Posts by -0rgy-

    Der Einzige, den man zu GW1 überhaupt noch anschreiben konnte war "John Stumme‎‎" im offiziellen Wiki, inzwischen ist er ja auch raus aus ANet. Zumindest hat er auf Fragen dort geantwortet, vonwegen neue Items oder Balance... Aussagen waren immer nur "Kein Personal, zu viel Aufwand"... Jetzt liest vlt maximal noch "Joe Kimmes" wenn überhaupt das wiki... Der Ranger, Paragon und Smite balance war seinerzeit schon ein Witz... über 2 Jahre überfällig bis man die Entwicklung von GW1 komplett eingestellt hat. :D

    Prinzipiell habe ich nichts gegen die Petition, sie macht mMn auch Sinn. Nur habe ich Bedenken beim aktuellen ANet, diese *Menschen* würde ich netmal Minesweeper bauen lassen, weil sie selbst da für jedes Fähnchen noch ne Mikrotransaktion finden würden. Die Yoko Story ist nicht abgeschlossen, PvP ist eingerostet mit immer gleichen builds... Die Engine ist schlicht gehalten, die Polygone selbst absolut nicht komplex, das könnte jemand nach 20 Stunden blender Tutorial nachbauen im großen und ganzen. Zur Not einfach die Verantwortung abgeben an jemand anderes. Free Shards zulasse, outsourcen oder was auch immer.... wäre alles besser als Stillstand oder "made by ANet"

    Heute nach 3 1/2 jahren Gw2 und 6 Jahren GW1 hör ich offizell nach dieser ankündigung mit GW2 auf. Weil ich es satt habe noch mehr verar... zu werden. Anet ist unten durch.


    Ich hab Sommer 2014 aufgehört, GW1 spiele ich zumindest immer noch vereinzelt... bissi Tutorial hier und da auf lvl 20 bringen, bissi was perfektionieren. Das Spiel, was ich für GW2 gemieden habe spiele ich jetz zu jeder neuen Season 2-3 Wochen wieder... sonst halt das Moba der gleichen Firma die mit B anfängt, selbst dort kommt alle 2-4 Wochen nen neuer Charakter an den Start, der Balance ist inzwischen quasi wöchentlich und somit sogar häufiger als in GW1... Ich persönlich glaube nicht, dass mehr als 60 Leute überhaupt noch an GW2 arbeiten... Wenn für ein Legendary schon 6 Leute 3 Monate arbeiten müssen erklärt das auch einigermaßen die Moral oder Fähigkeit des Teams. Selbst Mods für das Spiel XCOM2 sind umfangreicher und in höherer Qualität als Zeugs für den Ingameshop selsbt wenn da nur eine Person daran arbeitet. :( Just sad was aus dem Game geworden ist... die Engine ist vielversprechend und man hat vieles in den Griff bekommen... aber mal im Ernst... das ist leider echt schwach, was hier kommt. Ich verfolge die Page hier alle paar Wochen mal wieder, aber selbst wenn ich das Resume lese zu den letzten 24 Monaten, sehe ich marginalen Content und ein paar Fixes, die Expansion mit neuen Klassen und zu über 80% Ingameshop Items, dazu halt passend: jetzt F2P.


    Oder nur für den Güldenen Talkessel ist ein Aurilliumknoten in der Home ini möglich das alls Gebietswährung dient und für die restlichen 5 Gebiete gibt es nichts ähnliches
    Auch der Gildenhallen Ausbau mit Spielerspenden ist sehr schlecht gelöst.
    Bei dem Schreiber sind weder alle endgültigen Rezepte bekannt noch ins Spiel gebracht womit ein evtl.günstigeres Berufleveln möglich wäre.und ...und...


    Dazu fallen mir noch die Platzhalter für die ganzen fehlenden /emotes ein... sind die inzwischen eigentlich im Spiel? von /dance mal abgesehen? /taunt /shoo /boo etc. die zu Release nicht drinne waren? ^^


    Mal schauen... Seit Colin weg ist rückt ja so einiges. Ob das jetzt positiv oder negativ zu betrachten ist, bleibt mal abzuwarten. Für mich sieht das gerade nach einer von zwei Möglichkeiten aus. Colin hat massiven Mist gebaut und den Grundlegenden Fokus nur auf aussichtlose Themen begrenzt. Oder aber Mike macht jetzt alles falsch xD


    Was es auch wird, für einen Lacher am Abend sind so News eigentlich immer super.


