Posts by Killerbot


    Daß ein Entwickler ein Spielfeature designed, das laut seiner Einschätzung nur von 5% aller Spieler zu schaffen ist, gibt mir echt zu denken. Welche Stellen sind noch so designed? Sind das all die Stellen, an denen ich frustriert auch noch scheitere? Soll ich die gar nicht schaffen? Ich frage mich zum ersten mal ganz ehrlich: habe ich das falsche Spiel gekauft? Wenn ich ein Spiel kaufe, dann will ich es auch durchspielen können. Nicht "nicht schaffen" - ich kaufe doch kein Spiel, das schon vom design her so gemacht ist, daß ich es nicht durchspielen kann.


    Genau das macht doch den Reiz von Online-Spielen aus. Wenn jeder alles erreichen kann, ohne sich anstrengen zu müssen, wo wäre dann der Ansporn, überhaupt etwas zu tun? Bei SinglePlayer Spielen seh ich das ein, da gibts aber auch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und meist Achievements, die nur gute Spieler bekommen. Online muss man damit leben, dass man nicht alles meistern kann.


    Ich für meinen Teil finde die Herausforderung gut und wurde bei einigen Standardrätseln, wie dem Asura-Himmels-Rätsel weit mehr gefrustet. Wenn ich zum 20. mal von dem Windstoß heruntergeblasen werde und 5 mal davon durch einen Bug komplett nach unten auf die Map falle und sterbe, dann kann einem das schonmal sauer aufstoßen.


    Den Tower schafft man halt nur mit Übung oder wenn man gut ist, sowas WIRD, MUSS und SOLL es auch immer geben.

    Kleiner Tipp für Kürbisschnitzer!


    Während des Halloween-Events gibt es von Löwenstein massig Überlaufserver, das heißt für euch:


    Merken wo die Kürbisse sind -> Schnitzen -> Löwenstein durch ein Portal verlassen -> Löwenstein wieder betreten


    Durch die hohe Chance in einem anderen Überlauf-Server zu landen, könnt ihr die Kürbisse an der gleichen Stelle wieder schnitzen!!


    Das gilt auch im Labyrinth des Königs!


    ACHTUNG Solltet ihr gefragt werden auf euren Hauptserver zu wechseln, tut dies NUR 1 mal. Die Kürbisse kann man pro Server nur einmal am Tag schnitzen, da es aber gefühlte 100 Server gibt von Löwenstein/Labyrinth, sollte dies kein Problem darstellen!


    EDIT: Das war nur die Kurzbeschreibung, hab gerade gesehen, dass jemand den Link zur gleichen Lösung weiter oben schon gepostet hat. Am besten ihr lest euch das durch.

    Nach BWE1 muss ich sagen, war ich erstmal enttäuscht - Aber als dann mit BWE2 das Überlauf-System verbessert wurde und man immer mit seinen Freunden auf einem Server gelandet ist, muss ich sagen hat mich das Spiel auf einmal zu 100% überzeugt. Jetzt kann ich den Release auch nicht mehr abwarten.


    PS: Es war die Dämonenraupengrube, die mich endgültig in den Bann von GW2 gezogen hat. Dieses Dungeon, durch das man erst seinen Weg finden muss, springen, an der Wand entlangkrabbeln etc. und das mit 4 anderen Spielern/Freunden zu spielen kann man nur so beschreiben - unglaublich unterhaltsam. Zumal vorprogrammiert ist, dass mindestens einer begleitet vom Gelächter der anderen an einem Felsvorsprung vorbeirauscht ;)

    Ich denke durch das Gastsystem wird fast alles, was hier angesprochen wurde, kein Problem sein. Soweit ich das verstanden habe (korrigiert mich, falls falsch), kann man Gilden über mehrere Server hinweg vertreten - sprich man ist als Gast auf Elonafels, tritt bei und steht dann im Gildenmenü eben unter einem anderen Servernamen gelistet. Man kann also mit jedem spielen, obwohl einige Server voll sind.


    Demnach dürfte auch eigentlich (wenn man logisch denkt) einem 5v5 als Gast nichts entgegenstehen. Lediglich WvWvW sollte tabu sein.

    Was ich mir noch gewunschen hätte, Warhammer: Online hatte das damals, wäre ein "Steuersystem". Jeder Spieler gibt direkt von seinem Loot 1/2/5% (je nach Rang in der Gildenhierarchie) in die Gildentruhe ab, womit dann Events geplant werden können etc. Das Ganze als optionales Feature wäre meiner Meinung nach klasse. Aber man kann ja nicht alles haben :-)

    Hast du nen Link dazu? Oder krieg ichs von Steam? Wenns inzwischen kostenlos ist und kein PayToWin-Modell werd ichs mir mal laden ;D


    Keineswegs, man kann die wichtigsten Waffen per Achievements freischalten, alle anderen findet man einfach zufällig während man spielt und kann sie sich wie in MMO's ercraften.


