Posts by kaelion

    Ich hänge mit vielen Erinnerungen am Wartower, ebenso hängen umgekehrt sehr viele Erinnerungen an GW1. Trotzdem habe ich es seit Jahren nicht mehr angefasst. Ja es ist zwar noch irgendwie da, im Aether, aber gespielt? Nein.


    Ähnlich stehe ich einer generellen Archivierung gegenüber. Es ist eine tolle Sache wenn man nicht loslassen kann und wirklich noch einen Nutzen daraus zieht zB mit einer neuen Webpräsenz (nur wer will das denn wirklich machen für ein fast 23! Jahre altes Onlinegame, bei aller Liebe). Wirklich nach einem alten Post gesucht habe ich über die ganzen letzten Jahre genau null mal. Nun ist das zwar sehr subjektiv und nicht für jeden gleich, dennoch sollte man sich die Frage stellen ob eine komplette Archivierung wirklich notwendig ist bzw für wen das wirklich einen Mehrwert darstellt der den Aufwand rechtfertigt. Dabei sei der technische und zeitliche Aufwand ersteinmal genauso wenig angesprochen wie eventuelle Werte/Datenschutz- & Uhrheberrechte.


    Wenn es hier wirklich um das gespeicherte Wissen geht dann reichen sehr wahrscheinlich ein paar einzelne Unterforen vollkommen aus und für diese halte ich einen Crawler wesentlich sinvoller. Diesen Abzug könnte man ja zum Download anbieten. So müsste das nicht jeder selbst machen und wer ein gewisses Forum behalten möchte lädt es sich dann einfach runter. Fertig.


    Ich weiß es gibt viele Necros hier aber der Fetisch muss schon sehr ausgeprägt sein wenn man so ein Threadleichenfledderer ist das man sich selbst nach Jahren noch zum Spass alte Labereckenthreads oder zB das Auktionshaus immer wieder aus den Gräbern hebt. :nekro: :wink: Selbst da wäre ein Necrocrawler wahrscheinlich zielführender als eine komplette Forenarchivierung. :D


    Eh ich mich persönlich durch jahrealte tote Beiträge fresse fang ich wahrscheinlich dann doch eher wieder an GW1 zu spielen (sofern es bis dahin noch läuft...). Aber das ist Geschmackssache. Ist irgendwie ein bisschen wie mit alten E-Mails... und Vorratsdatenspeicherung... und Zeug was man in den Keller oder auf den Dachboden schafft. Man weiß ja nie... :thumb:

    :mesmer: Tiefgreifende Änderung am Mesmer, so tiefgreifend das ich nach all den Jahren in denen ich am Timing gefeilt habe und mir das Verhalten von Klonen und Trugbildern in Fleisch und Blut übergegangen ist, keine Lust mehr verspüre meine Klasse komplett neu zu lernen... wo bleibt dieses Wagnis und diese Konsequenz an anderer Stelle? Warum gibt es für Haltungen bis heute keine Antiskills? Haltungen enden bei Hard CC das wäre doch mal was. Naja mir egal, die Einen mögens die Anderen nicht. Viel Spass weiterhin bei Buildmonokultur... und am Krieger... lol die Änderungen darf man sich eigentlich gar nicht erst durchlesen wenn man ernsthaft Balance erwartet.

    Vielen Dank für all die Jahre. Letzten Endes nur eine die logische Konsequenz. Die Zeit der Foren hat schon in vielen anderen Bereichen ihr letztes Tick getackt. Danke an den Staff, danke an die Community (auch wenn sich nicht jeder Freund gewesen ist, in der Summe ging es hier die meiste Zeit fair und konstruktiv zur Sache).


