Posts by Phoenixfighter

    ANet hat vor PoF auch noch stets deren eigene Aussage gefestigt, dass es keine Mounts geben wird, da man ja Wegmarken hat. :wink:

    Das stimmt so nicht ganz. Anet hat nie dementiert, dass es Mounts geben könnte haben aber geäußert dass sie es sich nicht vorstellen können. Das ist schon ein Unterschied als wenn man sagt das es etwas niemals geben wird. Im Fall von Cantha wurde das aber genauso geäußert. Cantha wird keinen Platz mehr in GW Spielen bekommen weil die Chinesen sich beleidigt fühlten. Gab meine ich sogar Klagen in China woraufhin Cantha in GW1 in China umgestaltet wurde. Man konnte zwar nicht mehr das ganze Spiel ändern man hat aber die Hauptärgernisse wegretuschiert.

    Ich für meinen Teil vermute eher, dass GW1 im Mom eher als Testobjekt genutzt wird, was die ganzen neuen Features betrifft.

    Die Sachen gibt es ja alle schon in GW2. Ich denke, dass dies die Haupteinnahmequellen in GW2 sind und man gerne noch ein paar Euro aus GW1 rausholen möchte.

    Da frage ich mich, fließt das Geld der GW1 und GW2 Shops in einen Topf oder bekommen die mit, das noch jemand etwas in GW1 investiert....

    Die werden das schon mitkriegen allerdings werden die GW1 Umsätze so verschwindend gering sein das sich eine extra Aufsplittung nicht lohnt.

    einen völlig neuen Titel hin

    Kann ich mir in Zeiten wo PC Verkäufe und MMOs Zahlen rückläufig sind nicht vorstellen. Zudem ist die GW Lore ja noch ziemlich weit von fertig weg. Denke schon das man irgendwann einen Cut macht und dann GW3 folgen wird. In welcher Form auch immer.

    Oder aber, dass wir endlich nach Cantha können

    Anet hat doch schon vor etlichen Jahren gesagt, dass Cantha nicht mehr kommen wird weil die Chinesen sich von GW1 Cantha beleidigt fühlen.

    die Tengu als spielbare Rasse.

    Auch das wird nicht kommen und ich glaube sogar das Anet den Schritt extrem bereut hat mit den Rassen. Das nimmt ziemlich viel Arbeit ein in jeder LS allein von den Synchroarbeiten (männlich/weiblich/Rasse/jede Sprache) und den teilweisen Geschichtspunkten die beachtet werden müssen. Glaube Anet hätte lieber wieder nur eine Übersetzung.

    Nach Episode 6 geht man nahtlos zur 5. Staffel über. Die soll eine höhere Kadenz haben und auch Inhalte liefern, die bisher Erweiterungen vorbehalten waren. Meine These ist, dass Dinge wie Elite-Spezialisierungen oder neue Beherrschungspfade im Shop auftauchen.

    Auch das glaube ich nicht. Damit würde man jegliches Vertrauen von GW Spielern verlieren. Ich denke eher das Staffel 5 kürzer wird. Persönlich rechne ich eh nur noch mit einem Add On und 1-2 LS danach. Glaube GW3 werden wird dann auf dem Mobile Markt wiedersehen. Schätze mal wenn GW2 2022 ausläuft hat es viele gute Jahre gehabt.

    Aber mehr wie nur einen Gleiterskin (Standardedition) im Spiel außerhalb des Shops wäre halt schon ne geile Sache gewesen.

    Gibt es doch O.o. beispielsweise den Fraktal Rücken.

    Aber ins Spiel werden ja nur so viele Gegenstände bzw Skins ins Spiel gebracht wie nötig, am besten über Sammlungen, damit der Spieler noch lange erhalten bleibt. Oder man iwelche Timegates ?.

    Wobei Anet dies schon nach unten geschraubt hat. Dafür hat man dann halt 250g die man für einen Greifen ausgeben muss oder eben ein Rollkäfer der längere Zeit zum freispielen braucht. Glaub mir, egal wie Anet es gestaltet es würde immer zu Unzufriedenheit führen.