    Selbst Herr Grinsebert ist weg von ANet? Ich glaube jetzt kann man spätestens sagen, die Firma ist tot...


    Statement meinerseits: Anhand von Anet kann man die Gewinnoptimierung und Monetarisierung einger weniger auf Kosten vieler ganz gut erkennen. Ein Beispiel für eine sinngemäß übertragene Ghettoisierung in den USA, einfach ausschlachten und plündern, bis man die eigene Lebensgrundlage völlig vernichtet hat. ANet ist mMn ein ziemlich "menschliches" Phänomen diesbezüglich, die Bisons sind abgeschlachtet, das Meer leergeräumt, das Erdöl verheizt... der Mensch scheint auch nur aus Kathastrophen zu lernen, wenn überhaupt... aber halt erst wenn der Hut schon lichterloh brennt und das Kind in den Brunne gefallen ist. Ich kann das Office von ANet direkt vorstellen, einer der peitscht und 60 Leute die in einer Tretmühle geknechtet werden und den Job von 180 machen sollen damit für die Gläubiger genug Profit erwirtschaftet wird. Die Stimmung ist mies, der Druck hoch, Burnout also Depression stellt sich ein, die Gesundheit macht nicht mehr so richtig mit, Arbeitsausfall und Motivationslosigkeit, permanent durchwechselndes Personal auf temporärem Vertrag, dass neu angelernt wird und sich einarbeiten muss nur um ein paar Monate später wieder freiwillig zu gehen. Ich sehe für meinen Teil leider seit Jahren keinen wirklich Fortschritt an dem Game nur verzweifelte Versuche das Spiel wieder irgendwie in den Blickpunkt zu bringen. Sei es nun PvP und ESL (sorry aber das ist so lächerlich, nach wie vor), die krampfhaften Versuche WvW zu beleben wo hingegen Dungeons anscheinend schon komplett ausgestorben sind... um weiteres abrutschen zu verhindern dann das f2p... absoluter Abwärtstrend durch die Bank. Das einzige wozu GW2 mMn richtig gut taugt ist der TP als Wirtschaftssimulation. Ihr eigenes Monetarisierungsprogramm ist das beste Feature im Game. Hier hilft auf Dauer wie auch irdisch einfach nur UMDENKEN! Nur wer vorher auch investiert kann ernten... wer den Acker brach liegen lässt und dort trotzdem den tollsten Mais für die Ernte erwartet, den holt wohl leider die Realität recht schnell ein.

    Interessant zu lesen... Das Spiel ist bei mir jetzt seit 2 Jahren von der Platte und als ich über den Inhalt der Expansion gelesen habe (vonwegen 4-5 Maps, kA wieviele es nun wirklich geworden sind). War für mich klar, dass sowas definitiv keine Zukunft hat. Gruppeninhalte habe ich seit Release vermisst, außer Dungeons in Rekordzeit durchzupimmeln konntest du eh nichts machen mit einer vernünfigten Gruppengröße. "s"PvP war schon immer Clusterfuck und mMn durch Domination Prinzip nie wirklich spielfähig. WvW habe ich nie als PvP bezeichnet, das war der gleiche Domination Mist und wurde quasi nur durch höherer Spielerzahl dominiert. In meiner FL haben selbst die letzten verzweifelten Veteranen aufgehört zu zocken und das heißt schon was...


    Das Leben geht halt weiter, die meisten die mit GW1 angefangen haben, haben inzwischen Kinder, stehen mitten im Leben, modden XCOM2, pumpen in der Muckibude oder gehen mit Freunden öfters mal einen heben. Alles sinnvollere Dinge als krampfhaft irgendwas digitales in nem Game zu erfarmen. Vlt erkennt das Gaminggewerbe auch irgendwann einmal, dass es wichtigere Dinge im Leben gibt als irgendwelchem Profit hinterher zu geiern, sondern fängt einfach mal an eine Story zu erzählen oder ein Projekt aus Überzeugung und nach bestem Wissen und Gewissen auf den Markt zu bringen, ohne bewusste Mängel die man durch nen Shop ausgleichen kann oder auf die Devisen und Perfektionswünsche der Gläubiger zu hören. Einfach so, wie das früher mal der Fall war und bei eingen Spielen immernoch so ist. GW2 gehört definitiv nicht dazu... leider

