Posts by musik

    Genau das!
    Und wieso, verdammt nochmal, darf man seinen Unmut über derart viele fehlgeleitete Bemühungen nicht zum Ausdruck bringen? Geschenk hin oder her. Wenn ich ein Geschenk im RL oll finde, tausche ich es um, nur leider geht das bei GW 2 nicht... Übertriebene political correctness, nur weils geschenkt ist, finde ich völlig sinnbefreit.


    Und wenn du so auf ein Geschenk reagierst wirst du selten erneut beschenkt werden. Es besteht eben ein großer Unterschied zwischen "das Buch habe ich schon, kann man das vielleicht umtauschen" und "du Idiot hast mir ein Buch geschenkt das ich schon habe, mach das gefälligst nie wieder".



    "eindeutig" mehr Prio hat jedenfalls nichts, ausser du hast jeden GW2 Spieler auf der Welt persönlich befragt


    Diese Aussagen sind verdammt gefährlich wenn man sPvP und WvW noch als teile des Spiels betrachtet. Da wird zwar mittlerweile nachgeholt, aber die to-do Liste ist immer noch lang.

    Noch herrscht in Deutschland glücklicherweise Meinungsfreiheit. Schlimmer wäre es, wenn niemand etwas sagen würde, denn dies würde das Bild verfälschen und den Eindruck erwecken, daß immer und überall alles nur absolut super und toll und genial ist. Nur weil ihr den Aprilscherz (was ist eigentlich der Scherz daran? Bei einem Aprilscherz wird jemand verarscht/hereingelegt ...) toll findet, braucht ihr nicht meinen, anderen den Mund verbieten zu müssen, die dies anders empfinden.


    Es ist ja völlig in Ordnung keinen Spass dran zu haben, nur... wie Pony schon sagte, "don't be a dick about it". Das ganze ist ein freiwilliges Sahnehäufchen, keine Verpflichtung oder Ersatz für andere updates. Mir gefällt das ganze Frost und Flamme Update nicht, ich sehe aber nicht welches Recht auf Beschwerde ich habe, wenn ich dafür nichts bezahlt habe. Ich versuche natürlich über konstruktives Feedback künftige Updates zu beeinflussen, aber destruktive Kritik an Geschenken ist für mich ein no-go.


    Dies träfe in deinem Beispiel nur zu, wenn sie das Server- und (noch nicht verfügbare) Guesting-System als Revolution im MMO-Genre beworben hätten, was aber meines Wissens nach so nicht der Fall war. :wink:


    wurde als revolutionär beworben. was ja auch stimmen würde wenn man spiele wie GW1 oder EVE vollkommen verdrängt. aber darum geht es hier ja auch überhaupt nicht ;)

    Was zum Beispiel? Mir fällt grade nix ein. Das einzig neue, was sie angepriesen haben, waren die Events, bei denen man zugegebenermaßen spekulieren könnte, sie hätten bei RIFT abgeguckt. Aber das war ja nun auch noch nicht "ewig" auf dem Markt.


    overflow und guesting, 2 schrottfeatures wenn man bedenkt das das GW1 distrikt system 10 mal besser war und sich ohne probleme auf GW2 hätte anwenden lassen. nein, nicht im WvW, aber im PvE.


    desweiteren jeder satz bezüglich pvp nach dem release wenn man ihn mit einem anderem satz von vor dem release vergleicht.

    Tag/Nacht wechselt nicht im Minutentakt. 40min Tag, 20 min Nacht soweit ich mich dran erinner.


    das wäre dann immer noch ein minutentakt ;)


    Das ist schlichtweg falsch. Es geht hier ums Gegnerverhalten. Anders als in SWTOR reagiert die Wildnis.


    nein, DAS ist schlichtweg falsch, oder lassen sich die gegner in swtor ohne gegenwehr und bewegungen abschlachten? ;)


    (ja ich weiss was du meinst und stimme dir zu, aber wenn man so gerne die phrase "schlichtweg falsch" benutzt sollte man sich wirklich klarer ausdrücken.)


    Dies siehst du einfach anders, musstest du auch nur einmal für eine Quest 10 min. Dialog ertragen, dann 10min zum Ort x laufen. In 5 min 3 Gegner töten. 10 min zurücklaufen um dann wieder 10 min Dialog zu ertragen? Für ein normales 08/15 Quest? Dies ist Streckung des Contents (Wobei die Dialoge noch i.O. sind). In GW2 ist davon vieles optional, dummes hin-und herrennen fällt sogar komplett weg.


    genau daswegen macht mir swtor momentan spass: weil ich 20 minuten gute story für ein popelquest bekomme die dann besser ist als die gesammte personal story nach "a light in the darkness".


    Btw. ich hab 8 80er also bin ich wohl motiviert genug gewesen.


    das ist ja schön für dich, wie bringt das den thread irgendwie weiter? ;)
    Habe alle 7 Twinks unterschiedlich gelevelt, daher wurds auch nur beim Mesmer langweilig, weil der ohne die richtigen Traits einfach nur ne Qual war, ab 80 geht er dann ab :D.


    Fakt ist dass das Kampfsystem dem von WoW unterlegen ist. Allein weil es sich unglaublich zäh anfühlt und ich manchmal Skills x-mal aktivieren musste. Das Kampfsystem von WoW ist in dem Bereich einfach flüssiger.


    fakt ist nur das das deine persönliche empfindung ist. sowohl rogue und warrior finde ich in swtor viel besser umgesetzt. wo du an zäh denkst, denke ich an flüssig. liegt warscheinlich auch daran das ich beide kampfsysteme als einen schlechten witz und beleidigung meiner intelligenz empfinde und die runtergedummte swtor version dann einfach besser ist da weniger vom schlechten zwangsläufig besser ist :D



    Außerdem spricht es doch gegen die Qualität von GW2, wenn man immer nur alte Kamellen aus dem Jahr 2004 als Vergleich heranzieht und Vergleiche auf Augenhöhe scheut. GW2 muss sich gegen das Endprodukt GW1 messen. Alles andere ist Unsinn, da Rückschritt.


    was befindet sich denn auf augenhöhe mit GW2? mal abseits von verkaufszahlen, sondern qualitativ. denn die qualität ist da, das würde ich nie bestreiten. gibt eben nur zu viele kinderkrankheiten und dumme ideen die noch ausgemerzt werden müssen.


    Davon auszugehen, dass es erstrebenswert wäre, sämtliche Erfahrungen der letzten 7 Jahre zu vergessen, ist aber nunmal Quatsch. Darauf kann man keinen sinnvollen Vergleich aufbauen.


    thema verfehlt. es geht darum das GW1 so wie es heute existiert nunmal nicht am stück geschaffen wurde und somit auch keinerlei möglichkeit besteht es so auf einen schlag zu releasen. die hatten 4 jahre lang quasi millionen tester des alten um neues drauf aufzubauen. sobald ein online spiel released ist gestalltet sich die weiterentwicklung eben im idealfall tatsächlich in die richtungen die verbesserung brauchen. dabei kommt dann streamlining des spiels raus, zum beispiel zaishen quests.


    was dann auch zum grund dieses threads führt: wir schreiben hier doch auch um teil des weiterentwicklungsprozesses zu sein.