    Am Ende ist GW2 ja auch kein schlechtes Spiel, aber GW1 zu schätzen gelernt hat, da waren die Zeiten halt noch andere.

    Naja. Von der Shopseite sicherlich richtig allerdings sollte man auch hier nochmal genauer hinschauen. Mit Nightfall fing der Prozess eigentlich an, dass Anet Kostüme eingeführt hatte und mit Gwen wurde das noch einmal ausgebaut mit Charplätzen usw. oder wer erinnert sich noch an das ominöse Bonusmissionspack? Ich bin mir ziemlich sicher das wenn man nicht auf GW2 umgestiegen wäre GW1 einen Shop+Auktionshaus bekommen hätte. Und auch da wären die Zeiten dann vorbei gewesen. Man muss heutzutage halt leider mitziehen ansonsten fährt der Zug ganz schnell ohne einen ab. Ich dachte z.B. vor 2 Jahren auch noch das wir irgendwann GW3 bekommen. Mittlerweile glaube ich das diese Pläne auch existierten aber man durch den momentan schnelllebigen Markt man diese Idee erst einmal auf Eis gelegt hat. Wäre PoF die letzte Erweiterung gewesen hätte man keine Mounts mehr eingeführt und die Wüste wesentlich kleiner gestaltet und wahrscheinlich die Story auch anders geschrieben. Ich habe momentan nicht den Eindruck als würde GW2 in den nächsten 2-3 Jahren enden.

    Allerdings scheint Anet auch erheblich mehr Geld mit dem Gemshop als mit Erweiterungen zu verdienen. So gesehen ist der Vergleich mit einem F2P wohl angemessen. Es stellt sich eher die Frage warum GW2 weiterhin B2P ist, statt vollständig auf F2P umzustellen und so weitere Kunden für den Gemshop zu generieren. Ich vermute der Hauptgrund an B2P festzuhalten ist der erschwerte Zugang für Bots, Spammer und Flamer, die einen größeren moderativen Aufwand bedeuten würden.

    So siehts aus im Schneckenhaus. Ich hätte keine Lust auf ein LoL 2.0.

    Auch der Casual erscheint mir nicht mehr wichtig. Ich finde das die Inhalte sich immer mehr an die Corespieler orientiert und jeder Teil des Spiels bekommt hier langfristige Updates. Wer zB. am Anfang einer neuen LS nicht dabei ist und erst Wochen später einsteigt wird kaum noch alle Achievements schaffen. Und dabei sind mittlerweile Achievements die selbst ein Corespieler zum Teil lange bindet. Außerdem bringt Anet ja auch mehr und mehr Inhalte in die LS die auch weiter gespielt werden zB. jetzt der Zerschmetterer in Jahai. Auch die 250g für den Greifen ist eher eine Summe die kein Casual anspricht. Für Corespieler ist das aber wirklich keine große Summe. Momentan spricht nicht wirklich viel dafür das Anet noch groß Interesse daran hat Anfänger und Casuals ans Spiel zu binden. Denke Anet ist momentan sehr zufrieden damit wie das Spiel performed.

    Mittlerweile ist GW2 aber so alt, dass es glaube ich egal ist was nun mit Anfängern ist. Ich denke der große Teil des Geldes kommt von den Corespielern. Es ist ja auch so das viele Sachen mittlerweile hinter Schranken versteckt werden. Willst du ne Legy Rüstung musst du PvP oder Raids spielen usw. Anet setzt viele Ziele nur noch für die Corespieler. Oder auch an den Erfolgen sieht man es ganz gut zB. die Rüstungssammlung aus der letzten LS oder der Rücken davor. Ich denke Anet möchte seinen Corestamm jetzt behalten da er auch gutes Geld bringt. Es spielen zwar nur recht wenige Spieler Raids aber auch diese 5-10% sind meist feste Spieler die so schnell das Spiel nicht verlassen. Und das der Weg richtig ist sieht man ja auch an den Ingame Verkäufen. Bei steigendem Umsatz würde ich meine Linie nicht ändern.

