Posts by Sargeras

    mir ging es darum das viele vielleicht auch gar nicht wissen wollen ob ihr Mesmer bottet, solange sie durch ihn mehr Spiele gewinnen.


    Es gibt aber auch Gilden, die genau wissen, dass deren ein oder andere Midliner bottet. Aber anstatt ihn vom Match auszuschließen oder ihm das Botten zu verbieten, wird er weiterhin mitgenommen.
    Umso schlimmer, wenn es Gilden sind, die sonst Bspike und ähnlichen Crap flamen. Inkonsequenz und so.

    Eine Ta mit Ladder- und AT-System wären schon geil. Würde ich vielleicht sogar wieder aktiver spielen :)
    Ansonsten bin ich auch dafür, TA und HB wieder einzuführen, da CA einfach crap ist.
    Das Konzept und die Infos zur CA waren super, die Umsetzung von CA ein Müll, was in der Testphase scheinbar einfach ignoriert wurde. Schade. Anet.

    Es wäre einfach intelligenter (und einfach einfacher) gewesen beiden Teams die gleichen Werkzeuge, sprich gleiche Bars, in die Hand zu geben, oder zumindest eine Buildwarsoption zu lassen, Skills selbst auszuwählen, als ein kaputtes Balancingsystem weiter zu führen (Grenth vs Dwayna) und dieses kaputte System dadurch weiter kaputt zu fixen, in dem vermeintlich "guten Gilden" (erster Platz in Vorrunde) ein Handicap in die Hand zu drücken. Oder soll ich sagen: Gilden, die das System nicht kennen oder einfach Pech beim Abusen haben?
    Mit Taktik und Fairness hat das mMn nichts zu tun...
    Und warum sollte dann immer der zweite Platz und nicht der achte Platz nur Dwayna bekommen?


    happy new year und so!

    Makros halte ich net ma für unwahrscheinlich... zB aufm Flaggy, F3->Waffenset 3+ö+leertaste... das auf den Sets & Kaolai zB, damit läufste net Gefahr, dass der andere Flaggy dir die Flagge heimbringt. Oder aufn Monks, immer das 40/40 Set wechseln, je nachdem ob man healt oder Guardian raushaut (aufm healer jetzt)


    Nicht bei rawr-monks, die haben nur ein Waffenset.




    €dit: @Nick, kannste mir ma erklären was "やムちせ" bedeuten soll? Rätsel da beim snowball at schon drüber wenn ich euch da sehe...


    past?

    Dass der Rupt ruptet ist schon klar, aber was bringt das Covern von Verkrüpplung wenn man Grenth ist? Und sagt mir jetzt - sofern vermeidbar - bitte nicht, dass man Krankheit auch covern sollte :D.


    Gegenfrage: wie verkrüppelst du deinen Gegner, wenn du Grenth bist?


    Lesen ---> Verstehen ---> Posten


    Deine Gegenfrage bringt... nichts. Genau da liegt ja das Problem, Grenth hat keine Verkrüppelung!


    Ich wollte die Frage nur abkürzen (da sie sinnlos ist). Im Endeffekt ist es egal, ob Grenth Crippl hat oder nicht. Dazed, welches sich ebenso zu covern lohnt, haben beide Parteien. Aber auch hier muss maximal Dwayna covern. Wir drehen uns im Kreis.


    Ich bedaure deine Enttäuschung darüber, dass ich nur auf die eine Richtung deiner Frage reagiert habe (ich dachte du wolltest auf den fehlenden Condremove Dwayna's hinaus und nicht auf das fehlende Crippling von Grenth). Der Verstehensprozess beginnt mit der Fragestellung.
    Aber warum wirfst du dann die Frage erst auf, wenn du dir deren Sinnlosigkeit selbst bewusst bist?



    Und die eigentliche Frage hast du auch nicht beantwortet. Beeinflusst Blindheit den Schneeball nun oder nicht?


    Welchen Teil von "Schneeball ist ein Geschoss" und "Geschossen kann man bei Blindheit besser ausweichen" aus meinen Post und aus Post 16 hast du nicht verstanden?
    Auch wenns normal nicht meine Art ist: Lesen-->Verstehen-->Posten!