    Was bringen mir denn die social-points?


    Abgesehen davon hat es einen faden Beigeschmack, wenn das Zusammenspiel, die Interaktion zwischen Spielern, durch Punkte gefördert werden muss... eigentlich müsste das durch die Spielmechaniken an sich lohnenswert sein.


    das zusammenspiel wird ja gefördert, darum ging das beispiel. nur bringt zusammenspiel wenig ohne kommunikation, am ende könnte man auch mit einem npc zusammen spielen (das wäre dann allerdings ein kompliment an artificial intelligence). das ziel wäre es also einfach einen stein ins rollen zu bringen, eine hürde die übersprungen wird, eine erste geste. meine erfahrung ist das ich auserhalb einer gruppe parallel zu anderen spiele ohne wirklich zusammen zu spielen, sich das aber in der gruppe sofort ändert. in einem typischen mmo spielt man desweiteren auserhalb der gruppe gegeneinander, innerhalb der gruppe miteinander. da ist der erste schritt pro gruppe also motiviert. bei GW2 spiele ich auch auserhalb einer gruppe miteinander, aber die verbale kommunikation bleibt aus. wie pony eben sagte, dieser aspekt taucht erst bei dungeons auf, für die eine gruppe zwingend notwendig ist. beim wiederbeleben und dem entsprechendem titel funktioniert es auch, bevor ich den titel hatte habe ich öfter umwege gemacht um andere spieler aufzupepeln (so traurig es ist...). wiederbeleben hat in GW2 auch diese komponente, man sagt mindestens "danke" für das wiederbeleben. wie oft hat sich bei dir persönlich einer für das abschließen eines events bedankt? ;)


    (ein weiterer aspekt bei der kommunikation sind das mühsame chat system [ich würde gerne auch auf mausdruck schnell den chat channel wechseln können] und das "hektische" kampfsystem bei dem es doch einfach schwehrer ist die zeit zum tippen zu finden.)


    was einem social points bringen ist insofern nebensache, wichtig wäre es die soziale komponente der verbalen kommunikation auserhalb des dungeons zu etablieren. andere wege zum erreichen dieses ziels wären genau so legitim, sie müssten mir (oder euch) nur einfallen. genau das macht ja auch einen teil des reizes von mmo's aus.


    Für ein "richtiges" Buildwars müssten wir (in einem anderen Thema!) auch noch am Skillsystem feilen.


    erstmal brauchen wir die grundbausteine, die es im PvP ja auch schon gibt. damit währe wenigstens ein "build wars light" vorhanden und meine experimentierfreudigkeit (die bei den schlecht erklärten attributen auch notwendig ist) befriedigt. das füllt allerdings wirklich einen eigenen thread, daher lassen wir das erstmal lieber :D

    Das Problem ist, dass das ganze so anonym gestaltet ist. Es könnten genausogut alles um dich rum NPCs oder Bots sein, du würdest den Unterschied nicht merken. Du bemerkst erst, dass du einen Multiplayer-
    Titel spielst, wenn du nicht genug Leute für einen Dungeon findest.


    sehr guter punkt dem ich sowohl wiedersprechen als auch zustimmen muss: ich errinere mich immer wieder gerne an das erste event bei dem es bei mir "klick" gemacht hat. während eines BWE's bin ich in einen fluss eingetaucht, diesem gefolgt und in einer unterirdischen höhle gelandet (neben dem bärenschrein im nornstartgebiet). dort war ich allein und fand ein event bei dem ich einen norn vor schauflern beschützen sollte. mein waldläufer wäre schnell überwältigt geworden wenn sich mir nicht ein zweiter waldläufer angeschloßen hätte. die folgenden minuten waren bei weitem die epischsten die ich je in einem online spiel erlebt habe. ganz ohne chat haben wir uns nahtlos ergänzt, abwechselnd eine brücke mit sperrfeuer belegt und in den nahkampf gewechselt um die doch noch durchkommenden gegner aufzuhalten. dann die große enttäuschung: das event ist vorbei, wir gehen beide getrennte wege und haben kein wort mit einander gewechselt. ich wünschte mir noch heute ich hätte mit ihm geredet und in meine FL geadded. es ist aber einfach nicht teil des systems und genau da liegt ein fehler: ich weiss das er kein npc war und das machte es zum besten event. das war es dann aber auch. er hätte ein npc sein können, es hätte rein faktisch keinen unterschied gemacht. der soziale aspekt ist auf der einen seite stärker denn je, daraus wird aber keinerlei profit geschlagen.


    momentan spiele ich etwas swtor und eines der systeme dort könnte dem möglicherweise abhilfe schaffeb: social points bekommt ein spieler immer dann wenn er innerhalb einer gruppe ein quest absolviert. wenn man ein solches system in GW2 aufgreifen könnte würden zumindest kleinere events (und da liegt meiner meinung nach die stärke da sie tatsächlich mehr als 1 spammen erfordern) zu wirklich sozialen erlebnissen machen. ich sage mindestens hallo wenn ich einer gruppe beitrete und genau das bricht dann das eis. bevor man einfach weiter zieht, wechselt man noch ein paar worte.


    Kein Stück.
    GW1 hat halt auch gezeigt, dass Motivation auch ohne Stat-Prgresssion möglich ist. Im Gegenteil hats bei Stange gehalten, dass man nicht Stats hinterherrennen musste, sondern sich bei Gear komplett auf die Optik fixieren konnte.


    Insofern ists halt in den Augene vieler verständlicherweise n Rückschritt, dass Stats wieder ne grössere Rolle spielten.


    dem kann ich einfach nur so zustimmen. ich habe mir gedanken gemacht wie sich das wieder ändern ließe. ich denke das der erste schritt die abschafung von festen stats auf gear wäre. anstatt das man sich vor dem kauf/erlangen eines rüstungsstück entscheidet welche 3 stats dieses teil verbessert, kann man das in jeder stadt so oft man will verändern. runen und sigil werden bei benutztung freigeschaltet und sind auch frei veränderbar. so erlangt max gear dann wieder eine art von "permanenz" (sofern man nicht konstant neue tiers einführt), eine rüstung reicht um verschiedene builds zu spielen. natürlich wären freie trait resets auch erforderlich. ich will build wars 2, kann es mir aber einfach nicht leisten...


    dem thema werde ich mich nochmal tiefer widmen wenn ich mehr geduld habe, das ist nen eigenen thread wert :D


    Nehmen wir mal an, du willst ein Schwert mit Skin X und Stats Y. In GW1 würdest du nach dem Item suchen, es kaufen und ausrüsten. In GW2 gibt es den Skin höchstwahrscheinlich nur in 1-3 verschiedenen Stat-Ausführungen, oder sogar nur
    in nicht-max (Karma-Reward-Skins). D.h. du musst ein zweites Item kaufen, um die
    gewünschten Stats zu haben, und dann musst du auch noch Gems kaufen, um das ganze
    zu kombinieren. Die Idee des Transmutierens ist ja ganz nett, aber diese Mechanik zu forcieren und den Verkauf von Cash-Shop-Items durch eine eingeschränkte Stat- und Skin-Verfügbarkeit künstlich zu erhöhen ist nicht besonders spaßig und motivierend.


    wenn ich an karmaskins und transmutationssteine denke, könnte ich einfach nur kotzen. kann man dabei irgendwie nicht an geldgier denken? noch schlimmer empfinde ich es bei den pakt waffen: für mich ist es wirklich unverzeihlich das die rewards für den abschluss der story nicht exotisch/max stat sind. karmaskins kann man wenigstens umgehen indem man sich für karma nur exotics aus orr kauft. der abschluss der story schreit mir aber einfach nur noch "transmutation" entgegen. auch das wäre noch akzeptabel wenn es 1-3 transmutationssteine dazu gibt. dann hätte ich die entscheidung ob ich diese waffe will oder eine andere. so wie es momentan ist empfinde ich das ganze aber nur als "wenn du deine belohnung willst, kauf im shop ein!".