    Dadurch sollte es auch mehr Nachfrage nach den dahinter stehenden Materialien geben (insbesondere ektos).

    Ich finde es nicht gut, wenn man für "das Spiel spielen" nicht mehr belohnt wird. Es fühlte sich lächerlich an eine exotische Waffe/Rüstung gefunden zu haben und sie dann für 30 Silber zu verhöckern. Ich hoffe, dass sich das nun wieder etwas ändert und solche Drops wieder mehr Wert erhalten.

    Kann ich mir nicht vorstellen. Dafür droppt alles nach wie vor zu häufig. Ich empfinde es sogar als einfacher als vorher an eine Rune/Sigill dranzukommen. Ich find es auch gut so das die Preise niedrig sind. Da muss man wenigstens ordentlich was tun um an sein Gold zu kommen und kriegt nicht alles hinterhergeworfen was man für Gold direkt kaufen möchte.

    Das ist die Zukunft. Deshalb glaube ich immernoch, dass es niemals GW3 geben wird. Anet wird die GW2 Story mit dem Spiel beenden und nichts mehr Neues entwickeln. Evtl. kommt mal ein GW3 als Mobile Game, dann aber völlig losgelöst von GW1 und GW2 mit vielleicht ein bisschen Lore aus den alten Games. PC Titel sind am aussterben und ich glaube das wir in gut 5-10 Jahren zum zocken nicht mehr am PC sitzen werden.

    Wenn du Hilfe brauchst dann hol dir Hilfe.

    Solidarität

    Warme Worte leider entspricht davon nichts mehr der Wirklichkeit. Wie schon erwähnt habe ich in den letzten Jahren mit allem zu kämpfen gehabt von Gesundheit über Job usw. Diese sogenannten Experten sind einfach nur noch armseelig. Für die bin ich ein kerngesunder Mensch und bekomme keine Hilfe. Nichts. Selbiges galt auch für den Job. Niemand hat geholfen nichtmal Geld vom scheinheiligen Amt habe ich bekommen. Hätte ich mich nicht durchgebissen wäre ich heute wahrscheinlich irgendwo unter einer Brücke vor mich hin am vegetieren. Da sind solche Probleme wie Spielsüchtige in einem MMO wirklich ein lächerlich winziges Problem gegen. Wenn man sich nicht wehrt gegen sein Schicksal dann ist man selber Schuld vor allem da viele Dinge tatsächlich sogar einfacher zu lösen sind als meine Probleme.

    Die allermeisten können sich eben nicht alleine helfen(Krankheit/Blödheit/Schüchternheit/Scham).

    Selbst schuld immernoch. Wer krank ist und es nicht einsieht dem kann man auch nicht helfen. Wer blöd ist sollte vielleicht mal was dafür tun das er nicht mehr so blöd ist. Wer wegen Schüchternheit oder Scham nicht zum Arzt geht ist ebenfalls nicht zu helfen oder die Probleme können nicht schlimm genug sein.


    Das heutige Gesundheitssystem ist der letzte Mist. Frag mal alte Ärzte. Mein Hausarzt erzählt mir jedesmal wie blöd er mittlerweile seinen Job findet und froh ist wenn er in 3 Jahren in Rente gehen kann... Das sagt doch schon alles. Und da ich selbst genug Erfahrungen gesammelt habe kann ich dies absolut nur bestätigen.

    Selber schuld ist halt ein bisschen der FDP Ansatz. Das funktioniert nur, wenn du bereit bist die Leute auf offener Straße verhungern zu lassen. Das will man in Deutschland aus gutem Grunde nicht, wir sind kein "Shithole" wie die USA.

