Posts by Ariovist

    [x] enttäuscht ... habe im Sommer aufgehört zu spielen. Für mich hat sich das Spiel seit dem Release komplett in eine falsche Richtung entwickelt - ich mag die "neueren" Events nicht, das lang ersehnte Klassen-Feintuning lässt noch immer auf sich warten, und der Ingame-Shop wurde mit der Zeit immer aufdringlicher. Das einzige was mich fast ein Jahr halten konnte, war die liebevoll gestaltete Welt, der schöne, erwachsene/westliche Grafikstil, und die Hoffnung auf die ein oder andere gute Idee seitens ArenaNet. Letzteres habe ich aber schon längst aufgegeben.

    Vielen herzlichen Dank für die zahlreichen Tipps!


    Ich hab hier leider nur eine grottenschlechte Internet-Verbindung, aber sobald ich wieder daheim bin schau ich mir alles durch. :)


    Quote from Trollchen

    Was genau hat dich an MMOG denn gestört ?


    Die permanenten Updates/Veränderungen (die mir in die falsche Richtung gehen), die ständigen Pflichten und Beschränkungen, das Gefühl etwas zu verpassen, wenn man mal ein paar Wochen nicht spielen kann, der alles durchdringende Gemshop, der ewige Grind, das Gefühl Spielinhalte spielen zu müssen, die man eigentlich nicht mag, und so weiter.


    P.S.: Was MMOs betrifft kenne ich nur GW1 und GW2. Ich bin jedenfalls nicht bereit monatliche Gebühren für ein Spiel zu zahlen, und an sich gefällt mir die GW-Finazierung über den Gemshop auch nicht wirklich (GW1-Shop war okay, GW2-Shop ist mir zu aufdringlich) - ein weiterer Grund weshalb ich sehr zu einem Singleplayer- oder Coop-Spiel tendiere.


    Quote from Trollchen

    Wären ältere D&D Spieletitel ggf noch eine Option ?


    An sich würde ich ja liebend gern wieder mal Baldurs Gate 2 oder Icewind Dale spielen, aber an die Bedienung und die Grafik kann ich mich einfach nicht mehr gewöhnen. Bei Strategie-Spielen hat mich eine veraltete Grafik nie gestört (Master of Orion 2, Panzergeneral 2/3D, Hearts of Iron, ...), aber bei einem RPG ist mir ein ansehnliche und glaubwürdige Welt, sowie eine detaillierte und möglichst individuelle Charaktergestaltung sehr wichtig - das verstärkt für mich einfach den Abenteuer-Faktor, und darum gehts mir.


    Ich finds übrigens auch richtig schön, wenn der Spieler, wie etwa in Baldurs Gate 2, seinen eigenen Stammsitz haben, mit NPCs eine Romanze anfangen, oder sich eine Truppe aus Gefolgsleuten selbst zusammenstellen kann. Ich denke ich muss mir die "Enhanced Edition" mal etwas genauer anschauen. :D



    Hier nochmals meine Kriterien für das neue Spiel:


