Posts by Algaliarept

    AN sich ist die Geldbörse eine super Sache - WENN man den wenigstens auch die Makellosen Fraktalrelikte dort lagern könnte... Warum bitte wird alles andere da rein gestopft, sogar die Gilden-Belobigungen, die viel später ins Spiel implementiert wurden, aber die makellosen Fraktalrelikte muss man weiterhin in der Tasche/Bank lagern???


    Abgesehen davon: 3K Loorbeeren - Ich will auch!!! (Wobei ich mich über die 5K UdB-Marken auch nicht beschweren würde^^)

    • Für die Schnitzeljagd wird man wohl verschiedene Inhalte quer durch das ganze Spiel absolvieren müssen, um zahlreiche verschiedene Materialien sammeln zu können, aus denen man dann den Precursor herstellen kann.
      [..]
    • Mit dem kommenden WvW-Update wird es zudem die Möglichkeit geben, dass Precursor auch aus den WvW-Rang-Belohnungskisten fallen können.


    Hab ich das jetzt eigentlich richtig verstanden? Man kann entweder, wie ein blöder das PvE "abfarmen" um bei der Schnitzeljagt Teile eines Precursers zu bekommen oder man farmt WvW ab, um aus den Rang-Truhen gleich den kompletten Precurser zu bekommen?

    Tyria Post vom 13.05.2013


    Politik:
    Es herrscht Krieg in Tyria und das erbitterter als je zuvor.
    Doch unser asurianische wissenschaftlicher Berater und Hobbyerfinder Sokke scheint eine Lösung gefunden zu haben.
    Eine neue ultimative Waffe – den Belagerungs-/Kampfgolem Super-Hyper-Ober-Mega 1.5 Beta release 3.
    Laut Aussage von Sokke soll dieser Golem allein das Schlachtfeld von Gegnern bereinigen können.
    Der Golem ist mit starken Nahkampfwaffen und überlegenen Fernkampfwaffen ausgestattet. Weiterhin soll er im Kampf für Verwirrung bei den Gegnern sorgen, da er auch mit Blendgranaten und einer Glubschglobberschleuder ausgerüstet ist.
    Vor einigen Wochen, die genaue Zeit können wir leider nicht mehr rekonstruieren (d. Red.) wurde der Golem von Sokke auf den feindlichen Grenzlanden vorgeführt.
    Am Anfang lief alles glatt, der Golem marschierte nur so durch die Gegner. Dann wollte er die Einnahme der feindlichen Festung demonstrieren und zündete seinen Nah- und Fernkampf zur gleichen Zeit.
    Der gleißende Blitz war noch in den Feuerherzhügeln zu sehen, die Erde bebte 2 Minuten später.
    Eine Expedition die eine Woche später bei der Festung eintreffen sollte fand dort nur ein großes schwarzes Loch.
    Die Vereinigung der asurianischen Wissenschaftler meint nur, dass sie Sokke gewarnt hätten und er mit dieser Waffe zu weit ginge. Sokke habe, so die Vereinigung weiter, einen Riss in das Raum-Zeit-Kontinuum gesprengt, die Folgen für Tyria seien noch nicht abzusehen.
    Durchsuchungen von Sokke’s Labor brachten einen Raum-Zeit-Tacker zum Vorschein, mit dem wir das Kontinuum wieder flicken konnten.
    Sokke ist bisher nicht wieder aufgetaucht.
    Während sich die Gruppe unabhängiger Nekromanten Tyria gegen den Verschluss des Risses wehrte, sie hofften auf tolle Minions die da hätten herauskommen können, passten die Wachsamen auf, das nichts Böses über Tyria hereinbricht.
    Ein merkwürdiges Wesen entkam vorerst allerdings, welches Menschlich aussah und durch die Gegend rannte mit einem Schild um den Hals „Keine Macht den Eisstürmen!“ und durch Götterfels rannte mit den Worten: „Geht auch nach draussen zum Spielen!“ bevor der Charr-Magier „Sonne Brand“ dem Wesen wegen Ruhestörung den Kopf abbiss. „Ich lag gerade schnurrend in der Mittagssonne und betrieb Fellpflege als das Wesen vorbeikam.“, sagte Sonne zu seiner Verteidigung.
    Sonne erhielt den goldenen Schlüssel zur Stadt.


