I'm with stupid

  • Quote

    Entschuldigung, aber du kannst nur alle 30 Sekunden einen Beitrag erstellen. Du musst noch 16 Sekunden warten, bevor du einen neuen Beitrag erstellen kannst.



    In der Welt geschieht viel, das auch an diesem Forum nicht vorüberziehen kann. Krim, Groko, dreifache 21er und vieles mehr, das zu sehen ich zu faul bin. Die gewaltigen Umwälzungen unserer Zeit treffen auch IWS, denn wie kann etwas so großes nicht getroffen werden? Und so maße ich mir nun (ganz allein um der Sache willen!) an, eine neue fünfrundige Staffel auszurufen.


    Wir befinden uns auf der Seite wartower.de/*, einer sehr alten Seite, die viele Beiträge, viele Nutzer, von denen nicht wenige (mehrfach) verbannt wurden und von denen einer zu Unrecht noch nicht verbannt wurde, sowie eine alles überragende Menge veredelten Spams beinhaltet. Nenne einen Wartower-Nutzer, der diese Seite unvergesslich geprägt hat. Diese Frage ist für manche neueren Nutzer vielleicht ungemütlich, ich wette aber, dass kein neuerer Nutzer IWS spielt. Das ist schade und bringt mich zu der Frage: Was war die größte Leistung von Wetten, dass... ?? Nein, weg vom billigen Unterhaltungsfernsehen! Das ist ungemütlich und verträgt keine feine Spitze. Lassen wir uns also besser einem gemütlichem spitzendeckchenbedeckten Sofa nieder. Welcher Sketch Loriots ist der beste? Loriot und genannte Sendung in einem Rutsch zu nennen ist ein Kapitalverbrechen und auch eine Sünde. Paradox, dass oft gerade das Angenehmste eine Sünde wert ist. Was ist keine Sünde wert? Ich selbst werde mich nun versündigen, eine sehr unethische Frage zu stellen: Wer wird diese IWS-Staffel nicht gewinnen?


    Einsendeschluss Montag den 05.05. gegen 18:30 Uhr. Ladet all eure Feinde zur Teilnahme ein!

  • Ich esse eben noch was. Bis gleich.


    E: Mhh, lecker. Totes Huhn.


    Ich lasse mir lieber noch einen Schluck Kaffee, sonst wird das zu ermüdend. :coffee:

    Runde 1: Auswertung


    Wie es aussieht haben viele Leute den Wartower geprägt, aber alle nur ein klein wenig. Die beeindruckendste Prägung hat Phoenix Tears für sich verbuchen können, der übrigens einer meiner Favoriten bei dieser Frage war. Auf diese sehr hervorragende Idee kamen Gies und Jabor Eibendorn. Zu erwähnen sei noch, dass Azmo meint, niemand habe den Wartower wirklich geprägt.


    Der Tenor in Sachen Wetten, dass...? ist, dass dessen größte Leistung war, abgesetzt zu werden. Eine/r hat in einer privaten Nachricht gestanden, die Sendung eigentlich gut zu finden und sich zur Maximierung der Punkte mit einer anderen Antwort getarnt zu haben. Mutig! Azmo und Sten* hingegen haben sich gefreut, als es knack gemacht hat.
    *(sowie anonym Pax)


    Bei Loriot gibt es nur richtige Antworten. Ich persönlich finde die Banenenschale sehr ergötzlich. Allerdings ist Zwiebelkopf ein besonderer Feinschmecker: Er braucht statt läppischer Nudeln einen richtigen Kosakenzipfel! Sein Punkteraum befindet sich daher separat. Oder ist seine Bekannte einfach eine Jodelschnepfe...


    ...die allem Anschein nach eine Sünde wert ist? Weswegen sonst hat sie niemand genannt. Was hingegen keine Sünde wert ist, sind Geld und GW2. Sehr richtig ihr guten Leute.


    Neben der Absetzung von Wetten, dass...? ist die punktereichste Antwort loup du nord und zwar in Frage 5. Das habt ihr wirklich sehr fein beobachtet. Nicht minder recht haben alle Leute, die Pax und Sten genannt haben.


    Ergebnis Runde 1:


    Jabor Eibendorn verbucht den ersten Rundensieg für sich, mit zwei Punkten dicht dran Kampfzwergchen und kaum einen Deut schlechter Marv, der vorerst Dritter ist.




    :sleep: So, nun mein letzter Schluck Ka ... huch, ist ja nichts mehr drin als der Kaffeesatz. Hmm... ich versuche mal, ihn zu lesen.



