Studium bei der Bundeswehr

  • Jein. Erstmal: Eine Laufbahnänderung ist nicht immer, sondern nur fast immer möglich. Da gibt es auch Altersgrenzen. Aber fragt mich bitte nicht nach genauen Zahlen ;)


    Zum anderen: Der direkte Weg wäre dann der Einstieg in die Bundeswehr mit einem schon fixierten Laufbahnziel? Das KANN Vorteile haben, aber auch gewaltige Nachteile. Ich bin (mehr oder weniger) Quereinsteiger. Ich habe zwischenzeitlich auf einer Stelle gesessen die von einem Bewerber von außerhalb nachbesetzt werden sollte. Ich konnte also dort nicht bleiben. Da aber mein Vorgesetzter (auch Chef genannt) ein begründetes Interesse hatte, mich auf diesem Posten zu behalten, wurde einfach mal kurz abteilungsintern ein Hütchenspiel mit Stellenbesetzungen gestartet, und nach 3 Wochen saß ich wieder auf meiner Stelle. Diesmal dauerhaft.
    Dafür habe ich bis heute keine Lehrgangsplanung. Ich lebe quasi vonder Hand in den Mund. Ich weiß immer erst dann dass ich wo hin gehe wenn ich eine Kommandierung mit meinem Namen in der Hand habe.

  • Und kommt auch drauf an von wo man wohin wechseln mag.
    Also bis vor kurzem war es jedenfalls noch unmöglich aus der Mannschaftslaufbahn zu wechseln,
    wenn du erstmal ne Zeit lang drin warst.
    Jedenfalls aus meinem näheren Umfeld wurden einige Bewerbungen abgeschickt und tja... Absage für Absage.
    Auch wenn es auf dem Papier möglich ist - muss nix heißen.

  • @rettich:
    Das mag wohl in deiner Einheit so gewesen sein, aber generell WAR und IST es möglich aus der Laufbahn SaZ/FWDL Mannschaften in z.B. die Feldwebellaufbahn zu wechseln. Ich kenne persönlich mindestens zwei ehemalige Oberstabsgefreite, die inzwischen Oberfeldwebel sind.

  • Ja als FWDLer ist es durchaus sehr gut möglich, ich bin der lebendige Beweis dafür. :)
    Wobei ich auch nur zum FWDLer gemacht wurd da die Bewerbung spät war.
    War vor 2-3 Jahren, die Mannschafter waren alle HG/SG und daraus wurd halt nichts.
    Kommt auch immer mit auf die Situation an und was man genau machen mag.
    Kannte bisher nur keinen Mannschafter-SaZ der da noch rauskam, wenn andere es schafften - gut für sie.


    Aber ich kenne es halt nur so dass der Wechsel (fast) unmöglich ist.

  • Ich sage nur:


    Eignung, Leistung und Befähigung.


    Das steht nicht nur geschrieben, sondern wird so seit mehr als 20 Jahren praktiziert. Mit mehr oder weniger großem Erfolg..........

  • Nee das wird nicht betrieben. Achtung, alle Feministinnen und Feministen bitte aufhören zu lesen, danke.


    Vorneweg: Ich habe nichts gegen Frauen beim Bund. Absolut nicht. Ich kenne auch ein paar die wirklich absolut in Ordnung sind. Aber Eignung, Leistung und Befähigung... ney. Was wir da teilweise an Frauen zugeschustert bekommen, nur weil die Quote erfüllt werden muss... Wenn ich bei der Bekleidungsausgabe schon nach einer Dampfschiffgröße für die Hose fragen muss, dann sollte ich mir gedanken machen ob ich den richtigen Beruf gewählt habe.
    Aber der absolute Knaller war eine OG OA (w) in der Tauschkammer. Steht die mit einer Feldbluse in der Hand da und sagt "Gleiche Größe, schönere Farben". Und das an der Artillerieschule. Ich dachte mich tritt n Pferd.
    Tut mir leid, rosa ist aus. Wir hätten aber noch weiß. Kann man schöne Fähnchen draus machen wenns mal so weit ist.

  • DEN hab ich auch noch nicht gehört :D


    Aber bitte Back to Topic bevor wir hier noch anfangen einen BW-Witze-Thread draus zu machen.

  • Trockene Augen und Sehschwäche? Trotzdem Flieger?
    Wenn ihr schnell genug seid, kann es sein, dass die Bundeswehr euch mit operierten Augen nimmt. Kann aber auch mittlerweile so sein, dass sie wegen Unbeständigkeit der Korrektur lieber auf Nummer Sicher geht.



    Quote

    Oberstarzt Dr. Marwinski: Eine Laser-Operation an den Augen lassen wir zu, wenn sie mindestens ein halbes Jahr vor der Erstuntersuchung gemacht worden ist und eine gewisse Resthornhautdicke vorhanden ist. Bevor man die Operation aber machen lässt, sollte man mit uns Kontakt aufnehmen. Nur wir können richtig beraten, was man machen sollte. Der zivile Augenarzt hat meist wenig Ahnung von den speziellen Anforderungen an Piloten.