    + RPG aber kein MMO: Wieso habe ich ein paar Zeilen weiter oben erklärt.
    + Grafik etwa auf Dragon-Age-Niveau oder besser: Die Grafik ist für mich bei einem RPG sehr wichtig, sie erhöht für mich einfach die Glaubwürdigkeit der Welt und das Abenteuer-Feeling. Außerdem schätze ich einen "erwachsenen" europäisch-/amerikanischen Grafikstil (keine 3-Meter-Schwerter und dergleichen).
    + individuelle Charaktergestaltung: Ich möchte keinen vorgegebenen Helden, sondern möglichst viele Körpermerkmale selbst wählen können - etwa wie bei GW2.
    + lebendige und bevorzugt offene Welt: An der offenen Welt schätze ich, dass man nicht einfach von A nach B alles durchspielt, und dann ist nach einem heftigen Bosskampf alles vorbei. Ich mag es, eine fremde Welt erkunden zu können, und in der Story weiter zu spielen, wann es mir danach ist. Lebendig ist eine Welt für mich vor allem dann, wenn sie liebevoll gestaltet ist (wenn z.B. NPCs einer Tätigkeit nachgehen, Tiere Junge haben, ...) und wenn zahlreiche Interaktionen mit NPCs und der Welt selbst möglich sind (z.B. ein Haus erwerben/bauen, einem Orden beitreten, eine Familie gründen, ...).
    + lieber weniger Action (kein stressiges Hack-and-Slay): An sich mag ich Spiele bei denen man im Kampf pausieren, und dann schön gemütlich seine Aktionen wählen kann. Ich bin aber auch einem aktionreicheren Kampfsystem wie dem von GW1/2 oder Gothic 2 nicht abgeneigt. Es sollte nur kein Spiel sein, bei dem man sich am laufenden Band durch immer die gleichen Horden schwacher Gegner metzelt. Der Kampf allein sollte nicht den allergrößten Teil der Spielzeit verschlingen.
    + gute und gut erzählte Story: Mein Paradebeispiel was die Story in einem Spiel betrifft ist immer Baldurs Gate II - eines der wenigen Spiele, das mich auch storytechnische total fesseln konnte. Die GW-Reihe war für mich da leider eine Nullnummer, weshalb ich mir endlich mal wieder ein Spiel zum mitfiebern wünschen würde.
    + Setting eigentlich egal: Ob Weltraum, postapokalyptische Welt, Mittelalter, oder Fantasy - wichtig ist mir nur, dass man selbst eine Person oder kleine Gruppe spielt, und kein Raumschiff, oder etwas ähnlich unpersönliches.


    Für weitere Tipps und Ausführungen wäre ich sehr dankbar. :)

    Hi alle zusammen,


    nachdem ich erkannt habe, dass GW2 nicht wirklich mein Spiel ist, suche ich nun Ersatz. Weil viele der Aspekte, die mich an GW2 gestört haben mehr oder minder damit zu tun haben, dass GW2 ein MMO ist, würde ich ein Nicht-MMO bevorzugen. Ich dachte selbst an Spiel wie wie Dragon Age, in jedem Fall soll es eine Art RPG sein. Da ich aber nicht mehr auf dem neuesten Stand bin, was Spiele betrifft frage ich nun euch, was ihr mir empfehlen würdet. Es kann auch durchaus ein älteres Spiele sein, weil ich aber schon ein wenig Wert auf eine ansehnliche Grafik lege, sollte es nicht wesentlich älter als Dragon Age sein.


    Meine Kriterien:


    + RPG aber kein MMO
    + Grafik zumindest Dragon-Age-Niveau
    + individuelle Charaktergestaltung
    + Setting eigentlich egal
    + lebendige und bevorzugt offene Welt
    + lieber weniger Action (kein stressiges Hack-and-Slay)
    + gute und gut erzählte Story


    Spiele die ich früher sehr gern gespielt habe waren:
    Baldurs Gate 2, Diablo 2 (offline, via LAN), Gothic 2, Knights of the Old Republic, Dragon Age


    Nebenbei würde mich noch interessieren, ob es inzwischen das ein oder andere RPG gibt, das man kooperativ durchspielen kann. Das ist jetzt aber nur eine Frage aus Interesse, kein Kriterium.


    Vielen Dank im Voraus!
    lg Ariovist

    Quote

    Wie gut gefällt Euch Guild Wars 2 noch?


    [x] seit den letzten Updates nicht mehr gut genug


    Ich denke das wars für mich mit GW2. Die letzten Updates haben mir gezeigt, dass sich das Spiel in eine für mich unschöne Richtung entwickelt. Aufgestiegene Items, Beschränkungen und Pflichten an allen Ecken, Massenevents und dergleichen sind einfach nicht meins. Auch Ankündigungen von Raids oder überarbeiteten "schweren" Drachenevents zeigen mir dass ich mir besser ein anderes Spiel suchen sollte.

