Posts by Warmonger999

    Die 2 TB Platte brauchst du nur temporär. Kannst du dir nicht sowas von Kumpels/lokalen Computershop gegen Kaution oder ähnliches ausleihen? Man könnte auch ganz gemein sich sowas bestellen und innerhalb von 14 Tagen/30 Tage bei Amazon zurücksenden. Aber sowas tut man natürlich nicht. Denk bitte auch daran die gefundenen Dateien müssen wiederum auf ein anderes Medium gesichert werden. Die Datenmenge ist meistens grösser als die tatsächlich seinerzeit vor dem Defekt vorhandene Größe, da auch vor langer Zeit gelöschte aber noch nicht überschriebene Dateien gefunden werden.

    Die Platte hat 3 schwebende Sektoren. Diese "schwachen Sektoren", die von der Festplattenelektronik entsprechend markiert wurden, sind meistens die Vorstufe zu defekten Sektoren. Das Aufgrund von Lese/Schreibschwäche an entsprechender Stelle. Die sicherste Methode wäre IMO das sektorweise Clonen auf einer anderen HDD (mind. 2 TB groß) und dann Data Recovery Programme drauf loslassen. Hat den Vorteil, dass man immer noch ein Original hat und die def. Platte nicht noch weiter stresst, was zu weiteren def. Sektoren führen kann. Falls diese Möglichkeit nicht vorhanden ist, musst du die Data Recovery Progs auf die def. Platte ausführen und auf ein weiteres Medium sichern. Höchstwahrscheinlich sind die Dateien die die 3 schwebenden Sektoren belegen korrupt/defekt.
    Testdisk/Photorec ist zwar gut, aber die Bedienung ist nicht gerade intuitiv. Ein sehr mächtiges HDD-Testprogramm ist übrigens "Victoria 4.46b Freeware ".
    Einfach danach googeln.
    Wünsche viel Erfolg.

    Formatieren würde ich sie nicht, nur um mal zu testen ob es funktioniert. Das würde die eventuell vorhandenen Möglichkeit an die Daten ranzukommen nur zusätzlich erschweren. Wichtig wäre es zu wissen was der Platte fehlt. Kannst du mit "Crystal Disk Info" und/oder HDTune mal die SMART Werte auslesen und hier ein Screenshot reinstellen? Da das OS der Meinung ist die HDD formatieren zu müssen, denke ich mal dass du kein Zugriff mehr auf das Dateisystem hast. Falls der Platte sonst nichts fehlt, könnte man mit Data Recovery Programme versuchen an die Daten ranzukommen. Ontrack Easy Recovery oder Get Data Back fallen mir auf anhieb ein. Sind kommerzielle Programme und ich glaube zumindest von Ontrack gibt es eine Demo Version zum testen ob man überhaupt an die Daten rankäme. Kann durchaus möglich sein dass durch ein Defekt der Stromversorgung im externen Gehäuse die logische Dateistruktur beschädigt wurde. In dem Fall ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch mit Data Recovery Programme noch an die Daten ranzukommen. Wichtig ist ein NUR LESENDER zugriff auf die Problem HDD um sich spätere Optionen frezuhalten. Falls die Platte auch noch defekte Sektoren oder ähnliches hat, müsste man sie sektorweise auf eine andere clonen mit einem entsprechendem Programm, das mit defekte Sektoren umgehen kann. Danach noch mal auf die geclonte Platte Data Recovery Programme ausführen und die gefundenen Dateien auf ein anders Medium sichern.

