fertigkeiten mitnehmen
    • Auf Elitefertigkeiten basteln
    • Eine zufällige Skillung ermitteln und diese benutzen
    • usw.

    Es gibt sicherlich genug Dinge in GW, welche die Aufmerksamkeit der Entwickler nötiger haben, als ein bisschen virtuelle Ego-Politur anzurühren.

    Du solltest Runen auch beim Runenhändler verkaufen, Kaufmann ist da etwas irreführend. Runenhändler findest du in jeder größeren Stadt. Die Preise werden dort durch Angebot und Nachfrage bestimmt.

    Naja. Ich sitze beim Tahnnakai Tempel fest und probiere es zum 5 mal... Echt fürn Arsch diese Mission O.O ... Bei der einen Stelle mit den gefühlt 15 Castern. Man pullt einen raus und hat alle am Arsch, die einen sofort umbratzen <.<.


    Zum Tahnnakai-Tempel sei gesagt, dass einige Gegner dort auf Auslöser reagieren.
    Im Klartext: Du siehst eine Gruppe, die aber tatsächlich aus zwei Gruppen (nennen wir sie mal 'A' und 'B') besteht. Nun entschließt du dich, einen Gegner aus Gruppe B mit dem Bogen zu locken, in der Hoffnung, dass nur ein Teil der Gruppe kommt. Gleichzeitig lößt du aber auch den Trigger für Gruppe A aus, was dazu führt, dass du es mit beidem Gruppen zu tun bekommst.

    Ob dies bei dir jetzt der Fall ist, lässt sich so schlecht sagen, da sind überall Castergruppen. ;-)