    Ich fange mal mit den Dingen an, die mir spontan einfallen ...


    positiv:

    • Shop-Skins sind nun handelbar
    • diverse Verbesserungen bei der Daily/Monthly
    • Belohnung für Accountpunkte
    • Möglichkeit zu Makeover und Namensänderung


    negativ:

    • mehr und mehr Zerg-Events
    • immer mehr "tägliche Pflichten"; man hat das Gefühl etwas verpasst zu haben, wenn man ein paar Tage nicht spielt
    • Quantität statt Qualität durch 2-Wochen-Updates
    • GW2 wird immer komplizierter (z.B. Währungschaos & neue "Regeln" für aufgestiegene Items)
    • bisheriges Balancing der Klassen im PvE zu zögerlich, und teils kontraproduktiv (zumindest bei meinem Main = Ingenieur)
    • aufgestiegene Items, eventuell Itemspirale
    • inzwischen Omnipräsenz des Gemshops
    • immer wieder äußerst schwere temporäre Inhalte (Uhrturm-JP, Aufbietungstournier, Endkampf Ätherdungeon, ...)
    • zunehmend Solo-Inhalte, meistens mit bestimmten Klassen wesentlich einfacher


    Ich werde die Liste nach und nach noch ergänzen. Wie ihr sehen könnt, sehe ich die Entwicklung des Spiels inzwischen recht skeptisch. Das ist natürlich meine ganz persönliche Einschätzung. Ich finde GW2 ist irgendwie "ungemütlich" geworden, was viele sicherlich freut, aber ich tu mich schwer damit.

    Hi alle zusammen!


    Seid ihr der Meinung, dass sich GW2 in eine positive Richtung entwickelt, oder seht ihr die Veränderungen seit dem Release eher kritisch? Es geht mir um die Änderungen an sich, und nicht darum was man alles hätte machen müssen - ich will keine Diskussion zum Thema "offene Baustellen" in GW2. Was haltet ihr also von den bisherigen Balancing-Patches, der Entwicklung des Handwerks, der veränderten Loot-Verteilung, den Neuerungen im WvW, den Spielinhalten der "Lebenden Geschichte", und so weiter? Seid ihr zuversichtlich, oder skeptisch?


    lg Ariovist

    also eins kann ich schonmal sagen: welt 2 der SAB ist hard as fuck! hab bestmmt schon 30 leben alle gemacht :) bis ich da 100% videos zu hab kann es 2 - 3 tage dauern also habt geduld ^^


    Hart, weil man nicht weiß wo lang, oder weil die Gegner und Jumping-Passagen so schwer/unangenehm sind?


    Gibts ne besondere Belohnung für das Abschließen des Bockschwermodus?

    Kann man die Achievements von "mechanisches Chaos" jetzt noch abschließen, oder ist das Geschichte? Wäre recht ärgerlich für mich, falls nicht, weil ich die letzten Wochen keine Zeit für GW2 hatte, und noch kaum etwas vom "mechanischen Chaos" gesehen habe. :|-|


    Sind jetzt eigentlich die SAB-Skins vom April wieder erhältlich? (ich meine gegen Spärenblasen, oder als Drops in der SAB)

    Für solche Rechnungen müsstet ihr eigentlcih die Traits alle auf 0 haben, ansonsten verhschieben sich die Prozentzahlen!


    Ohne Traits wären die Werte nicht sonderlich realitätsnah, und würden das Gleichgewicht noch mehr auf die Seite der aufgestiegenen Ausrüstung verschieben. Es geht mir nicht um den direkten Vergleich der Ausrüstung, sondern um die Builds an sich (inklusive Gear). Ich habe auch extra eine Punkteverteilung gewählt die durchaus zum Meta beim Mesmer zu zählen ist - allerdings mit Schwert/Fokus, aber das spielt hier keine Rolle.



    Ein weiteres Beispiel (noch näher an der GW2-Realität) - mein aktuelles Build beim Ingenieur:


    1. Build: sämtliche Ausrüstung exotisch
    2. Build: Rüstung exotisch, Waffe und Schmuck aufgestiegen


    "Effective Power" 1. Ingenieur = 5146 = 100%
    "Effective Power" 2. Ingenieur = 5559 = 108% (8% mehr nur durch aufgestiegene Waffe und Schmuck!)


    Mein Fazit: Full-Berserker-Builds profitieren überproportional stark von der aufgestiegenen Ausrüstung.