    Zum Beispiel das rawr-Prinzip?


    rawr war auch erst dann erfolgreich, als die ganzen Expansionen raus waren und gerade Engpass an PvPlern. Ganz am Anfang haben die Koreaner alles dominert als es noch Preisgeld gab, ohne Kohle waren die ganz fix weg. Die haben gewisse Builds erst spielreif gemacht damals (Spike kam überhaupt erst auf durch die Koreaner). Richtig gut war das PvP auch erst als der PvE/PvP Split erfolgt ist und übermächtige Skills wie die PvE-Aegis aus dem PvP gebannt wurden. (Glaube das war 2008 erst) Dazwischen hat rawr halt ne Zeit lang dominiert... eben auch weil das PvP sehr festgefahren war (siehe rawr-Spike).


    Wie das in GW2 aussieht, kA... jedenfalls im Vergleich war 2008-2009 mehr los als ich in der Anfangszeit von GW2 erlebt habe. Glaube nicht, dass es jetzt so viel anders ist. So richtig scheints wohl nicht in die Gänge zu kommen und mich wunderts halt auch nicht wirklich. Izzy hat den Grundbalance damals schon nicht so schlecht gemacht... jetzt macht er ja leider irgendwas im Marketing... diverse andere PvP-Balancer sind ja schon aus GW2 ausgestiegen wohl auch aus gutem Grund.

    Solang das PvP keine wirkliche Struktur hat und klare Verteilung wird es immer abstinken gegenüber den "PvP-Spielen" mMn. Bisher ist es einfach Domination gebashe, nicht mehr und nicht weniger, ne ordentliche Trinity/Klassenverteilung hilft da enorm, nur halt nicht eine einzige Klassenspezialisierung. Einfach zu wenig um dauerhaft mal Spannung rein zu bringen. Da war es spannender wenn man im GvG in GW1 auf nen Team trifft und schaut, was hat der Gegner, wieviele Gegner sind da... wie schaut unsere Taktik jetzt aus weil wir darauf reagieren müssen. :D Ich vermisse es einfach...

    Nekro kann man jetzt schon mit in den Dungeon nehmen


    Kann man, sollte man aber nicht... ;)


    Ich seh da immer noch nichts, was das mit Leechen zu tun haben soll.... Als würde er nur in der Ecke rumstehen und keinen Beitrag zum Erfolg der Gruppe beitragen.


    Ich frage mich, wieso nichtmal mehr deine Gilde dich mit deinem Nekro mitgenommen hat.
    Meine alte Gilde wollte mich von vorneherein nicht mitnehmen. Haben sie dann doch und haben dann plötzlich nichts mehr gesagt und fingen sogar selbst an Nekro zu spielen.


    Muss definitiv am Nekro selbst liegen oO:spec:


    Dann spielt ihr schlichtweg kein Hardcore "Dungeon-auf-Zeit-Grinding Deluxe™", da kommt prinzipiell kein Necro und kein Engi mit... (letzterer wird wenn man die Wahl zwischen Pest und Cholera hat dennoch öfter genommen als der Nec). An der Stelle aber auch: kA was man inzwischen spielt, damals war bei uns Core-Bala und Core-DPS für die meisten Dungeons (War, Guards, Mesmer, Thief, Ele - SE/CM) und (War, Guard, Ele, Ele, Thief - Rest der Dungeons)




    nen berserker necro macht schon ordentlich schaden, kannst du locker jetzt auch in dungeons mitnehmen, haste halt eine position die nicht viel zum team beiträgt ausser schaden.
    selbst bei einem condi buff gibts andere klassen die besser und schneller als ein necro zustände verursachen. selbst wenn es eine condipostition in zukunft im meta gibt, wird es dennoch nicht der necro werden. andere klassen können es besser und haben dabei noch ordentlich teamstuff in reserve.


    Wird wohl auf Ranger, Engi oder Ele hinauslaufen, je nachdem wie der Balance am Ende ausschaut, jap. Zerk Necro hatten wir damals vereinzelt auch dabei... (inzwischen spiele ich ja seit 1 Jahr nicht mehr :D) aber DPS kam nicht genug (obwohl perfekt equipped) Support war auch Fehlanzeige... also eher nutzlos für ein Team, darum auch weg damit.


