Zuletzt gesehener Film #2 (Nur ein Post pro User täglich)

  • The Box - Du bist das Experiment 10/10

    Dear Mr. Ethan Coen:
    In the interest of time and saving paper
    here's something to read while you're on the crapper -


    You're the shit.


    Up yours truly,
    Amber Tamblyn

  • Kino-Wochenende! :D


    Karate Kid: 8/10 Ich hatte nicht viel Hoffnung auf nen allzu guten Film. Aber er war doch noch ganz gut :)


    Knight and Day: 7/10 Eigentlich genau wie ichs mir vorgestellt habe. Ganz lustig und Unterhaltsam


    Inception: 10/10 Bester Film seit langem! Ich musste nochmal etwas überlegen um alles zu verstehen, ne schöne Abwechslung^^.
    Auch wenn die anderen Zuschauer echt genervt haben -.- So viel Gelaber quer durch das Kino war echt störend.

  • Karate Kid (das neue Remake da) 4/10 fand ich ziemlich grottig
    Inception 8/10 , kommt niemals an Memento ran und ist auch nicht annähernd so komplex wie alle tuen. Der Plot ist imo extrem linear.
    Flash Gordon 9/10 klassiker :D
    Die üblichen verdächtigen 10/10
    Taxi Driver 10/10
    Full Metal Jacket 10/10
    2001:Odyssee im Weltraum 10/10


    das war jetzt meine Ausbeute der letzten Tage

  • Inception 7/10


    Sehr interessant, aber er überzeugt mich nicht so vollkommen wie manch andere hier. Was mich letztlich stört ist, dass eigentlich nur das Hauptthema der Traummanipulation rigoros ausgeschlachtet wird, jedoch nicht viel mehr kommt. Der Film mag auf seine Art packend sein, es bleibt aber eine gewisse Unbefriedigung bei mir zurück. Man wird mit phantastischen (im wahrsten Sinne) Szenen unterhalten, was für den Moment intensiver ist als bei etlichen anderen Filmen, aber es hinterlässt bei mir nicht viel – einfach weil es alles auf diesem einen Gedankenkonstrukt der Traumvernetzung beruht, und somit einfach nicht so recht in die reale Welt hineinreicht.


    Verglichen mit "The Game" und "Revolver", die ich weiter oben aufgeführt hatte, fehlt mir der Ich-Bezug, bzw. halt die theoretische Realität, und, wie Afria Arterem bereits meinte: Die Handlung ist letztlich zu linear. Die beiden anderen Filme spielen mit dem Zuschauer genauso wie mit der Hauptfigur, man wird getäuscht, es wird vermeindlich aufgelöst, was aber wiederum nur eine Falle ist. Die beiden anderen Filme sind von der Handlung komplexer und in ihrer Art vielschichtig. Außerdem liefert Inception meines Erachtens nur sehr vage Botschaften an den Zuschauer, was etwas schade ist.


    Nachtrag: Wobei man dann natürlich einräumen muss, dass die Bewertung sehr von der Erwartung an einen Film abhängt. Wem es darum geht, für die Dauer des Films gut unterhalten zu sein und danach auch einfach schnell damit abschließen will, dem sei der Film nur empfohlen. In der Hinsicht sind 10/10 gerechtfertigt.

  • Oh juhu! Er ist zurück :)


    Spontaner Besuch der Spätvorstellung von Inception ergab einen perfekter Freitag Abend.
    Fazit also: 12/10 (Wobei das bei Leonardo Di Caprio zu erwarten war. Seit Blood Diamond hat er ein gutes Händchen beim Aussuchen seiner Filme bewiesen)


    Diesem Post kann ich absolut zustimmen, Di Caprio hat dieses Jahr die einzigen beiden wirklich brauchbaren Filme abgeliefert und hat mir auch schon in Blood Diamond gut gefallen.


    Dementsprechend auch von mir da ich vorhint im Kino war 9.8/10...wo mir die 0.2 Punkte fehlen weiß ich selbst noch nicht so ganz.

  • Legion 5/10


    Die Handlung ist irgendwie vorhersehbar, vorallem wer am Schluss noch lebt. Aber irgendwie macht mich der Film nachdenklich.