Posts by Apfelsch0rle

    Das größte Problem am Randomzerg sind schlechte Spieler und davon gibt es einen ganzen Haufen in GW2. (Dies schließt die hochgestuften Leute jetzt natürlich nicht aus.)
    Und wenn sich ein Gildentrupp durch eine gleich große Gruppe Randoms zerlegen lässt, hat der Gildentrupp entweder geschlafen oder die Spieler der Gilde gehören der im ersten Satz angesprochenen Gruppe an. Mit einem eingespielten Team sollten Gruppengrößen bis zum Faktor 10 machbar sein (jenachdem wie gut man selbst und wie schlecht der Gegner ist).


    Stimme dir da größtenteils zu, mal abgesehen vom Faktor 10. Irgendwann wird es einfach nichtmehr möglich da gegenzuhalten. Selbst mit 25 Leuten bekommt man gegen 75 erhebliche Probleme, wenn die Kämpfe auf offenem Feld stattfinden. Der Schaden lässt sich einfach nur schwer gegenheilen und es beginnt zu laggen.


    Das mit den hochgestuften Twinks bezieht sich weniger auf die Spielweise, als auf die Tatsache, dass der Gegner an denen permanent aus dem downed-Status aufstehen kann. Das hat weniger mit dem "Skill" der Spieler zu tun, als vielmehr mit dem schlechten Equipment.


    Skill > Euip
    Selbst wenn ich bei uns im Raid als (fast) bersi rumrennen würde, ständ ich warscheinlich länger als ein anderer, defensiver Krieger, der so aus fun mal mitläuft, einfach weil er das Movement noch nicht so sehr verinnerlicht hat. Aber klar, equip spielt natürlich auch ne Rolle. Ein Rally ist natürlich für den Gildentrupp immer nett, aber funktioniert auch nur bedingt, da zum einen die Anzahl stark beschränkt ist und man nach dem Tod meist komplett out of position steht und gegen viele Gegner häufig wieder down ist, bevor man Anschluss an den Rest gefunden hat.

    Ein Randomzerg mit gutem "Lämpchen" kann durchaus auch einen eigespielten Gildenraid zerlegen und das nicht nur wenn sie doppelt soviele sind nämlich auch wenn es gleich viele sind.


    Wenn es gleich viele sind und der Gildentrupp verliert, ist er einfach nur grottig.
    Das Lämpchen kann so gut sein wie es will, letztendlich hängt es immer von den Spielern ab, die ihm folgen. Zumal ein Großteil des Movements ja eingespielt ist und automatisch passiert, ohne das der Raidleader irgendwas ansagen kann/muss. Der Gildentrupp ist besser organisiert und die Spielweise aufeinander abgestimmt, da darf er nicht gegen Zerglinge in gleicher Mannstärke verlieren. Mal angesehen von einigen Ausnahmen, die jedem schonmal passiert sind, zB. schlechtes Scouting, oder ein überraschender Angriff aus dem Ausfallportal.


    Ich behaupte einfach mal das der Random Zerg, wenn er auf Ts-Ansagen hört genauso gut sein kann wie ein Gildenzerg. Vorausgesetzt natürlich der Kommandeur kann das auch leiten ;)


    Das größte "Problem" sind am ehesten noch die hochgestuften Twinks...


    Das Problen sind die Twinks, dass die Leute fast immer viel zu langsam reagieren, kein Passendes Equip haben, meist noch immer grundlegende Fehler machen und grundlegende Mechaniken wie Combofelder nicht verstehen. Der Kommandeur hat einfach nur begrenzten Einfluss auf die Spielweise seiner Leute. Man merkts ja oft genug wenn wenn "rondoms" im Gildenraid mitlaufen, meist überleben sie nichtmal den ersten push.

    Es werden nur 10 angezeigt, schicken kannst du so viele du möchtest, die werden dann angezeigt, wenn du eine Nachrichst löschst. Du musst dich also genau ein mal umloggen, durch den 2. Client sparst du keine Zeit.

