Posts by Urm

    Moin Moin,
    bei mir wird bald ein neuer PC/Laptop fällig. Aktuell spiele ich auf einem 15 Zoll "gaming" Notebook mit allen Vor- und Nachteilen. Mittlerweile benötige ich die volle Beweglichkeit des Notebooks aber nicht mehr, aber ich möchte immer noch in der Lage sein, auf der Couch im Wohnzimmer zu zocken.


    Deswegen überlege ich momentan ob es nicht ne Möglichkeit gibt, sich einfach eine kleines Tablett (im deutschen Sinne) zu bauen, auf den dann Tastatur und Bildschirm befestigt ist. Momentan habe ich am Notebook LAN und Power Kabel dran, das würde man dann quasi durch HDMI und Powerkabel ersetzen. Es scheint auch Monitore zu geben, die nur über USB angeschlossen werden (https://www.cyberport.de/?DEEP=6135-085&APID=4) das wäre sicher auch eine interessante, aber sehr teure Lösung.
    Da ich gerne auch mal Bastel, hatte ich auch überlegt ob man vielleicht ein reines Panel kauft und das selbst in ein Gehäuse einbaut. Da weiß ich aber leider überhaupt nicht wie dann die Elektronik zu bewerkstelligen ist.


    Vielleicht habt ihr ja gute Ideen/Produkte die mir bei der Umsetzung helfen können?

    Habe mich persönlich für die 16GB Version entschieden, denn der Bibliothekar hat es ganz gut getroffen. Musik (4,5gb bei mir) und 2Gb Spielen würden die 8GB version überfordern. Ist beides bei dir nicht vorhanden, reicht auch die 8GB Version.


    Je nachdem wie dein Budget aussieht, kannst du dich natürlich auch fragen ob dir der Aufwert von 30€ einfach zur Sicherheit die 16Gb Version trotzdem wert ist, falls sich deine Angewohnheiten ändern.

    Hmmm du triffst meine Gedanken ziemlich genau auf den Kopf. Studiere schon etwas länger, und mein aktueller Laptop ist genau der Versuch des Kompromisses gewesen (17", riesen Ding...ansonsten Mittelmaß).
    Habe lange überlegt ob nicht die Kombi Desktop+Windows und (sehr) billiger Laptop+Ubuntu nicht besser, und eher dass was ich möchte wäre.
    Bin aber im Moment zu dem Schluss gekommen, dass ich damit mehr Geld ausgeben müsste (hatte grob 650€ für den PC und 300 für einen annehmbaren Laptop gerechnet) und dann zusätzlich nicht so Mobil bin, denn ich spiele schon mal gerne auf dem Sofa. Hinzukommt nervige (doppelte) Datenhaltung von der ich bis jetzt kein Fan bin (schon alleine bei Dualboot nervt mich das, obwohl ich vollen Dateizugriff habe xD)


    Deswegen suche ich also einen Laptop. Momentan schleppe ich meinen 17"er an gut 3 von 5 (oder eher 4 Tagen xD) zur Uni. Der wiegt dabei satte 3,4kg und gibt nach 1,5 Stunden surfen den Geist auf, also kommt immer das Netzteil mit. Zudem wird der momentan so heiß, dass man Teilweise die Finger nicht mehr auf das Gehäuse legen mag.
    Meine Freundin hat momentan ein Acer Aspire V5 (irgendwas um die 600€) dort wird das Gehäuse maximal angenehm warm und der Laptop ist deutlich flacher als der Lenovo bspw. , deshalb dachte ich, dass die neuen Laptops eine Verbesserung darstellen.


    Wenn ich Win 7 nachträglich vollständig installiere habe ich die Probleme mit Ubuntu nicht oder? Aber dann könnte es Probleme mit den Treibern geben(also den vom Hersteller mitgelieferten)?


    Dann habe ich noch diesen Laptop gefunden: http://www.computeruniverse.ne…-ge60-i560m247.asp#review
    Der ist natürlich 100€ günstiger, denke aber auch deutlich schwächer und bessere Lüfter hat er, rein optisch, auch nicht?


    Hast du alternativen die besser sind? Wahrscheinlich nur in einem völlig anderen Preisrahmen?
    Mir ist bewusst dass ich einen Kompromiss eingehe, aber ich denke im Moment den besseren?!

