Posts by Godguard

    Der Hintergrund im Stil Wartower Red kachelt auf relativ unschöne Weise bei Verwendung von höheren Auflösungen, bspw. 3840x2160 px (UHD-1). Insbesondere die weiße Aussparung in der Grafik sieht fehlerhaft aus, wenn diese am Bildschirmrand wiederholt wird.


    Es wäre wohl empfehlenswert auf eine Grafik >= 4k zu wechseln oder einen kachelfähigen Hintergrund zu wählen.

    Ich finde es gut, dass dieser Thread, aus den Untiefen der Forumskatakomben, wiedererweckt wurde.


    Ein 10-jähriges Jubiläum ist doch nichts! ;) Capita Ceberi [CC] existiert noch und die blicken auf eine 12-jährige Guild-Wars-Vergangenheit zurück. Das nenn' ich 'was!

    Ich bin immer noch entsetzt, dass 25 % der Threads auf der ersten Seite hier im WvW-Bereich um Jumping Puzzles gehen.


    Geht es in der Arena nicht um PvP und WvW? Oder zumindest eDrama, wilde Spekulationen über zu starke Charaktere, Builds und Strategien.

    Und jeder der mich besser kennt wird dir versichern ich kann auch ganz vernünftig und normal sein, [...]

    Kann ich bestätigen, ist aber dann einfach nur ekelhaft nett. xD


    Die Sache mit dem Steinblock ist definitiv ein Fall für das Top-Gilden-Kartell-Amt.

    Es sind übrigens noch Plätze frei: http://www.wartower.de/forum/group.php?groupid=487


    Einfach sich bei Capo di tutti Capi Godguard Soprano (Godguard.1438) melden. Capo Steve "Junior" Soprano ist bestimmt auch mit von der Partie.

    Noch so eine Woche mit dem gleichen Delta wie jetzt in der Rangliste und es steigt Shiverpeaks ab, nicht Riverside, selbst wenn wir den niedrigsten Score haben. Das Ranking richtet sich ja nach ganz anderen Sachen wie dem Score.

    Du hast trotzdem eine komplexe Abhängigkeit vom Score, die zwar nicht linear ist, aber deutlich den Wertungsgewinn/-verlust bedingt. Diese Formel macht es fast unmöglich, dass solange Riverside über 30 Rating Rückstand hat, ein dritter Platz in der Server-Paarung bedeutet, dass FS hinter Riverside rutscht.


    In der letzten Woche entsprach der Einsatz Riversides trotzdem einem Rating-Verlust von ca. 10 im Vergleich zu FS. Nur ich kann mir vorstellen, dass ein Verweilen in der ersten Gruppe kaum in Jemands Interesse auf Riverside ist. Es ist wahrscheinlicher, dass die nächste Paarung von Riverside Elona Reach und Seafarer's Rest ist.
    (https://forum-en.guildwars2.co…World-Rankings-as-of-10-5)

    Gibt es eine offizielle Information, dass wirklich das Glicko-System auf das WvW-Ranking angewendet wird? Es erscheint mir nämlich absolut unlogisch, warum eine spezielle Berechnungsformel ausgewählt wird, die Aktivität berücksichtigt, während es im WvW diesen Parameter schlichtweg nicht gibt. Ohne diese würde das ELO-System auch seinen Dienst tun.


    Wenn man sich die einzelnen Ergebnisse genau anschaut, scheint für mich aber keines von beiden der wirklich genutzte Algorithmus zu sein. Oder nach welchen Zeit-Kriterien wird ein Server als Sieger gewertet und die Wertung entsprechend verändert?

    mal an die user hier mit ssd platte? tritt das problem dort nicht bzw weniger auf?

    Das Problem liegt mit Sicherheit - wie der err42 mit seiner netten Router-Fehlermeldung - nicht an der Client-Hardware. Es gibt genug Leute deren SSD, CPU und GPU leistungsstark genug ist, um GW2 mit deutlichen Überschuss zu rendern, trotzdem haben sie die gleichen Probleme.

    Ist mir bewusst. Hier würde ich aber den Weg des geringsten Übels nehmen: Von einer Nachtsperre würden wesentlich mehr Spieler profitieren als durch sie behindert werden. Dass man Nachts cappen kann hingegen nutzt nur wenigen Spielern und schadet vielen. Auch wenn das unfair gegenüber der Minderheit ist sollte nunmal das getan werden, was einer Mehrheit hilft.

