Völlig überhitzte Graka

  • Guten Morgen Community!


    Naja...."gut" ist hier leider herzlich wenig, es geht nämlich um ein Problem mit meiner Graka.
    Es ist die NVidia Geeforce FX 5200, ca. 2 Jahre alt.

    Vor ca. 2 Stunden hat sich mein Rechner einfach neugestartet.
    Ich dachte mir so "Okaay, kann mal passieren", danach gings wie gewohnt weiter.
    Als das dann aber nochmal innerhalb einer halben Stunde vorgekommen ist, habe ich schon n Verdacht gehabt.
    Zora schraubt also die Seitenwand ab und sieht sich ihren Mobo-Lüfter an; die Vermutung stimmte: das Ding war von einer dicken Staubschicht überzogen.
    Dass ich die Reinigung so lange habe hinausgezögert, hat mir mein Rechner wohl übel genommen....


    Jedenfalls, das Ding mit Wattestäbchen gründlich entstaubt und danach war auch über ne Stunde Ruhe.
    Jetzt vor ca. 10 Minuten aber dasselbe nochmal.
    Ich wurde etwas stutzig, so schnell kann ein Lüfter doch nicht dreckig werden. Naja, die Grafikkarte könnte es ja auch sein, dachte ich mir und bin also ein zweites Mal unter den Schreibtisch gekrochen.


    Autsch, habe mir fast die Finger verbrannt, als ich meine GeeForce angepackt habe.
    Also raus damit, genau anschauen und bei der Gelegenheit mal abkühlen lassen. Es ist zum Glück nix durchgeschmort, aber das Ding glühte noch in meiner Hand.
    Der Lüfter vom Mainboard tut auch jetzt wo ich hier poste seine Arbeit, die Graka selbst hat keinen eigenen.
    Aber: es sollte ja wohl nicht normal sein, dass sich das Ding so schnell so übermäßig erhitzt, oder?
    Ich war jetzt ne Woche net am PC, könnte es sein, dass die plötzliche vollkommene Beanspruchung ihn jetzt überfordert, oder etwas in die Richtung?
    Eigentlich sollte der Lüfter aufm Mainboard doch ausreichen, oder nicht?


    Ne neue kaufen käme für mich nur im äußersten Notfall in Frage, ich bin atm sehr knapp bei Kasse. Oder wäre es ne Alternative, n kleinen Lüfter für die Karte zu kaufen, wobei ich nichtmal sicher bin, ob es sowas überhaupt sozusagen "extern" gibt... hab bis jetzt nur welche gesehen, wo der Lüfter mit eingebaut ist.


    Helft mir bitte weiter, denn mein ältester Bruder ist vorhin ins Bettchen und die Suchfunktion konnte mir auch nicht helfen (falls ich etwas übersehen habe dürft ihr mich steinigen, versprochen).


    MfG, Zora



    P.S.: alles andere an Hardware ist völlig i.O.



    Edit: Hmpf, ich weiß, soll man nicht machen, aber ich habe gerade mal probeweise an die Graka gegriffen und mich schon wieder fast verbrüht.
    Bevor mir gleich wieder der PC abkackt, mache ich ihn lieber erstmal aus.

  • Im Gehäuse für Durchzug sorgen und die WLP unterm Kühler der Grafikkarte erneuern


    Kostenpunkt ~20€ (2-3 80x80 Lüfter + 1 Tuberl WLP)

  • Also wenn die GraKa keinen eigenen Lüfter hat, dann sollte sie auch nicht so schnell durchschmoren. Ich tippe eher darauf, dass der Mainboard-Lüfter durch den Staub so verdreckt wurde, dass er erneuert werden muss. Das würde auch mit dieser "1 Stunde Ruhe" zusammenpassen. So ein ähnliches Problem hatte ich auch einmal.


    Aber auch der Vorschlag von pong ist empfehlenswert. 2-3 Lüfter im Gehäuse kosten nicht die Welt, verlängern die Lebensdauer vom PC unter Umständen aber um einiges!

  • wenn die graka an sich schon so heiß ist dann gibts da sicherlich ein problem. die anderen lüfter hast du kontrolliert?
    ansonsten schau dir mal mit z.b. everest an wie sich welche temperatur vorm absturz entwickelt.

  • Wenn du eine passiv gekühlte GraKa hast und bereits auch den Mobo-Lüfter gereinigt hast, dann solltest du auch die Luftzugänge in deinem Gehäuse reinigen. Denn wenn keine Luft von außen gezogen werden kann, erhitzt sich nach und nach die innere Temperatur.
    Das passive Kühler heiß werden ist auch richtig, den die Wärme wir ja nach außen auf den Kühlkörper geleitet.
    Leider kann es auch passieren, dass deine Karte einen Knack abbekommen hat, denn dafür reicht schon einmal eine richtige Überhitzung zu aus.

  • Hey Leute, vielen lieben Dank erstmal für die doch fixen Antworten.


    Um ehrlich zu sein habe ich für mein Gehäuse GAR keinen Lüfter *g* aber bis jetzt hat das eben immer einwandfrei ohne funktioniert.
    Eure Vorschläge klngen plausibel, aber was haltet ihr denn von dieser Kühlpaste auf den Passivkühler?