    Du meinst für Fans von Hüte-Simulationen Mal im ernst, die "kompetitive Szene" von TF2 ist nicht so wahnsinnig groß.


    Was das Spiel allerdings in keiner Weise abwertet


    Da hast du durchaus Recht, verglichen mit League of Legends, Starcraft 2 und CS ist die kompetitive Szene sehr klein (obwohl die täglichen Spielerzahlen CS z.B. übersteigen), aber das hat ja auch Vorteile: Ich habe selten eine Community erlebt, die über weite Teile so gut zusammenarbeitet und miteinander klarkommt. Mal von den überall vertretenen Trollen abgesehen :-)


    Das sollte jetzt auch kein "Kommt spielt alle TF2!!11einself" sein, sondern einfach nur ein Beitrag zu einem sehr guten Spiel, das durchaus noch ein wenig mehr Aufmerksamkeit bekommen könnte.

    Was man hier nicht missverstehen darf, ist, dass ArenaNet selbstverständlich schon eine Gewinnerzielungsabsicht mit den Mikrotransaktionen verfolgt. Egal, was sie behaupten - in diesem Fall, dass sie Goldhandel für echte Währung unterbinden wollen - das ist alles nur ein netter Nebeneffekt.


    ABER: Selbst wenn es so ist - und es ist mit Sicherheit so - dass es Anet zu 99% um die $$ geht (jedes Unternehmen will seinen Gewinn maximieren), ist das nicht zwingend etwas schlechtes. Die Gegenstände, die sie im Ingame-Shop anbieten, sind meiner Meinung nach alle vollkommen in Ordnung und bringen gerade aufgrund der Natur von GW2 absolut keinen großen Vorteil. Jemand ist schneller Stufe 80? Na und? Das Equip wird sich wie in alten GW-Teilen hauptsächlich am Ende durch Skins unterscheiden und durch das Sidekick-System hat man somit keine großen Vorteile, außer dass man eben schneller beim Highlevel-Content angelangt ist.


    Ich finde das Thema wird unnötig viel behandelt, denn letztendlich gab es auch in GW1 schon einen Ingame-Shop, den die meisten von euch vermutlich gar nicht wirklich bemerkt bzw benutzt haben. Und alleine die Möglichkeit, alles auch ohne echtes Geld kaufen zu können, sollte alle Skeptiker verstummen lassen. Lediglich die Sache mit den Server-Wechseln habe ich schon immer als Abzocke empfunden - wenigstens einer im Monat sollte kostenlos sein, denn ein paar Daten von einem auf einen anderen Server, was mit 100%iger Sicherheit automatisiert abläuft, zu übertragen, kostet Anet vermutlich nicht mal 10 Cent.

    Kriegst Du nicht und wirst Du nie kriegen in GW2. Wie Du schon sagst: "Glücksspiele". Das ist aber in Deutschland ab 18 und GW2 ein Spiel ab 12. Daran wird sich auch nix ändern.


    Ich bezweifle stark, dass du da richtig liegst. Diablo 3 ist meines Wissens ab 16 und dort wird es ab nächster Woche die Möglichkeit geben, zufällig gefundene Gegenstände für echtes Geld zu handeln. Ein "Glücksspiel" mMn - mit dem Unterschied, dass es eine "positive" Art von Glücksspiel ist, denn man muss nichts einsetzen, um etwas herauszubekommen.


    Man gewinnt ein Item, ohne Geld dafür zu zahlen, kann es aber in Geld umsetzen - man muss für den Erfolg also nicht erstmal Geld reinstecken. Ab 18 wäre es also vermutlich erst, wenn das Spiel sagt: Gib mir einen Euro und du bekommst VIELLEICHT zwei wieder raus.


    Einen Pokertisch einzubauen, der keinen Echtgeldeinsatz benötigt, dürfte absolut keine Probleme bereiten. Ob Poker nach Tyria passt, ist eine andere Sache. Erinnere dich an das "Glücksspiel" in Guild Wars 1, die Ringe in die man sich stellen kann etc. Sowas wird es zu bestimmten Events mit Sicherheit auch in GW2 wieder geben.

