Posts by DrBadass

    Hallöle.


    Hat einer von euch Rainbow Six Siege?
    Es gibt dieses Wochenende wohl ein Free Weekend. Allerdings kein komplett freies, sondern jeder der das Spiel hat kann auf der Website 4 Keys erhalten, welche dann weitergegeben werden können.


    Also falls jemand das Spiel hat: Wärst du so nett evtl die Keys hier weiterzugeben (wenn noch frei)? :)


    Hab ich gerade auch gelesen und würde mich ziemlich freuen, wenn ich das Spiel mal ausprobieren könnte. Falls jemand also nach dem Key für Simbabwe noch einen frei hat, kann den gerne bei mir lassen. Danke schon einmal :D


    Edit: Bin schon versorgt. Gamestar Forum scheint ein guter Ort zu sein, wenn man nen Wochenendkey will. Gibt dort mehrere Leute, die ihre Keys gepostet haben.

    Wie meistens im Leben, ist auch auch bei der Unterhaltungselektronik der Optimalfall, wenn man sich nicht festlegen muss. Ich habe noch nie verstanden, warum sich kultähnliche Gruppierungen hinter der einen oder anderen Plattform bilden. Letztlich sind keinem der Systeme seine Vorteile abzusprechen. Persönlich bin ich Besitzer eines PCs der gehobenen Mittelklasse und einer PS4. Wenn ich entscheide, auf welcher Plattform ich mir ein Spiel hole, gilt es mehrere Faktoren zu beachten. Erst einmal, was ist die Leadplattform und wie ist die Portgeschichte des Entwickler?. Als nächstes, auf was kommt es mir bei dem Spiel an? Netcode, Grafik, Bedienung, Performance, Modfähigkeit - wie wichtig sind diese Elemente im Einzelfall.
    Im Falle von Witcher waren mir ganz deutlich die Grafik und die Performance am wichtigsten. Und da CD-Projekt Red am meisten Erfahrung mit PC-Titeln haben, war die Entscheidung für mich relativ einfach gefallen. Die Bedienung mit Maus und Tastatur war zwar nicht optimal, aber dafür hat man am PC die Flexibilität auf ein Gamepad umzusteigen. Bei einem Spiel wie Arkham Knight war die Entscheidung um einiges schwieriger. Als Open-World und Third Person Spiel würde ich tendenziell immer zum PC tendieren. Einfach bezüglich Ladezeiten und der Grafik. Allerdings war die Leadplattform in diesem Fall eine Konsole und die Ports von Rocksteady waren von schwankender Qualität. Zumal dieses Mal auch noch ein externes Studio am Werk war. Mods sind mir zudem in einem solch storygetriebenem Spiel relativ egal. Dementsprechend hätte die Wahl also auf die PS4 fallen müssen. Die Entscheidung wurde mir in dem Fall zwar abgenommen und jetzt sitze ich hier mit einer mies funktionierenden PC-Version, aber das spielt erst einmal keine Rolle.


    Beim PC kommt man halt einfach nicht um das Aufrüsten herum. Wie schon gesagt wurde sieht ein Spiel auf einem PC mit schlechter Hardware meist weniger gut aus, als auf einer Konsole. Die Konsole langt halt dafür stärker bei den neuen Spielen zu, hat aber einen Gebrauchtmarkt und meist besser optimierte Titel - vorausgesetzt der Port ist nicht ganz grottig. Exklusivtitel sehe ich jetzt mal bei keiner Plattform als positives Element. Letzten Endes wohl eine Frage der Bedürfnisse und des Budgets.

    Welches Ende hattest du denn?


    Ich hatte:


    Hab mir dein Ende mal auf Youtube angeschaut. Ist ja mal heftig deprimierend. :(


    Bin gestern auch fertig geworden und hatte:



    Allerdings musste ich sagen, dass das Spiel gegen Ende recht einfach geworden ist. War bei den letzten Quests Lvl 35 und hatte die Mastercrafted Ursine Armor. In Verbindung mit einem schwere Angriff und Adrenalin Build und allen Tränken auf superior war selbst Death March kein Problem mehr. Eredin und Konsorten haben mir vielleicht jeweils 10% Schaden in jedem Kampf reindrücken könne. Btw Archgriffin Deconcoction ist lächerlich op ^^

    Warum würdest du es dir nicht für die PS4 holen?


