Posts by Dreamkiller_auT

    So, habs jetzt auch durchgespielt (ohne EC) und kann nicht ganz nachvollziehen, was dieses riesen Geschrei um das ach so schlechte Ende ausgelöst hat. Der Screen ganz zum Schluss ist natürlich ein Hammer, aber wenn ich mir das wegdenke, seh ich keine große Problematik - jedenfalls beim grünen Ende. Ich war sehr zufrieden damit. Um ehrlich zu sein, mag ich den EC jedenfalls für dieses Ende weniger als das Original.

    Hab dank Key von WT ja auch antesten dürfen. Meine Spielerfahrung reicht aber nur als Waldi bis lvl 10, weil ich meinen Key mit Freunden geteilt hab.


    Performance (i5 3450, Radeon HD6870, 4GB RAM)
    Das Spiel lief auf den höchsten Einstellungen komplett flüssig, auch in der Stadt; hier gabs für mich keine Probleme.


    Grafik
    Sehr schick, sehr detailreich, was mich nur ärgert ist die schlechte Fernsicht – die Texturen verpixeln irgendwie so schnell. Wenn das an mir liegt, wüsste ich nicht, was ich falsch gemacht hab.


    Charaktererstellung
    Gefällt mir auch soweit, ich schätze da wird sich bis Release noch was tun. Was mir jedenfalls fehlt, ist die Möglichkeit, den Körper selbst mit Reglern (wie das Gesicht) zu beeinflussen. Ansonsten sehr schick.


    PvE
    Events
    Das ist so ein bisschen eine Sache. Events werden grundsätzlich umso unterhaltsamer, je mehr Spieler daran teilnehmen. Alleine scheinen sie teilweise sogar gar nicht machbar zu sein. Ich hab jedenfalls mal im Startgebiet der Menschen den Asura mit seinem Federvieh alleine auf dem Weg nach Beetletun begleitet; die erste Mobwelle waren 5 Skritt und ich war – genauso wie der Asura – ziemlich schnell ziemlich tot. Manche Events scheinen gar nicht aufzuhören: Ein Wegpunkt wurde von zwei Seiten von Welle um Welle um Welle Zentauren bestürmt, sodass man sich schon fragen musste, wo die denn eigentlich alle herkommen. Da wurde ja ein ganzes Zentaurenvolk von den Spielern niedergemetzelt. Aber lustig irgendwie.
    Das klingt jetzt schon negativer als ich es mein. Die Events machen das Spiel so richtig unterhaltsam, weil immer irgendwo irgendwas los ist. Es gibt kein „Hm, ok, also die drei Quests hab ich jetzt gemacht, zurück zum Questhub, vielleicht gibt’s was neues“. Ich hab mich selten genug bewusst in eine bestimmte Richtung bewegt, weil ich andauernd von irgendwelchen Events abgetragen wurde. Das einzige Problem an der Sache ist vielleicht, dass man dadurch viel zu leicht in Gebiete kommt, für die man eigentlich zu schwach ist.


    Herzquests
    Naja, eigentlich die typischen „Töte 10 von dem“ Quests, aber zumindest mit Alternativen; zumal, sie können auch amüsant werden, wenn etwa plötzlich ein Bossmob auftaucht. Sie dauern aber auch nicht wahnsinnig lang, plus, man kann sie immer wieder mit einem in der Nähe stattfindenden Event kombinieren, sodass man so quasi nebenbei auch das Herzquest erfüllt. Dass sie voll-automatisiert sind in dem Sinn, dass man zu keinem Zeitpunkt mit dem eigentlichen Questgeber reden muss, find ich eigentlich ganz gut, weil es unnötige Wege erspart; und wenn man will, kann man ja trotzdem den NPC aufsuchen.


