Posts by Erytheia

    Quote

    Culling: Immer diese Probleme mit den unsichtbaren Spielern, vor allem im WvW! Diese sollen daher zukünftig zunächst in einem LowRes-Model, also mit niedrigerer Auflösung, angezeigt werden. Darunter leidet dann vielleicht die Ästhetik, aber nicht mehr die Taktik. Bis das Problem gelöst ist, wird es keine Massenevents wie das Karkaevent mehr geben.


    Hier musste ich lachen. Klar ist Culling ein Problem bei den Events gewesen, aber ein relativ unbedeutendes (gut es nervte schon, wenn ein Gegner auf einmal aus den nichts aufgetaucht ist - die hätten nicht versteckt werden müssen).


    Während des gesamte Event war nicht das Problem, das der eigene Rechner überlastet war (die FPS war minimum gut), sondern das die Netzwerkverbindungen kollabiert sind. Lags und Discos waren die Folge - kombiniert mit den Effekt, das man bei einen Relog auf einen anderen Überlauf gelandet ist - teilweise sogar neue und man so auch schon mal ein Zeitliches Problem hatte und das Event nicht mehr abschließen konnte.


    Und die wollen tatsächlich das Netzwerk-Problem mit niedrigeren Charakter-Modellen lösen? Wie soll sowas funktionieren? Die wollen wirklich - nach mehreren gescheiterten Events (klar es gab genügend, wo es gut lief, aber die Zahl derer bei denen es gar nicht lief, war einfach zu hoch) immer noch solche Massenevents machen?! Wie lernresistent kann man eigentlich sein? Es hat einen Grund, warum andere MMOs solche Events gemacht haben und danach nie wieder...


    Quote

    Gruppensuche: So weit ist es also gekommen: Auch ein Mr. Johanson nutzt die externe Gruppensuche! Es wird aber an einer internen Lösung gearbeitet. Dennoch soll es kein automatisches Tool werden, da sich die Spieler auch weiterhin um die Bildung von Gruppen bemühen sollen. Die Funktion soll eher unterstützenden Charakter haben. Was immer das heißen mag...


    Also sowas ist doch peinlich... Wenn ein Entwickler sagt, das er ein externes Tool nutzen muss, weil sie selbst komplett versagt haben. Mittlerweile halte ich sogar das nicht automatisch zusammensetzen für einen Fehler. Warum? Weil die Leute nicht mehr suchen wollen, sondern gefunden werden wollen. Früher hab ich auch selbst zusammengesucht, mittlerweile hab ich darauf keinen Bock mehr. Die meisten verhalten sich diesbezüglich absolut passiv und warten bis was passiert - einen ähnlichen Effekt sieht man überall in Leben. Meist sind es nur 1-2 Personen in einer Gruppe, die alles organisieren. Wenn die es nicht machen, passiert nichts. Gleiches in einen MMO.


    Quote

    Precursor: Alles ist big und epic. Nicht nur die Preise für die Precursors, sondern auch die Wortwahl von Colin. Es wird über zwei Lösungen zur Erlangung von Precursors nachgedacht: Es soll zum einen eine Art Schnitzeljagd geben, zum anderen sollen die Orte für eine (natürlich wie immer seltene) Dropchance erweitert werden. Aber noch gibt es nichts Konkretes und die Precursors werden auch in Zukunft schön selten bleiben.


    Hier sollte man eher darüber nachdenken, wie man die Spieler in Spiel drauf hinweist, das es die Dinger überhaupt kriegt und herbekommt. Zumindest ich bin in meiner Spielzeit nicht mal über einen Hinweis gestolpert - außer das AH. Als Endgame-Content hat es zumindest bei mir versagt.

    Wenn ich sowas schon lese...


    Ums auch Dir verstöndlich zu machen:
    Der Spieler, der von GW2 unterhalten werden will, ist Kunde. Wenn Kunde nicht zufrieden ist, wirft er bspw auch kein Geld in den Ingame-Shop und betreibt ggf keine Mundpropaganda für das Spiel. Ergo: Weniger Umsatz.


    Ab davon ists absurd, mit sowas ggf mangelhafte Produkte zu verteidigen.


    Wobei ich nicht wissen möchte, wieviele Firmen eher auf kurzzeitige Erlöse setzen.


    Prinzipell ist es aber richtig: Am liebsten wäre es Arenanet, wenn die Leute das Spiel kaufen ohne es zu Spielen. Der Shop lädt imo nicht wirklich dazu ein, viel Geld auszugeben. Dazu müsste man a) das Interface überarbeiten b) bspw. deutlich mehr Kleidungsstücke und auch billiger sein.


    Würden die Leute also mit maximalen Level aufhören, Arenanet wäre das nur recht. Nur wie du auch schon geschrieben hast: Es gibt dann keine gute Mundpropaganda, wenn die Leute aufhören zu spielen. Ich würde es aktuell weiterempfehlen, aber mit der Einschränkung, das man kein MMO erwarten sollte. Ein Erfolg von WoW ist auch der "Gruppenzwang" - ich spiele nur noch WoW weil XYZ es auch spielt. Das hab ich auch oft gehört.