    Da magst du Recht haben - GW2 hat enormes Potential und ist qualitativ den meisten
    MMOs überlegen. Leider scheint ArenaNet allerdings die Ernsthaftigkeit der vorhandenen Lücken nicht in vollem Umfang wahrzunehmen. Die "Wir schieben ganz viel neuen
    Content nach"-Taktik ist nur dann in vollem Umfang genießbar, wenn der alte Content
    auch stabil läuft und spaß macht. Wenn das nicht der Fall ist, bleiben die Updates eben
    nur eine kurzweilige Freude, die nach 3 Tagen wieder langweilig ist (oder weniger,
    siehe Kraka-Gebiet).


    das hätte ich wirklich nicht besser sagen können. genau aus diesem grund machen mir all die one-shot events auch 0 spass. ich kann gerne den als "hauptcontent" geprießenen teil ignorieren um noch einen character hoch zu spielen, seit dem halloween event empfinde ich diese einmal events aber als unerträglich weil ich nur daran denke das da ein team das wahre genies beherbergt seine zeit verschwendet.


    Es gab ernsthaft Leute, die im GW1-PvE keinen Caster gespielt haben? :yikes:


    zwar offtopic, aber :D:D:D
    und ganz ehrlich: melee lohnte sich, anpassen der waffe war aber vernachlässigbar wenn man es mit splitterwaffe vergleicht. melee war als trigger und rüstungsignorierendem bonusschaden stark, der rest war meist ziemlich egal. anpassen macht dann 20% auf 10-30 basisschaden, während man mit dem ganzen bonus bis trigger schaden locker 100-200 dmg erziehlt.


    Quote


    Du spielst sicherlich auf die Transsteine an (wie eingie andere schon festgestellt haben), allerding lassen sich die hier nicht vergleichen. In GW1 waren die Stats von den Skins "getrennt.


    das muss ich nochmal aufgreifen: nein waren sie nicht. wieviele skins fallen dir ein die es nicht irgendwo oder irgendwie mit maximalwerten gab? weit über die hälfte der GW2 skins gibt es ohne transmutationssteine nicht mit max werten. und das kann einfach nur noch absicht sein...


    Mag sein das ich nur Pech hatte, aber ich habe vor kurzem meinen 7 Char auf 80 gebracht und habe ca. 1150h gespielt. Ausbeute 5 von den Transmutationssteine für 80 Items, ca. 600 (geschätzt) von den bis Level 79 und jetzt sag noch mal ich muss kein Geld/Gold dafür ausgeben um mir meine lieblings Stat/Skin Kombi zu holen. 1160 Gems sprich 20-25 Gold nur dafür, das ich 7 Items verbinden kann. Ich gehöre wirklich nicht zu den Leuten, die ständig alles schlecht machen und habe nach wie vor sehr viel Spaß im Spiel.
    Aber das ist einfach nur Verarsche!


    gibt es da noch was zuzufügen? nein. wir haben uns ja nicht ohne grund berschwert als es transmutationssteine nicht mehr für karma gab. genau dieses szenario wurde befürchtet, genau das ist eingetreten. lässt sich natürlich geld mit machen, ist aber trotzdem falsch. arenanet würde es "evil" nennen und hat uns versichert das das nicht passieren würde. mist, jetzt bin ich doch noch in den full bash modus geraten.



    endfazit. transmutation=evil und ganz bestimmt nicht motivierend irgendwas auserhalb von ascended oder legendary gear zu erspielen. was soll ich mit dungeon rüstungen für die ich in einem jahr neue ascended item erspielen darf und obendrauf auch noch geld für transmutationssteine ausgeben soll? dann lasse ich es halt bleiben und spiele einen anderen character der noch nicht auf max level ist und bei dem ich mir keinerlei gedanken um so etwas machen muss. und dann hab ich irgendwann auch einfach keine lust mehr auf GW2.

    Ich behaupte, dass es nicht dem Goldsink geschuldet ist sondern dem freien Umtausch System. Würde man seit Release für jede Belonhnung das 10fache an Gold bekommen. Es wäre genauso, wie es jetzt grade ist. Der, der wenig hat, hätte genauso wenig, bloß 10mal soviel soviel davon.


    es gibt 2 parallel verlaufende wirtschaften. um es mal zu veranschaulichen: wenn alle spieler 10 mal so viel geld haben ist im handelsposten fast alles 10 mal so teuer. die kosten fürs craften wären allerdings gesunken, denn da man 10 mal mehr geld hat ist der preis für händlermaterialien (bindfaden, rune der lagerung...) um das 10 fache gesunken. gehen wir nun davon aus das bei momentaner wirtschaftslage von 1-400 craften 5 gold kostet, 4 für handelsposten materialen, 1 für händler materialien. spieler 1 hat 5 gold, spieler 2 10 gold und spieler 3 hat 100 gold. spieler 1 hat sein gesamtes geld ausgegeben, spieler 2 die hälfte seines geldes, spieler 3 5%. wenn nun alle 10x soviel gold besitzen hat spieler 1 50 gold, spieler 2 100 gold und spieler 3 1000 gold und von 1-400 craften kostet 41 gold. spieler 1 hat also 9 gold übrig für die er im handelsposten nichts bekommen wird, kann sich aber fröhlich über die map porten, seine rüstung reparieren und zahlreiche npc händler beglücken.


    das beispiel ist natürlich extrem gewählt, ich bin aber während meinen levelphasen sehr oft an punkten an dem es für mich billiger ist ein kaputtes rüstungsstück im handelsposten gegen etwas neues, leicht besseres, zu ersetzen. das geht in die andere richtung dann so das ich selbst kaum geld verdiene, da ich es im handelsposten ja auch spottbillig verkaufen muss und somit die goldsinks tief ins fleisch schneiden.



    Hm, zeig mir ein Trait, dass deutlich etwas an der Spielweise ändert und du hast gewonnen.



    medics feedback sorgt dafür das ich in schusslinie stehen bleibe und meinen toten kameraden belebe statt auszuweichen. sehr lustig bei aoe spammenden bossen.


    der mesmer fokus trait wiederrum sorgt dafür das ich einen teamspeedbuff nur noch als reflektierende mauer benutze.


    illusionary persona lässt mich auch ohne illusionen shattern, wodurch ich skill 3 als melee stun nutzen kann um zum beispiel 100 blades zu unterbrechen ohne das ich auf aktivierungszeiten achten müsste.


