Posts by FFreak

    Das ist ganz bestimmt ein neuer untoter Elchmount, der Boneskinner heißt. Würde sogar zu Norn passen. :cheers:

    Ich bin kein großer Fan so nebulöser Teaser. Schlimmstenfalls weckt man absurde Erwartungen, die letztlich nur enttäuscht werden können. Ich bevorzuge klare Ansagen. In diesem Fall: Datum wurde bekannt gemacht, super. Klare, eindeutige Ansage.


    Man hätte auch ein echtes "Promo" Bild liefern können. Oder garnichts. So einen schwammiges Bild ist nichts halbes und nichts ganzes. Zuviel würde man ja nicht verraten, wenn man das Design des (vermutlichen) Bossgegners schon jetzt zeigen würde.

    Am Dienstag hat Anet mit dem Update endlich Build- und Ausrüstungstemplates eingeführt. Es gibt auch ein paar extra Slots umsonst.


    Eigentlich ist das auch alles recht nett umgesetzt worden.:


    Im Ausrüstungsmenü sind nun oben Reiter, die den Zugriff auf unterschiedliche Ausrüstungskonfigurationen zulassen.

    Im Buildmenü (siehe untere Bildhäfte) ebenso. Oben befinden sich die charakterweiten Builds, an der Seite die accountweiten.


    Man kann sowohl Builds als auch Ausrüstung super einfach on the fly wechseln. Es gibt sogar die Möglichkeit unter Optionen den unterschiedlichen Builds/Equipments Tasten zuzuweisen.

    Builds lassen sich auch als Vorlage im Chat verschicken (strg+links klicken). Die in den Ausrüstungstemplates verwendete Ausrüstung ist "im Template" und nicht mehr im Inventar, wodurch Platz frei wird.


    Soweit so schick.



    Weniger großartig sind die vielen Bugs. Wie z.b. die Farbe der Rüstung (siehe Screenshot) die im Menü teils falsch ist.

    Anet hat nun auch 8 Patches nachgeliefert um Serverabstürze zu beheben. Es scheint also was gravierendes kaputt gegangen zu sein.


    Die Community ist nicht erfreut. Reddit etc. sind seit Tagen voll mit Beschwerden. Ein paar der Kritikpunkte:

    • die Anzahl der speicherbaren Builds ist sehr limitiert. Selbst in GW2 gibt es Spieler, die mehr Builds als 6 verwenden.
    • legendäre Ausrüstung, Sigil etc. scheinen Probleme zu verursachen
    • vorher hatte man drei Builds (WvW, PvP, PvE) pro Char, nun hat man drei Builds pro Char, also nichts hinzugewonnen. Wenn man alle drei Modi spielt.
    • absurde Preisgestaltung, ein Spieler mit jeder Klasse müsste ~400€ für eine "komplette" Ausstattung zahlen
    • Builds wechseln nicht mehr automatisch. Dadurch ist man nun schnell mal ausversehen mit dem PvE Build im PvP Match
    • Templates werden nicht "gesichert". Ändert man einen Skill/trait wird dabei das Template überschrieben.
    • GW1 hat es besser und kostenlos gekonnt
    • 2014 hieß es "we are looking into buildtemplates". 2014! Bei dem Tempo erlebt die Hälfte der Spielerbasis aus Altersgründen die Hälfte der Updates nicht mehr.
    • Man sollte wohl im PVP usw. keine Ausrüstungstemplates verändern/wechseln. Oder in anderen kurzlebigen Instanzen. Teilweise lösen sich dabei wohl Upgrades/infusionen aus der Ausrüstung, landen dann im Inventar - bzw. im "Überlaufmenü"". Normalerweise bekommt man solche Items auch bei Instanzenwechsel nachgeschickt...aber wer will das riskieren?

    Für Casuals mit einem Build sind die Templates so sicher nett gemacht. Für Spieler mit mehr Builds sind die Templates so nicht sinnvoll. Was ja eigentlich der Sinn an Templates wäre: Spielern Zugriff auf viele verschiedene Builds zu geben. So kann man auch, wie bisher, einen WvW Charakter und einen PvE Charakter erstellen. Da hat man mehr von - und kommt wohl noch günstiger weg.