    Frage meinerseits an den Herrn Skarpak oder andere Speedclearer/Teamspieler: Sind Dungeons oder andere Team-Relevante Features fürs Addon angekündigt oder nicht? Konnte beim überfliegen der News auf Dulfy nix finden (vlt hab ich auch was übersehen), das Einzige was schön regelmäßig kam waren monatliche Waffenskins und anderer Trödelkram im Shop, Content-Updates auf 36 Seiten Dulfy was 11-12 Monaten entspricht... KEINER :D

    Vlt kann man glatt mal nen Necro mit ins Dungeon nehmen... glaube aber nicht, dass es je dazu kommen wird, so krass wird der Buff denke ich nie ausfallen (schon allein wegen PvP, wo dann wieder alles als Conditank rumrennt), dass man ihn als Core Position irgendwo gebrauchen könnte... wird denke ich maximal auf ein Pressure Ausmaß wie in GW1 kommen. Pressure, aber kein Spike...

    Kommt halt immer darauf an, womit du klar kommst. Kraftdorn kann z.B. gut DPS machen, Schrei der Frustration auch, aber du musst dafür unterbrechen können. Ich denke aber mal mit geistigem Wrack, Energiebrand, Energiewelle kannst du mMn nicht viel falsch machen...


    Das ist im PvE z.B. gerne mal mein Build, rupten musst du halt können:
    [build]OQBDAqwDKxwJY6bQTkDXQGA[/build]


    Zu schauen wäre auch, dass du so schnell es geht in die Wüste kommst und (kostenlos) deine Klasse ändern zu können (Grundklassen, und spart je 500gold) und dann gibts in Prophecies für die Grund/Sec-Llasse Skillquests, da sparst du dir auch schon einmal nen bisschen Kohle. (Zweitklasse regelmäßig wechseln um an die guten/sinnvollen/starken Fertigkeiten zu kommen).


    Checkliste für kostenfreie Chars mit Maxtitel Potential:
    -Grundklasse? Wenn ja: Leg. Held von Ascalon machen (LvL 20 im Tutorial, Face und Aussehen dann später ändern wenn man die richtige Rüstung hat)
    -Texmod runterladen und nutzen für Kartographie
    -nach Löwenstein kommen (Helden einsammeln in NF und GWEN)
    -Check welche Fertigkeiten ich brauche für meine Builds und ob sie als Skillquest vorhanden sind oder man sie kaufen muss.
    -Skillquests ab Löwenstein (immer mal wieder zwischendurch wenn man die Fertigkeiten braucht)
    -erste Kampagne: Nightfall, nachdem man zumindest Gwen in EOTN hat (wichtig für meine Builds), sonst Helden sammeln im laufe der NF Story (Sousuke, Norgu und Meister nehmen)
    -Missionen Nightfall auf Meister machen (Normalmode)
    -Wichtigste/schwer erreichbare Elite Skills ziehen (Für Helden, wenn man sie nicht eh schon freigeschaltet hat, nebenbei) (Schwer erreichbar nur in Prohecies weil Spawn variiert oder Anreiseweg lang ist: Mineralquellen Elite (s. Zitter), Drachenhöhle Elite/Wüsten Elite (Kistallwüste), Dryder Elite/Lindwurm Elite/Sturmaugen Elite/Titanen Elite (Feuerring))
    -Helden nebenbei ausrüsten (Mitunter reichen tauschbare Objekte, Nahpui-Viertel grase ich ganz gerne mal ab mit Himmelsessenzen für hellblauen Necro Fokus (offensiv MM) und Beherrschungs-Stab für Helden)
    -für den Mesmer speziell wäre Prophecies die Top-Kampagne (Unbeholfenheit, Panik, Migräne, Kraftblock, Schlüsselstein) also schnell sehen, dass man südliche Zittergipfel kommt
    -Missionen in Prophecies (Normalmode) immer direkt mappen.