    Für alle, die das Spiel (mittlerweile kostenlos) noch nicht probiert haben, hier ein kleines Fragvideo vom mittlerweile besten, deutschsprachigen TF2-Team um euch auf den Geschmack zu bringen. Für Menschen, die sowohl taktische als auch gleichzeitig schnelle Shooter spielen möchten und dieses Spiel noch nicht probiert haben, sollten es sich einmal ansehen - und dabei nicht vom comichaften Look ablenken lassen, der in der Regel auch Skeptiker fast immer überzeugen konnte. Damit ihr noch etwas zum Spielen habt, zumindest bist Guild Wars 2 kommt ;)


    [YOUTUBE]watch?v=44gA8M4q76k[/YOUTUBE]


    Seht es euch an und gerade für kompetitiv veranlagte Spieler ist das Ganze definitiv mehr als nur einen Blick wert und gerade die deutsche Community freut sich immer über Zuwachs in der Spielerschaft :)


    lg

    Um es ein wenig übersichtlicher zu halten, gehe ich nur auf die Punkte ein, mit denen ich nicht ganz übereinstimme:


    • Alles, was man aus GW1 mag: Bis auf die Welt und die Geschichte hat GW2 absolut nichts mehr mit GW1 zu tun, das finde ich persönlich aber sogar gut, da mich das "alte GW" mittlerweile nicht mehr bei der Stange halten kann.
    • Verzweigte, persönliche Story: Ich bezweifle, dass irgendjemand hierzu schon eine vernünftige Wertung abgeben kann.
    • Den Kampf habe ich noch nie Erlebt! Kann ich so jetzt nicht behaupten - jedes Spiel in dem man die Nummerntasten zum Skills casten hämmert fühlt sich für mich gleich an. Das ist aber an sich nichts negatives: never change a running system. Das Ausweichen finde ich an einigen Stellen noch etwas unausgereift, wenn ein Monster vor mir steht, für das ich 5 60" Bildschirme bräuchte - wo soll ich als Nahkämpfer da hinrollen? An sich ist das Kampfsystem aber das gleiche wie in jedem MMO, nur vielleicht einen Tick dynamischer.
    • Kein Grinding: Zumindest in der Beta waren die XP-Raten scheinbar noch ein bisschen niedrig angesetzt - Ich habe im Menschengebiet alle Herzen abgeschlossen, musste am Ende einige noch einmal machen, um den benötigten Level zu erreichen (und das ist meiner Meinung nach Grinding). Meine Meinung: GW2 beinhaltet sogar sehr viel Grinding, nur sehr schön verpackt.
    • Man sieht den Kampf mit anderen Augen: Schlicht und einfach: Nö. ;)
    • Umgebungen permanent beeinflussen Absolut nicht der Fall, man schließt ein Event ab und eine Stunde später ist alles wieder beim Alten (ist natürlich irgendwo verständlich, es kommen ja auch Spieler nach).
    • Personen, "die" man immer wieder begegnet :-) Ich denke auch dazu kann man noch keine Aussage treffen, da man zu wenig vom Spiel gesehen hat.
    • Dörfer bleiben befreit, Bewohner werden sich an euch erinnern Da events immer wieder von vorne beginnen, ist das natürlich maximal für 1-2 Stunden der Fall. Ich finde gerade bei dem Punkt "veränderbare Welt" hat man ein bisschen zu dick aufgetragen.


    [...]
    - Umgebungen werden wie Charaktere behandelt:
    Hää? Was? Ich habe mit NPCs gesprochen und bekam einen Text und vielleicht eine Aufgabe. Ich habe es noch nicht mit einem Baum einem Haus oder einem Stein probiert, doch glaube ich, daß es nicht funktioniert.
    Einen Stein konnte man wohl werfen oder damit zuschlagen aber einen Charater aufnehmen, dann werfen oder zuschlagen?...Nö. Man kann sich allerdings neben einen Stein hinstellen oder auch neben einen Charakter../ponder? [...]


    Damit will A-Net mMn lediglich ausdrücken, dass sie ihre Landschaften genauso individuell und leidenschaftlich gestalten wie ihre Charaktere - dass man nicht einfach etwas hinklatscht, sondern Landschaften entwirft, die alle eine Geschichte haben, welche man ihnen auch ansehen kann (bsp: Löwenstein alt (unter Wasser) -> neu) und man will dem Spieler dadurch praktisch in gewisser Weise auch ohne Worte zeigen - ah, hier ist das und das passiert. So hab' zumindest ich das Ganze verstanden :)

    Hmm, eigentlich muss der Titel ja wie erstellt man ein afrikanisch aussehende Char.

    Schwarzer haben ja nicht unbedingt dicke Nase und so.


    Natürlich nicht zwingend, aber ist durchaus in den häufigsten Fällen ein Merkmal. Das gleiche ist der Fall bei Vietnamesen z.B.. Die haben oft (soll nicht abwertend klingen) scheinbar einfach nur eine Nasenspitze und kaum einen Nasenrücken.