    Hauptsächlich weil ich noch nie von einem OpenWorld Spiel gehört habe, das nicht immens unter den konsolentypischen Hardwarelimitierungen gelitten hat. Mal vielleicht abgesehen von Exklusivtiteln. Bei denen hat man ja schlecht eine Verlgeichsmöglichkeit.


    Ein Punkt mit dem ich Probleme habe. Ich frage mal ganz ketzerisch warum muss bei einem Produkt (auch wenn es komplex ist) nachgebessert werden und das in diesem Maße. Schlussendlich bestimmt ja der Publisher den Erscheinungstermin.
    Ich persönlich arbeite in einem Unternehmen das komplexe Produkte entwickelt und auch herstellt, zwar inhaltlich sehr weit weg von Games, aber es gelten ähnliche Mechanismen. Unsere Kunden würden uns die Produkte um die Ohren hauen, wenn diese nicht zu 100% marktreif wären.


    Unterschiedliche Produkte haben unterschiedliche Anforderungen hinsichtlich der Marktreife. Solange das Spiel ohne Performanceprobleme oder Abstürze läuft, also von rein technischer Sicht her, dann ist es für mich marktreif. Glitches und kleinere Fehler sind einfach zu erwarten und eher zu vergleichen mit Filmfehlern, die auch in jedem Streifen vorkommen. Wenn nach Release bei einem funktionstüchtigen Spiel noch nachgebessert wird, ist das eher ein Bonus.



    Als Multiplattformer überlegt man sichs bei jedem Spiel am Besten genau, wofür man sichs holt. Wenn man den Luxus halt nunmal schon hat.
    Batman: Arkham Knight würd ich mir halt nicht auf PC holen. Also, als Gegenbeispiel.


    Absolut. Normalerweise hätte ich es mir auch auf der PS4 geholt, habe es aber zu meiner Grafikkarte für Steam geschenkt bekommen und darf jetzt warten bis die Gurke rund läuft^^


    Sehe ich anders, eher durchwachsen. Es gibt tolle und abwechslungsreiche Quests, aber auch viel die ich als langweilig empfinde, beispielsweise die Hexeraufträge laufen inhaltlich und spielerisch nahezu immer nach dem gleichen Schema ab. Das selbe gilt für die Faustkämpfe und Pferderennen.


    Bei den Faustkämpfen und Pferderennen stimme ich dir absolut zu. Allerdings würde ich die weniger als Sidequests als als Sideactivities sehen. Vielleicht eher vergleichbar mit Bowling in GTA 4 oder Gwent. Abgesehen davon sind die Quests wirklich großartig designt. Die einzigen Quests, die mich ein wenig enttäuscht haben, waren die mit den als Figuren komprimierten Menschen. Für mich zählen die Witcher Contracts außerdem zu den Highlights des Spiels, da kommt einfach das größte Witcherfeeling auf, weil das letztendlich das täglich Brot eines Hexers ist. Obwohl der grundlegende Ablauf meistens gleich ist, gibt es doch einige Variation (schon allein die 30+ verschiedenen Monsterarten oder zum Beispiel der Chortauftrag).



    Das ist aber weder eine Entschuldigung noch Rechtfertigung für ein Spiel, dass zum Erscheinungstermin auf der PS4 knappe 70,00€ gekostet hat. Fakt ist und bleibt hier sind bei der Portierung grobe handwerkliche Fehler gemacht worden.


    Da kann ich leider nichts dazu sagen, weil ich mir ein solches Spiel nicht auf der PS4 holen würde.



    Wie kannst du das behaupten, wenn du die PS4 Version nie gespielt hast? Und wenn ich Aussagen in diversen Foren Glauben schenken kann, gilt das auch nicht für die PC-Version.


    Genauso wie du deine Kritik an der PS4 Version festmachst, machen wir unsere Kritik an der PC Version fest. Und da war der Launch nun einmal fast einwandfrei. Dass ein paar Leute Probleme haben, ist immer zu erwarten bei PC Spielen. Da gibt es einfach zu viele Faktoren, die Einfluss haben.



