Posts by Rexxar

    Es ist schon ok generell über Zustände in der Spieleindustrie zu schreiben, aber einige Analogien sind krass aus den Fingern gesaugt und entbehren jeglicher Auseinandersetzung mit den Systemen des Spiels. Komm auf den Punkt und rede nicht um den heißen Brei herum. In deinem Artikel kommt nicht raus, was dich konkret an dem System in GW2 stört und alles bleibt vages Gerede über dies und das.


    6. jeder Char des Accountes kann verschiedenen Gilden beitreten (halte ich für Schwachsinn)


    Du kannst nicht mit jedem einzelnen char einer beliebigen Gilde beitreten, sondern dich während des Spielens für eine Gilde entscheiden, die du dann repräsentierst. Du siehst dann den entsprechenden chat etc. Im Prinzip sammelst du Mitgliedschaften, kannst aber immer nur für eine gleichzeitig stehen.

    Man bekommt die meisten T-Steine von Karma-Händlern und normalen Drops. Allerdings gibt es Abstufungen. Ob man durch normales Spielen Zugriff auf alle erhält oder ob es spezielle T-Steine gibt, weiß man noch nicht.

    hm, diese vielen bugs werfen kein besonder gutes licht auf die demo. zuerst wird das intro von einem weiblichen charr gesprochen, obwohl der der char ein mänlicher ist. dann geht der kampf schon vorher los und entweder fehlen textpassagen komplett oder sie werden von irgendeinem text-to-speech-programm gesprochen.


    ich hoffe, dass sich ANet das video auch mal anschaut.

    Das war ein sehr guter PodCast. Ich habe viele Details erfahren und einiges über das Spiel gelernt. Ich hoffe, sie nehmen sich eure Kritikpunkte zu Herzen, obwohl ich manche nicht ganz nachvollziehen kann. Das liegt allein daran, dass ich das Spiel nicht im aktuellen Zustand gespielt habe und viele Spieler sind ja bekanntlich unterschiedlich.


    Übrigens kann man sich manche T-Stones auch mit Karma leisten.

    Wenn man öfters eine Sprache gesprochen hört, bildet sich ein gewisser Standard. Das hat nichts/weniger mit Grammatik zu tun, sondern viel mehr mit der Satzmelodie. Man soll das als Sprecher nicht persönlich nehmen und wenn das als Angriff auf die eigene Kompetenz gewertet wurde, entschuldige ich mich hiermit in aller Form.


    Sprechen und hören sind sehr stark von Gewohnheiten abhängig. Man kann eine Sprache nicht gut sprechen, wenn man nie redet und genauso hört sich jemand gut oder holprig an, je mehr man mit "Native Speakern" zu tun hat.


    Mein letzter Beitrag war als Aussage gedacht, die um eine Abschrift bittet und nicht um dem Interviewer seine Englischkenntnisse oder seine Bemühungen in irgendeiner Weise zu schmälern oder die eigenen in den Vordergrund zu heben. Der Erste Satz ist als Grund zu verstehen, weswegen um eine solche gebeten wird.

    Das Problem von Conditions und Hexes oder eigentlich das Gute an Conditions bzw Hexes ist deren selbstregulierende Stärke. Grundsätzlich kann ein Charakter nur einmal durch Gift etc geschwächt sein, was mehrere Ranger mit Gift Auftragen o.ä. nutzlos macht. Demnach können Hexes und Conditions nur in ihrer Dauer durch Flux gebufft werden und wir wissen alle, wie ungut sich Tiefe Wunde auf mehreren Party-Mitgliedern auswirkt.


    Ich weiß noch nicht, was ANet mit Flux bewirken oder im PvP verändern will, aber wirklich interessant werden Mutationen erst, wenn sie den Tiefgang eines Spiels vergrößern, ohne spezielle Builds oder Spielstile zu bevorzugen.