    Wieso sind eigentlich so viele Enttäuscht, das GW2 nicht GW1 ist? Ich meine, das war klar, das GW2 ziemlich wenig mit GW1 zu tun hat - wenn man sich so die Ankündigungen anschaut.


    GW2 wollte vieles anders machen - und hat dabei leider auch das rausgekürzt, was zum Spielen anregt: Leveln. Das hat schon Diablo3 feststellen müssen: Nur Items fahren bringt nichts. In WoW levelt man am Schluss nur durch Items und der Tatsache, das man nicht alle Instanzen betreten kann, ohne Equip zu haben. Das gibts nicht in GW2. Es stellt sich schnell das Gefühl ein, fertig gespielt zu haben. Oder anderes Beispiel Haustiere. Ich hab sie eigentlich immer gerne gesammelt. Nur in GW2 nicht, weil man sie nur kaufen kann. Wie man das richtig macht, zeigt aktuell auch WoW mit den Haustierkampf. Man sucht, sammelt, kämpft, steigt level auf. Man hat immer wieder kleine Erfolge, sieht man kommt weiter. Das ist auch das Problem der Legendarys: Man sieht den Erfolg nicht, man sammelt ewigkeiten um irgendwann mal was zu haben - in der Zwischenzeit ist man nur verhungert.


    Vielleicht auch ein Grund, warum die Fraktale so beliebt sind: Man levelt da noch.

    Globalen Zähler für Events einführen. Wenn ein Event zu oft gemacht wird, dann wird es eine Zeit lang nicht mehr gestartet oder die Belohnungen deutlich reduziert.


    Eventuell sollte man für die Belohnungen einen festen "Betrag" festlegen, der dann an die Spieler verteilt wird. Sprich alleine würde man 5000 Karma bekommen, zu zweit 2.500 Karma und so weiter. Dann würde sich das auch verteilen (wobei man die Reduktion nicht so extrem machen sollte - nur ein Beispiel. Das ist halt Finetuning, der nötig ist).

    Gab es denn je ein MMORPG wo man immer das beste Equip brauchte um am Endcontent teilzunehmen?


    Das nicht :) - aber man braucht das Equip um in die nächste Instanz zu kommen oder die bestehende zu überleben. Gleiches gibt es ja hier nicht.
    (p.s.: Ist nicht nur bei WoW der Fall, auch bei Rift etc.)


    Quote

    ...außer natürlich du gehörst zu den Leuten die sich von ANet "belogen und betrogen" fühlen, dann isses dir sicher eh egal ;)


    Ne, nur ein bischen enttäuscht, weil ich mir mehr erhoft habe. Das Leveln hat Spaß gemacht, das Kampfsystem ist erfrischend anders (ich werde es in anderen MMOs vermissen, nicht während des Castens gehen zu können). Nur merke ich langsam, das die Herz-Quests doch erhebliche Nachteile haben (man kriegt keine/kaum Story mit). Genauso bei Kraka-Event - es fehlen Questreihen.


    Okri

    Quote

    Mir fehlen keine Raids oder "bessere Dungeons"/"Gruppenfinder". Es fehlen Events/Gebiete im Style der Karka Invasion. Orte an denen man selbst als Zerg auseinander gerissen wird. Dies ist das MMO und meiner Meinung nach liegt der Fokus viel zu sehr auf den instanzierten Schund.


    Um Himmels willen nein!
    A) Zergs sind spielerisch völlig langweilig. Siehe Drachen. Sobald eine gewisse Spielerzahl überschritten wird, ist es nur noch eine Frage der Zeit.
    B) Die Server schaffen das nicht. Ein Ding der Unmöglichkeit. Zumindest nicht so viele Spieler auf einen Fleck.


    @Idee mit den Heroic-Gebieten
    Bitte dann aber mit einer verlängerbaren ID - weil das Gebiet ist ja riesig :)

    Wenn man nicht gerne erkundet, Achievments sammelt, PvP meidet und sich eine Itemspirale wünscht, ist man bei GW2 imo eh falsch.


    Das lachhafte FF XIV mit GW2 zu vergleichen ist im Übrigen ein äußert mieser Trollversuch.


    Ich mag erkunden, sogar sehr gerne, nur hier hats nach einiger Zeit aufgehört. Die Archivments sind imo eher lächerlich. Itemspirale wünsch ich mir nicht, wo steht das?


    Und der FFXIV-Vergleich mag teilweise übertrieben sein, aber auch da hat man an der Zeit vorbeiprogrammiert - genauso wie hier mit der fehlenden Gruppensuche, den Resistenten-System (was zwangsweise zu einer Itemspirale führt! die Nächste Ini wird garantiert kein Qual mehr haben sondern was anderes -> Neue Items werden benötigt) und den einmaligen Events. Haben andere Ausprobiert und alle sind gescheitert...