    Mit allem nötigen Respekt, aber dieses Argument kann doch nicht dein Ernst sein. In welcher Form sollen Spieler denn profitieren, wenn anderen Personen verboten wird zu spielen? Die Einzigen, die sich darüber freuen, sind Neider und Missgönner.


    Du gehst von einem unglaublich seltenen UseCase aus, in dem ein einziger Server alle Nachtaktiven sammelt und damit das WvW dominiert. Ein Nachtschicht-Server. Nicht nur, dass das unwahrscheinlich ist, wären sie aktiver und erfolgreicher im WvW und müssten zurecht höher gestuft werden.


    Es wird am Ende eh so aussehen, dass sich auf jedem Server (und eigentlich wäre das auch optimal), einige Nachtaktive finden, die aus beruflichen oder anderen Gründen nur Nachts spielen können und dann auch einige Gegner finden. Vielleicht keine 100-Mann-Zergs, aber vielleicht doch kompetitives PvP. Aufgrund der Schlachtinformationen auf der Map, braucht man auch keine tausend Leute, um herauszufinden, wo sich etwas tut. Und mann kann seine episch ausgebaute Festung auch mit einem kleinen Trupp verteidigen.

    Wo war denn bei GW2 die Innovation? „AB auf HB-Maps“ oder wie auch immer ist keine Innovation.


    Vorab möchte ich nochmal klarstellen, dass viele Argumente, die hier gebracht wurden, valide sind. Mir geht es nicht darum, die Aussagen als falsch darzustellen, sondern dass der Zeitpunkt nicht der richtige ist. Zwei Wochen nach Release kann niemand, weder Spieler noch Entwickler, von sich behaupten das Spiel in jeder seiner Facetten zu verstehen. Argumente wie "Equip wins" zeigen das eigentlich sehr gut.


    Der Punkt mit der Quantität ungleich Qualität ist aber weiterhin richtig. GW1 kränkelte unter dem Phänomen der verschiedenen Spielmodi, was dazu führte, dass sich die Spieler zu sehr aufteilten. Es wurde ein bisschen GvG gespielt, Tombs, RA, TA, HB, AB, JQ, FA - die Folge war ein Verwaisen einiger Spielmodi, die dann künstlich mit sinnbefreiten Belohnungen belebt werden sollten, aber nur Auswirkungen auf andere Modi hatten. Nicht ohne Grund wurden nach gewisser Zeit ja auch einige Spielmodi radikal verändert, wie temporär Tombs auf 6 Spieler reduziert oder HB komplett abgeschafft.


    In der Entwicklungsphase wurde im Bereich PvP sehr viel getestet und es waren auch viele Spielmodi dabei, doch um den Fehler bei GW1 nicht gleich bei Release wieder zu begehen, wurde der nach Ansicht der Entwickler beste, spaßigste, interessanteste Spielmodus ans einzige sPvP-Variante umgesetzt. Dass das nicht jedem gefällt, nun gut, das ist wie bei jedem Spiel Geschmackssache. Es ist aber weitem nicht willkürlich entstanden und wird - und das denke ich verneint niemand - nicht das Ende der Fahnenstange bleiben.


    Um zuletzt den zitierten Aspekt der Innovation aufzugreifen. Du hast recht, Redeemer, "AB auf HB-Maps" ist keine Innovation, aber andere Sachen sind es in ihrer Art und Weise. Sowohl das Charaktersystem bzw. die Klassen mit ihren Skills und Waffen als auch die Spielmechanik etc. brechen absolut mit der Tradition von GW1 und lassen sich auch bei anderen Spielen in dieser Form nicht finden.


    In diesem Sinne würde ich einfach 2-3 Monate abwarten, bis der Laden rund läuft und auch die Entwickler die Zeit haben, sich ihren Salat anzuschauen. Momentan liegen die Prioritäten auf der Stabilität des Spiels.


    Übrigens, das Versprechungen nicht gehalten werden, ist kein Phänomen der Spieleindustrie.

    Außerdem werden die technischen Probleme in diesem Thread nur peripher erwähnt und ich gehe stark davon aus, dass die meisten, die hier schreiben, um derlei typische Kinderkrankheiten kurz nach dem Release wissen...


    Dann hab' ich mich missverständlich ausgedrückt. Für mich zeigen die technischen Probleme zwei Dinge. Zum einen, der Release-Termin zu früh und ArenaNet war noch nicht in der finalen Überarbeitungsphase. Zum anderen, werden jede erdenklich Kapazität in die Behebung der generellen Fehler gesteckt und nicht in die schnelle Anpassung und dem Feinschliff des sPvPs/WvWs.