    Zusammenspiel
    Events locken zwar in aller Regel Spieler an, aber es bleibt dann doch eher bei einem Nebeneinanderspielen. Gruppen bilden sich dann auch selten, da sie ja nicht wirklich notwendig sind. Auf der anderen Seite mag das auch an der Beta liegen. Ich hatte ja selbst keine große Lust in einer Gruppe zu spielen, sondern wollte mal selbst dies und das erkunden. Wird sich nach Release mit Gilden und Freunden sicher bessern.


    Persönliche Geschichte
    Hab da nicht viel gemacht, hat mir aber soweit gut gefallen. Ich mag die Zwischensequenzen – jedenfalls wenn ich mal davon absehe, dass teilweise die Sprachwiedergabe ausgesetzt hat.


    Questgeber/-texte
    Hab ich zu keinem Zeitpunkt vermisst. Wozu auch, man sieht ja, was passiert. Wenn Banditen auf einer Brücke eine Sperre errichten, brauch ich keinen NPC, der mir in einem langen Text erklärt, dass sich auf der Brücke Banditen befinden. Das würde nur den Spielfluss zerstören – etwas, woran es anderen MMOs im Vergleich zu GW2 ganz beträchtlich mangelt.


    Kampfsystem
    Allgemein
    Hier seh ich eigentlich die größte Problematik. Was hier eindeutig fehlt, ist ein echtes Tutorial. Learning by doing ist zwar auch ganz nett, hilft aber nicht, wenn man keinen Ausgangspunkt hat. Nach dem ersten mal Anspielen war ich sogar doch eher frustriert, obwohl ich ja wusste, dass Kämpfen in GW2 anders verläuft (mag auch daran liegen, dass meine erste Wahl Mesmer war). Wäre es nicht GW2, hätte ich das Spiel vielleicht sogar wieder beiseite gelegt und nicht ein zweites mal probiert. Bis lvl10 hatte ich dann schon halbwegs raus, wie ich was machen muss und bis dahin hab ich auch Gefallen daran gefunden, aber ich glaube nicht, dass Anet darauf vertrauen sollte, dass Leute, die bisher nichts mit GW2 zu tun hatten, auch so viel Geduld aufbringen. Hinzu kommt, dass das Spiel dich geradezu dazu drängt, sich >nicht< alles in Ruhe anzuschauen, sondern endlich den armen Einwohnern von Shaemoor zu helfen. Da sollte noch was geschehen.


    Combos
    Ja, wo denn eigentlich? Hab bis lvl10 (angeblich) 3 Combos gemacht, die ich noch nicht einmal mitbekommen hab. Gerade das Nebeneinanderspielen ist hier auch nicht wirklich förderlich. Aber ich bin mal optimistisch und sag, dass das mit der Beta und, dass ich nur im Startgebiet war, zu tun hat.


    Skill-/Traitsystem
    Unbedingt eine Hilfe notwendig.


    Fazit
    Das war jetzt so mal das wichtigste, an das ich mich erinnern kann. Gibt dann noch diverse positive wie negative Kleinigkeiten (zB man kann nicht wirklich weit rauszoomen). Ich hab mir eigentlich etwas mehr erwartet, das mag aber auch an der anfänglichen Frustration resultierend aus mangelnder Hilfe liegen. Auf der anderen Seite ist mir nämlich, abgesehen eben von der mangelnden Hilfe, auch nichts wirklich negatives aufgefallen, was ja für eine Beta schon viel heißt. Mein Maßstab für GW2 ist zudem relativ hoch und eigentlich nicht wirklich mit dem für andere MMOs zu vergleichen. Im zweiten Anlauf bin ich jedenfalls ein paar Stunden vorm PC gesessen ohne das mir einmal fad war, und das sollte ja was heißen. Das Spiel mag nicht ganz so innovativ sein, wie getan wird (klar, man muss sich ja auch vermarkten), aber es hebt sich doch auf alle Fälle von bisherigen MMOs ab. Den PvP-Teil konnte ich zwar nicht wirklich teste, glaube aber kaum, dass mich etwas davon abbringen wird, das Spiel zu kaufen ^^

    Ja, mein Problem ist nur, dass das Nif-Plugin für Blender bei mir nicht so recht funktionieren will, weil das Öffnen einer .nif-Datei immer in einer Fehlermeldung (string too long) mündet - und die andere Variante, nämlich die .nif in Nifskope in eine .obj zu exportieren, in Blender zu bearbeiten und wieder in Nifskope importieren, führt zu Anzeigefehlern im Spiel.


    edit: egal, hab den Fehler gefunden

    kinpira : Das stammt alles aus Tera, nicht wahr? Echt schlimm, noch dazu, dass es größtenteils hässlich ist.