    Craftingsystem, PvP, WvW, Karte erkunden, neuen Charakter auf 80 ziehen, viele verschiedene Dungeons, Jumping Puzzles, Minidungeons, Erfolge, Neue Waffen, Rüstungen, Fraktale etc. etc.


    Meine (!) Meinung: Das Craftingsystem ist unnötig kompliziert geraten, zudem ist das für mich immer Mittel zum Zweck. PvP mag ich nicht sonderlich. Karte erkunden. Ja sie sind schön gemacht, aber irgendwie fehlt da was, sie sind auch nicht eingängig, ich hab mir relativ wenig von der Karte gemerkt. Dungeons sind richtig schlecht, genauso die Jumping Puzzles. Wo gibts Minidungeons? Erfolge. Ja klar, pople in der Nase <bing> Archivment! Leider setzen die wenigsten Spiele die wirklich gut ein. Waffen und Rüstungen - ich spiele so, das ich mir Equip aneigne, um den Content zu bestehen. Legendäre Waffen/Rüstungen? Wozu? Zumal man in Spiel nicht rausfinden kann, wie man sie bekommt. Ich habe dazu nicht einen Hinweis in Spiel bisher bekommen.


    Ich finde schon, das Endcontent fehlt bzw. der vorhandene Schwach und Fehlerhaft ist. Wozu besseres Equip, wenn man es nicht bruacht.


    Twinks spiel ich übrigens auch selten, egal welches MMO.


    Hinzu kommt, das sie bei den besonderen Events bisher komplett versagt haben (erhebliche Technische Probleme) und Sachen einführen, die andere MMOs aus guten Grund abgeschafft haben (qual). Da fragt man sich schon, ob die Entwickler schon mal MMOs gespielt haben (erinnert ein bischen an Final-Fantasy-Debakel).


    Mein Fazit ist halt dahingehend, das es als Singleplayer-Spiel funktioniert, aber als MMO versagt.


    Quote

    Spätestens wenn das erste Addon kommt, kommen die ganzen Spieler die so über GW2 geschimpft haben wieder aus der Versenkung.


    Da bin ich gespannt :) Kommt auch ehrlich gesagt drauf an, was neues kommt. Einfach nur neue Gebiete - ich weis nicht, wäre für mich zu wenig, zumal ich beim Entdecken bei 71% stecke...

    Du widersprichst dich aber auch gerade selbst. Gerade die Stellen wie die mit den Faessern oder die Liebenden sind eine der wenigen Stellen, wo man sich eben absprechen sollte. Gerade die sind die Stellen von denen es viel mehr geben sollte. Die Faesser werden immer sofort weggetragen? Die Gegner respawnen? Was koennte man wohl dann tun. Und dann kommt man darauf das es wohl das sinnvollste ist sie syncron hinzustellen. Jeder greift ein Fass man rennt jeder zu einer der Stellen und schmeist sie gleichzeitig hin.


    klappt nicht, weil da minimum einer vorher tot ist. Dafür sind zu viele Gegner da. Hilfestellung in Internet war eher richtung weglocken - das klappte nicht. Da sind schon viele verzweifelt, wenn man den Internetquellen so trauen kann.


    Quote

    Die Liebenden sollen auseinander? Mhh fast jede Klasse hat irgendein Movementkontrolling. Der Dieb und der Necro haben Fertigkeiten zum wegziehen, der Waechter (?) zum festhalten und einige andere haben was zum wegstossen. Selbst wenn man absolut nichts haette liegen da extra Steine rum um sie damit voneinander wegzustossen. Also sind eben genau diese Bosse und Stellen die, wo man wenigstens etwas tun muss.


    Ach dafür sind die Steine da ;) - ne ernsthaft, die werden eher niedergezergt - spawnpunkt ist ja in der nähe. Oder was hab ich letztens gesehen, Gepullt zum Gang gezogen und die Tür zugemacht. Dann hat man auch nur einen.


    >Beim Rest stimm ich mehr oder weniger zu, bis auf ganz wenige Stellen
    >(Lupicus Weg 1 als Beispiel) kann man kaum wirklich versagen.


    Ich würde den Gemüsegarten Endboss (diese Geisteranführer) noch dazu nehmen. Die können je nach Gruppe auch zum stopper werden. Ist halt blöd, wenn man vorher kaum Probleme hatte. Sowas frustiert eher.


    >Und ein Gruppentool ist an sich eine schoene Sache. Auch gerne
    >Serveruebergreifend.


    Nur wenn die [de],[fr],[es] und ohne getrennt bleiben. Ansonsten wird es sehr schwer solche stellen wie mit stein werfen anderen zu erklären, wenn man auf eine Truppe spricht, wo es keine gemeinsame Sprache gibt.


