Beste Gerichte (selbst gemacht!)

  • hmmmm spätzle lecker, da krieg ich glatt Hunger ;)


    Aber die Spätzle bitter schön selber machen :D Das sind die besten.



    Ich hab am Wochenende ein schnelles (einmal hab ich die lange variante ausprobiert, aber NIE WIEDER) Hühnerfrikasse gekocht.


    Einfach ein Glas Geflügelfond aufkochen lassen (zur Not tuts auch Instant Hühnerbrühe, aber das ist nicht ganz so lecker und hat halt auch noch schön viele Geschmacksverstärker und so).
    Hühnchenbrust in kleine Stücke schneiden und in den kochenden Fond geben, das ganze so 5 Min gar ziehen lassen. Danne in Becher Sahne oder 200 ml Milch dazugeben und 1 Dose abgegossener geschnittene Champignons und 1 Glas aggegossenen und kleingeschnitten Spargel dazugeben. Das ganze nochmal so 10 Minuten kochen lassen bis das Gemüse durch ist.
    Dann mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und und mit einer Mehlschwitze auf die gewüschte Konsistenz eindicken


    FERTIG :D.


    Voll lecker!


    Als Beilage empfiehlt sich Reis!



    Kurzform der Zutaten


    1 Glas Geflügelfond (ca 400ml) oder gekörnte Hühnerbrühe
    ca 500g Hühnchenbrust (in kleine Stücke schneiden)
    1 Dose Champignons (abtropfen lassen)
    1 Glas Spargel (frischer geht bestimmt auch, aber den gibts halt nicht immer ;)) (in kleine Stücke schneiden)
    Salz, Pfeffer, Zitronensaft zum Würzen
    Mehlschwitze (zb Mondamin als Fertigprodukt oder ganz einfach selber gemacht, indem Mehl mit etwas Wasser Klumpfrei verrührt wird)

  • Flammkuchen:
    - Ofen auf 200°C vorheizen
    - 1 Packung fertigen Blätter- oder Pizzateig auf Rost oder Blech ausbreiten
    - 1 Becher saure Sahne auf dem Teig verteilen
    - Schinkenspeckwürfel, Menge nach belieben, auf der Sahne verteilen
    - 1 Bund fein geschnittene Lauchzwiebeln ebenfalls verteilen
    - pfeffern/salzen
    bei 200°C Ober-/Unter-Hitze gut 20 Minuten lang auf mittlerer Stufe backen...


    Zitronen-Hähnchenkeulen:
    - Ofen auf 180°C vorheizen
    - 4 große Hähnchenkeulen in eine Auflaufform geben
    - 3-4 Zitronen auspressen, Saft in einen Messbecher geben
    - dieselbe Menge wie der Zitronensaft an Olivenöl in den Messbecher dazugeben
    - Öl-Zitronen-Gemisch mit Pfeffer und Salz würzen und zu einer einfarbigen Masse vermischen (-Schneebesen oder so)
    - 8-10 Kartoffeln (oder wie viele auch immer) & 3-4 Zwiebeln schälen, vierteln und neben den Keulen verteilen
    - Sauce drüberkippen
    bei 180°C Ober-/Unter-Hitze gut 150 Minuten lang auf mittlerer Stufe garen...
    - Jede 30 Minuten die Keulen mal umdrehen

  • Flammkuchen, die Xte: Italo Cheese Style by 7


    - Gorgonzola (100-200g. Der ganz billige ausm Discounter für ~€1,50 reicht hier völlig aus)
    - 1 Packung Mozzarella
    - Pizza- oder sonstwiegearteter als geeignet erachteterTeigboden
    - 1-2 Becher Suare Sahne/Schmand/Creme Fraiche/whatevs. Ihr wisst schon.
    - 0-x Zehen frischer Knoblauch, nach persönlicher Vorliebe halt
    - 1 Zwiebel, in dünne Viertelringe geschnitten
    - Pfeffer (vorzugsweise aus der Mühle), Salz
    - Lauch, ne halbe bis ganze Stange - in dünne Halbringe geschnitten



    Und der Pürierstab ist Euer Freund...


    - Teig auf ein Backblech organisieren
    - Den Mozzarella eimal durchpürieren. Das Ergebnis sind kleine Krümel. Die stellt ihr erstmal auf die Seite.
    - Den Gorgonzola einmal durchpürieren. Das Ergebnis ist dann ziemlich matschig.
    - Creme Fraiche/Saure Sahne/Schmand/whatevs dazugeben und weiter pürieren. Ggf mit Salz abschmecken, aber vorsicht, nur wenig, da Gorgonzola schon selbst salzig ist.
    - Pfeffer dazu, Knoblauch dazupressen. Nochmal durchpürieren. Dann auf dem Teig verstreichen. Ggf nochmal etwas Pfeffer drübermahlen.
    - Zwiebeln und Lauch drauf verteilen.
    - Mozzarella drauf verteilen
    - Backen bisses fertig ist.