    In 5 Jahren werden Konzept über den Haufen geworfen ... an die "verschwendete" Zeit sollte man gar nicht denken. Wenn du in irgendeinem Bereich in der Entwicklung arbeitest, würdest du diesen Prozess sehr gut kennen. Was auf dem Reißbrett gut aussieht, muss in der Praxis sich erst beweisen. Konzeptionelle Sackgassen kannst du meist nur mit einem Neuanfang deiner Konzeptüberlegungen ausmerzen. Das also Gedanken von 2007 nichts mehr mit dem heutigen Stand zu tun haben, ist nichts außergewöhnliches.

    Dann lieber kein Observermode aber endlich ein gescheites eSportsfähige Tuniersystem, bei dem man gegen ausgewählte Gegner Testspiele machen kann, es eine Rangliste gibt in der man sich hocharbeiten kann und bei dem die Server stabil laufen. Dann würd man nämlich auch mal das Potential des PvP ausreizen und sehen wo die Feinheiten des Systems liegen. Wenn man nen wirklichen Grund hat besser zu spielen und net nur ein paar Rangpunkte abfarmen will, würden auch die Leute besser spielen und die Kritiker ein bisschen leiser werden. Dann könnte man auch viel besser entscheiden ob das PvP nun denn wirklich was taugt oder net. So wie ich das sehe is da schon Potential da, dass aber keiner wirklich ausnutzt.


    DASS war bei GW1 ja wirklich schon ab Release(oder seitdem ich dabei war) schon um Längen besser gelöst. Und da kann man mal wirklich als alter GW1ler kritisieren


    GW1 war direkt nach Release nicht besser, sondern nur anders. Es gab keinen Observer Mode und viele Builds, die in den ersten Wochen sowohl Tombs als auch GvG dominierten, waren schlichtweg unbalanced, wenn nicht sogar Abuses. Im GvG gab es Matches, die über zwei Stunden gedauert haben, weil man die Win-Mechanik aushebeln konnte. Tombs waren an gewissen Stellen einfach nur unfair, auf der zweiten/dritten Map durfte man gegen 2-5 Gegnern spielen, was zu irrwitzigen Gank-Situationen geführt hat (das waren heftige Spaßbremsen, wenn man zur Asia Prime Time gespielt hat).


    Deshalb auch zu Beginn meine Frage nach den Spielern der ersten Stunden. Jedes Spiel macht diesen Zyklus durch, wenn es sich von anderen unterscheidet bzw. die Entwickler damit noch keine live-Erfahrung hatten. GW2 ist keine Kopie von GW1, und das ist bewusst so gewählt, weil letzteres auch keinen mehr ins PvP gezogen hat. Oder warum sind die super r0xx0r Gilden, von denen alle immer so schwärmen nach 1-2 Jahren komplett von der Bildfläche verschwunden? Weil GW1 einfach nicht das bot, was sie sich erhofften.


    Erwarte ich zu viel, wenn ich bei einem Spiel mit bereits zum Start 7 Kartenmodi und 24 Karten von dessen offiziell immer noch zum Nachfolger erklärten Spiel mehr als 4 Karten und 1 Kartenmodus erwarte?


    Korrigiert mich, wenn ich mich verzählt habe:
    Kartenmodi: Gilde gegen Gilde, Gilde gegen Gilde mit Dieb, Vernichtung, Vernichtung mit Priester, Kill Count, Reliquienopfer, König des Hügels.
    Karten: Krieger, Jäger, Zauberer, Druiden, Nomaden, Vereiste, Brennende, Tote; Ascalon, Zittergipfel, D'Alessio, Koga, Amnoon, Deldrimor, Felsspitze; Unterwelt, Grabhügel, Turm, Vernarbte, Unheilige, Kammern (=Tore), Hof, Geheiligte, (Gruft), Halle.


    Quantität hat aber nichts mit Qualität zu tun. Zum einen ist die Unterscheidung zwischen GvG und GvG mit Thief / Vernichtung und Vernichtung mit Priester an der Haaren herbeigezogen, zum anderen sind viele Karten einfach nur unbalanced gewesen, im GvG die Hunter's, Wizard's, Burning und Frozen oder in den Tombs die 6-Spieler-Maps.


    Grundsätzlich kann ich niemanden wirklich ernst nehmen, der zwei Wochen nach Release harsche Kritik an einem Spiel äußert, dass offensichtlich noch mit technischen Problemen zu kämpfen hat. Ich weiß, jeder kommt perfekt und ohne Makel auf die Welt und GW2 sollte fehlerfrei sein ... aber seid doch bitte realisitisch. ArenaNet hat sich viele Gedanken zu dem Spiel und der Weiterentwicklung von PvP gemacht, aber es sind auch nur Menschen, die Irrtümern unterliegen. Nach einer Innovation kommen meistens viele Verbesserungsprozesse, welche die Wertigkeit des Spiels steigern. Nur das braucht eben eines ... Zeit.

