Die Himmelsschuppe - ein heiß diskutiertes Thema

  • Der weg zur Himmelsschuppe hat eine angeregte Diskussion über Aufwand und zeitliche Hürden entfacht. Man muss zahlreiche Sammlungen abschließen. Neue Sammlungen werden erst nach Serverreset feigeschaltet. Die für eine Sammlung benötigten Teile können nur in begrenzter Zahl pro Tag erworben werden. Mehrere Sammlungen wirken auch recht uninspiriert auf Spieler. Viele sind unglücklich wegen dem Grind, der vor der Himmelsschuppe kommt. Der designte Aufwand stammt augenscheinlich aus einer Zeit, in der man den Erwerb der Nimmelsschuppe möglichst lang strecken wollte mangels anderer Inhalte.


    Arenanet hat darauf reagiert und einige Erleichterungen für den 28. Mai angekündigt.


  • Traurig wie Anet wieder einknickt nur weil die Casuals kein Bock haben sich jeden Tag in GW2 einzuloggen. Für mich sind hier Anet und die Spieler die Verlierer... Das nächste Mount gibts dann wieder für ne 5 Minuten Quest oder 200g...

  • Traurig wie Anet wieder einknickt nur weil die Casuals kein Bock haben sich jeden Tag in GW2 einzuloggen. Für mich sind hier Anet und die Spieler die Verlierer... Das nächste Mount gibts dann wieder für ne 5 Minuten Quest oder 200g...

    IIRC waren weder der Käfer nur eine 5min-Quest noch der Greif ausschließlich 200g, und es sind nicht bloß Casuals, die Questdesign à la "Porte dich zu vier Gemüsebeeten quer durch die Welt" und "Logg dich täglich zum Füttern ein" eher öde und gezwungen empfinden. Vor allem, wenn es (wie so oft bei Anet bei solchen Gelegenheiten) dann in einem extra ermüdenden Ausmass kommt.


    Und gerade die Timegates betreffen mE weniger die Verzögerung für Casuals (zuweilen frage ich mich btw, wie schräg es ist, die implizite Forderung auch noch aus Spielermund zu hören, man habe gefälligst seine tägliche Pflicht zu erfüllen und sich jeden Tag einzuloggen), sondern diejenigen, die nichts Besseres zu tun hätten als ein paar Stunden hintereinander stupide mehrere Dutzend Orte auf der Karte abzulatschen unde sich dann sofort darüber aufzuregen, daß sie für das Durchstehen dieser "Leistung" nicht genug gelobt würden und nun schon wieder nichts zu tun wäre.

  • IIRC waren weder der Käfer nur eine 5min-Quest noch der Greif ausschließlich 200g

    Klar die waren beide nicht sonderlich lang. Die unterhalten dich im besten Fall für 7 Tage wenn du wenig spielst.

    sondern diejenigen, die nichts Besseres zu tun hätten als ein paar Stunden hintereinander stupide mehrere Dutzend Orte auf der Karte abzulatschen unde sich dann sofort darüber aufzuregen, daß sie für das Durchstehen dieser "Leistung" nicht genug gelobt würden und nun schon wieder nichts zu tun wäre.

    Spielst du noch GW2? Hast du schon einmal eine neue Legy hergestellt? Dort wird ähnliches verlangt wie für die Himmelsschuppe. Da meckert komischerweise niemand. Aber das für ein Mount ständig gespielt werden muss ist natürlich absolut Böse vor allem weil man es ja (nicht) haben muss. Hier ist definitiv der Casual am Lautesten sehe es ja auch selbst Ingame. Ich finde es echt schwach, dass man kein Bock hat mal ein paar Tage auf etwas hinzuarbeiten. Und dann wird wieder gemeckert, dass nichts im Spiel zu tun ist. Und mal ehrlich: Ob Timegated oder nicht ich garantiere dir hätte man es auf weitere Sammlungen statt auf Timegated gelegt wäre genauso gemeckert worden weil es viel zu lange dauert. Hätte man Gold genommen hätte man ja wieder böse farmen müssen usw usw. Die Spieler sind heute nur noch auf meckern aus weil sie wissen das die Unternehmen einknicken. Anet macht da gerade super Werbung für. Einfach nur schwache Leistung von beiden Seiten.

