GvG Diskussionsthread

  • wobei ich sagen muss dass ca 80% der momentanen gilden fast keine ahnung von taktischen countern/splitten haben und trotzdem eine realistische chance auf goldcape haben dank des einfachen wer-wiped-zuerst-prinzip
    -> das ist zurückzuführen auf die momentanen meta-builds, besonders 3 dervs + fd mes und dem jezigen AoD mesmers


    sorry sven ich meinte keine leute die nur denken sie sind gut :D

    Seppuku Paradigm [AA]
    BARCODE [IIII]
    What Are You Talking About [wtf]

    I Lost M Y [mojo]

    Alea lacta [Est]
    IGN: Barbed Arclite

  • Richtig. Das Spiel hat sich verändert. Im Endeffekt kann man also die ganzen Erfahrungen zum Thema Countersplit und Co getrost in den Schrank sperren, da sie momentan nicht relevant sind. Dementsprechend verfliegen alle Vorteile, die evtl. einige Spieler haben könnten, jene länger dabei sind und diesbezüglich über etwas mehr Erfahrung verfügen. Das bedeutet; wayne? GW erfordert keinen IQ von XXX. Wäre es immernoch wie in den alten Zeiten, dann würden Leute, die damit zum ersten Mal in Berührung kommen, vllt erst ein paar Mal aufn Popo bekommen, aber recht schnell kapieren wie es funktioniert. Es wird gerade so hingestellt, als ob wir hier über wahnsinnig komplizierte Dinge reden. Das ist nunmal nicht so. Was können sie dazu, dass GW anspruchsloser geworden ist. Sie passten sich an und sind damit erfolgreich. So what?


    Letztendlich zählt bei jeder außergewöhnlichen Aktion ein gutes Positioning & Micromanagement & ein bisl gesunde Logik. Routine macht es vllt. einfacher, aber keine Erfahrung zu haben, bedeutet nicht = erfolgreich aus der Situation zu kommen ist ein Ding der Unmöglichkeit.
    Ich find es eher lächerlich, dass viele der 'neuen' Leute jedes Mal in die Schublade gesteckt werden 'Ogott, du bist doch erst 2 und nicht über 6 Jahre dabei - du hast ja keine Ahnung!'. Die Spieler werden auch besser und bleiben spielerisch nicht auf einer Stelle stehen. Und die Entwicklung und Stärke eines Spielers hängt nicht nur von der letztendlich aktiven Zeit ab, sondern vom persönlichen Engagement. Das sollte man nicht vergessen.

  • Weise Worte, hab jetzt nicht die ganze Diskussion verfolgt, allerdings ist da sehr viel wahres dran :)

    „Oh Söhne von Ascalon, kommet herbei, Wir kämpfen erneut, damit wir sind frei. Kommt zu uns her, helft, wir rufen euch all, Verteidigt mit uns jetzt den nördlichen Wall. Es kostet uns teuer in Gold und in Blut, Doch fasst euch ein Herz und zeigt all euren Mut. Nicht sterben wird, wer im Kampfe hier fällt, "Ascalon lebt!", ruf' ein jeglicher Held.
    Für Ascalon!

  • Du musst es ja wissen ;)


    Und ich sage auch nicht, dass das Meta nur aus buttonsmashing besteht, aber so wie sich manche dabei gerne aufspielen hat man ja gerade das Gefühl, dass sie noch nie mit Lamebuilds in Berührung gekommen seien. Da wirkt die Einschätzung von dopefish schon realistischer meiner Meinung nach.


    Es gibt Lame Builds wie fd und aod und dann gibts es noch Invoke. Ich würde mir überlegen, ob ich das in eine Schublade stecken möchte. Schon nur, weil du wie du schon sagtest, ihr dazu halbwegs nicht komplett behinderte Mitspieler braucht, sondern Leute, die nicht nur eine andere Posi als Ele können, sondern die auch mit Niederlagen umgehen können müssen.


    Wieso hat KvZ ggn awsm gestern gewonnen?

    "Guild Wars Is Dead!" is dead...


    Wenn man 7 Leute mit grünen Titel auf seinem Profil als letzte Besucher hat, sollte man langsam aufpassen, was man so schreibt... btw nn.