    Hier ein kleiner Vergleich, der sicherlich nicht repräsentativ ist, aber schon ein wenig anzeigt wie sehr sich das "Bisschen" an zusätzlichen Attributspunkten auf einen Full-Berserker auswirkt:


    1. Mesmer: (10/30/0/0/30), sämtliche Ausrüstung exotisch
    2. Mesmer: (10/30/0/0/30), Rüstung exotisch, Waffe und Schmuck aufgestiegen


    "Effective Power" 1. Mesmer = 3954 = 100%
    "Effective Power" 2. Mesmer = 4270 = 108% (8% mehr nur durch aufgestiegene Waffe und Schmuck!)


    ... man fragt sich, wie es an dieser Stelle aussehen würde, wenn es dann auch noch aufgestiegene Rüstungen gibt.


    Im Übrigen möchte ich klarstellen, dass ich nichts gegen aufgestiegene Ausrüstung an sich habe, nur sehe ich ein Problem bei der überproportial stärker werdenden Berserker-Ausrüstung.

    Das Problem, das ich mit den Aufgestiegenen Items, bzw. mit der weiteren Qualitätsstufe habe, ist, dass Berserker-Stats noch mehr an Bedeutung gewinnen werden, bzw. Zustandsschaden oder Defensive Stats endgültig in die Bedeutungslosigkeit abrutschen. Ein paar Prozent mehr Zustandsschaden oder Zähigkeit machen kaum etwas aus, weil die Werte nicht ineinander greifen - ABER eine gesteigerte Chance auf kritische Treffer, gleichzeitig erhöhter kritischer Schaden, und nebenbei noch der erhöhte Grundschaden durch Kraft machen in Summe sicherlich wesentlich mehr aus als die läppischen 5%.


    P.S.: Ich rede hier von einer komplett aufgestiegenen Ausrüstung.

    Ich schreibe das hier eigentlich nur, weil ich hier immer mitlese und noch nie so richtig verstanden habe, wie man sich über den Shop so aufregen kann. Man merkt den Shop im Spiel doch eigentlich gar nicht.... :spec:


    Also mir geht der Shop ziemlich am A.... vorbei, und ich ignoriere ihn, wo ich nur kann. Wenn man aber bedenkt, dass so manch ein Neuling heute für einen zusätzlichen Taschenplatz ~20g, eine weiteren Truhenslot ~30g und eine extra Charakterplatz ~40g zahlen müsste ... da heißt es dann wohl oder übel die Kreditkarte zücken, außer man kommt damit zurecht, dass einem alle paar Minuten das Inventar überläuft, und man absolut keinen Lagerplatz für sein Zeug hat. Bei mir sind jedenfalls allein etwa 25 Plätze für Zerlegungskits, Bufffood und Werkzeuge reserviert. Letzteres, weil die Entwickler so schlau waren, die Händler der verschiedenen Gebiete hauptsächlich mit Werkzeugen auszustatten, die man in den jeweiligen Gebieten überhaupt nicht braucht (Dunkelstahl-Werkzeuge wo man maximal Eisen braucht z.B.).


    Aber zum Glück bin ich da schon fein raus - ich habe die Dinge die ich für nötig hielt schon lange gekauft, als der Wechselkurs Gold-Gems noch erträglich war. Einzig die Transmutationskristalle dürften demnächst nochmals mit ~40g zu Buche schlagen (für 25 Stück). Trotz 3-fachen Kartographierens habe ich nämlich keinen einzigen bekommen.


    Was ich damit sagen will: Der Shop beinhaltet einige Dinge, die im Spiel mit voller Absicht äußerst knapp gehalten wurden um die Leute in den Shop zu treiben (Lagerplatz, Transmutationskristalle, ...). Mir würde das Spiel jedenfalls ohne Lager-, Taschenplatzerweiterung und Transmutationskristallen dauerhaft keinen Spaß machen. Die Eintauschmöglichkeit Gold-Gems und der anfangs niedrige Kurs sind/waren für mich nur eine Masche, um GW1-Veteranen und Neulinge an den Shop zu gewöhnen. Der stetig steigende Kurs ist meiner Meinung nach beabsichtigt und ganz bewusst gesteuert/manipuliert. So gab es gerade in der Frühphase sehr eigenartige Kursverläufe, die wohl ein zu schnelles Ansteigen des Gem-Preises verhindern sollten. Langfristig ist es wohl das Ziel der Entwickler den Ankauf von Gems mittels Ingame-Gold ganz und gar unattraktiv zu machen - das ist für mich eigentlich schon jetzt so. Für mich ist das erst recht ein Grund, nicht einen einzigen Cent in den Shop zu investieren, und ich hoffe das machen möglichst viele andere auch so. Wenn sie Geld wollen, sollen sie Addons liefern - für gute Inhalte würde ich gerne meinen Beitrag leisten.

