Die "Gewalt-Problematik"

  • Es fehlt die Möglichkeit:


    [X] Sowas lächerliches hab ich ja schon lange nicht mehr gehört!



    Btw achtet mal auf die Sterbegräusche. Vor allem sterbende Menschen stöhnen mit unter noch mal so richtig innig auf, das ist mit herrlich viel Liebe zum Detail gemacht. Ich find's immer wieder genial und es bringt auch deutlich mehr Atmosphäre als spritzendes Blut.

    Yoda über's Motorradfahren: "The faster you ride, the harder to hit you are."


    "That man you were going to marry; if you could have just taken a hypo spray to make yourself stop loving him, so that it didn't hurt so much when you're away from him; would you have done that?" - Harry Kim about love, to Cpt. Janeway, after being stranded in the Delta Quadrant for 5 years

  • Elleth Duin spricht mir so richtig aus der Seele. Es ist doch nicht damit getan, dass man das Kind völlig von jedweder Form von Gewalt fernhält oder diese total verniedlicht. Wenn Hello Kitty mit ihrem Zauberstab etwas auflöst, dass wie ein zu groß geratener Reisball aussieht, spricht das Spiel auch von einem besiegten 'Gegner'. Wie weit will man diesen Wahnsinn mit dem Verbieten und Zensieren denn treiben? Zumal das alles völlig realitätsfremd ist. Guckt euch doch mal an, wie es an den Schulen teilweise zugeht. Nur weil Kinder Gewalt nicht mehr im Fernsehen oder Spielen ansehen dürfen (wobei ich dann nicht so ganz den Unterschied sehe zwischen Leuten, die virtuell ohne jedes Blut umgehauen werden und den teilweise sehr 'hübschen' Morden in jeder Folge A-Team beispielsweise - das übrigens schon nachmittags immer im Fernsehen läuft/lief) heißt das nicht, dass sie nicht existiert. Allein die Nachrichten müssten dann schon verboten werden. Gut, da liegen die Toten immer unter einem Leichentuch rum. Toll. Aber in einer riesigen Blutlache, die teilweise noch quer über die Wand verspritzt wurde.


    DAS müsste dann ein Schock sein. Das ist nämlich echt. Kein Film. Keine Serie. Kein Spiel. Das ist wirkliche, statt gefundene Gewalt, und ich bitte euch, soll ARD jetzt ihre Nachrichten zensieren und nur noch über Knut den Bären berichten oder die neuesten Disney-Filme? Wobei ich hier zu bedenken geben möchte, dass meine Cousine geweint hat, als am Ende von Tarzan der Schatten des Bösewichtes sehr deutlich zeigte, dass er erhängt worden war, ebenso wie bei König der Löwen, als sich die Hyänen - auch wieder schön im Schatten dargestellt - auf Scar gestürzt haben. So viel also zu dem ganzen pädagogisch wertvollen Zeug.


    Ich denke auch, dass eine Zensur bis zu einem gewissen Grade sinnvoll ist. Aber nur weil eine Schildkröte tot zusammen bricht, wenn man sie zig mal mit dem virtuellen Hammer haut und diese possierlichen Tierchen eigentlich vom Aussterben bedroht sind, muss man doch nicht jedes Mal so einen tierischen Aufstand machen. Mein Mann hat seit seinem zehnten oder elften Lebensjahr per Computer (oder damals noch Amiga) Aliens und sonst was 'abgeschlachtet'. Und er ist ein sehr liebevoller Mensch mit einem großen Herzen für Tiere und Kinder. Alle Amokläufe immer auf die Videospiele zu schieben, ist schön einfach, aber schwachsinnig. Fast jeder spielt doch heute irgendwas. Da lässt sich immer ein böses 'Killerspiel' ausgraben, wenn man will.