    >Ich faende es auch super wenn es ein Ingame TS fuer Gruppen geben
    >wuerde. Aber ich weiss nicht ob alle da so denken.


    Hat wow und nutzt keiner. Das kommt zu spät, sowas muss mit Release kommen und es ist schweineteuer für den Bereitsteller, weil da geht richtig viel Traffic drüber. Weiterer Nachteil: Man kann nur joinen, wenn man spielt - also für Gilden eher ungeeignet.


    Endraum
    Wow - Umfrage mit 1 Millionen Menschen - sowas gibts tatsächlich? Normalerweise werden eher nur 1% davon befragt...


    @exp
    Ne, den größten Fehler, den man als spielentwickler machen könnte wäre, sich nur nach den Kunden zu richten. Dann kommt sowas wie das Flugmount raus. Das würde die Blizzard-Entwickler wohl lieber wieder rauspatchen, anders kann ich es mir nicht erklären, das man beim aktuellen Addon für WoW das Flugmount in den neuen Gebieten nur nutzen kann, wenn man das maximale Level erreicht hat.
    Man sollte hinhören, aber nicht bedenkenlos alles umsetzen.

    Um mal meinen Senf zu ein paar Punkte zu geben:


    Bessere Belohnungen: Es stimmt schon, die sind zum Teil lächerlich (ich hab bisher nie was gebraucht), aber die Probleme lassen sich nicht mit besseren Belohnungen alleine beheben. Das man nicht in die Inis geht, liegt nicht nur daran, das sie sich nicht lohnen, sondern das sie keinen Spaß machen. WoW hat ja durch Dailys und Weeklys alte (Raid)-Instanzen belebt, aber imo war das nur eine Scheinbelebung. Die üblichen verhassten Instanzen wurden zwar jetzt häufiger gemacht, aber bei weiten schlechter als die restlichen.
    Zumal gibt es bei GW2 ein Problem: Belohnungen setzen voraus, das man sich verbessert. Irgendwann hat man alle Pets, Titel, den Skin, den man wollte. Was dann? Dann bleiben nur bessere Stats. Ok, Arena.Net hat was anderes gefunden: Resistenzen. Oder glaubt ihr ehrlich, das mit der nächsten Ini die kommen wird, wieder Qual benutzt wird oder nicht was neues? Dann braucht man wieder neue Gegenstände + Resi...
    Das Problem mit den Inis ist, das sie eigentlich alle komplett überarbeitet gehören. Sie wirken unfertig, schlecht balanziert, unfair und schwer zu durchschauen und verbugged. Beispiele? 5 Fässer auf 5 Kreise stellen. Nur gibts ein Problem: Viele Mobs, die das verhindern. Sie zu töten macht keinen Sinn, weil sie sofort respawnen. Weglocken? Klappt nicht, sie teleportieren sich sofort zurück. Und wenn man ein Fass aufgenommen hat, gehen alle Gegner auf einen los. Setzt man das Fass in Kreis ab, dann werden sie von den Gegner sofort zurückgetragen. Da gibt man dann gefrustet auf. Oder Bosse die man wegputzt, aber dann an der nächsten Mob-Gruppe 5 Anläufe braucht. Nichts gegen schwere Mobgruppen, aber die Bosse sollten imo schwerer sein. Auch Toll sind Bosse, die Spieler mit einen Schuss töten können. Ein Schuss, den man nicht ausweichen kann. Ein Bosspaar soll man getrennt halten - wie denn, wenn es keine nachvollziehbare Aggromechanik gibt.
    Hauptproblem ist aber: Viel zu viel ist zergbar. Ich halte den Angeschlagenen Zustand und die Tatsache, das man sich fast immer bei einen Wegpunkt beleben kann und es zum Boss schafft für einen gewaltigen Fehler. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis ein Boss fällt, egal wie schlecht man spielt. Auch werden viele Stellen nur zur Qual. Anstrengen, geht auch so, wann ist die Stelle endlich vorbei. Man sollte Beleben in Kampf abschaffen. Dann würde man sehr schnell sehen, wie gut ein Boss designed ist. Scheitern zu können ist imo wichtig.


    Was die Gruppensuche angeht: Ich bin eigentlich auch dafür, das man sich die Leute zusammenwisphert. Aber ganz ehrlich - die meisten bringen mit *GLÜCK* ein "LFG" raus, mehr nicht. Man kennt das auch aus den echten Leben: In einer Gruppe organisiert einer, maximal zwei immer alles, der Rest sind nur Mitläufer. Wenn diese "Macher" nichts organisieren, zerfällt die Gruppe. So ist es auch in Spiel: 99% der Spieler wollen keine Gruppe suchen, aber an einer Teilnehmen. Die wenigen Macher organisieren dann was und irgendwann verlieren auch sie die Lust. Seh ich an mir: Früher hab ich viele Leute zusammengesucht um in Instanzen zu gehen, nur aktuell hab ich einfach keine Lust mehr zu suchen, ich möchte auch mal geladen werden! Darum bin ich eigentlich mittlerweile dafür, das es ein Suchentool gibt, das sogar die Gruppe zusammenstellt. Nur bitte eins nicht: Nicht Serverübergreifend oder wenigstens eingeschränkt auf die Sprachauswahl. Es bringt mir nichts, wenn ich in eine Gruppe komm, die nur Französisch kann. Ich möchte nämlich auch Instanzen, wo man nachdenken muss und sich absprechen - und zwar mehr als nur "der Gegner zuerst".