    Deutschland ist doch genauso. In den letzten Jahren war ich immer in Not egal bei was. Da hat mir niemand geholfen obwohl ich Hilfe wollte. Seitdem sehe ich das alles komplett anders. Jetzt geht es mir blendend ich habe selbst den Karren aus dem Dreck gezogen und viel geleistet und viel erreicht. Und daran erkenn ich auch das man mit Willen alles erreichen kann. Willensschwache Menschen können meinetwegen verhungern das interessiert mich nicht. Ist eh schlimm genug wie die den A.... gepudert bekommen vom Staat und andere Leute die sich den A..... aufreißen werden einfach fallen gelassen wie eine Kartoffel.


    Naja egal reicht zum Thema ich werde mich da jetzt nicht mehr zu äußern.

    Du ignorierst, dass Glücksspiel einen starken Suchtfaktor hat.

    Und du ignorierst, dass die Leute trotzdem selbst schuld sind. Jeder weiß um die Gefahren genauso wie beim Rauchen dann fang ich damit nicht erst an. Ich z. B. spiele seit ich 18 bin bei Fußballwetten mit. Und ich habe mir hier ein klares Limit gesetzt. 20 Euro im Jahr ist das Maximum mehr setze ich nicht egal ob Gewinn oder Verlust. Ich mache das nicht weil ich mich damit bereichern möchte sondern weil ich daran Spaß habe einen zusätzlichen Anreiz für die Bundesliga zu haben. Da fiebert man auch mal bei Spielen mit die einem sonst herzlich egal sind.

    Man könnte ja auch für den legalen Verkauf von Heroin an Grundschulen eintreten. Warum soll man Kindern die Entscheidungsgewalt abnehmen? Soll doch jeder seines Glückes Schmied sein, warum soll man den Leuten ein bisschen Spaß verbieten?

    Du weißt selbst das dieses Beispiel totaler Mist ist oder? Die Eltern zeigen dem Kind den richtigen Weg auf. Das ist alles eine Sache der Erziehung. Apropo Eltern. Wer springt eigentlich dafür ein das Eltern in der Schwangerschaft Rauchen und trinken? Kinder werden oft so gemacht wie die Eltern es für richtig halten und wie sie es wollen. Kinder in einer Raucherfamilie werden eher zu Rauchern als Kinder in Nichtraucherfamilien. Oder wenn die Familie riesige Fußballfans sind vom FC Bayern dann wird das Kind fast zwangsläufig auch Fußballfan des FC Bayern. Man muss seinen Kindern einfach den richtigen Weg zeigen und man sollte auch versuchen seine eigenen Fehler abzustellen. Wenns einem aber herzlich egal ist was das Kind macht dann kommt dabei nichts raus. Und ist der Stein einmal in den Brunnen gefallen kriegst du ihn da nie wieder raus.

    Beim direkten Skin-Verkauf werden sicherlich auch die üblichen Verkaufstricks angewandt. Aber das ist eben schon noch was anderes als mit Glücksspiel zu hantieren.

    Nochmal meine Frage dazu: Was machst du mit Kaufsüchtigen? Kaufsüchtigen sind Preise egal da könnte auch 10000 Gems für ein Mountskin stehen und die würden es trotzdem kaufen. Ich sehe da keinen bedeutend besseren Unterschied als zu Spielsüchtigen.



    Um übrigens diese Diskussion mal abzuschließen: Gegen Regulierung hab ich nichts wenn sie in Ordnung sind. Wenn sie aber mein Leben so stark beschneiden das ich dann plötzliich etwas Verbotenes damit tue oder ich mein Leben dadurch nicht mehr ausleben kann dann finde ich das nicht mehr in Ordnung.