    Dass der Rupt ruptet ist schon klar, aber was bringt das Covern von Verkrüpplung wenn man Grenth ist?


    Gegenfrage: wie verkrüppelst du deinen Gegner, wenn du Grenth bist?



    Aha, schön. Blindheit beeinflusst also auch Geschosse. Aber der Schneeball ist nicht als Geschoss definiert, sondern als Fertigkeit


    Nicht ganz korrekt. Der Begriff "Fertigkeit" sagt lediglich aus, um welche Fertigkeitsart (Zauber, Verhexung, Fertigkeit, Siegel ...) es sich bei dem Bildchen in deiner Skillbar handelt. Welche Wirkung letzendlich die Fertigkeit als Zauber, Verhexung, Fertigkeit oder als Siegel hat, ist davon unbedeutend.
    Die Fertigkeit [[Schneeball] generiert ein gleichnamiges Geschoss (Schneeball), welches auf den Gegner zufliegt und welchem der Gegner auch ausweichen kann.
    Vergleiche mal analog dazu den Zauber [[Lightning Orb], welcher auch ein Geschoss erzeugt, bzw. im Gegensatz dazu [[Blitzhammer] welcher immer trifft (kein Geschoss).

    sondern dass man auch noch als Bot bezeichnet wird, wenn man mal nem Monk nen 1/4-Sekündler nachm KD pbd....


    Schade, wie es mit Guild Wars bergab geht.


    Auch wenn ich noch nie des Botusing bezichtigt wurde (liegt vermutlich daran, dass ich ~1 bis 2 Monate keinen Rupter im AdH/GvG mehr gespielt habe), würde es für mich keinen Unterschied machen, ob ich als Botter, Camper oder Lucker bezeichnet werde.
    Ich lache einfach über die Unfähigkeit/Dummheit meines Gegners...


    Dass nun viele bei jeder sich bietenden Gelegenheit gleich "Bot" schreien, liegt an der mangelnden Selbstkritik der meisten tollen Spieler. Eine weitere Blockade im Hirn letztgenannter verhindert auch den Gedanken, der Gegner könne einfach besser sein.


    Aber ich denke dieser Trend ist schon lange erkennbar.

    Statistisch trifft jeder vierte Angriff.


    Du meinst theoretisch trifft jeder vierte Angriff. Oder führst du Statistik?
    Pro Match wirds wohl eher so sein, dass immer ein Team mehr trifft als das andere. Aber das wurde bereits seitenweise durchgekaut.



    Ich kenne wirklich kein Rollenspiel das ohne diesen Zufall auskommt, weil er einfach nötig ist, um eine Skillvielfalt zu garantieren.


    Soll das ein Argument sein?
    Wenn sich immer an bestehenden Dingen orientiert würde, wäre GW heute ein WoW-Clon.



    Denn wenn es nur noch absolute Werte gibt, müsste man die aktuellen prozentualen ganz rausnehmen, weil z.B. ein Guardian recht sinnlos ist, wenn der Hammerwar seine knocks einfach auf jeden 2 ten Schlag setzt. Bzw. es würde ihm zumindest eine gewisse Absurdität geben.


    An manchen Stellen ist es sicherlich sinnvoll, auf Zufall aufzubauen. An anderen eben nicht.


    Ich meine Zufall ist ausgeglichen und macht ein Spiel interessant, weil auf 20 GvG Matches realisiert sich das ganze dann doch im Großen und Ganzen.


    Wie gesagt, wenn ein Finale aus Best of 20 bestünde, würde mich das überzeugen ;)

    Der wurde ja von 20 auf 8 Sekunden generft weil man mit Dolchen mehr Adrenalin bekommen kann. aber was will man damit.