    Apfelschorle: eine reine berechnung hilft aber m.E. nicht weiter, um kraft in krit-schaden oder krit-schaden in kraft umzurechnen. es ist daher m.E. falsch (weil keine kausale verbindung zwischen der verringerung des einen und der steigerung des anderen besteht oder von mir beschrieben wurde), 21% kritschaden in 238 kraft umzurechnen (oder umgekehrt). es ist vielmehr durchaus möglich, > 3000 angriff und zugleich 111% krit-schaden zu haben, ohne auch nur einen punkt in die kraftlinie des diebs zu investieren. d.h.: meine aussage war nicht "verringere 100 punkte kraft um 21% kritschaden zu erhalten", sondern "skille lieber weniger kraft und steigere stattdessen kritschaden" (wenn man denn auf krits gehen möchte). denn auch nach deiner berechnung erhält man dann mehr schaden (s.o.: 3880).
    duvo


    Du kannst ja auch deine Kraft nicht um 100 verrringern um um zusätzlich 21% Kritschaden zu erhalten. Das geht einfach nicht.
    Kein Rüstungsteil/Trait/Bufffood liefert dir so einen Tradeoff. Deshalb hab ich ja auch mit 12 Statpunkten pro Prozent Kritschaden gerechnet. Meinetwegen gehen auch 10 pro 1% (Food/traits) Weniger ist aber nicht drin! Die Kausale Verbindung besteht spätestens beim Bufffood, auch wenn sich hier Kraft+Kritschaden vereinen lassen und den Traits.
    Der generelle Tipp, weniger Kraft zu skillen um mehr kritschaden zu bekommen, wirkt sich eben negativ im Gesamtschaden aus, dass belegen die Rechnungen.
    Klar kann man auch auf Vita/Zähigkeit verzichten, aber darum gings ja in deinem Post nicht.

    gegen die rechenformel habe ich allein deshalb grundsätzlich nichts einzuwenden, weil ich sie nicht nachgerechnet habe; ich gehe daher von ihrer richtigkeit aus.
    bei meiner aussage habe ich ja bewusst von "ca", "rund", "~" gesprochen, da ich gerade keine exakte berechnung aufgestellt habe.


    Naja, du hast eine Grundsätzliche Empfehlung gegeben, wie der Build "mehr reinhaut und gleichzeitig damit Agrumentiert, dass Kraft nicht so viel bringt. Diese Aussage ist eben einfach falsch



    allerdings gehst du in deinem beispiel von einem kraftunterschied von 238 punkten aus. weshalb? ich sprach von 100 weniger. zusätzlich hast du dich vertippt und 1846 genommen statt 1860 (macht aber nicht so viel aus).
    und woher kommt der fiktive skillkoeffizient? (wie gesagt, ich kenne die berechnung nicht). hinzu kommt, dass man ja bei verzicht auf ein 5%-schadenssiegel nicht mit nichts rumrennt, sondern was anderes drin hat (z.b. lebensentzug, heilung bei tötung, blitzschlag, ...). schließlich heißt mehr kritschaden nicht zwangsweise weniger kraft.
    rechnet man mit 100 kraft weniger, kommt man bei 105% kritschaden auf 3880, d.h. mehr als deine berechnung (2098 kraft) von 3738. dass es ohne kraft auch nicht funzt ist klar. aber das habe ich nicht behauptet und wollte es auch nicht sagen.


    von 84% Krit auf 104% sinds eben bei nem Tradeoff von 12 pro % Kritschaden 238 Kraft ( Dass dies eine theoretische Rechnung zur Effektivität von Kritschaden und Kraft ist, sollte nicht vergessen werden) Die Multi ist eigentlich total egal, da er bei beiden Rechnungen gleichhoch ist.
    100 Kraft weniger und dafür 21% Kritschaden mehr? Wär ziemlich cool, wenn das ginge^^
    Klar kann man alernativ auch ein anderes Sigill nutzen, aber hier gings ja um Schaden. Da kann villt Noch Feuer mithalten, wenn man gegen mehrere Gegner spielt.


    insbesondere finde ich (subjektive meinung!), dass man die traits aufgrund ihrer "boni" steigern sollte und die reinen werte über die ausrüstung kommen. zudem: wenn ich kraft nicht so hoch skille, kann ich ja was anderes nehmen, das einem weiterhilft. ich korrigiere daher meine aussage: nicht der geringere angriffswert ist vernachlässigbar, sondern die (meister-)traits aus anderen bäumen bringen (m.E., aber natürlich builtabhängig) mehr, sodass das weniger an kraft/angriff für mich mehr als kompensiert wird.