    Für meinen Teil bin ich dem Wartower länger treu geblieben als dem Spiel GW2 selbst. Dafür verleihe ich dem Wartower die virtuelle goldene Anstecknadel. :wink: Es wirkt fast wie eine Farce. In dem Moment als das GW2 Marketing nach Relationships fragt und um Aufmerksamkeit hechelt, schließt an anderer Stelle eine der letzten, einstigen, Bastionen der deutschen Guildwars Community.
    Offizielles Forum? Nein danke. Weder mag ich die rigide Zensur noch die dortige Forenkultur. Davon abgesehen, selbst wenn sich dort ab und an noch ein offizieller Mitarbeiter äußert, in Sachen Kritik der Spieler besitzt der Wartower fast die gleiche Reichweite wie das offizielle Forum selbst... ha ha...


    In diesen Sinne, hier habe ich wesentlich weniger Zeit verschwendet als im Spiel GW2 selbst. Machts gut und besonderer Dank an Mantel als förmlicher "Last Man Standing". :cheers:


    In den alten Daten habe ich sogar noch ein paar Bilder aus GW1 Zeiten gefunden. Irre was man damals für Quatsch gemacht hat aber trotzdem eine schöne Reminiszenz aus längst vergangenen Tagen.


    Diese Ereignisse liegen lange zurück, Bekanntschaften, Freundschaften, RL-Freundschaften, eigentlich der Großteil dieser Beziehungen habe ich in einem anderen Spiel geknüpft... GW... Während ich bei GW noch auf 9 Leute komme, welche ich wirklich mittlererweile persönlich kenne (und bei denen auch noch der Kontakt untereinander selbst ohne das Spiel nicht abgerissen ist) habe ich in GW2 in der gesamten Spielzeit noch ganze zwei Leute kennengelernt die eine kleine Besonderheit darstellen. Ich möchte an dieser Stelle keine GW is Best Debatte, jedoch hat sich sowohl die Zeit damals als auch das Spielprinzip von GW wesentlich besser mit dem Verstanden was die Marketingabteilung hier gern hören möchte. GW(M)MO vs GW2 E(go)MO :wink:


    Für GW2 müsste ich leider sogar eher das Gegenteil aussprechen. Das ist in weiten Teilen ein echter anonymer Singleplayer der es wesentlich besser schafft die sozialen Komponenten auszublenden und dafür den Spieler an vielen Stellen einfach nur zur Wanderheuschrecke konditioniert (und das bei eigentlich offener Welt (wo man jedoch den größten Teil "sein Ding macht")). Kommt es zum wirklichen Gruppenkontent so habe ich nicht das Gefühl das die meisten Spieler hier etwas verbindent.
    Hier gehts um einfaches persönliches In/Out. Was muss ICH machen um das zu bekommen (was mir das Spiel suggeriert) was ich haben will. Wenn also mit diesem rudimentären LFG-Tool eine Gruppe gesucht wird, dann ist eigentlich schon das "Hallo" zuviel (wahrscheinlich weils dafür keinen Loot gibt). Geht was schief wird entweder verbal rumgedroschen, gekickt oder gegangen (sofern überhaupt aktiv am Geschehen teilgenommen wurde). Ist man erfolgreich gibts immerhin ein GG und vielleicht ein Bye. Danach wird für den nächsten Feldzug sowieso wieder LFG-iteriert. Die soziale Interaktion via Teamspeak o.ä. würde ich jetzt nicht als besondere Eigenschaft hervorheben. Sie ist in den meisten fällen ebenfalls rein zweckorientiert und sowieso nur entspannt wenn alles "läuft".


    Naja, Hauptsache die Leute generieren Klicks.

    Auf meine alten GW2 Tage ist mir das persönlich zuviel "Raid" in den Fraktalen. Auf der anderen Seite würde ich es enorm begrüßen wenn die Raids auf Dungeon und Fraktalgruppengrößen eingedampft werden würden. Mittlererweile fällt es mir schon schwer eine Fraktalgruppe mit sympathischen Leuten zu füllen die über das lfgtool übliche (hi / thx / bye) | (hi / noob / leave) | (... / noob / kick) | (... / afk) hinauskommen. In Raids ist alles noch verbissener und teils toxischer. Mit einer angenehmen Feierabendrunde hat das nichts mehr zu tun. Weder die Dauer noch die Gruppen. Strafft man nun also den Content der Fraktale in die Raidrichtung wirds sich wohl leider auch das Klima ändern.

