Probleme beim Einschalten meines TFT-Monitors

  • Guten Morgen Wartower,


    Ich sitze bereits seit einer viertel Stunde vor dem Computer, konnte aber erst vor ca. 3 Minuten anfangen ihn zu nutzen. Hab mein Problem schon gegooglet, finde aber nur etwas Andere.


    Mein Monitor (LG Flatron L1917S)


    Wie üblich schalte ich beim Herunterfahren des PCs auch meinen Monitor ab.
    Es ist jetzt aber seit 3-4 Tagen so dass, wenn ich ihn wieder versuche einzuschalten, er nicht sofort funktioniert. Und zwar geht die kleine Power-LED immer kurz an (Grün, unter 1 sek.) und dann wieder aus. Und wieder an. Und wieder aus. an aus an aus.... (Dabei sehe ich aber kein Bild)
    Es scheint nicht so als hätte es was mit dem Computer zu tun. Das passiert nämlich auch wenn ich den noch garnicht berührt habe, aber auch wenn der schon längst hochgefahren ist.


    Nach so 10 Minuten ist er dann mal fertig. Sagt dann aber zuerst: 'Stromsparmodus' (Gelbe LED), wechselt sofort in den normalen Modus (Grün) und zeigt mir 3 mal hintereinander sein Logo auf dem Bildschirm an, bis ich dann endlich den Desktop sehe.


    E: Wie gesagt ich glaub nicht dass der PC was damit zu tun hat, aber wies aussieht ist das seit der 'Installation' eines bestimmen Mods für Oblivion so. Heißt Morroblivion.


    Kann mir da wer helfen? :spec:

  • Das dürfte schlichtweg eine Alterserscheinung sein (wie alt?). Netzteil schafft es nicht mehr im 'kalten' Zustand genügend Power zur Verfügung zu stellen (für den Einschaltvorgang wird kurzzeitig mehr Power benötigt als während des Betriebs).
    Es ist anzunehmen, dass sich die Zeitspanne, die der Bildschirm nach dem Anschalten Schwarz bleibt langsam immer weiter erhöhen wird, bis es irgendwann garnicht mehr geht. Reparatur lohnt sich i.d.R. nicht.

  • Ich denke auch dass es sich um eine Alterserscheinung handelt, i.d.R. sind bei diesem Fehlerbild die Elektrolytkondensatoren im Schaltnetzteil schuld.


    Falls Du den Austausch selber vornehmen kannst (oder jemanden kennst der es kann) lohnt sich die Reparatur vermutlich schon, das sind Kosten von 2-3 Euro.
    Die Reparatur sollte aber auf keinen Fall von Laien versucht werden. Lebensgefahr!


    Der Weiterbetrieb des Monitors in diesem Zustand ist auch nicht zu empfehlen.



    Neysa

    <WingedLov> SAP ist wie ein grosser Abenteuerspielplatz: Man hat unendlich viel zu spielen, es gibt tausende Verletzungsmoeglichkeiten, man macht sich bei jedem Handgriff schmutzig von oben bis unten und alle Spielgeraete sind irgendwie kaputt.


    [Quelle: IRC; Verwendung in meiner Signatur mit freundlicher Genehmigung des Urhebers.]

  • Na super -.- Einen kaputten Monitor kann ich jetzt eigentlich ganricht gebrauchen ... Hm naja dann werd ich mal sehn dass ich jemanden finde ders sowas reparieren kann und ihn solang weiterbenutzen.. Sonst müsste ich die 15" Röhre aus der Garage holen :boggled:


    Dabei ist er noch garnicht so alt.. 5 Jahre villeicht..

  • Was echt? :wideeyed:
    Naja mal angenommen das wird repariert, besteht dann in nächster Zukunft die Gefahr das was anderes den Geist aufgibt?

  • Was echt? :wideeyed:
    Naja mal angenommen das wird repariert, besteht dann in nächster Zukunft die Gefahr das was anderes den Geist aufgibt?


    Bei dem Monitor? Das Backlight. Kommt aber darauf an wie Du den Monitor genutzt hast.


    Aber 5 Jahre ist schon eine gute Zeit, da sieht man mal wieder das LG gut ist.


    Btw, auf ebay gibts grad nen LG E2240 als WOW-Angebot des heutigen Tages.
    Das ist ein 21,5" Widescreen mit LED-Backlight. Ich habe aber noch keine Erfahrungen mit dem, hab' mir aber mal einen bestellt.



    Neysa

    <WingedLov> SAP ist wie ein grosser Abenteuerspielplatz: Man hat unendlich viel zu spielen, es gibt tausende Verletzungsmoeglichkeiten, man macht sich bei jedem Handgriff schmutzig von oben bis unten und alle Spielgeraete sind irgendwie kaputt.


    [Quelle: IRC; Verwendung in meiner Signatur mit freundlicher Genehmigung des Urhebers.]

  • Wenn das Austauschen des Backlights so abläuft wie beim Laptop hab ich ja dafür schon Erfahrung :D


    Aber was meinst du mit 'kommt drauf an wie du ihn genutzt hast' ?

  • ich glaub er meint wie oft er am tag an war und mit welcher helligkeit/beleuchtungsstufe.


    Wenn du das Netzteil austauschen lässt und dann noch die Backlights austauschen lässt dann würd ich dir von den Kosten her eher zu nem neuen TFT raten.




    Btw, auf ebay gibts grad nen LG E2240 als WOW-Angebot des heutigen Tages.
    Das ist ein 21,5" Widescreen mit LED-Backlight. Ich habe aber noch keine Erfahrungen mit dem, hab' mir aber mal einen bestellt.


    kaufst du dir weil der im angebot ist oder weil er led Backlight hat?
    ich hab viele Leute die sowohl im Notebook, alsauch als PC Monitor nen led Backlight Bildschirm haben, also dass das tiefere Schwarzwerte bringen soll hab ich bisher noch nicht gesehen, da es alles keine full led bildschirme sind und der lg wird sicherlich auch kein full led sein


  • kaufst du dir weil der im angebot ist oder weil er led Backlight hat?


    Mich interessiert halt wie der im Vergleich zu meinen anderen aussieht. Und ich hatte gerade Lust irgendwas zu kaufen - und es schadet auch nicht mal wieder einen Monitor in Reserve zu haben.


    Der Monitor ist heute angekommen, vielleicht probiere ich ihn nachher mal aus.



    Neysa

    <WingedLov> SAP ist wie ein grosser Abenteuerspielplatz: Man hat unendlich viel zu spielen, es gibt tausende Verletzungsmoeglichkeiten, man macht sich bei jedem Handgriff schmutzig von oben bis unten und alle Spielgeraete sind irgendwie kaputt.


    [Quelle: IRC; Verwendung in meiner Signatur mit freundlicher Genehmigung des Urhebers.]

  • Lebensgefahr!


    Weil ich ja auch immer nur an Geräten arbeite, die noch in der Steckdose stecken?! :D


    Hab ihn ziemlich normal verwendet denk ich. 1 mal täglich an in der Regel.
    Ausgeschaltet nur äußerst selten über Stecker ziehen etc.


    Naja mittlerweile geht er garnichtmerh an. Sitze jetzt vor einer 15" Röhre.. :D
    Muss mal sehen ob ich ihn noch repariere(n lasse) oder mir einen neuen kaufe..

  • Weil ich ja auch immer nur an Geräten arbeite, die noch in der Steckdose stecken?! :D


    Zum Glück haben ja elektrische Geräte in der Größe nur ganz selten Kondensatoren, die ordentlich Ladung speichern...



    Hab ihn ziemlich normal verwendet denk ich. 1 mal täglich an in der Regel.
    Ausgeschaltet nur äußerst selten über Stecker ziehen etc.


    An dieser Stelle würde mich interessieren, ob jemand für das "Ausschalten" per Stecker ziehen bzw. abschaltbarer Steckdosenleiste schadet Geräten Gelabere konkrete (die über das Hörensagen hinaus gehen) Angaben machen kann, weshalb das schädlich sein soll? Technisch gesehen sollte Ausschalten und Stecker ziehen dasselbe sein (natürlich rede ich von heruntergefahrenen PCs und Monitoren, Fernsehern uns sonstigen Geräten, nicht von PCs im Betrieb - wo allerdings abgesehen von Datenverlusten auch keine Hardwareschäden drohen sollten (sofern man die Festplatten dann nicht herumschüttelt^^)).
    Andererseits, warum ziehen eingesteckte Geräte denn immernoch Strom? Mischen die Netzteilhersteller bei der Strommafia mit oder hat das irgendeinen Sinn?

  • Quote


    Andererseits, warum ziehen eingesteckte Geräte denn immernoch Strom?


    Na wegen den tollen Aufweckfunktionen.
    Wake on LAN, Tastatur, Maus, sonstwas.
    Die PS3 kann man per Controller starten, Fernseher natürlich auch.
    Mikrowelle und Herd müssen natürlich auch irgendwas anezigen wenn sie aus sind, und sei es nur die Uhrzeit.
    (Da wünsche ich mir allerdings manchmal solche Dinge wie Wake on Lan,
    einfach ein kleines Datenpaket mit Temperatur und Dauer an den Herd schicken
    und schwupps wird die "lecker" TK Gyrospfanne gebraten.
    Muss man nurnoch einen Roboter dazuentwickeln der das zum Rechner trägt :D )


    Wenn die alle richtig aus wären würde sowas wohl kaum funktionieren.
    Ob man das überhaupt brauch sei mal dahingestellt...

  • Weil ich ja auch immer nur an Geräten arbeite, die noch in der Steckdose stecken?! :D


    Der Warnhinweis muss sein.



    Ausgeschaltet nur äußerst selten über Stecker ziehen etc.


    Also Dauerbetrieb. Dann passt das schon dass das Netzteil deutlich stärker altert als die CCFLs.



    Muss mal sehen ob ich ihn noch repariere(n lasse) oder mir einen neuen kaufe..


    Ich würd' mir ja 'nen neuen kaufen, es gibt jetzt so schöne Geräte...


    Eine Reparatur lohnt sich sicherlich nur wenn Du jemanden kennst der das zum Materialkostenpreis macht. Ich würds ja machen aber AFAIK wohnst Du nicht grad hier in der Nähe.. ;)




    An dieser Stelle würde mich interessieren, ob jemand für das "Ausschalten" per Stecker ziehen bzw. abschaltbarer Steckdosenleiste schadet Geräten Gelabere konkrete (die über das Hörensagen hinaus gehen) Angaben machen kann, weshalb das schädlich sein soll? Technisch gesehen sollte Ausschalten und Stecker ziehen dasselbe sein (natürlich rede ich von heruntergefahrenen PCs und Monitoren, Fernsehern uns sonstigen Geräten, nicht von PCs im Betrieb - wo allerdings abgesehen von Datenverlusten auch keine Hardwareschäden drohen sollten (sofern man die Festplatten dann nicht herumschüttelt^^)).


    Grundsätzlich sollte bei den meisten Geräten die vollständige Trennung vom Stromnetz die beste Lösung sein. Ich empfehle aber eine schaltbare Steckdosenleiste o.ä., den Stecker kann man dann nach dem Abschalten noch herausfummeln...


    Pufferbatterien u.ä. werden sich dann aber natürlich schneller entladen.




    Andererseits, warum ziehen eingesteckte Geräte denn immernoch Strom? Mischen die Netzteilhersteller bei der Strommafia mit oder hat das irgendeinen Sinn?


    Standby-Betrieb bringt bei manchen Geräten ein paar Annehmlichkeiten mit sich, abgesehen davon kostet ein Schalter für Netzspannung erheblich mehr als ein kleiner Taster für Niederspannung.



    Neysa

    <WingedLov> SAP ist wie ein grosser Abenteuerspielplatz: Man hat unendlich viel zu spielen, es gibt tausende Verletzungsmoeglichkeiten, man macht sich bei jedem Handgriff schmutzig von oben bis unten und alle Spielgeraete sind irgendwie kaputt.


    [Quelle: IRC; Verwendung in meiner Signatur mit freundlicher Genehmigung des Urhebers.]

  • Nein, ich meine richtig aus, aber eingesteckt (also kein Standby, kein rotes Lämpchen, kein Anschalten per Fernbedienung möglich) -> zieht (fast) alles weiterhin etwas Strom.#


    edit) Text oben galt an Ashkan.


    ----------------------------------------------


    Standby-Betrieb bringt bei manchen Geräten ein paar Annehmlichkeiten mit sich, abgesehen davon kostet ein Schalter für Netzspannung erheblich mehr als ein kleiner Taster für Niederspannung.


    Aha! Also mal wieder Sparen beim Hersteller... auf Kosten ALLER Nutzer. Aber Hauptsache wir werden schuldig gemacht für Klima und sonstigen Schund und sollen Energie sparen - aber eine gesetzliche Regelung, dass Ausgeschaltene Geräte auch wirklich 100% aus sind, die braucht es natürlich scheinbar nicht...

  • Nein, ich meine richtig aus, aber eingesteckt (also kein Standby, kein rotes Lämpchen, kein Anschalten per Fernbedienung möglich) -> zieht (fast) alles weiterhin etwas Strom.


    Schalter sind i.d.R. nicht auf der Netzspannungsseite.



    aber eine gesetzliche Regelung, dass Ausgeschaltene Geräte auch wirklich 100% aus sind, die braucht es natürlich scheinbar nicht...


    Da tut sich schon etwas - aber wirkungsvolle Massnahmen wären derzeit politischer Selbstmord.




    Neysa

    <WingedLov> SAP ist wie ein grosser Abenteuerspielplatz: Man hat unendlich viel zu spielen, es gibt tausende Verletzungsmoeglichkeiten, man macht sich bei jedem Handgriff schmutzig von oben bis unten und alle Spielgeraete sind irgendwie kaputt.


    [Quelle: IRC; Verwendung in meiner Signatur mit freundlicher Genehmigung des Urhebers.]

  • Es ist in der Tat so, dass Netzteile schneller altern wenn sie in der Steckdose eingesteckt bleiben. Gerade bei Bildschirmen merkt man das eben irgendwann an den Symptomen, die hier beschrieben wurden. Dabei ist es auch egal, ob die Geräte nur im Standby oder "angeblich" wirklich komplett ausgeschaltet sind, das Netzteil bleibt in der Regel dann trotzdem immer unter Strom, und das belastet eben auf Dauer.


    Wenn man das Leben der Geräte möglichst weit verlängern will, sollte man diese bei Nichtgebrauch auch wirklich komplett vom Strom trennen. Sprich: Abschaltbare Steckdose. Falls man auf WakeOnLAN nicht verzichten will, kann man sich evtl. auch mal nach einer Master-Slave-Steckdose umschauen, dann bleibt nur der PC selbst am Strom, und die restlichen Geräte (Bildschirm und Co) bekommen erst Strom, sobald sich der PC eben einschaltet.


    Das Netzteil im Bildschirm reparieren zu lassen, lohnt sich wie erwähnt wirklich nur zum Materialpreis. Wenn du die Reparatur selbst bezahlen muss, bekommst du für das gleiche Geld fast schon einen neuen Monitor (oder bezahlst sogar mehr). Wegwerfgesellschaft ftw.


    Ich habe übrigens das selbe Problem mit meinem Monitor, daher meine Erfahrung damit. ;) Der funktioniert aber immer noch eine ganze Weile problemlos, wenn er vorher komplett vom Netz getrennt war. So lange das so bleibt, spare ich jeden Monat ein paar € für nen Neuen und gut ist.


    Ich würde mir zwar auch zutrauen das repariert zu bekommen, aber nur wenn ich eine Anleitung finden würde wie es geht. Zudem ist der Monitor (hatte schon mal geschaut) innen vollvernietet, man kommt also nirgendwo inkl. Netzteil dran ohne größere Baumaßnahmen. ;) Das ist mir dann einfach zu viel Aufwand dafür, dass es >vielleicht< hinzukriegen wäre.

  • Ich würde mir zwar auch zutrauen das repariert zu bekommen, aber nur wenn ich eine Anleitung finden würde wie es geht. Zudem ist der Monitor (hatte schon mal geschaut) innen vollvernietet, man kommt also nirgendwo inkl. Netzteil dran ohne größere Baumaßnahmen. ;) Das ist mir dann einfach zu viel Aufwand dafür, dass es >vielleicht< hinzukriegen wäre.


    Ja Ich hatte mir auch einmal den Aufbau eines solchen Monitors angesehen, hätte einen Bekannten der einige Kondensatoren hat und werde morgen auch mal versuche ihn aufzumachen (Hab gestern schonmal die Schrauben rausgedeht geht aber nicht ohne weiteres auf, da der Monitor quasi nur aus einem Teil besteht. Also das Gehäuse. Wäre nämlich schon nicht schlecht wenn der noch so ein jährchen halten würde (Würde ihn dann auch Abends vom Strom trennen), da ich derzeit eigentlich für die Aufrüstung meines PC's spare :p)

  • hätte einen Bekannten der einige Kondensatoren hat


    Das sollten dann aber schon die Richtigen sein - also nicht nur gleiche Kapazität und Spannungsfestigkeit sondern auch passende Eigenschaften.


    Wenn der Bekannte nicht vom Fach ist würde ich aber grundsätzlich empfehlen die Finger davon zu lassen - bei Netzspannung hört der Spaß auf. Eventuelle Fehler können zu z.T. erheblichen Personen- und Sachschäden führen.



    DIN VDE 0701 beachten!



    Neysa

    <WingedLov> SAP ist wie ein grosser Abenteuerspielplatz: Man hat unendlich viel zu spielen, es gibt tausende Verletzungsmoeglichkeiten, man macht sich bei jedem Handgriff schmutzig von oben bis unten und alle Spielgeraete sind irgendwie kaputt.


    [Quelle: IRC; Verwendung in meiner Signatur mit freundlicher Genehmigung des Urhebers.]

  • Augenscheinlich kann ich keinen defekten Kondensator ausmachen.
    Was könnte sonst kaputt sein?


    Und kennt hier zufällig jemand ne Seite wo man ein Ersatz-Netzteil (Seriös & nicht überteuert) bestellen kann?


    [Expander]
    [Blocked Image: http://a.imageshack.us/img269/7602/img6945x.jpg]
    By profailer1
    [Blocked Image: http://a.imageshack.us/img5/4656/img6941j.jpg]
    By profailer1
    [Blocked Image: http://a.imageshack.us/img833/8382/img6949i.jpg]
    By profailer1
    [/Expander]


    Gut die Fotos waren ein bisschen dürftig, aber fürs Makro ist die Kamera nicht so gut .. Der Elko bei J14.. paar schwarze Flecken.. sieht auch wie Edding :D und Auf den linken sind rostbraune Flecken..