    Im Grunde waren Templates seit Release gewünscht. Ein Selbstläufer. Anet hat es mal wieder geschafft es zu vermasseln. Statt Pluspunkte und Begeisterungsstürme erzeugen sie mal wieder ein Ungewitter. Ich denke es sind nichtmal die sachlichen Mängel. Da kommt wieder eins zum anderen. Contentmangel, überzogene Shoppreise - da ist dann die teils fehlerhafte Umsetzung nur noch die Kirsche obendrauf. Wäre GW2 ansonsten perfekt wären die meisten Spieler wohl nachsichtiger.


    Für das Geld kann man jahrelang ein Abo-MMO spielen. Da bekommt man auch Content für sein Geld. Fair wäre es imho gewesen, sämtliche Upgrades für Templates als "Luxusbündel" für z.b. 2000 Gems zu verkaufen.


    Positiv betrachtet hat Anet es aber so immerhin mal wieder in die Berichterstattung der Spielewebseiten geschafft.

    https://www.buffed.de/Guild-Wa…Vorlagen-Problem-1333863/

    https://massivelyop.com/2019/1…the-extras-are-not-cheap/

    Ich würde gerne wieder Gamer-Punkte sammeln, aber es sind ja oftmals nicht mals Bots zum zocken da. Wie soll man da Punkte sammeln?!

    Bei den meisten Minispielen ist leider wirklich kaum was los. Eine Ausnahme ist das Rollkäferrennen, vermutlich weil es da ein paar Hardcorespieler gibt, die auf Rekordjagd sind. Dementsprechend sollte man dann aber auch so nett sein und den Leuten nicht absichtlich die Rennen mit Knockdowns usw. kaputt machen.


    Kappa HM: würde mich sehr interessieren ob das mit dem Build läuft, bzw. was für Schwierigkeiten auftreten.

    Aktuell wird viel Halloween Labyrinth gefarmt. Silberwüste/tarir usw. läuft eigentlich auch immer noch. Die neuen Gebiete kenne ich nicht, aber vom Hörensagen gibts da wohl auch irgendwo Farmgebiete. Fraktale sind, auf hohem Level, auch recht einträglich.


    Hängt natürlich auch immer ein bisschen davon ab, ob du alles verkaufst oder auch viel an Werten in deiner Bank verschwindet. GGf. solltest du mal schauen, ob du irgendwelche Mats "über" hast und verkaufen kannst/willst. Z.b. haben viele Veteranen reichlich mystische Münzen - allerdings bekommt man die mittlerweile kaum noch nach, daher fraglich ob man die nun verkaufen sollte oder lieber bunkert.

    Gelegentlich. Einerseits spiele ich die großen Events wie Wintertag und Halloween eigentlich immer einmal "durch". Andererseits daddel ich auch mal sporadisch, mal regelmäßiger Zaishenmissionen/dungeons mit PUGs.

    Dieses PUG-Teamplay ist etwas was in GW2 nahezu völlig fehlt, man bekommt immer einen wilden Mix an unterschiedlich kompetenten Spielern - und hat dadurch Abwechslung. Ich spiel daher ZMs gerne.


    In letzter Zeit spiele ich aber mehr MTG Arena. Das ist schon recht gut gelungen, wenn auch aktuell mit balancing Problemen behaftet (oko).

    Wobei es ja auch grüne Waffen gibt.


    Gold sammelt sich in Guild Wars schon alleine durchs normale spielen einfach an. Anfangs hat man zwar erstmal ein paar Ausgaben für Skills und Rüstung, aber im Grunde ist man mit durchspielen der Story dann auch "fertig". Danach häuft sich das Gold immer weiter an und man kann es für besonders schöne Skins usw. ausgeben. Daher: maximale Rüstung kaufen und einfach weiterspielen. Elite Rüstung usw. kommt dann irgendwann von selbst.

    Die Kampagnen bauen zwar zu einem gewissen Grad aufeinander auf, sind aber eigentlich als eigenständige "Guild Wars" Teile gedacht. Deswegen wird teils auch von (beispielsweise) Kampagnen gesprochen und nicht von Addons/Erweiterungen. EoTN ist hier die Ausnahme. Factions und Nightfall haben beide beispielsweise auch ein eigenes Tutorial/low level Bereich.


    Wenn ich es richtig verstehe bist du gerade in der Abaddons Maul Mission?

    Probleme in der Mission können sein:


    - die Rüstung ist nicht imprägniert (z.b. weil du eine neue gekauft hast).

    - NPCs stehen blöd und werden von den Äthersigiln mana leer gedraint. Achte darauf Gegner außerhalb von deren AOE zu bekämpfen (und z.b. zu pullen/zu dir zu locken). Pass auf deine NPCs auf.