    Ähnlich der HoT Maps lässt sich über einen gewissen Zeitraum durch spielen von bestimmten Ereignissen (zB Türme einnehmen) eine Art stapelbare Partizipation aufbauen. Umso höher diese steigt desto "besser" die Belohnungen pro Tick und es werden mehr Punkte für die Belohnungspfade ausgeschüttet nehme ich an. Macht man dagegen nichts sinnvolles iSd Designer so ebbt diese Partizipation nach einer Weile wieder auf 0 ab und es gibt keine Punkte mehr. Wer irgendwann ausloggt und volle Teilnahme hatte der schickt den restlichen Gehalt (welcher eben über Zeit wieder auf 0 fallen würde aber bis dahin weiter Belohnungen ausschüttet) in den Aether. Von daher versteh ich die Spieler schon die sich das gern auszahlen lassen würden. So nimmt man zumindest Teilweise in Kauf das die Leute dann eben für den Restwert afk gehen. Die Gegenargumentation von ANet ist für mich an dieser Stelle eher schwach. Genau wie der Fakt, dass nur durch die Turniere exzessives Spielen gefördert würde. WvW ist ein 24/7 Modus, dieser fordert exzessives Spielen in meinen Augen per se. Die faire Ausschüttung der Turniergewinne steht auf einem anderen Blatt aber der Modus bleibt trotzdem exzessiv.

    herrlich! wieder die spinner fraktion unterwegs hier! :D


    Gut das Du dann immer als die Geißel des WT in deiner erleuchtenden Einzeilergestalt erscheinst um persönliche Meinung zu tadeln die noch nichteinmal irgendwen persönlich auch nur angeschnitten haben. Nutze diese 10 Sekunden deiner Posts doch bitte einfach um einen deiner zahlreichen Charaktere im Spiel Gassi zu führen und heize die Stimmung, welche Du dann wiederum tadelst, nicht künstlich an.


    idS Danke

    Ohne die einzelnen Patches jetzt alle schon im Spiel getestet zu haben. Es liest sich unterwältigend. Die einzige Klasse wo ich zumindest die Tendenz nachvollziehen kann (zwar sicher nicht das was die Community gefordert hat aber immerhin lässt sich hier noch das Wort Balance gebrauchen - der Schnitter schließt wieder zum Pestbringer auf - Balance von HoT zu PoF wenn man so möchte).


    Beim Krieger war ich erstaunt das wahrlich einmal ein paar Werte nach unten gingen. Allerdings relativiert sich das sehr schnell wieder. ~Halbierung der Effektdauer bei Halbierung der Wiederaufladezeit... gg! Ok der Krieger kann nicht mehr so lang am Stück im Godmode "rumrennen", gut das er zwischendurch immernoch super "rumrennen" kann über derbe passive Heilung verfügt, schnell ist, diverse andere Blocks nutzen kann und dennoch mit die stärksten und am einfachsten zugänglichen Schadensmods nutzen kann. Wo andere klassen eine Burstkombo aus zum Teil 4-6 Skills in wirklich gut getimter und schneller Abfolge abfeuern müssen reicht dem Krieger eine Fertigkeit und bäm 100% mehr Schaden. Naja ich für meinen Teil bleibe dabei, es braucht Konter für Haltungen, ...Rundumschlag ach das waren ArenaZeiten...

    Und selbst bei diesen Preisen wird es genügend Spieler geben welche diesen Unsinn unbedingt haben müssen. Das Traurige ist, mindestens ein optionaler Skin pro Mount ist Pflicht wenn man überhaupt die vier Farbslots haben möchte. In meinen Augen eine riesen Geldschneiderei auf die ich mich überhaupt nicht erst einlasse. Die RNG Drops in den BLC´s scheinen wohl noch nicht genug Geld zu generieren... greedy...