    Interna:
    Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
    Die Redaktion entschuldigt sich für die lange Wartezeit in der keine Post veröffentlicht wurde.
    Das lag daran, dass unsere Uschi über einen langen Zeitraum verschwunden ist. Sie berichtete gerade über einen Waffentest, als sie verschwand.
    Durch einen Raum-Zeit-Anker aus Sokke’s Labor konnten wir sie finden und haben sie nun wieder.
    Ihre Berichte sind einfach unglaublich.
    Uschi berichtet von einem gleißenden Blitz bei dem Waffentest und dass sie plötzlich in einer ihr unbekannten Umgebung aufgetaucht sei.
    Sie berichtet von fernen Welten auf denen Menschen einen erbitterten Krieg gegen schleimige Außerirdische und eine auf psychische Überlegenheit spezialisierte Spezies kämpfen.
    Da alle 3 Rassen unserer Uschi ans Leder wollten hat sie die „Zerg“ vernichtend geschlagen, ihre Eier in die „Protoss“ gelegt und die „Terraner“ gefressen. Nachdem sie den Riss, so nennt sie ein merkwürdiges Phänomen gefunden hat stand sie einem komischen roboterähnlichen Wesen in einem Raumschiff gegenüber, dass 4 leuchtende Säbel trug und unsere Uschi zu einem Kampf herausforderte. Uschi versuchte dem Wesen klar zu machen dass sie kein Jedi sei, da das Wesen nicht hörte schnappte Uschi sich sechs dieser „Lichtschwerter“ und ging damit auf den „General“ los, welcher sofort die Flucht ergriff.
    Nach einer erneuten Reise durch den Riss, Uschi beschreibt es als dunkler Fleck mitten im Gelände, wurde sie von einem großen, hässlichen etwas mit Hörnern angegriffen dass sich als Teufel vorstellte.
    Uschi gab ihm eine Backpfeife und verschwand wieder.
    In ihrer „Finalen Phantasie“ bevor wir sie mit dem Anker wieder nach Tyria holen konnten sei sie noch auf einem straußenähnlichen Wesen geritten, was irgendwie an Schokolade erinnerte.


    Von diesem Bericht nimmt die Redaktion deutlich Abstand. Die Vereinigung der Sternengucker verlautbaren das es kein anderes Reales Leben als das Tyrias gibt.
    Wir haben Uschi zu Genesungszwecke in die psychiatrische Klinik Unterburg eingeliefert wo die Ärzte uns bescheinigten das Uschi spinne. Wir wünschen ihr alles Gute.



    Wetter:
    Es wird Sommer in Tyria.
    Durch die steigenden Temperaturen legen sich die Charr ihr Sommerfell an (gefundene Fellknäuel bitte liegen lassen, keiner weiß welches Ungeziefer da rumkreucht) und die Norn noch mehr Klamotten ab.
    Sylvari stehen nun in Blüte. Im Caledon Wald ist die Paarungszeit der Sylvari, was zu vermehrtem Pollenflug und daher auch zu Sylvari-Grippe bei den Asura führen kann. Vorsichtig in Parks, Menschen werden häufig zu zweit im Gebüsch angetroffen.


    gez. Redaktion der Tyria Post
    (Abteilung Chronos Liberi)


    Hi,


    vielleicht sagt dir unsere Gilde Chronos Liberi ja zu. Wir sind eine nette Gilde, die viel Wert auf Zusammengehörigkeit und familliäre Atmosphäre legt. Dabei soll aber trotzdem der Ehrgeiz nicht zu kurz kommen.