    Nach meinen Kenntnissstand werden gelaserte aber mehr oder weniger überhaupt nicht genommen. Möchte auch nicht wissen, wie sich hohe Drücke mit dünner Hornhaut vertragen.


    Das mit der Feldbluse kann ja angehen, wenn man die schön mit 60° wäscht wird die ja irgendwann eher zum Schneetarn - und dann meckert irgendwann der Häuptling;)

  • Die Dinger halten eigentlich recht lange. Ich habe erst die zweite Garnitur, und ich renne seit 2002 damit rum. Vielleicht mache ich auch den Fehler nicht mit Bleichmittel zu waschen. Oder vielleicht das Wasserstoffperoxid aus den Haaren? Ich will es gar nicht wissen.

  • Mal der Vollständigkeit halber:
    http://www.bundeswehr-karriere.de/


    Mag da nicht selber groß weiter recherchieren, weil es mich persönlich halt wenig interessiert, aber die haben da auch einen Karriere Chat im Angebot, da gibt bestimmt wer Auskunft dann



    Quelle

    "Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur." Oscar Wilde


    "Millionen Menschen sehnen sich nach Unsterblichkeit - und wissen an einem verregneten Sonntag Nachmittag doch nichts mit sich anzufangen." Susan Erks


    Trollchen auf youtube und trollchen.com

  • Nach meinen Kenntnissstand werden gelaserte aber mehr oder weniger überhaupt nicht genommen. Möchte auch nicht wissen, wie sich hohe Drücke mit dünner Hornhaut vertragen.


    Gut zu wissen, danke für das Zitat. Von wann ist die Aussage? :-)

  • Fangfrage:vibes: Fehler meinerseits. Gibt mit dem Mann zwei Interviews...beide ohne von mir auffindbaren Datum - sowas sollte man besser nicht zitieren(von: treff.bundeswehr.de und vermutlich schon etwas älter - wenn man beachtet dass das schonmal Juni 08 irgendwo verlinkt wurde. Sollte aber nicht älter als 2003 sein, da war der Mann wohl noch nicht in dem Bereich ;)).
    Zweites Interview gleiches Problem:

    Quote

    Oberstarzt Dr. Marwinski: Man ist dann zwar
    nicht unbedingt untauglich, aber nach einer
    Laser-Operation prüfen wir die Tauglichkeit
    frühestens nach einem Jahr.


    :spec: Schön zwei Quellen mit wiedersprüchlichem Inhalt ohne Datum zu haben :D


    Meine Aussage ist auf die Aussage eines Arzthelfers (~3/4 Jahr her) in dem Bereich (Fürsty-San) bezogen. Allerdings ist die ganze Geschichte ja ziemlich im Wandel - wenn man den tollen Quellen glauben darf gehts soweit, dass man auch in Zukunft mit Sehhilfe fliegen darf. Naja mal gucken.
    (selbe tolle Interview wie der erste Quote im letzten Post):

    Quote

    In Zukunft wird man auch bei Fehlsichtigkeiten bis zu plus/minus 5 dbt Pilot bei der Bundeswehr werden können. Das liegt unter anderem daran, dass die neuen Brillen und Sehhilfen immer besser werden. Und bald wird man sogar mit Kontaktlinsen Jet fliegen können. Ich kann deshalb nur jedem raten, der bisher geglaubt hat, dass seine Augen zu schlecht zum Fliegen wären, sich zu bewerben.


    Wenn man sich die wachsende Front der Lasergeschädigten ansieht,sollte man sich den Eingriff eh mehrmals überlegen. Die Technik ist noch relativ jung, Folgeschäden können noch nicht abgeschätzt werden (u.a. dass sich die alte Fehlsichtigkeit wieder einstellt usw.).


    Alles in allem würde ich jedem raten, den diese Problematik betrifft, sich in einem fachkundigen Forum schlau zu machen (Pilotenforen z.b.). Zur Not kann man sicherlich auch irgendwo offiziell anfragen. Gerade das hier:

    Quote

    Bevor man die Operation aber machen lässt, sollte man mit uns Kontakt aufnehmen.

    sollte man sich zu Herzen nehmen.

  • *g*
    Du sprichst die Lasergeschädigten an - sicherlich ist so eine OP keine risikolose Sache. Geht immerhin im schlimmsten Fall um den Verlust des Augenlichts. Die Technik ist in den letzten Jahren immer weiter fortgeschritten, die Zahl der Langzeitberichte nimmt langsam zu. Wenn die OP in einer fachlich kompetenten Klinik durchgeführt wird (damit meine ich keine "1000€ für beide Augen Reisen in eine Istanbuler Praxis), stehen die Chancen gar nicht mal so schlecht, heile(r als vorher) aus der Sache rauszukommen. :-)


    2003 war das sicherlich noch anders, von daher meine Frage nach dem Zeitpunkt der Aussage. ;-)
    Die Aussage bzgl. Piloten mit Sehhilfen überrascht mich. Vielleicht habe ich ja Glück und das wird auch noch für andere Berufe geändert.