    Stimme anpera zu. Gerade die Kombination viel Arbeitsspeicher und kleine SSD verursacht große Datenmengen auf der SSD (automatische Zuweisung der Aulagerungsdateigröße/Ruhezustandsdatei hiberfil.sys). Deswegen würde ich auch den Ruhezustand ausschalten (als Admin: powercfg -H off) und die Auslagerungsdatei bei entsprechend viel RAM manuell anpassen mit min und max Größe. Die User Daten kannste bei Platzmangel auch auf HDD verschieben. Die Auslagerungsdatei auf Festplatte verschieben ist wie mit angezogener Handbremse fahren. Es gibt natürlich noch "Experten" die meinen:"Oh mein Gott: Auslagerungsdatei auf SSD=Riesenverschleiss /da gehen die SSDs doch schnell kaputt ". Meine Meinung dazu: wer seine SSD besonders wirkungsvoll schonen will, möge sie unausgepackt ins Regal stellen.
    Bezüglich des Spreichers. Ich würde mir 2*4 GB dazukaufen. 8 GB sollten für so gut wie alles reichen. Kannste natürlich ruhig die jetzigen 2*2 mitbenutzen.


    BeQuiet z.B. würde wohl kaum Schrott auf dem Markt vertreiben, das würde denen nämlich ihren Ruf schaden.
    Gruß


    Die haben schon mehrere Schrottbaureihen auf dem Markt vertrieben:
    P6,P7,E5,E6,E7,L7.
    Und ich rede nicht von hörensagen und auch nicht von 1 oder 2 Teilen. Ich hatte beruflich mit Hunderten Ausfälle bei der E5/E6 Baureihe zu tun. Während der Garantiezeit wurden die noch von BQ ausgetauscht, später haben sich die defekten Teile kistenweise gestapelt. Teilweise konnte man den Fehler alleine am BQ Aufkleber lokalisieren. Nachdem die E7 auch nicht besser waren, wurde von dem Hersteller Abstand genommen. Zumindest bei den E5/E6 Baureihen war die Ursache unzureichend dimensionierte (ausserdem nur 85° C Typen statt 105° C) Kondensatoren, ausgewählt nach dem Motto: das billigste ist gerade gut genug.
    Falls es von BQ als geplante Obsoleszenz vorgesehen war, ging das ganze gründlich in die Hose, da die Garantiefälle mit Sicherheit nicht wenig waren.
    Ein paar Beispiele aus dem Netz, wo auch andere diese Erfahrung mitmachen mussten:
    http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=488435
    http://www.forum-3dcenter.org/…e/index.php/t-483237.html

    Irritiert bin ich auch von den 3 verschiedenen Audiotreibern, die jetzt in der Systemsteuerung prangen. Einer davon ist über die Catalyst-Installation von AMD für die Grafikkarte mit installiert worden. Grafikkarte? Sound? Hö :spec: Seit wann bringen Grafikkarten auch Soundchips mit.


    Ist schon eine Weile her. Ist halt praktisch bei Anschluss über HDMI wird halt der Ton mit übertragen.

    Keine Auffälligkeiten bis auf den "Ultra DMA CRC Error Count" Wert - 3661 Fehler in dezimaler Schreibweise. Probier mal ein anderes SATA-Kabel. Wenn du HDTune aufrufst, würde es vermutlich wegen der UDMA CRC Fehler warnen. Lass mal einen lesenden Oberfächentest (mit HDTune beispielsweise) über die gesamte Oberfäche darüberlaufen (mit neuen SATA Kabel), und schau dann nach, ob sich der Wert nach oben ändert. Wenn er gleich bleibt war es vermutlich das Kabel.

    Ob die Systemplatte demnächst ausfällt, kann dir wahrscheinlich keiner sagen. Versuch mal vorsichtshalber alles wichtige in Sicherheit zu bringen. Danach kannst du noch HDTune drüberlaufen lassen (reagiert meistens empfindlicher als Crystal Disk Info). Zu erwähnen sind noch die herstellereigenen HDD-Testtools. Nach einem Komplettscan der Oberfäche kann es durchaus sein, dass die oberen 3 "schwebenden Sektoren" (Vorstufe zu defekten Sektoren) von der HDD-Firmware als defekt markiert werden und durch Reserve Sektoren ersetzt werden. Die 3 involvierten Sektoren scheinen korrumpiert zu sein, weswegen die entsprechenden Dateien, die diese 3 Sektoren nutzen defekt sind. Ein mächtiges Festplatten Utility ist übrigens Victoria (nach "Victoria 4.46b Freeware" googeln). Da die Doku nur auf russisch vorliegt und aufgrund der vielen z.T. gefährlichen Optionen, sollte man es nur dann benutzen wenn man weiss was man tut. Defekte Kabel und Buchsen (d.h. Fehler auf dem Übertragungsweg vom Mainboard zur HDD-Elektronik) äußern sich durch "UltraDMA CRC Error Count" Fehler.