    Das hilft aber den betroffenen Leuten nicht. Und es geht auch total am schon mehrmals erwähnten Grundproblem vorbei, dass manche einfach aus - sorry - scheiß Verhältnissen kommen oder die totalen Außenseiter sind, die auch einfach gar nicht mehr wissen, was sie mit ihrem Leben machen sollen. Mit 17 Jahren schon keine Perspektiven mehr zu haben, ist viel grausamer als in GW kournische Soldaten umzuhauen...

  • Quote

    und mal als comment zu bloodex: dein vergleich ist anmaßend und blasphemisch... ich bin katholik, kenne die bibel und finde es gelinde gesagt, ganz schön dreist, dass du diese für einen vergleich mit guild wars heranziehst.


    Warum? Die Bibel und da ins besondere das AT strotzt nur so von Gewalt. Nicht selten geht diese Gewalt sogar von Gott aus (Sintflut, Sodom und Gomhorra) oder er lässt mal ganz pragmatisch jemanden tot umfallen, der keine Lust hatte quasi Leihvater für seinen verstorbenen Bruder zu spielen (Onan), frei nach dem Motto "Wer nicht spurt stirbt". Da werden Kriege geführt, ganze Völker "gefoltert" (Ägypten und die 10 Plagen).


    Auch im NT (dessen Mainchar ja eigenlich für Nächstenliebe und Frieden steht) finden sich lecker Gewalthäppchen.


    Quote

    Und er war angetan mit einem Gewand, das mit Blut getränkt war, und sein Name ist: Das Wort Gottes. Und ihm folgte hdas Heer des Himmels auf weißen Pferden, angetan mit weißem, reinem Leinen. Und aus seinem Munde ging ein scharfes Schwert, daß er damit die Völker schlage; und ier wird sie regieren mit eisernem Stabe; und jer tritt die Kelter, voll vom Wein des grimmigen Zornes Gottes, des Allmächtigen, und trägt einen Namen geschrieben auf seinem Gewand und auf seiner Hüfte: König aller Könige und Herr aller Herren.


    oder


    Quote

    Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen, und er rief mit großer Stimme allen Vögeln zu, die hoch am Himmel fliegen: Kommt, versammelt euch zu dem großen Mahl Gottes und eßt das Fleisch der Könige und der Hauptleute und das Fleisch der Starken und der Pferde und derer, die darauf sitzen, und das Fleisch aller Freien und Sklaven, der Kleinen und der Großen! Und ich sah das Tier und die Könige auf Erden und ihre Heere bversammelt, Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd saß, und mit seinem Heer. Und das Tier wurde ergriffen und mit ihm der falsche Prophet, der vor seinen Augen die Zeichen getan hatte, durch welche er die verführte, die das Zeichen des Tieres angenommen und das Bild des Tieres angebetet hatten. Lebendig wurden diese beiden in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte. Und die andern wurden erschlagen mit dem Schwert, das aus dem Munde dessen ging, der auf dem Pferd saß. Und alle Vögel wurden satt von ihrem Fleisch.


    Das sind schriftgewordene Rache- und Gewaltphantasien.


    In einem hast du Recht, man kann nicht GW bzw. ein Computerspiel und die Bibel (und auch den Koran) miteinander vergleichen. In Bezug auf das Leid und die zahllosen Menschenleben, die auf das Konto eines der beiden Dinge gehen, spielt die Bibel und auch der Koran in einer ganz anderen Liga. Ein Computerspiel wird von den allermeisten Menschen als das gesehen was es ist, ein Zeitvertreib und keine Anleitung dazu sein Leben zu gestalten oder es wird ihm gar göttlichen Ursprung unterstellt. Bei den religiösen Schriften sieht das leider heut noch vielerorts anders aus. Vielleicht sollten zunächst mal diese zensiert oder indiziert werden, bevor man überlegt, ob man in einem Spiel Pixelfiguren töten darf.