    BTW: Optionale Farbslots für Waffen und Rückenteile für 9600 Gems. Das wäre doch auch mal noch ne Idee...

    Die Pantheon-Axt mag sicher wahrlich etwas over the top sein in der Form nur kann man doch bei einem Designcontest ohne sonderbare Einschränkungen am Ende nicht behaupten es wären zuviel Details? Aus künstlerischer Sicht steht der Detailgrad auch für einen gewissen Anteil der Güte (je nach Kunstform, ist klar). Wenn man sich diverse Waffen einmal anschaut auf hohen Detailsettings und nur in der Waffenvorschau (also ohne Charakter) sieht man eigentlich ganz gut das die Engine diesbezüglich schon einiges Abbilden kann. Da gibts schon ein paar Waffen die definitv einen gewissen Detailreichtum aufwerfen. Kettklinge, Abbadons-Waffen, Phoenixwaffen, Zeitmesserzeugs, Astralaria und co. Schönheit mal beiseite, die Modelle sind zumindest nicht einfach nur platt. Also in einer abgeschwächten Form wäre die Axt sicher dennoch möglich gewesen. Ist einfach auch eine Frage des Wollens :wink:

    Quote from ToxicSnake

    Wenn ich mir hier https://en-forum.guildwars2.com/disc...-submission/p1die Waffen anschaue die es nicht geschafft haben.. muss ich mich fragen wer die Finalisten gewählt hat und nach welchen Kriterien.. Zum Beispiel die Axt (ziemlich weit oben im Thread) oder das wunderschöne Schwert auf dem grauen hintergrund, warum haben die es nicht geschafft..?


    Puh, die (r)ausgewählten Beiträge hätte ich mir wohl besser nicht angeschaut... Die Finalisten finde ich sehr durchwachsen und auch wenn es die Teilnehmer viel Mühe gekostet haben mag, sie könnten mich allesamt nicht überzeugen. Das scheint aber auch nicht wichtig zu sein denn im Mittel reihen sie sich sehr gut in die bestehenden Waffenkonzepte ein. Mittlererweile drölfzig Skins im Spiel und dennoch erwische ich mich immer wieder wie ich die Garderobe durchgehe und bei gewissen Waffengattungen nicht eine Waffe finde, welche den wow!-Effekt auslöst. Irgendwie Schade. Man kann es ja nichteinmal auf die 3D-Modelle der Waffen schieben. Kaum etwas ist so außergewöhnlich das es nicht auf bestehende Modelle passen würde. Fragwürdige Jury...


    GW1 Glacial Blade, Katana (1H), Jade Sword, Greater Etched Sword, Fellblade, Eternal Sword, Shadow Blade... das sind auf die schnelle einfach nur ein paar alte Schwerter die mir einfallen... ohne großes Blingblang aber dafür wesentlich schicker in meinen Augen als 95% der 1Händer in GW2. Designtechnisch ist man bei GW2 sehr festgefahren. Ob das nun ein Buttcape ist, überdimensionierte Wings/Rückenteile oder zB Großschwertpaddel. Da scheint sich also auch mit einem "Design a..." Contest nix zu ändern. Schade.

    Hey Sputti, ich frage mich gerade ob ich etwas frustriert klinge oder ob ich nun eine gewisse Frustration aus deiner Antwort rauslesen soll. Nämlich das es durchaus lukrativer sein könnte. Um dies jedoch einzuräumen, die goldene Nase war in diesem Fall scheinbar etwas übertrieben?! (Je nach Nasengröße kann das wohl variieren) - Dann nennen wir es eben kleines Zubrot. Fakt ist, es gibt je nach Anzahl der Klicks auch Geld. Ich sprach auch davon das sich einige wenige wirklich damit die Arbeit machen, ich bestreite aber das jedes beliebige YT Video (jetzt mal unabhängig vom Greifen) auch gleichwohl immer die Arbeit der Ersteller repräsentiert. Sprich, einige machen sich die Mühe mit einem Guide, austauschbarer Typ XYZ spielt das ab während das mitgeschnitten wird und verdient sich danach dann mit seiner wahnsinnigen Meisterleistung seine nächste Gemcards etc. Das betrachte ich schon differenziert. To make long things short - ich bin nicht frustriert ich denke Du bist es auch nicht. Allerdings fand die Meldung von MO eben nur sehr kreativ und geschönt.