    Der Support wird sich bei dir melden und die Transaktion stornieren. Einfach nochmals über http://de.support.guildwars2.com/ die Bestellnummern an den Support schicken und den Sachverhalt kurz erklären.


    Du solltest aber mit einigen Tagen Bearbeitungszeit rechnen, schließlich haben die Kollegen beim Support nun allerhand zu tun. Solange du die Keys nicht auf der Website bewusst mit deiner E-Mail-Adresse bzw. Account verknüpfst, wird es kein Problem sein.

    Da möchte ich mich jetzt aber mal dagegen aussprechen. Schließlich sind regelmäßige Updates ein muss für jedes Spiel dass sich interessant Gestalten will. Das Metagame will schließlich auch gefüttert werden. Wie langweilig wäre es denn, Jahrelang die selben Builds zu spielen?


    Das ist richtig, aber nicht direkt nach Release des Spiels und dann in vernünftigen Abständen von ca. 1-2 Monaten. Deswegen habe ich überspitzt formuliert von täglichen Updates gesprochen.

    Um es zu einem versöhnlichen Ende zu bringen. Jeder darf natürlich spielen was er will und wie oft er es will ... und dass jemand täglich mehrmals Charaktere erstellt und wieder löscht, mag sein.


    Aber es entspricht mit Sicherheit nicht dem typischen PvP-Spieler, weswegen eine Intervention / ein Ändern / Auslassen des Tutorials doch etwas zu hoch gegriffen ist.


    Ansonsten kann ich nur empfehlen, Diskussionen ein bisschen gelassener zu sehen und dementsprechend zu führen. Es geht hier ja darum Argumente auszutauschen und (nur) im besten Fall einen Konsens zu erreichen. Da braucht es also niemanden, der nur weil nicht alle nach seiner Pfeife tanzen, sofort auf beleidigt und gekränkt spielt. Den Moralapostel dürfen hier die Moderatoren abgeben, schließlich werden sie extra dafür nicht bezahlt.

    Was hier schon wieder diskutiert und kaputt geredet wird ... [...] Und dieser jemand darf genau wie jeder andere seine Meinung kund tun. Ihm diese dann absprechen oder kaputt reden zu wollen, oder gar als völlig bekloppt darzustellen (hier beziehe ich mich nicht auf jemanden bestimmten), ist einfach mehr als unnötig.


    Quote from http://de.wikipedia.org/wiki/Dissens

    Dissens (von lat. dissensus = Uneinigkeit, dissentio, ich stimme nicht bei, dissentire = uneins sein) bezeichnet im allgemeinen Sprachgebrauch eine Meinungsverschiedenheit in Bezug auf bestimmte Fragen und Themen. Er ist damit das Gegenteil des Konsens.


    Das hier also kaputt geredet wird, liegt in der Natur der Sache.

    Ich finds aber ziemlich traurig, wenn man ein Spiel so sieht... Ist meine Meinung dazu. Kann ja jeder machen, wie er denkt.


    Ich finde es jeden Fall nervig für etwas Zeit zu verschwenden was nicht mal einen Sinn hat, aber manche verschwenden wohl gerne ihre Zeit, weil sie nichts besseres im Leben zu tun haben.


    Ich finde es süß, wie ihr euch gegenseitig der Nerdigkeit beschuldigt. ;)


    €: kleine Frage (nicht abwertend): aber wieviel Erfahrung habt ihr im PvP so allgemein in solchen Spielen?`Weil es hört sich einfach an als wärd ihr höchstenfalls mal so ab und zu im PvP.


    Ausreichend.


    Den Spieß würde ich aber gerne umdrehen. Jemand der sehr viel kompetitives PvP und GvG gespielt hat, wird nie auf die Idee kommen sich 10 unterschiedliche Primärklassen reservieren zu wollen, weil er weiß, dass er nur einen Bruchteil davon auf einem hohen Niveau spielen kann. Hingegen schätze ich unerfahrene, neue Spieler eher so ein, dass sie, auf der Suche nach der spaßigsten Charakter, alle mal durchprobieren. Aber auch nicht täglich und für die Ewigkeit, sondern recht schnell bis man seine eigenen Vorlieben herausgefunden hat.