  • Aber, aber, Kassiopeia... du weißt doch: Die Bibel (und ähnliches) ist etwas ganz Anderes. Das war schon immer so. Das ist Religion (die man nicht einschränken darf), Kulturgut (was man erhalten muss) und sowieso streng genommen schon viel zu alt, um noch zensiert zu werden. ;)


    Nein, aber mal ernsthaft: Du hast völlig Recht. Wobei hier auch viel mit zweierlei Maß gemessen wird. So manche Sekte wurde verboten, weil sie so gesehen 'gewaltverherrlichend' ist. Ist die Bibel auch. Trotzdem käme wohl niemand auf die Idee, die Kirche abzuschaffen. Computerspiele sollten wirklich mal wieder mehr als das wahrgenommen werden, was sie auch vor zwölf Jahren schon waren: Spiele. Ein Zeitvertreib, ein Hobby. Viele Comics und Bücher, die jeder frei kaufen kann, auch mit neun Jahren schon, enthalten wesentlich mehr Gewalt als so manches Game.

  • Ich möchte such anmerken, dass das Spielkonzept, welches in Nightfall und jetzt noch stärker in GWEN herrscht ein doch recht aggressives Verhalten fördert.
    Mir und einen Kumpel ist es beim Asurapunkte farmen aufgefallen, dass man sich eine Strategie zurechtlegt mit es möglich ist möglichst viele Gegner möglichst schnell zu töten (Wegen der Boni). Das artet mittlerweile in Massenmorden aus. Teilweise über 400 Gegner pro Gebiet.


    Zudem ist mir aufgefallen, dass es in GWEN 2 "Dörfer" gibt. Ein Quetzal Dorf und ein Dorf dieser Kröten (Heket-Äquivalent). Mal angenommen diese Völker sind kulturschaffende Intelligente Wesen, dann begeht man, um an mehr Punkte zu kommen, Völkermord. Diese Dörfer werden ausgerottet. Massakriert.
    Männer, Frauen und Kinder.


    Ehrlich gesagt finde ich, dass seit GWEN das Gefühl ein Killerspiel zu spielen stark zugenommen hat. Und da stört mich der Text ehrlich gesagt nicht wirklich. Das Spielkonzept an und für sich ist Mist.

  • Dann kann man dir wohl - wenn es dich so sehr stört - nur einen wirklichen Tipp geben, sofern du konsequent sein möchtest: Hör auf, diese Teile zu spielen.

  • Quote

    Diese Dörfer werden ausgerottet. Massakriert.
    Männer, Frauen und Kinder.


    Ähm, also ich konnte bei den Monstern in GW noch keine Geschlechtsmerkmale ausmachen, geschweige denn Kinder. Es sind animierte Schachfiguren ohne jegliches menschliches Verhalten. Und ein Dorf definiert sich durch dörfliches Leben und mir ist auch noch keine Monsterine, die z.B. ein Kind auf dem Rücken trägt und Getreide drischt, untergekommen.


    Vielleicht bist du einfach noch zu jung. Kann mich noch dunkel dran erinnern, daß man als Kind die Fähigkeit hatte, selbst einem Holzstöckchen in seiner Phantasie Leben einzuhauchen. Aber wie gesagt, als Kind...als 12 jährige konnte ich das nicht mehr...da war ein Stück Holz ein Stück Holz.

  • Vielleicht bist du einfach noch zu jung. Kann mich noch dunkel dran erinnern, daß man als Kind die Fähigkeit hatte, selbst einem Holzstöckchen in seiner Phantasie Leben einzuhauchen. Aber wie gesagt, als Kind...als 12 jährige konnte ich das nicht mehr...da war ein Stück Holz ein Stück Holz.


    Wobei man drüber streiten könnte, ob das nicht sehr sehr schade und ein Verlust an Glück und Lebensqualität ist.
    Die meisten Menschen haben einen reichlich bitteren Beigeschmack, wenn sie denn mal erkennen, dass sie ihre Phantasie eingebüßt haben.


    edit:
    Nur weil's mir keinen neuerlichen Post wert ist: Die Antwort hierauf ändert rein gar nichts am Sachverhalt.

