Kaufberatung: Günstigster "Gaming"-PC

  • Moin zusammen,

    ein Kumpel, mit dem ich regelmäßig Age of Empires 2 zocke, benötigt so langsam ein Hardwareupgrade aka einen PC. Aktuell nutzt er ein 2013er Macbook mit einer externen Windows 10-SSD, die ich ihm eingerichtet hatte, damit zumindest Steam läuft. Natürlich ist das kein optimales oder auch nur akzeptables Gaming-Setup und für quasi nichts zu gebrauchen. Selbst mit minimalen Grafikeinstellungen und runterskalierter 900p Auflösung überhitzt das Ding und stottert vor sich hin.


    Ziel ist es AoE 2 Definitive Edition auf hohen (und, falls irgendwie möglich, eventuell AoE 4 auf niedrigen bis mittleren) Einstellungen in 1080p flüssig spielen zu können. Das große Problem dabei ist, dass er so gut wie kein Budget zur Verfügung hat (Danke Corona) und die Hardwareneu- und -gebrauchtpreise extrem gestiegen sind (Danke Corona und Crypto-Mining): Sein Budget liegt bei max. 200-250 €. Ist irgendetwas in der Range überhaupt möglich?

    SATA-SSD, Gehäuse und Gehäuselüfter habe ich noch herumliegen, müssen also nicht neu gekauft werden.

    Idee 1: neues APU-System
    AMD:
    - Athlon 3000G mit Vega 3 iGPU ~110 € (Vega 3 müsste in etwa der HD 520 in den minimum-Reqs für AoE 4 entsprechen, oder nicht?)
    - MSI A520M-A Pro ~40 €
    - 8 GB Kingston FURY DDR4-2666 ~34 €
    - be quiet! System Power 9 500W ~34€
    => ~220 €

    Intel:

    - i3-10300 mit UHD 630 iGPU ~104 €
    - GIGABYTE H410M S2H V3 ~59 €

    - 8 GB Kingston FURY DDR4-2666 ~34 €

    - be quiet! System Power 9 500W ~34€

    => ~230 €

    Das ganze könnte später, wenn man günstig rankommt, mit einer Nvidia GT 1030 oder T400 "aufgerüstet" werden.

    Idee 2: gebrauchte, ältere Hardware
    Welcher Mix aus möglichst günstig und möglichst neu macht am meisten Sinn?


    Aber irgendwie ist dass alles nicht das Gelbe vom Ei. Habt ihr noch Tipps?

    Danke schonmal für eure Ratschäge und Hilfe

    LG
    Moka

    PS: Hier noch die Hardwarevoraussetzungen der beiden Spiele zum Ausklappen:

  • Zu APU/IGPU und deren AOE-Gamingtauglichkeit kann ich nichts sagen.


    Aber:

    Hat er denn externen Monitor, Kabel und Tastatur und sind diese auch noch mit modernen Systemen kompatibel? Stichwort PS/2 und VGA. :vibes:


    Geizhals spuckt mir teils höhere Preise aus, als die von dir genannten. Wenn Versandkosten bei mehreren Händlern dazukommen wird die Rechnung nicht aufgehen.


    AMD hat leider aktuell nichts im Bereich der unteren Mittelklasse oder Einstiegsklasse. Der 3000G finde ich nicht sonderlich attraktiv (2 Kerne?).

    Den Intel I3 sehe ich bei Geizhals bei ~130€ - der 10400 bei ~150-160€, der 11400 bei ~180-190. Die 20€ mehr für einen 6 Kerner (10400) wären vermutlich sinnvoll.


    Denk an den CPU-Kühler, die sind nicht immer dabei.


    Ob du gebraucht was günstigeres bekommst bezweifle ich fast schon. Denn das sind idR. "volle" Systeme - mit Netzteil, Gehäuse, SSD und windows lizenz. Das zahlst du alles mit.