    Die Altersspanne reicht bei uns von Anfang 20 bis Ende 30 (wir haben allerdings auch Mitglieder die jünger oder auch älter sind ;) ), wobei wir viel Wert korrekten Umgang miteinander und mit anderen legen. Unsere Ingame-Interessen sind recht breit gefächert und die Meisten von uns sind eigentlich zu allen Schandtaten bereit :cheers:


    Unser Fokus bei gildeninternen Aktivitäten liegen im WvW, bei Dungeongängen und bei den Gildenmissionen. Wenn ich dich neugierig gemacht habe, schau dir doch einfach mal unseren Vorstellungsthread an. Dort findest du auch einen Link zu unserer Website, die du dir bei Bedarf anschauen kannst, sowie die Ingame-Ansprechpartner. Oder du schreibst mir einfach hier im Forum.

    Tyria Post vom 28.03.2013


    Inneres:


    Die Wachsamen Tyrias bitten um Ihre Mithilfe.
    Der berüchtigte Vagabund und Dieb "Robin Rabbit" ist aus seiner Haft entflohen. Sein Markenzeichen ist das stehlen und verstecken von Wertgegenständen. Bei seiner Verhaftung vor knapp einem Jahr sagte er: "Ich bin ein Samarither! Ich nehme den Reichen und lasse es verschwinden!"
    Bei seiner Flucht stahl er gleich mehrere Wertgegenstände, aber auch Gold im 4stelligen Bereich.


    Die höheren Schichten Tyrias sichern ihr Vermögen, in der Hoffnung Rabbit bekommt es nicht in die Finger. Das, so der anerkannte Wirtschaftswissenschaftler "Haab Nix", sei eine Katastrophe unbeschreiblichen Ausmaßes. "Ganz Tyria stehe vor einem Warenüberschuss, wenn die Oberen nicht mehr einkaufen. Weiterhin muss man bedenken, dass das Gras am Wegesrand unaufhörlich wächst, da die Packdollyaks nicht mehr das Gras fressen, da weniger Dollyaks benötigt werden. Auch die Tatsache das weniger Dollyaks auf den Wegen unterwegs sind sorgt für vermehrten Unkrautwuchs."
    Weiterhin fürchtet die DHB (Dollyak-Haufen-Beseitigung) um ihre Existenz, vom Abbau von 10000 Plätzen in ganz Tyria ist die Rede. Der Tyrianische Bauernbund droht bereits mit Preiserhöhungen, da der Absatz sinkt und die Produktionskosten wegen dem fehlenden Dollyakdünger steigen.


    Auf die Ergreifung von Rabbits ist eine Belohnung ausgesetzt. Sachdienliche Hinweise sind an jede Wachsamendienststelle in Tyria zu richten.
    Sollten versteckte Gegenstände in Tyria gefunden werden so bitten die Wachsamen diese ebenfalls abzugeben.
    Laut Interna sind diese Gegenstände u. a. einfach im hohen Gras, hinter Steinen, im Gebüsch versteckt.
    Eine Gruppe mutiger Abenteurer ist auf dem Weg alle versteckten Schätze aufzuspüren.


    Wir halten Sie wie immer auf dem Laufenden.


    Kleinanzeigen:


    Hoch hinaus!
    Netter Asura sucht neugierige Norndame für nette Stunden im Gebirge. Hobbies sind bergsteigen und Höhlenwanderungen. Interessierte melden sich bitte bei der Redaktion.


    Dollyak zu verkaufen!
    Tiefergelegt, sonderlackierung, bespoilert. 4-Bein-Antrieb mit 1 DS. Probetransport wird angeboten.
    Interessierte bitte bei der Redaktion melden.


    Robin Rabbit!
    CL wünscht ganz Tyria Frohe Ostern.


    gez. Redaktion der Tyria Post
    (Abteilung Chronos Liberi)

    Tyria Post vom 20.03.2013


    Sport:


    Gestern fand das Tyrianische Ball Turnier statt.
    Austragungsort waren dieses Mal die Kessex Hügel.