    Yoda über's Motorradfahren: "The faster you ride, the harder to hit you are."


    "That man you were going to marry; if you could have just taken a hypo spray to make yourself stop loving him, so that it didn't hurt so much when you're away from him; would you have done that?" - Harry Kim about love, to Cpt. Janeway, after being stranded in the Delta Quadrant for 5 years

  • Um mal wieder auf´s Thema zurück zu kommen. Dann müssten so viele Spiele geändert werden das hätte keinen Sinn.
    [x] Ist mir egal


    aber eigentlich
    [x] lächerlich

  • Wobei man drüber streiten könnte, ob das nicht sehr sehr schade und ein Verlust an Glück und Lebensqualität ist.
    Die meisten Menschen haben einen reichlich bitteren Beigeschmack, wenn sie denn mal erkennen, dass sie ihre Phantasie eingebüßt haben.


    Die Menschen büßen ihre Phantasie ja nicht ein, sondern lernen nur sie als solche einzuordnen. Kinder sehen TATSÄCHLICH z.B. Monster unter dem Bett und es ist für sie nicht rational fassbar, daß da keine sind, weil dieses "Monster sehen" stark auf einer emotionalen Ebene geschieht. Ein wenig vielleicht damit zu vergleichen, wenn demente Menschen etwas sehen. Erklären, daß dort kein Mann am Fenster sitzt bringt da nichts...den Mann "verjagen" hingegen einiges. ;)

  • @ Kassiopeia
    Klar.
    In der Realität wird ein Dorf durch dörfliches Leben definiert. Sicher. Aber in GW suggeriert mir allein die Anordnung der Grafiken für Gebäude, Feuerstellen usw ein Dorf. Dazu suggeriert mir die Platzierung der Figuren um die Feuerstelle und vor den Hütten sowas wie eine dörfliche Atmosphäre. Sie tun es nicht aber in meiner lebhaften Fantasie könnten sie gerade Wild ausnehmen, kochen oder sich schlichtweg unterhalten.
    Und da platzt man rein und massakriert sie alle.


    Ich sprach ja auch von kulturschaffenden Völkern und nicht von Menschen. Ich kann bei einigen Tierarten wirklich nicht zwischen weiblich und männlich unterscheiden und auch beim Alter ist das nicht immer so einfach. Versuch mal bei 21 Tage alten Mäusen das Geschlecht zu bestimmen. Ich kann das nicht ohne den Ano-Genital Abstand zu messen.


    Ja ich habe eine lebhafte Fantasie aber ich bin ja auch mit 31 wirklich noch sehr jung.
    Ich bin von meiner Freundin darauf aufmerksam gemacht worden und wenn man dann darüber nachdenkt ist es schon komisch zu realisieren, dass man gerde virtuellen Völkermord begeht.


    Monster plätten oder Bösewichter abmurksen ist ja okay. Man ist ja ein Held. Ich halte auch nichts von dieser ganzen Killerspiel-Verteufelungs-Polemik aber meine Charaktere verhalten sich in den beschreibenen Fällen schlichtweg moralisch verwerflich.


    @ Ocard
    Ja, ich meide das Punkte grinden wo es nur geht. Ich kenne soger jemanden, der deswegen auf das maxen Ihrer Titel verzichtet hat.

  • Finde den Vorschlag schon reichlich albern, wenn ich ehrlich sein soll. Das erinnert mich fatal an political correctness, da dient eine andere Namensgebung letztlich auch nur der Beruhigung des (eigenen) Gewissens. Halte ich nicht für überdenkenswert, zumal man damit keine Prävention betreibt: Der Akt des „Tötens“ im Spiel (wobei man sich immer vor Augen führen sollte, dass man gerade Pixel vernichtet) bleibt derselbe, da er nun mal ein Grundpfeiler dieses gameplays ist. Da ändern auch keine „Weichspülerbegriffe“ irgend etwas dran.