    Nicht ganz wahr, es ging darum, weil Assassinen mit Dolchen ihren [[Backbreaker] schneller aufladen konnten.
    Die Krieger, die mit Dolchen und FhG ihr Adrenalin schneller aufladen (würden), musst du mir erst einmal zeigen^^
    Das macht maximal in einem "Mixbuild", also Mix aus Dolchangriffen und Adrenalinskills (z.b. Hammerbash) Sinn. Aber ob dieses Build vor Effektivität strotzt oder eher als Funbuild einzustufen ist, kannst du dir sicher selbst denken ;)


    Der wurde ja von 20 auf 8 Sekunden generft weil man mit Dolchen mehr Adrenalin bekommen kann. aber was will man damit. Es gibt keine Dolchangriffe mit Adrenalin[...]oder will er mit Dolchen Stärkeattacken auführen?


    Und genau aus diesem Grund ist es ja unnötig, FhG auf Schwert/Axt/Hammer zu beschränken^^

    Da muss ich dir widersprechen, du stellst das Problem zu einseitig dar. Wer tatsächlich auf eine 3/4-Stance draufhaut und damit Zeit verschwendet, hat selbst Schuld, wenn er Effektivität einbüßt.



    Gut, oder wir machen daraus dann auch die 3 von 4 Regel. (wobei das dann bei den Skills dann kritisch wäre)
    Das Problem ist doch, manche vergeuden die Zeit, andere lucken sich durch ;)

    Wie solls mit unblockbaren Angriffen aussehen?


    Die würde ich einfach ignorieren und nicht mitzählen.


    Und Guardian+WoW=3 von 4 Schlägen?


    z.b.


    Auch ein wenig abusebar das Ganze, wenn man 2x verfehlt hat kann man beim 3. und 4. Schlag nen Skill benutzen, der in jedem Fall trifft (wenn man solo angreift), wenn ich das richtig verstanden habe.


    Joa, aber da der Gegner das dann auch weiß, könnte er "nachprotten" (gegen z.b. Kriegerskill) oder Zauber anfaken (gegen z.b. physische Interruptskills).
    Klingt sicherlich alles schön theoretisch, würde mir aber zumindest das Gefühl von fairness geben :D

    Ich habe paar Ideen, die vllt nicht alle Probleme löst, aber zumindest meine - nämlich die, wenn ich immer wieder denke: "Man! Warum krieg immer ich kein FC" oder als Rupter: "Warum hat der 4 mal FC hintereinander?"


    Mein Vorschlag würde den Luckfaktor zwar nur geringfügig eindämmen, aber im Großen und Ganzen das match für beide Parteien fairer machen:


    Bei Fastcast (40/40 Set):


    4 von 10 oder meinetwegen 2 von 5 Zaubern aus der Attributslinie des entsprechenden Sets werden halbiert gewirkt. D.h. bei 5 Zaubern triggert garantiert 2 mal Fastcast, also wenn ich WoH dreimal ohne Fc im 40/40 set gecastet habe, kriege ich es bei den zwei folgenden Casts auf jeden Fall.
    (2 Variablen werden hochgezählt, eine auf maximal 3 die andere auf maximal 2 und bei der Summe aus beiden von 5 werden sie zurückgesetzt).
    Damit hat jeder gleichviel Fastcast-"Effekte". Die Mechanik lässt sich aufgrund des verbliebenen Zufalls jedoch nicht ausnutzen.


    Bei 50% Blockskills wie Guardian: 2 von 4 Angriffen werden geblockt, die Reihenfolge ist dabei egal.
    D.h. wenn meine ersten beiden Angriffe geblockt wurden, kann ich sicher sein, dass nun meine 2 folgenden Angriffe treffen, vorausgesetzt mein Kolleche prügelt nicht auch auf den ein. (ähnlich Fastcast)
    Auf der anderen Seite würde dann nicht mehr bei Verschwommener Sicht beim Benutzen von Flammenpfeil 3x "verfehlt" (oder wie heißts noch auf deutsch?^^) dastehen...


    Defstances von 75% auf 100% ändern. Wer durch 75% trifft, hat mMn einfach nur Glück und wer es versucht gehört bestraft. Im Moment werden nur die belohnt, die Glück haben (QQ). Bei der Balanced Stance heißt es ja auch nicht: "xxx Sekunden habt ihr eine 75%ige Chance nicht zu Boden geworfen zu werden."