    Bei einem Spiel dieser Größe gibt es immer Dinge, die nachgebessert werden müssen. Nur weil es Patches gibt, heißt das nicht, dass das Spiel in einem Betazustand rausgekommen ist. Ich und niemand den ich kenne, hatte irgendeinen gamebreaking Bug. Der Großteil der Probleme scheinen einfach kleinere Glitches gewesen zu sein, die in jedem Spiel vorkommen. Ich kann mich an kein Spiel in jüngerer Vergangenheit erinnern, das komplett fehlerfrei rausgekommen ist. Nicht einmal vor 15 Jahren kamen die Spiele fehlerfrei raus. Da konnte man bloß noch nicht in dem Umfang patchen, wie man es heute kann.
    Das mit der Wolfsrüstung ist natürlich auch nicht wahnsinnig clever designt, aber letztendlich gibt es von der Rüstung ja auch eine Highlvl Variante.


    Alles in allem habe ich das Gefühl, dass du ein wenig überkritisch an das Spiel herangegangen bist und viele deiner Probleme einfach mit der PS4 Version zusammenhängen. 60% wäre gerade einmal eine Schulnote 4 und da hat The Witcher definitiv mehr verdient. Ich würde um die 85%-90% geben.


    (+)
    Große, lebendige und detaillierte Spielwelt
    Abwechslungsreiche Quests
    Wunderschöne Grafik
    Gut geschriebene Dialoge
    Liebenswerte Charaktere
    Gwent
    Riesige Gegnervielfalt


    (-)
    Teils schwächelndes Voiceacting
    Unübersichtliches Inventar
    Skillsystem kommt schwer in Schwung
    Balancing

    GOG.com Winter Sale. Jede Stunde 30 neue Deals.


    Grad Far Cry 2 für 1.99€ etc


    Wenn man bei GOG.com auf der Hauptseite nach unten scrollt, gibt es außerdem 'Age of Wonders' gratis. Man sollte aber halbwegs schnell sein, da es scheinbar nur eine begrenzte Anzahl an Keys gibt.


    Würde mich auch echt über einen Key freuen. Wollte heute schon selbst zuschlagen, allerdings wurde meine KK zur vorsorglich gesperrt, weil ein Onlinehändler bei dem ich 2013 etwas gekauft hatte, gehackt wurde... :(

    Hey,


    ich würde auch Leute für die ein oder andere Runde Destiny (PvP und PvE) suchen. Wenn jemand Lust hat, fügt mich doch einfach mal hinzu.


    ID: Philzer1992
    Spiele: Killzone: SF, Watchdogs, Destiny, was auch immer bei PS+ ist


    Bin leider erst Level 18, aber das dürfte sich bald ändern.


    Viele Grüße


    Phil

    Auf GOG.com gibt es noch 2 Stunden lang Omerta - City of Gangers für sagenhafte 0€. Just sayin.


    Danke für die Info, konnte es mir gerade noch holen. Habe schon eine Weile mit dem Spiel geliebäugelt, konnte mich aber nie überwinden. Gerade ist außerdem Still Life 2 kostenlos. Bin gespannt, welche anderen zwei Spiele noch kommen.


    Wat? Omerta ist wieder aus meiner Bibliothek verschwunden, seit Still Life 2 drin ist. Hab es schon runtergeladen, von daher für mich kein Problem. Sollte man aber eventuell drauf achten.

    Weiss es nicht mehr 100%tig aber meine es kommt auf die IP an in dem Moment wo das Spiel aktivierst. Habe hier zb beide L4D Spiele in uncut und meine die damals mit einem VPN aktiviert zu haben.


    E: Nope hatte mir einen Ami Account gemacht und selbst gegifted, am einfachsten wird es sein du suchst die einen Steam Key Shop (der das Spiel in Uncut listed) der dir das Spiel nicht als Key zusendet sondern gifted


    Deine IP hat mit der Sache höchstens etwas beim Kauf des Keys zu tun. Wenn du den Key einmal hast, spielt dein Standort keine Rolle mehr. Auch nicht beim Aktivieren des Spiels. Bei GMG wäre ich auf jeden Fall skeptisch. Ich habe mir damals Red Orchestra 2 im Angebot für 1,50€ gekauft um zu sehen, ob man die geschnittene Version bekommt. Bei GMG selbst war nichts ausgeschildert, beim Einlösen des Keys stand jedoch da, dass es die deutsche Version ist. An deiner Stelle würde ich GMG mal eine eMail schicken. Die können dir das noch am wahrscheinlichsten sagen.

