Posts by anpera

    Ein Tablet als Bildschirm für ein HDMI-Gerät?
    Nein, da gibt's meines Wissens nichts. Höchstens sehr umständliche Lösungen über zwischengeschaltete Streaming-Hardware, mit der das Bild dann per WLAN und einer App aufs Tablet kommt. Zum Spielen dürfte dafür aber die Verzögerung zu groß sein. Ähnliches dürfte für leistungsfähige Windows-Tablets mit USB3 Anschluss gelten, bei denen man mit HDMI-Capture-Hardware arbeiten könnte...

    Zunächst mal: auf dem PC ist die 64-Bit-Version genau richtig. Also installier die ruhig wieder.


    Aber: Das 64-Bit-GW2 gehört nicht nach "C:\Programme (x86)". Erstens ist für 64-Bit-Programme der Ordner "C:\Programme" da, und zweitens hat GW2 im Programme-Ordner möglicherweise nicht die benötigten Schreibrechte für seine Updates. Dass die amd_ags_x64.dll bei dir dort liegt, wo sie liegt, könnte ein Hinweis in diese Richtung sein - und den Crash erklären.


    Falls der GW2-Installer immer noch keine Möglichkeit bietet, manuell einen Pfad für die Installation auszuwählen, verschiebst du den GW2-Ordner am besten mal manuell irgendwo anders hin. Dann startest du die .exe per Rechtsklick und "Als Administrator ausführen".


    Ergebnis?

    Das Problem ist noch aktuell, und die Lösungen immer noch dieselben:


    Wenn weitere kompatible Laufwerke vorhanden sind, sollte ein Auswahlmenü für den Installationspfad erscheinen.


    Ansonsten beim Download den Installer schon dorthin speichern, wo das Spiel installiert werden soll.
    ODER Die Installation starten, den Download abbrechen, den automatisch erzeugten GuildWars2-Ordner an die gewünschte Stelle verschieben, und die GW2.EXE von dort erneut starten.


    GW2 kann nur auf NTFS-formatierten Laufwerken installiert werden.

    Bei Windows 7 gibst du den Befehl in das Eingabefeld im Startmenü ein, oder startest eine Eingabeaufforderung.


    Ob und was ArenaNet machen wollte, weiß ich nicht. Da das Spiel bei mir aber läuft, würde ich ein serverseitiges Problem ausschließen wollen.


    Vielleicht hilft es auch, das Spiel mal per Rechtsklick als Administrator zu starten. Je nach Installationsort braucht es diese Berechtigung, um ein heruntergeladenes Update installieren zu können.

    Ja, das ist ein Hardwaredefekt im Monitor. Vermutlich aber nur ein (oder mehrere) defekte(r) Kondensator(en) im Netzteil des Monitors. Wenn du löten kannst, oder jemanden kennst, der löten kann, lässt sich der Monitor wahrscheinlich für ein paar Cent für Ersatzteile reparieren. Die betroffenen Kondensatoren lassen sich mit bloßem Auge an ihrer Wölbung erkennen.


    Kenne das beschriebene Phänomen und hab schon etliche Acer-Monitore ähnlichen Alters auf diese Weise wieder flott bekommen.

    Quote

    Eine "große" USB Dose fürs Direktanschließen von Sticks gibts bei Tablets meines Wissens nicht, diese Buchse wäre schlicht und ergreifend zu dick für die dünnen Tabs.


    Bei Windows-Tablets ab ca. 10" ist eine normalgroße USB-Buchse meistens drin. Aber eben nur eine, nicht drei. Drei findet man selbst bei Subnotebooks kaum noch - schon gar nicht, seit immer mehr mit USB-C kommen. ;)


    In der Preisklasse ein gutes Windows-Tablet zu finden, ist nicht ganz leicht, war aber in der Vergangenheit immer mal möglich. Stichwort "Volkstablet". Da gibt's auch keine Probleme mit ner Office-Vollversion. (Tastatur empfohlen!)