    Ich finde die Eigenschaften bietet etwa soviel taktische Tiefe wie das Attributesystem in GW1. Man kann sich durchaus verskillen - indem man z.B. das Axt-Trait wählt ohne eine Axt zu führen - ansonsten ist die Wahl entweder klar oder irrelevant. Das Problem haben eigentlich nahezu alle Talentsysteme in MMOs, weswegen ich nie ein Freund davon war.


    was heist taktische tiefe? du kannst zwar nicht verskillen wie in GW1, aber stellt den breakpoint beachten jetzt schon taktische tiefe dar? ich stimme allerdings zu das es teilweise zu viele must have traits gibt. pro waffenset gibt es fast immer einen trait auf den man nicht verzichten kann. minor trait 1 illusionsmagie ist zum beispiel für jeden mesmer unverzichtbar und ein ele muss eigentlich auch mindestens 20 punkte in arkan stecken. danach hat man allerdings recht freie wahl, was bei fast allen anderen mmo talent systemen nicht der fall ist :)



    hier ist dann auch der existensgrund für diesen thread. nur weil 2 leute ähnliche ansichten vertreten müssen sie sich nicht einig sein. sofern sie sich nicht dem lagerdenken unterwerfen...

    Wenn du mit "Streben nach Effizienz" meinst, dass man sich Builds von gewissen Seiten kopiert...


    interesanter ansatz, wenn man bedenkt wie schlecht doch viele dieser zirkulierenden builds waren. sie waren allerdings bequem. ich würde also behaupten das es 3 bestrebungen gab: möglichst effizient (schnell), möglichst bequem (braindead) und frei schnautze (ich bastel meine eigenen builds).


    beziehen wir das auf GW2 fällt mir auf das da einiges auf der strecke bleibt. möglichst effizient scheitert für den großteil der spielerschaft am gear: ohne komplette exotics kann ein build nicht wirklich effizient sein und ohne buildveränderungen (die einen trait reset und einen 2ten rüstungssatz beinhalten können) kann man nicht immer das effzienteste build zur hand haben. frei schnautze ist sowieso tot, da es nicht wirklich viel selbst zu basteln gäbe: man entscheidet sich einmal für ausrüstung und traits und es hat sich. stolz ist man auf sein eigenes build nicht mehr. möglichst bequem ist also alles was noch bleibt, dodgen und strafen ist aber nun einmal nicht bequem. spielt man halt einen wächter und regt sich auf wenn er generft wird.


    alles in allem kann das also kaum einen freund des alten systems glücklich stellen. das liegt nicht immer zwangsläufig am system selbst sondern teilweise an den begleitumständen. ich zum beispiel finde das system auf dem papier super und während des levelprozesses auch in der praxis wunderbar. nur kommt dann irgendwann der punkt wo ich builds wechseln will und ich fühle mich das erste mal veräppelt. dann kommt der punkt wo ich level 80 erreiche, keine templates, keine freien resets und keine möglichkeit mich für jeden möglichen build auch auszurüsten. so langweilig ich das GW1 system zum ende hin fand, die begleitumstände wurden in keinem MMO danach wieder erreicht.



    SC waren nie das Problem, problematisch waren immer die Dinge, die das ganze einer breiten Masse zugänglich gemacht haben wie Ursan, "SY!", Verbrauchsgüter, etc. Weil damit das Spiel einfach an Anspruch verloren hat und vor allem weil die Engstirnigkeit der Leute immer dazu führt, dass Spieler ausgeschlossen werden.


    tank and spank war also anspruchsvoll? wenn ich dir auch zustimmen mag das die diversität in GW1 deutlich höher war, so waren die wenigsten gängigen builds auch nur halb so anspruchsvoll wie dies in GW2 der fall ist. dodgen erfordert konstante umgebungsawareness, tanken in GW1 nur anfangsaggro vermeiden, stehen bleiben und keinen aggro reset auslösen. anspruch? 0.


    Anet hat dem Balancing aber einfach nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt. Ich meine sie hatten ziemlich genau einen Typen, der quasi für das ganze Balancing zuständig war, das Hauptaugenmerk immer auf dem Modus, den am wenigsten Leute spielen (GvG), und die Community erst viel zu spät und zu wenig eingebunden. Das es damit so gut funktioniert hat, war sowieso ein Wunder.


    wenn sie die PvE community konsequent mit einbeziehen kommt dabei so ein quark wie ursan raus. warum wurde shadowform wohl nie tot generft? weil jede veränderung dieses skills einen aufschrei nach sich zieht, selbst wenn man hinterher feststellt das es sich eigentlich um einen buff handelt. es ist deutlich angenehmer shadowform zu gewähren und sich beschwerden das dungeon xy zu schwehr sei zu ersparen. sich beim feintuning aufs GvG zu konzentrieren war mmn. eine richtige entscheidung, dort gibt es für jeden der sich über den nerf aufregt dann auch einen der sich freut. im pve stand es ja jedem frei skills zu nutzen oder nicht, im pvp sieht das aber anders aus. solange es also 3-4 vernünftige pve builds für eine klasse gibt, braucht man da nicht viel dran zu schrauben um am ende das pvp auf 2 standartteambuilds zu reduzieren.


    Naja SC/Solo Farm waren immer das Problem. Nur ANet konnte nicht viel dagegen tun. Oder warum glaubst du, dass sie die SkellettenSoldaten in der UW nur aus Spass hin gepackt hatten?


    schattenform totnerfen und schluss ists mit der hälfte der SC's. das imunität gegen zauber eine schlechte idee ist sollte man ohne viel nachdenken verstehen, das ganze permanent aufrecht erhaltbar machen und noch eine dmg reduction dazu geben ist dann der gipfel.



    Der beständige Nörgler jedoch ist auf einer Plattform, auf der er a) in der Minderheit ist b) seine Meinung im Forum auffällt und c) Kritik äußerst.
    Da der größte Anteil seiner Mitmenschen aber nicht dieser Meinung ist, muss er sich dafür rechtfertigen, und das bietet eine Diskussionsgrundlage- die meisten rechtfertigen sich aber nicht ("ich finde...") sondern stellen ganz bewusst Behauptungen ("es ist so...") fern jeglicher individueller Meinung auf. Etwa um Antworten zu provozieren?


    das ist doch totaller blödsinn, seit wann muss man seine meinung in einer umgebung in der meinungsfreiheit herrscht rechtfertigen?


    Deswegen predige ich ja die ganze Zeit, wie sinnbefreit es ist, in einem GW-Forum Kritik über GW2 zu äußern und sich dann zu beschweren, wenn das unterschiedliche Reaktionen provoziert.
    Das ist ungefähr so, als würde ich mich jetzt in einem Audi-Forum anmelden, obwohl ich Audi wirklich ganz furchtbar finde, dann die ganze Zeit über Audi herumflame (und nicht etwa, weil ICH Audi doof FINDE, sondern weil Audi doof IST) und mich anschließend wundere, wieso auf einmal alle versuchen, meine Argumente zu entkräften und genervt von mir sind.


    schau dir mal einen fussballverein an. da ist das eigene fanlager auch voll mit kritikern und bewunderern, jeder weiss welcher spieler nächste woche aufgestellt werden sollte und jeder hat eine andere meinung vom trainer. der trainer wird dann auch von vielen gehaßt, überhaupt spielt die eigene manschaft die ganze saison schlecht und früher war alles besser. andere wiederrum lieben den trainer, sind stolz auf ihre momentane manschaft und sehen pech als grund dafür das man letzte woche unverdient verloren hat. ja selbst im erfolg gibt es immer wieder welche die es besser wissen als alle verantwortlichen.


    desweiteren: wenn du es als sinnbefreit ansiehst, warum gehst du dann darauf ein? lass andere menschen doch sinnlosen aktivitäten nachgehen, oder hast du auch unter all die BAG videos kommentare gesetzt?