    - schau dir den Weg von dem Bonus NPC vorher im Guildwiki an und töte die Gegner, bevor du den Bonus auslöst. Das kostet mehr Zeit, ist aber sicherer.


    Sollte es sich um den Vorhof der Hölle handeln: siehe Maria Murtors Kommentar. Funken zuerst töten, sie sterben schnell und machen selber viel AOE Schaden. Achte sorgfältig auf die Laufwege der Gegner und vermeide es mehr als eine Gruppe auf einmal zu bekämpfen. Oftmals ist es sinnig die NPCs ein Stück weiter hinten "in Sicherheit" zu parken, die Gegner anzuschießen und dann etwas zu deinen NPCs zu ziehen. Damit vermeidest du einerseits meistens, dass du ausversehen zwei Gegnergruppen bekämpfst. Andererseits "sehen" die Gegner erstmal nur dich - und nur du bekommst den ersten, meist heftigeren Schaden ab. Deine NPCs stehen solange erstmal in Sicherheit und können dich heilen. Stelle dich nicht zu dicht an deine NPCs, damit sie vom AOE nicht auch getroffen werden. Versuche Schaden der Gegner zu unterbrechen, wenn möglich. Versuche den Aggro von Nahkämpfern auf dir zu halten und renne nicht hektisch hin und her wenn sie "connected" haben. Wenn möglich nimm auch eine defensive haltung mit, die den Schaden der Gegner auf dich reduziert (z.b. Blitzreflexe).

    Vielleicht hat dein eigenes Build auch noch Spielraum für Verbesserungen.


    Grundsätzlich wäre es schon gut alle Rüstungsteile auf Maximum zu haben. Empfehlenswert ist auch eine solide Waffe. Ggf. auch bei Sammlern.

    Solltest du Teile deiner Rüstung wechseln, achte darauf die gewechselten Teile neu zu imprägnieren. Ansonsten machen die Mursaat böse Schaden.

    Denke auch daran deiner Rüstung Runen und Befähigungen zu verpassen (letzteres ist bei Sammlerrüstungen afaik bereits drin und nicht mehr wechselbar).

    (und achte darauf weiterhin ausreichend Leben zu haben, baue nicht 5 überlegene Runen ein. Maximal eine.)

    Die Webseite von Manaworks ist nun online: https://mana.works/About.html

    Ich mag das Artwork für Tirzah Bauer, das strahlt irgendwie Fröhlichkeit aus.

    Inhaltlich hat die Seite bisher aber nichts zu bieten.


    Wie man diesem reddit-Thread von Izzy entnehmen kann, scheint man aber noch sehr weit in der Konzept Phase zu sein. Hätte erwartet, dass man da schon weiter ist. Nicht, dass nachher einige das Konzept nicht mittragen wollen.

    Damit ist nun der letzte der Anet-Gründer von Bord gegangen.


    Mir persönlich sagte die Richtung von GW2 (singleplayer open world game) wenig zu. Für den starken Fokus auf offene Welt und auf "Einwegcontent" statt auf Content mit hohem Teamfaktor und Wiederspielwert mache ich durchaus MO veranwortlich. So gesehen bin ich nicht allzu traurig über seinen Abgang. Ein Spiel zu entwickeln oder auch ein kleines Team zu leiten ist was ganz anderes als ein 300-400 Mitarbeiter Team zu führen. Vielleicht sind MOs Stärken eher ersteres, ganz aus dem Nichts kamen die Massenentlassungen jedenfalls nicht.


    Für Anet dürfte der Abgang mehrerer erfahrener Devs+MO wohl nicht ganz unproblematisch sein, zumal das Team dieses Jahr ohnehin stark geschrumpft ist - und man damit know-how verloren haben wird.


    Eine engere Bindung an NCSOFT muss nicht schlecht sein, wenn sie einige Schieflagen in GW2 beseitigt. Ich vermute aber, dass der kurzfristige Profit über allem stehen wird und wir einen aggressiveren Shop sehen werden. Ob damit dann GW2 und Anet längerfristig verschlissen und an die Wand gefahren werden, bleibt abzuwarten. Allzu optimistisch bin ich jedenfalls nicht.


    Auch ein neues Studio braucht Geld, und damit Geldgeber. Aus den eigenen Ersparnissen werden sich wohl kaum komplexere Spiele (wie z.b. ein MMO) finanzieren lassen. Wir werden sehen wie es mit Manaworks weitergeht.

    Die Kommentare auf reddit sind entsprechend ... geteilter Meinung.