    --> Mega-R0xx0r-Geschmacksexplosion.

  • ofenkartoffeln : kartoffeln schälen, waschen und in streifen schneiden (längs vierteln reicht bei mittelgroßen), alles in eine große plastikschüssel, mit olivenöl, rosmarin und salz marinieren, nicht zu wenig. backpapier aufs lech, ne dreiviertelstunde bei etwa 175° umluft. wenn die kartoffeln schon leicht angebräunt sind und innen kompeltt weich dann haste fertig.
    kann als beilage abused werden, kann man aber auch so wunderbar essen

  • Gyros Spezial :)
    (Ja, der Smiley gehört dazu!)


    # Zutaten
    - Ausreichend Gyrosfleisch, alternativ Schweine oder Kalbsgeschnetzeltes - Theoretisch auch mit Putengeschnetzeltes machbar.
    - Würze für das Fleisch (Fertigfix "Puszta Art" ist immer zu empfehlen) sofern nicht bereits mariniert
    - Krautsalat (Fertig oder selber zubereitet, mag den aus dem Laden persönlich überhaupt nicht)
    - Knoblauchsauce (am Besten mit Joghurt oder Joghurtsauce mischen)
    - Spezialsauce*


    * Joghurt, Quark, Olivenöl, Dill, Sriracha Sauce mischen. Alternativ zur Sriracha Sauce: Chili (fein) & Paprika Pulver für eine gute Schärfe.


    Dazu als Beilage Pommes; Reis oder Beides.


    -------------


    Das Gyrosfleisch ist wahrscheinlich nicht das aus der Dönerbude bekannte hauchdünne Rinderfleisch, sondern bei mir häufig Rindergeschnetzeltes oder Kalbsgeschnetzeltes mit ordentlicher Gewürzmischung.
    Ich marinier das immer vor mit Öl, Pfeffer, Chiliflocken, Paprikapulver (ausreichend!) und wenn ich habe Thymian und Knoblauchflocken.
    Man kann aber auch im Aldi zur Fertigpackung greifen, nur mag ich es tendenziell lieber, wenn ich mein Fleisch selber schneide und würze.


    Für den Krautsalat wird geschnittener Weißkohl mit Öl und Essig eingelegt (nehme das immer im gleichen Verhältnis nach gefühl, mag es nicht ganz triefend, muss aber auf jeden Fall einziehen können) und mit etwas Pfeffer, Salz und Zucker für ein paar Stunden ziehen gelassen (4-6 Stunden sollten ausreichen). Wenn man will kann man mit Dijon Senf und Mayo oder Zitrone etwas mehr Cremigkeit bzw. Säure hinzugeben. Hab ich aber nie gemacht.


    Die Spezialsauce in Kombination mit der Knoblauchsauce ist einfach der Hammer.
    Für die Knobisauce nehme ich immer Grillsaucen, mische die mit etwas Naturjoghurt und geb dann etwas Chilipulver / scharfes Paprikapulver dazu.
    Für die Spezialsauce mische ich Sriracha mit einer Joghurtdipbasis, etwa Tzatziki oder ähnlichem. Saulecker!


    Das ganze passt ideal zu den dicken Pommes oder zu Reis! Momentan einfach mein absolutes Lieblingsgericht.

  • sushi....


    400 g japanischer Rundkornreis (Sushireis, Klebreis)
    3 Eßl Reisessig(normaler brandweinesseig geht auch)
    1 Eßl Zucker
    1 Teel Salz


    reis vorbereiten
    1. Den Reis wässern. D.h. in einen Topf geben, in die Spüle stellen und unter den Wasserhahn stellen, Wasser langsam aufdrehen und laufen lassen bis das Wasser über den Topfrand läuft. Drei Minuten Wasser laufen lassen, bis das Wasser klar aussieht. Der Reis ist somit gewässert und gewaschen. Wasser aus dem Topf bis auf einen Rest kippen. Das Wasser sollte noch einen halben Zentimeter über den Reis stehen bleiben.


    2. Das Wasser mit dem Reis zum Kochen bringen. Deckel auf dem Topf lassen. Wenn das Wasser kocht die Hitze auf schwache Hitze reduzieren und den Reis 15 Minuten köcheln lassen und den Deckel nicht vom Topf nehmen. Danach den Topf sofort vom Herd nehmen und den Reis weitere fünf Minuten quellen lassen mit geschlossenem Deckel.


