Fansite Friday #59

  • Wann wird die Guild Wars-Rangliste neu gestartet? Wird der Neustart auch eine Zurücksetzung des Ruhmes und des Rangs der Spieler beinhalten?


    Die Rangliste wird neu gestartet, um ein einheitliches Spielfeld für besondere Guild Wars-Veranstaltungen wie etwa Wettkämpfe zu schaffen. Dies bedeutet, dass wir nicht vorhaben, einfach wahllos die Rangliste neu zu starten. Stattdessen werden wir sicherstellen, dass das Wahl des Zeitpunktes angemessen und die Gründe vernünftig sein werden, was der Fall sein wird, wenn der Neustart in Verbindung mit den genannten Großveranstaltungen geschieht. Euch ist vielleicht nicht entgangen, das wir bisher die Details des global Gilden-Wettkampfes noch nicht angekündigt haben, aber wir werden eine förmliche Ankündigung in der nahen Zukunft veröffentlichen. Ruhm und Rang als Merkmale der persönlichen Leistung hingegen werden von einem Neustart der Rangliste nicht berührt.


    Ein “Runner” ist jemand, der niedrigstufigen Charakteren hilft, große Teile des Spiels zu überbrücken. Guild Wars hindert Spieler nicht daran, Abkürzungen zu nehmen, aber das Konzept einheitlicher Bedingungen für PvP-Kämpfe geht verloren, wenn niedrigstufige Charaktere die beste Rüstung und Ausrüstung erhalten und in PvP-Kämpfen benutzen. Naturgemäß haben diese Spieler erhebliche Vorteile. Wie steht ArenaNet zu solchen Abkürzungen und zur Auffassung, dass Kämpfe zwischen niedrigstufigen Charakteren nachteilig beeinflusst werden?


    Es gibt diverse Möglichkeiten, dieses Problem anzugehen. Der einfachste Weg wäre eine Levelbeschränkung für Gegenstände. Dies würde umgehend den Einsatz von Gegenständen, die nicht für niedrigstufige Charaktere bestimmt sind, verhindern. Selbst wenn Spieler eine Abkürzung nehmen würde, um in den Besitz der besten Ausrüstung zu gelangen, könnte er sie nicht benutzen. Aber es gibt dabei auch negative Faktoren, vor allem dem die Tatsache, das eine Levelbegrenzung und das Unterbinden der Abkürzungen den Spielern schadet, die den dritten oder vierten Charakter möglichst schnell durch das Spiel bringen wollen, ohne das ganze Spiel spielen zu müssen. Und es würde natürlich bedeuten, das Spieler die Ausrüstung, die sie benötigen, nicht in der von ihnen gewünschten Zeit erhalten können oder das sie die Ausrüstung mit sich rum schleppen müssten, ehe sie sie anlegen können.


    Eine weitere Möglichkeit, dieses Problem zu lösen, besteht darin, die Abkürzungen herausfordernder zu gestalten. Dies ist bereits in einen kleineren Rahmen in Form von einigen Veränderungen an den Karten gesehen. Wir wollen nicht erreichen, dass Abkürzungen unmöglich werden, denn sie sind ein legitimer Teil von Guild Wars. Aber wir haben dies getan, um den Erfolg etwas schwieriger zu gestalten, was tendenziell die Zahl derer reduzieren sollte, die die Abkürzungen immer und immer wieder aus Gründen absolvieren, die von weniger positiver Natur sind.


    Mit der Wiedereinführung von Erfahrungspunkten in der Arena haben wir eine korrigierende Maßnahme getroffen. Wenn Spieler Erfahrungspunkte erhalten, dann steigen sie auch auf. Wenn sie aufsteigen, dann entwachsen sie auch bald den niedrigstufigen Arenen. Dies bedeutet, das Spieler, die dies Ausnutzen wollen, viel Zeit und Mühe investieren um einen Charakter nur für diesen Zweck zu erschaffen.


    Abschließend möchte ich sagen, dass wir Veränderungen für zukünftige Veröffentlichungen für das Spiel in Betracht ziehen, die den Zwang für Abkürzungen reduzieren oder eliminieren sollten.


    Wird eine Option, die es gestattet, einer laufenden Mission wieder beizutreten, Bestandteil des Spiels werden?


    Die „Wieder beitreten“-Funktion ist vielleicht eines der problematischsten Elemente, die man in ein Spiel hinein programmieren kann. Uns ist dennoch bewusst, dass sich dies viele Fans aus vielerlei Gründen wünschen. Langfristig wird eine solche Funktion auch Bestandteil von Guild Wars werden. Wir werden weiterhin die Möglichkeiten untersuchen und die Vor- und Nachteile der Ideen, die wir auf dem Tisch liegen haben, abwägen. Es scheint sicher zu sein, dass wir langfristig eine solche Option einbauen werden, allerdings können wir noch keine genaueren Angaben zu einem Termin machen


    Sollte es Bestrafungen für das Verlassen eines PvP-Teams geben?


    Die Entwickler sind der Meinung, das Strafen für das Verlassen eines PvP-Teams den Spielern mehr schaden als nützen würde. Wir denken, dass unsere Aufgabe ist, die Probleme zu beheben, die das Verlassen eines Teams verursachen anstatt das verlassen eines Teams zu bestrafen.


