Krankenwagenkosten...

  • Hallo


    Ich habe mal eine Frage bezüglich der Kosten eines Krankenwagens.
    Also...um es kurz zu gestalten... gestern Abend kam es zu einer Auseinandersetzung von einem Freund von mir und einem anderen. Mein Freund hat in mehrfach angegriffen, so das er am Ende auf dem Boden lag und nicht mehr aufstehen konnte.... war aber glaube nicht bewusstlos.Naja.. er wurde mit dem Krankenwagen abgeholt. Polizei war nicht da, mein Freund wurde aber von den Sicherheitskräften gebeten zu gehn. Der andere musste von einem Krankenwagen abgeholt werden.... und jetzt eben meine Frage: Wer bezahlt den Einsatz? Mein Freund oder greift irgend eine Versicherung?


    Ich bedanke mich jetzt schon einmal für eure Hilfe!

    Jaja ich weiß ich bin nicht tolerant ich bin ein echter Spiesser, ein Demagoge und ein Öl ins Feuergießer...

  • Ich glaube nicht, das es eine Versicherung gegen eigene Dummheit gibt.


    Wenn dein "Freund" den anderen zusammengeschlagen hat, wird der auch zahlen müssen. Haftpflichtversicherung greift glaube ich nicht bei mutwilliger Zerstörung (in diesem Falle Gewalt).

  • Grundsätzlich dürfte erst mal die Krankenversicherung dran sein, die kann dann halt Forderungen gegen den Verursacher stellen - die Forderungen, die dann ggf. auf einen zukommen beschränken sich nicht auf die paar hundert Euro für den Krankentransport sondern auch die weiteren Behandlungskosten, Schmerzensgelder, Ausfallgelder für etwaige Arbeitgeber etc. - strafrechtliche Aspekte mal ganz außer acht lassend.
    Kommt schwer drauf an, was der da dann der Ambulanz erzählt hat und ob Anzeige erstattet wurde / wird.
    Sowohl die Kranken- als auch eine etwaige Unfallversicherung werden da wohl anfallende Kosten gern anderweitig weiter reichen, nämlich an den Verursacher der Kosten (der wird dann haftbar gemacht).


    Prügeln kann teuer werden (abgesehen davon, dass es ungesund ist und man nicht gewinnt, sondern idealerweise nur weniger verliert)...

    "Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur." Oscar Wilde


    "Millionen Menschen sehnen sich nach Unsterblichkeit - und wissen an einem verregneten Sonntag Nachmittag doch nichts mit sich anzufangen." Susan Erks


    Trollchen auf youtube und trollchen.com

  • Naja also wie gesagt... Polizei war ja nicht da... aber es gab eben ein Haufen Augenzeugen... ka ob der andere ne Anzeige macht.

    Jaja ich weiß ich bin nicht tolerant ich bin ein echter Spiesser, ein Demagoge und ein Öl ins Feuergießer...

  • Ich kann mir irgendwie beim besten Willen nicht vorstellen, dass zum einen keine Polizei gerufen wurde und zum anderen dein Freund einfach so nach Hause gehen durfte, nachdem er einen anderen offenbar derart verprügelt hat, dass ein Krankenwagen gerufen werden musste...


    Den Einsatz wird im ersten Moment vmtl. die Versicherung tragen und im zweiten Schritt versuchen das Geld wieder irgendwoher zu bekommen, z.B. indem sie die Kosten dem Verursacher in Rechnung stellt. Hinzu kommt die Möglichkeit, dass auch das Opfer klagt.

  • Spätestens wenn seine Krankenkasse / Unfallversicherung was auch immer dann von ihm Einzelheiten zum "Unfall" wissen will - sowas wird dann ja gefragt, eben mit der Zielsetzung wen zu finden, der haften muß, wird der über eine Strafanzeige nachdenken.


    Denn selber wird er die Kosten wohl auch nicht tragen wollen.

    "Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur." Oscar Wilde


    "Millionen Menschen sehnen sich nach Unsterblichkeit - und wissen an einem verregneten Sonntag Nachmittag doch nichts mit sich anzufangen." Susan Erks


    Trollchen auf youtube und trollchen.com

  • Quote

    Naja also wie gesagt... Polizei war ja nicht da... aber es gab eben ein Haufen Augenzeugen... ka ob der andere ne Anzeige macht.


    Spätestens die Krankenkasse wird eine Klage einreichen, wenn diese zahlen muss.


    Quote

    Wieso sollte die KK "Klage einreichen"? Woher habt ihr den Quark?!


    Die werden auch an ihr Geld kommen wollen.

  • Bezahlen wird das die Krankenkasse des Opfers (derjenige musste sogar noch die 10 Euro Eintrittsgebühr bei der Notfallambulanz bezahlen). Zurückfordern werden die nix und der Unfallhergang ist für die KK auch irrelevant, einzig die Diagnoseschlüssel werden dort bekannt. Wieso sollte die KK "Klage einreichen"? Woher habt ihr den Quark?!

  • Ich kann mir irgendwie beim besten Willen nicht vorstellen, dass zum einen keine Polizei gerufen wurde und zum anderen dein Freund einfach so nach Hause gehen durfte, nachdem er einen anderen offenbar derart verprügelt hat, dass ein Krankenwagen gerufen werden musste...