    Dann gibt es noch solche Spezialisten wie Matthias, die sich auf den Schlips getreten fühlen, wenn man behauptet, dass sie nur in diesem Forum wären um herzufriemeln, tatsächlich haben sie aber in den letzten zwei Monaten ausschließlich in "GW2 ist schlecht"-Threads gepostet (abgesehen von ein paar Posts in der Laberecke).


    und dann gibt es diejenigen die sich einen sündenbock aussuchen, ihn an eine wand stellen und mit tomaten bewerfen damit alle ihn auslachen. was soll das denn bitte werden wenn es fertig ist, wieso muss man sowas ins persönliche ziehen? egal ob ich ihm zustimme (das tuh ich eher selten), sowas muss doch echt nicht sein.


    es gibt übrigens genug ehemalige GW spieler die sich schon seit jahren nur noch in der laberecke tummeln.

    Man müsste eigentlich 3 oder mehr bereiche der horizontalen Progression unterscheiden:
    * bewegung im kampf
    * situationsbedingtes anpassen von skills
    * situationsbedingtes anpassen von equipment
    Nur für letzteres benötigt man die passende Ausrüstung, die ersten 2 Punkte entwickeln sich schon während des normalen Spielens und auch nachdem man Punkt 3 abgeschlossen hat. Gerade als Ele lernt man Punkt1 ganz früh ^^


    seit wann hat spielstiel etwas mit progression in einem RPG zu tun? progression bezieht sich in RPGs auf story, stats, optik... unlockables sozusagen. vertikale progression ersetzt das was vorher da war (neue rüstung, die alte ist nun nutzlos), horizontale fügt konstant weitere ebenen hinzu (zu meiner hose und meinem hemd bekomme ich jetzt noch einen hut). "skill" des spielers hat nichts mit progression zu tun. wenn ich eine neue fertigkeit bekomme handelt es sich grundsätzlich um progression, auch wenn ich sie niemals nutze oder sie so falsch nutze das ich nun schlechter bin als vorher ;)


    Schon allein die Auswahl der Rüstung gehört zur horizontalen Progression. Fehler gehören nunmal zum Lernprozess dazu.


    falsch, gehört zur vertikalen progression, da man anfangs keine auswahl hat und ab dann konstant bereits erreichtes entwerten muss indem man es ersetzt. da freichalten von neuen skins im PvP it horizontal, im PvE etzt da erst auf max level bei der zweiten max stat rüstung ein. ein punkt den wohl eher weniger leute erreichen werden, besonders wenn es bald noch mehr ascended items gibt.


    Korrekt. Aber mit steigendem Schweirigkeitsgrad wird es doch deutlich das ein Full-Exo-Char einen Vorteil hat, auch wenn man es noch durch "besseres" Spielen ausgleichen kann/konnte. Aber mit einsetzen der Qual wird es doch deutlich. Außerdem sind die meisten die Dungeons Regelmäßig spielen doch schon "optimal" ausgerüstet, sodass man den einen oder anderen "Mitschleifen kann".


    lustig das du qual ansprichst: klarer fall von gated content und gated content gehört zur vertikalen progression. was bod vorhat geht also weiterhin problemlos sobald er gegen qual gewappnet ist. von schwierigkeitsgrad kann also nur die rede sein wenn man absichtlich mit niedriger qualresistenz spielt, ansonsten geht es nur darum den content künstlich in die länge zu ziehen.


    Etwas das mir zu kurz kommt in der Langzeitmotivation, ist es die Gebiete zu erkunnden. Es gibt zu wenig 80er Gebiete. Natürlich kann man einen neuen Char anfangen und andere Gebiete Spielen als die bisherigen. Doch das machen wohl nicht so viele oder? Wenn ein Spieler einmal eine Klasse oder Rasse ins Herz geschlossen hat möchte er damit auch weiterspielen. Andere Gebiete sind zwar wundervoll, machen aber nur bedingt Spaß solange der Level stimmt. Bessere Spieler können sich ja gerne mal mit einer Gruppe levl 10er in ein Lvl 20er gebiet wagen. Etwas anders fällt mir aktuell nicht ein. Oder eben ein Dungeon der ein paar Stufen höher ist. Allerdings kann das sehr schnell frustrieren.


    eines meiner hauptprobleme. downscaling funktioniert einfach nichtmal ansatzweise. ich erringe zwar keine instantkills, es ist für mich auf level 80 allerdings wirklich schwehr unabsichtlich und ohne extragroße pulls in einem level 1-60 gebiet zu sterben. da ist ein sprung vom berg ein größerer reiz als gegner schnetzeln, denn genau das ist es: reines schnetzeln. da orr an ganz anderen ecken krankt, existiert für mich auf level 80 nur ein einziges gebiet als vollwertig und ergo spiele ich charactäre auf level 80 auch nicht mehr. das spiel ist also zum ewigen leveln verkommen bei dem ich nichtmal aufs level schaue. was das aus langzeitmotivation macht kann sich wohl jeder denken: wenn man nur bis level 80 spielt und dann gezwungenermaßen einen neuen character anfangen muss um weiterhin bei events und erkunden spass zu haben, dann besteht auch keinerlei langzeitmotivation.


    Es gab da mal eine Spieleschmiede, der man die Ankündigungen glauben konnte. Fing mit A an und hörte mit t auf.


    ach, das heisst die neue hall of heroes map ist tatsächlich noch in arbeit und braucht nur so lange, weil sie alles jemals da gewesene an die wand drückt? das paragon update kommt auch noch? wo ist mein GW1 auktionshaus, das war fest versprochen!


    Quote

    Achso, also du, Matthias und die üblichen Hater spielen GW2 überhaupt nicht! Sie treiben sich nur in einem GW2-Forum herum, um zu trollen und in jedem Thread ein herzhaftes "mimimi" mit einfließen zu lassen! Habe ich mir schon fast gedacht, wollte es aber nicht ausprechen.


    ich hab GW2 seit november tatsächlich nicht mehr angerührt, momentan zu viel anderwärtig um die ohren :D

    was mich stört ist das ich beim neuen player ständig das video pausiere statt vorzuspulen. da haben sie wohl auch was an der "hitbox" geändert. :D


    desweiteren wird youtube von meinem pc nicht mehr als aktiver pc erkannt und aktiviert nach 10 minuten inaktivität inerhalb des videos den screen saver. egmütlich vom sofa aus youtube nutzen ist damit nur noch schwer möglich...