    Hierbsi stimme ich dir vollkommen zu.

    Wo bitte hat man dir spezielle Builds aufgetragen, Welches du spielen solltest?
    Gebiete bezwingen? Missionen? Dungeons? oder waren das eher die Speedclear Sachen, beim letzteren verstehe ich es, aber selbst da, wenn du die Erfahrung hast und weißt was zu tun ist, konntest dein eigenes Build nehmen. Das Problem in GW 1 war, nicht viele haben sich Gedanken über Builds gemacht, weil eben Vorlagen fertig waren, gepingt -> geladen -> fertig.


    Wie gesagt, ich hab kurz nach dem HM aufgehört (bzw. Kurz nach Nightfall), ist jetzt aber schon ne ganze weile her, kann das zeitlich nicht mehr exakt einordnen. Missionen usw. liefen ja fast alle mit Npc's (Ich hab nur Factions/Proph storytechnisch durchgespielt) da waren die Builds fast wurscht. Ich spreche hauptsächlich von UW/Riss. Da gabs - zumindest hab ich das so in Erinnerung - zu den zeiten in denen ich gespielt habe, halt pro Klasse relativ fixe builds, die man spielen sollte. Als Neuling war es mir zu dem Zeitpunkt nur schwer, alle Möglichkeiten zu überblicken und eigene Builds wurden mir dann doch oft auch wieder ausgeredet. Das die Sc-Elite hier freier "schaffen" konnte ist klar, aber von denen spreche ich ja auch nicht.

    was willst du damit denn spielen?


    allgemein:
    du solltest deinen krit-schaden noch etwas pushen, der liegt atm bei 84%; mit irgendwas richtung ~105% bringt das built noch mehr.
    kraft musst du nicht so hoch pushen, 100 punkte mehr sind rund 1/30 mehr schaden, also vernachlässigbar. skille lieber was anneres in einem anderen baum.
    gleiches gilt für 5% mehr schaden mit dolchen: das ist 1/20, d.h. selbst bei 10000 sind das nur 500. es gibt bessere traits, z.b. bei akkrobatik.



    Nach meinen Berechnungen, ist diese Aussage falsch.
    Geht es rein um den Schaden, ist ein Build mit 2098 Kraft und 84% Kritschaden, einem Build mit 1860 und 105% Kritschaden überlegen.
    --> Gerechnet wurde mit einem Tradeoff von 12 Statpunkten pro 1% Kritischem Schaden, da Trinkets/Runen bereits mit + Kritschaden belegt sind. Desweiteren wurde von einer 100%-igen Kritchance von Rückenstich] ausgegangen (Meuchelmördertrait). Bei normalen Angriffen und einer Kritchance von 50%, wird der Unterschied noch größer ausfallen.


    Bsp-Rechnung (Dmg-Formel aus dem Wiki):
    952 (Dolchschadensmittelwert) x 2098(Kraft) x 2 (fiktiver Skillkoeffizient) / 2500(Rüstungswert) = 1597 1597 x 2,34 (kritschadensmulti.) = 3738
    952 x 1846 x 2 /2500 = 1405 1405 x 2,55 = 3582


    15 Stapel Blutgier + 15 Stapel Macht (675 Kraft)


    (952 x 2773 x2 /2500) x 2,34 = 4941
    (952 x 2521 x2 /2500) x 2,55 = 4895



    Bei einem erreichten Kraftwert von 2100, bringt eine Erhöhung um weitere 100 Punkte einen Schandensbonus von 4,75%:


    952 x 2100 /2500 x 2,5 = 1999
    952 x 2200 /2500 x 2,5 = 2094


    eine Erhöhung des Kritschadens um 10%, erhöht den Gesamtschaden um 4%:


    952 x 2100 /2500 x 2,5 = 1999
    952 x 2100 /2500 x 2,6 = 2079


    Es sei nocheinmal darauf hingewiesen, dass von 100% Kritchance ausgegangen wird (Meuchelmördertrait) bei "normalen" Angriffen, sinkt die Effektivität von + Kritschaden weiter! Feste Boni wie +5% Schaden (Sigill der Heftigkeit / "Dagger Training") sollten daher nicht unterschätzt werden.