    Ich kenn einige MMOs, die ausgestorben sein sollen, trotzdem laufen die immer noch mit voller Kapazität. WOW ist ja auch tot und trotzdem verdient Blizzard immr noch Mrd. Ich versteh nicht warum jetzt manche Leute meinen GW2 ist nach 4 Monaten ausgestorben.


    Wow ist ein blödes Beispiel. Die könnten aktuell 3/4 der Kunden verlieren und könnten immer noch Profitabel sein. Schau dir lieber AOC, AION etc. an.

    Ich spiel auch nur noch selten bis gar nicht mehr.


    Das hat bei mir mehrere Gründe:


    "Endgame" ist es Items zu sammeln - und nur items. Ich hab mich schon immer so equipt, das ich die nächste Instanz geschafft hab, gezielt Items oder Set gefarmt hab ich nicht.


    Legendäre Items? Gibts die eigentlich? Wenn ich nicht wüsste, das es die gibt, würde ich nein sagen. Ich hab bis jetzt eigentlich nicht ein Hinweis auf diese Items bekommen. Gut kann daran liegen, das ich das Berufssystem ignoriere. Ich denke aber eher, das es an der Magischen Schmiede und das fehlen jedlicher Rezepte dafür liegt.


    Haustiere sammeln. Jup hab ich in WOW gerne gemacht. Weil man die da noch suchen musste oder Aufgaben erledigen musste. Hier muss man sie nur kaufen - in GEMS-Shop. Das macht das Sammeln extrem langweilig.


    Die Instanzen sind milde ausgedrückt ein Totalausfall. Schlecht balanziert, unfair und verbugged. Auch das man zu oft Zergen kann, ist einfach nur mies. Man hätte beleben jedlicher Art während der Bosskämpfe verbieten sollen - dann hätte man aber mehr Zeit in die Entwicklung stecken müssen.
    Fractale sind ganz nett, aber da ist dann wieder das Resi-Problem und das Level-Problem. Mittlerweile sucht man nur noch ab grob 14+.


    Die Weltbosse/Drachen - man könnte da genauso gut eine Truhe hinstellen, die man 5 Minuten lang anklicken muss, bevor sie aufgeht. Spielerisch sind sie nicht mehr.


    Oder die Events (Halloween, Weihnachten etc.). Bisher hat mich keins so wirklich berrauscht, ich find sie eher billig gemacht, teilweise völlig unsinnige Einschränkungen (Zeitlimits) oder man kann sie nicht geziehlt als Gruppe beitreten. Oder man macht so einen Unsinn wie einmalige Events, wo die Technik nicht mitmacht (ja, es gibt ein paar, die keine Probleme hatten, aber viel zu viele hatten Probleme).
    Oder aktuelles Beispiel: Man kann sich 3 der 5 Pets holen, den rest muss man kaufen.


    Oder der Überlauf. Ja ist im Prinzip eine gute Methode um warteschlagen zu vermeiden, nur hätte man hier auch die Spracheinstellungen der Server beachten müssen. Und Löwenstein sollte um jeden Preis Überlauffrei sein, aber da setzt man dann *DIE* Instanz rein. Gute Wahl...


    Mir fehlen Questreihen wie die Persönliche Quest. Wenn die vorbei ist, macht sich langsam langeweile breit. Auch könnte man mit solchen Quests auch Belohnungen wie Pets unterbringen. Die Herzquests sind für mich schon gescheitert. Man macht sie ohne Nachzudenken. Es gibt auch viel zu viele Orte oder Point of Interessts. Mal ehrlich, was ist euch von der Welt in Gedächtnis geblieben. In anderen MMOs hab ich schnell gelernt, wo welcher Ort ist - zumindest grob. Hier in GW2 kenn ich nicht mal die Gebietsnamen...


    Man merkt irgendwie an viel zu vielen Ecken, dass das Spiel released werden musste, es ist nicht fertig, es fehlt Feinschliff. Denn die Welt an sich wäre eigentlich schön und detailreich, setzt imo neue Massstäbe. Nur der Rest...


    Das nächste Addon wird das ganze für mich nicht mehr richten - weil ich kaufe es mir nicht. Ich habe beschlossen in das Spiel kein Geld mehr zu investieren. Wenn dann muss jetzt was kostenlos reingepatcht werden, um meine Meinung zu ändern.