    Die Realität ist komplex, deswegen gibt es ja den Verbraucherschutz. Was kann das Kind dafür, wenn die Eltern das Geld verzocken? Kind wegnehmen und in eine Pflegefamilie? Wer kommt für den finanziellen Schaden auf, wenn jemand sein Geld in GW2 verzockt? Bei Erwachsenen bleibt nachher ggf. der Vermieter auf dem Schaden sitzen, während Anet Luft verkauft hat und fein raus ist. Den ganzen Dieselbesitzern könnte man auch ein selber schuld entgegenschleudern. Oder denjenigen, die ihr Geld in der Finanzkrise verloren haben - und in manchen Ländern ggf. auch ihre Rente. Jeden Arbeitslosen kannst du ein "selber Schuld" ins Gesicht schleudern. Die Realität ist nunmal nicht so einfach. Gerade bei Süchten, psychischen Erkrankungen usw. ist es eben nicht so einfach. Glücksspiel gehört zur Suchtschiene. Weder will ich, dass in MMOs Heroin an Schulkinder verkauft wird, noch Glücksspiel. Auf der einen Seite sitzen halt Profis, die sich ggf. mit Hilfe von Psychologen überlegen wie sie den Kunden nach allen Regeln der Kunst über den Tisch ziehen. "Selber schuld" ist nicht hilfreich. Es ist schon gut so, dass es einen Verbraucherschutz gibt, der die übelsten Geschichten unterbindet.

    Wer kommt für den Schaden auf wenn ich mein Geld am Greifenautomaten auf der Kirmes verschleudere. Wer kommt dafür auf wenn ich in GW2 jeden Skin aus dem Shop haben möchte (ohne Glücksspiel). Wer kommt dafür auf wenn ich beim staatlichen Lotto alles verzocke? Es kann nicht jeder beschützt werden und wenn man alles verbieten würde was nur irgendwo eine Gefahr birgt dann goodbye Meinung und goodbye Entscheidungsgewalt. Jeder ist seine Glückes Schmied und jeder ist dafür verantwortlich was er tut. Wenn jemand nicht damit klar kommt dann gibt es die Psychologen usw. Es gibt so dermaßen viele Süchte da müsste man einfach alles verbieten, da kann Ebay z.B. auch gleich zu machen. Weil ja immer jemand anderes schuld ist als man selbst. Nein, dass ist mir zu einfach viel zu einfach immer mit dem Finger auf andere zu zeigen.

    Ein simples "kaufe item X für Z" ist eine ganz andere Geschichte. Da werden keine "Psychotricks" ausgenutzt um was zu verkaufen.

    Nicht? Wie oft spielst du GW2? Sind dir noch nie die Tags im Shop aufgefallen? "Nur für kurze Zeit", "Jetzt im Angebot", "Rabatt" "Timer noch 1:30 zur Verfügung" "Neu". Und jetzt mal Klartext: Was machst du mit den Leuten die kaufsüchtig sind? Shop dicht machen? Dann kannst das ganze Modell von Anet vergessen. Es soll auch Leute geben die sich an den ganzen Abos totzahlen und abosüchtig sind. Wie ich schon sagte du kannst diese Kette endlos weiterführen bis es nichts mehr gibt. Und jetzt nochmal ganz klar: Würde man danach gehen wäre nie jemand selbst schuld sondern immer alle anderen weil man zu allem verlockt wird. Selbst Werbung im TV.


    Tut mir leid aber ich kann da absolut nicht konform mit sein sich eine absolut tote Welt zu wünschen in der alles nur noch Grau ist. Hätte ich keine Lust mehr drin zu leben das Leben wäre richtig langweilig.

    Videospiele sind schnelllebig, für Eltern ist es schwer bis unmöglich am Ball zu bleiben. Man bekommt nicht mit, was da genau geschieht. Die neue umfangreiche Sammlung an Buddelschiffen fällt eher auf, als die Schwarzlöwenskinssammlung.

    Wie gesagt festes Taschengeld. Wenn weg dann weg.

    Taschengeld ist nicht bei allen Kindern nur Taschengeld. Es ist auch dafür gedacht z.b. Schulunterlagen zu kaufen, Kleidung, den Handyvertrag zu bezahlen oder das Mittagessen außerhalb zu bezahlen. Wenn das Geld alle ist, müssen die Eltern einspringen.