    Hinrunde:
    Im ersten Spiel trafen SpVgg Hylekia und FC Quagganea aufeinander. Hylekia wurde disqualifiziert, da der Torwart den Ball mit der Zunge aus der Luft fischte und ihn fraß. Er sagte später im Interview dies sei ein Reflex gewesen.
    Das zweite Spiel gewann der FdH Sylvari mühelos, da der Rechts-Aussen des HD Krieger "Flanke Großfuß" sich in einen Wolf verwandelte um so den Ball weiter werfen zu können, nachdem der FdH Sylvari ihn ins aus schoss. Der Trainer des "Freunde des Hains" warf einen Stock in die Zuschauer woraufhin Flanke hinterher rannte. Der "Hau Drauf" Krieger spielte somit nur noch zu 10. FdH Sylvari gewann 2:0.
    Im dritten Spiel der ersten Runde spielten der "Club der Pinken" Mesmer gegen AC Asura. Die Partie wurde abgebrochen als bei einem Angriff des CdP Mesmer urplötzlich 55 Spieler auf das Tor des AC zustürmten. Der CdP wurde ebenfalls disqualifiziert.
    Das vierte Spiel sollte zwischen KitCatClub Charr und dem Rückenstecher Diebesgilde ausgetragen werden. Als 10 Minuten nach angesetzter Zeit immernoch keiner vom RS erschien brach der Schiedsrichter das Spiel ab und wertete es für den KCC. Rufe wurden laut als plötzlich der Kapitän des RS zum Schiedsrichter schritt und ihm erklärte, dass sie vergessen hatten sich zu enttarnen. Doch die Entscheidung stand bereits fest.
    Das vorletzte Spiel der ersten Runde wurde vom FC Götterfels und Mausefalle Skritt bestritten. Die Mannschaften waren am Anfang ausgeglichen. Während der FC versuchte Tore zu erzielen, war der MF eher damit beschäftigt alles zu stehlen, was den Spielern in die Krallen kam. Sie klauten dem Schiedsrichter als erstes die Pfeife, dann dem gegnerischen Torwächter die Handschuhe und zu guter Letzt dem Verteidiger die Rüstung. Daraufhin spielte der FC aggressiver und erzielte schließlich ein Tor. Das war dann auch der Endstand.
    Das letzte Spiel bestritten dann Norn United gegen den Werksverein Bierbrauer 04 Tyria. Diese Begegnung schien von Anfang an sehr aggressiv zu werden. Innerhalb der ersten 20 Minuten wurden bereits 3 Spieler vom Platz gestellt wegen groben Faulspiels. Daher kämpften 9 Bierbrauer gegen 10 Norn. Die Bierbrauer grätschten was das Zeug hielt. Einer grätschte so stark in einen Norn rein, dass dieser auf 2 weitere Bierbrauer viel. Diese wurden schwer verletzt vom Platz getragen.
    Endstand des Spiels war 10:0, da die Bierbrauer nur noch zu 4 spielten. Anschließend genehmigten sich die Spieler des United ein kühles Bier.


    Nach der Auslosung ergaben sich folgende Paarungen:
    FC Quagganea - AC Asura
    FC Donnerfels - KCC Charr
    FdH Sylvari - Norn United


    Die erste Partie begann schon äußerst Spannend. Der asurische Stürmer Flitzze konnte sich sofort den Ball schnappen und über das halbe Feld laufen. Anhand von Blendgranaten konnte er den Schiedsrichter ausschalten und mit Eisgranaten sich die Gegner vom Leib halten. Als dann noch der Rechts Außen den Torwächter fesselte, viel das erste Tor. Die Quaggan konterten, doch die Spielfeldhälfte der Asura war gespickt mit Netz-, Raketen- und Glubschglobbertürmen, die es den Quaggan schwer machten da durch zu kommen - Zumal sie eh nicht gerade die schnellsten sind.
    Der Schiedsrichter, weiterhin geblendet war unfähig, die Vergehen des AC zu ahnden.
    Der AC Asura zauberte alle möglichen Fallen und Tricks aus den Taschen um dem FC Quagganae das spielen zu vermiesen. Es gab Explosionen, Verwandlungen, Konstruktionen und noch komischeres Zeugs und schließlich gewann der AC mit 20 : 19 (Eigenkonstruktionstore).