    Als Tipp: habt auch ein Auge auf mydealz. Gerade die Mainboards gibts manchmal im Angebot. Siehe u.a. https://www.mydealz.de/deals/b…amd-am4-mainboard-1904065 (allerdings abgelaufen und unterstützt keinen 3000G afaik).

  • Danke schonmal für deine Tipps :)

    USB-Peripherie, Monitor mit HDMI/DP-Anschluss sind auch vorhanden. Bzgl. CPU-Kühler hängt es im Prinzip vom Preisunterschied zwischen der Boxed und Tray-Variante ab. Zur Not geistern bei mir in der Gegend auf Ebay-Kleinanzeigen des öfteren günstige Aftermarket-Kühler herum. Das sollte nicht das Problem sein.

    Er benötigt im Prinzip nur noch Mainboard, APU bzw. CPU+GPU, RAM und PSU.


    Leider schwanken die Preise aktuell sehr stark. Gestern gab es den i3 noch für 105 €. Jetzt ist er plötzlich 50% teurer. Den i3-10100 mit leicht reduzierten Taktraten gibt es noch für 100 €. Wahrscheinlich muss man gestückelt kaufen, um alle möglichen Preistiefpunkte mitzunehmen, wenn sie gerade da sind.

    myDealz hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Danke! Ich werde das mal die Tage im Auge behalten.

    Hat sonst jemand ein Gefühl für die Performance von iGPUs?
    Besser als sein altes Macbook werden die neueren APUs auf jeden Fall sein, da mache ich mir keine Gedanken. Nur ob sie ausreichen, weiß ich nicht.

  • Wenn ich mich zwischen einem drögen 2/4 Kern A(l)thlon und einem 4/8er intel entscheiden sollte, ergibt sich die Anwort eigentlich von selbst.

    Single-Core liegt selbst bei einem kleinen 10100 ~30%, Multi-Core sogar ~150% über dem 3000G.


    IGPU's sollen in Businessrechnern die Grundfunktionen der Bilddarstellung abdecken, nicht mehr, nicht weniger.

    Ja, man kann sie bis zu einem gewissen Grad für Spiele missbrauchen, aber eine dedizierte GraKa können sie nicht ersetzen.

    Alte/ältere Spiele laufen oft erstaunlich gut bei Full-HD, Teilweise sogar mit mittleren Einstellungen oder höher.


    Spätestens bei AOE4 stellt sich dann aber die Frage, wie hoch die Leidensgrenze ist.

    Low, Ultra low bei Full HD, oder auf 720P runtergehen wenn es das Spiel erlaubt.


    Wie FFreak schon anmerkte, ein 10400 für ~150€ bietet die zukunftssicherste Lösung.

    Wenn es um jeden Cent geht, reicht auch ein 10100er aus, aber in den Athlon würde ich höchstens ein Loch bohren,

    und an den Schlüsselbund hängen.

    Ihr werdet in GW2 alles wiederfinden was ihr in GW1 geliebt habt. .... Sie haben gelogen!

  • Ok, der Athlon fällt aus der Auswahl raus. ;-) Ich persönlich würde mir auch keinen zulegen - nur bei dem geringen Budget ist es nicht einfach Hardware zu finden.

    Ich habe heute durch Zufall das Spiel auf dem Laptop eines Kumpels testen können (i5-8250U Prozessor+UHD 620 iGPU und 8 GB DDR4-RAM (2400 MHz, glaube ich)).

    Den Ingame-Benchmark hat der Lappi gerade so auf mittleren Grafikeinstellungen bestanden (Bestehen des Benchmarks ist Pflicht für Multiplayer-Ranglistenspiele).Bei mittleren Grafikeinstellungen lag die CPU-Auslastung bei 30-60%, die iGPU bei 70-90% und der RAM bei 100%. Die FPS lagen dadurch auch nur bei 16-18, aber ohne merkliche Ruckler, was in einem RTS-Game gerade noch spielbar ist.