    Helden: kA was man aktuell spielt, ob es immer noch Sab- oder Discordways sind, ich persönlich hab immer nen Helden-Bala gespielt und Helden immer eine Funktion gegeben.
    -Monks: Tahlkora (Heal), Dunkoro (Prot), Ogden (Smite)
    -Mesmer: Gwen (Domination), Norgu (Illusion)
    -Necros: Olias (MM), Meister (Fluch), Livia (Blut)
    -Ritualisten: Razah (Spiritspammer), Xandra (Defensive-Spirits)
    -Eles: Sousuke (EMo Aktivprotter)


    Die restlichen Helden hab ich nicht einmal Ansatzweise eingepackt, einfach weils net lohnt.

    Die Frage ist eher, wie sie das denn gescheit Kontrollieren wollen... das kann man so schnell auf mehrere Accounts aufteilen, dass das am Ende sowieso niemand richtig nachvollziehen kann, dann kann man das System denke ich immernoch über die Beträge austricksen, ich denke mal es werden nur große Transaktionen nachvollzogen, unter 500 Gold in der Mail werden sowieso nicht auffallen geschweige denn unter 100 Gold, da wird der Bot nicht einmal mitloggen oder ein Ergebnis an den Betreuer schicken. :D


    €dit: ebenfalls möglich es über einen "Gildenbank Diebstahl" anzuhandeln :D

    Da man nicht alle Klassen in ein Team einpacken kann bleibt er meistens außenvor, weil andere Klassen seinen Job zumeist besser machen, Offensivsupport der Krieger, Reflection der Mesmer. Das Pet nervt gerade in Dungeons oder in Ecken, zieht unnötig aggro oder ist tot, wo dann wieder Schaden fehlt für den Ranger. Offensiv-Support beschränkt sich auf ein Build, Frost-Spotter. Für Speedclear hatten wir nie einen drinne, da gabs halt immer spezialisiertere Klassen. Ansonsten ist er die Klasse mit den meisten "Dreckeffekten" namentlich auch "Zustände" genannt, die einfach als Beigabe zu den Angriffen dazu kommen, dafür ist er predestiniert, leider haben diese im PvE aber absolut keine Relevanz solang der Balance so bescheiden bleibt. Besserung hat ANet gelobt, was draus wird, wird man sehen. Mir persönlich spielt er sich zu schwammig, gut im PvP aber im PvE dann doch eher nicht mein Fall, dazu müssten vlt noch einmal 2-3 Waffen dazu kommen damit er vlt wieder interessant wird. (Bunnytrumper sollte da vlt mal erwähnt werden) Aber nach wie vor ist alles auch mit einem Ranger zu machen, kann ja jeder spielen wie er will. In einigen Fraktalen gabs früher ein paar Stellen wo er hilfreich sein konnte, hab sie aber inzwischen wieder verdrängt da ich aktuell nicht spiele. ^^


    Edit:
    Im Fronstfraktal die Scherbe kann man mit dem Langbogen direkt am Feuer angreifen ohne Gegner zu pullen (dauert halt was länger ist aber save)
    Den Sumpfmann (wie hieß er noch gleich?) konnte man früher gut auf dem Baum campen, gleiches gilt für den Baum Equivalent beim anderen Weg aber auch hier dauerts ewig
    Das Unterwasser Fraktal (macht man heute dank der Rotation überhaupt nicht mehr) da konnte er recht stark sein gegen Kraits
    Gegnergruppen im Ascalon Fraktal kann man nach wie vor super einzeln rauspullen mit nem Langbogen
    Ascalon Frak Endboss hat der Bogen mitunter auch wieder gute Dienste geleistet
    Früher als das Schauflerfrak noch anders war konnte man mit Pet am Panzer den Boss einzeln rausziehen indem man nur kurz die Aggro antriggert, sollte auch jetzt denke ich noch klappen, dass nur ein Gegner gepullt wird
    Beim Jademeer Fraktal konnte man mit Necrofeldern und Kurzbogen das Endbossviech in ein paar Sekunden aussaugen und konnte sich die Kristalle sparen (kA ob das gefixt ist)

    Sony hat mal auf einer Party einer toten Ziege den Kopf abgeschlagen. Einfach nur jeden nach Griechenland einzufliegen war wohl nicht genug.