  • Es sind halt ein paar unglückliche Dinge zusammengekommen:
    Overextended death auf Sheepy, sodass sie ihn später spiken konnten.
    DC auf Brent recht früh im Match, wodurch Fretty quasi bis zum Schluss wenig Energy hatte.
    Zuviel auf ihre späte Flag gegeben, anstatt einfach weiter Pressure zu machen und sie zu töten.


    Das Laddermatch in gleicher Konstellation gestern haben wir übrigens gewonnen.

  • iwie hat kvz immer wenn sie spielen neh andere backline..sind das die gleichen? oder haben die einfach 10 verschiedene?

    IGN: Mr Vesto


    Virtual Relationships[eluv]
    Tremendously Underrated[trU]
    Tea Party With Zombies[dead]

  • Du stellst das so dar als wären alle in den top gilden idioten die luck hatten und zu nem "guten" meta miteinander gespielt haben und seitdem bei den leuten als die topspieler angesehn werden.


    es wird dich schockieren, aber die meisten leute die heutzutage in den topbereichen spielen (und das auch schon länger) haben sich das erarbeitet und sind auch wesentlich besser als andere spieler (tut mir leid das ist so) viele sehen sich nur spiele an und sagen "ohhhhhhhh das könnt ich auch", aber die wenigstens wissen was nebenbei aufm vent abgeht und wieviel spielverständnis manche leute an den tag bringen.


    Der Post wirkt so, als ob du dich sehr angegriffen fühlst. Und das wollte ich damit gar nicht aussagen oO


    Es ging eher darum, dass, wie aber auch schon andere und vielleicht du selbst eingestehen müssen, GvG in vielen Aspekten leichter geworden ist und man schneller das Ziel erreicht, wenn man genug investiert (vom Engagement bis hin zur Zeit).


    Und das sollte nur in dem Punkt ein Kritikhinweis sein für jene, die sich mega etwas darauf einbilden, obwohl sie selber selbst noch nicht so lange dabei sind, oder eben auf einfachere Builds zurückgreifen/gegriffen haben, um überhaupt soweit zu kommen. (generell nichts Verwerfliches, aber nicht minder provozierend wie manche Aussagen sogenannter Lamer)


    Du versuchst mir Dinge zu unterstellen, die ich weder gesagt habe noch annehme. Mir ist durchaus bewusst, dass der Erfolg vieler Spieler nicht aus dem Nichts kommt und man etwas dafür tun muss oder eben getan hat. Das ist wie bei vielen Dingen so. Nur bei den einen ist es eben etwas mehr als bei den anderen.


    Dass sich das Meta, wie Laniq es angesprochen hat, eben so verschoben hat, dass die Anforderungen sich ebenfalls verändert haben, ist durchaus verständlich und auch vollkommen in Ordnung. Aber dann sollte man auch allgemein etwas toleranter werden. Denn es bleibt ein Spiel und die Spielregeln legt nunmal Anet fest. Und wenn es manchen Leuten beliebt, die lame Richtung einzuschlagen, dann haben sie auch ein recht darauf - negativ auffallen tut es nur, wenn sie meinen sich deswegen echauffieren zu müssen und jeden beleidigen, der ihnen unter die Nase kommt. Aber auf der Hochnäsigkeitswelle schwimmen eben auch viele der sogenannten Top-Spieler mit und meiner Meinung nach kann man das mit gar keinem "Erfahrungsschatz" oder "Skill" begründen.


    Quote

    ...es wird dich schockieren, aber die meisten leute die heutzutage in den topbereichen spielen...


    Es wäre nett, wenn du Interesse an so einer Diskussion hast, weniger mit Vorurteilen und Generalisierungen argumentieren würdest. :)




    Ich find es eher lächerlich, dass viele der 'neuen' Leute jedes Mal in die Schublade gesteckt werden 'Ogott, du bist doch erst 2 und nicht über 6 Jahre dabei - du hast ja keine Ahnung!'. Die Spieler werden auch besser und bleiben spielerisch nicht auf einer Stelle stehen. Und die Entwicklung und Stärke eines Spielers hängt nicht nur von der letztendlich aktiven Zeit ab, sondern vom persönlichen Engagement. Das sollte man nicht vergessen.