    Und das ist so richtig? Das ist ein Anzeichen von schlechter Erziehung und wenig Interesse am Kind wenn es das alles alleine machen soll. Da wird ja überhaupt kein Wert vermittelt für die Zukunft. Es gibt auch noch das Kindergeld was die Eltern kassieren. Und wenn mir das Kind sagt Papa ich brauch Geld und ich gebe dem Kind dann kommentarlos das Geld ohne Limit oder dies zu hinterfragen dann bin ich als Elternteil unfähig mein Kind zu kontrollieren. Das hat rein gar nichts mit Glücksspielen zu tun.

    Heute hast vermutlich irgendwelche Gutmenschen, das Jugendamt und sonstige Behörden die dich dann durch die Mangel drehen.

    Dann sollte man sich nicht so viel auf das Palaver anderer Leute verlassen sondern sein eigenes Ding machen. Nur weil die Mehrheit etwas falsches macht muss man es selbst nicht auch machen.

    Auch viele Erwachsene können nicht mit Geld umgehen.

    Und da ist dann natürlich das MMO schuld. Alles klar. Frau Merkel bitte Kirmes und Sonstiges verbieten die Menschheit muss vor Ihrer eigenen Dummheit beschützt werden.

    Da wird dann lieber das vierte (teure) Haustier angeschafft und einen Monat später blöd geguckt wenn das Geld für die Klassenfahrt überwiesen werden soll.

    Und das Beispiel hat jetzt was genau mit Glücksspiel zu tun? Auch hier: Selbst schuld.

    Eher nicht. Weil Anet ja Gewinnmaximierung betreibt. Bei überzogenen Preisen rennnen ihnen die Kunden weg.

    Klar guck dir doch die Preise an. Garantierte Lizenzen kosten das Dreifache und garantierte Skins sogar 2000 Gems was 25 Euro entspricht. Im Spiel laufen mehr als genug Leute mit den Skins rum also müssen sie ja auch gekauft werden. Wenn man ganz ganz streng wäre dürfte Anet normalerweise nur zum Release eines neuen Reittiers Skins rausbringen und dann nie wieder um niemanden in die Schuldenfalle zu locken. Das kann man im übrigen auch auf alle Gegenstände die man kauft beziehen. Es darf niemals etwas besseres geben als vorher da man sonst Geld ausgeben muss.

    Wenn Kinder mit 12 ihr gesamtes Geld und ggf. noch klauen, damit sie sowas machen können, ist das schon krass. Ich arbeite u. A. im Bereich der Suchtprävention und da gibt es einiges, gerade im Bezug auf Onlinegeschichten.

    Da ist ein völlig anderes Problem zugang als das Onlinespiel. Stichwort Erziehung. Wer sein Kind nicht kontrolliert verliert die Kontrolle.

    Der Vergleich mit "vor hunderten von Jahren" halte ich für mehr als unpassend, denn die gesamte Gesellschaft war anders.

    Glücksspiel bleibt Glücksspiel. Jetzt könnte man die Diskussion noch ausweiten und hinterfragen welche Gesellschaft besser war. Meiner Meinung nach ist die momentane Gesellschaft eher dabei sich zurück als weiterzuentwickeln.

    Wenn eine Gruppe von Leuten dann einen Berg schulden hat,

    Wie willst du das mit Mountskins anstellen? Wenn du alle 30 hast ist Feierabend mit Glücksspiel. Und die Schwarzlöwentruhe ist klar als Glücksspiel gekennzeichnet mit Würfelsymbolen.

    Ich sehe das als Verbraucherschutz. Als kleines Problem sehe ich es auch nicht an, es ist ja durchaus bekannt das selbst Erwachsene teils tausende Euro in Onlinespiele versenken. Das mag ok sein, wenn es sich um sehr wohlhabende Spieler handelt. Wird aber vielfach eher nicht der Fall sein.

    Man muss eben auch sehen, dass manche mit 200-300€ "zur Verfügung" über den Monat kommen. Wenn da das Kind auch nur 30€ verzockt dann tut das weh.