    Haha, nicht nur die Ziege, auch die Topless Bedienung kann man da erwähnen und dass die Presse sich fast angekotzt hat.... God of War... kann mich dennoch nicht wirklich an den Titel erinnern :D

    Pff, gibt schon Leute die sonst nix besseres zu tun haben als immer gleich Pietätslosigkeit oder böwillige Absicht in alles und jedem zu sehen. In dem Falle: Anscheinend hat man zu viel Zeit im Leben um sich über sowas aufregen und vor allem meint man wohl in andere Denk- und Verhaltensmuster hineininterpretieren zu dürfen. :D Jedenfalls halte ich da eine Parallele zu einem mutwilligen Absturz eines Mannes der nen bissi Gaga im Kopf ist dann doch für völlig übertrieben.

    zu allererst: die verwässerung des pvp titels war eine vollkommen beschissene idee von anet und die versteh ich bis heute nicht. stecken so viel arbeit in die verbesserung des pvps machen aber gleichzeitig DAS prestigeobjekt praktisch zu ner lachnummer...


    zum lootvergleich in gw1 und gw2:
    in gw1 "musstest" du ja die elitegebiete oder dungeons spielen um richtig dick im geschäft zu sein. in gw2 wollte man aber nicht nur den spielern die es schaffen schwierige aufgaben zu meistern sowas zugestehen sondern jedem. und das zu jeder zeit in jedem modus. sieht man doch an allen (design-)ecken und (design-)enden. sharing beim abbauen, beim kill, beim loot. bei praktisch ALLEM. für die allermeisten spieler in gw2 ist das ein sehr gutes system, für diejenigen die sich "speziell" in gw2 fühlen wollen wohl eher nicht, aber die meisten von denen sind bestimmt schon lange weitergezogen.
    und dieses system wird sich auch nie ändern. sich also deswegen immernoch aufzuregen oder änderungen zu fordern, sollte das thema einfach ruhen lassen...


    Beim PvP sind wir uns einig... Ich fodere von ANet ja auch nichts, ich habe lediglich kritisiert das der Drop gerade bei Precursorn absolut willkürlich ist und keinem logischen Muster oder einer Garantie folgt, natürlich sollten sie ETWAS seltener sein, aber halt nicht so super selten wie sie es momentan (noch) sind. Interessant wirds aber in der Hinsicht sowieso noch, wenn man sich Precurser jetzt per Quest/Aktionen holen kann, ebenfalls der T6 drop... da wird sich denke ich noch einmal einiges ändern und ich glaube kaum, dass sie da noch was verschlimmbessern können.


    Titeln wird allgemein zuviel Bedeutung beigemessen. Nehmen wir gerade mal den PvP-Titel - ich weiß z.B. als PvE Spieler bis heute weder, wie der PvP Titel heißt, noch wie er im einzelnen zu erringen ist. Also ob das nun leicht oder schwer im Vergleich zu anderen Spielmodi, ob er nur zeitaufwendig ist oder ob man auch spielen können muss. Ob der Titel mal schwer war und jetzt leicht hat deshalb für mich keinerlei Bedeutung.
    Exklusiver wird er jetzt nicht dadurch, dass die PvP-Community nur einen Bruchteil der Gesamtheit der GW2-Spieler ist.
    Ich sehe jedenfalls nur anhand der Infos aus der Gilde, dass auch beim PvP gecheatet und geleecht wird was das Zeug hält, also Punkte nur der Punkte willen in speziell dafür angelegten Farm-Arenen gefarmt wird, nicht des spielens willen. Ging das früher nicht? Oder doch?


    Ist so gesehen exakt genauso wie im PvE, und damit werden alle Spieler in meinen Augen wieder gleich und gleicher. Eigentlich eine beruhigende Vorstellung. Im PvE sind die Titel und vor allem die nichtssagenden Titelnamen nämlich genauso bedeutungslos. Dafür gibt es einfach zuviele, so dass man für gewöhnlich einen "Kampfheiler" nicht von einem "Näher an den Sternen" unterscheiden kann.