    Vom Gefühl her sollte der neuere i3 - insbesondere als Desktop-PC - leistungstechnisch über dem mobile i5 liegen. Sorgen mache ich mir aber um den RAM-Hunger des Spiels und fürchte, dass 16 GB von Nöten sind. (Bei mir auf dem PC belegt AoE etwa 10 GB Arbeitsspeicher beim Ultra-Grafik-Preset.)


    Neue Aufstellung:

    CPU: i3-10105 (~112€ bei Mindfactory)

    RAM : 2x G.Skill Aegis DIMM 8GB, DDR4-3000, CL16-18-18-38 (2x ~24€ bei Mindfactory)

    MoBo: GIGABYTE H410M S2H V3 (~62€ bei Jacob Elektronik)

    PSU: Cooler Master MWE White 230V V2 400W (26€ + 5€ Versandkosten auf Ebay)

    => 252€ inkl. Versandkosten, wenn ich bei Mindfactory das Midnight-Shopping mitnehme (Stand 20.01.)


    Wenn RAM schneller als vom Mainboard spezifiziert ist, wird der automatisch auf den spezifizierten Maximaltakt heruntergetaktet, oder nicht?
    Der 3000 MHz RAM ist aktuell "leider" günstiger als 2666 MHz RAM und hat zudem engere Timings.

  • Wenn RAM schneller als vom Mainboard spezifiziert ist ...

    XMP im Bios aktivieren, dann sollte es passen.


    Sonst sieht es gut aus.


    Da ich persönlich Boards von Gigabyte meide, da deren Qualität in den letzten Jahren eklatant nachgelassen hat, würde ich eher was von Asrock verbauen. 410, besser 510er.

    Gibts bei Mindfactory z.B. H510M-HVS & H510M-HDV für 63/65€.

    Zwar ohne M2 Slot, aber der sollte bei dem Build ja eh keine Rolle spielen.

    Ihr werdet in GW2 alles wiederfinden was ihr in GW1 geliebt habt. .... Sie haben gelogen!

  • Ich hatte mit Gigabyte bisher keine Probleme, aber auch schon häufiger gehört, dass deren Produkte nicht mehr das Gelbe vom Ei sind. Beim Einsteigerboard hatte ich mir aber keine großartigen Sorgen gemacht.

    Nun habe ich just heute auf Ebay-Kleinanzeigen ein Angebot gesehen für einen Medion PC mit Ryzen 5 2400G, OEM-Mainboard, 8 GB Arbeitsspeicher, Netzteil usw. für 250€ VB. Sofern noch verfügbar und wenn ich das ein wenig herunterhandle, wäre das kein schlechter Deal wegen der starken Vega 11 iGPU, oder irre ich mich?

    Edit: Wenn ich nach den Bildern gehe, müsste es dieser Medion-PC sein: https://www.heise.de/ct/artike…yzen-5-2400G-4334582.html

    Natürlich bin ich nicht begeistert vom OEM-Mainboard, dem Netzteil, der Kühlung, und dem Gehäuse, aber solange das Preis-/Leistungsverhältnis ok ist, soll es uns Recht sein.
    Die überflüssigen Komponenten (HDD, Arbeitsspeicher) könnten dann auch wieder verkauft werden, um mit dem Restbudget den Arbeitsspeicher aufzurüsten.

  • Bei systemrelevanter Hardware aus Kleinanzeigen bin ich raus, da mir niemand sagen kann/wird, was mit dem System bisher angestellt wurde, und was die Macken sind.


    Rein vom technischen Aspekt betrachtet ist der 2400G in Ordnung, und bietet aus den bisherigen Lösungen die 'beste' Spieleleistung.

    Auch mit der Sicht darauf, das es in den kommenden Jahren keine erschwinglichen GraKa's geben wird.


    Da es sich um eine Ryzen der ersten Generation handelt wird Windows 11 offiziell nicht unterstützt, W10 bekommt aber noch bis 2025 Updates.