    Hallo,
    ich bin auf der suche nach einem Laptop und habe mir im Prinzip schon zwei Favoriten herausgesucht (sollte jemand noch passendes kennen, gerne her damit)
    Dabei ist das eine Modell eher auf Mobilität ausgelegt, dass andere eher etwas auf Haltbarkeit.
    Es geht um folgende:
    TOSHIBA-Satellite-S50-A-10H
    i7-4700MQ, Nvidia GT 740M, 8GB Ram
    http://www.mediamarkt.de/mcs/p…angId=-3#Technische+Daten
    und


    Lenovo Ideapad Y580
    i7-3630QM, Nvidia GTX660, 8Gb Ram
    http://www.ferengo.de/ideapad-…0gb-gtx660-15-6-win8.html


    Laut Notebookcheck ist der Prozessor vom Toshiba etwas vorne, dafür die Grafikkarte hinten.
    Die Frage ist jetzt, was macht mehr Sinn? Ist es überhaupt relevant, oder eher verschwindend gering?


    Ich werde das Notebook viel für Spiele nutzen, aber auch in der Uni für Programmierung, gibt es Gründe die bei einem von beiden gegen das nutzen von Linux (Ubuntu) spricht?


    Hier ist meine Liste der Vor/Nachteile außerhalb der Leistung:


    Toshiba:
    +Gewicht
    +Abmessungen (flacher)
    + mattes Display
    +aktuellster Prozessor/Grafikkarte (Treiber/Updates?)


    -Akku fest eingebaut
    -Akkulaufzeit (4 Zellen)



    0 konnte keine Information über 2. Festplattenplatz erhalten (habe eine SSD zu Hause, die ich gerne zusätzlich nutzen würde, oder mindestens die eingebaute rauswerfen), es scheint nicht mal eine Wartungsklappe für die Festplatten zu geben.


    Lenovo:
    +Einbauplatz für mSATA (leider nicht was ich habe, aber immerhin überhaupt die Option), gute Erreichbarkeit dank Wartungsklappe
    +Akkulaufzeit (6Zellen)
    + Wechselbarer Akku
    +Spiegelndes Display (mit laut Test, extrem guter Farbwiedergabe)


    -Gewicht
    -Abmessungen
    -Spiegelndes Display


    Könnt ihr vielleicht Einschätzungen zu der Auswahl geben?
    Ich stehe momentan wirklich zwischen den Stühlen


    PS: Alternativ hatte ich noch den gefunden: http://www.cyberport.de/acer-a…m-noos-1C26-8TV_1688.html dort ist der Prozessor wohl aber deutlich schlechter?!

    Zwei Dinge wollte ich noch anführen:


    Pdf's kann man zumindest auf dem normalen Kindle vergessen meiner Meinung nach. Man kann den Zoom nicht stark einstellen, beispielsweise direkt das Bild auf die Breite der Schrift einstellen. In meinem Fall wollte ich Hochkant ein Mathematisches Buch lesen. So hatte ich nun die Wahl zwischen zu kleinen Zeichen (bei Sonderzeichen doof), nur halben Zeilen auf dem Display (Der Zoom hat entweder links oder rechts "anschlag" am Rand), oder im Querformat lesen, aber dann passten manche GLS nicht mehr aufs Display.
    Umwandlung in das Kindle Format brachte leider kein vernünftiges Ergebnis bei den Sonderzeichen. (Normale Bücher lassen sich sehr gut konvertieren)


    Was ich aber als den größen Pluspunkt sehe und was für mich auch immer noch für den Reader spricht:
    TASTEN zum Umblättern. Ich hätte ehrlich gesagt keine Lust jedesmal den Finger dafür bemühen zu müssen. Mit Tasten kann ich Reader halten und umblättern mit einer Hand, klingt lächerlich aber sehr angenehm^^

    Schade, Ramon war für mich immer jemand mit einer gewissen Standfestigkeit, scheinbar lässt sich das aber vom Arbeitgeber beeinflussen...


    Bspw. die Aussage das die Medaillons nach und nach weniger Wichtig werden, ist doch einfach mal die deutliche Aussage, dass die neuen, im Sinne einer Itemspirale, besser sind und für das Endgame-Content notwendig.

    Danke für die Antwort.


    Habe jetzt nochmal die Treiber installiert.
    Vorallem aber die Chipsatz Treiber konnte ich auf der HP Seite nicht finden. Da gab es nur Sound,Netzwerk,Grafik, Pheripherie und Bios Updates/Treiber.



    Schade dass ich die aktuellen Treiber nicht mehr zum laufen bekomme, die Performance war wirklich besser.
    Wundert mich nur dass sie erst liefen (mit allen Optionen die der alte Treiber auch hatte was PowerSave Leistung und co. anging), und ich es jetzt nicht mehr hinbekomme.

