Drachen-Gepolter kehrt zurück

  • Update:

    Mitglieder von mmorpg.com durften vorab schon einmal ihre Eindrücke veröfentlichen.


    In der Drachenarena können bis zu vier Spieler Wellen von Gegnern bekämpfen. Man muss Zeitlimits einhalten. Es gibt auch ein Rennen rund um Hoelbrak. Es muss innerhalb der vorgebenen Zeit dreinmal fehlerfrei abgeschlossen werden.


    Nach einigen Jahren kehrt ein Festival zurück, dem viele Spieler nachgetrauert haben.Das Drachen-Gepolter findet vom 25 Juni bis 16 Juli statt. Esi wird auch wieder ein Moa-Rennen geben.


  • Ist das ein gezielter Kurswechsel, dass in den letzten Wochen immer eine Aktivität im Spiel aktiv ist?

  • An so etwas dachte ich vor kurzem auch. Ich finde das gut so, wobei es nicht jede Woche sein muss, aber wenn es regelmäßig wöchentliche/kleine und unterschiedliche Events gibt kann das mehr Abwechslung ins Spiel bringen. Von mir aus können da auch gerne Events bei sein die nur oder überwiegend Spaß machen und nicht viel Beute abwerfen.

  • Da gab es kürzlich einen Blogpost zu, dass Anet künftig verstärkt auf kleine und große Events setzt. Das Team welches die Zwischenevents plant wurde dafür genommen. Mich wundert nur, dass man das Drachen-Gepolter wieder ausgekramt hat und dafür sogar eine neue Deko in Hoelbrak hergerichtet hat (es war vorher in Löwenstein) statt jetzt das Fest der vier Winde wieder stattfinden zu lassen. Aber Hauptsache es gibt ein Fest^^. Beim Moa Rennen werde ich wieder arm^^.

  • Ich finds gut, Es war eine der Stärken von GW1 durch viele Events Abwechslung zu erzeugen. GW2 war bisher vergleichsweise schlecht aufgestellt und hatte eine große Sommerlücke.

    Ich vermute, dass das Fest der Winde daher auch wiederkommen wird.


    Einerseits entlastet es die Content-Teams, da Spieler mit Festivals beschäftigt sind. Andererseits ist das eine Absicherung für die Zukunft. Ich logge mich auch verstärkt in GW1 ein, wenn gerade Events laufen. Wenn es z.b. mal keine LS mehr geben sollte - oder nur noch einmal im halben Jahr - dann gibt es immerhin dichter getaktete Events die den Spieler beschäftigen. Ohne viel Arbeit für Anet. Einmal erstellt beschäftigt es Spieler für Jahre.


    Warum nun ein Umdenken bei Anet eingesetzt hat, nachdem man genau diese Events jahrelang vernachlässigt hat...nungut.

  • Warum nun ein Umdenken bei Anet eingesetzt hat, nachdem man genau diese Events jahrelang vernachlässigt hat...nungut.

    Weil man dadurch schneller neue LS bringen konnte. Anet hat ja schon gesagt, dass durch die Umstrukturierung wohl weniger LS kommt und eben dafür mehr kleine/große Events oder sie eine neue LS auch gänzlich ohne neues Gebiet bringen wollen.

  • Ich vermute, dass die 5. Staffel in weiterer Ferne liegt als gedacht. Da muss man die Wartezeit überbrücken. Zum Umfang der nächsten Staffel kann man noch nichts genaues sagen. Im Herbst 2018 hieß ja noch, sie bringe Inhalte, die vorher für Erweiterungen reserviert waren. Es sollte auch die Schlagzahl bei den Veröffentlichungen erhöht werden - auf ca. zwei Monate. Ob Arenanet noch diese Pläne verfolgt, weiß ich nicht.


    Man will aber unter allen Umständen längere Durststecken vermeiden. Die Bonus-Events und überarbeiteten Festivals sind dazu gut geeignet. Ob Staffel 5 vor dem Herbst startet? Wir werden sehen...

  • Bisher haben sie ja auch nicht viel über die 5. Staffel verraten. Das spricht imho auch dafür, dass die noch etwas auf sich warten lässt.


    @Phoenixfighter: Eine neue LS Episode beschäftigt die Masse der Spieler aber nur ein paar Stunden. Selbst Hardcore-AP Sammler werden weit mehr Zeit in Inhalten wie der SAB verbracht haben, als in einzelnen LS-Episoden. Rechnet man die Spielzeit zusammen, die man über die Jahre in Events wie den Wintertag oder Halloween gesteckt hat: nunja, das war bei mir sicher mehr, als ich seinerzeit in die LS gesteckt habe. Obwohl ich nahezu alle Erfolge der LS gemacht habe.


    Wenn die Staffel 4 vergleichbar wie die vorherige war: der normalo hat da dann 10-20 Stunden an der gesamten Staffel gesessen. Nicht wenig, aber für ein MMO wo durchaus tausende Spielstunden zusammenkommen eher ein Tropfen auf den heißen Stein.

  • Für die Leut die sich wundern warum Drachengepolter nu kommt anstelle Bazaar:

    Bazaar begann 2018 am 24 Juli. Drachengepolter 2019 endet am 16 Juli.


    Ich denke dass heisst nun, das wir bestimmt auch Bazaar bekommen, evtl. halt ein bissi später.

    Das mag zwar a bissi viel Special-Events auf einmal sein im vergleich zu früher, aber ich finde das ok. Zynisch betrachtet kann das auch nur ein Versuch sein uns über die (Info-)Lücke zur Staffel 5 zu vertrösten aber warum nicht?

    AP-Jäger freuts, Neulinge freuts, Veteranen die sich langweilen und nich nur mim Krückstock winken freuts evtl auch....a bissi.


    Besser so als zwischen April (SAB) und Helloween (Oktober) nix.

  • Das Fest der vier Winde kommt am 30. wieder. Ich hatte irgendwie innerlich schon mit dieser Woche gerechnet. https://www.guildwars2.com/de/…ur-winds-returns-july-30/


    Mittlerweile hat GW2 eine ordentliche Event-Dichte. Wäre schöner gewesen, wenn das schon 2013-2014 der Fall gewesen wäre. Wenn Anet nun den Events auch immer mal wieder Kleinigkeiten hinzufügt wie z.b. eine neue Quest, dann bin ich im Punkt "Events" mit GW2 zufrieden.


    Natürlich sind Events kein wirklicher neuer Content, aber sie bringen schon ein bisschen Abwechslung und nehmen Druck von Anet. Warum man nicht von anfang an mehr Events hatte ist mir schleierhaft - zumal die GW1 Events ja äußerst gut ankamen in der Community und viel frequentiert waren. Eigentlich hat es die Events ja anno dunnomal ja sogar schon gegeben gehabt und Anet hat sie aus mysteriösen Gründen nicht beibehalten.


    Weniger gut ist die Stille von Anet. Seit den Statement nach den Massenentlassungen (~"die LS geht weiter") kam echt wenig. Ich hätte mittlerweile mit einer irgendwie gearteten Ankündigung zur nächsten LS und eigentlich auch darüber hinaus gerechnet.

  • Kommt mir so vor, als versuchten sie mit allen Mitteln "Content" zu generieren, um die Spieler bei Laune zu halten. Bei mir hat es den gegenteiligen Effekt, da ich diese "Event-Dichte", wie du es so schön gesagt hast, störend bis belastend für meinen persönlichen Spielfluss finde.