    Ja, man kann es installieren, MS kann aber jederzeit Updates verwehren oder einem ähnlich dumm um die Ecke kommen. (Nags etc.)

    Wie lange AMD Ryzen Gen1 noch mit Treibern unterstützt ist auch eine Frage die sich nicht beantworten lässt.


    Soll das System nur für kurze Zeit/Übergang genutzt werden, und du scheust das Risiko einer 'Kleinanzeigen-Zitrone' nicht, nimm den AMD.

    Ist das System für längeren Gebrauch geplant, würde ich zum I3 10xxx System tendieren.

    Da hat man zwar geringere Grafikleistung, aber Neuteile mit Garantie, W11 funktioniert ohne Frickelei, und Treiberupdates noch auf Jahre sicher.

    Ihr werdet in GW2 alles wiederfinden was ihr in GW1 geliebt habt. .... Sie haben gelogen!

  • Mein Kumpel hat sich für den gebrauchten Ryzen PC entschieden. Leider ist die NVME-SSD defekt, aber ich habe ja noch eine SATA-SSD übrig, die leistungstechnisch völlig ausreichend ist.

    Der Rest scheint normal zu funktionieren. Das Medion-BIOS ist zwar nervig, aber vom Umfang her ok für den Zweck und lässt einen sogar die Komponenten übertakten.


    (Die NVME-SSD wird in der Datenträgerverwaltung, in Diskpart und mittels Windowsreparatur-Image nur als "Kein Medium" geführt und kann nicht formatiert oder anderweitig bearbeitet werden. Ich werde mir das die Tage mal mit GParted und PartedMagic anschauen. Vielleicht kann man sie noch retten, aber bei 210€ für den PC will ich mich da nicht großartig beschweren.)


    Danke euch allen für die Tipps und Hinweise :)

  • Für 210 € passt es.

    NVME Kontakte reinigen und nochmal probieren.

    Ggf. in einem anderen System testen, da die Medion Boards keinen/keinen guten Überspannungsschutz haben.

    Vermutlich ist eher der Port abgeraucht als die NVME.


    Übertakten? 8o

    Ihr werdet in GW2 alles wiederfinden was ihr in GW1 geliebt habt. .... Sie haben gelogen!

  • Joa. Das System ist ziemlich energiesparsam und überraschenderweise recht leise bei niedrigen Temperaturen: Da könnte man die Taktraten bestimmt leicht anheben, ohne irgendetwas zu gefährden, um AoE4 besser zocken zu können.^^

    Ne, ich war nur überrascht, dass das Board das überhaupt erlaubt. :saint:


    Edit: Die NVME-SSD wird noch soweit erkannt, dass ich den Laufwerksbuchstaben ändern kann. Zudem wird der "Inhalt" beim Mouse-Over als 'MBR' erkannt. Vielleicht haben die Vorbesitzer irgendetwas bei der Windows-Installation verhauen, denn Windows und somit der aktive MBR waren auf der HDD installiert.

    Ursprünglich muss Windows jedoch auf der SSD gewesen sein.

  • Auch wenn ich Doppelposts eigentlich nicht mag, will ich euch nur kurz über den Stand der Dinge informieren:

    Mein Dad hat mich nun auch gebeten ihm etwas günstiges, halbwegs modernes rauszusuchen (bisher ist er mit einem Pentium E2160 und Nvidia GT 9400 unterwegs). Durch Zufall bin ich an ein weiteren 200 € PC gekommen: Ryzen 5 2600, MSI B450M Pro-VDH Plus Mainboard, 8 GB 2800 MHz DDR4 RAM, 500 Watt Netzteil von Enermax, Radeon R7 250X GPU, sowie CPU-Kühler und Gehäuselüfter von Bequiet.