    MfG, Zora


  • Eure Vorschläge klngen plausibel, aber was haltet ihr denn von dieser Kühlpaste auf den Passivkühler?


    Die Kühlpaste sollte zwischen dem Kühler und dem Chip der GraKa. Die Paste leitet die Wärme besser zwischen Chip und Kühlkörper. Manchmal wird da von den Herstellern auch einfach ein Wärmeleit-Pad verbaut. Eine Paste ist aber mM nach besser.


    Ich weiß nicht, wie der Kühlkörper bei Deiner GraKa verbaut ist. Das kann unter Umständen etwas Fummelei sein und aufpassen sollte man auch, damit nichts kaputt geht.

  • Okay, dann werd ich das mal probieren - umsichtig bin ich mit meiner Hardware sowieso immer, keine Sorge ;-).


    Von einem Wärmeleite-Pad habe ich ja noch nie was gehört, ich werd mich da mal schlau machen.


    Dickes Dankeschön jedenfalls nochmal für die Tips und Hilfestellungen, besonders Rev0luza :-) ich hoffe, meine GeeForce lässt sich auf Verhandlungen ein...




    MfG, Zora

  • und Vorsicht mit der Wärmeleitpaste. Das Zeug leitet nicht nur recht gut Wärme, sondern, wie üblich bei wärmeleitenden Substanzen, auch Strom.
    also nur ganz dünn auftragen, und nur auf das Chip-Gehäuse, damit sie nicht zwischen die Kontakte gerät. Vielleicht sind die auch nochmal einzeln verkleidet, dann musst du nicht ganz so vorsichtig sein, aber viel ist auf keinen Fall nötig.


    Was du auch mal überprüfen solltest sind die Luftwege im Gehäuse. Die vorhandenen (und eventuell hinzugefügten) Lüfter müssen in der Lage sein, die Luft über die Kühlrippen der Graphikkarte strömen zu lassen, sonst bringt alles nichts. Eventuell hilft es schon, einfach das auf der Kühlerseite der Graphikkarte liegende Slotschutzblech zu entfernen, so dass direkt Luft von außen über den Kühlkörper gesaugt wird.

  • Meine Theorie wäre ja folgende:


    Der CPU Lüfter hat bisher die Grafikkarte mitgekühlt. Hat aber im Laufe der Zeit etwas nachgelassen. Für die CPU reichts noch, für die Umgebung weniger.


    2. Möglichkeit: der Netzteillüfter hat bisher für Bewegung im Gehäuse gesorgt. Zieht der noch ordentlich Luft oder nicht mehr?


    Bei passiven Grafikkarten sollte man einen Gehäuselüfter haben, ist sicherer.


    Was der Unsinn mit der Wärmeleitpaste soll, musst du die fragen, die diesen Quatsch verbreiten - und - ich wills gar nicht wissen.


  • Was der Unsinn mit der Wärmeleitpaste soll, musst du die fragen, die diesen Quatsch verbreiten - und - ich wills gar nicht wissen.


    - Und - ich sag es Dir trotzdem, bevor ich mich hier als Idioten hinstellen lass.


    Zwischen jedem Kühlkörper und jedem Chip ist Wärmeleitpaste oder ein Wärmeleitpad, dass die Wärme von Chip auf Kühlkörper besser überträgt. Nicht nur beim Prozessor, sondern auch bei der GraKa.


    Bei der Wärmeleitpaste kann es sein, dass über die Jahre die Paste an Viskosität verliert und brüchig wird (austrocknet). Je heisser das Teil wird, desto schneller geht die Viskosität flöten und desto schneller verliert die Paste an Leitfähigkeit.


    Wieso kann das jetzt hier nicht der Fall sein?

  • Weil die Paste keineswegs zwischen Kühlkörper und Chip ist.
    Die Paste leitet auch keineswegs die Wärme besonders gut.


    Die Paste füllt lediglich die Vertiefungen und Unebenheiten auf und ersetzt dort befindliche Luftblasen. Auch wenn die Paste die Wärme viel schlechter leitet, als das auf dem Chip aufliegende Metall, so leitet sie doch immer noch viel besser, als die Luft.


    Übrigens:
    Da der Kühlkörper so heiss wird, dass man sich die Finger verbrennt, ist somit bewiesen, dass die Wärme vom Chip sogar ausgezeichnet abgeleitet wird.


    Jetzt muss die Wärme nur noch vom Kühlkörper herunter und dabei wäre ein leichter Luftstrom sehr hilfreich.


    P.S. hast du den Kühlkörper sauber gemacht? Da bildet sich schon mal ein ganz feiner Staubfilm, der den Wärmeaustausch behindert.

  • Ich glaube ihr redet ein wenig aneinander vorbei ^^
    Was Lyta meint, ist vermutlich das, was auch auf den Tuben immer draufsteht: Möglichst wenig Paste benutzen, so dass nur gerade eben die Kontaktfläche bedeckt ist.
    Ihre Begründung ist vollkommen korrekt. Es gibt zwar mittlerweile wirklich gut leitfähige Leitpaste, aber keine kann einen Metallkühlkörper was Wärmeleitung angeht schlagen. Durch das Austrocknen sollte halbwegs brauchbare Paste nicht nennenswert an Leitfähigkeit verlieren.