    Das finde ich halt auch schade, dass die PvP Fraktion so klein ist, in GW1 war das halt noch anders, man wurde in Factions quasi auch Stellenweise dazu genötigt sich PvP ähnliche Strukturen/Quests anzusehen und viele haben auch die PvP Modi genutzt neben dem PvE. Reine PvE Spieler gabs mMn in GW1 weniger als die Hybrid-Spieler. (Zumindest in meinem Umfeld)


    Der Witz dabei man haut den Leuten mit Anlauf vors Schienbein, gleichzeitig ist man aber etrem bemüht in die ESL zu kommen.
    Das zieht sich wie ein rotes Band durch die letzten Jahre. Im PvE wurde der Fraktallevel entwertet. Leute mit Level 80 wurden mal eben auf 50 runtergestuft. In den letzten Tagen von GW1 wurden mal eben dessen Titel noch schnell entwertet und das ohne ersichtlichen oder sinnvollen Grund. Das man damit Motivation zerstört nimmt man bewußt inkauf, anders kann mans nicht interpretieren. Wahrscheinlich in der Hoffnung mehr Casuals zu binden - was aus meiner Sicht nicht funktioniert. Wenn man den max Level erreicht hat bricht die Motivation nunmal ein. Nicht umsonst werden max Level deshalb entsprechend hoch angesetzt.


    Finde ich nicht, in GW1 war der Spielspaß mMn erst erreicht wenn man Maximallevel hatte. Der Weg dahin war lästiger... das tolle war halt auch, dass man quasi alles auf Endgame Level spielen konnte und auch Gespür für die Zahlen entwickelt hat, man wusste z.B. das 60-80 Schaden viel sind, 120 nen toller crit, 40-60 eher Durchschnitt, etc. gut, ist jetzt auch eher nebensächlich, aber ich fand das z.B. sehr lehrreich gerade wenn man Build optimieren wollte im PvE wie PvP.

    Zum Thema Neid und Misgunst in GW2 am Beispiel von Precursorn...
    Wir haben in unserem SC Team damals schon recht früh die Wette/Bedingung ausgemacht, dass derjenige der nen Precursor bekommt mal eben je 50 Gold an die anderen 4 abtritt als nette Geste... :D Passiert ist es in 2 Jahren kein einziges mal bei 5 Leuten. Wo wir wieder an einem Punkt sind wo es in Sachen Loot schon wieder lächerlich wird, wenn man bedenkt das gewisse Leute aus dem SC-Team täglich 6-8 Stunden im Spiel verbracht haben. Da ist D3 schon was anders, du findest zwar auch 99/100 Items als Müll, dennoch gibt es diese 100/100 und die bekommt jeder mal und nicht nur per Zufall eine Hand voll an Spielern. Zeitweise war ich auch in ner Massengilde und da gabs überdurchschnittlich oft nen Precursor für Leute die kaum bis keine Zeit ins Spiel investiert haben eben wegen diesem unsinnigen Lootsystem aber dennoch voll abgeräumt haben in dem Falle sich z.B. mal eben 1200 Gold im AH damit machen konnten was nem Speedclearer halt auch mal eben ~200 Spielstunden kostet mit verkaufen/warten/etc.. Natürlich stinkt sowas einfach an, wenn man sich schon organisiert, sich verbessert, auf die eigene und Teamperformance achtet nur um dann am Ende mit gefühlt weniger auszusteigen als jemand den es einfach nicht einmal wirklich interessiert, der sich keine Gewinn- und Effizienzmaximierung jemals angeschaut hat. Kann man jetzt sehen wie man will die Haltung und ob sie gerechtfertigt ist, sollte aber eigentlich nicht schwer nach zu vollziehen sein.


    Der Faktor ist einfach -> Irrsinn mit unrealistischer Chance oder halbwegs gut gelöst durch ein angemessenes Lootsystem. Warum GW2 gerade bei den Precursorn bisher NICHT Casualfreundlich war entzieht sich mir sowieso ein wenig, alles andere ist/war eigentlich leicht zu erreichen. In GW1 wars halt gescheiter gelöst, ich kenne niemanden der 2 PvP-Titel maximiert hatte, man musste sich spezialisieren war dann aber in dem Bereich dann eine Koryphäe und bekannt, das fällt mit GW2 halt völlig weg. Ich kann mich noch an den Shitstorm erinnern als man den PvP-Rank quasi für Jedermann downgegraded hat, da gabs Leute die beim Phoenix waren, dafür über 1 Jahr gespielt hatten und andere mal eben bis zum Drachen in unter 8 Wochen durch waren nach der Änderung. Dagegen ist nen bissi Loot aus dem Obsidan-Refugium dann doch eher marginal in meinen Augen, es sei denn es ist wirklich mal nen Precursor dabei, der Rest ist denke ich sowieso irrelevant.