    @ Ariovist: Ich wollte eigentlich wissen wie du den Shop siehst und / oder ob du ihn benutzt, weniger wie du an die Gems kommst. (Denn da bin ich der Meinung das dies jedem selbst überlassen ist).


    Hab mich nicht deutlich genug ausgedrückt, stimmt. Für mich ist der Shop eine Art extrem teurer Händler der so gut wie nie etwas hat, das mir gefällt, und falls mir doch mal etwas zusagt, kaufe ich es ausschließlich mit dem ingame verdienten Gold. Bisher habe ich Truhen- & Taschenslots, Makeover, Namensänderungen, eine Rüstung und Transmutationskristalle gekauft. Ich mag den Shop nicht, und werde ihn nicht durch eine Echtgeld-Transaktion würdigen. Wenn Anet mehr Geld von mir will, sollen sie ein Addon liefern.

    Die Bomben kommen dann logischerweise auch zum Einsatz.


    Wäre auch schlimm, wenn nicht! Die Punkte in Erfindungen nutzen dem Granatenkit herzlich wenig. Die 30 Attributspunkte wären, was die Granaten betrifft, wesentlich besser in Schusswaffen/Werkzeuge (Kritchance & Kritschaden) oder Alchemie (Machtstacking) aufgehoben. Für Letzteres müsstest du dann aber auf zumindest eines der anderen Waffenkits verzichten und bei der Heilung das Elixier einpacken. Was ich von 3-Waffenkit-Builds halte habe ich eh schon geschrieben. Ausrüstung mit +Heilkraft passt nicht zu den Granaten.

    Für Builds und Fragen zu Builds haben wir eigentlich DIESEN Thread.


    Etwas mehr Informationen zu deinem Build wären schon hilfreich. Wie kommst du ausgerechnet auf diese Traitpunkte-Verteilung? Für ein Granaten-Build sind jedenfalls 30 Punkte in Sprengstoffe dringendst zu empfehlen, beim Bombenkit reichen auch 20 Punkte. Willst du das Werkzeugkit intensiv nutzen, würden 20 Punkte in Werkzeuge nicht schaden - für den Bonus Nr. VIII. Die Verwendung 3er Waffenkits in einem Build würde ich persönlich nicht empfehlen - da gehen die Meinungen aber auseinander. Die Boni der Kategorie Erfindungen sind unter der Spielerschaft nicht sonderlich gefragt. Lediglich die "elixiergetränkten Bomben" (XI) und der "verstärkte Schild" (VII) erfreuen sich einer begrenzten Beliebtheit. Willst du also primär mit Bomben spielen, und sollen die Bomben dich und deine Verbündeten heilen, macht das durchaus Sinn. Wie stark ein solches Build ist, kann ich dir nicht sagen - ich habs nie getestet. Was du mit den 10 Punkten in Werkzeuge vor hast, kann ich mir nicht erklären.


    Mehr kann ich dir bei den wenigen Informationen, die du zu deinem Build preisgegeben hast jetzt nicht sagen. Vielleicht könntest du deine Wünsche etwas präzisieren und im weiter oben erwähnten Thread nochmals fragen.

    Quote

    Endlich werden auch die restlichen SAB-Waffen bereit gestellt, die gegen die Blasen wieder eingetauscht werden können.


    Kann mir bitte jemand sagen, was das heißen soll?


    EDIT: Ah, womöglich geht es um Waffentypen die es als SAB-Skins bisher nicht gab (z.B. Dolche).