    Durchaus ein Merkmal, das man zur Gestaltung verwenden können sollte - sonst laufen am Ende viele unglaubwürdige Figuren herum. Das Argument mit "europäisch angehauchtem Setting" zieht meiner Meinung nach aber nicht, wir haben hier in auch afrikanisch-stämmige Menschen, obwohl wir nicht in Afrika leben ;) Und warum soll denn nicht auch in Tyria jemand aus Elona gegen die Drachen kämpfen?

    Wir hatten im Streßtest gestern das Problem, daß alle Gildenmitglieder außer dem Anführer nicht im Gildenkanal reden konnten. Es wurde zwar angezeigt, daß sie in der Gilde sind, aber wollte man im Gildenkanal reden, kam die Nachricht, daß es nicht ginge, weil man nicht in einer Gilde sei.


    Hatte sonst noch jemand mal dieses Problem?


    Ja, schon ein paar mal gelesen - war wohl ein Bug :)

    [...]Spricht auch nichts dagegen :) - gut bei einigen Spielen ist es wirklich sinnlos, aber gerade MMOs, wo viele Spiele den Weg kreuzen, die alle was anderes anhaben. Dragon Age 1 wäre ohne SSD auch kaum spielbar, Ladezeiten hat das Ding.


    Die Ladezeiten waren Konfigurationsabhängig bzw ein bug. Ich habs noch auf meiner HDD und gleich nochmal ausprobiert als ich deinen Post gelesen habe. Minimale Ladezeiten, höchstens ein paar Sekunden. Momentan sind SSD's mMn noch überteuert und bringen einen relativ geringen Leistungsschub (anders, wenn es für das Betriebssystem genutzt wird). Aber in Zukunft, wenn die Kapazitätsgrenze steigt und die Preise langsam fallen, werden sie langsam aber sicher die gute alte HDD angreifen.

    Viele von den "lasst es doch international"-Verfechtern haben durchaus Recht, ja, heute kann fast jeder Englisch. Aber es spielen dieses Spiel nun mal auch ältere Spieler, die nicht mit Schulenglisch aufgewachsen sind.
    Auch wenn es wenige sind, finde ich haben sie ein Recht darauf (sie haben ebenfalls bezahlt), dass sie alle Features genauso nutzen können (Kommunikation mit anderen), wie jemand der diese Fremdsprache beherrscht. Desweiteren ist meiner Meinung nach ein Problem, dass gerade unsere französischen Nachbarn oft des englischen noch weniger mächtig sind als wir. Und das ist das größte Problem: Ein Chat, in dem französisch, deutsch, spanisch und englisch geschrieben wird ist eine unglaubliche Katastrophe. Mit Spanisch und Englisch könnte ich jetzt noch etwas anfangen, ein bisschen Italienisch geht auch noch - aber bei Französisch wäre ich am Ende meines Lateins ;).


    Spieler die international spielen wollen, sollten dies einfach auf derartig gekennzeichneten Servern tun können.


    Kurz: Mir könnte es theoretisch egal sein, ist es aber nicht. Viele Leute wird ein Chat mit 3+ Sprachen, von denen sie nur eine perfekt beherrschen früher oder später auf den Geist gehen. Zumal man wenn man Items sucht (und sie nicht verlinken kann im Chat, da man sie nicht hat) in allen Landessprachen den Namen herausfinden muss. Ich würde mich wie in GW1 dann aus Bequemlichkeit auch für meine deutschsprachigen Kollegen entscheiden.

    Ich denke es sollte nicht jeder nach dem ersten Betaevent sofort das PvP bewerten. Und wenn man ehrlich ist, haben 99% der PvP-Spieler einfach nur das beste Build, das es im Internet zu finden gab, benutzt. Die große Auswahl die man in GW1 hatte, war mMn nur Illusion, letztendlich haben sich ja doch die meisten Spieler die gleichen Skills herausgepickt.


    Was die Namen angeht, ich sehe keinen Unterschied zu Guild Wars 1, außer dass Namen auch aus einem Wort bestehen können. Ich habe an diesem Wochenende nicht mehr X x Nekrofighter King Killer Roxxor x X gesehen als zu den guten alten GW1 Zeiten. Solange es keine Namenskonventionen gibt, steht es auch jedem Spieler frei, als Master Blaster oder Killerbot (so heiße ich natürlich nicht Ingame, ich habe 40k verehrt ;) ) durch Tyria zu streifen.

    Quote

    Der Blogpost bezog sich auf diesen Betatest. Wir haben uns offiziell noch nicht dazu geäussert, wie es zum Start aussehen wird, also tief durchatmen.
    Ich gebe euer Feedback weiter.


    Um Martin Kerstein mal zu zitieren (Offizielles GW2 Forum) - Ich denke mittlerweile also, dass alle deutschen unter sich bleiben werden.