    Hallo Leute,
    ich habe ein merkwürdiges Problem mit meiner Grafikkarte, einer ATI Mobility Radeon HD 5650 und im AMD Chip noch eine zweite "Grafikeinheit" verbaut. (Notebook)
    Ich habe gestern mein Windows 7 komplett platt gemacht, und die Basis Version installiert (also keine OEM Version oder so, rein Win7)


    Kommen wir nun zu dem Problem. Ich habe dann versucht von der AMD Seite die neuesten Treiber für meine Grafikkarte ( Datei Name: 12-8-mobility-vista_win7_win8_64....)
    Installation klappte zunächst Problemlos, nach dem Neustart ließ sich das Control Center bzw. die PowerXpress konfiguration nicht starten, es brach mit einer Meldung "Kein passende ATI-Treiber gefunden ab"
    Dann habe ich alles AMD gedöns wieder deinstalliert, und im Geräte Manager die Treiber der "beiden" Grafikkarten deinstalliert.
    Anschließend habe ich das Programm von AMD zur automatischen Treiber erkennung benutzt, das hat dann die Datei 12-6-legacy-vista....64.... runtergeladen.
    Auch damit funktionierte es nicht.


    Habe mir dann den Treiber von der mit dem Notebook gelieferten OEM Version installiert. Das hat natürlich funktioniert, leider ist der aber von Mitte 2010 und bei GW Spielen ist ein Unterschied spürbar.
    Habe danach nochmal versucht die aktuellen Treiber drüber zu installieren, wieder ohne Erfolg.


    Der Witz an der Sache ist nun folgender: Bevor ich das System platt gemacht hatte, lief die aktuellste Version im Juli.


    Nun frag ich mich, was habe ich falsch gemacht, weswegen es diesmal nicht mehr geht?

    Files

    • DxDiag.txt

      (38.36 kB, downloaded 76 times, last: )

    Die Hauptschuld würde ich auch sagen, liegt beim Radfahrer. Denn du hast eine Verkehrswiedrigkeit begangen.
    Der Autofahrer, war "nur" unaufmerksam, bzw. hast du ihn in eine Ungewohnte Situation, auf die man normalerweise nicht achtet, gebracht.


    Wie konkret da die Rechtslage ist, kann wohl nur ein Fachmann wissen.


    Endweder du schaltest einen Rechtsanwalt ein, oder du zahlst den schaden.
    Da du aber auf jeden Fall eine nicht unerhebliche (Mit-)Schuld hast, ist die Frage mit wie wenig du selbst mit Anwalt davon kommst, und dann muss man sich fragen, wieviel dem Anwalt noch bleiben wenn du unter 480€ kommen willst.


    Hast du ne Rechtsschutz?

    Ich denke, dass die meisten erstmal rumprobieren und so diese merkwürdigen Preise entstehen.


    Ausserdem ist noch nicht so viel Geld vorhanden. Für mich klingt das hier eher frustriert, da gewissen Leute ihren Kram nicht für Massen an Gold loswerden, weil es andere billiger anbieten.


    /sign


    Der Markt ist nunmal sehr transparent und solange Leute ihre Waren einfach nur loswerden wollen ist kein großer Gewinn zu erzielen für trader.
    Denke dass es so bleiben wird, bis sich herauskristalisiert, welche Werte wirklich sinnvoll und oder selten sind.


    Das stimmt natürlich. Allerdings kommen diese enormen Gewinne zusehens weniger bis garnicht bei dem Gros der Bevölkerung an.


    Ich nenne das einen groben Systemfehler, wenn wir mit Geldern der öffentlichen Hand im Prinzip ein Teil unserer Exportwaren bezahlen zw. rückvergüten. Eigentlich ein fieser Umverteilungsmechanismus, der Gewinne privatisiert und Verluste vergemeinschaftlicht.
    [...]
    Punk 1: Staaten können im klassischen Sinne nunmal nicht pleite gehen. Sie verschwinden weder von der Landkarte, noch gehen da auf nationaler Ebene die Lichter aus.


    Stimmt natürlich dass das eine (dreiste) Umverteilung ist, vorallem für viele Wahrscheinlich so nicht wahrnehmbar. Und dass es nicht in der Bevölkerung ankommt ist auch klar.
    Aber solange Finanzjongleure ihren Gewinn privatisieren aber nicht haften wird dass auch so bleiben.


    Ich frage mich generell ob es einen Wandel des Systems ohne (Großen-)Schnitt geben kann, oder ob man das System lieber noch bis zum Ende ordentlich auslutscht und ordentlich Gas gibt!