    Interessant ist nur, dass diese Pauschalisierung auf jeden angewandt wird, der nicht regelmäßig in der Top 100, 10 was weiß ich, zu sehen ist, weil es eventuelle auch andere Gründe als das eigene Fehlverhalten gibt, warum man in solchen Gilden nicht anzutreffen ist. Das Gleiche gilt bei Leuten, die eben mal ne Zeit Lame gespielt haben - da wird in dem Moment eine riesen Welle gemacht, egal wie viel Erfahrung er hat und welche Kompetenz er so an den Tag legt beim Spielen.


    Später ist das bei vielen vergessen und da zählt dann nur, in welchen Gilden man gespielt hat. Derweil gibt es heute auch in mancher hochgepriesenen Top-Gilde Neulinge, die wirklich nichts auf den Kasten haben, aber aufgrund des Metas durchgezogen werden und das sind dann meist die Leute, die sich am meisten aufspielen.
    (es gibt auch neue, die etwas auch etwas können, keine Frage. Und trotzdem hat das Niveau generell, spielbedingt, nachgelassen)


  • Und trotzdem hat das Niveau generell, spielbedingt, nachgelassen)


    Selbstverständlich gibt es leute, die durchgezogen werden. Aber das ist nicht erst seit heute so. So war es schon immer. Was meinst du warum es immer wieder Threads gab wie: "Kaddy oder Nickless wer hält die bl am leben?". Jeder braucht etwas anderes. Die einen brauchen nur jemanden der ihnen stabi gibt und shames und div runter nimmt, den Ranger preveilt, wenn er pushen möchte, den wars zur richtigen Zeit blind runter nehmen und nicht erst wenn es fast ausläuft, ruhig auf dem vent sein nicht alle in Panik zu bringen, emotional, damit die Meisten nicht schon vor at Start keine Lust mehr haben, weils eh nur ein Spiel ist.
    Andere brauchen einen Ranger, der jede Div und Shame dshotten muss, weils sonst innerhalb von 20-30 Sec einen fullwipe gibt. Es ist völlig egal, wer sich durchziehen lässt, solange die Teamkonstellation stimmt.
    Wieder andere brauchen einen Mesmer, der Blurred, Blind und Wächter rausnehmt und die Stabi shatterd. Aber diese Leute machen dann irgend ewas anderes Situationsabhängig gutes (meistens).
    Die Leute, die wirklich nichts können und nichts zum Team beitragen, sind selten und/oder werden nicht lange geduldet. Es gibt einzelne Ausnahmen, aber die große, breite Masse weiß ganz genau, was sie zu tun hat auch wenn es nicht immer im Observe so aussieht. Das Spielniveau ist gesunken? Das Spiel hat sich selbst perfektioniert. Was man früher mit Techniken wie Makros und Kommunikationshilfsmitteln gemacht hat, macht man heute durch Zeit und die dadurch gesammelte Erfahrung wett. Die alten guten Gilden würden die Heutigen leicht plattmachen? Sie würden ggn die heutigen Besten hart dafür kämpfen müssen, damit sie ganz oben mitspielen dürfen.

    "Guild Wars Is Dead!" is dead...


    Wenn man 7 Leute mit grünen Titel auf seinem Profil als letzte Besucher hat, sollte man langsam aufpassen, was man so schreibt... btw nn.