    Meiner Erfahrung nach ändern viele ihre Builds in GW2 garnicht, über Jahre. Da man mit einem Standardbuild von 2012 auch weiterhin solide in der offenen Welt unterwegs ist, stellt sich für viele die Buildwechselproblematik nicht unbedingt.


    Für die "hardcore-Communities" wie WvW und Raidspieler ist die Anzahl der so speicherbaren Builds sehr knapp bemessen, insbesondere für Perfektionisten. Allerdings hat auch so manch einer zig verschiedene Wächter, die dann eben fürs WvW, Raids usw. geskillt und ausgerüstet sind.


    Ich denke Anet hat hier ein lang gewünschtes Feature ins Spiel gebracht, das seit release im Spiel hätte sein sollen. Ob mit dieser Art der Umsetzung allerdings Pluspunkte bei den Spielern gesammelt wurde, sei dahingestellt.

    Bill Freist war einer der zwei (?) Entwickler, die die jüngsten GW1 Updates in ihrer Freizeit erstellt haben. U.a. Komfortfunktionen wie bessere Grafikeinstellungen und Ingame Uhr, aber auch eine Erweiterung des Taschen- und Banklagerplatzes. Hierfür ein dickes Dankeschön.


    Laut reddit verlässt Bill nun Anet. Für die GW1 Community ist das ein großer Verlust. Ich wünsche ihm auf seinem weiteren Lebensweg (privat wie beruflich) alles gute. Bleibt zu hoffen, dass andere Entwickler die Lücke füllen und GW1 auch weiterhin einen (kleinen) Support erfährt.


    Zumindest ich spiele dank der Updates und freigewordener Charaktere wieder erheblich mehr GW als früher. Ebenso ist es schön zu wissen, dass GW weiterhin noch manchem Dev am Herzen liegt. Stephen Clarke-Willson (der zweite Entwickler an GW1) bleibt uns ja erhalten.


    Die Community, siehe dieser reddit-Thread, versucht ein kleines Community-ingame Event für Bill zu veranstalten. Ob/was daraus wird muss man abwarten, der Thread ist ja noch jung.

    Karten zu erweitern spart auf Anets Seite Ressourcen - und ist aus Spielersicht nicht unbedingt ein Nachteil. Die Trockenkuppe ist eine sehr lebendige Karte, auf der es viel zu tun gibt. Sie ist eine "nachhaltige" Karte, die zumindest ich immer mal wieder aufsuche. Während andere LS Karten eigentlich eher ... große Wegwerfinhalte sind. Siehe z.b. Bitterfrost Grenzland (wenn man da nicht gerade irgendwas farmt). Der Wiederspielwert von Trockenkuppe und Silberwüste ist gut gelungen.


    Schwere open world Inhalte (drakkar?) fehlten der "open world community". So gesehen gut, dass wieder etwas kommt. Perönlich spricht mich sowas zwar nicht an, aber um Tequatl/tripple trouble haben sich Communties gebildet. Teilweise sind diese Communities mangels Content bereits eingegangen. MMOs sollten Community-bildende Inhalte bereitsstellen, daher finde ich einen schweren Weltenboss gut.


    Im wesentlichen scheint die neue LS für open world Spieler einiges richtig zu machen.

    Auf die schnelle scheint eine volle LS-Staffel ca. 1000 Gems zu kosten, was in etwa 15€ (?) sind. Also zahlt man ganz grob 30€ für GW2, HoT und PoF zusammen. Und dann eben ~45€ oder so für die drei LS Staffeln. Das Preis-Leistungsverhältnis der LS ist also eher mau, insbesondere im direkten Vergleich zur PoF Schachtel.


    Die meisten Neueinsteiger werden anfangs mit dem Begriff "lebendige Geschichte" wenig anzufangen wissen. Die, die länger dabei bleiben, werden wohl früher oder später die LS Staffeln dazukaufen. Dem Rest kann es egal sein, denke ich.

    Wenn ein Neueinsteiger was verpasst, ist das ja streng genommen Anets Problem - nicht das des Neueinsteigers.

    Öffentlich rechtliches Fernsehen. Zielgruppe: Tutanchamun.


    So gesehen: sie haben ein "Jugendthema" aufgegriffen (jugend = alles unter 50), das relativ allgemein verständlich, kurz knapp, weitgehend wertneutral (kein "was für Spinner! Alle wegsperren!") erklärt. Finde ich schon ok.


    Verglichen z.b. mit dem tollen Computerspielpreis: