Möglichkeiten des Attributverteilung (Hohe Mathematik)

  • Hey


    Vorab:


    Dieser Thread richtet sich an die Leute die wirklich viel Ahnung von Mathematik haben. Ohne Vorurteile zu haben behauote ich einfahc mal, dass diese Aufgabe niemand lösen kann, der nciht mindestens Mathe II in der FH // Uni absolviert hat. Ich für meinen Teil bin im mom in Mathe 1 und könnte es nicht einmal ansatzweise berechnen, aber es interessiert mich eifnach.


    Also:


    Wieviele verschiedene Möglichkeiten gibt es Attribute zu verteilen??


    Es sollen sämtliche Varianten berechnet werden. Jede Klasse, mit jeder Zweitklasse auf die verschiedensten Attribute. Zudem sollte man nicht vergessen, dass man diese nciht voll skillen muss um eine neue Variante zu erhalten.



    Habt ihr einen Ansatz wie man das berechnen kann?



    Einen nutzen hat das ganze natürlich nicht, aber es interessiert mich einfach :P


    Größtes Problem liegt wohl darin, dass ein höher geskilltes Attribut auch mehr Punkte kostet und zudem nicht jede Klasse gleich viele Attribute hat und es zudem das Primärattribut gibt.



    Vll findet sich ja ein Mathe-Prof. hier :P


    Viel Spaß ;)




    Deldri

  • das problem sehe ich darin, dass die kosten an attributpunkten für stufenerhöhungen kein system haben, deswegen kann man die aufgabe nur mit mathematischen mitteln nicht lösen.

    "You don't know what a bathing suit is? Surely you can't be serious!"


    "I am serious, and don't call me Shirley."

  • erstmal war die aussage, dass deine aufgabenstellung nicht lösbar ist. das hat nichts mit dem zu tun, was a-net programmiert hat. auch ist programmieren keine reine mathematik. ;)


    weiterhin ist die erhöhung der kosten an attributpunkten für die fertigkeitspunkte willkürlich, das meinte ich mit kein system. es lässt sich nicht als mathematische zahlenfolge ausdrücken, also lässt sich die aufgabe auch nicht in formeln pressen.


    eine aufgabe, die mit "Wieviele verschiedene Möglichkeiten gibt es" anfängt, deutet auf kombinatorik hin, aber aus den genannten gründen lässt sich das nicht kombinatorisch lösen.


    und sowieso ist bisher fraglich, ob die aufgabe überhaupt sinn ergibt bzw. überhaupt etwas mit hoher mathematik zu tun hat und sich nur auf mathematischem weg lösen lässt. du sagst ja selbst, dass du weder einan ansatz hast noch das theoretische wissen, geschweige denn eine lösung für diese (von dir selbst?) ausgedachte aufgabenstellung.

    "You don't know what a bathing suit is? Surely you can't be serious!"


    "I am serious, and don't call me Shirley."

  • da es eine endliche Menge von Kombinationen gibt, ist die Aufgabe durchaus lösbar :), man muss nichtmal studieren, selbst jeder Idiot schafft es notfalls jede mögliche Kombination aufzuschreiben und zu zählen(nur wird diese Variante sehr lange dauern).


    Aber ne Frage: mit oder ohne Runen?


    ein Ansatz wären die Aufgabe zu zerstückeln.
    Wenn ich alle Kombinationen von Klasse A habe, muss ich die nurnoch mal 7 nehmen + die Kombinationen vom Ele als Primärklasse, der hat 5 Attribute als mehr Kombinationen.
    Alle Kombinationen der Klasse A:
    = ...
    (
    + (alle reinen Kombinationen der Erstklasse)
    + (eine Linie der Erstklasse skillen und irgendwie die Zweitklasse skillen) * 4
    + (zwei Linien der Erstklasse skillen und irgendwie die Zweitklasse skillen) * 6
    + (drei Linien der Erstklasse skillen und irgendwie die Zweitklasse skillen) * 4
    + (vier Linien der Erstklasse skillen und irgendwie die Zweitklasse skillen)
    + (alle reinen Kombinationen der Zweitklasse)
    + 1 (gar nicht Skillen)
    ) * 5
    + alle Kombinationen mit dem Ele als Zweitklasse * 2



    diese "Gleichung" kann man weiter zerlegen so sind:
    alle reinen Kombinationen der Erstklasse
    =...
    + (eine Linie Skillen) * 4
    + (zwei Linien Skillen) * 6
    + (drei Linien Skillen) * 4
    + (vier Linien Skillen)


    Ele wird ein wenig mehr.

