Barack Obama

  • http://dict.leo.org/ende?lp=ende&p=wlqAU.&search=Wechselgeld ;)


    BTT: Auf Obama wirds wohl mit großer wahrscheinlichkeit mindestens mal ein Attenat ergeben, aber mein Gott...jeder große Politiker ist gefährdet. Obama halt ein wenig mehr ;) (Obwohl Bush wohl mehr Leute gerne mal getreten hätten...)


    Quote from leo.org

    to exchange sth. - money etw.Akk. wechseln - Geld | wechselte, gewechselt |


    !


    btw wenn auf Bush nur Schuhe geworfen wurden, wird kaum was größeres auf nen Obama fliegen.

  • Wow, das Niveau eurer Unterhaltung erreicht ungeahnte Dimensionen.


    Der Threadersteller labert was von "Versprechen halten", definiert sie nicht, wahrscheinlich hat er/sie nichtmal nen Plan,welche "Versprechen" er überhaupt gemacht hat. Klatscht irgendwelchen 2-Zeiler hin und meint es entsteht jetzt ne super politische Unterhaltung.
    Dann wird noch über den Grad seiner Hautfarbe "debattiert".


    Ich schließe mich King Frezzers Post. Is doch egal, ob er schwarz, weiß, gelb, rot, lila oder orange ist.
    Immerhin ist seine erste Amtshandlung gleich ein Schritt in die richtige Richtung mit der temporären Aussetzung der Guantanamo- Prozesse.

  • Der Threadersteller labert was von "Versprechen halten", definiert sie nicht, wahrscheinlich hat er/sie nichtmal nen Plan,welche "Versprechen" er überhaupt gemacht hat. Klatscht irgendwelchen 2-Zeiler hin und meint es entsteht jetzt ne super politische Unterhaltung.
    Dann wird noch über den Grad seiner Hautfarbe "debattiert".


    Er hat immerhin das richtige Forum rausgesucht - Plauderstübchen - dort wäre es wohl auch nach den ersten 3-4 Posts gelandet :>


    Ansonsten ist es dir, uns, den Leuten, die wir kennen egal, was für eine Hautfarbe er hat - so manchen Amis mit etwas krankem Weltbild evtl. nicht.

  • to exchange sth. - money etw.Akk. wechseln - Geld | wechselte, gewechselt |
    !


    Change ist tatsächlich (auch) Wechselgeld. Exchange (als Substantiv) ist eher eine Tauschbörse. Vielleicht gönnst du dir mal nen Auslandsaufenthalt in UK, hm? ;)


    Was Obama angeht, so zeigt sich auch bei diesem, was schon in Deutschland zu beobachten ist: Es zählen nur Personen, nicht wirklich Wahlprogramme. Eher noch Ideologien. Wahlprogramme werden erst dann ausgepackt, wenn die Person doch nicht der ersehnte Heilsbringer ist, den man sich erhofft hat. Insofern kann Obama vertrauensmäßig eigentlich nur verlieren.


    Mir kommt es übrigens so vor, als sehne sich Europa mehr nach ihm als die Vereinigten Staaten selbst. Finde ich reichlich irrational, da die EU-Ministerpräsidenten von ungleich größerer Bedeutung sind - diese aber fast niemand kennt. Okay, bis auf Monsieur Sarkozy, der ist ja allein schon wegen seiner Gattin ständig irgendwo in den Magazinen.

  • wer kennt die south park folge mit den zombie-obdachlosen: "You got change?"
    da gehts schließlich auch ums wechselgeld

  • Defininere Kaffeebraun!


    Mit Milch und Zucker. ;)



    Mir kommt es übrigens so vor, als sehne sich Europa mehr nach ihm als die Vereinigten Staaten selbst. Finde ich reichlich irrational, da die EU-Ministerpräsidenten von ungleich größerer Bedeutung sind - diese aber fast niemand kennt. Okay, bis auf Monsieur Sarkozy, der ist ja allein schon wegen seiner Gattin ständig irgendwo in den Magazinen.


    Die Sehnsucht nach einem charismatischen Führer wird halt nie aussterben. :p
    Ich glaub die meisten Politiker sind einfach zu profillos und zu langweilig, als dass man einen derartigen Personenkult um sie aufbauen könnte, wie das bei Obama ging.
    Man stelle sich einen Altar für Frau Merkel vor................


    Ein wenig wirkt, zumindest deutsche Politik,auf mich mehr wie Kindergarten als "echte" Politik, so komisch das angesichts der soapigen US-Wahlkampfmethoden auch klingen mag.
    Mein Gott, wir haben eine Witzfigur wie die Merkel als Kanzlerin...das muss man einfach mal ne Weile auf sich wirken lassen...