    Was haltet ihr von der leicht überarbeiteten Version und vor allem [[Lied der Lä[email protected]] + [[ermüdender [email protected]]?


    in der theorie ist die kombi super, in der praxis könnte seine benutztung allerdings den reinigenden effekt von lied der läuterung übersteigen. 2 mal verhexungen vertreiben ist wohl auch immer noch overkill, wenn du nicht mit 4 hexes alle 8 sekunden rechnest ;)


    dann würde ich lebensbindung von para 1 auf 4 schieben und hymne der flamme von 2 auf 1 legen. bei para 3 würde ich motivations und befehlsgewalt attribute austauschen, da du schon 3 hohe motivationssupports hast und du so die blockchance und den bonusschaden erhöhst. alternativ kannst du klingenumkehr refrain auch auf den waldi legen.

    nahkämpfer: ziemlich defensiv und sehr adrenalinlastig. bedenke das jeder adrenalinskill die nutzung der anderen adrenalinskills im build behindert (das größte krux dieser mechanik). qualvoller hieb ist sein adrenalin nicht wert.


    ele: ja, wenn er mit blut erwecken spielt, opfert er sich gern selbst zu tode. da helfen auch die circa 4 verzauberungen die er auf sich haben wird nicht mehr wirklich weiter. desweiteren ist er der einzige squishy, womit er hauptziel der gegner werden dürfte. du könntest es mit einem bond auf einem der paras versuchen. wiederhaken kommt mit seinen 2 sekunden castzeit nur orden des schmerzens in den weg, ist aber der ultimative bosskiller. daher würde ich wiederhaken deaktivieren und manuel bei bossen einsetzen.


    paragone: verhexung vertreiben und ausdrückliche entfernung ist doch etwas overkill, verhexungsbrecher arie sollte einen der beiden ersetzen können und gleichzeitig schutz gegen aoe hexes bieten. die macht ist euer ist auserdem komplett verschwendet, da keiner energieprobleme bekommen sollte solange die paras nicht we shall return spammen. als leichter energyboost bietet sich da eher der anfeuerungsruf der energie für siegelnutzung gibt an. mit den beiden freigewordenen slots könntest du zieht euch zurück gegen incoming ersetzen. auch solltest du deine echos auf die paras legen die das entsprechende attribut tatsächlich geskillt haben ;)


    assassine: spätestens bei der elite wird ausdrückliche entfernung zum totalen overkill.


    edit: vielen dank für deine mühe, ich habe das builds kritisieren wirklich vermisst :D

    Und keine Werbung in Deutschland? Ich muss echt lachen.
    Davon abgesehen, tritt das Gesetz in Kraft sobald ich in Deutschland etwas verkaufen will. Glaubst du, du kannst in Großbritanien auf der rechten Seite fahren (nach deutschen Gesetzen handeln) nur weil du z.B. deutscher Staatsbürger bist? Nee du, man hat sich an die lokalen Gesetze zu halten. :nod:


    da die von dir angesprochenen "versprechen" nicht teil der "werbung" waren, dürften sie eigentlich auch nicht diesen gesetzen unterliegen. wie das ganze mit internetseiten funktioniert deren domain in anderen ländern registriert ist, wäre eine ganz andere frage zu der es möglicherweise keine präzedenzfälle gibt. bei fernsehwerbung wäre es ja kein problem einen deutschen spot zu machen der den deutschen gesetzen entspricht und in deutschland ausgestrahlt wird, wie will man aber verhindern das spots für andere länder die diesen gesetzen nicht entsprechen in deutschland über das internet verfügbar sind?


    Das sind auch Punkte, an denen (konstruktive!) Kritik ansetzen kann. Was ist zu verbessern? Warum funktionierte das GW1-Endgame auch ohne solche Items?
    Dass das Spiel beschissen aufgrund von diesem und jenem Design-Entscheid beschissen ist, wird den Entwickler wohl nicht wirklich interessieren - Hater gibt's immer. Was wirklich von Relevanz ist, sind konstruktive Verbesserungsvorschläge, die dort ansetzen, wo der Community der Schuh drückt.


    konstruktive kritik kann überall ansetzen, weder du noch ich können darüber richten. es gab auch genug konstruktive kritiken pro itemspirale von denen ich zwar nichts gehalten habe, die für die freunde dieser mechaniken aber durchaus schlüssig war und bei der ich anerkennen musste, das sie durch aus vernünftig vorgetragen war. ich war nur eben anderer meinung. ich habe meine kritik an ideen wie itemspirale auch oft genug konstruktiv betrieben und bin es mittlerweile einfach leid weitere endlose paragraphe darüber zu schreiben. was es zu sagen gab wurde gesagt und durch endloses wiederholen wird es nicht wahrer oder konstruktiver. daher finde ich das abstempeln unter fanboys und hatern auch einfach nur lächerlich. desweiteren sollte man als entwickler nicht nur auf konstruktive kritik reagieren, mehrheiten sind dort deutlich wichtiger. ob einer weiss oder erklären kann warum er zufrieden oder enttäuscht ist hat keine echte relevanz, es ist lediglich hilfreich um darauf zu reagieren. allerdings interessieren sie sich ja eindeutig nicht allzu sehr dafür, sonst wäre man ja in der umfrage drauf eingegangen.


    Ein Produkt muß sich in Deutschland immer an die deutschen Gesetze halten, egal woher die Firma kommt. Selbst ein fehlender USK-Aufdruck würde schon für ein Verkaufsverbot reichen.


    Und wie kommst Du darauf, daß ANet in Deutschland keine Werbung macht? Schonmal gängige deutsche Spielezeitschriften aufgeschlagen?


    USK ist eine freiwillige kontrollinstanz, nicht geprüfte titel werden einfach wie USK 18 titel behandelt. auch das verkaufen von ausländischen versionen, die logischerweise keinen USK aufdruck haben, ist erlaubt. ob ncsoft in deutschland werbung macht (arenanet macht das ganz sicher nicht) ist unerheblich, wichtig ist ob der inhalt dieser werbung gegen deutsche gesetze verstößt. ich habe zwar keine GW2 werbung in deutschland beobachtet, aber ich bezweifel doch sehr stark das sie diesen kriterien wiederspricht.


    Was ist daran der Hammer?
    Du kannst innerhalb von sechs Monaten GW2 zurück geben.
    Wird auch von Anet so angenommen und du bekommst dein Geld überwiesen.
    Glaubste nicht?
    Ist aber so.


    ja, dem ist so, allerdings wundert es mich das sie da kolant sind. ich würde auch nicht auf die idee kommen ein buch zu lesen und versuchen es zurück zu geben weil mir das ende nicht gefallen hat. umtauschrecht auf benutzte software besitzt man in deutschland eigentlich auch nicht. ich selbst bin zwar momentan auch sehr enttäuscht von GW2, habe aber den ersten monat über richtig viel spass gehabt und würde es allein deshalb schon nicht richtig finden mir den preis erstatten zu lassen. wenn man während seines ersten monats keinen spass gehabt hat könnte ich es ja verstehen (Matthias war zum beispiel schon in der ersten woche unter den enttäuschten WT usern), ich frage mich allerdings warum man dann so lange gewartet hat.