    Zur generellen Thematik, ich finde halt die persönliche "Frusttoleranz"/Leidensfähigkeit hat stark abgenommen. Wenn was beim ersten Versuch nicht klappt, ok. Man hat ja noch Versuch zwei, Versuch drei etc... bei Versuch zwei möchte es dann aber für viele Spieler schon passen. ;) Ist wohl auch einer von vielen Gründen weshalb Point&Click Sachen ala Zak McKracken nicht mehr so beliebt sind. Wenns irgendwo nicht weitergeht wirds schnell fallen gelassen. Bei einem reinen offline Adventure scheint man da wesentlich weniger bereit zu sein das einfach nur mit der Lösung aufm Tisch anzugehen.


    !skol

    Und mein Satz "Es ist mir zwar egal wie sich jeder seinen Spielspaß generiert..." passt mit dem gesagten nicht zusammen? :wink: Ich wollte vielmehr darauf hinaus, dass es für die bisherigen 25.000 wohl in den meisten Fällen keiner großartigen Leistung bedurfte. Anders als MO das hier vermarktet. Gedanken haben sich da ein paar Spieler drüber gemacht, die sich wirklich gegenseitig geholfen und ausgetauscht haben. Der rest wählt den Easymode. Ist mir ja auch egal, ich bin bereits schon vor ner ganzen Weile in der heutigen OnlineSpieleWelt angekommen, darum musst du dich nicht sorgen. :D

    Ganz sicher haben das die Spieler "selbst" entdeckt. Es ist mir zwar egal wie sich jeder seinen Spielspaß generiert aber von purer Exploration kann bei dieser Menge wirklich nicht die Rede sein. Aus alten Zeiten wo man Spiele wirklich noch selbst erkundet hat habe ich eigentlich auch die schönsten Spielerinnerungen. Da war der Content eines Spiels auch nicht nach den ersten paar Tagen abgefeuert. Heutzutage dagegen ist das, was man früher als "cheaten" verpönt hat, in einer sehr ähnlichen aber wesentlich akzeptierteren Form fest verankert. Hier ein Let´s Play und dort ein ausführlicher Guide. Die Ersteller verdienen sich lachend ne goldene Nase weil sie selbst untereinander abkupfern und die Spielerschaft bescheisst sich zum Teil um den eigenen Spielgenuss. Die Entwickler dagegen müssen sich dann in solches Geschwafel ergeben um aus der eigentlichen Tatsache, das ihre Arbeit mit erscheinen des ersten großen Guides eigentlich "abgehakt" ist. Dahingehend vermarktet das MO zumindest noch zu seinen gunsten. Auf der einen Seite ist der Content zu einfach oder zu kurz, auf der anderen entscheiden sich sehr viele Spieler von vornherein für den Easy-Mode. Schon irgendwie paradox. 25.000 Greife und bestimmt mindestens genauso viele Aufrufe diverser Guides. Das ist wahrlich eine Leistung der Spielerschaft also viel Spass bei den nächsten Inhalten, wenn es wieder heißt, bewaffnet mit bebilderter/vertonter Komplettlösung auf zu neuen Leistungen und Abenteuern! :wink:

    Das das Forum im Wartower tot ist, kann man wohl schlechterdings GW2 anlasten.
    Insbesondere würde wohl kaum jemand extra hierherkommen um extra zu betonen, dass ihm etwas gefällt. Die "größte GW2 Fan Community" hat es ja ja geschafft, dass Wort "Fanboy" als Dis zu etablieren.