    Android hat USB auch nach meinem Wissen nur als OTG-Ausführung über nen Adapter. Ob die Handhabung einfacher ist, als Windows, kommt darauf an, was man machen möchte. Unter der Word-App ne Datei lokal auf SD-Karte abspeichern kann u.U. schon schwierig sein. (Aus "WLAN abschaltbar" schließe ich, dass nicht in der Cloud gearbeitet werden soll.)


    Apple scheidet preislich aus. USB gibts dort ebenfalls nicht direkt.

    Habe gerade mal einen SandyBridge mit ASUS-Board und GTX 660 zusammengesteckt. Die BIOS-Version ist vermutlich einiges älter (3602) als deine, auch wenn unten genauso 2.10.1200 steht. Dort heißt "Lucid Virtu" noch "iGPU Multi-Monitor", ist in der Beschreibung aber dasselbe. Und ja, es war 64 MB, nicht 128. Funktioniert.


    Vielleicht haben CPU, Mainboard oder Grafikkarte durchs Übertakten was abbekommen... wüsste an dieser Stelle jetzt erst mal nicht mehr weiter. Vielleicht n BIOS-Update, wenn verfügbar?

    Ja, denke ich eigentlich auch.
    Ah, und du musst dem Intel-Grafikchip mindestens - ich glaube - 128 MB RAM zuweisen, damit gemischter Multimonitorbetrieb möglich ist. Das müsste dir im Beschreibungstext im BIOS irgendwo angezeigt werden.

    In den Windows-Einstellungen hast du alle Monitore aktiviert (per "duplizieren" oder "erweitern")? Auch schon mal "Erkennen" ausprobiert, wenn die Monitore über VGA-Kabel angeschlossen sind? Und mit beiden Bildschirmen dran den PC neu gestartet?

    Achte auf die Temperatur der Kabel, die die Grafikkarte mit Strom versorgen! Sollten diese beim Spielen warm werden, kann ich nur davon abraten, den PC so weiter zu betreiben! Immerhin jagst du fast 3x so viel Strom da drüber wie vorgesehen. Wird die Isolation weich, kann sich an Druckstellen leicht ein Kurzschluss bilden. (Nein, die Kabel haben keine Temperatursensoren!)


    Die Fehlermeldung hängt irgendwie mit dem Grafiktreiber zusammen. Ich würde es mit einer sauberen Neuinstallation des aktuellsten Grafiktreibers versuchen.


    Moka :
    Hast Recht, ist mir irgendwie durchgerutscht. Dann würde ich so einen von Raif empfohlenen Adapter dem jetzt verwendeten auf jeden Fall vorziehen!

    Wenn bei deinem Netzteil so ein Adapter dabei war, kannst du ihn gefahrlos nutzen, weil dann Netzteil und Leitungsquerschnitte für die Leistung ausgelegt sind. Oder es zumindest sein sollten.
    Ansonsten kann ich mich Moka nur anschließen: Zu gefährlich! Nicht für die Grafikkarte, sondern fürs Netzteil und wegen einer möglichen Brandgefahr.


    Du kannst natürlich auch anfangen, Datenblätter von Netzteil und Grafikkarte zu studieren, die maximale Leistungsaufnahme der Karte für deine Anforderungen mit der Leistungsfähigkeit des Netzteils auf einem der 6-Pin-Anschlüsse zu vergleichen, und abzuschätzen, wie lange die Stromkabel diese Leistung transportieren können, ohne heiß zu werden. Und dann selbst entscheiden, ob du mit dem Adapter glücklich wirst.

    Quote

    Das größere Problem ist, dass z.B. Funktions-/Optionsfenster und neue Fenster stehts auf dem primären Monitor geöffnet werden. Erscheinen sie somit nicht auf dem Tablet sondern auf dem Monitor, stört das den Arbeitslauf.


    Es ist also die Frage, ob es leichter ist, GW2 das Laufen im Vollbild auf dem sekundären Monitor beizubringen, oder deinen Arbeitsprogrammen das Öffnen von Fenstern auf dem sekundären Monitor.
    Aktuell sieht es so aus, als ob beides nicht geht. Nachdem auch alle anderen bisher genannten Optionen entweder nicht funktionieren, oder nicht in Frage kommen, sieht es wohl so aus, als ob du dich für eines der beiden Übel entscheiden müsstest.