  • Ich glaube kaum, dass man die Spieler, die man auf Reddit und Co wahrnimmt, als Casuals beschreiben kann.

    In Online Foren ist ja auch das Mimimi am Größten. Da wird sich über Dinge ausgekotzt von denen du Ingame gar nichts mitbekommst oder wo du selbst im Chat angeprangert wirst wenn du denkst GW2 schlecht zu reden. Da wird sich schlichtweg über jeden Pups aufgeregt. Und wie gesagt: Selbst Ingame nimmt man aktuell ein negatives Echo bezüglich des Mounts wahr. Das ist aber eben hauptsächlich von Casuals die halt nur zur neuen LS on kommen, einmal durchzocken und wieder in die Inaktivität verschwinden. Und gerade diese Gruppe nervt mich aktuell alle anderen sind mir erst einmal egal.

  • Spielst du noch GW2? Hast du schon einmal eine neue Legy hergestellt? Dort wird ähnliches verlangt wie für die Himmelsschuppe. Da meckert komischerweise niemand. Aber das für ein Mount ständig gespielt werden muss ist natürlich absolut Böse vor allem weil man es ja (nicht) haben muss.

    Eben weil es ein Mount ist, mit dem geworben wird, das mittlerweile zur Basis der Spielmechanik gehört und bei anderen ständig auffallend zu sehen ist. Und keine Rüstung, die für viele Casuals eh irrelevant ist. Zudem ist es weit mehr mit der einzelnen LS-Episode verbunden. Es fällt also deutlich mehr auf, wenn da nach selbst für Casuals einer Woche nichts zu tun ist außer auf den 1000. erlegten Geisterpirscher hinzuarbeiten oder sich die Bank mit nutzlosen Stäubchen vollzustellen. Und mal wieder die Karka-Queen zu töten und drei Mahlzeiten zu verfüttern (oder halt eine, wenn man nicht genug aufeinmal herstellen konnte).


    Du hast recht, daß man nicht unbedingt meckern muss, das Mount nicht gleich nebenbei mit der Story zu bekommen oä.

    Trotzdem macht es das Procedere nicht einen Deut interessanter, und ich kann diejenigen durchaus verstehen, die sich da ein paar Tage lang die Schmankerl für sich herausgreifen und dann lieber wieder ein Vierteljahr inaktiv sind statt nur zum Spielzeugkauf oder zur Fütterung ein- und dann wieder auszuloggen, weil sie die Ziele etwas unausgewogen finden. Egal, ob sie nun das Mount gerne haben würden oder nicht. Und wie gesagt, war das vor langen Zeiten (LS1?) auch mal die öffentlich geäußerte Intention von Anet.


    Wie anderswo schon geschrieben bezweifle ich allerdings, daß es in Zukunft irgendwo außerhalb von Dragonfall wirklich nützlicher ist als die Kombi aus Greif und Springer.


    Und mal ehrlich: Ob Timegated oder nicht ich garantiere dir hätte man es auf weitere Sammlungen statt auf Timegated gelegt wäre genauso gemeckert worden weil es viel zu lange dauert. Hätte man Gold genommen hätte man ja wieder böse farmen müssen usw usw. Die Spieler sind heute nur noch auf meckern aus weil sie wissen das die Unternehmen einknicken.

    Irgendwie klingt das gerade danach, daß die Spieler mit ihrer Kritik (oder einem Teil davon) gar nicht recht haben können.

    Ich muss gestehen, daß ich - wären es zusätzliche Sammlungen der Art "füttere noch 10 Häppchen" oder "laufe vier Bierstände auf der Suche nach der Schuppe des Katers" gewesen - das auch nicht besonders kreativ gefunden hätte. Aber ich denke mir auch bei Bosskämpfen (ok, weniger in GW2) immer, wenn man die Mechanik begriffen hat und konzentriert ist, ist es einfach nur noch Schikane, ihm so viele Hitpoints zu geben, daß man 20min statt 10min stupide draufhauen und aufpassen muss. ;-)

  • Ich persönlich empfand die ersten Sammlungen extrem langweilig. Gefühlt besuchte man bestimmte Gegenden dreimal: einmal für die Schuppen, dann für die Eier und abschließend zur Heilung der Himmelsschuppen. Dieses Herumgereise ist am Ende demotivierend. Zum Glück muss ich mich nicht durch zahllose Sprungrätsel quälen. Areanet beitet eine Alternative an.