    Wer Rechen,- oder Denkfehler findet, darf mich gerne darauf aufmerksam machen :-)


    Beim Kritschaden/Kraftwert spielt es immer eine Rolle, welchen Wert man bereits erreicht hat. Grundlegend lässt sich insbesondere bei exotischem Schmuck die Empfehlung geben, in den Aufwertungsslot + Kritschaden zu packen, denn der Tradeoff von 5 Statpunkten pro 1% Kritschaden sorgt hier meist dafür, dass Kritschaden > Kraft, (natürlich immernoch in Abhängigkeit von der Kritchance) insbesondere wenn der bisher erreichte Kritschadenswert gering ist.


    Dass du dir keine Gedanken über dein Build machst, hast du ja selbst gesagt.
    Mit dir brauche ich also nicht weiter zu diskutieren.


    Im Prinzip geben ich dir recht, die Skillvielfalt und die einzelnen Wirkungen waren in Gw1 weitaus differenzierter. Auch mir hat es Spaß gemacht, builds zu basteln, auch wenn sie teilweise extrem grottig waren :D
    Allerdings gab es doch für fast alles relativ schnell ne meta. Ich hab zeitlich gesehen nicht wenig gespielt, allerdings kurz nach dem HM aufgehört. Da wurde einem für fast jedes Gebiet ein Build vorgeben. "Google doch mal", "schau auf WT" usw..
    Dann wurde einem der Build erklärt und man musste ihn eben im jeweiligen Gebiet spielen, sonst wurde man nicht mitgenommen. Letztendlich wars dann auch wieder für 90% der Com. Copy & Paste, oder man hat eben nen Schrottbuild gespielt - wobei man selbst mit dem Build + Npcs quasi alles erledigen konnte, was man für den Abschluss der Story benötigte.


    Gw2 geht halt nen anderen Weg. Relativ eingeschränkte Segen und Zustände, viel größeren Wert auf Movement, kein extremes Buildwars mehr. Hierdurch wird allerdings auch die "Fehlerlokalisierung" erheblich schwerer, denn man hat eben keine 7 Npc's dabei für die das Spiel "gebalanced" wurde, bzw. keine vorgebenenen Rollen.


    Insgesamt bin ich gespannt, was die Raids mit sich bringen. Letztendlich sehe ich aber das schreckliche Belohnungssystem in Gw2 als Hauptgrund für die langeweile im PvE (Subjektiv, auf meine Spielweise bezogen). Gibts bei den Raids nix brauchbares zu erbeuten, werden auch die nach ner weile nichtmehr gespielt.

    hmm ok


    wie sieht dann ein krieger fraktale 40+ aus? ^^


    Den kannst du halt entsprechend etwas defensiver spielen. War letztens mit 30/0/10/10/20 unterwegs - GS//Axt/Schild. Bin eigentlich schon immer ein Fan vom Schild in den höheren Fraktalleveln. Das Blocken und die höhere Zähigkeit finde ich recht nice. Wenns dir vorne zu stressig wird, LB anstelle vom GS reinnehmen und wenns eng wird, kurz auf Distanz gehen(Sigill der Energie hilft hier auch). Ansonsten halt Hose/Helm/Oberteil/Waffen (in dieser Reihenfolge) defensiver wählen, bis du deine gewünschte survivability erreicht hast. Der Schadenseinbruch ist mMn zu verkraften.


    Ich sehe das in vielen Punkten komplett anders.
    Die verschiebung der beiden Traits war mMn absolut notwendig. Welche andere Klasse bekommt den einfach so nebnher deratrige Boni? - genau, keine. Die 12% Kritchance fallen doch auch beim GS nicht wikrlich ins Gewicht, Macht sollte eigentlich in ner guten Gruppe ausreichend vorhanden sein. Auch hier wieder die Frage, welche klasse bekommt bitte -20%CD und zusätzlich so extrem viel Macht über einen einzigen Trait? - genau, keine.
    Warum man jetzt keinen support mehr mit reinnehmen kann, erschließt sich mir nicht. Supporten tut der Krieger noch immer über Rufe + Banner, einfachso ohne wirklich was zu tun, wem das nicht reicht, der nimmt halt noch n Warhorn mit rein.
    Die Änderung in Disziplin finde ich auch ganz gut, ALLES ist hier besser als max. 3% höherer Salvenschaden(LOL).
    Insgesamt wurde der Schaden von Bersiekriegern wohl etwas generft, allerdings im absolut vertretbaren und mMn auch nötigem Umfang. Das sag ich übrigens obwohl mein Krieger mein main ist.