  • Erstmal: Das ist Statistik. Mit Mathe 2 meinst du vermutlich Analysis 2. Nun, in meinem Studium war das immer noch Differential- und Integralrechnung in mehreren Variablen.


    Und ich habe zudem bisher 5 Mathevorlesungen erfolgreich absolviert und könnte sie auch nicht auf Anhieb lösen. Aber da ich momentan theoretische Thermodynamik und Grundlagen der statistischen Physik höre, kann ich es wohl am Ende des Semesters ^^

  • Ersteinmal hast du recht Wolfsonson A-net wird das wohl nie berechnet haben, von daher ist es für die Programmierung nicht von belang, ich glaube aber schon das man es berechnen kann, aus dem einfachen Grund, die Attributsverteilung unterliegt einem System und dieses kann man immer berechnen, das Ergebnis ist übrigens 1.465.098 ;) nachrechnen dürft ihr selber!

    Ing Gw2: Amok


    Für ein höheres Marketing Budget bei Anet, unterschreibe noch heute unsere Petition!!!

  • da es eine endliche Menge von Kombinationen gibt, ist die Aufgabe durchaus lösbar :), man muss nichtmal studieren, selbst jeder Idiot schafft es notfalls jede mögliche Kombination aufzuschreiben und zu zählen.


    Er möchte es aber mathematisch lösen.


  • in anderen foren würd ich jetzt n "facepalm" machen....


    1. wie true. schon sagte basiert die attri verteilung auf logischen algos...somit berechenbar...


    2. erhöhung der kosten an attributpunkten für die fertigkeitspunkte willkürlich
    ---> niemand redet von fertigkeitpunkten..zudem is die attri verteilung für ein höheres attri nciht willkürlich (siehe 1)


    3. sagte ich bereits, dass es um riene mathematik geht und nciht um eine anwendungsbezogene aufgabe...


    4. sagte ich nie, dass es unlösbar ist..nur nicht lösbar für einen "nicht mathematik studierenden"


    5. basiert programmierung fast ausschließlich auf algorithmus und mathematik. insbesondere die attributverteilung basiert darauf..zudem spielt es kaum eine rolle wie arena-net es programmiert


    fakt ist, dass es berechenbar ist..die frage ist nur: WIE??



    edit: 7
    @ worrior of hornor..


    da wir mit unserem latein schienbar am ende sind:
    wie kommst du an diese zahl??
    die exakte rechnung würd mich shcoin ziemloich interessieren...genau deshalb exestiert ja der thread

  • da es eine endliche Menge von Kombinationen gibt, ist die Aufgabe durchaus lösbar :), man muss nichtmal studieren, selbst jeder Idiot schafft es notfalls jede mögliche Kombination aufzuschreiben und zu zählen.


    Aber ne Frage: mit oder ohne Runen?


    Wie hat meine Mathelehrerin zu uns gesagt, als da eine komische Gleichung an der Tafel stand: "Also man könnte das lösen, aber mit euren Mitteln ist das unmöglich!"


    (ging um den Schnittpunkt zwischen einer lnx-Funktion und einer e^x-Funktion - wobei wir bei Integralen waren und die Grenze nach dem Schnittpunkt war, von daher vernachlässigbar).



    Worauf ich hinaus will: lösbar heißt nicht immer, dass man es auch einfach mal eben so hinkriegen kann.
    Ein Problem sollten die Klassen sein. Es gibt Klassen mit 4 Attributen, kombiniert man zwei solcher Klassen kommt man auf 7 skillbare Attribute. Kombiniert man die nun aber mit einem Elementarmagier sind es 8.


  • @ worrior of hornor..


    da wir mit unserem latein schienbar am ende sind:
    wie kommst du an diese zahl??
    die exakte rechnung würd mich shcoin ziemloich interessieren...genau deshalb exestiert ja der thread



    Das war jetzt mal reine Willkür, an meiner Formulierung: "ich glaube aber schon das es berechenbar ist" , erkennt man das dachte ich ;)


    Die Anzahl der Attribute bei unterschiedlichen Klassen, dürfte aber kein Problem darstellen, Problem ist eher das ganze ist wirklich sehr komplex und man muss sehr viele Dinge berücksichtigen...ich bezweifel das jemand der wirklich ahnung, hat sich die Mühe macht

    Ing Gw2: Amok


    Für ein höheres Marketing Budget bei Anet, unterschreibe noch heute unsere Petition!!!

  • Er möchte es aber mathematisch lösen.