    Der Ansatz mit der Aufzucht und der Hintergrundgeschichte der Himmelsschuppen ist recht nett. Die letztendliche Umsetzung erweist sich aber als Zeitschinderei. Das Ganze wurde auch noch zu einer Zeit entwickelt als man GW2 sehr vernachlässigte und eben zähe und langwierige Lückenfüller brauchte. Kreativität war da nicht gefragt.


    Mann hätte auch mit Storyinstanzen arbeiten können, um die Grschichte zu vermnitteln und das Heranwachsen des neuen Reittieres lebendiger zu gestalten.

  • Von Anfang an hatte ArenaNet die Spieler auf dem falschen Fuß erwischt. Dass die Himmelsschuppe den Erfahrungspunktebalken und damit die Geisterscherbenproduktion stagnieren lässt, mag nur einen - behaupte ich mal - geringen Teil der Spieler zu interessieren. Dass man die Himmelsschuppe aber erst nach Tagen, vielleicht sogar Wochen erhält, man die Beherrschungen nicht von den ersten Tagen nach der Veröffentlichung des Updates beim Erkunden der Karte oder beim Absolvieren der Erfolge voranbringen kann, kräftig in die Geldbörse greifen muss und ArenaNet dazu kein Wort dazu im Vorfeld verlauten hat lassen, das traf dann auch einen nicht unerheblichen Teil der anderen Spieler - mich eingeschlossen.


    Ich denke, die Summe all dieser Kleinigkeiten macht den Sturm aus. Ich für meinen Teil versuche Dinge miteinander zu kombinieren. Events mit Erfolgen, Karte ablaufen mit Beherrschungen leveln usw. Seit zwei Tagen habe ich meine Himmelsschuppe, aber alle Karten bereits abgelaufen. Natürlich wusste ich, dass ich die EP im Nachhinein noch brauchte, aber ich hasse es, zu warten. Im Gegensatz dazu habe ich kein Problem, für etwas, das ich will, zu arbeiten; auch wenn ich bei einem Spiel, also einer Freizeitbeschäftigung nur ungern das Wort Arbeit in den Mund nehme. Aber ich sehe es so: Man investiert jetzt Zeit und Geld in die Sache und hat an dem Reittier dann für die restliche Spiellaufzeit seinen Spaß. Von daher finde ich es okay, dafür auch etwas tun zu müssen. Die Umsetzung allerdings … Dies sollte sich ArenaNet als mahnendes Beispiel nehmen, Dinge in der Zukunft nicht zu machen.

  • aber ich hasse es, zu warten.

    Und gerade diese Einstellung ist es oft die ein negatives Flair nach sich zieht. Wie oft erleben wir das Anet etwas Neues einfügt was XX altes/neues Material braucht. Die Preise gehen durch die Decke und sind anfangs viel zu hoch. Trotzdem kaufen die Leute die Materialien ein weil sie einfach nicht warten können. Meistens haben sich die Preise nach 1-2 Wochen wieder beruhigt. Ich mache z. B. so, sehr viele gute Geschäfte im Handelsposten. Ich kenne das auch aus meiner Gilde. Meistens sind die, die alles sofort wollen dauerpleite oder meckern rum das sie kein Gold haben etwas zu kaufen. Wenn Anet nun Dinge hinter Zeitschranken packt die einen davon abhalten schnell Fortschritte zu erzielen, dann ist das Gemecker ebenso groß. Der Punkt ist, egal wie man es nun wendet, dass Ungeduld immer nachteilig ist. Wenn man geduldig ist hat man am Ende des Tages viel mehr davon. Die Himmelsschuppe läuft ja auch nicht weg oder es wird sogar simpler wie man ja jetzt an Anets Reaktion sieht.