    PoF macht mir einfach derbe viel Spaß. In unserer Gilde sind ca. 3 mal so viele Leute aktuell wieder on wie in den Monaten davor. Schaun wir mal, wie lange das hält. Aber im wesentlichen ist PoF natürlich "mehr vom alten". Wer GW2 bisher nicht mochte, wird es danach nicht mögen. Wer bisher Spaß dran hatte, hat nun weiteren Content. Viele Dinge sind mit viel Liebe und einem Augenzwinkern gemacht. Der Kochbeherschungspunkt am Anfang ist echt nett.


    Gibt nicht so wahnsinnig viele Spiel, die ich nach 5 Jahren immer noch gerne spiele. Wer den Anspruch hat, dass der Hype um ein Spiel nach 5 Jahren vergleichbar mit dem zur Neuerscheinung ist, dem kann ich auch nicht helfen.


    Der erste der dieses Wort in diesem Thread als negativ behaftet in die Runde wirft warst aber du, oder? ;-) Generell denke ich auch wer PoF gekauft hat der wird es einfach spielen. Wer es nicht gekauft hat kann eben nichts fundiertes darueber sagen. Meine Friendlist hat es jetzt nicht sonderbar belebt. Eine Person habe ich bisher in PoF ausmachen koennen. Ich selbst habe es noch nicht gekauft. Ich verusche dem ganzen ein paar Wochen geben, dann wird sich zeigen wie nachhaltig interessant PoF wirklich ist. Die Spezialisierungen reizen mich zwar schon da ich gerne etwas Abwechslung für meine Mainklassen haette, aber auf der anderen Seite haben sie mich schon im Preview nicht wirklich vom Hocker gehauen. Da nun auch der soziale Druck durch Freunde relativ gering ist kann ich eben auch gut und gerne weiter auf PoF verzichten. Zum normalen Preis ueberzeugen mich die Features einfach nicht.

    Ungewöhnlichste Combo - Charr Widergängerin. Vielen Dank das der Widergänger nun genau dieses Produkt als Legende bekommen hat. :-/ Hätte man diese Datenbankabfrage mal vor den Entwurf der neuen Legende gestellt...

    In meinem Fall nicht. Da war jetzt nichts was mich motivieren würde die Erweiterung zu kaufen und für ehemalige Spieler gibt es sonst auch nichts neues. Also kein Grund das Spiel wieder zu spielen.


    Naja ein neues Gebiet und neue Spezialisierungen/Mounts (was ja auch die beiden einzigen Punkte sind die wieder etwas Abwechslung ins Gameplay bringen (können)) wären schon Gründe. Diese wiegen jedoch nicht so schwer als das sie Spieler wieder rekrutieren könnten, welche bereits wegen dem bisherigen Gameplay aufgehört haben. Persönlich reizen mich zwar die neuen Spezialisierungen einfach aus Gründen der Abwechslung (Wobei ich das relativ sehen würde. Es hat sich ja bereits herausgestellt das die Spezialisierungen in den meisten Fällen die beste Wahl sind). Es wird also auch wieder eine Frage der Balance und dahingehend halte ich nicht sonderlich viel von GW2.


    Dazu dann wie immer der persönliche Geschmack. Auf den ersten Blick gefallen mir weder axtschwingende Mesmer noch die Deadeye Mechanik. Ebenfalls bin ich beim Rev ziemlich enttäuscht. Ich kann bereits überhaupt nix mit der Ventariform Anfangen (es ist ja nicht so das sie gänzlich nutzlos wäre - sie gefällt mir nur weder von Mechanik noch von der Ästhetik. Dazu bekäme ich mit dem AddOn nun ne legendäre Katzenform :yay: ich bin kein Fan von Charr, ich mag auch den coolen Rytlock weniger als Trahearne. Dazu noch der Bogen... Also warum bitte ne legendäre "badass" Charrform?... Naja egal. Das zusammen mit der Marketingblase von HoT und dem aktuellen Preis fürs AddOn -> nein es motiviert mich ebenfalls Nichts. Diesbezüglich kann der Trailer dann auch nichts mehr retten/verschlimmern, sonderlich gut finde ich ihn fernab von der Musik auch nicht.