  • Selbstverständlich gibt es leute, die durchgezogen werden. Aber das ist nicht erst seit heute so. So war es schon immer. Was meinst du warum es immer wieder Threads gab wie: "Kaddy oder Nickless wer hält die bl am leben?". Jeder braucht etwas anderes. Die einen brauchen nur jemanden der ihnen stabi gibt und shames und div runter nimmt, den Ranger preveilt, wenn er pushen möchte, den wars zur richtigen Zeit blind runter nehmen und nicht erst wenn es fast ausläuft, ruhig auf dem vent sein nicht alle in Panik zu bringen, emotional, damit die Meisten nicht schon vor at Start keine Lust mehr haben, weils eh nur ein Spiel ist.
    Andere brauchen einen Ranger, der jede Div und Shame dshotten muss, weils sonst innerhalb von 20-30 Sec einen fullwipe gibt. Es ist völlig egal, wer sich durchziehen lässt, solange die Teamkonstellation stimmt.
    Wieder andere brauchen einen Mesmer, der Blurred, Blind und Wächter rausnehmt und die Stabi shatterd. Aber diese Leute machen dann irgend ewas anderes Situationsabhängig gutes (meistens).
    Die Leute, die wirklich nichts können und nichts zum Team beitragen, sind selten und/oder werden nicht lange geduldet. Es gibt einzelne Ausnahmen, aber die große, breite Masse weiß ganz genau, was sie zu tun hat auch wenn es nicht immer im Observe so aussieht. Das Spielniveau ist gesunken? Das Spiel hat sich selbst perfektioniert. Was man früher mit Techniken wie Makros und Kommunikationshilfsmitteln gemacht hat, macht man heute durch Zeit und die dadurch gesammelte Erfahrung wett. Die alten guten Gilden würden die Heutigen leicht plattmachen? Sie würden ggn die heutigen Besten hart dafür kämpfen müssen, damit sie ganz oben mitspielen dürfen.


    Mit Sicherheit würden die alten Gilden (gehen wir mal von denen aus, die das Spiel wirklich irgendwann komplett aufgegeben haben) nicht ohne Leichteres gegen die jetzigen eingespielten Teams gewinnen, allein schon daher, dass sie spieltechnisch nicht mehr das gleiche Spiel vor Augen haben und heute der Fokus auf ganz anderen Dingen liegt und sich die Spielmechanik ganz anders handhaben lässt. (siehe Beispiel vD, von noch älteren ganz zu schweigen)


    Die von dir aufgeführten Punkte unterstreiche ich auch mal so, nur merkt man selten, dass sich die das so Gilden zugestehen. :spec:
    Obwohl es ja aus denen von dir genannten Gründen rein logisch wohl so mehr als funktionieren kann.

  • Selbstverständlich gibt es leute, die durchgezogen werden. Aber das ist nicht erst seit heute so. So war es schon immer. Was meinst du warum es immer wieder Threads gab wie: "Kaddy oder Nickless wer hält die bl am leben?". Jeder braucht etwas anderes. Die einen brauchen nur jemanden der ihnen stabi gibt und shames und div runter nimmt, den Ranger preveilt, wenn er pushen möchte, den wars zur richtigen Zeit blind runter nehmen und nicht erst wenn es fast ausläuft, ruhig auf dem vent sein nicht alle in Panik zu bringen, emotional, damit die Meisten nicht schon vor at Start keine Lust mehr haben, weils eh nur ein Spiel ist.
    Andere brauchen einen Ranger, der jede Div und Shame dshotten muss, weils sonst innerhalb von 20-30 Sec einen fullwipe gibt. Es ist völlig egal, wer sich durchziehen lässt, solange die Teamkonstellation stimmt.
    Wieder andere brauchen einen Mesmer, der Blurred, Blind und Wächter rausnehmt und die Stabi shatterd. Aber diese Leute machen dann irgend ewas anderes Situationsabhängig gutes (meistens).
    Die Leute, die wirklich nichts können und nichts zum Team beitragen, sind selten und/oder werden nicht lange geduldet. Es gibt einzelne Ausnahmen, aber die große, breite Masse weiß ganz genau, was sie zu tun hat auch wenn es nicht immer im Observe so aussieht. Das Spielniveau ist gesunken? Das Spiel hat sich selbst perfektioniert. Was man früher mit Techniken wie Makros und Kommunikationshilfsmitteln gemacht hat, macht man heute durch Zeit und die dadurch gesammelte Erfahrung wett. Die alten guten Gilden würden die Heutigen leicht plattmachen? Sie würden ggn die heutigen Besten hart dafür kämpfen müssen, damit sie ganz oben mitspielen dürfen.


    Alles was nicht auf kommerzieller Ebene arbeitet und noch gespielt wird kann sich nicht selbst perfektioniert haben... die besten Spieler sind immer da wo es was zu holen gibt, weshalb ich sagen würde, dass, sobald das Spiel wieder mit Preisgeldern gespielt werden würde, nach kürzester Zeit ganz andere Gilden mit anderen Leuten oben spielen würden.
    Ich würde eher sagen, dass sich die Leute, die noch spielen, immer weiter ihrem Leistungs-Maximum nähern/genähert haben.