  • Change ist tatsächlich (auch) Wechselgeld. Exchange (als Substantiv) ist eher eine Tauschbörse. Vielleicht gönnst du dir mal nen Auslandsaufenthalt in UK, hm? ;)


    Hatte mich nur noch an das was bei den Amis und den Kanadiern öfters stand erinnert :(

  • Keine Ahnung was ich von ihm halten soll, erstmal muss er sich beweisen. Hat auf jeden Fall eine Menge Sch*iße wegzumachen.

  • @ Topic: Schaunmer mal. Wenn er halb so gut regieren kann, wie er reden schwingt, dann könnte er in jedem Fall die bessere Variante als W. sein

    Spiritbond ist besser als Schutzgeist, weil Spiritbond gegen Icyspikes besser ist als Seed.


    On other unrelated News: I am entirely made of Lard!


  • Die Sehnsucht nach einem charismatischen Führer wird halt nie aussterben. :p
    Ich glaub die meisten Politiker sind einfach zu profillos und zu langweilig, als dass man einen derartigen Personenkult um sie aufbauen könnte, wie das bei Obama ging.
    Man stelle sich einen Altar für Frau Merkel vor................


    Ein wenig wirkt, zumindest deutsche Politik,auf mich mehr wie Kindergarten als "echte" Politik, so komisch das angesichts der soapigen US-Wahlkampfmethoden auch klingen mag.
    Mein Gott, wir haben eine Witzfigur wie die Merkel als Kanzlerin...das muss man einfach mal ne Weile auf sich wirken lassen...


    Hmja, bin ja nun auch kein Freund von Angie.. aber für ihr Aussehen kann sie nu wirklich nix. Bush hatte ja auch eher ein komisches Gesicht ;)


    Obama tja.. dieser Typ verkörpert halt grad in Amiland so einiges.. vor allem für die schwarze Bevölkerung, und das ist für mich auch durchaus verständlich.
    Warum nun hier so ein Hype drum gemacht wird, ist mir absolut schleierhaft. Damit ich ihn als guten Präsident achten kann, muss er sich erstmal beweisen.
    Eigentlich ist er ne arme Sau. Selten war ein Präsident der Vereinigten Staaten so unter Erfolgsdruck gestanden wie er.

    Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein.


    Babyöl muss aus Babys gemacht sein, schließlich wird Oliven- und Rapsöl auch aus dem namensgebenden "Rohstoff" gewonnen. (Amun Ra)

  • Wieso ?


    Pro Todesstrafe, damit kann man ihn abhaken.
    Davon abgesehen wird im seligen Amiland noch mehr durch die Lobby bestimmt als hier,
    weltergreifende Veränderungen sind also eher nicht zu erwarten.

  • ich persöhnlich glaube nicht dass er die nächsten 4 jahre so einfach durchsteht, mit ein bissl pech wird er abgeknallt, bzw. die warscheinlichkeit dass er abgeknallt , oder ein attentat auf ihn verübt wird beträgt glaubich bei 45%, schon ziehmlich hoch.
    eben weil er schwarz ist, bzw. es genug schwarzenhasser in den usa gibt.
    ich hab aber garnichts gegen obama, ich finde ihn sehr sympathisch

  • ich persöhnlich glaube nicht dass er die nächsten 4 jahre so einfach durchsteht, mit ein bissl pech wird er abgeknallt, bzw. die warscheinlichkeit dass er abgeknallt , oder ein attentat auf ihn verübt wird beträgt glaubich bei 45%, schon ziehmlich hoch.
    eben weil er schwarz ist, bzw. es genug schwarzenhasser in den usa gibt.
    ich hab aber garnichts gegen obama, ich finde ihn sehr sympathisch


    Woher hastn das mit den 45%

  • Woher hastn das mit den 45%


    Einfachste Stochastik, jedes Kind kann genauestens berechnen wie hoch die Chancen sind dass jemand durchknallt, der Hass auf Schwarze die Angst vor der Todesstrafe überwiegt oder ein übler Auftragsmörder auf ihn angesetzt wird! Natürlich liegt die Chance dass er vorzeitig aus dem Leben scheidet bei 45%! In deinen ganzen Jahren auf der Erde hast du wohl bisher gerade mal gelernt zu schreiben, aber dass man menschliche Gefühlsregungen und ihre Folgen mittels althergebrachter Mathematik berechnen kann, ist wohl an dir vorbeigegangen. Du solltest dich schämen.


    Aber mal im Ernst, im Spiegel gabs in letzter Zeit einige Artikel über Obama die sich anscheinend ein gaaanz klein wenig realistischer waren als die ganzen Hoffnungen die da in Obama gesteckt werden. Ich denke auch, dass Obama durchaus ein guter Präsident werden kann, aber gerade in der Außenpolitik wird sich nichts ändern. Obama hat selbst in einem Interview gesagt dass militärische Operationen für ihn ein wichtiger Teil der amerikanischen Außenpolitik sind. Er möchte die US Soldaten aus dem Irak abziehen, was jedoch nicht zwangsweise zurück nach Amerika heißt. Zigtausende sollen nach Afghanistan umstationiert werden, wo momentan bedeutend mehr US-Soldaten sterben als im Irak. Ich weiß nicht ob das der Wunsch war als es um den Truppenabzug aus dem Irak ging.
    Und es ist ja nicht so, dass nur Obama Guantanamo schließen wollte. Die Schließung von dem Lager stand auch an erster Stelle der Amtshandlungen McCains.
    Seine Wahlversprechen kann er allein des Geldes wegen schon nicht einhalten, die versprochene Reform des Gesundheitssystems würde wohl fast so viel kosten wie das Rettungspaket für den Finanzmarkt. Für genaue Zahlen müsste ich den Artikel nochmal lesen.
    Aber wie gesagt, ich denke auch dass Obama als Präsident nicht gerade die schlechteste Wahl ist. Nur ist er eben nicht der Messiahs, sondern wird genausoviele Wahlversprechen brechen wie andere Politiker auch. Aber das wird er an anderer Stelle wieder ausgleichen - nicht so wie einige seiner Vorgänger.

  • 1. Man hört nix mehr andres als Obama Obama Obama Miss Obama Obama
    2. Die Leute halten ihn für den Messias (weil er schwarz is gibts jetzt natürlich keinen rassismus mehr)
    3. Er hat mit seinem Politischen Umfeld fast die Macht eines Diktators (was ihn gefährlicher als Bush macht)
    4. Beiträge im TV wie: "Wann kommt der deutsche Obama"


    Er kann gut reden aber bevor man ihn vergöttert sollte man erstmal kucken was er wirklich besser macht.



    Und das der so lange lebt denke ich auch nicht... so offen wie der da rumrennt nach dem Motto "Ich bin so lieb das mir keiner was tut" erst recht nicht.
    Hab neulich erst einen Bericht gesehen das der Präsident der US und A nicht mehr ihn nem Cabrio fahren DARF (Kennedy Attentat) ... Dafür rennt Obama frei rum und setzt sich nichtmal in ein Auto :rolleyes:

  • Naja, dass Obama momentan ominpräsent ist, ist ja auch kein Wunder.
    Ist ja jetzt der "mächtigste Mann der Welt".


    Noch dazu der erste maximalpigmentierte.


    Da ist es erstmla klar, dass halt mehr über etwas neues berichtet wird, im Speziellen natürlich über ihn und seine frau.



    Warte 2 Wochen und du kannst beruhigt die Seite 1 Frau anschauen...


  • 3. Er hat mit seinem Politischen Umfeld fast die Macht eines Diktators (was ihn gefährlicher als Bush macht)


    Amerikanischer Präsident != Diktator.
    Nur weil Obama beliebt ist, gibt ihm das noch lange keine absolute Handlungsfreiheit. Deswegen gibt es ja Gewaltenteilung und die damit verbundenen Kontrollinstanzen.
    Genauso verstehe ich nicht was an Bush gefährlich war. Nur weil Bush unbeliebt war, gab ihm das noch lange keine absolute Handlungsfreiheit. Deswegen gibt es ja die Gewaltenteilung und die damit verbundenen Kontrollinstanzen.


    2. Die Leute halten ihn für den Messias (weil er schwarz is gibts jetzt natürlich keinen rassismus mehr)


    Ich glaube kaum dass jemand denkt dass es überhaupt keinen Rassismus mehr geben wird. Aber so wie Martin Luther King oder Malcolm X ist Obama eben eine weitere unheimlich wichtige Person was die Gleichberechtigung von Weißen und Schwarzen angeht. Und dass ein Schwarzer Präsident geworden ist, hat eben Symbolcharakter - und davon nicht zu wenig. Dass er deswegen von Schwarzen gefeiert wird finde ich durchaus verständlich, einfach weil es für sie viel bedeuten kann, weil es ihr tägliches Leben verändern kann, je nachdem wie Obama sich nun letztendlich im Amt schlagen wird. Ich kann nur nich verstehen warum er vom Rest der Welt in den Heiligenstand erhoben wird, nur wegen seiner Wahlversprechen und seinem Charisma.