    Wäre das Ding mit Abo, ich schätze, die Server wären sicherlich sehr viel leerer. Bin ja gespannt, wie lange es noch läuft :)


    p.s.: Der oben genannte "Underflow" wird 100% multilingual, wie auch schon der Overflow. Eine Instanzsuche, falls sie mal kommt, wird auch multilingual.


    Dominus Gladii
    Gilden mit 400 Mitglieder sind imo keine Gilden mehr. Das ist schon fast eine Serverliste ;)


    edit: Auf Kodasch sind gerade (ja, weihnachten und 8:38) vielleicht 20 Leute in Löwenstein Oo.

    Wäre es nicht leichter, die Leute zu erschießen anstatt so eine Hetzjagd zu machen? Wurde Zeit & Geld Sparen.


    Abgesehen davon, das zumindest bei uns man nach einen Kindesmissbrauch etc. nicht so leicht mehr auf die Strasse kommen. Stichwort Sicherheitsverwahrung.


    Jetzt wird garantiert wieder einer kommen mit den Fällen, wo der Staats Entschädigung für ehemals Sicherheitsverwahrte zahlen musste. Leider übersehen sie dabei, das dort die Sicherheitsverwahrung nachträglich ausgesprochen wurde - sie quasi zweimal für ein Verbrechen verurteilt wurden. Das darf in einen Rechtsstaat nicht sein - es ist ein essentieller Grundsatz. Die Täter waren hier eindeutig Opfer des Staates. Dass der Typ ein schwein ersten grades ist, das tut und darf hier nicht zur Sache beitragen. In der DDR wäre das sicherlich nicht passiert, nur da hätte ich nicht leben wollen.


    Auch immer wieder erschreckend, wie Leute Recht, Gerechtigkeit und Rache durcheinander mischen. Gerechtigkeit ist subjektiv und ein Ideal, Recht ist objektiv und fest formuliert. In Idealfall sind beide Deckungsgleich, aber das ist schon definitionsgemäß völlig unmöglich.

    Mittlerweile muss ich sagen, das ich in vielen Dingen ernüchtert bin.


    Die Gegenden sind wirklich hübsch und liebevoll designed, aber gleichzeitig behalte ich nichts in Gedächtnis. Man wetzt durch und weg. Die Orte und Namen sind mir alle Fremd. Das hab ich besonders bei den letzten Event gemerkt, wo ich die Orte Googeln musste. Die Herzen-Quest waren imo ein Fehler in der Form. Sie schaffen keine Bindung und auch wird der Zusammenhang in der Welt erklärt. Klar, das machen diese Ausrufer, nur die kann man nicht ansprechen, wenn man das Herz schon gemacht hatte. Die Herzen sind aber imo völlig ungeeignet um eine Story rüberzubringen. Damit geht einfach einher, das man die Herzen eher abarbeitet, als erlebt. Es wäre besser gewesen, wenn man die Herz-NPC erstmal ansprechen müsste und die erzählen was los ist. Was auch den erkennungswert deutlich schmälert: Es gibt zu viele Orte mit Namen. So bleiben sie erst recht nicht hängen. Dieses Problem hatte ich in WoW eigentlich nie. Die Karten hätten weniger Orte und die Ortsangaben mit "Ödlande Stützpunkt blabla" waren damit deutlich Genauer. Zugegeben ich habe WoW deutlich länger gespielt, trotzdem bei einen Addon brannten sich die Orte deutlich schneller ein. GW2 ist mir eigentlich immer noch völlig fremd.


    Ein Teil der Spielemechaniken sind sehr schlecht gelöst. Dazu zähle ich die magische Schmiede. Es gibt das Rezepte, das weis ich. Allerdings gibt es in Spiel anscheinen keine Hinweise, welche das überhaupt sind. Man muss hier externe Quellen bemühen, ansonsten wäre es verdammt teuer. Ähnliches ist beim Berufesystem vorhanden. Diese Lösung finde ich absolut unideal.