    Das Recht steht euch ja zu.


    wie kommst du denn auf die idee? arenanet zeigt sich einfach nur extrem kolant, daraus resultiert aber kein recht. dafür bräuchte es in diesem fall erstmal ein gerichtsurteil, da das umtauschrecht auf online erstandene software bisher mangelhaft geregelt ist. auf im laden erstandene software gibt es dieses recht nach entwertung des codes grundsätzlich nicht mehr, genau wie man einen getragenen anzug oder ein gelesenes buch nicht zurück geben darf. ob die gebrochenen versprechen reichen um vor gericht zu argumentieren das das beworbene produkt nicht geliefert wurde will ich mal anzweifeln, allerdings auch nicht verneinen. aber auch dafür benötigt es klar ein gerichtsprozess um fest zu stellen ob dieses recht besteht.

    Bist Du tatsächlich so naiv und glaubst alles, was Dir von irgendwelchen PR-Frizzen aufgetischt wird? Was die effektiven Macher von GW2 allenfalls sagen wollen und was die PR-Menschen daraus machen (und diesen Leuten sagen, was sie sagen sollen), sind zwei komplett verschiedene Paar Schuhe.


    PR und die vorstellung eines produktes sind natürlich eng verknüpft, da fehlerhaftes vorstellen eines produktes aber nur für sehr schlechte produkte von vorteil ist, bin ich davon ausgegangen das die vorstellung nicht ein anderes spiel anpreist als das vorhandene. beispiel: welchen nützen hätte arenanet daraus gezogen zu behaupten das sie raidcontent bereitstellen? möglicherweise eine kurzfristige steigerung des profits aber mit der konsequenz einer kollektiven enttäuschung, gepaart mit dem dilemma das sich spieler die das spiel eigentlich anspricht sich möglicherweise für ein anderes produkt entschieden hätten. angesichts der tatsache das es vor dem release eine nicht unerhebliche gruppe an personen gab die sich das spiel nicht kaufen wollten da sie mangelhafte characterprogression erwartet haben, macht das ganze keinen sinn. als beispiel der blogger syncaine: gelangweilt weil er nach ein paar stunden auf max level eine komplette exotische rüstung hat und auch nicht gewillt für ascended items zurück zu kommen. stattdessen hat man einen nicht unerheblichen teil an spielern vergrault. aus PR technischer sicht ein ziemlicher griff ins klo und daher so auch nicht zu erwarten.


    Was allerdings weder Dich noch den Rest der Welt auch nur um einen Millimeter weiter bringt, ist, in einem GW2-Fanforum (und ja, wie Du an obiger Umfrage sehen kannst, ist die Mehrheit hier durchaus von GW2 angetan) seitenlang über GW2 herzuziehen, und das mit der Argumentationstiefe eines Whiner-Stausees.


    ich hab dort mit option 1 abgestimmt und würde heute mit extended 2 abstimmen. GW2 gefiel mir super, bietet mir aber jenseits der besten level experience seit jeher dank grausamen designentscheidungen zum thema endgame keinerlei grund meinen level 80 mesmer noch einmal zu spielen.


    Stimme dir zu, dass diese Gruppe wohl der größte Anteil in der Community ist,
    aber die Frage ist dann woher Arenanet wissen soll was sie anders machen "müssen", um eben diese große "nichts sagende" Protestgruppe zurück zu gewinnen.


    das wollen sie doch sowieso lieber nicht wissen. das ist zumindest der eindruck den die letzte umfrage bei mir hinterlassen hat ;)


    Wäre dieses Gesetz wirklich so verbindlich wie du es glaubst müsste jeder unserer Politiker längst Lebenslänglich im Gefängnis sitzen. :D


    das wäre mir viel wichtiger als das arenanet die itemspirale wieder entfernt. allerdings sehe ich die möglichkeit das ein spieleentwickler eine schlechte entscheidung einsieht und rückgängig macht als warscheinlicher an, als das man auf einmal politiker anklagen würde ohne das die mehrheit der politiker davon direkt profitiert. ja, beie warscheinlichkeiten tendieren stark gen 0 :D

    Und die Waffen waren bis zu Nightfall ein reines Grindfest. 15*50 ger Waffen waren sehr sehr teuer gerade mit niedrigerem Req und ja eine Req 8 Waffe hatte oft grosse Vorteile gegenueber ner req 13 Waffe, naemlich immer genau dann, wenn man ein Build spielen wollte, wo man eben nur 8 Skillpunkte in den direkten Waffenreq stecken wollte.


    Gut das wurde sehr entschaerft mit Nightfall, aber zu sagen man musste nir grinden in GW1 fuer perfekte Werte ist einfach falsch.


    waffen gab es seit der ersten stunde für nen appel und ei. besser gesagt für 3 eier oder 5 äpfel oder auch 3 greifenflügel. richtig, ich rede von sammlerwaffen, die grundsätzlich perfekte festmods hatten. sie sehen nicht so schön aus? genau daswegen wird der GW1 grind als kosmetisch beschrieben ;)

    Ja aber das ist doch garkeine Diskussiongrundlage. Ich kann auch "nur" mit gelben Rüstungen, ohne Kopfteil und nur mit 50 verteilten Traits spielen, dadurch werde ich ja auch "nur" in der Flexibilität eingeschränkt, kann aber trotzdem vernünftig spielen. Bei GW1 gab es aber sehr sehr sehr sehr seeeeeehr viele Builds die nicht spielbar waren, wenn man nicht exakte Bedingungen erfüllte. (55hp Monk etc.) Sowas gibs (noch) nicht in GW2. Es gibt nichtmal groß verbreitete Builds wonach speziell gesucht wird, .. man spielt einfach so wie man gerade halt ist. ´Das eigene Können entscheided dann über das "im Dreck liegen".


    die anzahl der schlechten builds überstieg in GW1 auf jeden fall drastisch die anzahl der guten builds ;)


    ich kann in GW1 jedem char einen optimalen build mit suboptimaler attributsverteilung geben und damit erfolg haben, habe ich oft genug beim leveln in high level gebieten gemacht. ab level 15 kann man mit dem nötigem know how ohne probleme im level 20 bereich spielen. nur: es ist nicht sinn der sache das diese übergangslösungen zum normalzustand werden. und das wäre das szenario in GW2 auf max level durchgehend mit masterwork und rare ausrüstung rumzulaufen.


    übrigens funktionierte auch der 55hp monk mit mehr hp. bei meinem ersten versuch hatte ich keinen farmcestus, habe mir eine death penalty aufgebaut und beim abbau der penalty neue rüstunbgsteile mit ü-runen eingefügt um immer im bereich zwischen 40-70hp zu liegen. war halt unnötige anstrengung, genau wie suboptimale ausrüstung in GW2 unnötige anstrengung ist.


    fazit: es geht anders besser = man sollte es anders machen (spielspass mal ausgenommen, man muss nicht das optimale build nehmen, wenn einem ein anderes mehr spass macht). wenn es mir egal ist ob es besser geht, dann ist mein interesse eher kurzfristig. das ist aber immer noch nicht das eigentliche thema über das silmar diskutieren wollte.


    du betreibst also gerne meinungsaustausch, findest es aber angebracht diskussionsteilnehmer zu beleidigen, als blöd darzustellen, argumente ad absurdum zu führen und sie dann als entwertet anzusehen, jeden mit einem vorurteil zu belasten und nicht vergleichbare dinge zu vergleichen um dann daraus falsche schlüsse zu siehen. aber wir sind diejenigen die bei sich die gleichen maßstäbe wie bei anderen ansetzen sollen. not sure if trolling or stupid?