    Das bröckelnde Gemäuer bietet einen desolaten Anblick: Löcher in den Wänden, aus denen marodes Baumaterial rieselt. Risse, die zaghaft nach Größe greifen, ausgesandt vom starren Fundament eines Monuments, dessen Ruhm alt und erloschen ist. Jeder Versuch, sie wegzudenken, treibt sie tiefer ins Fehl einst unerschütterlich abweisende Gestein, das nun in einem schier endlosen Sumpf der stumm schreienden Namlosigkeit ertrinkt. Was auch könnte diese Ruine retten?
    Aus den Scharten stieren geistlos Artefakte einer vergangenen Ära. Blicke – angsterfüllt in der Verzweiflung des überwältigenden Deliriums – schweifen wirr suchend umher, und finden doch nichts als ihre eigene Kläglichkeit. Unaufhörlich stoßen sie ein verzerrtes Wimmern aus in die stickige Öde, das selbst kühnen Wind abebben lässt.
    Am Fuß des Turms häuft sich zerstäubendes Gebein einst Gleicher. Flossen den einen flammend züngelnde Tränen übers Antlitz, als man sie über die Zinnen drängte, kreischten andere ekstatisch wie malträtiertes Zinn, als sie sich selbst hinabstießen. Ihr Leben im Turm ist vernichtet wie das einer Spinnerin, die bei ihrem traurigen Handwerk wie die Nachtigallen tönte, als ein tosender Wind sie zu ihren Ahnen hinabzog. Wie soll man gegen Schmeißfliegen vorgehen, nachdem die Spinne vom Staubsauger erfasst wurde (ups)?
    Wüste säumt die tiefen Täler, die sich hinter dem Monolith erstrecken. Einst überwuchert vom frischen Grün des Grases, überlaufend vom erquickenden Saft wohlwollenden Dosenfleischs, erstickt nun mattes Grau den letzten Atemzug derer, die verblieben. Nicht der Frieden blieb erhalten, noch brüderliches Bier. Was einst ertränkte, ist, wonach nun trocken mit dem Gaumen verwachsene Zungen lechzen. Jedes kraftlose Aufbäumen im Erkennen des Nichts verhallt unerhöhrt wie ein freudlos hervorgewürgtes Auch. Was passiert, wenn man ein Chamäleon in einen stark abgedunkelten Raum setzt?
    Ein letztes Sehnen seiner Jünger richtet sich nach dem Propheten, der Ick sprach und wees sagte. Ihre blinden Augen greifen unbändig nach der heilsbringenden Hoffnung, verdrehen und verknoten sich auf dem Weg trostlos darniedersinkend im verblassenden Scheine der altehrwürdigen Lauscher früherer Propheten.
    Just bevor den auf Knien Kriechenden ihr letzter Hauch entweicht, bietet der Prophet ihnen mütterliche Wärme ausstrahlend eine helfende Hand dar. Er fängt sie behutsam auf, die noch am Boden zu straucheln vermögen, und bettet sie in die heimliche Obhut familiärer Gemeinschaft. Ihr seid auserkoren in tempore g.lupi zu überdauern. Möget ihr die glanzvollen Tage einer fernen Zeit erleben, die so groß sind, dass sie alles Gewesene überragen. Da schöpfen die Jünger eine nie versiegende Hoffnung und erlangen lebendigen Odem. Warum hat mich keiner darauf hingewiesen, dass das mit dem Jahrestag nicht stimmt?*
    Bedauernswerte Kreaturen kreuchen um diese Gemeinschaft Auserwählter herum. Sie waren ebenfalls auserkoren, doch bissen sie bis ins Mark verdorben die Hand, welche sie zu stützen suchte. Ihr Atem ist Verwesungsgestank, ihr Gedanke das Konglomerat von Neid und Missgunst, zum Boden sinkt ihr Fleisch, abgefallen vom Knochen in grotesker Passivität. Wieviele hatte der Prophet auserkoren?

    Für Eilige:
    1.) Wie könnte man den Wartower retten?
    2.) Wie soll man gegen Schmeißfliegen vorgehen, nachdem die Spinne vom Staubsauger erfasst wurde (ups)?
    3.) Was passiert, wenn man ein Chamäleon in einen stark abgedunkelten Raum setzt?
    4.) Warum hat mich keiner darauf hingewiesen, dass das mit dem Jahrestag nicht stimmt?*
    5.) Wieviele Nutzer des Wartowers wurden meinerseits per PN zu diesem Spiel eingeladen?


    Einsendeschluss vorerst Mittwoch, den 07.05, gegen 18:30 Uhr.


    *siehe: loup du nord über sein Versagen

  • Tjaha ... :D


    Es war nicht deine klügste Entscheidung, das umzuändern. Dafür hast du bei diesem Spiel fast schon ein paar Bonuspunkte verdient. Aber nur fast.

  • Da kenne ich die Wartower-Member wohl doch ganz gut :D - Schade, dass das erste Wartower-Spiel, bei dem ich auf dem Podium bin, keine Belohung bietet :yikes:
    Naja... mal sehen, ob das wieder klappt.


    Guild Wars
    Ingame: Jabor Eibendorn
    50/50, GWAMM


    Guild Wars 2
    Ingame: Calandas
    Dungeon Master
    Server: Kodash [DE]