    Die Zweite Partie zwischen dem FC Donnerfels und dem KCC Charr versprach ebenfalls ein spannendes Duell zu werden, zumal der FC Donnerfels letztes Jahr noch gegen den KCC gewann. Die Mietzen hatten also noch eine Rechnung offen. Doch dieses Jahr fehlten dem FC Michael Balrog und Phillip Lahmt. Auch Bastian Schweineberger und Matz Fummelt (beide rot) durften nicht spielen. Daher hatte der KCC es einfach den FC zu besiegen. Sie erholten sich und gewannen locker 3:0.


    Das Spiel FdH Sylvari gegen Norn United schien eigentlich klar zu sein. Nie hatten die Sylvari an solch einem Turnier teilgenommen und mussten gleich gegen den Titelverteidiger antreten. Doch die Sylvari hielten sich gut und die Norn hatten nciht so viel Glück.
    Es gab Fehlpässe, es wurde weit am Tor vorbeigeschossen und den Ball verfehlten sie auch oft.
    Nach dem Spiel sagte der Innenverteidiger Sooga Breitkreuz, dass der Rasen in einer schlechten Verfassung sei, es sehr viele Löcher gäbe und man sogar über Wurzeln gestolpert sei. Wir überprüften den Rasen und konnten nichts feststellen. Auch die Sylvari bescheinigten uns, dass der Rasen völlig in Ordnung gewesen sei. Nach dem Spiel kam es zu einem Unglück in der Kabine des FdH...Bei der Siegesfeier nach dem Spiel tanzte der Mittelfeldspieler "Desert Rose" mit seinem Feuerelementar. Das Feuer griff schnell über, Wasser war vergessen worden.


    Da der FdH nicht genügend Spieler mehr stellen konnte, wurde die Begegnung AC Asura - KCC Charr zum Finale erklärt.
    Die Wettbüros waren sich einig, dass die Asura gewinnen würden...Doch es kam wieder einmal ganz anders.
    Das Match begann ganz normal aber schnell. Sowohl die Asura als auch die Charr drückten stark gegen das gegnerische Tor, aber bisher blieb es beim 0:0.
    Als der KCC in ein Abseits lief ärgerte sich der links-aussen dermaßen, dass er sein Feuerlementar auf den Sylvarischen Schiedsrichter-Assistenten hetzte...dieser verließ schreiend das Stadion.
    In der 35Minute deutete der asurische Schiedsrichter "Trilla Pfeiffe" auf den 11 Meterpunkt des AC und wurde einen Moa verwandelt und lief wild rum. Der Asuramesmer wurde von der gegnerischen Spielerin "Tiger Lilly" gepackt und vor Wut in die Zuschauermenge geworfen. Danach eskalierte es völlig.
    Mehrere Spieler des KCC kamen auf die Idee Spieler des AC Asura zwischen zwei entfernte Stangen hindurchzutreten. Ein Charr griff sich einen Asura, rannte damit durch die Gegner die ihrem Kameraden helfen wollten und rammte den Asura im gegnerischen Tor auf den Boden.
    Während 5 Spieler des KCC sich mit Golems prügelten und der verbliebene Schiedsrichterassistent sich der Umtopfvorhaben der Asura erwehrte, verließen die Zuschauer erheitert das Stadion.
    Laut unseren Informationen, haben die Charr bereits Patente auf diese neue Sportidee angemeldet. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.


    gez. Redaktion der Tyria Post
    (Abteilung Chronos Liberi)