    Aber wie Lyta schon sagte, zwischen Chip und Kühlkörper scheint alles in Ordnung zu sein, du musst also nur noch die Wärme vom Kühlkörper wegbekommen (Was meinst du eigentlich mit der "Kühlpaste auf dem Passivkühler"? Ich hoffe du hast nicht angefangen, den von außen mit irgendwas einzuschmieren!)


    Eigentlich bleibt nur noch, den Luftstrom zu optimieren. Durch ordentliche Kabelführungen, mehr und freie Öffnungen, einen sauberen Kühlkörper, zusätzliche Lüfter, Benutzung eines anderen Slots falls verfügbar... Es gibt eine Menge Möglichkeiten.

  • und Vorsicht mit der Wärmeleitpaste. Das Zeug leitet nicht nur recht gut Wärme, sondern, wie üblich bei wärmeleitenden Substanzen, auch Strom.
    also nur ganz dünn auftragen, und nur auf das Chip-Gehäuse, damit sie nicht zwischen die Kontakte gerät. Vielleicht sind die auch nochmal einzeln verkleidet, dann musst du nicht ganz so vorsichtig sein, aber viel ist auf keinen Fall nötig.


    Was du auch mal überprüfen solltest sind die Luftwege im Gehäuse. Die vorhandenen (und eventuell hinzugefügten) Lüfter müssen in der Lage sein, die Luft über die Kühlrippen der Graphikkarte strömen zu lassen, sonst bringt alles nichts. Eventuell hilft es schon, einfach das auf der Kühlerseite der Graphikkarte liegende Slotschutzblech zu entfernen, so dass direkt Luft von außen über den Kühlkörper gesaugt wird.



    Also seit das Problem aufgetreten ist, habe ich einfach mal die Seitenwand nur drangelehnt und nicht wieder festgeschraubt - natürlich hat sich nix getan -_-
    Die Abmontage des Schutzbleches dürfte somit auch nicht wirklich etwas bringen, ich befürchte, das hat sich damit erledigt =/


    Aber deine Tips/Warnhinweise sind ebenfalls hilfreich, mir wär beides nicht in den Sinn gekommen, so plausibel dein Post im Nachhinein auch irgendwie ist ^^° Dankeschön!


    (Was meinst du eigentlich mit der "Kühlpaste auf dem Passivkühler"? Ich hoffe du hast nicht angefangen, den von außen mit irgendwas einzuschmieren!)


    *g* Nein, keine Bange. Auch wenn ich mich beizeiten mal etwas blöd anstelle (und damit ein gewisses Klischee voll und ganz erfülle...), bastel ich nicht irgendetwas im Innenleben meines Rechners rum, ohne mich vorher informiert zu haben; deshalb ja auch mein Post hier, weil ich eben unsicher war, wies nun weitergehen soll.
    Wo die Paste genau hinmuss, hatte rev0luza mir ja schon gesagt, spät. aber sowieso mein Bruder von dem ich mir das Zeug nämlich ausleihen gehe.



    Zu 1: Ja, an sowas habe ich auch gedacht
    Zu 2: Nein, mitm Netzteil + dessen Lüfter läuft alles prima



    P.S. hast du den Kühlkörper sauber gemacht? Da bildet sich schon mal ein ganz feiner Staubfilm, der den Wärmeaustausch behindert.


    Ich weiß nicht, ob ichs schon erwähnt habe, aber JA, ich habe die Graka rausgenommen und vorsichtig gesäubert - wobei da (jedenfalls mitm bloßen Auge) keine Verunreinigungen festzustellen waren.


    An alle nochmal n Dankeschön, ich mag das Forum und ich weiß auch wieso :-).



    MfG, Zora

  • OK, der Kühlkörper ist also sauber (wenn er sauber aussieht, hast du ihn so sauber, wie es maximal sinnvoll ist, denn Staub kommt immer ins Gehäuse wenn du keine Hochleistungsfilter einsetzt), offenes Gehäuse bringt nichts.
    Dann bleibt eigentlich nur noch, einen extra Lüfter für die Karte einzubauen, oder den vorhandenen Luftstrom so umzuleiten dass die heiße Luft vom Kühlkörper wegkommt, eine "leichte Brise" genügt oft schon. Volumen über Geschwindigkeit.
    Das offene Slotblech könnte, auch wenn das komplett offene Gehäuse nichts bringt, trotzdem helfen, denn dann hat der PC eine kleine Öffnung direkt an der Karte mehr, und die Luft, die der Netzteillüfter aus dem Gehäuse pustet, strömt an dieser Stelle von außen, also relativ kühl, nach, und streicht über den Kühlkörper. Wenn deine Schutzbleche geschraubt oder (was vor allem bei Servergehäusen beliebt ist) geklemmt sind, kannst du das ja mal testen.


    Das waren meine brauchbaren Ideen soweit. Alles andere was mir einfällt würde größere Umbauten erfordern.