Posts by Thaliur

    Vielleicht versuchst du einfach mal die andere Seite des Pads. Eigentlich sollte sie auf beiden zumindest funktionieren, aber möglicherweise fallen einfach ein paar Faktoren ungünstig zusammen.


    Mit was für einer Art von Laser arbeitet die Maus? Infrarot oder rot? Eigentlich sollte auch das kein Problem sein, aber da das Pad schwarz ist, könnten offiziell sichtbare Farben Schwierigkeiten machen.
    Infrarote Laser erkennst du daran, dass zwar rot leuchten, aber sehr dunkel aussehen, und trotzdem blenden als wären sie normal hell. Oder mit einer schlechten Digicam (z.B. vom Telephon), darauf sieht Infrarot nämlich hellblau aus.

    Das Problem ist, dass auf der Canon-Seite fast nur Updates zu finden sind, die eine bereits installierte Software vorraussetzen.


    Mit der Software kann ich dir leider spontan nicht helfen, aber normales Kopieren aus dem Explorer tut es, zumindest vorerst, ganz gut.


    Sobald ich Zeit hab, kann ich mal versuchen, die Programme von meiner CD zu einem Päckchen zu schnüren.

    Logitech mm22.


    Hat bei Amazon damals 20€ gekostet, und ich benutze sie seit ungefähr vier Jahren ständig, ohne Probleme.
    Die Energie bekommen sie von vier AAA-Akkus, die ungefähr zehn Stunden halten (ganz groß geschätzt) oder über einen Netzadapter.
    Die genaue Frequenzreichweite kenne ich nicht, aber außer bretonischen Kesselpauken (die selbst die meisten High-End-PC-Boxen die ich kenne nicht sauber abspielen) kommt eigentlich alles sehr klar rüber. Zumindest alles von Dido, Faithless, Krypteria, Leonard Cohen, Tarja, Evanescence und Harold Faltermeyer, denn die sind schon darüber gelaufen.

    Ich hab eigentlich nicht allzu viel mit Downloads zu tun, aber wenn mehrere zusammenkommen benutz ich lieber den Firefox. Und bei Videos kann ich bei dem auch während des Downloads schon reinsehen, bei IE nur sehr umständlich.
    Für ganz großes Zeug benutze ich bisher FlashGet, aber der Free Download Manager klingt doch angenehmer, danke :)

    Hey, danke für den Tip, jetzt läuft wieder alles wie es soll.
    Den Parameter sollte ich mir merken, bisher kannte ich nur den Safe Mode, der seltsamerweise bei den zuletzt genutzten Programmen auftaucht.


    Irgendwelche Theorien was genau den Fehler verursacht haben könnte?
    Das ist jetzt nur noch Neugier, behoben ist es ja (und ich hab sogar dran gedacht die Bookmarks zu sichern ;) ).


    Nochmal vielen Dank :)

    Es ist sehr seltsam, aber vor zwei Tagen hat mein Computer während eines größeren Downloads mit Firefox plötzlich "angehalten". Ein besseres Wort fällt mir nicht ein, denn es ging wirklich nichts mehr. Keine Fehlermeldung, der Mauszeigr blieb stehen, im Netzwerk war ich weg. Nur noch Standbild.


    Ich habe dann, weil es in der Situation die einzige Lösung zu sein schien, einen "forced unexpected reboot", von nicht-"The IT Crowd"-Fans auch Reset genannt, durchgeführt, und seitdem weigert sich Firefox strikt, Dateien zu speichern. "Seite speichern unter", "Ziel speichern unter", anklicken-und-warten, Graphik speichern unter... alle Wege die ich finden konnte enden nach der Speicherortabfrage vollkommen unspektakulär. Das Fenster verschwindet und nichts passiert. Die üblichen temporären Dateien erscheinen nicht, das "Downloads"-Fenster bleibt leer, und die Netzverbindung still.


    ICh habe schon das versucht, was ich für eine saubere Neuinstallation halte (Programm deinstalliert, Programmordner gelöscht, von frisch heruntergeladenem Installationsprogramm neu installiert), aber es hat nicht geholfen, ebensowenig neu starten.
    Mir gehen die Ideen aus. Hat jemand von euch eine Idee, woran das liegen könnte? Existieren noch mehr mit Firefox zusammenhängende Dateien die dabei Ärger machen könnten? Muss ich in der Registrierung etwas überprüfen, und wenn ja, was?


    Ich bin für jede Hilfe dankbar, der Internet Explorer funktioniert zwar noch einwandfrei, aber gerade bei größeren oder gleichzeitigen Downloads ist mir der Firefox doch irgendwie sympathischer.

    Und Der Steam support ist ja mal ABSOLUTER :censored: :censored: :censored: :censored:

    Bei mir ist mal etwas ähnliches passiert, und das war nach drei Tagen vollkommen geklärt, und das sogar über Weihnachten (Hier nochmal ein großes "Danke!" an Pete :) )


    Vielleicht ist im Moment einfach viel los bei denen und es dauert ein wenig länger als üblich. Hast du schon einen Eigentumsnachweis angehängt? Vielleicht hilft das.

    Zuxxez gäbs auch noch, auch wenn das "nur" ein Spielepublisher ist, sie verkaufen immerhin auch Tree- und ParticleGen.


    Fakt Software (Crazy Machines) ist soweit ich weiß auch deutsch.


    Für "ernste" Software gibts noch SAP.


    Mehr fallen mir spontan nicht ein.

    Die einzige 100% Mehtode ist die Brechmittelmethode.