    Wie oben schon erwähnt sind die Probleme dann ganz woanders zu suchen. Wenn ein Kind im Monat 20€ Taschengeld hat dann hat es das. Wenn es das ausgibt isses weg und fertig. Wenn wir jetzt wieder auf die Mountskins gehen dann kriegt man für sein Geld ja auch nicht nichts sondern ein Skin für den man bezahlt. Entweder man hat Glück und kriegt billig seinen Mountskin oder man hat Pech und muss im nächsten Monat weiterspielen. Wenn Erwachsene den Trieb zum Glücksspiel haben dann werden Sie den irgendwo ausleben. Wenn nicht im Onlinespiel dann im Casino. Für mich sind in einem Onlinespiel die Glücksspiele so winzig, da sollte man lieber andere teure Dinge anpacken. Wir haben ja sogar staatliches Lotto welches einen Haufen Asche kostet und man nie überhaupt irgentwas gewinnt oder bekommt. Verbote sorgen nur dafür, dass man anfällig dafür wird verbotene Dinge zu tun.

    Das ginge auch ohne Zufallsfaktor,

    Ginge aber dann bezahlst du eben das dreifache des Preises. Jeder hat die Wahl ob er Zufall und billig will oder garantiert. Ich hab zB. den Zufall bei Istan gewählt und direkt den Donnerhasen gezogen. 320 Gems für einen geilen Skin andere bezahlen dafür 780 Gems. Übrigens kann man so leute auch in die Schuldenfalle treiben wenn die alle möglichen Skins haben wollen und diese direkt kaufen müssen.

    Ich denke im normalen Leben gibt es mehr soziale Kontrolle. Wenn das Kind hunderte € zum Kiosk trägt für Paninini Sammelbilder wird der Besitzer (normalerweise) anfangen Fragen zu stellen.

    Vertue dich mal nicht^^. Das Beispiel habe ich aus Erfahrung gewählt^^. Wenn dein Sohn nur noch zur Bude will um sich Panini Tüten zu kaufen da merkst du richtig den Suchtfaktor das Album so schnell wie möglich voll zu kriegen. Wenn das fehlende Bild nicht kommt muss mehr gekauft werden.

    RNG und Kinder, das geht einfach nicht klar und gehört aus gutem Grund verboten.

    Wie gesagt dann gehört alles verbannt. Von Panini Sticker über Pokemon Karten über Kirmes- Lose oder Kaugummiautomaten. Alles Glücksspiel welches es es für Kinder gibt.

    Wir sind das Volk, wir sind das Volk.. *lach*

    Tjoa es wird mittlerweile viel zu viel einfach hingenommen. Uns gehts mittlerweile viel zu gut.

    Aber nicht ab 12.

    Mal ehrlich: Wieviele die 12 sind haben so viel Geld zur Verfügung, dass sie sich damit gefährden? Für mich ist da eher ein Lerneffekt hinter, dass man da auch schnell alles verlieren kann. Glücksspiele gab es schon vor hunderten von Jahren. Wer kennt es nicht das berühmte Spielchen mit den Hütchen und der Kugel wo früher ganze Häuser mit gesetzt wurden. Und jetzt plötzlich müssen wir vor harmlosen Mount Skins in einem Online Rollenspiel beschützt werden? Dann sollte man auch direkt Panini Sticker verbieten die sind ja auch Glücksspiel und werden sogar von Kindern gekauft.


    Wenn wir jetzt über Süchte anfangen zu sprechen und über Dinge vor denen man beschützt werden muss dann können wir selbst bei den kleinsten Dingen anfangen zu diskutieren. Wahrscheinlich würden wir zu 75% ein ganz anderes Leben führen weil nichts mehr erlaubt wäre weil man uns vor allem schützen müsste. Wenn du solch eine meinungslose Welt magst bitte, ich finde wir sind schon mehr als genug eingeschränkt in unserer Lebensweise.