Posts by FFreak

    Ohne die aktuelle LS zu kennen: für mich lag es nicht an der LS. Die Erweiterungen boten nichts, was mich überzeugt hätte. Die LS ist als Dreingabe eventuell ja ganz in Ordnung. Aber sie liefert nicht genug Substanz um "mangelhafte" Erweiterungen zu kompensieren.


    Oder anders formuliert: ich bin heute noch froh EOTN gekauft zu haben. Gelegentlich spiele ich immer nochmal einen Dungeon/SM - und das mit Freude.

    HoT hingegen...


    Allerdings sehe ich auch, dass einige alte Gildenmitglieder sich weiterhin einmal im Monat oder so einloggen und die LS spielen. Vermutlich sind solche Spieler die Zielgruppe. Spieler die das Ziel haben die Story einmal durchzuspielen und sich ansonsten eher entspannt mit dem Spiel auseinandersetzen. Jemand der sich regelmäßiger einloggt hat natürlich andere Ansprüche.

    Mich wundert, dass Anet so vorsichtig vorgeht. Im Grunde ist es seit gefühlten 350 Jahren eigentlich immer so gewesen, dass es in der Verantwortung der Spieler lag ein kompatibles Betriebsystem bereitzustellen.

    Ich empfinde diese Entscheidung und Ankündigung daher als sehr entgegenkommend.

    Vermutlich will man sich so ein paar Beschwerden ersparen.

    Danke fürs Feedback.


    Ich denke es wird wohl sowas ähnliches werden.


    Momentan sehe ich zwei Alternativen:


    USB Switch um die Maus+Tastatur umschalten zu können. Funk mag ich nicht.

    Dazu dann entweder beim Monitor die Quelle umschalten oder wenn mir das zu nervig wird einen DP bzw. HDMI Switch nutzen.

    Sind dann zwar "bis zu" drei Schalter statt einem, aber dafür erheblich günstiger und weniger Einschränkungen bei Auflösungen usw.


    Oder: ein Monitor mit integriertem KVM und ein zweiter Monitor den ich manuell umstelle.


    Wenn ich schnell hin- und herspringe nutze ich meist eh nur einen Monitor. Daher tendiere ich grade zu letzterer Lösung. Wäre für mich wohl auch am preisgünstigsten.

    Mein Spielerechner hängt noch über uralt Verbindungen gemeinsam mit dem Homeoffice Laptop/Dock an einem KVM-Switch.

    Jetzt wollte ich aber so langsam das Jahr 2000 verlassen und Technik wie VGA und PS/2 hinter mir lassen.:wink:


    Da fürs Homeoffice ein Monitor auch nicht ideal ist habe ich mal nach dual Monitor KVM Switches geguckt. Leider sind die nicht gerade günstig.

    Deswegen suche ich nach einem alternativen Set-up.


    Es scheint Monitore zu geben, die einen eingebauten KVM haben. Stellt sich die Frage wie das bei einem Dual-Monitor Set-Up aussieht.


    Hat hier irgendwer Erfahrung damit? Also zwei Rechner die sich eine Tastatur, Maus und einen Dual-Monitor teilen?

    Die meisten Spieler dürften in Miniaturen ertrinken. Bei den meisten Miniaturen wird sich der Aufwand eines Verkaufs nicht lohnen, wenn du nicht gerade sehr seltene Miniaturen hast.


    Bei ungewidmeten Miniaturen kannst du mit sehr viel Glück vielleicht einen GW2 Spieler finden, der die Miniaturen noch für seine GW1 HoM benötigt. Oftmals bekommen solche Spieler die Minis aber auch von Bekannten geschenkt.


    Schließlich haben ja selbst irgendwelche vergessenen PVP Charaktere mittlerweile iihren drölfzigsten Geburtstag.


    Allerdings kenne ich mich bei Minipetpreisen überhaupt nicht mehr aus. Die Gwen und das Auge könnten noch einen Wert haben. Als Anhaltspunkt kannst du den Namen des Minipets googlen. Wenn du beispielsweise "GW mini rurik wartower" findest du alte Handelsposten-Beiträge.

    Wenn du bei Amazon nach "guild wars 2 t-shirt" suchst solltest du eigentlich fundig werden. Solltest aber, wie immer bei amazon, schauen wer dahinter steckt (amazon? china-lieferant?).

    Ich bin eher durch das neuen Fraktal hindurchgestolpert, als wirklich aufmerksam gewesen.

    Asia Flair war für meinen Geschmack weniger vorhanden als erwartet, was dennoch nichts schlechtes ist. Landschaftlich jedenfalls nett.


    Auf den ersten Eindruck wirken die Kämpfe gut gestaltet. Abschließend kann ich das aber erst bewerten, wenn ich alle Mechaniken verstanden habe - was bisher nicht der Fall ist.


    Das Gespringe fand ich in der Tat ziemlich nervtötend, aber das mag sich mit der Zeit legen.

    Längen wie nervige Dialog-Warte-Sequenzen oder ewig langsame Puzzle sind mir nicht aufgefallen. Meist merkt man sowas aber erst beim wiederholten Spielen (siehe COE-Anfangs Dialog Warterei).


    Bisher scheint das Fraktal sehr gut gemacht.



    Weniger gut finde ich, dass es scheinbar keinen Killproof mehr gibt. Die CMs geben nun alle 40 "Währung" für einen neuen Händler.

    Ich weiß das KPs nicht unumstritten sind und es Neulingen schwer machen aufzuschließen. Nur sorgen KPs eben auch für ein relativ verlässliches PUG-Erlebnis.