    Hat jemand schon den neuen Splinter Cell Teil gespielt und kann was dazu sagen? Wollte mir die alten Teile eh aus Nostalgie wieder zulegen, überlege aber gerade ob ich den neuen direkt mitnehme.


    Ich habe es zwar nicht ganz durchgespielt, aber mir hat Blacklist sehr gut gefallen. Meines Erachtens ein würdiger Nachfolger zu Chaos Theory. Über Double Agent hüllen wir mal den Mantel des Schweigens und Conviction war zwar sehr gut, aber eher ein Spin-Off. Der Fokus liegt bei Blacklist wieder eher auf Stealth, allerdings behält es das flüssigere Bewegungs- und Kampfsystem von Conviction. Letztendlich ist es aber nur so stealthy, wie du es willst. Während du in Chaos Theory und den früheren Teilen ja wirklich auf unentdecktes Vorgehen beschränkt warst, schließt Blacklist gewaltsameres Vorgehen nicht aus. Für mich war das ein großes Plus. Mir ist der Spielfluss bei einem solchen Spiel extrem wichtig und dazu gehört, dass es kein komplettes Scheitern der Mission ist, wenn ich mal entdeckt werde.

    Danke noch einmal für die Antworten. Werde nun erstmal bei OoT bleiben. Wenn Pokemon X/Y nichts fundamental neu erfindet, wird es mich wohl genauso wenig fesseln wie Black/White 2. Nebenbei werde ich noch die Augen nach einem westlichen RPG Ausschau halten :D

    Danke an Climax und Fallen Angel. Bei Pokemon X/Y bin ich mir nicht ganz sicher. Hatte mir den 3DS eigentlich für Black/White 2 (und für Unterschriften meiner Lieblingsyoutuber :D )gekauft und das Spiel dann nur ein paar Stunden gespielt. War halt doch wieder mehr vom Gleichen. Ist Pokemon X/Y so eine Veränderung? Habe bis jetzt eher enttäuschte Stimmen gehört.


    Werde mir dann mal auf jeden Fall mal OoT zulegen. Und du hast Recht, was ich von Wind Waker noch in Erinnerung habe, sind die Bootsfahrten. Die verfolgen mich noch in meinen Albträumen.


    Aber mit einem Spiel wird es nicht getan sein. Werde bald wieder länger fliegen müssen und hätte gerne noch ein schönes RPG. Habe heute die Demo von Bravely Default gespielt und es war an sich ganz nett. Allerdings ertrage ich den Anime/große Augen/Japan Stil nicht. Gibt es vielleicht ein gutes, etwas westlicheres RPG?


    Noch einmal, danke. :D

    Ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen Spiel für meinen 3DS, der schon seit einer ganzen Weile vor sich hin staubt. Gespielt und für gut befunden habe ich bis jetzt nur Fire Emblem: Awakening und Resident Evil. Anlachen würde mich im Moment eins der Zelda Spiele für den 3DS. Allerdings bin ich mir nicht sicher, welches, Ocarina of Time 3D oder A Link Between Worlds, sich für einen Nicht-Zelda-Enthusiasten mehr lohnt. Habe bis jetzt eigentlich nur mal Wind Waker auf dem GameCube gespielt, bei dem ich aber nicht ganz durchgekommen bin, da mich irgendwann die Motivation verlasen hat.
    Wäre aber auch abseits von Zelda für Vorschläge offen.


    Danke im Voraus :D

    Nach ein paar Spielstunden muss ich sagen: 'Elder Scrolls Online' erfüllt meine Erwartungen komplett. Unglücklicherweise waren die nicht allzu hoch.


    Das Kampfsystem ist fuchtelig und ungenau, da man kaum Trefferfeedback bekommt. Während ich die Treffersounds vom Anspielen auf der GamesCom noch recht wuchtig in Erinnerung habe, gibt es in der Beta eigentlich keine. Nur wenn man in die Egoperspektive geht kann man Blutspritzer ausmachen, die einen Treffer signalisieren. Die Animationen machen das ganze auch nicht besser. Sie erinnern mich an Spiele wie 'Gothic III' und 'Oblivion', in denen man eher mit den Waffen gewunken, als zugeschlagen hat. Selbst in der Egoperspektive spürt man kaum Gewicht hinter den Schlägen.