    Die roten Schriftzüge täuschen sowieso extrem. Stehen dann noch 2 Illus, Pets und Minions rum, schreien die meisten gleich "hilfee outmanned", dabei sieht man selbst für den Gegner ähnlich stark aus :D deshalb find ich da Schätzungen persönlich recht schwer.

    Solche Ansätze finde ich auf jeden Fall besser, als simple Statboni wenn eine Fraktion weniger Leute auf die Map bringt!
    Kiss ist wohl eine der wenigen Ausnamen, die fallen aber auch nur bedingt unter besagte "roamende" Gilden und verstecken sich oft genug mit 30+ Mann hinter dem Randomzerg und incen dann von hinten, sind aber natürlich besser organisiert als jeder Randomzerg, das stimmt.


    Abwechslung war doch eh schon durch auf/absteiger.
    Das Niveau fällt sehr schnell stark ab. Atm steht Flussufer auf dem 8. Platz? Ich behaupte mal, dass wir weder T1 noch T2 tauglich sind. Selbst Kodash, die einen Rang über uns sind, dürften mindestens eine Klasse besser sein. Wenn die Differnz der Server nur noch 4-5 Ränge sein soll, dann dürfte man nur noch zwei Ränge nach oben geschubst werden können - oder nach unten.
    Gegenüber der normalen Abwechslung durch Auf/Absteiger nimmt sich das nicht viel - sollte man also besser gleich ganz sein lassen.


    Flussufer steht auf Platz 9, also gerade noch im 3. bracket, in dem man sich auch schon öfters bewiesen hat. Ich halte auch ein Aufeinandertreffen mit Servern wie Kodash für akzeptabel und nicht zuu einseitig. Da wird man zwar evtl. den Kürzeren ziehen, aber das ist nochmal ne ganz andere Nummer als gegen Elona.
    Abwechslung durch Auf,- und Absteigen? Das waren teilweise die fast identischen Matchups über 3-4 Wochen, wenn überhaupt sind sind gelegentlich 1-2 Server hoch, bzw. runtergewechselt. Natürlich gabs auch Ausnahmen. Dennoch halte ich Mu's die innerhalb von +/- 4 Rängen ablaufen, für deutlich Abwechslungsreicher.



    Erklär mir den Unterschied zum Zufallsfaktor. Die stärkeren Server sind idR stärker, weil sie mehr Spieler haben. Erst danach kommts dann irgendwann auf Organisation usw an.
    Schon jetzt reißen stärkere Server nachts alles ab und die kleineren holen sich zu ihrer Primetime alles wieder.


    Der Unterschied ist eben, dass wenn die Server zu einem Zeitpunkt gebalanced sind (also ohne Zufallsfaktor) sich zwei Server mit gleichstarker Primetimeschicht gegenüberstehen. Das endet bei unterschiedlichen Zeitzonen doch in endloser langeweile, denn entweder spielt server A mit 60 Mann gegen 15, oder eben umgekehrt. Da geht doch das letzte bisschen Spielspaß verloren. Gut, die Topserver können dann ganz toll 24/7 gegen neue Gegner blobben :D



    Auf RS gibts diverse kleinere WvW Gilden. Ob man die nun kennen muss sei dahingestellt. (goya, DW, TIA, VIS, IF, DTK, ....) Mag sein, dass ich mich täusche - aber bestenfalls stellen die mal 30 Leute. Verglichen mit anderen Servern, deren Gildenzergs im alleingang eine ganze Karte holen, haben wir nichts derartiges. Die meisten Zergs sind sehr durchmischt, Gildenzergs gibts kaum.
    Pro Karten können, soweit ich weiß, 166 Spieler pro Fraktion antreten.