    In der Zwischenzeit den Essig mit dem Salz und Zucker verrühren.


    3. Nachdem der Reis fertig gequollen ist, in eine Schüssel umfüllen und die Essigmischung mit einem großen Kochlöffel (am besten eignet sich ein spezieller Reislöffel) durch den Reis ziehen und dabei den Reis auf Zimmertemperatur abkühlen lassen durch ständiges durch den Reis ziehen.
    das mit dem abkühlenauf zimmertemperatur ist so ne sache, das dauert 2 oder 3 stunden, es reicht auch wenn man das gemisch unterrührt und dann sich ne stunde verzupft, wieder einmal durchrühren.


    dann so ne schicke rollmatte besorgen, noriblätter und inlays (surimiersatz liebe ich persönlich, im discounter teilweise unter "meeressnacks" erhältlich, weiße viereckige streifen mit oranger oberseite. lachs in sushiqualität, geht auch so räucherlachs, schmeckt auch super imo, gurken, ne gut gereifte avocado, thunfisch in sushiqualität, wobei man da das gewicht in gold aufwiegen kann, kräuterlosen frischkäse, sesam, wasabi)
    das ganze schneidet man sich in ansehliche streifen, dann nimmt man sich ne schüssel wasser und gibt n schuss zitronensaft rein. noriblätter auf die matte, hände in das wasser tunken, und die matte zu etwa 2/3 (länge, breite komplett) nen halben cm mit reis bedecken. ich persönlich schneid immer so 4-5cm von den blättern noch ab weil mir die sonst zu lang sind.
    dann inlay rein, mit druck rollen, kurz vor ende das überstehen noriblatt einmal mit ein bisscvhen wasser betupfen, und fertigrollen. die ganze rolle dann mit einem scharfen messer (auch vorher in wasser getunkt) schneiden, sojasauce und wasabi(wahlweise auch ingwer) vorbereiten und futtern :)

  • Mal wieder aus Resteverwertung was leckeres erfunden:


    Lauchbrötchen:


    - Lauch, ne halbe bis ganze Stange
    - ne Zwiebel
    - Brot nach Wahl, vorzugsweise was festeres. Aufgeschnittene Brötchen oder n Baguette solltens auch tun
    - n paar scheiben Emmentaler
    - Salz, Pfeffer
    - n Teelöffel Honig
    - Balsamico


    Lauch und Zwiebel kleinmachen, in etwas Öl anbraten und dünsten bis der Lauch weich ist. Mit Salz und Pfeffer würzen.
    N guten Schuss Balsamico dazu und den Honig reinrühen


    --> Aufs Brot, ne Scheibe Emmentaler drüber
    ---> In den Backofen bis der Käse zerlaufen ist.
    ----> Futtern. Richtig leetig ists noch mit nem Spritzer Sriracha-Sosse oben drüber.

  • Meeeps, sosse/dip:


    Man nehme:
    Sambal Olek, dazu Honig. Auf nen Esslöffel Sambal Olek nen Teelöffel honig.
    Schuss Balsamico dazu, auch um den Honig zu lösen --> Verrühren --> Yummy.

  • Nudelsalat mal anders:


    Das hier
    bekam ich schon 2-3 Mal bei Bekannten vorgesetzt. Und es ist mega-Lecker, dringende Empfehlung meinerseits.


    Hab aufm selben Grundprinzip dieses WE nun selber was gebaut, allerdings n Stück weit variiert, und auf die Salatcreme verzichtet.


    - ca 300 Gramm dünne Nudeln (Ich hatte Ramen-Nudeln verwendet. Durchgebrochene Spaghetti wie im Originalrezept solltens genauso tun).
    - 1 Becher Schmand
    - 2 gekochte Eier, möglichst klein geschnitten
    - 40 Gramm geriebener Parmesan
    - ne Zwiebel, kleingehackt
    - 2 Tomaten, in Würfel geschnitten
    - 3 Champignons, in Scheiben von 2-3mm dicke, die Scheiben dann nochmal halbieren
    - 2-x Zehen Knoblauch, gepresst
    - Balsamico
    - etwas Milch
    - Pfeffer, Salz, ggf Chilipulver
    - etwas Ölivenöl