    Ich habe mich nun dazu entschieden diesen neuen PC an meinen Kumpel zu geben und den Medion-PC an meinen Vater, der damit eh nur im Internet browsen und Office-Programme nutzen wird.
    Die r7 250X Grafikkarte hat leider nur 1 GB VRAM und ist damit zwar nicht gut, schafft aber zumindest ein paar zusätzliche FPS in AoE2. AoE4 läuft dagegen genause schlecht wie auf dem R5 3000G.

    Timelord, durch das neue Motherboard konnte ich auch die NVME-SSD testen (ohne meinen eigenen PC auseinander nehmen zu müssen) und siehe da, du hattest Recht: sie funktioniert noch. Scheinbar ist wirklich nur der Port des Medion-Boards abgeraucht.

  • Scheinbar ist wirklich nur der Port des Medion-Boards abgeraucht.

    Kann auch Korrosion beim Slot sein, da Medion sich stets nur günstigster Komponenten bedient.

    Trotzdem würde ich die NVME gründlich testen, und die SMART Werte überprüfen.


    Die Combo aus 2600er + B450 ist doch super, und vollkommen ausreichend um selbst aktuelle Titel noch bei mittleren Details+ zu spielen.

    Komisch, die 250x ist eine 'rebrandete' HD 7770, und mir sind bisher immer nur Modelle mit 2 GB VRam untergekommen.


    GraKa ist derzeit halt so eine Sache, da der Markt leer oder extremst überteuert ist.

    Wenn sich die Lage bessert würde, ich da eine kleine GTX 1050/1060, oder RX 470/570 draufpacken.


    Du mußt deinen Dad aber schon übelst hassen, wenn du ihm was von Medion hinstellst :evil:

    Mein Tip für reine Office-Boxen: (z.Z. Dank Pandemie auch leider unbezahlbar)

    Asrock J4xxx Serie

    LC Power 1350MI Case

    Lüfterlos, frisst nahezu keinen Strom, und vor allem klein.


    Was auch als reine Office-Box gut kommt, sind ausgediente Büro-PC's, sogenannte 1 Liter Rechner oder Thin Clients.

    Bekommmst du refurbished auf Amazon oder der Bay ~100/150€.

    Bsp.: Lenovo Think Center M900, M710Q Tiny, oder etwas gehobener (200€+) HP Elitedesk 800 ab Version G3.

    Da die Boxen von HP/Lenovo fast immer mit W10 Home oder Pro ausgeliefert werden, hat man zum Schnäppchenpreis direkt ein legales OS dabei.

    Ihr werdet in GW2 alles wiederfinden was ihr in GW1 geliebt habt. .... Sie haben gelogen!

  • Leider ist es wirklich das 1GB Modell der R7 250X. Keine Ahnung warum AMD sich da den einen Gigabyte VRAM sparen musste. Die 2 GB-Variante war ja eigentlich schon günstig genug, aber was soll's - besser als nichts.


    Die Ebay-Office PCs hatte ich auch in Erwägung gezogen, allerdings wollten Kumpel und Dad lieber neuere Hardware. Als Kompromiss war 3-4 Jahre alte Hardware in Ordnung. Das meiste was auf Ebay rumschwirrt sind Intel der zweiten bis vierten Generation. Ab und an gab es mal einen PC mit i3-8100, der an der 200€ Marke kratzte. Und für das Geld ergibt der 3000G mMn mehr Sinn - auch wenn er von Medion ist.


    Windows war übrigens bei beiden PCs, die ich gekauft habe, enthalten (Win 10 Home beim Medion, und Pro beim anderen).


    Die SMART Werte der NVME habe ich noch nicht ausgelesen. Bisher habe ich nur geprüft, ob sie wieder erkannt wird und dann einmal geleert per Secure Erase. Die Vorbesitzer hatten da noch Daten drauf 🤦‍♂️

  • Hauptsache alle sind zufrieden, und trotz Halbleitermangel noch zu einem vernünftigen Preis.

    Ihr werdet in GW2 alles wiederfinden was ihr in GW1 geliebt habt. .... Sie haben gelogen!