    Bei Blade and Soul ist das ja nicht besser:


    Wobei man Tera und b&s zumindest zugute halten kann, dass einige männliche Rüstungen entsprechend ausschauen bzw. im Falle von Tera (b&s weiß ichs nicht) handelt es sich ja auch um ein Verkaufsmodell, das recht explizit beworben wird, insofern weiß man ja, worauf man sich einlässt.


    Ich werde mich mal bezüglich GW2 zurückhalten, solange ich nicht mehr Rüstungen gesehen hab, zumal ich sowieso keinen Ele spielen werde. Dass hier aber mal wieder, von dem, was ich jedenfalls bisher gesehen hab, für weibliche und männliche Charaktere keine Parität herrscht, ärgert mich aber schon ein wenig, selbst wenn man sagt, dass auch im echten Leben Frauen meist etwas offener gekleidet sind als Männer.

    Nein, hab im Internet nichts dazu gefunden. Ich denke aber, dass es sich dabei wohl um einen Bug handelt. Nachdem einfach nichts passiert ist, hab ich das Nabanviertel mittlerweile abgerissen und neu gebaut und siehe da, zwei Runden später konnte ich konvertieren. Insofern hab ich mein Problem gelöst.

    Werd mal den Thread wiederbeleben.


    Ich hab zu Weihnachten von einem Freund Shogun 2 geschenkt bekommen und spiel jetzt mein erstes Game außerhalb des Tutorials und stehe vor folgendem Problem:
    Ich hab mit den Shimazu angefangen und einer der Clans auf Kyushu is zum Christentum konvertiert, bevor ich ihn besiegt habe. Gut, jetzt hab ich also mittlerweile ganz Kyushu eingenommen und der Großteil meiner Provinzen ist christlich - von meinen 8 Provinzen sind fünf 100% christlich, eine 85% christlich und zwei 100% buddhistisch. Außerdem hatte eine der Provinzen des christlichen Clans schon ein Naban Quarter. Meines Wissens nach sollte das reichen, um zum Christentum konvertieren zu können, doch ich darf nicht und es kommt auch keine entsprechende Nachricht.
    Überseh ich da irgendwas?

    Also ich kann die Erfahrung von Ashkan bisher nicht teilen. Bin auf lvl7 und hab noch keinen einzigen (groben) Bug ausfindig machen können. Im Gegenteil, ich bin eigentlich überrascht darüber, wie flüssig das Spiel läuft, macht echt Laune. Hab bisher auch jedes Item bekommen; dieses goldene Gnollleder, das man für zwei Quests braucht, praktischerweise auch gleich in zweifacher Ausfertigung. Sogar die Übersetzungsarbeit scheint, soweit ich das beurteilen kann, einwandfrei zu sein. Also ich bin echt überrascht.


    Was diesen Pando Media Booster betrifft: Wenn man den manuellen Download auswählt, zieht man nur die vindictus.exe und sonst nichts, bleibt also von diesem komischen Pogramm verschont.