    Ich hoffe mal, die "alten" Skins sind nicht mehr erhältlich, habe da einiges an Gold angelegt. :D

    Die Story an sich interessiert mich nicht. GW (auch GW1) konnte mich mit seiner Geschichte niemals wirklich in seinen Bann ziehen, was ich aber auch nicht weiter schlimm finde - so geht es mir bei den meisten Spielen. Viel wichtiger ist mir eine glaubhafte, mit viel Liebe zum Detail gestaltete Welt und unterhaltsame Spielinhalte abseits der Story. Deshalb bewerte ich jetzt mal die "spielerischen" Inhalte der Living Story - in der eckigen Klammer die Schulnoten.


    Flamme und Frost:
    [2] Waffenmanufaktur der Feurigen (Dungeon) - etwas einfach gestrickt, aber schönes Design und netter Bosskampf
    [4] Flüchtlingshilfe & Portale - der Aufwand hielt sich in Grenzen, daher ganz okay, aber an sich nicht wirklich unterhaltsam


    Südlicht-Bucht:
    [6] Canachs Unterschlupf - grauenhaft
    [1] Krebs-Wurfspiel - ich fands sehr spaßig
    [3] "Das Geheimnis von Südlicht"-Events - das Gezerge bei der Karkakönigin fand ich zum Kotzen, aber sonst wurde die Insel durch die Events schön belebt


    Drachen-Gepolter:
    [5] Hologramm-Projektoren, Drachen-Piñatas, Drachen-Gepolter-Feuerwerk, Drachen-Bildnisse - die Piñatas und das Feuerwerk fand ich passend, und nett, insgesamt dann aber schon zu viel stupides Sammeln
    [5] Drachenball - anfangs viele Cheater (Bufffood), später Leecher, langweilige Arena
    [3] Moa-Rennen - nettes Detail, schön umgesetzt, aber Mangels einer echten Motivation irgendwie sinnlos inzwischen


    Die Himmelspiraten von Tyria:
    [1] Ätherklingen-Zuflucht - grenzwertiger weil ganz schön "unfairer" Bosskampf, aber extrem abwechslungsreich und knackig
    [3] Ätherklingen-Lager - nette Idee die Leute so mal wieder in die JPs zu locken, etwas bessere Belohnung wäre nett gewesen
    [4] Sprung-Rätsel "Nicht so geheim" - ich mag JPs sehr, aber nicht solche bei denen man bei jedem Fehltritt in den Tod stürzt, unfaire Taucherbrille


    Basar der Vier Winde:
    [4] Rülpserbluffen - gegen die NPCs gefiel es mir ganz gut, aber für PvP ist das Spiel einfach zu platt, dazu kein Gewinn, nur Kosten
    [2] Refugiums-Sprint - teils etwas unfair, wegen den Teleport-Buffs, habs trotzdem ganz gern gemacht
    [1] Schnitzeljagd nach Himmelskristallen - für mich das Highlight beim Basar
    [4] Drachenkörbe - Aufwand nicht zu groß, daher okay, aber nicht die große Kunst der Unterhaltung
    [3] Versteckte Lenkdrachen - siehe Ätherklingen-Lager


    Mörderische Politik:
    [1] Südlicht-Überlebenskampf - Karte etwas zu groß, leider gewinnen meist die Camper, ansonsten sehr schön
    [-] Aspekt-Arena - nicht gemacht, hatte nicht die Zeit dafür
    [4] Kandidaten-Prüfungen - frustrierend, weil in der Gruppe kaum zu schaffen (Stufe 4), solo mit "Tricksen" wars aber ganz okay


    Kronjubiläum der Königin:
    [4] Heißluftballons - siehe Drachenköbe und Co.
    [2] Entfacht die Leuchtfeuer - die Idee gefällt mir sehr gut, hätte mir etwas mehr Anspruch gewünscht (z.B. Sprungparts)
    [5] Der Kronpavillon - leider dämliches Gezerge, sehr lohnenswert, daher wenigstens ein Bisschen "Spaß"
    [-] Aufbietungsturnier - nicht gemacht, mir hat nicht gefallen was ich darüber gelesen habe


    Mechanisches Chaos:
    [4] Scarlets Diener greifen an! (Meta-Event) siehe Kronpavillon, allerdings recht imposant umgesetzt
    [-] Scarlets Spielhütte - noch nicht gemacht


    Wer die Liste kopieren, und selbst bewerten möchte, kann das gerne tun. :)