    Diese Verlässlichkeit ist wichtig und reduziert Konfliktpotential im Spiel.

    Jemand der zum 300. mal den Content spielt hat nicht unbedingt immer Lust und Laune Anfängern alles beizubringen sondern will einfach nur einen sauberen Run.

    Siehe das "toxische Verhalten", was zu Dungeonzeiten nicht zu Unrecht oft kritisiert wurde. Wenn die Spieler nur nach AP oder anderen wenig aussagekräftigen Faktoren "filtern" können, dann wird man eben auch mal gekickt für die vermeintlich falsche Rune/Sigil nutzt oder weil man Taktik 4 statt Taktik 3 erwartet.

    Aktuell kann ich recht bequem einer 100-200 KP PUG joinen und ganz entspannt in 1-1,5 Stunden CMs+T4+recs durchspielen. Ohne den Perfektionismus besserer Gruppen - und ohne diesen Gruppen ausversehen auf den Wecker zu fallen.

    Auf den ersten Blick sieht das neue Fraktal gut aus.


    Landschaftlich interessant, ob Anet das "Asia-Flair" gut getroffen hat bleibt abzuwarten.

    Der Boss scheint Mechaniken zu haben.

    Jumping Puzzle finde ich in Fraktalen fehl am Platz, aber das möchte ich nach einem 1 min Trailer nicht bewerten.


    Bleibt letztlich abzuwarten, wie es sich spielt und ob es diesmal wieder ein längerfristig interessantes Fraktal ist wie z.b. das Observatorium. Der Trailer stimmt mich zumindest vorsichtig hoffnungsvoll.

    Ich finde Holzkartoffels Videos immer etwas zu lang. :vibes:


    GW2s "Identität" ist eigentlich sehr eng mit den Drachen verknüpft. Daher finde ich "End of Dragons" schon eine interessante Wahl.

    Alles in allem sieht das aber interessant aus.


    Mal schauen was dann die harten Fakten (Maps, Gruppeninhalte usw.) sagen.

    Wenn du es nicht übertreiben willst reicht es meist das Kopfteil für ein anderes Build zu wechseln.


    Kopfteil passend zum Build. Zum Beispiel ein "Treffsicherheit-Kopfteil" mit den eingebauten +1 Treffsicherheit (vom Kopfteil selber) und +3 Treffsicherheit von der Rune.

    In der Rüstung sind dann alle Runen die man "allgemein" braucht. Also eine kleine Rune der Fachkenntnis usw.


    Sollest du nun ein anderes Build spielen wollen, z.b. ein Fachkenntnis-Build: Kopfteil wechseln auf Fachkenntnis-Kopfteil (+1+3) und passt schon.


    Dazu eine Befähigung nehmen, die du in der Regel erfüllst. Wenn mal im Einzelfall (z.b. die +10 Rüstung miti Tiergefährten) die Bedingung nicht erfüllt ist, ist das auch kein Beinbruch. Das sind dann eher die Feinheiten für die Buildoptimierer/Endgame.


    Edit: da war wer schneller, nungut, doppelt hält besser.

    Na, da braucht man ja eine Menge Accounts auf einer Menge an Plattformen, auf denen ich keine Accounts habe.


    Gibt es eigentlich wirklich Spieler die diese Sonderlackierungen (Gehäuse) attraktiv finden? Vielleicht bin ich einfach nur alt, aber ich mag kein Klickibunti-leuchtet-im-Dunkeln zuhause rumstehen haben.

    Tiefenstein hat eine tolle Atmosphäre und ist imho ein im Grunde gut gemachtes Stück GW2. Beim vielfachen wiederholen, wie es in den Fraktalen üblich ist, ist leider das "labyrinth-puzzle" über dem Abrund sehr langwierig. Die Mechaniken der Bosskämpfe sind spielerisch auch eher uninteressant. Daher finde ich Tiefenstein unspaßig, aber das ist sicherlich irgendwo auch Geschmackssache. Zum mal spielen fände ich es hingegen äußerst gelungen. Imho wäre es daher eigentlich besser als eine Art Storydungeon oder Storyinstanz geeignet (zumal es für ein Fraktal bereits recht viel "story" hat). Beim wiederholen hat es für meinen Geschmack zuviele Momente die sich sehr hinziehen und gleichzeitig auch relativ anspruchslos sind.


    Aus Fraktalspielersicht ist wohl das Observatorum eines der gelungensten Fraktale. Interessante Bossmechaniken, recht gute Skalierung über die Schwierigkeitsgerade. guter CM-Modus, keine zu langwierigen Puzzle die beim 100. Durchgang eher nervig sind. Wobei das Fraktal ganz klar vom CM lebt, auf niedrigeren Schwierigkeitsgraden kann man manche Mechaniken doch sehr ignorieren.

    NCSOFT hat wieder die Quartalsergebnisse offengelegt. Nach einem recht schwachen letzten Quartal haben sich die Zahlen wieder etwas erholt und sind nicht weiter eingebrochen.


    https://www.mmobomb.com/file/2020/05/NCSoft-Q1-2020.png


    Zum Vergleich (in Dollar):

    3/2019: 12,3 Millionen $

    4/2019: 9,2 Millionen $

    1/2020: 10,2 Millionen $


    Ich denke die Entlassungen zeigen nun ihre Wirkung, anscheinend kommt das "schlankere" Anet mit den weniger guten Ergebnissen der letzten zwei Quartale zurecht.

    Der Schritt dürfte also richtig gewesen sein.