    Aha und zählen ist keine Mathematik sondern deutsch? Man muss nicht alles in schöne Formeln verpacken, nur damit es wie Mathematik aussieht. Zählen ist eine ganz einfach Art des Rechnens, man addiert immer 1 auf das Ergebnis und die Addition gehört zur Mathematik.


    Metal&Fantasy


    es ging um das Kommentar, dass die Aufgabe nicht lösbar sei. Dass der Lösungsweg einfach ist habe ich nie behauptet, also keine Ahnung warauf du mit deinem Kommentar hinaus willst. Oo


    @ Deldri:


    es ist rekursiv berechenbar, zerlege die Menge der Kombinationen in viele kleine berechenbare Mengen und addiere sie auf. Den Ele musst du dabei als Sonderfall betrachten, da er eine Attributslinie mehr hat.

  • top post @ Rain.. (ernst gemeint)


    dass man mehrere mengen bilden sollte ist mir auch klar...die rechnung als solches finde ich nicht so problematisch..aber ich komm net damit klar, dass die verteilung auf ein "höheres" attribut auch dementsprechend mehr kostet...dieser algo lässt sich echt sau schwer einarbeiten..


    selbst ein mathe-prof hätte da sichge rgewaltige schwierigkeiten..berechenbar ist es..ganz ohne frage...aber die rechnung ist zu komplex, als dass man sie sich bildlich vorstellen könnte :(


    schaffen wir das??


    fangen wir wie folgt an:


    anzahl der klassen= a (attri des eles= n-1)
    anzahl der attris primär=b
    anzahl der attris sekundär=c


    zudem wissen wir, dass man nur eine primär- und eine sekundärklasse haben kann


    zusätzlich ist uns der algo der attri-verteilung bekannt...


    daraus müsste sich doch shcon mal ein ansatz formen lassen..selsbt wenn er falsch ist, sollten viele eine ergänzung und verbessruzng haben...die intelligenz der masse wird allgemein unterschätzt....

  • btw. seid ihr euch sicher, dass bei der Attributverteilung ein Algorythmus zum Einsatz kam? Anet kann auch einfach gesagt haben


    Punkt 1 kostet 1
    Punkt 2 kostet 2
    ...
    Punkt 12 kostet 20

  • welcher mathematische algorithmus erzeugt denn die kostenverteilung?
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    9
    11
    13
    16
    20


    ich erkenne hier keinen mathematischen zusammenhang. ihr vielleicht?


    allerdings wenn man die summe der kosten über n fertigkeitenpunkte abträgt, scheint es einen funktionscharakter zu haben, jedoch weder exponentionell noch irgendwas, was mir einfällt. (edit: obwohl ... muss nochmal überlegen, was es sein könnte)


    0
    1
    3
    6
    10
    15
    21
    28
    37
    48
    61
    77
    97


    btw. seid ihr euch sicher, dass bei der Attributverteilung ein Algorythmus zum Einsatz kam? Anet kann auch einfach gesagt haben


    Punkt 1 kostet 1
    Punkt 2 kostet 2
    ...
    Punkt 12 kostet 20


    das meinte ich vorhin. wenn diese vorgaben willkürlich gemacht wurden und nicht auf einem mathematischen modell etc., dann währe auf dieser grundlage eine mathematische lösung entsprechend problematisch.

    "You don't know what a bathing suit is? Surely you can't be serious!"


    "I am serious, and don't call me Shirley."




  • OH MEIN GOTT!!!!


    egal, ob die nötigen punkte für ein höhreres attribut willkürlich gewählt wurden oder algorithmus ausgewählt wurden...das spielt doch agr keine rolle!!! sie nötigen punkte sind uns bekannt ist sind hinreichend zur berechnung der verteilung...von daher ist der ursprung vollkommen unwichtig....

  • Jungs, das ist wie ihr schon gesagt habt ein Algorithmus, Mathematische Gestze sind bei OOPM Algorithmen nicht immer notwendig, die werden das eher mit ner Schleife gelöst haben.


    Im Java wäre das z.B. eine while-Schleife oder eine if-Anweisung á là


    int attributVar = 1;
    int cost = attributVar;


    if (kosten "cost" bezahlt <-- dafür braucht man auch eine Operation){

    attributVar = attributVar + 1;


    }


    Ihr sehr, da wird eine Variable einer Variable + 1 gleichgesetzt, was mathematisch etwas schwierig wird, in Algorithmen ist es aber als Anweisung und nicht als Gleichung zu betrachten.