    Tyria Post vom 06.03.2013


    Allgemeines:


    Eine Serie von schweren Diebstählen endete in einer Massenschlägerei.
    2 Kriminelle schienen organisiert gegen die Gruppierung CL vorzugehen.
    1 Person stahl der Gruppierung sämtliche Biervorräte und den Charrs die Kratzbäume.
    Die zweite Person, die Asura Teesa klaute asurische Blaupausen von Kampfgolems und die Sylvari "Schwarze Rose", welche beim Gartenverband Tyria den Preis für die schönste Zuchtpflanze gewinnen sollte.
    Die beiden Verbrecher wurden wenig später gefunden.
    Die Asura Teesa wurde schluchzend und am Daumen lutschend in den Zittergipfeln aufgespürt, während die zerquetschten Überreste von Michiele in den Funkenschwärmersümpfen entdeckt wurden, ein abscheulicher Anblick.


    Informanten berichten schreckliches:
    Die Vorkommnisse sollen die Mitglieder von CL derart in Rage gebracht haben, dass sie eine Landesweite Suchaktion nach den Beiden durchführten.
    Teesa wurde schnell gefunden. Ein Asura-Dieb hatte, aus eigener Erfahrung, sicherheitshalber einen Sender angebracht, der den aktuellen Standort seiner Blaupause verriet.
    Während die Sylvari versuchten die "Schwarze Rose" zu befreien checkten die Asura die Vollständigkeit ihrer Blaupausen und diskutierten aucch gleich über mögliche Verbesserungen.
    Als die Sylvari ihre Schwester befreien konnten griff Teesa nach ihr und stach sich an drei Dornen.
    Sie fing sofort an zu weinen und gab ihr gesamtes Hab und Gut freiwillig raus.


    Michiele erging es da schon schlimmer. Nachdem einer der CL Charrs sie aufspürte und zu schnurren anfing, kamen sofort die anderen Charrs herbei um ihre Krallen an den gestohlenen Kratzbäumen zu schärfen. Einer der ebenfalls in der Nähe suchenden Norn roch das Bier. Ein wutentbrannter, markerschütternder Schrei rief die anderen Norn herbei.
    Beim Versuch als erster an das leckere, wohlschmeckende, kühle Getränk zu kommen, wurde Michiele von den heranstürmenden Norn erdrückt.


    Untersuchungen wurden eingeleitet, der Vorstand von CL bestreitet jedoch jegliche Beteiligung.
    Wir halten Sie auf dem Laufenden.


    gez. Redaktion der Tyria Post
    (Abteilung Chronos Liberi)

    Ein Kritikpunkt der Community ist die Allmacht des Gruppenerstellers für eine Verliesmission: Dieser könnte Mitspieler nach Belieben kicken, so dass diese ihre Belohnungen nicht erhalten.

    Ähm... hab ich was verpasst? Als ich das letzte Mal jemanden gekickt habe (ist zugegeben schon etwas her) da brauchte es noch die Zustimmung eines weiteren Gruppenmitglieds. Hat sich daran was geändert?

    Tyria Post vom 28.02.2013


    [block]Politik:


    Der Verteidigungsminister Tyrias steht erneut unter Druck.
    Gestern war eine kleine Einheit Rekruten mit ihrem Ausbilder auf den Grenzlanden zum Waffentraining unterwegs. Die Rekruten sollten lernen mit allerlei Belagerungswaffen und Kampfmitteln umzugehen und erhielten eine taktische Schulung.
    Ein Asura fand es lustig mit einem Flammenbock Dolyaks anzugreifen...Er wurde daraufhin von einer Herde Dolyaks über den Rand einer entfernten Klippe gejagt.
    Das Übungsschießen mit Pfeilwägen war da, laut Aussage des Verteidigungsministeriums schon erfolgreicher. Es wurden Gebäude getroffen. Das eins der Gebäude die Sommerresidenz von Logan Theckeray war, welche nun völlig unbewohnbar ist, sei ein bedauerlicher Zwischenfall gewesen. Der Rekrut wollte dazu keine Stellung abgeben.
    Das Ballistenschießen endete mit einer schmerzhaften Erfahrung für den Ausbilder... Die Ärzte in Hoelbrak operieren dem Norn zur aktuellen einen Ballistenbolzen aus dem Gesäß.
    Das Trébuchet-Schießen sollte nun mehr erfolg vorweisen, immerhin kann man damit nicht auf kurze Distanz treffen. Mehrere Rekruten gaben einige gute Schüsse ab.
    Als dann aber 4 Asura versuchten das Trébuchet zu verbessern wurden sie ausversehen über die 7 Berge katapultiert.
    Laut internen Angaben versuchten sie die Zielvorrichtung zu verbessern. Nachdem sie dann das Trébuchet tieferlegten und einen Fuchsschwanz anbrachten, bastelten sie gerade einen Heckspoiler an den Geschosskorb als ein Rekrut das Torsionsgeschütz mit voller Stärke abfeuerte.
    Die Suche hält noch an.


    Als die geschwächte Gruppe auf Feinkontakt stieß, gerieten sie in Panik. Ein Nekromant fearte sich selbst, während der Krieger seinen Helm absetzte und gegen eine Wand rannte.
    Ein Mesmer glaubt er sei selbst die Illusion und versucht sich zu andauernd zu sprengen...bisher ohne Erfolg.
    Der Verteidigungminister gab bisher keine Stellung dazu ab.



    gez. Redaktion der Tyria Post
    (Abteilung Chronos Liberi)[/block]

    Chronos Liberi hat seinen Schwerpunkt mittlerweile auf das WvW verlagert. Wir sind zwar immernoch eine PvX-Gilde - das heißt, wir bieten unseren Mitgliedern die Möglichkeit, alle drei Bereiche des Spiels voll auszukosten - den Hauptfokus unserer Gilden-Events legen wir aber auf Aktionen im WvW.
    Aus diesem Grund sind wir jetzt auf der Suche nach Verstärkung in unseren Reihen, in Form von WvW-Begeisterten Spielern, die aber durchaus auch öfter mal Ausflüge in Dungeons und/oder ins sPvP unternehmen wollen.


    Bei Fragen oder Interesse an uns schreibt einfach ingame eine PM an Sogda, für Anliegen, das WvW betreffent, wendet euch an Rokudaim,, für alles andere an mich (Lord Algaliarept)

    Ich persönlich würde auf jeden Fall den Focus nutzen. Weiterhin würde ich Fokussierte Beherschung anstatt Kraft des Großschwerts skillen. 5% mehr Schaden durch Großschwert gegen 20% schneller aufgeladene Fokus Fertigkeiten, das mag jemand anders sehen, und ist auch legitim, aber ich würde bei so einem build zu den 20% des Fokus tendieren.
    Durch Strahl des Urteils hättest du einen weiteren Skill für Blindheit, was ganz gut passen würde, da du Blinde Belastung geskillt hast.

    Ich hab mich jetzt auch für Fokus entschieden (eben aus den von dir genannten Gründen) und da macht der verkürzte Fokus-CD natürlich um einiges mehr Sinn.


    Zu meinen Erfahrungen mit der Skillung: Ich hab damit jetzt heute die Feuerherzhügel gecleart und bin tierisch begeistert. Ich kann derzeit auf den Mobs fast dauerhaft 9-11 Stacks Verwundbarkeit aufrechterhalten und der (AoE-)Schaden kann sich auch sehen lassen - Vor allem, weil ich in jeder meiner drei Waffen ein Überlegenes Sigill des Feuers drin habe und so (theoretisch) 3x direkt hintereinander den Feuer-AoE auslösen kann :fireball:


    Alles in allem natürlich ein sehr offensives Build, das man ein bisschen in die Defensive abändern könnte, indem man 10 Punkte aus Ehre rausnimmt (die Heilung der Symbole ist mehr als nur vernachlässigbar) und (auch wenns mich sehr schmerzt) weitere 10 aus Ausstrahlung nimmt und die in Tugenden reinsteckt. Damit verteilen die Tugenden dann gleichzeitig Segen udn für 20 Punkte kann die Tugend der Entschlossenheit geskillt werden, damit der passive Effekt stärker wird und beim Aktivieren 3 Zustände entfernt werden.