    - Nudeln kochen, mit Olivenöl mischen damits nicht zusammenklebt.
    - Zwiebeln und Knoblauch mit dem Schmand verrühren, 2-3 Eßlöffel weisser Balsamico dazu.
    - 3-4 Eßlöffel milch dazu, ums flüssiger zu machen Eier dazumischen, mit Pfeffer, Salz, und (wenig!) Chillipulver würzen.
    - Evtl mit Milch etwas verdünnen, falls die Konsistenz noch sehr dick ist, es sollte gut rührbar sein.
    - Tomaten und Pilze dazumischen, ggf nochmal mit Pfeffer und Salz abschmecken. Ggf mehr Essig dazu, ganz nach gewünschtem Geschmack. Ich hab noch etwas Brühpulver und n Schuss helle Sojassse reingemacht, sollte aber auch ohne gut sein.
    - Diese Masse zu den Nudeln dazugeben, den Parmesan drauf und gut durchmischen.



    --> Futtern.

  • Mal was wenn es schnell gehen muss und nicht viel da ist: 500 g passierte Tomaten in eine Pfanne geben.
    400 g Bohnen ausm Glas dazu. Dann 1 Tl brauner Zucker, 1 priese salz und soviel Chilli wie man vertragen kann.
    Ich benutze diese Chillisose die es beim chinesen gibt zum auf die Nudeln machen.
    Gewürze kann man rein machen wie man lustig ist. Petersilie oder tymian oder was auch immer. Heißt machen, umrühren und dann essen.

  • Eins meiner Lieblingsgerichte: Shepherd's Pie!


    Man nimmt ca. 450g Hackfleisch (Rind oder Lamm, gemischt geht aber auch und schont den Geldbeutel) und brät es zusammen mit 50g Champignons, zwei Möhren, einer Zwiebel und einem Lorbeerblatt ca. 10 Minuten an. Dann gibt man 1 Esslöffel Tomatenmark, 2 Esslöffel Mehl und 200ml Brühe hinzu und lässt das Ganze etwa eine halbe Stunde lang köcheln.


    Ofen auf 200 Grad vorheizen. Während das Hackfleischgemisch köchelt, bereitet man Kartoffelpüree vor. Man nimmt entweder Selbstgemachten, oder man nimmt Püreepulver. Ich verwende letzteres (eine Tüte), weil ich so meine Probleme mit Kartoffeln habe, und gebe etwas Muskatnuss dazu, um es etwas zu verfeinern.


    Dann gibt man das Fleischgemisch in eine Auflaufform, verteilt das Püree darauf und bestreut es mit einer ordentlichen Menge Käse, so ca. 50g (ich verwende am liebsten den irischen Bauernkäse von Kerrygold). Das kommt dann für 20 Minuten in den Ofen.


    Schmeckt einfach lecker und lässt sich schnell und leicht vorbereiten :thumb:

  • Burritos für 2 Personen


    4-6 Weizentortillas
    200 g Putenfleisch
    1 rote Paprika
    1 grüne Paprika
    ca. 10Cherrytomaten
    ½ rote Zwiebel
    4 Knoblauchzehen
    1-2 rote, dünne, lange Chili
    Tomaten aus der Dose (scharf) oder ne halbe Pulle Salsa
    1 kleine Dose Mais
    Crème fraîche
    Cayennepfeffer
    Kreuzkümmel
    Salz
    Pfeffer
    geriebener Gouda



    1. Fleisch in Streifen schneiden, nach Bedarf würzen & in Öl anbraten
    2. geschnittenes Gemüse dazu geben & anbraten bis das Fleisch gar ist
    3. Salsa oder Tomaten aus der Dose dazugeben
    4. 1-2 Löffel Crème fraîche unterrühren
    5. würzen & noch etwas garen lassen, - abschmecken
    6. Weizentortillas mit Crème fraîche bestreichen & etwas Füllung in die Mitte geben & zuklappen
    7. Weizentortillas nach Bedarf mit Käse bestreuen & bei 200 °C für ca. 10 Minuten in den Backofen bis der Käse zerlaufen ist


    Buen apetito!!

  • Super Idee mit dem Brot, hab ich gleich notiert zum nachmachen.


    Was ich immer im Hause für Hungernotfälle habe:

    • Tortillias (Wraps)
    • Bacon / Speck / Cabanossi / (zur Not Heißwürstchen)
    • (Büffel-)Mozarella / Schafskäse / (zur Not irgendein Scheibenkäse)
    • Paprika / Gurke


    [INDENT]+ ergänzend alles was man noch kleinschnippeln kann[/INDENT]
    [INDENT]+ als Dressing nehmen, je nachdem was da ist: Majo, Salatdressing, BBQ-Sauce, Olivenöl, etc[/INDENT]




    Das ganze bei schwacher Leistung für 2 min in die Mikrowelle - fertig. Im Backofen wirds zu knusprig und der Teig bricht schnell, länger in der MiWe wirds schnell sehr pappig.