    Die Instanzen (und damit der Endkontent) finde ich auch nicht wirklich gelungen. Viele Bosse lassen sich einfach niederzergen, weil man nach den Tod einfach wieder zum Boss laufen kann. Genauso viele Mobgruppen. Man hat auch des öfteren den Eindruck, das die Balance der Instanzen von Vorne bis Hinten nicht stimmt. Einige Bosse glänzen durch viel zu viel Leben, machen aber kaum Schaden. Das zieht sich damit sehr oft völlig unnötig in die Länge, weil der Boss einfach keine Chance hat. Anderseits gibts dann normale Pats die die Gruppe mit einen Schlag auslöschen können, ohne das man überhaupt viel Chancen sieht. Und dann gibt es noch Bosse die schon die Gruppe in 2s auslöschen können ohne das man mitbekommt, was überhaupt falsch gelaufen sein sollte. Oder Bossmechaniken, die überhaupt nicht erklärt werden oder wo der Boss Hinweise gibt was er überhaupt macht. Ich denke jetzt an diese Alptraum-Instanz auf Story, letzter Boss. Die "Geister" hauen viel zu stark zu und werden belebt. Das der echte Boss in der Zeit angreifbar wird, hab ich nur durch lesen von Instanzbeschreibungen gefunden. Nur dumm ist, das diese Geister die Spieler so stark beschäftigen, das man kaum eine Chance hat, auf was anderen zu achten. In anderen MMOs würden dann Emotes von Boss hinweisen, was jetzt passiert und das man seinen Fokus auf was anderen Richten soll, hier lässt das Spiel den Spieler in Regen stehen. Zudem soll ja die Instanz für Level 50er sein - nur die Balance ist dafür nicht ausgelegt. Mit 50 hat man kein ideales Equip, das man hier brauchen würde. Zudem hab ich den Eindruck, das vieles völlig verbugged ist. Hier fällt mir das Anwesen Weg 2 ein. Wie man in späteren Verlauf die 5 Fässer auf die Plätze legen soll, ist mir schleierhaft. Die Gegner sind Zahlreich, respawnen rennen sofort zu den Fässern, wenn man sie hinlegt. Wir haben mal versucht sie wegzuziehen, die Gegner teleportierten sich dann aber sofort zum Fass. Das macht so alles kein Spaß. Man merkt hier gewaltig, das die Instanzen unfertig sind (sagen ja auch die Entwickler, zumindest wollen sie die ja überarbeiten). Ein völliger Reinfall ist allerdings, das man die Zugänge zu den Instanzen erst durch Events immer wieder freispielen muss. Blöd wenn das Event verbugged ist oder sich gerade da keine Leute finden.


    Das bringt mich gleich zum nächsten Punkt: Es fehlt eine strickte Trennung der Spielbereiche. Die Welterkundung kann man nicht ohne PvP machen, die Instanzen kann man nicht immer betreten, wann man will, weil das Event gemacht sein muss und so weiter. Damit zwingt man jetzt reine PvE-Spieler an PvP-Spiel teilzunehmen. Nur das diese PvE-Spieler dann nicht das Ziel haben zu gewinnen, sondern möglichst schnell die Punkte abzugrasen und sich zu verziehen - damit raubt man auch noch den PvP-Spielern den Spaß, die dann auf einen Mitspieler verzichten müssen. Das kanns auch nicht sein. Oder man will endlich seine Story in Aran abschließen. Geht aber nicht, weil Event verbugged ist. Sehr toll für Leute mit begrenzter Spielzeit.


    Die Events sind auch so eine Sache. Für mich sind sie bisher ziemlich langweilig gewesen. Aber abseits der Tatsache gibt es viele Kritikpunkte: Sie sind auch sehr schlecht durchgeführt. Man hängt Plakate in der Stadt auf, aber kein Spieler kann sie lesen. Klar es gibt irgendwo in Netz übersetzungen, aber mal ehrlich: Muss sowas sein? Sollte der Spieler das Zeug nicht auch ohne Nachforschen in Internet lesen können? Die meisten dürften wohl kaum was mit den kryptischen Zeigen anfangen können. Auch toll ist, das die Event weltweit gleichzeitig gestartet werden - nach US-Zeit. Ich lebe aber in Europa und damit werden die Event zu den unmöglichsten Zeiten gestartet. Da diese auch noch einmalig sind, hat man in vielen Fällen nichts von solchen Events. Man müsste immer zu den Events Urlaub nehmen, um den vollen Spaß in GW2 zu bekommen. Das ist einfach ein Unding. Hinzu kommen massive Technische Probleme. Ja am Schluss lief es besser, lag aber imo eher daran, das viele aufgegeben haben. Zumindest war am Sonntag-Eröffnungs-Event auf meinen Server in Löwenstein ein Überlauf aktiv. Waren wohl nicht wenige die das Event sausen lassen haben. Auch toll in diesen Zusammenhang ist die Umfrage, die nur Leute zugeschickt wurde, die irgendeinen Newsletter aboniert hatten - ich weis nicht mal, wo der sein sollte. Das man aber nicht die eigenen Kunden angeschrieben hat oder in offiziellen Forum eine Nachricht hinterlassen hat, war imo sehr schwach. Man hat hier den Eindruck, das die eine Hand nicht weis, was die andere macht. Zudem waren die Events bisher immer recht schön verbugged und teilweise ziemlich unklar, was man machen sollte. Hier merkt man auch die fehlende Quests-Struktur des Spiels. Die würde man nämlich für die Events dringend brauchen. Das ganze ist so zu locker aufgebaut. Ich möchte nicht wissen, wieviele nicht alles gefunden hätten, wenn sie nicht in Internet nachgeschlagen haben.