    Ich möchte die beiden Punkte mal aufgreifen, da ich es nicht ganz nachvollziehen kann. Es gab schon ne Menge Leute die hier beschrieben haben, dass die Berechnung und Auswirkung der Stats und Traits etc. nicht durchschaubar genug ist. Aber wozu braucht man dies, wenn man von sich selber sagt, man sei eher "casual" ausgerichtet? Also für mich ist "casual" genau das Gegenteil davon, sich Gedanken um Optimierung zu machen.
    Viele beschimpfen mich, aus welchen Gründen auch immer, immer als vermeintlichen hardcore-gamer, weil ich eine Eventtruhe 4mal loote anstatt einmal. Daraus schließen sie, dass ich Buguser sei, extrem viel Geld hätte und wohl Dauer-Suchti sein muss, der um 23:00 überhaupt noch Zeit hat an einem Sonntag GW2 zu spielen.


    Da verstehst du mich etwas falsch. ich würde mich gerne sehr in das spiel vertiefen, so wie ich es auch in GW1 gemacht habe, wo ich wirklich alles andere als casual war. es geht nicht darum das ich casual spielen will, sondern ich mich vom spiel dazu gedrängt fühle.


    während es mir in GW1 spass gemachzt hat über wochen hinweg die mehrzahl der wirklich vielen skills zu verstehen um dann selbst vernünftige builds damit zu bauen und diese dann zu testen, so fählt der zweite punkt in GW2 einfach aus der reihe. ich kann natürlich einen power based build machen, nur verstehe ich nur zur hälfte was da eigentlich passiert, noch kann ich das ganze einem vernünftigem PvE praxis test unterziehen ohne einen batzen geld zu investieren. während einem die synergie zwischen GW1 skills oder attributslinien recht einfach auffällt wenn man etwas erfahrung hat, so fehlt bei traits oft auch noch die information. nehmen wir mal den waldläufer kurzbogen als beispiel, ziel ist es bleeds zu stacken. da drängt sich einem der trait auf der blutung bei crits verursachen kann. ich kann aber nicht meine crit chance einfach ausrechnen, noch sehe ich wie hoch die chance auf blutung bei crits ist. im endeffekt führt das dazu das ich mein build nicht mehr grundlegend verändere und mir somit ein großteil meines "endgames" abhanden kommt.


    Für mich sieht es mehr so aus, als wäre Leute wie du music, schon so kleine "hardcore-Gamer", anstatt Casuals. Meine "casual"-friendlist hat nie solche Probleme. Es ist manchmal echt viel einfacher als man denkt.


    ja, wenn es das spiel zulassen würde, wäre ich wohl irgendwo im soften hardcore bereich. ich musste nur feststellen das der hardcore bereich von GW2 mir absolut keinen spass macht, während das herumdaddeln auf level 20-60 echt super ist. wenn ich mir gedanken übers craften, die richtige ausrüstung für mein build oder die einführung von ascended gear mache, verliere ich einfach den spielspass und daher lasse ich es. die milde enttäuschung darüber das das spiel ab max level für mich scheisse wird ist besser als mich selbst damit zu quälen. mittlerweile habe ich etwas distanz gewonnen und pausiere nun mehr oder weniger komplett [GW2 IZ DAED!!!11blabla, damit sich einige wenige nun bestätigt fühlen dürfen (und um folgenden anfeindungen vorweg zu greifen, es handelt sich hier um sarkasmus)]


    Das hast Du ja richtig erkannt. Eigentlich geht es doch nur um die vermeintliche Itemspirale und vermeintlich gebrochene Versprechen in diesem Zusammenhang. Wenn man denn darüber dikustieren wollte, sollte man es dann auch nur auf diesen Sachverhalt herunterbrechen und nicht versuchen, ArenaNet nun aus allem einen Strick drehen zu wollen. Das ist aber nicht der geeignete Ort dafür, denn dieser Thread hat eigentlich etwas ganz anderes zum Inhalt.


    wenn es um gebrochene versprechen geht, dann ist es bei vielen auch ein problem damit, das es ein versprechen nach dem anderem ist. farben sind mittlerweile natürlich verdaut, guesting hingegen entwickelt sich für immer mehr zu einem phantom feature das wohl niemals kommen wird. da es dafür nie ein ventil gab, summiert sich das dann mit der aktuellen problematik unter "gebrochene versprechen". während manche leute nicht in der lage sind ein gutes haar an arenanet zu lassen, so sollte man diese annahme nicht auf alle kritiker die sich momentan melden ausdehnen.


    Quatsch:
    Gildenhalle: wochenlanges Grinden
    perfekte Ausrüstung: jahrelanges Grinden (Req. 7 bzw. 8 Waffen)
    Überlegende Rune des Lebens: monatelanges/jahrelanges Grinden
    Infusion der Rüstung: x-mal eine Mission machen = Grind


    das ist doch nun wirklich lächerlich, seit wann hast du sowas nötig? die gildenhalle ist nicht teil der ausrüstung, req 7-8 waffen sind nicht besser oder "perfekter" als req 13 waffen und die infusion... ja, das war tatsächlich etwas dumm gelöst, musste aber nicht in grind enden: an der stelle des spiels sollte man eine max rüstung besitzten und kann dann, auch wenn man mehrere besitzt, immer auf diese zurückgreifen, ein nicht infusioniertes kopfteil bringt einen in einer diesen missionen nicht um und insgesammt gibt es in 2 folgemissionen und einem gebiet mit exklusiven eliteskills auch noch eine infusion.


    ja die lebensrune, sie bleibt das krux. allerdings ist ihr einfluss auserhalb des PvPs recht gering, da überleben im PvE stärker durch den healoutput beeinflusst wird als durch die anzahl der maximalen lebenspunkte und ihre 9 lebenspunkte seltenst den unterschied machen. gefallen hat es mir auch damals nicht, es war aber verschmerzbar, genau wie das guildbackpack in GW2. Ascended gear ist da dann doch eine ganz andere kategorie.


    Für eine Gildenhalle mußte man z.B. nicht wochenlang grinden. Höchstens wenn sie voll ausgebaut sein sollte, was aber eigentlich nicht von einer Person alleine gemacht wird, sondern von der Gilde als Gruppenleistung. Und die Hürde für eine Gildengründung fand ich in Ordnung, damit nicht jeder nach Erstellung eines Chars sofort aus einer Laune heraus eine Gilde gründet, die dann nach zwei Wochen sowieso wieder aufgelöst wird.


    nicht böse gemeint, aber an dem punkt fehlt dir dann wohl eindeutig die prophecies only erfahrung: gildensiegel waren damals teuer und die spieler hatten auch bei weitem nicht soviel geld wie später. alleine hätte ich für mein erstes gildensiegel lange grinden müssen, letzendlich wurde in den gilden in denen ich aktiv war dann aber einfach zusammen geschmissen.