    Edit: Und Pleite können Staaten nicht gehen, aber wenn sie ihre Schulden schneiden, kommt erstmal ein Großteil des überegionalen Handelns zum erliegen und die Kauftkraft im Ausland geht gegen 0

    Deutschland ist eine Export-Nation und hier der wichtigste Wirtschaftsmotor. 60% aller Exporte gehen in die EU, durch die keine Zölle anfallen, und insoweit es auch im EURO-Raum ist, auch kein Verlust/Gewinn durch Währungstausch zustande kommt.


    Das sind zwei wichtige Fakten, die Deutschland enorm viel Gewinn einbringt, und ein gutes Stück zum Wachstum beiträgt.
    Leider kann ich nicht ermessen wie groß dieser Gewinn im Vergleich zu den "Kosten der EU" ist, jedoch muss man auch sehen, dass Geld was wir in Griechenland investieren, in Form von Exportaufträgen wieder in einem gewissen Rahmen nach Deutschland zurück kommt.


    Griechenland ansich ist für Deutschland noch nicht einmal so wichtig, aktuelle Experten-Meinungen gehen aber davon aus, dass wenn Griechenland pleite geht, könnte auch Spanien, Portugal (und Italien) folgen. (Platz 6 und 11 in der Export-Platzierung). Das wäre dann tatsächlich ein großes Problem!

    Ich verstehe nicht wirklich wie das AH dazu beitragen soll dass man mehr Geld zur Verfügung hat?
    Wenn man Geld bekommt muss das ja auch wieder jemand bezahlt haben, aber wenn alle kein Geld haben wird das schwer


    Ich konnte jetzt immer mal kurz auf das Auktionshaus zugreifen, und habe dann teilweise meine grünen Waffen doch lieber zerlegt/verkauft.
    Jede der Waffen die ich hatte waren mindestens schon 200 mal eingestellt, und dann mit Verkaufspreisen die knapp 10% höher als der Händler-Preis waren eingestellt.


    Die Frage ist natürlich noch wie das auf den hohen Leveln aussieht, und generell wird die Geldmenge ja noch steigen.

    Keksschubser: Gegen-Gegenfrage: Muss es etwas schon geben um es fordern zu dürfen?



    Hatte jetzt an 3 Abenden die Woche massive Lags. Bis zu 1 Minute ohne irgendeine veränderung des Spiels. (Interessanter Weise wird man dabei nicht disconnectet)
    Events funktionieren teilweise nicht, und manches ist einfach überfüllt.


    Das alles würde ich aber tatsächlich als ok einstufen, denn bei MMO's ist die Startphase nunmal deutlich heftiger als der normale Betrieb.


    Aber das Dinge wie Guildenfunktion, vorallem das Ausbauen der Gilde, das Gruppenspiel und das AH nicht funktionieren ist schwach.
    Zumal das als Kernfunktionen gepriesen wurden, dazu kommt das Arenanets eigener Anspruch: "Ready, when it's done" doch eine ganz andere philosophie ist.
    (Vorallem das Ah war in JEDEM Beta-Weekend buggy, wenn man dann dennoch ein Release ankündigt, ist es einfach nicht nach der eigenen Philosophie, des fertigen Spiels gehandelt)


    Da scheitert Anet einfach an ihren Selbstgesteckten Zielen!

    Warum ist ständig nur die Rede von Englisch?


    Ich habe kein Problem damit dass auf meinem Server noch Englishc geredet wird, ich habe auch kein Problem eine Sprache als "Haupt"-Sprache auf einem Server zu akzeptieren, nur was ich absolut nicht mag, ist wenn ich in einem Outpost (bzw. in einer vollen Stadt wie man ab GW2 eher sagen muss) stehe, dass ich auf 5 Verschiedenen Sprachen von denen ich vermutlich 3 nicht spreche Items angeboten komme und es ein heiden durcheinander gibt bei dem ich nichts verstehe.


    Fände es gut wenn es neben nationalen Servern mit angegebener Hauptsprache auch internationale gäbe. Dann kann jeder sich das beste raussuchen.
    (Ich würde wohl einen Englischen server wählen, da hab ich was Pöbel angeht bis jetzt die besten Erfahrungen gemacht)

    Danke für die Tipps, habe bei mir leider nicht geholfen.


    Ich bin aber gerade selbst über die Lösung des Problems gestolpert.
    Und zwar gibt es im BIOS eine Option die das ganze regelt.
    Steht bei mir unter "Action Key Handling" aber hab auch von anderen Namen gehört.


    Also Problem ist für mich gelöst.