    Wer nicht in der Lage ist, diesen innerlichen Abstand zu wahren, sollte sich einfach vorstellen, dort stünde „XX Objekte terminiert“, wenn’s ihm dabei besser geht. Wenn auch das nichts hilft, bleibt wohl nur der Rat: Spiel wechseln oder (radikaler noch) Kiste aus.

  • hallo zusammen,


    ich kann da Ho im prinzip nur zustimmen: in mmorpgs wird einem schon ein sonderbares menschenbild präsentiert. nämlich nicht der held, der lediglich den schwachen helfen möchte und die übeltäter straft und auslöscht. nein, der char entwickelt sich zu einem üblen schlächter, der gegner alleine deshalb auslöscht, weil sie evtl. was schönes dabei haben könnten. als massenraubmörder zieht unser char also durchs land und tötet wirklich alles, was für ihn tötungsfähig ist. verhält sich so ein held? ich denke nicht. na klar tut er dabei auch mal was gutes in form einer quest...aber auch nur deshalb, weil er für eine solche tat belohnt wird.


    insofern stellt sich jeder char also letztlich als habgierigige, unmoralische tötungsmaschine heraus. daran ändert auch eine umbenennung von "töten" in "vom leben befreien" nix ;)...ganz im gegenteil, eine solche verniedlichung würde das ganze noch viel legitimer erscheinen lassen.


    versteht mich nicht falsch: ich lieber online-rollenspiele und spiele sie auch mit grossem vergnügen. wenn es nach mir ginge, würde viel mehr zeit auf die feindcharaktere verwandt werden, dass es eben keine hirnlosen mobs sind, sondern gesellschaftsfähige kreaturen mit wünschen, ängsten und hoffnungen (einige zumindest). und das nicht aus dem grund, damit die tötung dann noch grausamer erscheint, sondern deshalb, weil das ungemein zu einer lebendigen welt beitragen würde. man tötet in einer fantasywelt eben nicht sozial isolierte kreaturen, sondern stets jemandes vater, bruder, sohn, tochter, mutter usw.


    die frage ist natürlich, ob so ein spiel etwas für kinder ist. das amoralische grundprinzip finde ich nämlich eigentlich viel schlimmer, als wenn blut dargestellt werden würde.
    ich bin mir da nicht sicher. gerade dieses fliessbandartige töten von gegnern könnte ein problem darstellen, da töten dann eben nicht mehr die ausnahme, sondern die regel ist.
    auf der anderen seite gings beim guten alten "cowboy und indianer"-spielen letztlich auch darum, sich gegenseitig abzumurksen (konservative töteten die indianer...liberale gutmenschen töteten als indianer die cowboys ;) ).
    man darf kinder sicherlich nicht vollglucken und sie überbeschützen, aber töten als einzige daseinsberechtigung in online-rollenspielen ist schon fragwürdig.
    letztlich sind kinder aber moralisch recht robust ;)....eine patentlösung in form von verboten ist da schon für den eimer, im endeffekt muss man das wohl individuell entscheiden.


    gruss


    Gerbolt

  • Wenn dich das stutzig macht....
    Ich sehe es eher so: wenn jemand will, dass GW verboten wird achtet er nicht auf das was im spiel im Chat erscheint sondern eher auf das Prinzip. z. B. musst du im jademeer Menschen umbringen (die Geächteten) und das macht GW wieder gefährlich! Eine simple Umschreibung ist kein Hinweis für mich auf Gewaltverherlichung

  • Wie steht es denn in Arachnis Schlupfwinkel?


    Die ganzen süssen kleinen Spinnen (Lvl 14). Dann noch die Eier anzünden. Kein Wunder dass die Mama wütend wird.