    So, mir reichts jetzt wirklich mit dir. Wenn du für Logik und Rationalität nicht zugänglich bist, dann sags gleich. Wenn du alle meine Argumente ignorierst bzw mit dem Satz "aber es ist in Wahrheit ja ganz anders gemeint" wegwischst, ohne ein einziges Argument für deine Behauptungen zu bringen, dann hab ich keine Lust mehr auf eine solche "Diskussion". Ich habe mehrmals darauf hingewiesen, dass du Art 2 fundamental falsch verstehst. Du hast aber so absolut keine Ahnung vom Recht und glaubst trotzdem die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und dich damit auszukennnen und je mehr du versuchst deine kruden Ansichten zu argumentieren, desto deutlicher wird nur, dass du in Wahrheit nicht weißt, worüber du überhaupt schreibst. Ich würde dir gerne noch einmal sagen, dass du versuchen solltest, Begriffe auch richtig zu verstehen, aber du hast diesen Vorschlag und meine Darlegung ja sowieso konsequent ignoriert, also werd ich es nicht noch einmal tun. Bitte, glaub hald an deine Verschwörungstheorien, wenn es dir dann besser geht, aber ich werde sie nicht mehr mit dir diskutieren.

    @ Dreamkiller
    Das Interview mit dem Schachtschneider ist recht aufschlußreich(Q)
    Den Interviewten halte ich für kompetenter als Rechtsexperten als jeden der Diskutanten hier. Deswegen sehe ich eine kritische Haltung der un- respektive scheindemokratischen Genese des EU-Großstaates für selbstverständlich an.


    Verzeihung, da kommt also ein Typ daher, behauptet irgendeinen völlig haltlosen Schmarrn, und du glaubst ihm und hältst ihn für einen kompetenten Rechtsexperten, weil hald ein Dr. jur. vor seinem Namen steht? Wenn 1 Person a sagt und 99 Personen b, und der Laie (also du) vor die Wahl gestellt wird, ob er nun a oder b für richtig hält, wird sich der normale Mensch für b entscheiden, während vielleicht der Verschwörungstheoretiker zu a steht, weil er die 99 Personen, die b behaupten, einfach ausblendet oder als Teil der Verschwörung ansieht.
    Ich hab mir nicht das gesamte Interview angetan, ich habe von diesem Herrn eh schon mal gelesen, aber allein dein Zitat zeigt, dass dieser Mensch entweder keinen blassen Schimmer hat, wovon er redet, oder ein Lügner und Demagoge ist, der vielleicht wieder lieber in seinem kuscheligen Nationalstäätchen sitzen möchte und an alles, was außerhalb des Gartenzauns so vor sich geht lieber gar nicht erst einen Gedanken verschwenden möchte. Kommt es dir nicht seltsam vor, dass jemand die friedlichen leipziger Montagsdemonstrationen, die, sofern mich mein Geschichtswissen nicht ganz betrügt, noch dazu ganz klar unter dem Motto der Gewaltlosigkeit standen, als Aufstand oder Aufruhr klassifiziert? Hast du dich schon mal gefragt, was ein Aufstand oder Aufruhr überhaupt ist? Hast du schon mal Art 2 (2) durchgelesen, und dich gefragt, warum da "unbedingt erforderlich" (besser engl.: no more than absolutely necessary) steht? Hast du dich gefragt, warum da "rechtmäßig" (d.h. im Rahmen der Gesetze) steht? Ich habe das Gefühl, dass du das gar nicht beachtet hast. Selbst dem, der mit Recht nicht vertraut ist, sollte klar sein, dass da jemand etwas anderes sagen wollte als: "Polizisten dürfen Demonstranten abknallen".
    Als ich geschrieben habe, dass du dich mit dem Artikel ernsthaft auseinandersetzen solltest, meinte ich nicht, dass du dir die Meinung eines "Experten" (und ich würde diesen hier nicht als solchen bezeichnen) anschauen sollst und dann meinst, dass damit alles getan wäre. Viel näher wäre beispielsweise die Rechtssprechung des EGMR zu diesem Artikel, die auf seiner Datenbank abrufbar ist.
    Dort findet sich beispielsweise die Rechtssache Giuliani & Gaggio vs Italy, in der die Große Kammer (d.h. 17 Richter) unter anderem Erläuterungen zu Artikel 2 abgibt. Die in diesem Zusammenhang relevanteste Stelle ist folgende: "175. The exceptions delineated in paragraph 2 indicate that Article 2 extends to, but is not concerned exclusively with, intentional killing. The text of Article 2, read as a whole, demonstrates that paragraph 2 does not primarily define instances where it is permitted intentionally to kill an individual, but describes the situations where it is permitted to “use force” which may result, as an unintended outcome, in the deprivation of life. The use of force, however, must be no more than “absolutely necessary” for the achievement of one of the purposes set out in sub-paragraphs (a), (b) or (c)"
    Der Fall Güleç vs Turkey dürfte ein Beispiel liefern, wann Art 2 (2) c) nicht gebrochen wird: Im Rahmen eines Aufstandes haben Polizisten Schüsse auf den Boden abgegeben, um die Aufständischen zu vertreiben, wobei Querschläger einen getötet haben. Das ist etwas, was nach Art 2 (2) c) erlaubt sein kann - also wie schon oben geschrieben: Eine Situation, in der die Anwendung von Gewalt erlaubt ist, die, ohne Intention, jemanden tötet. (Im betreffenden Fall wurde dennoch eine Verletzung des Artikels angesehen, weil die Polizisten keine Riot-Ausrüstung hatten, sondern vergleichsweise schwere Waffen und die Waffengewalt daraus folgend doch ungerechtfertigt war).