    Die Quests sind relativ eintönig und bestehen bis jetzt hauptsächlich aus Gerede, langen Laufwegen und noch mehr Gerede. Die Dialoge sind aber ganz nett geschrieben und gut vertont. Trotzdem fand ich das Questen eher langweilig. Dass man erst nach gefühlten 20 Zwischenaufgaben seine Questbelohnung bekommt hilft der Motivation nicht besonders. Die Quests fühlen sich an, als wären sie zwischen Singleplayer und MMO gefangen. Nicht ausgefeilt und aufwendig genug für ein klassisches Singleplayererlebnis und nicht kurzweilig genug für ein MMO.


    Die Spielwelt ist schön gemacht. Als Kenner und Fan der 'Elder Scrolls' Spiele fühlt man sich gleich zuhause. In den Städten und Questhubs fühlt sich die Welt auch schön lebendig an. Bloß auf den Straßen und in der Wildnis zwischen den Hotspots ist eigentlich kaum etwas los. Selbst Mobs sind für meinen Geschmack etwas zu rar gesät.


    Die Charaktererstellung ist angenehm umfangreich. Man hat einen Haufen Einstellungsmöglichkeiten und kann eigentlich jeden Charakter nach seinen Wünschen gestalten. Selbst die Elfen sehen nicht mehr aus als hätten sie den ein oder anderen Ball ins Gesicht bekommen. Auch grafisch sind die Charaktermodelle auf einem ansehnlichem Niveau. Manche Texturen auf Kleidungsstücken könnten zwar etwas höher aufgelöst sein, aber für ein MMO sieht es gut aus.


    Letztendlich kommt mir ESO wie ein Zwitterwesen zwischen SP und MMO vor. Und leider macht es bis jetzt weder das Eine noch das Andere richtig gut.

    [...]
    TL;DR: Komm mir keiner mir "Gameplay is aber 08/15-Shooter" - Bestreitet auch kaum einer, ist aber kaum relevant. Das Spiel ist als Gesamtkunstwerk zu sehen. Und runterspielen braucht mans auch nicht, dass der Reiz am Zusammenspiel aus Story, Artwork, Erzählstil und Atmosphäre besteht.


    Dass der Reiz des Spiels aus genau diesen Elemeten besteht, wird dir wohl jeder unterschreiben. Dass es ein gutes Gesamtwerk ist, auch. Dass das mittelmäßige Gameplay kaum relevant ist, eher nicht. Das Verhältnis von Gameplay, Story und Atmosphäre wird von verschiedenen Leuten nun einmal unterschiedlich gewichtet. Bei einem Videospiel geht es mir und damit stehe ich wahrscheinlich nicht allein, hauptsächlich um die Mechaniken. Denn damit werde ich mich die meiste Zeit beschäftigen, falls das Gameplay langweilig ist, habe ich nur einen zerstückelten, verdammt langen Film. Am Besten wäre es natürlich, wenn die Spielmechaniken gut mit der Story zusammenpassen und sich gegenseitig ergänzen. Das ist aber nur der Idealfall. Genauso annehmbar ist es, wenn die Mechaniken einfach gut umgesetzt sind. Bioshock scheitert aber leider in beiden Hinsichten. Das Gameplay passt nicht zur Handlung, weil man als einfacher Privatdetektiv mit rauchenden Colts eine ganze Stadt entvölkert und deren Einwohner in den Hunderten umbringt. Und auf der anderen Seite


    Was ich jedesmal wenn ich Kritik am Spiel les immer ganz lustig find, ist, dass irgendwie keiner die - für mich - offensichtlichen Dinge an der Konstruktion der Story und der Dramaturgie kritisiert - Nämlich, dass sich da im Endeffekt auch nur an Elementen aus verschiedenen anderen Spielen (allem voran Final Fantasy 8) oder Filmen (speziell Fight Club und Butterfly Effect sollten einem da eigentlich direkt ins Gesicht springen) bedient wird. Zu mehr als nem "Ah, jo, story halt, ist aber woanders auch gut, also isses nix besonderes" reichts dann doch nicht - Zerpflückt und explizit drauf eingegangen wird aber nicht.
    Zugegeben, ändert für mich nix an der Großartigkeit des Gesamtwerks, aber lässt halt doch wieder Schlüsse zu, inwieweit sich jemand wirklich mit dem Spiel befasst hat, wenn nicht mal die wirklich dankbarsten Kritikpunke aufgeführt werden.