    Für Spieler die keine Lust auf ständigen Waffenwechsel haben, oder das aus iwelchen anderen Gründen nicht machen, obwohl der Waffenwechsel m.M.n. elementar in GW2 ist, wäre das jedenfalls nix ^^

    Das stimmt auf jeden Fall, regelmäßiger Waffenwechsel ist bei diesem Build Pflicht. Ich habe quasi den Waffenwechsel dauerhaft auf CD, sonst funktioniert das gar nicht richtig.

    Ich habe meinen Wächter jetzt mal auf Symbole ausgelegt. Das sieht dann in etwa so aus: http://ninjalooter.de/gw2/char…2537015600000003037a00000


    Das Equip hab ich ergänzend dazu primär auf Zähigkeit ausgelegt, damit ich nicht sofort umfalle, wenn mich ein Mob anguckt.


    Mir stellen sich derzeit bei dem Build nur zwei Fragen:


    • Welche Off-Hand nehme ich beim Streitkolben? Da kann ich nicht mich so wirklich entscheiden:


      Beim Schild wäre Skill 5 recht praktisch, wenn ich mal mit den Mobs um mich rum in arge Bedrängnis gerate, um die kurz wegzustoßen und mich zu heilen. Wobei das wegstoßen wiederum wegen den Symbolen eher kontraproduktiv wäre.
      Beim Fokus wäre es auch hauptsächlich wegen Skill 5 als zusätzlichen Schutz, da ichja doch oft viele Mobs um mich rum ziehen muss, damit die Symbole ihren Zweck erfüllen.
      Bei der Fackel widerum würde ich mit Skill 4 weiteres AoE-Brennen verursachen, was wiederum mehr Schaden bedeutet.


    • Ist so ein Build überhaupt sinnvoll? Die Symbole an sich sind - wenn sie entsprechend geskillt sind - natürlich sehr nice: Verwundbarkeit, mehr Schaden auf großer Fläche über einen verhältnismäßig großen Zeitraum und nebenbei noch Heilung und Segen auf Verbündete. Zusammen mit der ausgeskillten Tugend der Gerechtigkeit und den AoE-Skills vom Großschwert kommt da einiges an Schaden zusammen.
      Das ist natürlich schon und gut, nur leider hab ich halt nur die Möglichkeit zwei Symbole zu platzieren (eins mit Großschwert & eins mit Streitkolben), bzw. drittes, wenn die Lebenspunkte unter 25% fallen. Die kann ich zwar mit entsprechendem Waffenwechsel nahezu dauerhaft aufrechterhalten, aber es sind halt trotzdem nur zwei Stück. Ein "Symbole-Spammer", wie der Nekro das z.B. mit seinen Zeichen kann, wird der Wächter nie werden (was eig Schade ist, da ich die Symbole richtig toll finde).


    Meine Frage ist also: Lohnt sich so ein "Symbole-Wächter" überhaupt und wenn ja, wie kann man den evtl noch effektiver machen.


    PS: Mir gehts primär ums PvE & um Dungeons. sPvP interessiert mich gar nicht.

    Alter, scheinbar ist es doch so schwer... vom PASSIVEN EFFEKT der Tugend steht in der Beschreibung nichts, da steht, wenn die Tugend aktiviert wird und das kann man nunmal auch so verstehen, wie es oben geschehen ist.


    PS: Du musst nicht gleich so patzig werden, nur weil andere Leute etwas für dich offensichtliches anders sehen/verstehen.