    Die Reichweite von Interkontinetalraketen oder Drohnen ist zwar global, aber deswegen geht uns ja lange nicht jeder Pipikram in der Welt etwas an. Unser eigener Pipikram ist wichtig. Und denn kriegen wir nicht einmal ordentlich auf die Reihe.
    Vielleicht fangen die spanischen Demonstranten ja an der richtigen Stelle an?


    Wenn wir Menschenrechte als universell gültig betrachten, geht uns eine ganze Menge was an. Aber klar, wir können natürlich auch daheim hocken und zuschauen, wie sich andere Völker abknallen. Schon klar, dass das bequemer ist.


    edit: Ich darf übrigens darauf hinweisen, dass EMRK und EGMR nicht nur etwas älter als die EU sind, sondern auch kaum etwas mit ihr zu tun haben.

    @ Dreamkiller
    Jep, das ist das Fatale. Im Lissabon-Vertrag ist das freigeschaltet. Was meinst du, warum ich das Ding am liebsten zerrissen sehen möchte?


    Ach Gott, das glaubst du immer noch? Du meinst vermutlich nicht den Lissabonvertrag, sondern Art. 2 EMRK, bzw insbesondere:
    "Deprivation of life shall not be regarded as inflicted in contravention of this article when it results from the use of force which is no more than absolutely necessary:
    [...]
    3. in action lawfully taken for the purpose of quelling a riot or insurrection."

    Hättest du dich mit diesem Artikel ernsthaft auseinandergesetzt, wüsstest du, was für einen Blödsinn du da eben geschrieben hast, sorry.


    Aber diese Wisconsin-Geschichte beispielsweise habe ich zwar als huschende Bewegung am Rande meines Blickfeldes wahrgenommen, aber mein MoMa-Team und die Beschützer der Nerven von Phoenix haben mir diese Nachricht lieber nicht zugemutet.


    Weiß nicht, was "MoMa-Team" bedeutet, Phoenix is ein deutscher Nachrichtensender, oder? Ich frage mich, warum die Medien, die ich konsumiere, mich über all diese Geschichten aufklären, während deine Medien das angeblich verschweigen.
    Es ging im übrigen um eine Beschneidung der - in den USA sowieso schwach ausgeprägten - Gewerkschaftsrechte bzw. überhaupt deren Verbot in Wisconsin.



    Deinen Einwand mit der Todesnähe der ägyptischen Demonstranten im Gegensatz zu den spanischen sehe ich als durchaus berechtigt an. Doch ist Spanien eher 'unser Gelände' als Ägypten. Immer in Reichweite bleiben, empfehle ich ja immer.