    Îch denke nicht, dass es eine unabhängige Wahl zwischen den beiden Klassen geben sollte. Der Derwisch sollte für eine bestimmte Gattung Team-Builds wesentlich sein oder er verschwindet wieder in der Versenkung sobald er "nur" noch das kann was der Krieger schon perfekt beherrscht.


    Der Derwisch könnte durchaus die Rolle für Zustandsverteilung in der Frontline übernehmen, da der Krieger diese Rolle gar nicht besetzt und in der Regel gegen einzelne Ziele eingesetzt wird. Außerdem könnte man ihn zu einem Spezialisten für AoE Schaden in der Frontline machen. Aktuell glänzt er nur durch die Unmengen an Zuständen, die er in kürzester Zeit verteilen kann, ohne das volle Potential seiner Sense ausznutzen.


    Er könnte z.B. einen Bruchteil des Schadens den er bei einem Ziel verursacht auf die jeweils dahinterstehenden weiterleiten etc.

    Das Problem beim Dervisch in aktueller Form ist die Art wie die Zustände verbreitet werden, nicht dass er Zugriff auf so viele hat. Anders als bei anderen Nahkämpfer-Klassen oder der Midliner muss oft kein Ziel anvisiert sein und es wird kein Erfolg verlangt. Er muss sich nur in der Nähe eines Gegners befinden.


    Das macht den Dervisch anspruchlos, schließlich kann man eine Fertigkeit nach der anderen auslösen, ohne auf evtl Konter achtgeben zu müssen. Der Dervisch wär nur halb so gefährlich, wenn er Zustände stets nur über eine Bedingung auftragen könnte, z.B. sein Angriff trifft das Ziel oder in erweiterter Fassung, sein Angriff trifft das Ziel und bei dem Angriff handelt es sich um einen Teardown.


    Demnach sind die Avatare und deren Funktion keine schlechte Idee, nur in der aktuellen Form das Sahnehäubchen der Imbalance. Sollte der Dervisch öfters Opfer bringen müssen, um Zustände zu verbreiten, so könnte man auch andere Arten der Ausbalanzierung verwenden. z.B die Energiekosten für Fertigkeiten erhöhen. Der Dervisch hat in der aktuellen Form keinerlei Energieprobleme. Das würde sich auch nicht ändern wenn man einfach die Energiekosten hochschraubt, da das Grundproblem bestehen bliebe und der Spieler einfach auf andere Fertigkeiten mit einem ähnlichen Effekt ausweichen würde.


    Was der Klasse fehlt ist Feinschliff und mehr Varianz in der Art wie er auf andere wirkt. Der Weg dorthin muss jedoch erst gefunden werden.

    mmn der größte kappes der von der testcrew und anet da verzapft wurde, bei allen geheule wegen izzy damals, aber diese Leute übetreffen ihn um Längen. Wenn man wenig Ahnung vom Spiel hat sollte man solche großes Änderungen nicht vornehmen(und nach dem Update behaupte ich mal das die Testcrew gar keine Ahnung vom PvP hat).


    Dies scheint ein wiederkehrendes Missverständnis zu sein. Die TK ist nicht für das Balancing selbst verantwortlich, sondern ANet. Letztere haben absolute Hoheitsgewalt über Entscheidungen betreffend aller Updates, die TK nur eine Beraterrolle. In der TK gibt es keine Demokratie und Kooperation findet nur statt, wenn sich das LT darauf einlässt.

    Es ist vollkommen egal, ob drei Exemplare von einer Person gekauft werden oder drei Personen jeweils ein Exemplar kaufen. Jeder Käufer ist ein potentieller Stammkunde ArenaNets und vergrößert den Einflussbereich über kostenlose Werbung. Es ist ein Phänomen, dass sich ein so altes Spiel noch Jahre nach Veröffentlichung des letzten Kapitels über zwei Millionen mal verkauft.


    Die meisten Spiele erleben ihre verkaufstechnischen Glanzzeiten innerhalb der ersten Monate (siehe CoD etc), für GW hält diese Zeit schon lange an - bei minimalem Aufwand.


    Respekt!