    Einige Spieler denken, dass wir es irgendwie so einrichten sollten, dass ein zufälliges Team weniger zufällig zusammengestellt wird. Sie schlagen vor, dass es möglicherweise nicht möglich sein sollte, das ein Team nur aus Waldläufern oder Mesmern besteht oder das sichergestellt wird, dass jedes Team einen Mönch erhält. Mit Veränderungen an der Programmierung der Teamzusammenstellung kommen Gedanken auf, wir könnten in der Lage sein, die Zahl derer, die ein Team verlassen reduzieren könnten. Wie auch immer, diese Lösung wurde lautstark von einer großen Zahl Spieler abgelehnt, die der Meinung ist, „zufällig bedeutet zufällig“, und die Spaß an den sich ändernden Möglichkeiten der jeweiligen Gegebenheiten haben. Einigen Spielern bleiben Kämpfe, bei denen sie keinen Mönch hatten oder die Party nur aus einer Klasse bestand, am ehesten im Gedächtnis. Mit anderen Worten, manchmal erinnern wir uns gerade an Kämpfe, die wir gegen die ungewöhnlichen Teams gewonnen haben. Die derzeitige Zusammenstellung von Zufalls-Teams kann gut für epische Kämpfe sein.


    Die Entwickler denken, dass an der Stelle keine Bestrafung für das Verlassen von Teams geben sollte, weil eher so ist, dass Spieler das Team häufig aus Gründen verlassen, die sie nicht unter Kontrolle haben. Wir müssen die frustrierenden Elemente eliminieren, die den Spielern berechtigte Gründe für das Verlassen eines Teams liefern. Wir könnten zum Beispiel eine Funktion einbauen, dies es Spielern ermöglicht, eine Patt-Situation zu beenden und mit einem ergiebigeren Kampf weiter zu machen.


    Bedeutende Änderungen in dieses System einzufügen ist ein Langzeitprozess, aber wir arbeiten daran. Wenn wir erst einmal die frustrierenden und berechtigten Gründen für das Verlassen eines Teams beseitigt haben, können wir darüber nachdenken, jene zu bestrafen, die ein Team verlassen, nur um andere Spieler zu verärgern. In aller Kürze, wir sind gegen Bestrafungen, wenn sie nicht gerechtfertigt sind, aber wir würden nicht zögern, Strafen einzuführen, wenn es wirklich nur jene betrifft, die es auch verdienen.


    Warum beinhaltet Guild Wars in den “Gilde gegen Gilde”-Kämpfen eine „tötet den Gildenlord“-Mechanik anstelle eines „Eliminiert das andere Team“-System?


    Wir denken, großartiges PvP-Spiel mit unterschiedlichen Aufgaben verbunden sein sollte. Unterschiedliche und manchmal mehrere Aufgaben erfordern von euch mehrer Möglichkeiten des taktischen Kampfes. Einige Arten des PvP-Kampfes in Guild Wars erfordern lediglich Peinigung, um das gegnerische Team zu eliminieren. Die Eliminierung des Gildenlords als zentraler Bestandteil von „Gilde gegen Gilde“-Kämpfen hingegen verlagert die Schwerpunkte der Kämpfe und erlaubt eine ganz andere Spielerfahrung.


    Das Grab der altehrwürdigen Könige ist ein Kampfplatz. Dort ist, wenn du das gegnerische Team ausgemerzt hast, alles zu Ende. Das Kartenset des Grabes hat einen Zugang, der die Verwendung von degenerierten Teamzusammenstellungen, zum Beispiel „nur Mönche, kein Schaden“-Teams, verhindert. Gildenkämpfe haben keinen solchen Zugang, aber mit dem Gildenlord als primäres Ziel sind solche Teamzusammenstellung nicht zu gebrauchen. Und dem Team, dessen Gildenlord überlebt, den Sieg zu zusprechen, gestattet uns, riesige Karten für Gildenkriege zu entwerfen, da störende Verhaltensweisen wie etwa weg rennen und verstecken einfach nicht die brauchbaren Möglichkeit sind, wie dies etwa in dem Team-Eliminierungs-Kämpfen der Fall ist.


    Gildenkämpfe sehen und fühlen sich anders an, da sie viele einzigartige Dinge bieten, die man bedenken und kontrollieren muss, zum Beispiel verschlossene Tore, Flaggengestelle, Katapulte, diverse NSCs (Nicht-Spieler-Charaktere) und die Möglichkeit, ja sogar die Notwendigkeit, die Taktik im Kampf weiter zu entwickeln und zu verändern. Der Gildenlord als Ziel schafft einen weiteren Ort auf der Karte, den ihr kontrollieren müsst und der ein Hin und Her im Kampf und eine Rückkehr in den Kampf erlaubt, selbst wenn dieser schon verloren erscheint. Gildenkämpfe sind langwierige und ausgeklügelte Kämpfe, unter anderem aufgrund der Mechanik, die die Eliminierung des Gildenlords voraussetzt.

    Der Mensch denkt und Gott ... lacht
    Terry Pratchett


    Ich glaube an die friedliche Koexistenz von Fischen und Menschen
    George W. Bush