    Legendäre Waffen - jup nette Sache. Solls geben. Aber wie die Entwickler von Diablo 3 gemerkt haben: Itemfarmen ist kein Endgamecontent. Außerdem fehlen mir dafür die Hinweise in Spiel. Ich bin in der Beziehung auch pragmatisch: Ich sammle Equip um die nächste Instanz zu sehen. Da ich aber jede sehen kann - wozu weiter sammeln. Besonders wenn ich höre was für Sachen man da alles zusammen farmen muss. Ne, das geht auch ohne.


    Lustigerweise wird aber auf anderer Seite das Sammeln richtig torpediert. Wenn ich mir bspw. die Haustiere anschaue, die es nur in Shop gibt (ok, und die die jemand dann in normalen AH weiterverkauft). Ein Sammeltrieb die Tiere zu finden gibt es dazu nicht. Man hätte diese Haustiere allesamt besser im Spiel untergebracht als Belohnungen für versteckte Events oder Eventketten. Oder noch besser als optionale persönliche Questreihen, deren Aktivierungsquest versteckt ist.


    Da fällt mir ein: Die Fraktale sind eigentlich gut gelungen, haben aber ein Problem: Sie Spalten bereits die Spielgemeinschaft. Wer mal in Level 10+ ist, hat keine Lust mehr mit Level 1 anzufagen (und da eventuell auch noch zu wipen). Es spaltet jetzt schon die Gemeinschaft. Auch toll ist, das der Eingang in Löwenstein ist und dadurch in Löwenstein nahezu immer ein Überlauf ist. Wenn man jetzt Random in die Instanz will, darf man erstmal warten, bis man auf seinen Server gelangt ist. Ich habe zumindest keine Lust mich in Englisch in der Instanz zu unterhalten, darum hab ich ja einen deutschen Server gewählt...


    Es fehlt auch was für die Instanzorganisation. Nein, auf keinen Fall so ein Tool wie in WoW, das Serverübergreifend die Spiele zwangsweise in eine Gruppe setzt und dann in die ini teleportiert. Es gibt zwar eine Liste, wo man sich eintragen kann, das man was sucht, aber die ist richtig mies umgesetzt und nutzt keiner. Das Teil muss in ein extra-Icon in der Menüleiste untergebracht werden, man muss angeben können, für welche Instanzen man sucht und man müsste ein kleinen Kommentar mit abgeben können. Für diejenigen die dann in die Listen schauen müsste auch das Level und Rasse sichtbar sein. Auch sinnvoll wäre ein "Einführungsangebot". Das erste mal, wenn man sich über dieses Tool sich in der Suche anmeldet und dann in eine Instanz geht, die man ausgewählt hatte, sollte man einen Extra-Bonus bekommen. Dann wäre das Teil auch sehr schnell bekannt.


    Insgesamt betrachtet wirkt das Spiel einfach unfertig. Es fehlt fast überall Feinschliff. Man merkt, das es zu früh released wurde. Es fehlt auch eindeutig ein Endcontent. Wär das Spiel ein Abo-Spiel, ich hätte glaub ich schon längst gekündigt. Traurigerweise erhalte ich auf diese Aussage mittlerweile immer mehr Zustimmung.

    nein, nur das sie andere Möglichkeiten suchen müssen. Das Serverprotokoll muss gestrafft werden und priorisiert werden. Gegner dürfen bspw. nicht rausgefiltert werden, eigene Mitspieler dagegen schon. Auch andere Sachen wie Kleidung etc. kann man filtern, notfalls rennen halt alle in 0815-Kleidung rum, dafür sieht man mehr und hat weniger lags.

    Meine Meinung ist, das wenn ich die Wahl habe, eine Änderung Serverseitig oder Clientseitig zu machen, ich immer die Clientseitige bevorzugen würde. Beim Client hab ich mehr "Zeit" und muss nicht die Aktionen von tausenden Spielern bestätigten. Die Fehlergefahr ist da einfach zu groß. Zudem kann man beim Client einfach einen Regler einbauen und jeder kann wählen, was er will.


    Kostenfrage ist ein schöner Punkt: Die Infrastruktur ist zum Teil vorgegeben. Hier wird man also nicht wirklich selbst ausbauen können (also neue Kabel in Erdreich verlegen etc.) Viel zu teuer. Neue Server aufbauen dürfte auch zu teuer sein. Eventuell müsste man auch ein Teil der Server von der Serverfarm transferieren - aber selbst dann ist es unsicher, ob es wirklich besser wird. Blizzard hat ja ähnliches schon alles gemacht. Blizzard hat aber einen Vorteil gehabt: Abo-Modell, die haben finanziell ganz andere Spielräume als Arena.net jemals haben wird.


    Man muss halt das Netzwerkprotokoll allgemein verbessern und intelligenter kürzen. Das Problem bei der ganzen Geschichte: Jede Überprüfung, ob man jetzt die Daten schicken soll oder nicht kostet Zeit - die er nicht zwingend hat, er muss ja mehrere tausend Spieler "bewirten".