    MNSG, LLS, Sepsis, RS, DRK,VU, Kekse usw. Das meinte ich mit "bekannten" Tags (für einen Rs'ler). Gilden die wirklich gelegentlich solo roamen, hab ich deshalb auch auf 2-4 reduziert. Trotzdem gehören meiner Erfahrung nach wohl 50% der Spieler irgendeiner Gilde an, die zumindest hin und wieder aktiv im WvW ist, dass dies nicht mit nem "richtigen" Gildentrupp vergleichbar ist, stimmt natürlich.
    Ein 30 Mann Gildentrupp ist allerdings schon ne Menge, da gibts auch auf anderen Server nicht viel größere (1. bracket mal außen vor, mit denen hab ich kaum Erfahrungen). Die meisten roamenden Gilden stellen 20-30 Spieler, viel mehr eher selten. Denen gehts dann aber auch in den seltensten Fällen wirklich um Punkte. Mit der Hauptgrund warum ich vor einer Woche - nach einer langen und spaßigen Zeit - von RS auf MS gewechselt bin.

    Beschwert euch nicht, es ist Montag und eure Server sind beide in Führung! :) Das ist bei Dzago leider undenkbar, obwohl unser aktueller Tick noch außergewöhnlich gut ist für die Zeit. Problem sind wie schon gesagt die Zeitzonen. Ich mein zur Primetime am WE haben auch unsere Server meist Warteschlange, aber sobald es 1 oder 2 Uhr Nachts wird (Wochentags 11-12) sieht man sich schlichtweg Massen gegenüber, die einfach nicht mehr zu bezwingen sind, egal wie gut die Spieler sind. Und das praktisch überall, Homelands, Ewige, restliche Grenzlande. Das Ganze verkommt dann halt zum reinen Beutelfarmen, weil man sicher sein kann, dass man langfristig keine Feste und kein Turm länger halten wird.


    Wie ist das eigentlich bei euch auf den deutschen Servern im Mittelfeld. Kommt man da Fr/Sa überhaupt ins WvW rein oder muss man sich da schonmal 2 Stunden vorher anstellen? Wie ist das Verhältnis Gilde/Publics in etwa?


    So unglaublich schlecht siehts bei euch doch garnich aus, sind ja auch "nur" 25k Punkte. Nachdem ich die ersten 3 Monate extrem auf Punkte gespielt hab, sind mir die mittlerweile total egal, von demher interessiert mich das Abschneiden meines Servers nur bedingt, solange man irgendwie spannende und gute Kämpfe geboten bekommt - am besten natürlich gegen andere Gilden.


    Die Warteschlagen auf Flussufer und Miller's sind durchaus ok, Flussufer hat von der Spielerzahl her allerdings nochmal deutlich mehr. Aber selbst da sind die Warteschlagen akzeptabel, mal abgesehen vom Reset - da dauerts schon mal ne Stunde - wird aber ab 23-24 Uhr besser. Hängt natürlich auch mit der Anzahl der gegnerischen Spieler zusammen, denn die bestimmt zum großen Teil wie viele Spieler man selbst auf eine Karte schicken kann. Deshalb wohl auch gegen Elona der Eindruck zustande kam, man hätte weniger Spieler ( da kürzere/nicht vorhandene Warteschlange)
    Gilde - Public is wohl 50/50 (geschätzt). Zumindest auf FU tragen wohl die Hälfte der Spieler durchaus "bekannte" Tags, Gildengruppen die häufig intern/geschlossen unterwegs sind, gibts auf RS villt 2-4, auf MS eher etwas mehr, bzw. stärker ausgeprägt.


    Die Autobalance soll hoffentlich n witz sein :D
    So schrecklich war die letzte Woche jetzt auch nicht für RS. Der erste wirklich starke Gegner seit langem. Viele haben sich doch gefreut, dass sie auf Elona treffen. Das man Gegen die Manpower halt weniger chancen hat, ist klar. Vom Ranking her, hat man sich trotzdem passabel geschlagen und sogar einige Punkte gutgemacht.