    Die Übernahme von Handlungselementen ist nichts grundsätzlich Schlimmes. Und wer etwas nicht mag, muss sich nicht ewig damit beschäftigen.

    Zumindest der beste Shooter 2013 [...]


    Meines Erachtens hat Bioshock genau diesen Titel nicht verdient. Man kann vielleicht vertreten, dass Bioshock die beste Story 2013 hatte, aber wenn die namensgebende Mechanik einer Kategorie in einem Spiel einfach mittelmäßig ist, dann sollte das die Handlung und Atmosphäre auch nicht retten können.


    Wer auf Schnäppchen aus ist sollte sich auch noch einmal auf greenman gaming umsehen. Der Wintersale endet dort jetzt auch und außerdem gibt es noch einen 25% Gutschein, den man verwenden kann.

    Standalone ist ja nun da, also jedenfalls early access. Hat es sich noch jemand schon zugelegt? Erste Eindrücke??
    Bin selbst noch gar nicht so richtig zum spielen gekommen. Aber wie gesagt, early access usw..., fehlt halt noch sehr viel im Spiel, viele bugs etc... Hab mich auch noch nicht so richtig eingelebt. In der mod kam ich besser klar (bis jetzt)^^
    Was schön ist, jedenfalls momentan ist es mehr survival als PvP. So mein Eindruck.
    Zombies sind leider noch sehr verbuggt, und man braucht schon Axt oder Knarre. Andere Waffen wie z.B. Baseballschläger oder Schaufel, sind sehr uneffektiv was Zombies bekämpfen angeht. Leider.
    Die Meldungen, also die Bedürfnisse, nerven auch ziemlich ^^ Ich glaub dat stimmt so auch alles noch nicht ^^


    Habe es jetzt schon ein paar Tage und auch schon recht viel gespielt. Meine Eindrücke decken sich ziemlich mit deinen. Bedürfnisse finde ich soweit in Ordnung und Städte durchforsten macht auch jetzt schon richtig Spaß. Wenn es noch mehr Funktionalität und Inhalt gibt, wird das richtig gut.
    Falls mal jemand einen Begleiter sucht, darf man mich gerne anschreiben. :)

    Dorian Gray: 4/10


    Ein paar nette Anspielungen und Zitate drin, sonst aber ein erschütternd mittelmäßiger Film.




    Wenn man den Hobbit (und damit meine ich Buch und Filme) direkt mit Herr der Ringe vergleicht, ist der Unterschied natürlich gravierend. Allerdings ist schon das Buch nicht so dramatisch, wie es der Herr der Ringe ist. Es ist im Großen und Ganzen ein heiteres Abenteuer und kein dramatischer, weltumspannender Epos. Meines Erachtens hat Peter Jackson gut daran getan, die Stimmung der Filme so nah am Buch zu halten. Leuten, die das Buch nicht mögen, kennen oder sich nicht mehr richtig daran erinnern können, stößt das natürlich auf, weil der Bruch zwischen Herr der Ringe und Hobbit damit recht stark ist. Diesen Bruch gibt es jedoch auch zwischen den Büchern und Tolkien war das durchaus bewusst. Mit The Quest for Erebor hat er letztendlich versucht, die beiden Werke in Relation zu setzen. Außerdem war seine Erklärung, dass der Hobbit nicht erzählt, wie es "wirklich" passiert ist, sondern die (geschönte) Niederschrift von Bilbo selbst ist. Auch das wurde im ersten Film schön aufgegriffen. Wenn man also im Hinterkopf hat, dass der Hobbit eine romantisierte Erzählung von Bilbo ist und mit der Erwartung eines Action-Abenteuer Films reingeht, hat man wahrscheinlich mehr Spaß, als wenn man hofft, ein zweites Herr der Ringe zu bekommen.
    Aber du hast wahrscheinlich recht. Einsteigern hilft das reichlich wenig.