    Andererseits wäre es doch ein wenig zuviel verniedlicht, wenn Rurik sagt:
    "Die bösen Charr kommen" und der Spieler erwidert "Ohoh, winke winke"


    Der Waldi auf einmal Wattebäusche wirft und der Krieger mit Zuckerstange (Moment mal :D ) auf die Gegner eindrischt.


    Der Ele wirft Schneebälle, Batterien und Zündhölzchen....


    Auf einmal ist die ganze Welt gewaltfrei und Frieden auf Erden.


    [X] Motion für das ausschliessliche Verwenden von Wintertagswaffen
    [X] Wurmvernichter in Fischer umbenennen


    Gruss
    Nachti


  • In Commander Keen schwebten beim "besiegen" eines Feindes so kleine Sternenkreise um die Birne des "Besiegten" man könnte das ja dann auch einbauen :D


    Was machen dann die Minionmaster? Oder kommen dann aus den besiegten Feinden tote (ähh besiegte) Viecher heraus? :D

    “Think of how stupid the average person is, and realize half of them are stupider than that.”
    -George Carlin


  • erm... wayne ?
    ich glaube nicht, dass minderjährige sich deswegen waffen besorgen und amok laufen o.o

    „Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“


    Rothschild, 1863

  • Lustig, genau heute Morgen habe ich mir auch einige Gedanken über eine Möglichkeit gemacht, GW "gewaltfrei" zu spielen.
    Zumindest für die Spieler, die es leid sind, tagein tagaus immer wieder die gleichen Gebiete zu "säubern" nur um zum Beispiel den "Ruf" zu steigern.


    Wie wäre es denn mit einem Händler oder Handwerker Build.
    Dieser geht in die Gebiete und aktiviert dabei einen Händler-Modus (wie beim Hardmode) und dort könnte er dann zum Beispiel Holz, Eisen, Kräuter usw. abbauen. In weiterentfernten Gebieten gäbe es wertvollere Materialien.
    Diese Materialien könnten dann weiterverarbeitet werden zu Waffen, Rüstungen oder Getränke, die er anschliessend weiterverkaufen könnte.


    Dabei steigert er mit der Zeit und Erfahrung seinen "Ruf" und könnte bessere Artikel herstellen, bis hin zu perfekten Items. (könnten auch Quest sein: stell ein .... Schwert her, braue 100 Biere usw.)
    Diese Chars könnten nur diese Tätigkeiten ausüben und nicht nebenbei auch noch killen gehen.


    Für all die anderen Spieler, die das Game lieber so spielen wie es ist, wären das zusätzliche Händler.


    Ob sowas in GW noch implementierbar ist denke ich nicht, aber für GW 2 wäre dies sicher möglich.
    Ich würde mir sicher so einen Char zutun.


    Klar heisst das Spiel Guild Wars, aber jeder Krieg braucht auch Lieferanten aber diese sind nicht an der Front, sondern agieren von der Heimat aus.


    In diesem Sinne, allen noch ein fröhliches Gemetzel......


    Space Bull :trade:
    (ev der erste Händler in GW 2)

  • Muahahaha, finde ich echt lächerlich das umändern.
    Die Kiddies sind im Endeffekt selber Schuld wenn sie das falsch auffassen. Selbst ein 18-Jähriger kann das falsch auffassen und wird von einer Sekunde zur anderen ein Amokläufer!!!! o__O

    ### KNOCHI IS BACK ###


    ──────Suche für GW1:──────
    ◘◘◘ Entspannte UW/FoW/etc... Runs (keine min/max speedclears)
    ◘◘ Dungeon-Runs und gemeinsame Farms
    ◘ Vanquish-Runs und andere weitere Erfolge

  • wie wärs wenn man die gegner statt sterben schlafen lässt und die statt waffen große wattebällchen nimmt
    ich finde die klasse "krieger" zum beispiel klingt sehr aggressiv da müsste man dann auch noch nen anderen namen finden
    und pvp gehört auch abgeschafft... da wern ja menschen umgebracht :o

    „Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“


    Rothschild, 1863