  • Natürlich gibt es solche Builds ~~
    Komisch, dass solche Sprüche immer von Leuten kommen, die zwar das Spiel quitted haben, aber es nicht schaffen darauf zu verzichten, sich in Foren im Glanze ihrer vergangenen (scheinbaren) Herrlichkeit zu sonnen.


    Ich bin ziemlich sicher, dass das Niveau insgesamt höher ist als früher. Alles andere wäre ja wohl auch ziemlich unlogisch.

  • Natürlich gibt es solche Builds ~~
    Komisch, dass solche Sprüche immer von Leuten kommen, die zwar das Spiel quitted haben, aber es nicht schaffen darauf zu verzichten, sich in Foren im Glanze ihrer vergangenen (scheinbaren) Herrlichkeit zu sonnen.


    Ich bin ziemlich sicher, dass das Niveau insgesamt höher ist als früher. Alles andere wäre ja wohl auch ziemlich unlogisch.


    Natürlich ist das Niveau höher als früher, aber nicht auf dem Punkt, auf dem es sein könnte, wenn es weiter Preisgelder gegeben hätte...

  • Natürlich gibts die? Und gwinnen die auch immer das MAT?


    Quote

    sich in Foren im Glanze ihrer vergangenen (scheinbaren) Herrlichkeit zu sonnen.


    :thumb:


    Aber hast eh recht ich war scho immer ein GW-Noob und Balancedverfechter... aber wenigstens was mit balanced erreicht auch wenns nur 2mal war - balanced vs balanced war einfach das beste in ganz GW daraus hätte man auch mehr machen können zb ein standalonegame und da hat einfach jeder bis ans Limit gehn müssen, nicht nur ab und zu eine Taste drücken und das ist der unterscheid zu esportgames

  • (es gibt auch neue, die etwas auch etwas können, keine Frage. Und trotzdem hat das Niveau generell, spielbedingt, nachgelassen)



    Ich bin ziemlich sicher, dass das Niveau insgesamt höher ist als früher. Alles andere wäre ja wohl auch ziemlich unlogisch.


    Selbstverständlich gäbe es noch bessere Spieler, wenn es Preisgelder geben würde, wie in Lol oder sc2. Es ging um diese komplett hinrissige Aussage, dass das Niveau nachgelassen hat. Das ist schlicht und einfach nicht wahr.


    Es wäre nett, wenn du Interesse an so einer Diskussion hast, weniger mit Vorurteilen und Generalisierungen argumentieren würdest. :)


    Die Vorurteile werden btw mehr von dir als von anderen Usern gestreut. Früher war alles besser (auf Spieler bezogen; die builds und Community, sowie das gesamte gameplay waren natürlich überragend und einzigartig, aber dann hat Anet ja alles kaputt gemacht. Seid nf release? yo). Argumentation bei dir? Wo denn? Du laberst einen Mist ohne auch nur die Andeutung eines Arguments zu machen. Und wie auch. Es gibt ganz einfach keine. Aber solange man schreibt, dass man keine Vorurteile ggn einen verwenden darf und sie dann selbst benutzt, ist ja alles ok.


    nn

    "Guild Wars Is Dead!" is dead...


    Wenn man 7 Leute mit grünen Titel auf seinem Profil als letzte Besucher hat, sollte man langsam aufpassen, was man so schreibt... btw nn.

  • http://www.gw-memorial.net/builds/mAT/2011/August/720/
    Entscheide für dich selbst, ob das deinem glorifizierten Balanced nahe genug kommt.


    Das Spiel ist mittlerweile nunmal ein bisschen anders. Seit der Ritu vom VoD-Nuker zum Über-Supporter mutiert ist, fällt das Konzept eines Def-Midliners ein wenig in sich zusammen - zumindest wenn man keinen Fullspike spielen will.
    Und da man mittlerweile kein Aegis mehr hat, ist es manchmal halt auch ausreichend, mit nur einem Shutdown Char zu spielen. Zumal es nicht nur die Shutdowner sind, die Guildwars ein bisschen anspruchsvoll machen. Zum Beispiel kann man auch beim Bloodnec eine ganze Menge Dinge toll oder halt auch miserabel erledigen.