    Eine einfache Möglichkeit es von von Windows richtigstellen zu lassen nach einer Migration HDD>SSD ist einfach Windows-Leistungsindex auszuführen. Danach weiß Windows dass eine SSD vorhanden ist und stellt die passenden Parameter ein.

    Hier ist die Frage ob der Geschwindigkeitsschub für 55€ mehr spürbar ist


    Spürbar nein, messbar ja. Desweiteren hat Mad Payne recht mit dem Vergleich TLC/MLC. TLC ist noch relativ jung, deswegen gibt es noch keine Langzeiterfarhungen diesbezüglich. Die Samsung 840 (non Pro) ist mW die erste kommerzielle SSD die TLC Speicher benutzt. Allerdings sind mir auch keine negativen Erfahrungen bekannt, die auf TLC zurückzuführen wären.

    Die kannst mit dem Key für die 32bit-Version auch aktivieren soweit mir bekannt.


    Bei XP waren die 32 und 64 bit Keys nicht untereinander kompatibel. Soll heissen bei 64 bit XP braucht man eine 64 bit XP Key. Der 32 bit Key funktioniert nicht. Diese Feature wurde erst ab Vista eingeführt.

    KDG hatte schon immer eine Grundverschlüsselung für digitale Programme mit Ausnahme der ÖR Programme. Erst ab April will KDG, aufgrund eines kürzlich erfolgten Beschlusses des Bundeskartellamtes, die Grundverschlüsselung für die RTL/SAT1/Pro7 Gruppe SD-Sender aufheben. Der Beschluss hatte aber weniger mit KDG zu tun, als mit der genannten Sendergruppe.
    Man kann bei KDG pro Haushalt bis zu 2 zusätzliche Karten für "Free TV" (RTL SAT1...) für jeweils knapp 15 Euro + Versand ordern.
    Allerdings muss man auch hier Seriennummern von KDG-zertifizerten Geräte angeben. Geht alles über die Kundenhotline.

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Sorry fürs überlesen der genauen Festplattenbezeichnung. Green hat bei mir sofort WD impliziert.
    Es gibt auch "QuietHDD", damit kann man jeder Festplatte das Kopfparken austreiben.
    https://sites.google.com/site/quiethdd/
    Einziger Nachteil: es muss bei jedem Systemstart neu gestartet werden. Ein ausführlicher Artikel bezüglich Energiespareinstellungen bei Festplatten stand übrigengs in der c´t Augabe 01/2013 Seite 160-163.
    Von aktuellen Platten kenne ich persönlich die Red Baureihe von WD, bei der das selbständige Kopfparken ausgeschaltet ist.
    Am Speed und Lautstärke einer SSD kommt natürlich keine Platte ran, da hat y4su schon recht.

    Kaspersky 2012 hat auf jeden Fall nichts gefunden...


    Probier mal folgendes: Kaspersky AV deinstallieren, Neustart, nochmals testen.
    Falls Problem immer noch besteht, lag es nicht an Kaspersky. Falls das Problem ohne Kaspersky weg ist, kannst du trotzdem Kaspersky nochmals installieren. Manche Probleme mit Kaspersky lassen sich nämlich tatsächlich so lösen. Kaspersky deinstallieren, Neustart, Kaspersky neu installieren. Bei der Gelegenheit kannst du die neuste 2013 Version installieren. Die Funktioniert auch mit deinem Key.