    In diesem Zeitalter ist alles in Reichweite. Mein zweiter Einwand, dass es sich bei Ägypten um eine Diktatur handelt, scheint für dich ja nicht zu gelten, aber bitte.


    Leider hatte ich gerade in der ersten Woche der 'Grünen Revolution' keineswegs den Eindruck, als wären die Demonstrantenleben der Anlaß zur Sorge bei den Interviewern der Experten. Eine der großen Sorgen war die 'Tiefe' der Revolution. Machen die da Ernst? [...]
    Aber als klar war, daß die da nur Revolution spielen, wirkten alle viel entspannter :)


    Klar, große Verschwörung der Medien. Keine Ahnung, was du meinst - der Nahost-Korrespondent des ORF, Karim El-Gawhary (im übrigen selbst zur Hälfte Ägypter), war während der gesamten Dauer total kribbelig und freudig über das, was da passiert. Halbwegs entspannt war er erst wieder, als Mubarak vertrieben war.

    @ Dreamkiller
    Das 'I' steht für Irrland. Das italienische 'I' habe ich in meine Frage ausgelagert.


    Nein, es steht für Italien. Aber ist auch egal.


    Die Finanzeliten sind immer die treibenden Kräfte, da ihnen die größte Machtfülle zur Verfügung steht.


    Ich nehme an, die Finanzelite war auch die treibende Kraft hinter dem AKW-Ausstieg in Deutschland?


    Es wäre beschämend, wenn das den Unterschied bei der medialen Aufmerksamkeit ausmachen würde.


    Es macht meiner Meinung nach einen ganz wesentlichen Unterschied aus, ob auf der einen Seite Menschen in einer Diktatur demonstrieren, obwohl dies verboten ist, um einen Systemwechsel herbeizuführen und dabei ihr Leben risikieren; oder auf der anderen Seite Menschen in einer Demokratie demonstrieren, in der dies grundsätzlich erlaubt ist, ohne einen gänzlichen Systemwechsel herbeiführen zu wollen (oder wenn, dann im wirtschaftlichen und nicht politischen Sinn) und die auch nicht ihr Leben dabei aufs Spiel setzen. Demonstrationen in einer Demokratie sind eben normal und grundsätzlich nicht außergewöhnlich. Natürlich ist es berichtenswert - hat ja auch niemand Reportagen darüber unterschlagen - aber deshalb muss man ja nicht 24/7 live dabei sein. Hat ja auch niemand die ganze Zeit darüber berichtet, als Demonstranten das Kapitol von Wisconsin besetzt haben. Warum auch.


    Mär von der grundsätzlichen Inkompatibilität von Islam und Demokratie in die Köpfe der Sheeple geprügelt wird.


    Niemand prügelt uns in den Kopf, dass das so wäre. Wenn du dich auf die muslimische Bruderschaft beziehst, so macht das wohl schon einen Unterschied, weil es sich hierbei um eine politische Gruppierung handelt, die eine gewisse Nähe zu Terrorismus hat oder hatte. Wenn du dich auf den politischen Islam beziehst, so ist das auch etwas anderes. Es ist auch nichts, worin sich Islam oder Christentum dem Grunde nach unterscheiden würde - abgesehen davon, dass das Potential radikalreligiöser Parteien im muslimischen Raum höher ist als bei uns. Aber wenn der Papst könnte, wie er wollte, würden sich die europäischen Demokratien auch ruckzuck in Theokratien verwandeln. Will heißen: Religion und Demokratie haben ganz grundsätzlich Reibungsflächen, egal um welche Religion es sich nun handelt.



    Immerhin dürften die Ordnungskräfte schießen, wenn sie wollten. Sie machen es (noch) nicht, was positiv aufgenommen wird. Denn da ist ganz klar eine Grenze für Viele.
    Doch sollte unsere Beobachtung erst dann auf spanische Plätze des Wandels fallen, wenn dort junge Leute totgeschossen werden, dann wäre das der Scham nächste Potenz.


    Sie dürften schießen? Was man hier nicht so alles erfährt.