    In Anlehnung an die Burritos weiter oben, nur eben für den schnellen Hunger mit gerade vorhandem Material ^^

  • Kartoffel-Hack-Auflauf, Simpelmethode:


    Man nehme:
    - Eine Auflaufform.
    - Backofen-Pommes / Wedges / Kroketten / sonstiges beliebiges Backofen-Kartoffelprodukt
    - Irgendein Sossiges Hackfleischgericht, egal ob selbstgemacht oder aus der Konserve - Chili, Bolognese, whatefs.
    - Käse


    Pommes/Wedges/Whatevs in der Auflaufform backen. Sollten genug sein, als dasss der Boden der form bedeckt ist.
    Wenns fertig ist, die Hacksosse drüber verteilen und den Käse drüber.
    --> Backen, bis der Käse zerlaufen ist.

  • Dieser Thread hat nicht sterben zu dürfen!



    So, etwas, dass ich so quasi selbst erfunden bzw mir erarbeitet hab (will heissen: Ich kam ohne externe Inspiration drauf), und was ich in letzter Zeit häufiger mal mach - Sowohl für mich allein als auch um Besuch zu beeindrucken.
    Meine neue Lieblings-Pasta-Kreation:
    Pasta in Kokos-Lachs-Sosse, Zucchini und Tomaten.


    Ist eigentlich einfach zu machen, trotz vermeintlicher Extravaganz recht preisgünstig und üüübelst lecker.


    Einkaufsliste (Man kriegt alles problemlos beim Netto):


    Für 2 Personen:
    -Pasta nach Wahl (Ich bevorzuge Tagliatelle)
    - 250 g Lachsfilet ausm Tiefkühler (Kostenpunkt: 2,99. Allerdings reicht eins der beiden Stücke in der Packung für 2 Portionen, also so gesehen Einsfuffzig)
    - Ne Zucchini
    - N 250g-Päckchen Kirsch- bzw Pflaumen-Tomaten (gibbet bei Netto grundsätzlich für n Euro), verwenden tut man etwa die Hälfte
    - Ne Dose Kokosmilch (steht im Netto idR überm Tiefkühler fürn Euro)
    Zeug, das man eh zuhause hat:
    - Salz, Pfeffer, ggf noch Chilipulver
    - Evtl ne Zwiebel


    Jau. Nudeln kochen kriegt jeder hin. Das einfach nebenher laufen lassen.
    Eins der beiden Lachs-Stücke auftauen (heisses Wasser...), das andere bleibt im Kühlfach. Zucchini der Länge nach Vierteln, scheiben von ca nem halben Zentimeter draus machen.Kirschtomaten halbieren oder vierteln.


    N Zentimeter hoch wasser in nen Topf, Zucchini rein, (sehr) wenig salz dazu, Deckel drauf und etwas weichdünsten.
    Lachs mit etwas Salz und Pfeffer würzen, und braten bis der Fisch durch ist.
    Die Kokosmilch zu den Zucchini, dann die Tomaten dazu. Ggf noch die klein geschnittene Zwiebel (und ja - die kommt ohne andünsten/braten dazu).
    Den gebratenen Fisch in kleine Stückchen zerteilen und in den Topf zum Rest.
    Köcheln und durchziehen lassen um die Kokosmilch etwas einzureduzieren bis die gewünschte Sähmigkeit erreicht ist (Binden könnte man auch, ich reduzier lieber, da bei weniger Flüssigkeit der Kokosgeschmack besser zur Geltung kommt).
    Mit Salz, Pfeffer und ggf Chili abschmecken.
    (Pro-Style: Verfeinern mit etwas Honig plus nem Schuss weissem Balsamico*).
    Möglicherweise passt auch n Schuss Weisswein gut rein - Hab ich jedoch noch nicht getestet.


    Sosse --> Nudeln.
    --> N Guten!


    *Die Kombi Honig/Balsamico eignet sich generell vorzüglich zum Verfeinern von allen möglichen Speisen. Vom Chili Con Carne über Tomaten-Nudelsossen und sowas wie das hier bis hin zu gedünstetem Gemüse.

  • boa bei den meisten Tipps schreit mit Cholesterin ganz laut HILFE ;)


    zum knabbern nebenbei mach ich mir lieber Möhren oder Paprikastreifen oder stell mir Nüsse hin. Gerne mag ich auch Käsewürfel mit eingelegten Gürkchen oder Trauben.


    lecker, macht satt, geht schnell und ist gesund