    Den Einsatz wird im ersten Moment vmtl. die Versicherung tragen und im zweiten Schritt versuchen das Geld wieder irgendwoher zu bekommen, z.B. indem sie die Kosten dem Verursacher in Rechnung stellt. Hinzu kommt die Möglichkeit, dass auch das Opfer klagt.


    Das ist gar nicht unhäufig wie die praktische Erfahrung zeigt. Manchmal wird von der Polizei gesagt, "wir schicken keine Streife, das Revier ist nur 10 Minuten zu Fuss entfernt, kommen sie her, wir nehmen dann die Anzeige auf"...


    Und wenn sich in einer Billigdisko 2 prügeln wirft die Security oft einfach raus, oder "kümmert sich selbst" um den Übeltäter, wenn derjenige aus dem Club raus ist ist denen egal was danach passiert. Ganz anders ist es bei größeren/renomierteren Clubs. Dort ist auch die Security einfach besser.



    qaLa

  • Wer bezahlt den Einsatz? Mein Freund oder greift irgend eine Versicherung?


    Die geringste Sorge, denke ich. KA was so eine Krankenwagenfahrt kostet (paar 100€?). Wenn das ganze vor Gericht geht, wirds unangenehmer.


    Ich kann mir irgendwie beim besten Willen nicht vorstellen, dass zum einen keine Polizei gerufen wurde und zum anderen dein Freund einfach so nach Hause gehen durfte, nachdem er einen anderen offenbar derart verprügelt hat, dass ein Krankenwagen gerufen werden musste...


    Völlig normal. Teilweise schmeißen die Türsteher dann den Täter raus und/oder gucken weg, während die Kumpels des Opfers das mit dem Täter ausmachen.
    Wenn die Türsteher das Opfer kennen, weißt du, wer da schonmal den Baseballschläger unter der Theke rauskramt. Hier nicht so unüblich, weil Türsteher gerne mal aus Kampfsportabteilungen (Karate/Boxen, usw) rekrutiert werden und man sich nunmal kennt.

  • Problem beim "Polizei rufen" als Türsteher / Ladeninhaber ist halt auch, dass man ungern dann selber im Polizeibericht bzw. der Presse als Lokalität erwähnt wird, in welcher es zu solchen Vorfällen kommt - negative PR ist nicht immer besser als gar keine

    "Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur." Oscar Wilde


    "Millionen Menschen sehnen sich nach Unsterblichkeit - und wissen an einem verregneten Sonntag Nachmittag doch nichts mit sich anzufangen." Susan Erks


    Trollchen auf youtube und trollchen.com

  • Die Krankenkasse wird sicherlich ihre Kosten dem Verursacher in Rechnung stellen. Wenn man einen Unfall hat, dann muss man ein Formblatt ausfüllen, wo man u.a. auch angeben muss, ob andere beteiligt waren.


    Eine Krakenwagenfahrt kostet mehrere Hundert Euro (erfahrungsgemäß so 300-500 €). das kommt auf die Strecke und die Art des Einsatzfahrzeuges an, denke ich.

  • Ja und man muss zur Vorladung (meistens Ferien gegen 9:00 früh morgens -.-), ziemlich lästig sowas.


    Wäre nicht so als ob man sich einen Termin ausmachen könnte.


    Trollchen
    Generell werden ungern Polizei und Rettung gerufen da dann eventuell auch gleich Ausweise kontrolliert werden und plötzlich stimmt da was mit dem Alter nicht und dann hat der Betreiber erst recht Probleme.

  • Wäre nicht so als ob man sich einen Termin ausmachen könnte.


    Kann man auch nicht?!


    Du bekommst ein schreiben und solang du da nicht verreist bist, oder sonstige sehr wichtige Termine hast, musst du da auch erscheinen.


    Wenn man keine Ahnung hat nä?

  • Man muss bei Vorladungen auch differenzieren:
    Bei polizeilichen Vorladungen muss man nicht erscheinen, vor Gericht schon...

    Ingame : Xingave Xingu (GW1), Rainbowcrash (GW2) [Relativ Inaktiv]
    Heiratsanträge bitte per PM.

  • Die Krankenkasse wird sicherlich ihre Kosten dem Verursacher in Rechnung stellen.

    Nein, die KK *hat* dafür schon bezahlt. Nämlich pauschal an die jeweilige KV. Ich will das hier nicht im Detail ausbreiten, wer mehr wissen will soll mal im SGB V stöbern. Unser Gesundheitssystem mag zwar zum Kopfschütteln sein, aber eins ist okay: Hier wird *jedem* geholfen. Wie gesagt: Nur um die 10 Euro Eintrittsgebühr kommt man nicht herum (ausser man ist befreit von der Zuzahlung).


    Quote


    Eine Krakenwagenfahrt kostet mehrere Hundert Euro (erfahrungsgemäß so 300-500 €). das kommt auf die Strecke und die Art des Einsatzfahrzeuges an, denke ich.


    Und ein Rettungshubschraubereinsatz (die werden nach Flug(!)minuten abgerechnet) kostet gleich mal 5000-20000 Euro. Wie gesagt, das muss niemand selbst bezahlen.