    Warum sollte man den Zufallsfaktor nicht reduzieren können? Letzte Woche traf Platz 9 auf 18, 2 auf 11, 8 auf 16 usw.
    Verkleinert man den Einfluss des Zufallsfaktors, hätte man eben keine so krassen unterschiede von 9 Plätzen mehr, sondern eher 4-5. Abwechslung wäre trotzdem da und man wäre nicht von vorn herein Chancenlos.
    Ein internationales antreten würde ja erstmal rein garnichts ändern, außer eben krzfristig Abwechslung zu schaffen. Nach kurzer Zeit hättest du das gleiche Problem wieder. Die Zeitzonen sehe ich übrigens als sehr kritisch an, zumal die NA-Server eine deutlich bessere Coverage besitzen als unsere Eu-Server, zumindest in den Oberen brackets. Spielt man gegen die mittleren, nimmt man eben in der jeweiligen Primetime alles ein und anschließend wird alles wieder eingerissen, wo da der Spaß sein soll, versteh ich nicht so ganz.
    Abschließend bleibt wohl zu sagen, dass der Modus einfach extrem schwer zu balancen ist.

    Es ist aber nicht Sinn des WvW, dass sich da irgendwelche Gilden treffen und gegeneinander esportsmäßig antreten. Zumal man sich dann ja auch vorher absprechen muss, auf verschiedenen Servern sein muss - und ggf mischen sich noch ein zwei Randoms ein und schon hat eine Seite mehr Spieler als die andere.
    Auf sowas kann man beim WvW-Balancing halt keine Rücksicht nehmen. Da gehts eben primär ums WvW und nicht dadrum, dass man im WvW faire Gildenkämpfe abhalten kann.
    (die 1vs1 Kämpfe die manche scheinbar im WvW abhalten wären btw auch betroffen)


    Da Anet bisher keine andere Möglichkeit bereitstellt, werden die Kämpfe halt im WvW ausgetragen. Die organisation funktioniert halbwegs brauchbar und "randoms" mischen sich zum Glück nicht sooo oft ein.


    Sinn ist aber auch nicht, dass WvW allgemein fair sein soll. Dies wurde immer schon von Seiten der Entwickler so an die Com. herangetragen.
    Wie gesagt, ich spreche ja auch aus meiner persönlichen sicht. Nichtsstotrotz, halte ich Statboni einfach für keine gute Idee.
    Einzelne 25 Mann/Frau Gilden könnten 60-er Blobs problemlos platzen lassen, diese verlieren die Lust und das geheule ist wieder groß. Es könnte passieren das Gruppen gezielt Spieler verjagen um Boni zu erhalten. Die Gilden die hauptsächlich "für die Kämpfe" spielen wären in der balance extrem beeinflusst, 5-er Gruppen die abseits vom Zerg agieren hätten es auch wiederum schwer, usw.


    Ich finde den gedanken hinter dem aktuell vorhandenen Zufallsfaktor gut, würde diesen aber wohl evtl etwas kleiner wählen.


    Was haben WvW Boni mit GvG zu tun?


    Wenn du jetzt wirklich starke boni für unterlegene Server einführst, wird es kaum mehr zu "fairen" aufeinandertreffen 2-er Gilden kommen (können). Dies würde nur funktionieren, wenn beide Server zu dem Zeitpunkt die exakt gleichgroße Manpower stellen, wodurch keine von beiden Seiten besagte boni erhalten würde. Selbst wenn du einfach open field fights nimmst, dann würde der Buff den Kampf schon deutlich beeinflussen.
    Um den U-buff richtig balancen zu können, müssten die Boni ja schrittweise mit der Spielerzahl skalieren, denn sonst hätte eine Fraktion ja bei 20 vs 60 ubuff und bei 21 vs. 60 nicht mehr (Zahlen dienen lediglich der Verdeutlichung).

    Sie könnten auch an Buffs, autonome NPCs, aneinander gekoppelte Spieleranzahl oder ähnlichem rumflicken. Langfristig wird die Aktivität eh zurückgehen (tut sie ja sowieso schon) - auch dafür muss Anet eine Lösung finden.


    Hast du dafür irgendwelche Belege, oder nur subjektive Empfindung?
    Vor kurzer Zeit hieß es von Seiten Anets noch, dass die WvW Beteiligung in den letzten Wochen angestiegen sei.


    Das war ja auch nur ein Beispiel aber mit + WXP +Erfahrung +Karma ist dem unterlegenen Server halt nicht geholfen damit es ein wenig ausgeglichener ist. :D


    Ja, deine Intension ist klar, nur ist das mMn eben fast unmöglich zu balancen. Zumal dann GvG und "faire" Kämpfe noch schwerer zu organisieren/durchzuführen wäre, als es nicht ohnehin schon ist.