    Man lege die Festplatte auf den Boden (am besten Strasse).
    Man nehme einen 300g+ Hammer.
    Man lässt den Hammer aus versehen mit der voller Kraft auf die Festplatte fallen.
    -> Daten futsch
    --> Festplatte aber auch... bitte beachten

    Selbst dann sind die Daten noch wiederherstellbar, wenn man es wirklich will, weil nur das physische Medium gesplittert ist und mit gewissem Aufwand wieder lesbar gemacht werden kann.


    Du könntest natürlich versuchen, die Platte auf Curie-Temperatur zu bringen (Hängt vom Material ab, aber da vermutlich Ferrite oder ähnliches benutzt werden, sollten 400°C reichen). Allerdings ist dann vermutlich auch die Elektronik hin, weil bei ungefähr der Temperatur auch das Lötmittel ziemlich sicher schmilzt.


    Du könntest, wenn du dich ein weniug mit Programmiersprachen auskennst, ein kleines Programm schreiben, das eine Datei erstellt und mit Zufallsdaten füllt bis die Festplatte voll ist, die Datei dann löscht, und wieder neu erstellt, das vielleicht fünf- oder sechsmal in Folge (Sollte locker reichen. Selbst nach einmaligem Überschreiben sind Daten für die meisten für Privatanwender zugänglichen Wiederherstellungstools nicht mehr wirklich brauchbar, und ich glaube nicht dass jemand mit einer gekauften Festplatte sofort zum Datenretter rennt)

    Und genau das ist eben ein Irrtum. Normal gelöschte Daten lassen sich mit Freeware ganz normal wieder herstellen. Und durch Defragmentieren werden Daten nicht im geringsten gelöscht. Lediglich neu angeordnet. Dabei wird das "Inhaltsverzeichnis" neu mit angeordnet.

    Eben, die Defragmentierung verschiebt Daten, wobei freigegebene Speicherbereiche genutzt werden, die unter anderem die Reste gelöschter Dateien enthalten, die dabei überschrieben werden. Das ist natürlich lange nicht so sicher wie der von anpera erwähnte mehrfache Wipe, aber besser als nichts. Im Inhaltsverzeichnis bleiben zwar die Reste der Verweise noch erhalten, aber wenn die Daten überschrieben sind, bringen die nicht viel.


    Übrigens meinte ich mit "normalen Wiederherstellungstools" genau diese Freewareprogramme.

    Auf keinen Fall solltest Du darau hören. Das ist absoluter Schwachsinn.

    Naja, das ist vielleicht etwas übertrieben. Ich würde davon ausgehen, dass Daten, die nicht mit normalen Wiederherstllungstools wiederhergestellt werden können, als für private Zwecke ausreichend gelöscht betrachtet werden können.
    Wenn du anderer Ansicht bist, ist das auch in Ordnung, aber "absoluter Schwachsinn" kommt mir sehr hart formuliert vor.

    Es gibt auch Programme, die den freien Speicher überschreiben.
    PGP kann das glaub ich, aber es gibt sicher auch andere.
    Das dauert ein wenig, aber danach ist wirklich alles weg.


    Ein wenig hilft auch Defragmentieren.


    Wenn du die Daten allerdings nicht wiederherstellen kannst, hast du doch dein Ziel erreicht, oder?

    Sieh mal in der Datenträgerverwaltung nach, ob das Gerät als Laufwerk aufgeführt ist (Rechtsklick auf Arbeitsplatz -> Verwalten, dann ziemlich weit unten "Datenträgermanagement" oder ähnliches, mein Windows spricht Englisch).
    Wenn ja, müsste es möglich sein, ihm per Rechtsklick einen Laufwerksbuchstaben zuzuweisen, so dass du zumindest nicht auf den Media Player angewiesen bist.
    Möglicherweise gibt es auch innerhalb des Media Player im iTunes-Stil die Option "Verwendung als Datenträger aktivieren". Wenn ja, ist das vermutlich der bessere Weg.


    Welches Gerät ist das denn?

    Versuchs mal hiermit
    nennen sich Mouse Skates, sind recht günstig zu haben, gibt es in verschiedene größen und sollten bei jedem nerd in der schreibtischschublade zufinden sein :wink:

    Danke für den Tip, werde ich mir baldmöglichst besorgen. Auf jeden Fall bestimmt bequemer als die Maus immer ein paar Millimeter anzuheben.

    Ich hatte bei meinem Mouseman Dual Optical vor ein paar Wochen (Ich weiß dass es die ewig nicht mehr gibt. Was soll's, wenn ein Gerät sieben Jahre durchhält, benutz ich es auch sieben Jahre. Auch wenn mittlerweile die Gleitpads soweit abgenutzt sind dass die Laufoberfläche nicht mehr im Fokus der Kamera liegt) ein ähnliches Problem.
    Bei mir bestand die Lösung schlicht daraus, das Gerät aufzuschrauben, ein paar Kilometer zusammengezwirntes Katzenfell (unsere Katze hat oft auf meiner Maus geschlafen, vorzugsweise mit meiner Hand darauf) rauszuziehen und alles wieder zusammenzusetzen.
    Es hatten sich einfach einige Haare zwischen die Taste und den Taster gesetzt und dabei sind gelegentlich Doppelklicks entstanden.

    Es kommt manchmal vor dass die Modifikatortasten (Control, Alternate, Shift, und ihre Varianten) "einrasten".


    Wodurch das verursacht wird weiß ich nicht, das passiert nämlich auch bei vollkommen deaktivierten Eingabehilfen gelegentlich. Beheben kannst du das indem du einfach alle diese Tasten einmal kurz drückst.