    Vielleicht har aber noch jemand eine andere Idee.

    Quote

    Beide Monitore haben allerdings die selbe Auflösung eingestellt.


    Welche Auflösung eingestellt ist, spielt keine große Rolle. Das Fenster kann bis zu der Größe aufgezogen werden, die der primäre Bildschirm an physischer Auflösung besitzt. Ist die physische Auflösung vom primären Monitor geringer, als die eingestellte Auflösung beim sekundären Bildschirm, wird der Fenstermodus nicht bildschirmfüllend möglich sein.


    Bleibt wohl nur eins, wenn Arbeit und Spielen nicht unter einen Hut zu bringen sind: Nen 2. PC zum Zocken zulegen. Oder nen eigenen zum Arbeiten ;)


    Und warum muss das Grafiktablet unbedingt primärer Monitor sein? Funktioniert die Eingabe nicht mehr richtig, wenn es Zweitbildscirm ist? Kann man da vielleicht was einstellen?

    Schalte den nicht benötigten primären Bildschirm vor dem Start von GW2 komplett ab, dann wird der Hauptbildschirm automatisch der neue primäre Bildschirm. Oder Schalte das Bild mit [WINDOWS]+[P] auf "nur zweiter Bildschirm". Oder spiele im Fenstermodus und zieh das Fenster auf volle Größe.
    Andere Methoden sind mir für GW2 nicht bekannt.

    Das Registrieren in einem populären Gaming-Forum, um nur diese eine Frage zu stellen, ist schon mal ein netter Anfang. :rolleyes: So lässt sich das Ranking für wirklich alles verbessern, auch für eine Zahnarztpraxis, die vielleicht doch eher regional werben sollte. Und morgen wird dann per Edit ein Link eingefügt? Oder eine Signatur?


    Sorry, leider völlig unglaubwürdig, weil hier total fehl am Platz.
    Geschlossen, um Missbrauch des Wartower als Werbeplattform und Rankingoptimierer zu unterbinden.

    Wenn es ein aktueller 4-Kern-Atom sein darf, vielleicht mal das neue Lenovo Yoga Book (Windows-Version) anschauen. Das hat so ein paar Funktionen, die ich mir während meiner Studienzeit echt gewünscht hätte. Das scheint mir für Vorlesungen wie geschaffen - wenn du daheim noch nen PC für längere Tipp-Arbeiten hast.
    Müsstest halt mal schauen, ob und wie du mit der etwas gewöhnungsbedürftigen "Tastatur" und der geringen Größe klar kommst. Für 700€ gibts Maximal-Ausstattung inkl. LTE. Ne große microSD-Karte als Speichererweiterung solltest du vielleicht noch mit einplanen.


    Das schon empfohlene XPS 13 ist flach und leicht und trotz 13"-Bildschirm kaum größer als übliche 11"-Geräte, und damit für den täglichen Transport in die Uni gut geeignet. Ist mit dem größeren Display auch besser für Arbeiten im Team und hat die geforderte Akkulaufzeit bei ordentlich Leistung. Aber wie auch schon gesagt: sprengt das Budget.

    Quote

    USB ist natürlich sinnvoller, bestenfalls mit einem ordentlich langen Kabel damit die Antenne sonstewo stehen kann


    Bei USB-Kabeln ist ab 3m Vorsicht geboten. Unter bestimmten Voraussetzungen sind auch 5m lange Kabel noch zulässig bzw. innerhalb der USB- Spezifikation. Aber alles darüber hinaus bietet, erst recht bei Geräten ohne eigene Stromversorgung, keine Garantie mehr auf einwandfreie Funktion - und dein Problem könnte noch schlimmer werden ;)


    Es gibt WLAN-Adapter zum Einbauen, bei denen eine Antenne mit Kabel dabei ist. So kannst du die Antenne ebenfalls günstiger als hinter dem PC - dem denkbar ungünstigsten Platz - anbringen.